Die LEGO Minifiguren Sammelserien erfreuen sich bei den Fans über eine große Beliebtheit, auch wenn der dänischen Spielwarenhersteller immer wieder mal an der Preisschraube nach oben dreht. Derzeit kosten die Sammelfiguren jeweils 3,99 Euro im Blindbag, in wenigen Tagen ist die neue LEGO Minifiguren Serie 17 (71018) offiziell erhältlich. In Zusammenarbeit mit B&B Spielwaren bekommt ihr nach Eingabe des Promo-Codes #PROMOBRICKS übrigens noch bis zum 7. Mai 2017 zehn Prozent Rabatt.

Aber was macht ihr, wenn ihr alle 16 Minifiguren der neuen Serie beisammen habt? Die Figuren in einer Kiste unter dem Bett zu verstecken wäre sicherlich schade. Eine Option wäre, im Internet für rund 30 bis 50 Euro einen bereits vorgefertigten Sammelrahmen zu bestellen. Eine günstigere und vielleicht auch schönere Alternative wäre der Eigenbau – und eine einfache Variante möchten wir euch heute vorstellen.

Da wir die neue LEGO Minifiguren Sammelserie 17 bereits vollständig vorliegen haben, nehmen wir sie als Beispiel und zeigen wir euch, wie ihr den passenden Rahmen dazu schnell und einfach zusammenbauen könnt.

Das benötigt ihr:

  • alle 16 Figuren der LEGO Minifiguren Sammelserie 17
  • einen IKEA Ribba Bilderrahmen (23x23cm)
  • Schere und Klebestreifen
  • Heißklebepistole
  • 16 LEGO Steine als Podeste (Form und Farbe wie gewünscht)
  • Hintergrund in passender Größe auf DIN A3 ausgedruckt

Tipp: Wer den Hintergrund nicht selbst erstellen möchte, findet bei Point Brick einige Vorlagen.

Und so geht es:

Schritt 1: Alle benötigten Dinge zusammensuchen. (Foto: PROMOBRICKS)
Schritt 2: Hintergrund an den Seiten zurechtschneiden. (Foto: PROMOBRICKS)
Schritt 3: Rahmen öffnen, den Hintergrund einpassen und festkleben. (Foto: PROMOBRICKS)
Schritt 4: Steine mit der Heißklebepistole befestigen und abkühlen lassen. (Foto: PROMOBRICKS)
Schritt 5: Minifiguren auf die Steine verteilen. (Foto: PROMOBRICKS)
Schritt 6: Fertig! Ribba Rahmen verschließen und aufhängen. (Foto: PROMOBRICKS)

So sehen meinen anderen selbstgebauten Rahmen aus:


Möglichkeiten zur Aufbewahrung der beliebten LEGO Minifiguren gibt es reichlich. Wir haben hier im Blog bereits andere und hochwertigere Rahmen vorgestellt. Ich persönlich habe mich für den Eigenbau entschieden. Er ist kostengünstig, schick anzusehen und die Figuren werden – wie ich finde – recht ordentlich aufbewahrt.

Von daher mein Tipp: Einfach mal ausprobieren!

TEILEN
Seit Anfang 2017 im Autorenteam von www.promobricks.de. Durch meinen Sohn die Faszination zum Thema LEGO wieder gefunden. Dadurch auch leidenschaftlicher Polybagsammler.

18 KOMMENTARE

  1. Hast du auch einige breite Figuren wie Ursula von Disney CMF ? Wie passt es ?

    (or in English 😀
    Do you have also some of the wide minifigs like Ursula from the Disney CMF series? Do those fit into the IKEA frames ? )

    • Auch Ursula hat in den Rahmen gepasst, natürlich muss man immer schauen das die Gegenstände wie Fahnen, Schwerter oder sonstiges nicht zu weit nach vorne stehen. Diese können ja aber bei den LEGO Figuren angepasst werden. Bis jetzt hat alles gepasst.

  2. Ich habe mir beim Baumarkt meines Vertrauens noch 1mm starke Plexiglasplatten zuschneiden lassen, die ich vor den ausgedruckten Hintergrund gelegt habe. Da habe ich dann die Schrägsteine draufgeklebt. Sieht edler aus und kostet pro Rahmen grade mal nen Euro mehr.

  3. Hey zusammen… tolle Sache das mit den Hintergrund… ich bastel mit den Rahmen seit dem letztem Jahr, ich habe auch den Rahmen 50×50 da passen mir 48figuren rein, für mich persönlich habe ich den Hintergrund (220g/m2 Bastelpapier) immer schlicht gehalten damit die Figuren der Blickfang sind… =) z.B. benutze ich keine plastikglas im Rahmen (aber tolle Idee), ich habe mir für schwere Figuren wie (Haiman aus Serie 15) den invertierten Lego Stein 2×3 (33°) geholt da es mit 2×2 Stein nicht funktionierte… für z.B. Ursula und R2 D2,da habe ich die standplatte in den inneren Rahmen eingeklebt. passt gut rein und und die Figur damit auch… =) und noch was ich benutze kein heißkleber oder anderen Kleber… ich benutze fantastisches beidseitiges Klebeband ist zwar bissl mehr Bastel Arbeit aber ich kann die Steine immer verwenden… 😉 Gruß

  4. Habe mir im Schreibwarenladen Bristolpapier (um die 300g pro m2) gekauft, und schneide es passend für den grossen 50×50 Ribba Rahmen zurecht. Mithilfe einer aus Legosteinen angefertigten Schablone klebe ich dann in sechs Reihen acht 2×4 Steine auf das Papier mit Bastelkleber. So kommen 48 Figuren in einen Rahmen unter, nur wird leider die Ordnung darin durch die neun Figuren bei Team GB oder den 20 von Batman etwas durcheinandergebracht, aber damit kann ich leben.

  5. Ich liebe diese Rahmen, nichts staubt ein und die Figuren stehen nicht irgendwo rum.
    Super sind sie auch um einzelne Figuren an die Wand zu bringen wie Batman und Joker aus dem Tumbler (76023) mit passendem Hintergrund.
    Den lass ich mir immer bei dem digitaldruck um die ecke in 23×23 ausdrucken + ausscheiden. Kostet mich 1€pro Bild auf 280g Papier.
    Die Idee mit der Plexiglasscheibe finde ich interessant. Mal sehen ob es sowas in unserem Baumarkt gibt.

  6. Interessanter Artikel – habe meine Displays auch immer mit einem IKEA Rahmen gebastelt. Allerdings hatte ich immer ein Problem mit den Hintergründen. Der Link für den Download finde ich gut.
    Wie druckt ihr die denn direkt auf die richtige Größe? In ein Word Dokument kopieren und manuell anpassen, oder gibt´s ein Programm mit dem ihr das macht?
    Sieht aufjedenfall super aus!

  7. Wie Robert schon schreibt, kannst du mit der Datei die automatisch runtergeladen wird, wenn das Bild angeklickt wird, direkt zu einem Drucker gehen. Da mir kein A3 Drucker zur Verfügung steht, habe ich mir jemand gesucht.
    Allerdings musste ich das letzte mal drauf verweisen das sie es in 23×23 ausdrucken. Die originale Datei ausgedruckt war jeweils 1cm zu groß und passte nicht in meinen Rahmen. Aber anpassen können sie es ja dort wo du drucken lässt.

  8. Mein Vater bekm von mir die DFB Mannschaft zum Geburtstag und da war der passende Rahmen natürlich das Richtige; hat das Geschenk am besten umgesetzt. Ich finde diese Rahmen auch sehr representativ, aber ich habe mich für Plexiglas Dioramen-Boxen entschieden; ich habe mehr Regalfläche als Hängemöglichkeiten. Außerdem bin ich, wie mir schon mal gesagt worden ist, eine Banause 😉 Ich stelle meine Serien nicht in Reihenfolge zusammen, sondern mische sie. Außerdem habe ich meine Lieblingsserie, the Lego Movie, auf 34 Figuren erweitert. In der Originalserie fehlten so viele wichtige Figuren ! Aber beim Verschenken einer Serie würde ich jederzeit auf einen Rahmen zurück greifen. Wir haben einen Batman Fan im Verein und legen gerade zusammen um ihm die Serie zu kaufen. Er findet sie toll, ohne Minifiguren Sammler zu sein. Eine schöne Idee mit dem Selberbau dieser Rahmen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here