Steingemachtes, Qman, LEGO und der Zoll (1)

Bashing, Shitstorm, Community, ein wenig Hintergrundwissen und das Statement von LEGO.

Steingemachtes Qman
Qman Webseite (Screenshot)

Der Wirbel um die Steingemachtes GmbH (ein Online-Shop für alternative Klemmbausteine) lässt die Community nicht zur Ruhe kommen. Was passiert ist, habt ihr sicherlich mitbekommen, ansonsten schaut euch für einen ersten Eindruck das „Wasserstandmeldung zu LEGO, Zoll, Qman, Bricks4theKids und mir“-Video von Thorsten Klahold, dem Geschäftsführer der Steingemachtes GmbH und YouTube-Kanal-Betreiber von Johnny’s World, an.

Es zieht ein Sturm auf … Trollalarm!

Dazu habe ich im letzten LEGO Fan Talk meine Meinung geäußert und im Live-Chat direkt verbale Prügel bekommen. Das ist bis heute so, wenn ihr euch die Kommentare unter dem Video bei Henry mal anschauen wollt (kann ich allerdings nicht wirklich empfehlen). Darunter sind jede Menge persönliche und diskreditierende Angriffe auf meine Person (nicht selten unter die Gürtellinie) und auf diese Webseite. Das mag für sehr viele der meist anonymen Kommentatoren vielleicht cool und witzig sein, ist es aber definitiv nicht. Aber was ist von Trollen auch anderes zu erwarten …

Nach dem ersten Video von Thorsten vor ein paar Tagen brach jedenfalls der zu erwartende und sicherlich auch einkalkulierte Shitstorm herein. Weiter angefeuert durch diverse weitere Videos, unter anderem von Thomas Panke alias Held der Steine. Die Social Media Profile von LEGO wurden überrannt, auch der deutsche Zoll bekam die Wut der sogenannten Community zu spüren – und nach dem neuesten Video von Thorsten nun in Kürze auch die Kanzlei bzw. der federführende Anwalt, der im Auftrag von LEGO tätig ist. Über den anschließenden Appell, stets fair und freundlich zu bleiben, kann ich leider nur schmunzeln. Die „Krönung“ in diesem Zusammenhang ist hier der Verweis auf die Beschwerdestelle bei den Anwaltskammern. Ich glaube zu wissen, was nun passieren wird.

Thorsten vermutet in einem jüngsten Video, dass es in jeder größeren Gruppe rund drei Prozent Trolle gibt. Wenn ich mir die Reaktionen und Kommentare aber so anschaue, komme ich definitiv zu einem anderen Schluss. Ein Kommentar bringt es für meine Begriffe etwas mehr auf den Punkt: „Zwei Drittel der Beiträge sind von Trollen, die mit Klemmbausteinen nichts am Hut haben und nur einen Shitstorm gegen LEGO abfeiern und Leute, die anderer Meinung sind, als „Fanboys“ titulieren.“ Diesen Eindruck habe ich leider auch. Eine Diskussion auf Augenhöhe ist hier leider nicht mehr möglich, was ich natürlich sehr bedauere.

Positiv ist allerdings, dass Thorsten nun den Schriftwechsel mit dem Zoll bzw. der Anwaltskanzlei zum Download freigegeben hat. Dies dürfte zu mehr Sachlichkeit beitragen.

Ein paar Hintergrundinfos zur besseren Einordnung

Ebenfalls zur besseren Einordnung des Themas ist wichtig zu wissen, dass die Firma Steingemachtes GmbH am 25. April 2019 im Handelsregister eingetragen wurde. Der Gegenstand des Shops: „Der Handel mit Spielwaren – Import, Großhandel und Einzelhandel“. Laut Northdata, einer Datenbank für Wirtschaftsinformationen, lag die Bilanzsumme im Gründungsjahr bei gut 300.000 Euro. Aktuell dürfte die Summe sicherlich höher sein. Zudem ist die Steingemachtes GmbH Importeur der chinesischen Klemmbaustein-Marke Qman in Deutschland. Und um genau diese Marke dreht sich ja das Thema bzw. der Streit derzeit.

Laut meinen Infos gehören zu Qman (bzw. zu deren Muttergesellschaft) auch die Marken Enlighten Brick bzw. Enlighten, die alles andere als sauber sind/waren, wenn es um die Einhaltung von Urheber- und Markenschutzrechten geht. Einfach mal Enlighten Bricks in den Google Bildersuche eingeben, da werdet ihr sicherlich schnell fündig. Auch bei Qman gab es schon „Probleme“ deswegen, wie Thorsten in seinem seiner Video selbst eingeräumt hat.

Es ist in meinen Augen also nicht wirklich überraschend, dass die Rechtsabteilung von LEGO als möglicherweise betroffenes Unternehmen hier aktiv wird und den betroffenen Container mit den Qman-Sets (und vielleicht auch anderen Marken von Concorde Toys?) vor der Auslieferung an die Steingemachtes GmbH durch den Zoll überprüfen lässt. Die Vorgeschichte spricht eigentlich für sich.

Klar ist auch, dass man sich da als Unternehmen/Händler natürlich so seine Gedanken macht, es geht schließlich um viel Geld. Als Großhändler und Europa-Importeur der Marke Qman sollte Thorsten hier sicherlich bestens informiert sein. Um ihm die finanzielle Last zu nehmen, hat Qman (laut Thorsten) großzügig angekündigt, die beim Streit anfallenden Kosten zu übernehmen.

Sicherlich ist das nicht ganz uneigennützig und auch schlechter Zug von einem Klemmbaustein-Hersteller, der nach eigenen Angaben zufolge in 2017 über 15 Milliarden Steine verkauft hat und Stand 2003 bereits zweitgrößter Hersteller von Klemmbausteinen (in Osteuropa?) war und laut Webseite über zwei Fabriken verfügt. Will Qman auf dem europäischen Markt weiter dabei sein, muss das Unternehmen seinen Europa-Importeur natürlich unterstützen.

Trotz allem bleibt zu hoffen, dass Thorsten mit seinem Shop bei diesem Streit mit der Zeit nicht unter die Räder kommt und Spielball eines Rechtsstreits zwischen LEGO und Qman wird. Das wäre echt schade, auch wenn er derzeit von der Protestaktion ordentlich profitiert, wie er selbst zugibt. Sein Online-Shop wird wohl gerade „leer gekauft“ von seinen Fans.

Statement von LEGO Deutschland

Nachdem heute Vormittag die LEGO Gruppe die Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 vorgestellt hat, gibt es nun auch ein offizielles Statement von LEGO Deutschland zu der Sache:

Wer ein LEGO Produkt kauft, erhält ein Produkt von einwandfreier Qualität, welches die strengsten Sicherheitsstandards erfüllt. Genau das können Verbraucher von unseren Produkten erwarten. Daher beobachten wir Hersteller von Plagiaten weltweit und konzentrieren uns darauf sicherzustellen, dass unsere Markenrechte und Patente sowie unser geistiges Eigentum nicht verletzt werden. Wie viele globale Marken arbeiten auch wir aus diesem Grund in zahlreichen Ländern mit dem Zoll zusammen, um gegen den Handel mit Plagiaten und mögliche rechtliche Verstöße vorzugehen. (Quelle: zusammengebaut.com)

Der Gehalt des Statements ist jetzt nicht so hoch, aber immerhin haben sie reagiert. Zur Sache selbst können sie sich aus Gründen sicherlich nicht äußern.

ZIS, Spendenaktion und Fair Play Richtlinien

Auch der Zoll wird, wenn überhaupt, nur ein allgemeines Statement zu der Sache abgeben, da es hier sich um ein laufendes Verfahren handelt. Schade, denn auch die Aussagen von Thorsten zu seiner „Black-Listung“ im europäischen Zoll-Informationssystem (ZIS) sind aus meiner Sicht durchaus interessant und werfen ein paar Fragen auf.

Aber dazu später mehr in einem neuen Beitrag, Teil 2 folgt hier im Blog. Auch die Sache mit der „Spendenaktion“ lässt mir persönlich keine Ruhe, wenn ich ehrlich bin. Sie ist in meinen Augen lediglich Mittel zum Zweck bzw. Ausdruck des Protests. Aber Kinder und Katzenbabys funktionieren ja bekanntlich prima. Wer von euch in sozialen Netzwerken unterwegs ist, weiß, wovon ich Rede.

Autsch … da traut sich ja einer was

Zum Abschluss noch ein kleiner Video-Hinweis: Brick Talk Channel 1, betrieben von „einem alten dicken Mann aus dem Pott“ (eigene Kanalbeschreibung), der über sein Hobby Klemmbausteine redet. In knapp 30 Minuten spricht er über die „Causa Steingemachtes“, über Hintergründe und augenscheinliche Parallelen zu BlueBrixx und dem Held der Steine, die Thorsten in seinen Videos „vergessen hat zu erwähnen“. Sehr unterhaltsam und bitte nicht zu ernst nehmen.

Do not feed the Trolls … echte Diskussion willkommen

Damit endet der erste Teil unserer Berichterstattung hier im Blog. Ich möchte daran erinnern, auch weil es uns in den vergangenen Tagen immer wieder vorgeworfen wurde: Wir verstehen uns als unabhängiges LEGO News Blog und wir werden auch künftig nicht über Klemmbausteine anderer Hersteller berichten. Wir werden von der LEGO Gruppe auch nicht durch Informationen oder Review-Sets unterstützt, wie gerne mal behauptet wird. Wir finanzieren uns vollständig über Provisionen (u.a. auch über den LEGO Online-Shop), wenn ihr eure LEGO Sets über unsere Links dort kauft.

Wichtig: Wir wollen die Kommentarfunktion unter diesem Beitrag nicht abschalten und appellieren an euch, euch an der Diskussion nur zu beteiligen, wenn ihr an einer Diskussion auf Augenhöhe interessiert seid. Bitte nicht falsch verstehen: Wir wollen eure ehrliche Meinung zu dem Thema wissen, aber ohne Beleidigung und Beschimpfung von anderen Leserinnen und Lesern, ohne die Fanboy- und HdS-Vokabeln oder anderes „Troll-Gehabe“. Diese Kommentare werden schlicht und einfach nicht freigeschaltet werden.

  1. Ich sehe derzeit bei Instagram-Accounts Kommentare, die mich jeglichen Glauben verlieren lassen. Sachlichkeit ist lange verloren. Sehr schade. Ich bin nicht der größte Promobricks-Fan, aber persönliche Angriffe haben einfach nirgends etwas verloren. Informiere mich aber gern hier und danke euch für eure Arbeit und hoffe, dass ihr ein ganz, ganz dickes Fell habt und euch an den positiven Kommentaren hochzieht.

    Ich weiß nicht, wie man solch hasserfüllte Kommentare verfassen kann und was man sich davon verspricht. Es erfüllt mich mehr mit Enttäuschung denn Hass. Aber es gibt ja auch Podcasts wo vollkommen undifferenziert gegen Personengruppen gehetzt wird. Scheint heutzutage wieder „en vogue“. Das macht mich alles sehr traurig.

    P.s. Man sieht ja, dass es einer Netiquette-Regelung überhaupt bedarf… Die Menschheit scheint dies zu benötigen.

    1. Was ist geschehen?

      Der Zoll prüft eine Sendung wegen eventueller Verletzung von Urheberrechten. Das ist eine seiner Aufgaben. Das passiert seit Jahren immer wieder. Übrigens auch immer wieder zum Thema Klemmbausteine!

      Wo liegt das Problem? Ist die Ware clean, wird sie weitergeleitet. Gibt es etwas zu beanstanden, wird man die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

      Jeder Markeninhaber hat doch das Recht, seine Ansprüche prüfen zu lassen. Und er hat auch das Recht, dass diese Kontrolle genau erfolgt.

      Der „alte dicke Mann aus dem Pott“ liefert zu den Hintergründen und möglichen Interessen der Akteure in diesem „Spiel“ in der Tat recht interessante Gedanken. Seine Verweise auf ältere Youtubebeiträge begründen gut, was er da behauptet und warum er was denkt.

      Bei vielen wird alles auf die Minifiguren reduziert. Mit dem ausführlichen Video zu den geschützten Designmustern zeigt „Jonnys World“ selbst, wie komplex dieses Thema ist.

      Wer dieses Video angesehen hat, muss sich in der Tat fragen, warum sich „Jonnys World“ so gegen die Kontrolle seiner Warenlieferung wehrt.

      1. Interessant wäre ja mal, was der Zoll/Lego genau bemängelt? Die Minifigur von Qman, oder sonstiges? Also noch anders als die Figur von Qman geht ja nunmal nicht…. Ausser 3 Beine und 3 Arme? Da muss Lego auch mal aufhören? (wobei mir die original Lego Figur immernoch am besten gefällt….

        1. Qman 2608 Princess Leah Königliche Bibliothek hat eine Ritterstatue im Set (Rückseite der Box). Da die Minifiguren in China und Asien legal sind kann da schon mal eine untergegangen sein. Es gibt Erklärungen und selbst BB hat ja in der Vergangenheit Fehler eingestanden.

      2. Ich finde es persönlich nur noch nervig, dass es für mich so wirkt, als wenn die gesamte Szene nur noch zerstritten ist. Es macht mittlerweile kaum noch Spaß Kommentare zu lesen, da sie gefühlt immer in den gleichen Diskussionen enden. Es wäre durchaus wünschenswert, wenn wieder mehr Ruhe einkehren würde und sich die Leute verkrümeln die Lego ja so furchbar finden aber in Legoforen zu finden sind aber eigentlich aber eigentlich nichts mit der Materie zu tun haben.

    2. Ich finde es schade, wenn T.Klahold unseriöses Verhalten vorgeworfen wird. Er hat sich stets kompromissbereit gezeigt und ist klar gegen Plagiate, insofern hat er auch Qman „eingenordet“. Es wurde eine eigene Minifigur mit grossem Kopf entwickelt für den europäischem Markt, ein guter Schritt. Schlecht ist allerdings, dass der Torso der Figur noch immer viele Ähnlichkeiten mit der Lego-Figur hat, hier hätten Klahold/Qman auf mehr Sicherheit setzen und die Figuren noch individueller gestalten sollen. Lego spielt legal aber nicht fair. Klahold hat reagiert mit dem, was ihm übrig blieb, ihn jetzt als unseriös zu bezeichnen, erscheint mir nicht in Relation. Ich als lego-liebender Kunde würde mich darüber freuen, endlich Konkurrenz zu Lego im Regal zu sehen. Dann kann ICH entscheiden, was ich kaufen mag, wer mir fürs Geld mehr bietet und das kann ja durchaus auch Lego sein. Aber sie müssen dafür dann auch was tun. Ein Monopol geht nur zu Lasten der Kunden. Insofern empfinde ich Lego auch mir als Kunden gegenüber als unseriös, wenn Wettbewerber über die Mittel der reinen Größe „plattgemacht“ werden und nicht dadurch, daß man einfach bessere Produkte bringt, der Kunde entscheiden kann.

  2. Interessanter Beitrag. Hier beschwert sich der Auto (Michael) zu recht über das, was ihm widerfahren ist und schißet im gleichen Artikel massenhaft Behauptungen los, die Aktion wäre gplant, Spendenaktion scheiße, indirekter Aufruf den Anwalt anzugehen etc. Vielleicht nochmal den Artikel lesen und entsprechend lesen. Der Artikel ist so leider sehr nah an dem Niveau, das der Autor zu recht bemängelt!

    1. „Ich wundere mich“ auch. Wenn jemand (in diesem Fall) Thorsten so ein Video macht, ist er sich dessen Reaktion „im Netz“ sehr bewusst. Sonst würde er es auch nicht so machen, wie er es inhaltlich und sprachlich gestaltet hat. Zum Thema Spendenaktion habe ich eine Meinung und die habe ich auch kund getan. Das Thema Anwalt und die Beschwerdestelle bei der Anwaltskammer hat Thorsten in seinem jüngsten Video ins Spiel gebracht, ich hab es dieses Vorgehen nur noch einmal aufgezeigt.

    2. Wenn man das Video von Thorsten anschaut, wird da schon deutlich klar wohin der Hase läuft. Im Grunde ist schon ein Geschäftsmodell geworden, wie der böse Legokonzern die Armen Händler, Youtuber oder wenn auch immer gängelt. Und wenn wir mal ehrlich sind, negative und aufreiserische Beiträge bekommen deutlich mehr Klicks als sachlich (leider).
      Das sieht man ja ganz gut beim HdS und seinen Videos. Und leider muss man auch sagen, das eben diese, dann auch die Zuseher gerade so anstacheln – und so entstehen dann halt auch solche Kommentare.
      Und das Leute angefeindet werden, weil sie eine Meinung haben, die einem nicht passt geht sowieso überhaupt nicht.

      1. Hallo an alle.

        Ich bin ein 52jähriger legofan. Ich kannte bis vor drei Jahren youtube nicht. In meiner Kindheit und später kauften meine Eltern oder später ich vor Ort ein. Heute kann mein kleiner Händler die Sets die ich haben will teilweise nicht bestellen.(würde sogar vollpreis bezahlen). Die guten exklusiv sets.
        Sogar mich als legofan bin ich wie lego mit kleinen Händler umgeht nicht zufrieden, da sie früher mit den händler groß wurden.

        Daher begrüße ich Konkurrenz auch als Fan von lego.

        Mit freundlichen grüssen
        Matthias

  3. Sehr guter Artikel Michael. Was mir persönlich sehr nahe geht , dass Menschen mit dir so umgehen. Du hast im Stream bei Henry deine freie Meinung dazu gesagt und dies sollte jeder endlich Mal akzeptieren. Möchte da niemanden die Schuld dafür geben, aber die Art und Weise was da Michael erlebt hat , nichts mit Respekt und vernünftigen Dialog zu tun, sondern es diese sogenannten Trolls nur darum geht,jemanden seine würde zu nehmen , obwohl jeder verinnerlicht haben sollte , dass die wurde eines Menschen unanstabar ist. Es ist wirklich ein sehr heikles Thema in der Klemmbausteine Community, aber lass uns da alle fair drüber diskutieren ,ohne jemanden zu Diskriminieren. Lasst uns alle das Hobby wieder mehr in den Fokus rücken.

    1. So sollte es auch hoffentlich auch bald wieder sein. Nur sehe ich die angesprochene „Trollerei“ eben nicht nur in der einen Ecke. Gestern selbst wieder erlebt. Da war „du durchgeknallter Anarchist“ noch das harmloseste, nur weil man eine andere Meinung in Bezug auf eingetragene Minifigur hat. Aber gut, ich hoffe ja, dass sich die Gemüter irgendwann wieder beruhigen werden.

  4. Hallo.

    Ein paar Punkte:

    1) Statement Lego – Sorry, dass ist kein Statement, dass ist einfach nur leeres Blabla, sozusagen ein vorgefertigter Textbausteinen. Ok, alles beim alten.
    2) Ja, Enlighten war früher nicht ganz sauber, aber der Schutz der Minifigur im asiatischen Raum zählt wohl nicht so wirklich. Daher gibt es ja jetzt Qman, mit eigenen Sets und eigenen entwickelten Minifiguren. Und die sehen halt alle mehr oder weniger gleich aus. Wir Menschen sehen auch alle mehr oder weniger gleich aus.
    3) … und wir werden auch künftig nicht über Klemmbausteine anderer Hersteller berichten… – Dann solltet Ihr es in Zukunft auch nicht mehr erlauben, dass jemand aus diesem Blog irgendwelche Themen hochlädt, wo er über andere Hersteller berichtet und herzieht und diesen Artikel mit Lügen, Unwahrheiten, Halbwissen, Unterstellungen, etc. schreibt und somit provoziert und die Community anstachelt.

    Letztendlich sind wir alle Klemmbausteinfans, die Fanboys, diejenige die Lego und Alternativen mögen und die, die nur Alternativen nehmen.

    #bricksunited

    1. Hallo Manfred, danke für Deinen Kommentar: Ja, das Statement von LEGO ist so eine Sache, aber immerhin besser dieses Statement als gar keines. Das Problem sind hier die laufenden Verfahren. Hier wird sich keine Seite (bis auf den Betroffenen) konkret zu Wort zu melden. Zu Enlighten und Qman: Wie Thorsten selbst gesagt hat, gibt es auch bei Qman hin und wieder „Probleme“ – und genau das ist sicherlich auch der Hauptgrund, warum hier die LEGO Juris aktiv geworden ist.
      Zu dem dritten Punkt: Was jemand aus dem Autoren-Team auf seiner privaten Seite Reviews von Drittherstellern etc. veröffentlicht, ist das allein sein Problem. Bin ich nur hier im Blog verantwortlich für den Inhalt.

      1. @Michael – Da stimme ich Dir zu, aufgrund der laufenden Sache konnte man da wohl nicht viel mehr erwarten.

        Aber ich denke Promobricks ist Euer Blog und der Artikel erschien hier. Mehr sage ich dazu nicht mehr. 😉

        Zudem stimme ich auch zu, dass man niemanden unter der Gürtellinie angreifen soll. Man sollte schon versuchen, sachlich zu bleiben.

        #bricksunited

      2. Es „gab“ Probleme mit einer Minifigur die den Friends-Figuren zum verwechseln ähnlich sah. Die wird schon seit langem nicht mehr vertrieben und Thorsten hat direkt alle Sets rausgenommen bei der sie enthalten war.
        Ansonsten gibt es bei Qman keine „Probleme“… ausser das Lego meint das jede annähernd Menschliche Form die auf eine Noppen passen soll der Lego-Figur zu ähnlich sieht. 😀
        Und Thorsten war mit Lego bezgl. dessen in Kontakt aber seitens Lego kahm dann nichts mehr und man hat dann halt den Weg „hintenrum“ gewählt um Qman in Deutschland auszubremsen.
        Lego scheint eine Strategie zu verfolgen den Eintrag von Alternativherstellern in Deutschland soweit zu verzögern wie es irgendwie geht. Sie schmeissen mit Abmahnungen um sich aber sobald jemand eine gerichtliche Klärung anstrebt wird sich plötzlich verglichen damit Lego kein Gerichtsurteil kassiert… egal wie dieses aussähe. Wenn Lego sich so sicher ist… wieso ziehen sie es dann nicht durch?

        Und was das Statement angeht… man sollte sich völlig nichtssagende Statements einfach schenken. Niemand braucht in dieser Situation einen Textbaustein als Statement… das giesst nur weiter Öl ins Feuer.

        1. Thorsten sagt in mehreren Videos selbst, dass Qman Steine benutzt die von Lego noch geschützt sind. Es gibt also durchaus auch andere Probleme als die Minifiguren.

          1. Moment…die Frage ist doch: werden die Steine 1:1 übernommen, oder an einigen Stellen abgeändert? Dann wäre es wiederum kein Problem. Da finde ich aber nichts zu…

          2. Na ja, Die „neue“ 2×6 Tile hat Qman auch schon vor zwei Jahren gehabt. Auch andere Teile hat Lego schon ins Programm übernommen, die in China schon längst Standard sind. Es gibt nur keinen Hersteller, der sich Teile schützen lässt. Legos Verhalten diesbezüglich ist auch nicht gerade fair.

    2. Ich finde es immer wieder toll, wie diejenigen, die nur Lego kaufen wollen alle „Fanboys“ sind. In meinen Augen ist das eine Beleidigung. – Und das nur weil man die anderen Hersteller halt nicht toll findet? MMn soll doch jeder bitte das kaufen, was ihm gefällt (solange es „legal“ ist). Niemand wird hier gezwungen bei Lego zu kaufen.

  5. Ein vernünftiger Artikel und nüchterne Analyse des Sachverhalts. LEGO muss sich schützen, die können gar nicht anders aus oft genannten Gründen. LEGO zu unterstellen, wie an anderen Stellen oft zu lesen, dass sie „Kleine Händler“ platt machen wollen grenzt an Absurdität.
    Danke, dass Ihr ein LEGO Blog seid und bleiben wollt, denn ich (und viele andere) wollen hier eine gute Zeit haben und gut informiert werden und sich austauschen über unser liebstes Hobby. Was die genannten YouTuber und Firmen anbelangt, insbesondere BlueBrixx und HeldDerSteine – die lachen sich ins Fäustchen und feiern den Shitstorm, weil sie auf billige Art und Weise zu mehr Klicks und Verkäufen kommen. Und ich unterstelle auch Leuten wie „Brickstory“, dass sie aus reiner Geldgier (Klicks) auf den „alternativen“ Zug aufspringen. Irgendwie nicht meine Welt.

    1. Ich bin gespannt, wie Brickstory hier weiter vorgehen wird. Bisher gibt es meines Wissens ja nur ein LEGO-COBI-Vergleichsvideo. Und so weit mir bekannt ist, gab es zwischen LEGO und COBI auch kein Streit, wenn es um Lizenzen und Urheberrechte geht.

      1. Ich habe 182 Lego Star Wars Sets. Die Zahl wird auch noch steigen. Da ich Klemmbausteine und Star Wars liebe, es ist die beste Kombination für mich.
        Aber was Lego da treibt kann ich einfach nicht gutheißen.
        Bin froh für jeden Konkurrenten den Lego hat.
        Meine Hoffnung ist das die Star Wars Sets dadurch wieder besser oder Günstiger werden.
        Habe auch 4 Cobi Sets und die Steine sind der Hammer. Dabei auch Steine die ich noch nie in der Hand hatte von Lego, einfach Top.

        Ich hoffe einfach nur das diese ganze QMAN Sache vor Gericht geht. Damit es da zur Klärung kommt.

        1. Ich finde bunt auch gut. Leider müssen die anderen Hersteller meines Erachtens noch bei den Bautechniken aufrüsten. Die Cobi-Steine finde ich zum Beispiel auch gut, auch wenn ich die Klemmkraft zu stark finde, gerade für Kinder, aber was mich eigentlich mehr stört sind die – na sagen wir mal traditionellen – Bautechniken. Lego ist einfach innovativer da und das ist einfach das, was mir am meisten Spaß macht. (Deswegen finde ich übrigens auch altes Lego gar nicht mal so toll wie die meisten AFoLs – mir ist das meiste leider langweilig.)

    2. Ja, gefundenes Fressen. Die Abo-Zahlen und Aufrufe schießen bei jedem Anwaltsschreiben und Skandal in die Höhe und damit dessen Profit. Wirkt sehr kalkuliert alles. Leider fallen viele auch darauf rein.

      1. Ich bin maßlos enttäuscht! Von der Community der Steine sehe ich aktuell wenig Zusammenhalt und gegenseitiges Verständnis. Ja, die Spendenaktion per se ist eine tolle Sache. Meiner Meinung nach finde ich sie in diesem Zusammenhang als deplatziert. Erst recht unter dem Vorbehalt „Lego eins auszuwischen“ und mal zu zeigen „wo der Hammer hängt“. Unpassend!
        Den Fakt sein eigenes Produkt zu schützen und dies mit Hilfe rechtlicher Instanzen zu versuchen ist bei weitem kein Fehlverhalten. Das ist alltägliches Verhalten im freien Markt. Lego hat sich wiedereinmal ungeschickt verhalten auch wenn sie einen rechtlich legitime Weg gehen. Allen Beteiligten war sicherlich im Vorfeld bewusst was passieren kann. Das Verhalten einiger YouTube etc. finde ich sehr fragwürdig! Fast alle haben ihre Bekanntheit durch Lego Produkte und deren Reviews erhalten. Jetzt wird die opportune Fahne rausgehängt und das verteufelt. Denn die Alternativen Hersteller sind ja viel billiger und viel fairer!?
        Es ist traurig, gerade der HdS hat mir nach meinen Dark Ages einige schöne Momente gebracht. Das Prädikat „Fanboy“ hat er leider auch negativ geprägt.
        Ein Großteil der jetzigen Hater sollten sich schämen, diese Art und Form der Kommunikation weiter zu befeuern und Andere dermaßen zu beleidigen. Im Endeffekt kaufen fast alle die Lego-produkte mit entsprechenden Rabatten. Und weiterhin hat jeder die freie Wahl, was er wann von wem kauft. Und das ist gut so!
        Lasst euch alle gegenseitig in Frieden! Das alles soll Spaß bereiten und keinen Hass! Und alle die jetzt fleißig weiter am Shitstorm arbeiten sollte bewusst sein, dass es sich hierbei um einen Wettkampf zwischen Unternehmen handelt. Man landet schneller im Ochsenjoch des Einen oder des Anderen als einem bewusst ist.
        Trotz der aktuell negativen Stimmung wünsche ich allen viel Spaß mit ihren Steinen! Genießt es und baut mal wieder mehr miteinander!

        1. @Schgaub – Klingt ja fast so, als ob Thorsten absichtlich Sets gekauft hat, damit er Stress mit Lego bekommt, um seinen Kanal zu pushen. Kein Kommentar.

          Wie er es erklärt hat, finde ich auch gut, dass er diesen Schritt gegangen ist. Es ist auch sein gutes Recht. Will nicht wissen, wer er sich seit Tagen/Wochen fühlt. Denke mal, das kannst Du nicht nachempfinden, kann ich nicht nachempfinden. Was Du auch nicht vergessen darfst, er ist der Generalimporteur und hinter ihm sind 50 Händler, die auch auf ihre Waren warten und für die hier und da bestimmt auch einiges auf dem Spiel steht.

          Kalkulierter fand ich eher den Schachzug vom HdS mit den Legos.

          Und letztendlich wollen doch ALLE, dass endlich vor Gericht geklärt wird, sind andere Minifiguren ok oder nicht.

          @EsWe – Widerspreche Dir da. Zum einen ist es klar, dass viele YouTuber durch Lego bekannt geworden sind. Die Alternativen kommen so richtig auch erst seit 1-2 Jahren. Aber sie sind halt offen und schauen sich auch Alternativen an. Sie testen/probieren erst, bevor sie einfach was falsches erzählen.

          Viele Lego Produkte kann man leider nicht mit Rabatt kaufen, weil Kego sie nur bei sich behält.

          Und irgendwie scheint es vielen egal zu ein, dass Lego (noch) schalten und walten kann wie sie wollen. Keine Konkurrenz auf dem Markt, also Preise erhöhen, Sets immer liebloser (City, Technik) und die Leute kaufen.

          Würde es mehr Alternativen auf dem Markt geben, würden die Preise bestimmt wieder fallen, die Qualitöt der Sets würde wieder steigen, etc. Wir brauchen Alternativen auf dem Markt, weil Konkurrenz belebt das Geschäft und ist für jeden von uns nur positiv!

          Und da ist der Knackpunkt, wir können kaum Alternativen kaufen, weil Lego Teil mit unfairen Mitteln und ihrem noch ßmonopol alles versucht, die Alternativen vom Markt zu halten.

          Aber wie gesagt, hoffentlich wird vor Gericht endlich mal der Punkt mit den Minifiguren geklärt und der Markt für alle Anbieter geöffnet.

          #bricksunited

          1. Nunja für dich vll. undenkbar, aber er wusste dass er sich da in einem Graubereich bewegt, da es in der Vergangenheit schon Kontakt mit Lego wegen dieser Thematik gab.
            Das Lego da nicht tatenlos zusieht, da sie sich im Recht sehen, war abzusehen. Alles andere wäre auch naiv. Wirtschaftlichen Auseinandersetzungen werden nicht auf Basis von Emotionen entschieden. Jedem Geschäftsmann ist das doch klar.

            Er geht ja nun bewusst auf YouTube an die Öffentlichkeit mit dem Thema, um Emotionen zu wecken. Klein gegen Groß, das löst natürlich sofort Reflexe aus. Das auch das Geschäftsmodell vom HdS aktuell. Das Stilmittel der Erpressung (handelt so wie ich es will oder ich mache euch nieder). Ob er sich an die Öffentlichkeit wendet oder nicht, ist für den Sachverhalt uninteressant. Streitigkeiten mit Lego hatten bisher immer positive Auswirkungen im Umfeld der YouTuber-Händler. Wenn schon nicht faktisch, wird Thorsten auf jedenfall moralisch als Sieger aus dieser Auseinandersetzung gehen.

            Es ist ja auch total legitim. Jeder versucht auf seine Art erfolgreich zu sein.

            So ist meine aktuelle Sicht der Dinge.

    3. Danke! Geht es also nicht nur mir so. Dabei meine ich Brickstory. Habe ihn eigentlich gemocht, aber mit den kostenlosen Review-Sets von Lego fing es an, so richtig peinlich zu werden. Man merkt oft die Lustlosigkeit, mit der Nicht-Star-Wars-Sets reviewed werden. Dieses Aufspringen auf den Alternativ-Zug finde ich auch mehr als peinlich. Aber das kennen wir ja schon vom HdS. Er provoziert für Klicks. Ist man noch ein Händler, wenn man nur noch 3 Tage (?) im Monat auf hat?
      Brickstory ist imho unglaubwürdig geworden. Schade.

      1. Was macht Brickstory wenn Lego später Recht bekommen sollte. Wird das Cobi-Schiff aus dem Fenster geschmissen? Er hat die Änderungen seines Contents damit begründet, dass aus seiner Sicht Lego zu weit geht und das kein Fair Play ist. Für den Fall das Lego das Recht dazu hat, erkennt er dann geltendes Recht nicht an, weil aus seiner Sicht die Sets i.O. sind? Wird er dann noch mit Rezessionsexemplaren beliefert?

        Er ist halt auch nur ne Fahne im Wind. Sich so zu positionieren bevor der Sachverhalt aufgeklärt ist, war schon sehr gewagt in seinem Fall.

        1. Nichts verstanden. Brickstory hat es klar gesagt, warum er sich gegenüber anderen Marken öffnet. Die Art und Weise wie Lego agiert. Wenn Lego gewinnt, dann heißt das erstmal gar nichts, Du kannst im Recht sein und trotzdem verlieren. Aber selbst wenn, dann ist immer noch Legos Art und Weiße nicht okay. Also, wo ist das Problem? Brickstory erreicht mehr Leute wenn mehr Marken vorstellt, kann besser die Marken vergleichen usw. sowohl er als auch seine Zuschauer gewinnen.

    4. Die entscheidenden Fragen sind, was Lego schützen will und mit welchem Recht?

      – Lego ist nicht der Erfinder des Klemmbausteins
      – Lego hat nicht einmal den Klemmbaustein im von Lego genutzem Größenraster erfunden (das war Kiddicraft)
      – Lego hat wohl selbst unter Verletzung von Urheberrechten sein Unternehmen auf- und ausgebaut (und das mit der Einführung von Lego Duplo wiederholt)
      – Selbst die (zu recht oder unrecht) bestehenden Schutzrechte von Lego sind seit den 70er Jahren des vergangenen Jahrhunderts abgelaufen

      Eine äußerst interessante Chronologie der Entwicklung des Klemmbausteins findet man in folgendem Video:

      (Link gelöscht, Anm. der Redaktion)

      Insofern konkretisiert sich noch einmal die Frage mit welchem Recht welche vermeintlichen Rechte Lego schützen „muss“? Die Verlagerung der Rechtsstreitigkeiten weg von den Steinen hin zu den Figuren (Anatomie des Menschen?) kann daher sehr wohl als reiner Versuch des „Plattmachens“ möglicher Konkurrenz interpretiert werden. Anstatt als Platzhirsch den Wettbewerb mit überragender Qualität und vernünftigem Preis-Leistungs-Verhältnis (sollte aufgrund der extrem großen Skaleneffekte bei Lego kein Problem sein) anzunehmen, wählt man den Weg der vermutlich mißbräuchlichen Nutzung des Rechts zur Bekämpfung höchstwahrscheinlich nicht verübter Rechtsverstöße unter Nutzung des längeren Atems des Kapitalstärkeren.

      1. Monkey Island ist zwar ein Kult-Videospiel, aber ich denke, Guybrush hätte sich anders zum Thema geäußert. Es geht hier weder um die Erfindung des LEGO Steins noch um „zu unrecht bestehende Schutzrechte“. Und Pippi Langstrumpf, die die Welt macht, wie es ihr gefällt, ist auch leider nur ein Kinderbuch. Sorry …

        An Alle: Weitere Kommentare in dieser Richtung – da nicht zum Thema gehörend – werden hier nicht mehr freigeschaltet. Vielen Dank!

  6. Sehr geehrter Herr Friedrich,

    Ich habe den livetalk den Sie ansprechen auch verfolgt. Ich hatte den Eindruck, dass Sie die Kommentare bewusst provozieren wollten. Selbstverständlich haben Sie vollkommen recht, dass der Ton in vielen Fällen nicht akzeptiert werden kann. Sie haben sich jedoch auch sehr deutlich positioniert und auch deutlich gemacht was Sie von der ganzen Angelegenheit halten.

    Mit Gegenwind mussten und haben Sie auch gerechnet.

    Ich glaube wir tuen uns allen einen Gefallen, wenn wir uns zurücknehmen würden und abwarten, wie die Rechtsstreitigkeiten ausgehen. Engel sind auf keiner Seite.

    Mit freundlichen Grüßen

    Jean Stodden

    1. Hallo Herr Stodden, ich habe Verständnis dafür, dass eine Meinung, die nicht dem thematischen Mainstream folgt, in einigen Ohren provokant klingen mag. Trotzdem: Es ist meine Meinung, die man nicht mögen oder teilen muss, aber man kann sie als meine Meinung (die auch begründet habe) akzeptieren. Erst dann lässt sich miteinander diskutieren. Aber das wollen viele diese Kommentatoren überhaupt nicht. Denen geht es nur darum, den anderen verbal und persönlich zu verprügeln oder zu schaden.

      1. Sie haben recht.

        Toleranz bedeutet auch Meinungen zu akzeptieren, die einem nicht passen.

        Persönliche Beleidigungen haben da nichts verloren. Beleidigt sein aber auch nicht.

        Ich bewundere ihre Leidenschaft, mit der Sie ihre Meinung kundtun und verteidigen.

        Meine persönliche Meinung ist die ihre leider nicht

        1. Ich finde allerdings schon, dass es einen Unterschied gibt, ob man beleidigt oder beleidigt ist. Wenn ich dir Schimpfworte zuwerfe, die alle Regeln des Anstandes verletzen, bist du zu recht Beleidigt. Wenn ich dich bedrohe, bist du zurecht darüber aufgebracht. Das jetzt gleichzusetzen ist einfach ein Zeichen dafür, dass auch bei dem Vergleichenden jedes Maß desbezüglich verloren gegangen ist, was noch akzeptable Meinungsäußerung ist.
          Uns nur falls jetzt wieder das Argument mit dem Provozieren kommt: auch das kann man so oder so tun und so oder so beantworten. Wenn ich ohne krasse Schimpfwörter provoziere, ist übelste Beschimpfung unter der Gürtellinie und Drohgebaren wohl kaum die angemessene Antwort. Oder, um es mal plastischer zu machen: wenn ich dir auf den Fuß trete, ist es wohl kaum eine akzeptable Reaktion, mich krankenhausreif zu schlagen.

    2. Lieber Herr Stodden,

      vielen Dank für den Kommentar. Das entspricht auch meiner Wahrnehmung.

      @Herr Friedrich: Ihre Meinung sei Ihnen unbenommen, aber als jemand vom Fach gehe ich davon aus, dass Sie Ihr Handwerk verstehen. Und unbenommen des sachlichen Kerns ist dieser Artikel voller Polemik und dient nur der weiteren Polarisierung. Das rechtfertigt auf keinen Fall persönliche Angriffe auf Sie, aber wirklich überraschen sollten Sie sie auch nicht.

      Ich finde es schade, weil gerade solche Blogs helfen könnten, zwischen den Lagern zu vermitteln. So verbleibt der Eindruck, dass Klicks der Fan-Base generiert werden sollen. So bleiben dann alle in ihrer Bubbel. Vertan Chance.

      Dennoch weiterhin alles Gute.

  7. Hallo Herr Friedrichs,

    ich muss leider sagen, daß ich ihren Bericht (wieder ein mal) recht einseitig finde. Oder besser gesagt, scheint mir eine ausreichende journalistische Neutralität zu fehlen.
    Schade daß promobricks.de nach meinem Dafürhalten immer mehr in eine meinungsimplizierende Rolle abdriftet, anstatt möglichst sachlich und neutral zu berichten.
    Ich werde lieber auf den angekündigten Artikel von stonewars.de zu diesem Thema warten. Dort lässt man sich Zeit mit der Berichterstattung, recherchiert dafür aber nach meinem Empfinden gründlicher und neutraler.

    Schade, promobricks war mal besser.

    1. Kein Problem, Stephan. Gerade in Anbetracht des Shitstorms gegen meine Person bzw. gegen diese Seite habe ich (meiner Meinung nach) einen durchaus sachlichen und neutralen Beitrag veröffentlicht. Ich zähle Fakten auf und trage Zusammenhänge vor – und hinterfrage einseitig erfolgte Aussagen, ohne gleich etwas zu unterstellen. Thorsten hat sich auf seine drei Videos zu dem Thema sehr gut vorbereitet und dabei ganz sicher auch deren Wirkung auf seine „Community“ im Fokus, das wird auch anhand der Spendenaktion sehr deutlich. Unüberlegt und unabgesprochen (mit seinen Anwälten) war da ganz sicher nicht viel.

      Es steht dir natürlich jederzeit frei, auch auf anderen Plattformen zu lesen. Lukas und sein Team machen ebenfalls einen guten Job.

      1. Sehr geehrter Herr Friedrich,

        leider muss ich stephanderheld hier Recht geben, Objektivität und Sachlichkeit sind zu einem guten Teil auf der Strecke geblieben, nur ein kleiner Teil besteht aus Fakten, der Andere aus Vermutungen, Unterstellungen und subjektiven Anschauungen. Ich habe dafür durchaus Verständnis, da es sich ja um eine Fanseite handelt, jedoch sollten sie und ihre Kollegen sodann nicht ständig darauf beharren sachlich und neutral Bericht zu erstatten, dem ist so nicht… alleine schon mit dem Posten dieses Verschwörungstheoretikervideos in diesem Artikel – dies ist so unseriös und unsachlich abgehandelt, voll von Emotionen und m.E. nach genauso hetzerisch wie sie selbst es bei anderen zu Kritisieren vermögen… – und Promobricks führt es als Referenz an!?! Weshalb, um sich noch parteiischer zu positionieren oder um die Wogen noch höher schlagen zu lassen? So wird es wohl nichts mit der von mir und anderen gewünschten Deeskalation werden…

      2. Genau das ist das Problem Michael. Du kannst gar keinen neutralen Bericht liefern. Einfach, weil du zu sehr LEGO zugeneigt bist. Dein Herz klebt an LEGO. Du kannst die menschliche Psyche gar nicht austricksen. Dein Bericht werden immer tendenziös sein, egal wie sehr du dich bemühst.

        Das beginnt ja schon damit, dass du alle Argumente zusammenträgst, die LEGO in einem guten Licht stehen lassen und Thorsten in einem schlechten Licht. Dein Beitrag ist also genauso einseitig, wie das, was du der „anderen Seite“ ankreidest.

        Bitte nenne deine Beiträge also nicht neutral. Das sind sie nicht und können sie nicht sein.

        Ich habe es auch schonmal gesagt: Du hast ein großes Problem mit Selbsteinschätzung und Kritik. Und mit Kritik meine ich nicht, die Hasskommentare, sondern die wirklich sehr sachlichen Kommentare vieler erwachsener Leute, die dir sehr gut aufgezeigt haben, was das Problem an deinen Äußerungen war.

        1. Hast Du in letzter Zeit mal eine Tageszeitung aufgeschlagen und dort so richtig neutrale Berichterstattung gefunden? Überall spielt die Meinung eine Rolle. Ob ich Informationen „richtig“ einordne, bei einem Interview die „richtigen“ Frage stellen oder eben wie wir in einem LEGO News Blog den Fall zusammenfassen. Wenn Du hier höchste journalistische Leistungen erwartest, dann hättest Du den Beitrag wahrscheinlich gar nicht gelesen, weil er hinter einer Paywall wäre.

          Mit mit allermeisten Kommentaren hier zum Beitrag habe ich kein Problem. Sie sind sachlich, sie argumentieren, sie beleidigen nicht (auch wenn sie anderer Meinung sind) und haben auch nicht den „tendenziösen“ Unterton, den Du mir unterstellen willst. Wenn Du ein großes Problem mit mir oder meiner Meinung hast, dann besuche diese Webseite einfach nicht mehr. Aus Deinem letzten Absatz spricht übrigens keine sehr erwachsene Haltung, wenn ich bei Deiner Formulierung einfach mal bleiben darf. Schönen Abend.

  8. Hallo,
    Würde es hier einen Like Button geben, würde ich einfach nur auf diesen klicken.
    Aber so hab ich doch ein bisschen was zu sagen und hoffe im „Ragemode“, in dem ich gerade bin den Überblick nicht zu verlieren.
    1. Ich bin Lego Fan und wenn es sein muss, trage ich den Titel Fanboy auch mit Stolz.
    2. Ich habe und werde mir diesen besagten Fan Talk leider nicht antun.
    3. Irgendwie hab ich das gefühl, das es diesen „Hass“ und diese Anfeindungen nur in der deutschsprachigen Lego bzw. Klemmbaustein Community so extrem gibt.
    4. Von mir aus kann jeder kaufen was er will, so lange es keine „geklauten“ Sets, Diebstahl von geistigem Eigentum (MOC Anleitungen) etc ist. Fraglich finde ich es aber wenn man Klemmbausteine, die nicht so gut auf ihre Bestandteile oder Qualität geprüft sind, Kindern zum spielen gibt.
    5. Mir geht dieses Thema so extrem auf den Sender, das ich der deutschen Lego Community am liebsten den Rücken kehren würde. Richtig, Lego Community! Auch wenn ich überwiegend in einer reinen LEGO community unterwegs bin, kann man vor dem Thema leider nicht flüchten.
    Aber irgendwie macht mir das Hobby durch diese ganzen Hater immer weniger Spaß und ich bin froh in dieser Community so nette Leute und teilweise auch Freunde gefunden zu haben. Und deshalb bleibe ich.

    1. Hallo Ben, auch Dir Danke für Deinen Kommentar, der viel besser ist als ein Klick auf den Like-Button.

      Und ja, meiner Erfahrung nach ist die deutschsprachige „Klemmbaustein-Community“ deutlich unentspannter als in anderen Ländern. Die Konkurrenz hier, sprich das Angebot, ist riesig und der „Graben“ zwischen LEGO – und anderen Klemmbaustein-Fans wird auch durch gewisse Influencer und Foren nicht gerade kleiner. Zu Deinem Punkt 4 noch ein Hinweis: Ich gehe stark davon aus, dass die besagten Qman-Produkte frei von irgendwelchen Schadstoffen sind. So wäre es nämlich ein leichtes, gegen den Import und Verkauf der Steine in Deutschland und Europa vorzugehen.

  9. Du/ihr bringt da einen sehr guten Punkt. Durch die Popularität des Helden sind wirklich extrem viele Leute am Thema, die sich nicht wirklich für die Steine interessieren und auch nicht wirklich tiefer im Thema stecken. Die lieben die Geschichte (typisch für die heutige Zeit) armer kleiner Händler gegen böse große Firma. Da kannst du dann noch tausendmal Hintergründe erklären, es wird die meisten nicht weiter interessieren. Und das sind dann die Leute, die momentan alles zuspammen.

    Johnnys Art finde ich gerade tatsächlich noch deutlich ätzender als den Helden. Zoll böse, Lego böse, Anwalt böse, aber bitte bleibt nett. Und spendet mir Geld mit dem ich Umsatz für Qman hole, aber alles für die Kinder.

    Aber egal, man sollte sich von all dem nicht zu sehr den Spaß am Hobby nehmen lassen. Das Thema geht vorbei, Lego wird drüber lächeln können und die Alternativhersteller schaffen es vielleicht irgendwann auch ohne den vierteljährlichen künstlichen Shitstorm ihre Geschäfte zu machen. Und dann haben doch alle was sie möchten.

    1. Danke für den Kommentar. Ein Hinweis sei erlaubt: Thorsten möchte von den „Spendengeldern“ Container mit Klemmbausteinen von alternative Herstellern in China kaufen. Ob das dann zu 100% Qman Set sein werden, hoffe bzw. glaube ich nicht.

    2. @Stein ohne Bein – Kleine Korrektur, Thorsten hat klar und deutlich gesagt, dass der Zoll damit nichts zu tun hat.

      Lego wird hoffentlich nicht lächeln. Sie haben 2 Möglichkeiten, entweder machen sie gar nichts und akzeptieren somit die Minifiguren von Qman oder es kommt zum Streit und es wird vom Gericht hoffentlich, endlich klar über die Minifiguren entschieden.

      Thema Minifigur, ich finde man sollte nicht nur die zusammengebaute Minifigur betrachten, sondern auch WIE sie zusammengebaut wird. Spätestens da kommt klar und deutlich der Unterschied und die Verwechslungsgefahr ist dahin.

      1. Ja, Thorsten hat seine Vermutung zum Thema Zoll im jüngsten Video richtiggestellt. Vorher sprach er noch von einer „schwarzen Liste“ etc. Und LEGO wird sicherlich ganz genau wissen, wie sie aus ihrer Sicht vorzugehen haben. „Regionale Shitstorms“ (und mehr ist es bei einer nüchternen Betrachtung nicht) kann ein internationaler Konzern wie die LEGO Gruppe sicherlich ganz gut aussitzen, zumal das Thema außerhalb der Klemmbaustein-Bubble jetzt nicht so groß eingeschlagen ist, wie damals bei Herrn Panke, wo es sogar einen Text der Deutschen Nachrichtenagentur (dpa) gab, wenn ich mich da richtig erinnern.

        1. Naja. Es ist ja bereits im Öffentlich-rechtlichen gelandet, es zieht also langsam seine Kreise. Thorsten ist halt aber auch weniger Entertainer als HdS und nicht so ein Publikumsmagnet vor der Kamera. Da brauchen die Wellen etwas länger, um sichtbare Kreise zu werden.

          Unabhängig von der Causa fand ich den Artikel leider eher als Kommentar denn als sachliche Aufarbeitung, da immer wieder Mutmaßungen durchkamen (die angeblichen 66% Trolle, die Kinder, die für Thorsten nur Mittel zum Zweck sind), die aber die Meta-Ebene aufdecken: Die Grabenkämpfe sind aktuell überall und auch in unseren Köpfen, auch wenn wir immer das Gegenteil beteuern.

          Daher meine persönliche Meinung zu der Debatte am Schluss: ich hätte gerne im gut sortierten Spielzeughandel gerne die Auswahl zwischen Lego und neueren Anbietern. Nicht unbedingt in jedem Edeka oder Rossmann, aber doch wie es jetzt schon bei meinem Laden des Vertrauens ist, wo bereits Cobi seine eigenen Regale bekommen hat. Als Konsument möchte ich die breitest mögliche legale(!) Auswahl. Und sei es nur zum Stöbern.

          1. Das mit den 66% Trolle war ein Kommentar eines Zuschauers bei YouTube. Die Aussage ist nicht von mir, wird aber in den Kommentarspalten u.a. bei YouTube „sichtbar“. Und bitte Mutmaßung nicht mit Meinung verwechseln, wird immer wieder gerne gemacht, ist aber ein großer Unterschied. Danke!

        2. @Michael – Sorry, aber im WDR war schon ein Bericht und bei ORF.at, also Österreich findest Du auch schon etwas.

          Von einem ‚regionalem Shitstorm‘ kann hier also nicht mehr die Rede sein. 😉

            1. Durch solche Kommentare untermauerst du deinen eindeutigen Standpunkt, der auch im „neutralen“ Bericht klar zum Vorschein kommt: Hauptsache LEGO kommt ungeschoren davon und bleiben die „Guten“.

              Es wäre niedlich, wenn es nicht von einem Erwachsenen käme.

              1. Immerhin habe ich einen Standpunkt hier, den ich mir selbst erarbeitet habe. Bis dato gibt es keine Berichterstattung außerhalb D-A-CH, ganz einfach. Das hat nichts mit Gut oder Böse zu tun. Aber schön, dass Du Dich für eine Seite schon entschieden und dir Deine Meinung gebildet hast.

      2. Also sorry, aber das finde ich dann doch Haarspalterei. Die Figur sieht aus wie eine Lego-Figur mit einem Friends-Kopf. Da muss die Wahrnehmung, dass hier zu wenig abgewandelt wurde, erlaubt sein. Ob das reicht, klären dann am besten mal die Gerichte, damit endlich mal Ruhe einkehrt. Aber ob man nun die Arme einzeln abnehmen oder die Beine in einem anderen Winkel knicken kann, wird für den Käufer, der die Figur auf der Packung sieht, überhaupt nicht deutlich.

        1. @Dora – Sorry, aber sollen sie der Figur 3 Arme und 4 Beine geben? Der Kopf ist komplett anders. Zudem ist die Bauweise bzw. die Einzelteile total unterschiedlich und alles andere ist technisch bedingt.

          Es ist eher fraglich, ob ein Schutz auf das Aussehen einer Figur gegeben werden darf.

    3. Ich denke auch, dass das eher ein gesellschaftliches Problem ist. Jetzt bekommt es eben auch LEGO ab, weil es populär geworden ist. Da kommt man dann auch mit Argumenten nicht weiter und im Zweifel ist man dann der Fanboy, obwohl man sich nicht mal positiv gegenüber LEGO geäußert hat und nur das Verhalten bestimmter Klemmbaustein-Influncer kritisiert hat. Gleiche Verhaltensmuster sieht man ja heutzutage auch an vielen anderen Stellen – Stichwort Querdenken Demos.

  10. Meinen größten Respekt habt ihr, dass immer wieder eure Nase hinhaltet für die Massen an verbalen Angriffen. Ich bin da wesentlich schneller am Sperrbutton auf meiner Plattform. Unterhalten, Diskussionen, verschiedene Meinungen, alles cool. Aber Beleidigungen akzeptiere ich keine.

  11. Lieber Michael,

    Danke für deine Worte bzw. deinen Kommentar (und auch grundsätzlich für diese Seite!). Vorweg ich teile nicht deine Meinung, aber du hast gute Argumente und darüber sollte jeder mit jedem diskutieren dürfen! Diese Überspitzung, dieses Lagerdenken und vieles mehr kann ich nicht nachvollziehen und am Ende geht es hier nur um ein Spielzeug bzw. ein schönes Hobby. Ich war bis vor kurzem sicherlich eher der Firma Lego zugetan und wäre nie auf die Idee gekommen eine andere Firma zu kaufen (hätte wahrscheinlich gereicht von einigen als „Fanboy“ tituliert zu werden. Aber in der aktuellen Causa in Sachen Steingemachtes sehe ich das nicht so! Vorweg ich finde Thorsten tritt so gut wie immer fair auf, er versucht die Dinge halbwegs neutral darzustellen und ist sicherlich nicht ein LEGO-Hater. Aber Lego hat jetzt doch die ganz ganz große Keule rausgepackt und versucht schlichtweg seine wirtschaftliche Existenz zu zerstören. Das Thorsten sich hier auch härter dagegen wehrt ist doch vollkommen nachvollziehbar! Natürlich dient die Spendenaktion auch dazu Aufmerksamkeit zu generieren und das Thema aus seiner Sicht positiv zu setzen – aber mal ganz ehrlich: Das trifft doch irgendwie zumindest teilweise auf weit über 90% aller Spenden und Spendenaktion zu (z.B. auch den Aktion von LEGO und sämtlichen anderen Firmen). Die Art und Weiße wie Lego und der beauftragte Anwalt agieren spricht meines Erachtens ja in großen teilen für sich und das Thorsten so reagiert wie er es tut ist in meinen Augen legitim und nachvollziehbar. Noch einmal: Lego möchte ganz bewusst seine wirtschaftliche Existenz zerstören! Und ja Lego mag das recht dazu haben, ob das seitens der Politik und Gesellschaft wirklich so gewünscht ist oder ob hier nur clever ein Schlupfloch genutzt wird darüber soll und darf doch bitte auch die Gesellschaft diskutieren, so funktioniert politische Meinungsbildung! Es mag auch ganz legale Steuerschlupflöcher geben die Firmen und Personen ganz legal nutzen, aber sofern deren Nutzung relevant ist dann muss man auch damit rechnen dafür öffentlich kritisiert zu werden, dass dies moralisch angezweifelt wird und man eben Gegenstand öffentlicher Diskussion ist! Ich als großer Fan der LEGO-Produkte kann nur sagen mich enttäuscht das Vorgehen von Lego, ich kann Thorstens Reaktion absolut nachvollziehen und ich glaube dieser Abwehrkampf den Lego hier führt werden sie am Ende des Tages juristisch, ggf. politisch und vor allem moralisch „verlieren“. Ich glaube es ist absolut unklug wie Lego agiert.

    1. Hallo Frank, ich kann Deine Aussage gut nachvollziehen. Ich kann Thorsten persönlich auch gut leiden, aber es war ja nicht der erste Mal, dass LEGO bei ihm angeklopft hat. Und Thorsten ist eben nicht mehr der kleine YouTuber mit Shop, sondern Geschäftsführer eines Unternehmens, welches in Europa Deutschland exklusiv die Vertriebsrechte für Qman besitzt und diese auch an andere Händler/Unternehmen vertreibt. Da LEGO nun scheinbar Probleme mit einigen Qman-Sets hat, ist das Unternehmen Steingemachtes auch erster Ansprechpartner und Anlaufpunkt für ein juristisches Vorgehen. LEGO als Rechteinhaber (wenn dem so sein sollte) ist quasi rechtlich dazu verpflichtet, um seine Marke zu schützen. Es hört sich zwar kalt und gemein an, aber es gibt sowas wie das unternehmerische Risiko – und bei der Kooperation mit einem alternativen Klemmbausteinhersteller (mit der bekannten Vorgeschichte und diversen offenen rechtlichen Fragen) ist dieser Punkt meines Erachtens für einen Unternehmer – wie Thorsten es ja ist – nicht zu unterschätzen.

      1. Lieber Michael,
        Danke für deine ausführliche Antwort! Ich gebe dir soweit grundsätzlich Recht, dass Lego natürlich alles Recht der Welt hat sich gegen vermeintliche Rechtsverletzungen zu wehren – das muss dann das Gericht klären und dessen Urteil (zumindest in letzter Instanz) muss dann von allen Beteiligten akzeptiert werden. Als total juristischer Laie vermute ich, dass aber nicht immer gut für Lego ausgehen würde (Stichwort Gattungsbegriff aber auch 3D Marke dürfte spannend werden). Aber um diese Rechtssicherheit geht es Lego ja wohl eher nicht, es geht wohl eher darum den Prozess in die Länge zu ziehen in der Hoffnung dass der Gegner vor dem Urteil aufgibt bzw. Pleite geht. Und das ist nunmal unanständig und ich meine auch nicht im Sinne des Gesetzgebers und der Gesellschaft. Dass Thorsten diese Debatte befeuert und darauf hinweist ist nachvollziehbar und kann man ihn kaum vorwerfen. Dass Thorsten auf die aus seiner Sicht dubiosen Praktiken der Kanzlei hinweist und diese beim Namen nennt finde ich auch nachvollziehbar, es ist die Reaktion darauf dass die Kanzlei mit den geschilderten Methoden seinen „Namen“ beim Zoll auf die Liste hat setzen lassen.

        1. Genau Dein letzter Punkt mit dem „Namen auf die „Liste setzen lassen“ klingt echt spannend. Meine Anfrage beim Zoll diesbezüglich läuft noch.

          Mit dem Nennen der Kanzlei habe ich kein Problem, nur mit dem unterschwelligen „Aufruf“ an seine Fans, den Anwalt „wegen seiner guten Kontakte zu Behörden“ bei der Kammer zu melden. Wenn Thorsten meint, dass diese Art von Werbung nicht erlaubt ist, kann er sich ja selbst bei der Anwaltskammer beschweren und/oder dies über seinen Anwalt bzw. seine Anwälte machen lassen. Im ersten Video fordert er gleich zu Beginn die große Fairness ein und greift selbst Minuten später zu unfairen Methoden. Finde ich beides nicht so dolle.

          1. Ja das hätte er besser lösen müssen und sollen, da gebe ich dir recht! Andererseits kann man auch von einem leitenden Angestellten ( ich vermute das ist der Anwalt) ,der auch ein entsprechendes Gehalt verdienen dürfte, dass er für seine strittigen Entscheidungen die die wirtschaftliche Existenz anderer gefährdet mit seinem Namen einsteht. Von Politikern, Journalisten und jedem der einen Flyer egal welchen Inhalt macht erwarten wir das im Impressum ja auch. Das rechtfertigt natürlich in keinster Weise Beleidigungen oder gar Bedrohungen.

          2. Das selbe hat RA Solmecke aber auch schon vor Thorsten angemerkt, daß das nicht gerade den Werberichtlinien für RA widerspricht. Thorsten hat es ja selbst gesagt: Das Einzige, was ihn schützt, ist die Öffentlichkeit. Da kannst du tausendmal skandieren, er sei ja auch ein Großunternehmen (was auch überhaupt nicht stimmt) was ja gar nicht so arm dran wäre.
            Natürlich geht es auch um sein Geschäft. Damit verdient er das Brot für seine Familie.
            Da würde ich auch kiebig, wenn mich ein Großkonzern vernichten wollte.
            Er hat auch eine Entwicklung durchgemacht (weil ihm seine uralten Videos immer wieder vorgehalten werden) Auch dazu hat er sich immerwieder erklärt, daß er sowas heute eben auch für falsch hält. Jedem Menschen sollte eine Entwicklung zugestanden werden.
            Thorsten brennt für die Sache, eben möglichst viele unterschiedliche Hersteller zu haben, weil wir alle dann nur gewinnen können. Ich kenne niemanden, der in dieser Sache ausgeglichener und vermittelnder wäre, als er.

            Wegen dem ewigen Gekloppe gegen den HdS: Habt Ihr eigentlich auch schonmal Videos gesehen, wo er andere Hersteller reviewed (gar Sets, die er selbst verkauft?)
            Da lädt er genauso durch, wenn was wirklich Müll ist. Das wird nur immer nie gesehen. Er sagt es auch jedesmal: Fanboy ist, wer unreflektiert alles übernimmt und Fan der Firma und deren Praktiken ist, nicht wer den Stein toll findet.
            Da ziehen sich glaube ich mehr Leute den Schuh an, als er wirklich passen würde.

            Wenn ich mir das Aluhut-Verschwörungsgeschwurbel von Bricktalk anschaue, kann ich nur lachen. HdS und Johnnys World verbünden sich gegen Lego. Ne, iss klar!
            Was hat Thorsten den Leuten eigentlich getan, daß so viele Leute ihn vernichtet sehen wollen? Meinung und aufgeregte Diskussion ist ja üblich (gerade im Netz) Anfeindung und Hass sollten aber nun wirklich, bei aller Härte der Diskussion, draußen bleiben. Leider gibt es immerwieder Leute, die Auf den Turbo drücken.
            Das tut mir leid. Die Nerven liegen blank (beim HdS, Thorsten und auch bei Euch)
            Vielleicht sollte man einfach mal alle Kommentarspalten komplett schließen, deren Themen in die Richtung gehen.

            1. „Da kannst du tausendmal skandieren, er sei ja auch ein Großunternehmen (was auch überhaupt nicht stimmt) was ja gar nicht so arm dran wäre.
              Natürlich geht es auch um sein Geschäft. Damit verdient er das Brot für seine Familie.“

              Ich habe nirgendwo gesagt, er sei ein Großunternehmen, sondern nur mehr als der kleine Händler als der er dargestellt wird. Und klar geht es um sein Unternehmen. Er ist ja Unternehmer und Deutschland-Importeur einer Marke, die LEGO seit Monaten auf dem Kiecker hat. Er verkauft aber auch andere alternative Klemmbaustein-Sets in seinem Online-Shop, nicht nur Qman Sets.

              Warum sollen wir hier die Kommentarspalte schließen? Weil die Kommentare nicht in die „richtige“ Richtung gehen? Informationen sind die Grundlage und wichtig, um sich eine eigene Meinung bilden zu können und nicht eine vorgegebene Meinung ungefragt zu übernehmen. Ich habe kein Problem damit, wenn meine Einschätzung hier hinterfragt wird, solange das gesittet und auf Augenhöhe passiert.

              1. So war das nicht gemeint, Michael.
                Nicht weil Meinungen nicht gefallen, sondern weil das den Wind rausnehmen würde.
                Das schaukelt sich doch gerade in den Kommentaren hoch.
                Es wird einfach zu viel zu oft missverstanden.

                Wie gesagt: Warum so viele Thorsten scheitern sehen wollen, konnte mir noch niemand stichhaltig erklären. Was haben Leute davon, wenn es auch weiterhin nur noch ausschließlich Lego gibt? Lego soll doch nicht verschwinden. Die sollen sich nur mal wieder mehr anstrengen, damit die Sets wieder besser werden. Man kann doch weiterhin nur Lego kaufen, wenn einem das gefällt. Ich verstehe die dauernde Verteidigung in Legos Namen nicht. Was bringt Euch das effektiv?
                Wieso pocht ihr so auf Legos Monopolstellung? Das ist kundenfeindlich und mit objektivem Verstand nicht zu erklären. Da kommt dann wieder dieser böse Begriff ins Spiel.

                300000 Euro Bilanzsumme sind ein Fliegenschiss! Da hat jede kleine Schreinerei mehr.
                Wie das in Zukunft aussieht, wenn Qman richtig Fuß gefaßt hat, steht auf einem anderen Blatt. Darum geht es sicherlich auch.

                1. Wir verteidigen LEGO auf Dauer sicher nicht, dafür machen Sie zu viele Fehler.

                  In diesem Fall wird hier LEGO aber bereits zum Sündenbock gemacht, obwohl noch gar nicht festgestellt wurde, ob und wer hier gegen ein Recht verstoßen hat oder auch nicht. Was ist, wenn es am Ende doch Qman oder Thorsten war, wo ein Fehler gemacht wurde? LEGO kann in den Meinungen vieler nur noch als Verlierer gelten (weil Großkonzern, weil mehr Geld, weil bessere Anwälte und blabla). Zudem werden mit dem Fall Themen verknüpft, um die es überhaupt nicht geht. Es spielt keine Rolle, ob ein Produkt schlecht oder zu teuer ist oder ob mit das Bild auf der Verpackung nicht gefällt. All das rechtfertigt keine (möglichen) Rechtsverstöße von anderen Herstellern oder von der Konkurrenz.

      2. „Und Thorsten ist eben nicht mehr der kleine YouTuber mit Shop, sondern Geschäftsführer eines Unternehmens“

        Hat er das jemals anders behauptet? Nur, wenn ich oben eine Bilanzsumme ausgebe, dann sollte ich zumindest auch erklären, was eine Bilanzsumme ist – unwissende könnten das für den Umsatz oder den Gewinn halten. Ist es aber nicht. Zu dieser gehört im Grunde alles, was zum Unternehmen gehört – also Waren, Einrichtungen, Ausgaben usw…

        Und 300.000 im Gründungsjahr sind jetzt nicht wirklich viel. Darüber hinaus versorgt er auch viele Händler, alleine der Warenwert in seinem Lager dürfte das meiste ausmachen. Dazu kommt im ersten Jahr auch Sachen wie die Einrichtungen – der Laden ist für solch einen Bereich gar nicht mal klein, den einzurochten kostet auch. Das hat aber nichts mit dem zu tun, was am Ende unten rauskommt.

        So viel Objektivität sollte schon sein.

    2. Wenn man sich im rechtlichen Graubereich aufhält, dann besteht eben so ein Risiko.

      Findest du es auch unfair, wenn ein Dealer von der Polizei von seinem Zulieferer abgeschnitten wird?

      Das Problem ist halt, der Betroffene gibt sich in seinen Publikationen natürlich als unschuldig und prägt somit die Stimmung einseitig.

      Genauer wird die Lage ein Gericht beurteilen und falls Lego bzw. der Zoll falsch lag, dann wird auch Schadensersatz gezahlt.

        1. Der Vergleich ist natürlich übertrieben um auch für den Laien den Sachverhalt verständlich zu machen.
          In beiden Fällen wird mit illegalen Waren Geld verdient. Wenn jetzt zum „Mitleid“ für den Klemmbau-Händler aufgerufen wird, dann kann man es überspitzt auch für einen Dealer einfordern.

          Nur beim Dealer ist es einfacher nachzuvollziehen, dass die Geschäftsgrundlage illegal ist. Aber die eingeführten Spielzeuge sind halt möglicherweise auch illegal, deshalb kann man es moralisch ähnlich werten.

          1. Du sagst selber: „Die Spielzeuge sind MÖGLICHERWEISE illegal“, dir ist schon klar, dass in Deutschland die Unschuldsvermutung gilt? Ob diese illegal sind, ist ja gerade eben strittig – und wenn du dir das Video vom Rechtsanwalt Sollmecke anschaust, scheint der rechtlich eine deutlich andere Einschätzung zu haben (dass das Spielzeug eben nicht illegal ist). Dass dann gleichzustellen mit Drogenhandel – der tötet! – ist meines Erachtens nicht wie der Vergleich von Äpfel und Birnen sondern von Äpfel und Handgranaten.

          2. @Damian: genau solche absurden Vergleiche „für den Laien“ zwischen, Zitat „möglicherweise illegalen“ Spielzeugsets,und eindeutig illegalen, nämlichen Drogen, führen doch zu einer Aufheizung der Lage.

            Was denkt man sich dabei, wenn man hier Drogenhändler in eine Reihe mit einem Klemmbausteinhändler setzt? Der Hinweis, es sei einfacher zu verstehen…..nee, das ginge auch, wenn das wirklich die Motivation ist, auch ne Nummer kleiner.

    3. Ich meine auch nicht, dass Lego Medien über Alternativen berichten müssen. Ich meinte, dass Lego am Ende immer die guten sind bzw. die Produkte unfehlbar. Damit meine ich nicht Promobricks im speziellen, nehme euch aber auch nicht aus der Aussage heraus. Ich lese viele eurer Reviews. Ich habe da noch nie ernsthafte Kritik gelesen.
      Mich wundert es in sofern, als dass ich bei anderen Themenfeldern das Gefühl habe, dass es meistens die besonders eingefleischten Fans sind, die am lautesten schreien, wenn Dinge „schief“ laufen (z.B. Fußball. Da höre ich immer nur von den eigenen Ultras Vorstand raus etc.) ‍♂️
      Um es mal hier auf den aktuellen Fall zu beziehen, warum ist es wichtig, dass Qman mal Enlighten war? Warum spielt der Umsatz von Steingemachtes eine Rolle?
      Wenn der Gegner Mattel oder die SatanKinderEsser GmbH wäre würde das nichts ändern.
      Von meiner Lieblingsfirma möchte ich so eine Strategie nicht sehen. Das kann man doch auch einfach mal sagen. Zumal für mein Gerechtigkeitsempfinden ersteinmal geklärt werden muss, ob Legos Rechte durch die Qman Figur verletzt werden oder nicht. So lange gilt für mich die Figur als legal und problemlos.

      Ist jetzt doch sehr einseitig geworden. Die „anderen“ sind auch keine Heiligen. Aber an dieser Stelle wollte ich einfach mal kundtun, was die Seite der Legofanmedien (ob offiziell oder nicht) aus meiner Sicht besser machen könnte.

      1. „Um es mal hier auf den aktuellen Fall zu beziehen, warum ist es wichtig, dass Qman mal Enlighten war? Warum spielt der Umsatz von Steingemachtes eine Rolle?“

        Weil es zu besseren Einordnung der Qman-Diskussion wichtig ist, auch die Hintergründe zu kennen. Warum LEGO vielleicht so scharf hinter dem Qman-Container her ist oder gegen die Fa. Steingemachtes vorgeht. Die Vorgeschichte hier ist meiner Meinung nach sehr wichtig. Der Umsatz ist dann interessant, wenn sich eine YouTuber und Unternehmer als „kleiner David“ inszeniert und seinen Fans zur Auseinandersetzung gegen Goliath (LEGO) in Position bringt. Shitstorm inklusive.

        Und ja, keiner der Beteiligten ist ein Heiliger, auch LEGO macht jede Menge Mist. Wie das Thema ausgeht, werden wir sehen, auch wenn der moralische Sieger (Thorsten) vielleicht schon fest steht. LEGO kann hier leider nur verlieren, muss aber gemäß Marken- und Urheberrechtsgeschichten entsprechend und nachweislich (ein Telefonat ist kein Nachweis, wie ich jetzt gelernt habe) verfahren.

        1. Der Kommentar ist nebenbei auf den falschen Beitrag erfolgt. Wenn alte Menschen mit dem Handy versuchen zu arbeiten Sorry

          Für mein Verständnis ist der Fall klar und offensichtlich. Lego hat Steingemachtes abgemahnt. Die haben widersprochen und weiter importiert. Lego hat von seinem Recht gebrauch gemacht beim Zoll einen Antrag zu stellen, dass besagte Lieferungen nach ihrer Auffassung Material beinhalten könnten, das ihre Markenrechte verletzen.
          Nachvollziehbar und legitim.
          Mussten sie so handeln? Nein, sie hätten auch Klage einreichen können und klären lassen, ob die Markenrechtsverletzung stattgefunden hat, oder nicht. Im Erfolgsfall wären weitere Importe unterbunden gewesen und Lego hätte Schadensersatz gelten machen können.
          Die Gefahr für Lego besteht nun darin, dass es keineswegs sicher ist, dass ihr Recht verletzt wird (ehrlich gesagt halte ich es sogar für sehr unwahrscheinlich, dass dem so ist). Mit dem gewählten Weg verlagert Lego das Risiko auf Steingemachtes. Mit Glück erliegen sie dem finanziellen Druck und Lego gewinnt kampflos, mit Pech trägt Lego die Kosten, die sie auch auf dem anderen Weg gehabt hätten. Gewinnt Lego vor Gericht, dann ist das alles egal und sie waren von Anfang an juristisch und moralisch im Recht.
          It’s as easy as that.
          Die einzige Information, die den gesamten Fall verändern würde wäre , wenn in der Lieferung Sets wären, auf denen auf der Packung und den Steinen Lego stehen würde. Dann wären es „echte“ Plagiate und die müssten zu recht schon an der Grenze abgefangen werden.

          1. „Mussten sie so handeln?“ Ja, auf jeden Fall. Warum hätte sie es weiter zulassen sollen, dass die beanstandeten Sets (mit der Figur) weiterhin nach Deutschland/Europa importiert und verkauft werden? Sie haben mit der Festsetzung des Containers Fakten geschaffen, die sich nun auf juristischem Weg klären lassen. Klar ist das für den Händler unschön, aber der andere Weg macht für mich als Rechtslaie keinen Sinn, weil sie ja nach deiner Überlegung den aus ihrer Sicht begründeten Rechtsverstoß weiter erlauben würden. LEGO hat Thorsten ja laut den Videos/Unterlagen sogar angeboten, die aus ihrer Sicht nicht zu beanstandenden Sets zur Auslieferung bzw. zum Verkauf freizugeben. Dies hat aber mit Verweis auf eine juristische Klärung des Falls abgelehnt, wenn ich ihn da richtig verstanden habe.

  12. Ich verfolge die Geschichte schon die ganze Zeit. Das was beim stream vom Henry im Chat und auch später hier bei Promobricks ablief war gelinde gesagt nicht schön. Es wird verlangt das Fair gespielt wird aber es wird keinerlei Meinung anderer akzeptiert die zb mit dieser Spendenaktion nicht einverstanden sind. Thorsten selber hat gesagt das man Lego mit dieser Aktion zeigen will das auch andere Hersteller gibt ( ja es ist nicht wortwörtlich). Das gibt mir auch einen Faden Beigeschmack da es mir den Anschein erregt das eine Retourkutsche auf den Rücken der Kinder gegen Lego gefahren wird. Ich will Thorsten absolut nichts unterstellen dafür schaue ich ihm viel zu lange. Aber diese Aktion kommt zu einem sehr günstigen Zeitpunkt. Sollten diese Container vom Zoll beschlagnahmt werden freut sich eine bestimmte große Zeitung aus Deutschland. Das wird hohe Wellen schlagen wo es nur Verlierer gibt.

    Was ich Positiv andeuten will ist das Thorsten das alles Transparent macht. Aber niemand darf von ausgehen das dies alles innerhalb von ein paar Wochen zu Ende ist. Das kann und wird Jahre dauern.

    Das mit den Trollen nimmt aber überall überhand. Man darf keine Meinung zu einem Set haben und am besten nicht gut finden was nicht von einem bestimmten Youtuber abgesegnet wird. Sofort wird einem gesagt das man ein Fanboy ist. Und das obwohl wie in meinem Fall auch Alternativen sammelt.

    Meine Meinung und die ist auch die Meinung eines Kumpels ist, das die jenigen die ein Problem mit Lego oder Fanseiten oder auch Youtube Kanäle haben einfach da weg bleiben. Diese gesamte Haterei nimmt einem den Spaß an so einem schönen Hobby.

    Haltet euch selber an das was ihr Ruft. Bleibt Fair

  13. Ich sehe ein bisschen das „Problem“, dass die Sache ziemlich festgefahren ist. Dadurch, dass es eine Spendenaktion gibt, sind viele Leute direkt betroffen. Wenn man in etwas Geld investiert hat, dann wird es schwierig, andere Meinungen neutral anzunehmen.

    1. Das war einfach ein ziemlich kluger Schachzug von Thorsten, bei dem die andere Partei fast nur verlieren kann. „Fairer“ wäre es gewesen, mit dem Geld direkt Kinderheime, Kinderkrankenhäuser und Kinderhospize zu unterstützen. Das wäre es auch deutlich besser für die Umwelt, aber das nur am Rande. Mit seinem jüngsten Video heute dürfte diese Chance allerdings vertan sein. Schade.

      1. @Michael – Sorry, bitte jetzt nicht die Umwelt. Wo produziert Lego? Was steht beim Porsche alles als Herkunftsland drauf? Da wird Kreuz und quer, u.a. auch aus China (!) und z. B. auch Mexiko die Bausteine nach Dänemark geschippert, um von da gesammelt wieder verteilt zu werden.

        1. Die Bausteine kommen doch alle aus Dänemark. Zumindest die für den absolut wichtigen deutschen Verbraucher. So wurde es vor kurzen vermeldet.
          Wenn das wirklich so wäre, bräuchten Sie den umfangreichen Herkunftsaufdruck nicht zu machen. Da wollte Henry ja auch mal Details liefern (wobei ich mir aber nicht vorstellen kann, daß die da die wirklich Hosen runterlassen)

          Wegen der oft zitierten Premiumqualität: Das ist einfacher Spritzguß! Der Teileherstellungspreis liegt weit unter einem Cent. Preistreiber sind ausschließlich Formen (die in Zeiten von immer exakterer Laserschnitt-Technik auch recht einfach herzustellen sind) und Entwicklung, die aber auch nicht Millionen verschlingen wird.
          Von daher sind die Preise für die Sets absurd und nur durch die Monopolstellung möglich.
          Und es ist ein Kampf David gegen Goliath!
          Mattel (Megaconstrux) gegen Lego, Samsung gegen Apple. Das sind Kombattanten auf Augenhöhe! Aber doch nicht ein kleiner Laden wie Steingemachtes. Nein, ein Händlernetz von 50 Händlern europaweit ist KEIN größerer Laden!

      2. Das ist ein guter Punkt Michael. Das Geld wäre für andere Zwecke in den Kinderheimen, Kinderkrankenhäusern oder Kinderhospizen besser angebracht. Man hätte mit dem Geld so viel sinnvollere Sachen kaufen können, für die ein größerer Bedarf ist. Stattdessen wird das Geld lieber werbewirksam in alternative Klemmbausteine gesteckt. Eigentlich sollten doch die Kinder an erster Stelle stehen und nicht, wie man den Einfluss anderer Klemmbausteinhersteller erhöht. Hier werden schlicht und einfach Kinder instrumentalisiert.

      3. Fairer wäre es auch gewesen normal Klage gegen Thorsten zu erheben und seine Rechte einzufordern, statt seinen Betrieb auf so eine Art gewissermaßen lahm zu legen und ihn mit reiner finanzieller Macht in Richtung Ruin zu drücken. Fair ist ganz was anderes. Das ist schlicht maximales Ausnutzen der eigenen finanziellen Marktmacht!

        1. Na ja, er verkauft ja nicht nur Qman Sets, sondern auch Produkte von anderen alternativen Klemmbausteinherstellern. Und wenn einige Produkte von Qman aus Sicht von LEGO problematisch sind, warum sollte sie Thorsten diese dann weiter verkaufen lassen?

          1. Michael, Du vergisst dabei aber, dass Steingemachtes auf der Liste des Zolls als potentieller Rechteverletzer eingetragen ist. D.h., der Zoll kann und wird höchstwahrscheinlich immer wieder Container aus China festsetzen was zu einer erheblichen Störung seiner Fa. führen wird.

            1. Nein, das ist auf keinen Fall vergessen. Er steht ja nicht „einfach so“ auf der Liste. Wenn LEGO mit Qman ein Problem hat und er der Importeur ist, steht sein Unternehmen auf der Liste. Eine erste einfache Erklärung dafür, aber das wird ja gerade ordentlich geklärt, wie Thorsten bestätigt hat. Er hat im Interview mit Lukas übrigens gesagt, dass er erst seit der letzten Abmahnung von LEGO (wegen Qman) da auf der Liste steht. Es besteht also ein eindeutiger Zusammenhang.

        2. Du hast aber schon mitbekommen, dass Lego die meisten Sets freigegeben hat. Sie würden eigentlich nur ein Fünftel dabehalten wollen. Das hat Thorsten aber ausgeschlagen.

          1. @dora: das hat Thorsten nicht ausgeschlagen. Als es bekannt wurde, hat er sogar ein Video dazu gemacht. Bitte sieh dir seine Videos an und beurteile dann erst die Lage.

            1. „Bitte sieh dir seine Videos an und beurteile dann erst die Lage.“ .. eben, in dem einen Video hat er die Auslieferung der nicht beanstandeten Sets ausgeschlagen, in einem späteren Video dann doch zugestimmt.

              1. Er hat die Auslieferung nur als ausgeschlagen, weil das „ohne Anerkennung sämtlicher Rechtsgeschichten“ gewesen wäre (Wasserstandmeldung #2, ab 11:18)! In dem Fall und zu dem Zeitpunkt war nicht klar, um was es dabei sich genau handelt. Er will ja eine grundsätzliche Klärung, nicht sowas halbes, unter unklaren Bedingungen. Den Vorschlag würde unter den Voraussetzungen kein normaler Geschäftsmann akzeptieren.

      4. Mich interessieren alternative Bausteine nicht. Ich mag LEGO-Steine, aber eben auch nicht alles. Und ein Familienunternehmen sind die nur auf dem Papier. Von daher ist das Vorgehen eines Weltkonzerns nicht überraschend.
        „Fair“ spielen die bzw deren Anwälte aber genauso wenig.
        Insofern kann man Thorsten zu diesem genialen Schachzug nur beglückwünschen! So kämpft man dreckig auf dem Niveau der Großen.
        Das wird bei LEGO definitiv registriert. Klasse gemacht!

  14. Erstmal schön kurz zusammengefasst und versucht, dabei so neutral wie möglich zu sein. Ich hoffe aber mal, dass weitere Artikel noch tiefer in die Materie gehen und weitere Aspekte beleuchten.

    Alleine über die „Spendenaktion mit Geschmäckle“ kann man einen umfangreichen Absatz verfassen. Kinder für diese Sache bewusst zu instrumentalisieren und so die große Emotionskeule zu schwingen ist grenzwertig. Dass zusätzlich dabei durch die neuen Einkäufe bei dem/den chinesischen Partnern trotz des Verzichts auf eigene Erlöse genug für Thorsten „hängenbleibt“ ist auch klar und mit Sicherheit auch eine zumindest gerne in Kauf genommene Begleiterscheinung.

    Von der Stellungnahme von Seiten LEGO hätte ich mir allerdings doch zumindest bezüglich des Verdachts auf Urheberrechtsverletzung etwas mehr Infos gewünscht. Das hätte dem wütenden Mob vielleicht etwas entgegengesetzt.

    Und das ist eigentlich das, was mich an der ganzen Geschichte am meisten erschreckt: diese blinde von purer Abneigung gegenüber LEGO angeheizte Euphorie, alles was nicht der eigenen Meinung entspricht, in der Luft zu zerreißen. Die Dynamik die das ganze genommen hat und die auch geschickt von vielen einfussreichen Seiten teils bewusst und teilweise aus Dummheit weiter befeuert wurde, hat wirklich unfassbare Ausmaße angenommen. Und der geschickte Unterton im neuen Video von Thorsten wird sein Übriges dazu beitragen.

    Zusätzlich schwebt da draußen eine dermaßene Wolke an Viertel-Wissen bezüglich Patente, Plagiate, Minifiguren, Vertriebswege, Qualitätsvergleiche etc. über den Köpfen der meisten Schreihälse – das ist einfach nur noch traurig.

    Und was sollte überhaupt dieser polemische 97% zu 3%-Vergleich aus dem letzten Video? Bin ich jetzt ein Troll, weil ich die Spendenaktion kritisch sehe? Na dann gute Nacht Klemmbaustein-Deutschland!

    Einen positiven Nebeneffekt hat die ganze Geschichte übrigens für LEGO: Durch die überall präsente Diskussion über „alternative Klemmbausteine“ positioniert sich LEGO noch stärker am Markt als eigenständige Marke – was am Ende bei der Gattungsbegriff-Diskussion helfen wird.

    So: Nun lasst euch nicht von den mit Sicherheit hereinprasselnden Hate-Kommentaren zu sehr ärgern und macht weiter mit der Berichterstattung. Ich bin gespannt auf die Fortsetzung!

    LG Der SteineTrenner

    1. “ Dass zusätzlich dabei durch die neuen Einkäufe bei dem/den chinesischen Partnern trotz des Verzichts auf eigene Erlöse genug für Thorsten „hängenbleibt“ ist auch klar und mit Sicherheit auch eine zumindest gerne in Kauf genommene Begleiterscheinung.“

      Das ist eine gewagte Behauptung! Woher weißt du das? Wo sind deine Beweise?

      Stimmt nämlich nicht!

      Die Aktion hat nichts, aber auch gar nichts mit Steingemachtes zu tun. Woher willst du wissen, daß das über dessen Bücher läuft?

      Bitte vorsichtiger mit solchen Behauptungen!

      1. Du scheinst auch über Insider-Informationen zu verfügen, sonst würdest ja nicht so oft und vehement widersprechen, oder? Von anderen Beweise fordern, dann das Gegenteil behaupten und selbst nichts liefern. Die Diskussion darüber können wir dann hiermit auch beenden. Dankeschön und einen schönen Abend noch.

        1. Die Beweise hat Thorsten doch selber in seinem Video gesagt. Daß das nichts mit Steingemachtes zu tun hat.
          Ich bezichtige jedenfalls niemanden der Bereicherung und versuche jemanden so in Misskredit zu bringen.
          Merkwürdige Argumentation deinerseits!
          Aber gut!
          Ich kann dich verstehen.

          Nein, ich gehöre nicht zu Steingemachtes. Ich bin Stammkunde dort im Laden und unterhalte mich fast wöchentlich längere Zeit mit Thorsten über diverseste Themen.
          Das reicht um sich schon ein recht gutes Bild zu machen, wie er tickt.
          Ich hasse es, wenn der Ruf von absolut integeren Leuten so torpediert werden soll.
          Deshalb engagiere ich mich auch so.
          Und auch ja: Ich nenne etwa 3 Kubik Lego mein Eigen, finde die Steine toll und mittlerweile die selbe Menge Alternativen jeglicher Coleur. (Mal besser, mal schlechter)
          Gute Nacht!

          1. Nur mal so: Beweise kann man nicht sagen, sondern durch Unterlagen etc. belegen. Alles andere sind nicht Aussagen, denen man einfach glauben kann, aber auch hinterfragen kann. Er sagt selber in einem seiner Videos, dass er aufpassen muss was er wie sagen kann/darf und was nicht. Das bedeutet im Umkehrschluss (für mich jedenfalls), da gibt es noch mehr …

            1. Michael, genau das sind doch auch nur Vermutungen ohne Belege! Und dass er vorsichtig ist, ist doch nur, weil er nichts so formulieren möchte, das gegen ihn verwendet werden kann, auch wenn es zu Unrecht sein sollte.

  15. Ich bin maßlos enttäuscht! Von der Community der Steine sehe ich aktuell wenig Zusammenhalt und gegenseitiges Verständnis. Ja, die Spendenaktion per se ist eine tolle Sache. Meiner Meinung nach finde ich sie in diesem Zusammenhang als deplatziert. Erst recht unter dem Vorbehalt „Lego eins auszuwischen“ und mal zu zeigen „wo der Hammer hängt“. Unpassend!
    Den Fakt sein eigenes Produkt zu schützen und dies mit Hilfe rechtlicher Instanzen zu versuchen ist bei weitem kein Fehlverhalten. Das ist alltägliches Verhalten im freien Markt. Lego hat sich wiedereinmal ungeschickt verhalten auch wenn sie einen rechtlich legitime Weg gehen. Allen Beteiligten war sicherlich im Vorfeld bewusst was passieren kann. Das Verhalten einiger YouTube etc. finde ich sehr fragwürdig! Fast alle haben ihre Bekanntheit durch Lego Produkte und deren Reviews erhalten. Jetzt wird die opportune Fahne rausgehängt und das verteufelt. Denn die Alternativen Hersteller sind ja viel billiger und viel fairer!?
    Es ist traurig, gerade der HdS hat mir nach meinen Dark Ages einige schöne Momente gebracht. Das Prädikat „Fanboy“ hat er leider auch negativ geprägt.
    Ein Großteil der jetzigen Hater sollten sich schämen, diese Art und Form der Kommunikation weiter zu befeuern und Andere dermaßen zu beleidigen. Im Endeffekt kaufen fast alle die Lego-produkte mit entsprechenden Rabatten. Und weiterhin hat jeder die freie Wahl, was er wann von wem kauft. Und das ist gut so!
    Lasst euch alle gegenseitig in Frieden! Das alles soll Spaß bereiten und keinen Hass! Und alle die jetzt fleißig weiter am Shitstorm arbeiten sollte bewusst sein, dass es sich hierbei um einen Wettkampf zwischen Unternehmen handelt. Man landet schneller im Ochsenjoch des Einen oder des Anderen als einem bewusst ist.
    Trotz der aktuell negativen Stimmung wünsche ich allen viel Spaß mit ihren Steinen! Genießt es und baut mal wieder mehr miteinander!

    1. Zitat aus einem Film: „Man … als Held oder lebt so lange, bis man selbst der Böse wird“.

      Auch bei YouTubern geht’s nur um Klicks und Kohle. Das ist deren Geschäft, was dazu beiträgt ist gern gesehen.

    2. Erst einmal ja die Community ist momentan sehr gespalten, aber auch diese Medaille hat wie immer zwei Seiten. Nicht nur beim Held der Steine und Co. Sind Trolle unterwegs, selbst Brick Talk Channel 1 gießt mit seinem Kommentar unter dem letzten Video vom HdS Öl ins Feuer mit seinem „Wer auf Chinaschrott steht“ und „feiert noch solange es geht“. Und seine Follower nennen andere Community-Kadaver. Aber da wird ja gerne drüber hinweg geschaut, weil in der heutigen Zeit gibt’s ja immer nur auf der anderen Seite böse menschen. Aber halt hat nicht genau oben erwähnter Kanalbetreiber in seinem Video gefordert der Held und Johnny’s World sollen ihre Follower zur zurückhaltung aufrufen? Gilt für ihn und seinen Anhang wohl selber nicht.

      Auch ich hab noch jedeenge alte Sets daheim (Flughafen aus den 90ern, die guten alten Züge, jede memge Octan Rennzeugs etc.) würde meinem Kind aber kein Lego mehr kaufen weil es einfach nicht mehr den Spielspass für das Geld von früher gibt. LEGO ist einfach ne Geldgeile Marke die meint Kinder verstehen zu können, die meisten Kids wollen aber nen gescheiten Bauernhof (nicht nur Mädchen) oder auch maln Piratenschiff was was taugt.

      Aber egal darum geht’s nicht, nur weil ich mitlerweile auf Alternativ-Modelle umgestiegen bin (Bundeswehr-Reihe von BB war ein Spass) werd ich von Lego enthusiasten angegangen. Also deine 2/3 Trolle findest du in beiden Lagern und das kommt mir leider in deinem Artikel zu kurz, denn nicht nur die „anderen“ sind immer die bösen.

      1. Das spiegelt auch meine Erfahrung und Wahrnehmung sehr gut wider.
        Was Trolldichte und Aggressivität angeht stehen sich beide Extremlager (nur Lego – nie wieder Lego) in nichts nach.
        Leider habe ich häufig den Eindruck, dass besonders die Legofanseiten sehr einseitig und verbissen sind, wenn es um Lego geht.

        1. Sonst wären sie ja keine LEGO-Fan-Seiten, sondern Klemmbaustein-Fan-Seiten. Du erwartest auf einer Fan vom FC Bayern auch keine Infos zum BVB oder anderen Vereinen. Und wir als Promobricks sehen uns ganz sicher nicht als „Extrem-Lager“, einfach mal unsere Set-Review lesen. Da wird an Kritik sehr oft nicht gespart.

  16. Respekt du bist mit dem Artikel noch unsympathischer geworden als du es nach dem Fan Talk schon warst.
    Hab erst deinen Artikel gelesen und konnte schon nur noch mit dem Kopf schütteln aber das von dir im Artikel verlinkte Video mit dem „netten“ Herren setzt dem ganzen dann noch die Krone auf.
    Bin gespannt ob du es schaffst dich mit Teil 2 auf ein noch tieferes Niveau herabzulassen.

    1. Wenn du den Beitrag ganz gelesen hast, hab ich ja mein Ziel der Information fast schon erreicht. Und wenn Du dazu noch alles verstanden hast, dann kann das Niveau des Beitrag gar nicht so schlecht gewesen sein. In diesem Sinne, wir lesen uns bei Teil 2.

  17. hallöchen,

    Gerade geht das Thema ziemlich ab und ich wundere mich, wie wenig die Leute zu qman fragen…

    https://www.chinadailyhk.com/article/146128#Toymaking-hub-takes-huge-innovation-strides-for-growth

    Einer, der wenigen, Artikel über die Firma.

    qman ist halt nicht so eine nette Firma von nebenan, sondern ein Wirtschaftsunternehmen, was noch keinen Fuß in Westeuropa fassen konnte.

    Dafür ist nun Thorsten der Vertriebspartner. Er gehört nun zu qman und ist somit auch ein wirtschaftlicher Konkurrent von Lego.

    Lego hat in Westeuropa noch die Vormachtstellung in Sachsen Kelmmbausteine und diese werden Sie nicht so leicht hergeben. Das ist vollkommen normal in der Wirtschaft

    Es sei denn man mobilisiert die Massen und lässt paar wichtige Infos weg (kennen wir ja bereits)

  18. Ich finde du machst es dir mit diesem 2/3 sind Trolle sehr einfach. Ist in etwa so als würde man behaupten 2/3 der Lego Kunden sind Fanboys. Aber das wäre aus Sicht eines Legoblogs wahrscheinlich auch in Ordnung. Normalerweise entsteht ein Shitstorm nicht durch Leute, denen die Sache im Kern egal ist. Wir werden sehen wie sich das weiter entwickelt. ich bin jedenfalls weiterhin der Meinung, dass Legos Verhalten das unsympathische Verhalten eines Quasimonopolisten ist, der seine Herde ganz alleine weiter melken möchte statt Gefahr zu laufen etwas von seinen exorbitanten Gewinnen (wie heute in nackten Zahlen zu sehen war) für günstigere und bessere Produkte abzugeben! Von daher finde ich jede Form von Shitstorm angebracht!

  19. Liebes Promobricks-Team,

    wenn Ihr die Möglichkeiten habt, ladet doch zu einem „Streitgespräch“ mit Hr. Friedrichs, Hr. Panke, Hr. Klahold und vielleicht auch dem Herrn vom Brick Talk Channel 1. Am besten mit einem neutralen Moderator als Stream und ohne Chat-Funktion, so dass sachkundige Personen diskutieren und die anderen nur Zuschauen und Zuhören. Dann können alle „Seiten“ danach über das Gesagte nachdenken. Tut vielleicht manchen gut, einmal unterschiedliche Meinungen und eine Diskussionskultur kennenzulernen, statt aus eigenen Echokammern bestätigte Meinungen nachzuplappern.

    Am Ende gewinnen vielleicht sogar alle ein bisschen.

    Für den Talk könnte man auch eine Spendenaktion einberufen. Vielleicht steuern ja Lego, Bluebrixx, QMan, XingBao, usw. ein paar Sets und die Community spendet Geld, welches am Ende alels zusammen einem caritativen Zweck zugute kommt. Ich wäre als Spender und Zuhörer dabei.

    Freundlichen Gruß,
    Simon Ruppert

      1. Ganz ehrlich? Ich weiß nicht warum immer von zwei Lagern (Lego-Fans + Alternative) gesprochen wird. Oder gar warum zwischen diesen beiden Lagern vermittelt werden soll oder sollte.

        Im Prinzip gibt es doch mehrere Gruppierungen. Richtig ist, es gibt definitiv ein Team-Lego (was aus Fanboys, allgemeinen Lego-Anhänger und Bau-Enthusiasten besteht), dann gibt es sicherlich auch eine Neutrale-Zone (dem es im großen und Ganzen wahrscheinlich Scheißegal ist), es gibt wahrscheinlich auch ein paar temporäre Spielzeug- und Modellbau-Liebhaber (die sowohl Lego, als auch andere Hersteller kaufen/bauen/sammeln), dann gibt es noch Fanboy-Gruppierungen von diversen alternativen Herstellern (soll nicht abwerten klingen), aber es gibt noch ein weitere Gruppierung… ich nenne Sie jetzt einfach mal „frech“ Wutbürger oder Nichtgönner! Also wie soll man da bitte vermitteln? Das Team Lego soll sich mit den Alternativen (ich kürz nur ab) versöhnen? Gleichzeit bekommen diese (ob nun gewollt oder ungewollt) Rückdeckung von der letzten Gruppierung, die mehr oder wenig nur Hass und Zerstörungskommentare absondern und weder Lego noch andere Spielzeuge kaufen? Und höchstens kurzfristige Unterstützungskäufe tätigen?!

        Und warum muss immer alles in einer Spende enden? Bitte mach das nicht. Ich bin auch für eine EInigung, aber ohne rechtliche Sicherheit, ist das doch nur alles wieder Blabla.

        1. @Peter F.: da als Antwort auf meinen Post, möchte ich kurz darauf eingehen.

          1. „…Ich weiß nicht warum immer von zwei Lagern … gesprochen wird.“. Weiß ich auch nicht. Ich sprach von „alle Seiten“. Sind sicher mehr als zwei.

          2. „Oder gar warum zwischen diesen beiden Lagern vermittelt werden soll oder sollte.“ Mir ging/geht es nicht um Vermittlung, sondern um einen direkten Austausch unterschiedlicher Meinungen in Diskussionsform.

          3. „Und warum muss immer alles in einer Spende enden?“ Wieso alles und immer? Davon sprach ich nicht, sondern von der Möglichkeit im konkreten Fall, dass alle Hersteller eine gemeinsame Aktion machen könnten.

      2. Hi,
        überlegt Euch das bitte. Sowohl HDS als auch Steingemachtes sind Geschäftsleute für die die kostenlose Publicity und auch die Werbeeinnahmen durch Videoklicks mit Sicherheit einkalkuliert sind. Die sind ja beide nicht dumm…
        Beide nutzen die Situation geschickt und generieren für sich zusätzliche Umsätze. Aus der geschäftlichen Perspektive ist das völlig legitim.
        Mir persönlich widerstrebt es ein bisschen, wenn sie dabei die Unterstützung Dritter bekommen…
        Karl

  20. Ergänzung

    Ich komme aus dem sozialen Bereich und kenne auch die stationäre Wohnformen von Jugendlichen/ Kindern

    Es fehlt dort nicht an Spielzeug, das spendet jeder, es fehlt am Personal und einer angemessenen Bezahlung von diesem

    Die Betreuungsschlüssel sind zu hoch (Schutzbefohlene pro Fachkraft) und somit sind die Fachkräfte immer am Limit.

    Daher feixte ich auch bei dem „Anlass“ der Spende. Hier wird instrumentalisiert…

      1. Nun ein Unternehmen baut Druck auf. Soweit so gut. Nun kommt halt der Gegendruck. Ist doch in Ordnung. Auf jeden Fall wird es interessant sein zu beobachten wie die Sache ausgeht. Ich selbst habe meine Steine von Lego verkauft da die Qualität des Spielzeugs nur noch schlecht ist für den Preis. Meine Kinder spielen eher mit einer Märklin Eisenbahn deren Produkte hinsichtlich Preis und Leistung besser sind als Lego. Das Geld aus dem Verkauf der Legos, welches noch auf dem PayPal Konto ist, werde ich an die Kinderheimaktion spenden. Warum nicht auch nicht? Ist doch einen nette Sache. Lego kann ja nun seinerseits eine ähnliche Aktion starten. Nur ich fürchte außer der Beauftragung weiterer Anwälte wird nichts passieren. Wie so oft.

    1. Jupp, wenn man das Geld für eine bessere Bezahlung fürs Personal spendet, kann man aber leider Lego nicht eins auswischen.

      Aber die Kinder mussten als Vorwand herhalten, damit ja Geld reinkommt.

      Schade.

    2. Aber es ist doch so wichtig, dass die Kinder auch die alternativen Klemmbausteinhersteller kennenlernen … Ironie off.

      Ja, wenn sich Jonnys World vorher mal richtig informiert hätte, hätte er das auch gewusst. Wenn ich so eine großangelegte Spendenaktion aufziehe, kann und muss ich das auch von ihm erwarten. Das zeigt mir einfach sehr deutlich, dass es bei der Sache eben nicht in erster Linie um die Kinder geht, sonst hätte ich doch geguckt, wo der Schuh am meisten drückt und nicht das gemacht, was mir am meisten in die eigenen Karten spielt.

    3. …und weil der Betreuungsschlüssel zu hoch ist, ist jede Kindern zu Gute kommende Aktion, die sich nicht mit dem definitiv zu hohen Betreuungsschlüssel befasst, automatisch Instrumentalisierung?

      Äpfel und Birnen.

      Und zum Thema „warum denn nicht direkt für Kinder Geld spenden, sondern davon Klemmbausteine kaufen?“ – weil er Klemmbausteinhändler für (Kinder-)Spielzeug ist. Das ist sein Ding. Natürlich geht es, wenn er zu sowas aufruft, um sein Ding – und nicht um die Rettung des Regenwaldes durch Geldspenden. Nur, weil er sich in seinem Metier bewegt und bewegen will, ist ihm das nicht vorzuwerfen.

      1. Genau das ist ja das perfide an der verknüpften Spendenaktion. Es ist natürlich immer schwer etwa negatives gegen so eine Spende zu sagen. Ich habe es ja bereits im vorangegangen Kommentar beschrieben. Er hatte die Wahl entweder von den Spenden Klemmbausteinsets zu kaufen oder das Geld direkt an die entsprechenden Einrichtungen zu spenden, so dass diese das Geld bedarfsgerecht einsetzen.
        Er hat sich für bekannterweise für ersteres entschieden und dann muss er eben auch mit der Kritik leben. Nicht auszudenken, was man bei dem derzeitigen Spendenstand alles ermöglichen könnte. Es gibt ja auch noch andere Baustellen abseits der zu hohen Betreuungsschlüssel.
        Und nur weil er Klemmbausteine verkauft, muss die Spende nicht zwangsläufig in Form von Klemmbausteinen erfolgen. Bei so einer Spendenaktion sollte immer Empfänger im Vordergrund stehen und nicht der Spender selbst. In diesem Fall ist das eben leider nicht so.

        1. „Und nur weil er Klemmbausteine verkauft, muss die Spende nicht zwangsläufig in Form von Klemmbausteinen erfolgen. Bei so einer Spendenaktion sollte immer Empfänger im Vordergrund stehen und nicht der Spender selbst. In diesem Fall ist das eben leider nicht so.“

          Danke für die weisen Worte.

          1. …ob das wirklich weise ist? Können wahrscheinlich nur die Empfänger beurteilen. Bin nicht sicher ob die es besser finden nichts zu bekommen, dafür aber meinen Moralvorstellungen genüge getan wurde.

            Man kann bestimmt ganz viel besser/sinnvoller/weniger perfide angehen. Schlechter wird die Situation der Empfänger durch diese Situation jedoch m. E. nicht.

        2. „Und nur weil er Klemmbausteine verkauft, muss die Spende nicht zwangsläufig in Form von Klemmbausteinen erfolgen. Bei so einer Spendenaktion sollte immer Empfänger im Vordergrund stehen und nicht der Spender selbst. In diesem Fall ist das eben leider nicht so.“

          Muss nicht, kann aber, ohne gleich „perfide“ zu sein. Wenn ein Spielzeughändler dazu aufruft, Spielzeug nicht bei ihm zu kaufen, sondern zu spenden, ist es argumentativ schon sehr holprig bis mutwillig, daran etwas Schlechtes zu finden.

          In welchem exakten Umfang Spielzeug benötigt wird, ist dafür genauso irrelevant, wie welche anderen fraglosen Notstände es gibt – auf die man, nebenbei bemerkt, teilweise sowieso und auch mit noch so viel Geld keinen Einfluss gehabt hätte.

          Eine gute Idee wird nicht schlechter und erst recht nicht perfide, weil „man damit auch etwas anderes hätte machen können“. Das kann man immer.

          Und wie Kinder, denen man Spielzeug spenden will, dabei nicht „im Vordergrund stehen“, sollte man mal ein Kind fragen, dem man gerade Spielzeug geschenkt hat.

        3. Ich denke mit Ausdrücken wie „perfide“ wird hier eine völlig unnötige Schärfe reingebracht (oder weiter gesteigert). Zudem ist es am Ende eine reine Unterstellung, da man zwar über die Motive von Thorsten mutmaßen kann, aber wohl keiner mit Sicherheit weiß, wie viel von dem was jetzt passiert „geplant“ war, und was davon sich jetzt einfach durch Verselbstständigung „ergeben“ hat.

          Ich würde man (aus meiner Sicht) wie folgt zusammenfassen:

          Dass er eine Spendenaktion mit Klemmbaustein-Sets verknüpft ist logisch. Denn nur so wird ja ein Zusammenhang zum Fall hergestellt. Wie passt denn eine Geldspende zum Thema? Denn das Thema ist ja eben nicht die personelle Unterbesetzung von Kinderheimen.

          „Auf dem Rücken der Kinder“ wird die Spendenaktion sicherlich auch nicht ausgetragen. Denn sicher werden sie nicht unter den gespendeten Sets „leiden“.

          Und zuletzt dürfte die Höhe der Summe von Thorsten wohl kaum absehbar gewesen sein. Er hat geplant einen Container voll zu machen. Vielleicht hat er insgeheim auf einen zweiten Container gehofft. Aber von diesen Beträgen dürfte er nicht mal im Entferntesten geträumt haben. Und insofern kann man ihm dann auch nicht („perfide“) vorwerfen, dass die große Menge an gespendeten Sets sinnlos sei bzw. eine andere Verwendung sinnvoller wäre. Ich könnte mir gut vorstellen, dass in Absprache mit den Heimen wahrscheinlich auch ein breiteres Spektrum an Sachspenden eingekauft wird (nicht nur Klemmbausteine). Das wäre sicherlich sinnvoll.

          1. Wir und viele andere (die Unterstützer, das Finanzamt, die „Kinderheime“, etc.) werden die Aktion und das Ergebnis sicherlich mit großem Interesse verfolgen. Hierbei ist meiner Meinung nach maximale Transparenz gefordert. Was passiert mit dem Geld, war wurde davon gekauft, wie hoch sind die Logistikkosten, wohin sind die Sets gegangen und so weiter.

            1. …und diese Transparenz hat er von der *ersten* Minute an durch anwaltliche Aufsicht zugesichert.

              Der Kommentar, insbesondere Spitzen zwischen den Zeilen wie „das Finanzamt“, ist genauso unnötig, wie den BB-Sportwagen in den Müll zu schmeißen, nur damit provoziert zu haben, den BB-Sportwagen in den Müll zu schmeißen sowie das Video am Ende dieses Beitrags, in dem „aus Frankfurt gesteuerte“ Verschwörungstheorien geäußert werden.

              Ohne Provokation am Ende oder suggestiv zwischendurch scheint hier kein ach so neutral gemeinter Post oder Kommentar der Autorenschaft durchzugehen. Schade.

        4. Wenn diese Spendenaktion so verwerflich ist: Schaut euch mal andere Spendenaktionen an. Dort wird die Firma auch dauernd genannt, sind sogar steuerlich absetzbar.
          Was glaubt ihr, wozu Stiftungen da sind? Um Steuern zu sparen, die uns dann nicht zur Verfügung stehen. Fast alle Spendenaktionen haben meist auch den Zweck, positive Werbung für den Spender zu erzeugen. Bei Parteispenden gibt es meist sogar noch konkrete Ansprüche und Ziele dahinter.
          Und ausgerechnet bei Thorstens Aktion ziehen so viele Leute den Moralfinger aus der Tasche?
          DAS ist schon merkwürdig (und bringt mich eben zu meiner gestellten Frage zurück, wieso so viele Leute so grellig auf Thorsten sind und ihn fallen sehen wollen)
          Er setzt jetzt alles auf eine Karte. Verliert er das jetzt, dürfte er ruiniert sein (trotz Unterstützung durch Qman)

          1. Keiner will ihn fallen sehen und darum geht es überhaupt nicht (nach meiner Meinung jedenfalls). Wir alle hoffen auf ein finales Urteil, damit das Thema endlich mal vom Tisch ist und alle Marktteilnehmer Bescheid wissen und die ewige Marken-Design-Urheberrechts-Diskussion aufhört. Wäre sicherlich auch im Interesse von BlueBrixx.

            Thorsten hat sich mit seinen Videos und der gekoppelten Spendenaktion in meinen Augen in diesem Fall ordentlich aus dem Fenster gelehnt. Um bei Deiner Metapher zu bleiben: Wer alles auf eine Karte setzt, der kann auch mal verlieren. Das gehört zum Spiel eben dazu. Und mit dem Vertrag als Importeur einer Klemmbausteinmarke in einem Markt, wo noch nicht alle Grenzen und Schranken rechtlich ausgelotet sind, hat er das Spiel nüchtern betrachtet begonnen. Wie gut seine Karten am Ende sind, entscheiden hoffentlich bald die Richter.

        1. @dora, weil die Ranzen ja auch nicht genannt werden. Würde er die auch spenden, wäre das für die meisten kein Problem, warum auch? Es geht den meisten um die Kinder.

  21. Artikel könnte etwas mehr Sachlichkeit vertragen, Knackpunkt ist: wir sind nicht mehr in 2017, wir sind in 2021, und Qman orientiert sich inszwischen an den Regeln, eben um auf den Europäischen Markt exportieren zu können. Die Qualität der Modelle ist auch wirklich eine andere. Lego war ja in 2017 auch anders, auch wenn die da schon erste Brüche im krankhaften Versuch anderen Marktteile zu schnappen machten (Skylanders? Lego Dimensions! jetzt halt Vidyo zu Tiktok.)
    Lego könnte ziemlich problemlos gegen Qman die Markthaltung behalten, einzelne Modelle zeigen dass die durchaus ähnliche Preise betreiben können wie Cobi oder Qman. Schade halt, dass die es lieber so machen.

    1. Wie es aktuell aussieht, hat LEGO auch in 2021 scheinbar noch immer ein Problem bei bestimmten Produkten von Qman. Ob sich das am Ende bewahrheitet oder eben nicht, wird sich im Laufe des weiteren Vorgehens/Verfahrens dann zeigen. Und sich Marktanteile von der Konkurrenz zu sichern, gehört zum Geschäft in diesen Branchen halt dazu.

  22. Ich habe auch ein paar Punkte, über die man nachdenken könnte.

    Wieso müssen den die alternativen Klemmbausteine kompatibel zu Lego sein?
    Müssten ja nicht. Aber macht es natürlich einfacher für den alternativen Hersteller.

    Ansonsten könnte man sich auch noch Gedanken machen über Europäische Arbeitsplätze. Oder unterstütze ich lieber China. Die übernehmen ja über kurz oder lang sowieso die Weltherrschaft.
    Gehört vielleicht zum großen Plan.

    Nur als Gedankenanreiz. Nicht ausführlich dargelegt, da ich normalerweise keine Kommentare schreibe und auch weiterhin nicht tun werde.

    Schöne Grüße

    1. „Wieso müssen den die alternativen Klemmbausteine kompatibel zu Lego sein?
      Müssten ja nicht. Aber macht es natürlich einfacher für den alternativen Hersteller.“
      …für mich ist die Kompatibilität ein ganz wichtiger Punkt als Kunde. Also ein Vorteil für den Hersteller und für mich.

      Der ursprüngliche Entwickler profitiert einen definierten Zeitraum durch sein Patent von der eigenen Entwicklung. Das ist m. E. gut und richtig, da Innovation und UnternehmerInnengeist belohnt wird. Dann läuft dieses Patent irgendwann aus, um dauerhafte Monopolstellungen zu vermeiden. Das ist m. E. ein fundamentaler Baustein der Verbraucherschutzes.

      Ob nun jemand im vorliegenden Fall tatsächlich gegen geltendes Recht verstoßen hat, vermag ich nicht beurteilen. Daher halte ich mich hierzu raus. Das werden Gerichte klären. Daneben kann man aber m. E. sehr wohl über einige interessante Aspekte sprechen (Qualität, Preis-Leistung, Angebotspalette, Verfügbarkeit, uswusf..).

  23. Lieber Michael,

    ich finde ihr/du machst das Klasse. Ich habe mir auch mal die Zeit genommen über die Youtube Kommentare zu schauen von den drei Herren. Da geht es teilweise noch viel krasser ab!

    Ich hoffe, du schaust dir auch noch 2-3 alte Videos von Johnny an (ca. 1-3 Jahre alt, zum Thema Lego/Urheberrecht/Zoll), dann kann man ganz gut sehen, dass Johnny nun sehr gezielt vorgeht. Gerne poste ich noch die Links.

    1. Danke, ich kenne viele Videos von Thorsten, darunter auch das viel beachtete Video zu geschützten Steinen und Figuren, welches augenscheinlich in Vorbereitung für seine Partnerschaft mit Qman entstanden ist. Ich kenne allerdings auch seine alten Lepin-Videos aus seiner Anfangszeit bei YouTube und mit denen er dort „groß und bekannt“ geworden ist.

  24. Kinderheime wollen nicht für in Rechtsstreits, politische Themen etc. missbraucht werden. In Kinderheimen sieht es auch nicht mehr aus wie in den 50ern die brauchen andere Dinge als Containerweise Spielzeug.

    Eine Spendenaktion um „Lego eins auszuwischen“ während eines Rechtsstreits hat nichts mit Selbstlosigkeit zu tun und instrumentalisiert Kinder.

    Wenn sich rausstellt jhnny zu unrecht seinen Container nicht bekommt stehe ich da hinter ihm, aber mit der Aktion hat er meinen Respekt verloren.

    Dazu mal als Denkanstoß: Geiz ist in Deutschland geil, wenn wir 5€ Tshirts kaufen wird das auf dem Rücken der Näherinnen erspart, bei den Arbeitsbedingungen in einigen chinesischen Spielzeugfabriken gibt es sicherlich auch Geschichten, die man den Kindern lieber nicht erzählt…

    1. I„n Kinderheimen sieht es auch nicht mehr aus wie in den 50ern die brauchen andere Dinge als Containerweise Spielzeug.“ genau das denke ich auch.

  25. Zum Thema Rechtsstreit nach dem neuesten Video von Thorsten bietet lego an den Container freizugeben. Weil sie genau wissen daß sie einen Prozess verlieren werden und so kein Urteil bekommen was sich natürlich negativ für lego auswirken würde. Selbst wenn lego einen Prozess führen wird werden sie wie schon in der Vergangenheit kurz vor Prozess ende die Klage zurück ziehen damit sie kein Urteil gegen sich bekommen.

    1. Bitte im Video (ab Minute 11) genau zuhören. Richtig ist: Die Freigabe des Containers kann laut den LEGO Anwälten nur zu bestimmten Bedingungen erfolgen. Alles andere ist eine Spekulation von Dir ohne entsprechende Detailkenntnisse, oder weißt Du mehr?

      1. Sogar diesen Zusammenhang hat „der Thorsten“ im Video falsch dargestellt. Die Freigabe „Ohne Anerkennung einer Rechtspflicht“ betrifft laut dem hochgeladenen Anwaltsschreiben NUR alle anderen Sets und nimmt ausdrücklich die im Anwaltsschreiben inkriminierten Qman-Sets aus. Bei den Qman-Sets wird Lego zunächst mal nichts freigeben und nichts da mit „Wir (Steingemachtes) werden uns nicht darauf einlassen und eine Entscheidung herbeiführen.“ Es ist Lego, die hier nicht nachgeben wird. Das eigentlich wichtige Detail weggelassen um sich erneut als Retter der Enterbten darstellen zu können!

        1. Oh, vielen Dank für den sehr interessanten Hinweis. Die Dokumente von heute Nachmittag habe ich noch nicht ganz durch, bzw. habe noch ein paar „Verständnisprobleme“ bei den juristischem Formulierungen. Schaue ich mir die Formulierung gerne im Detail an.

    2. Lego bietet nicht die Freigabe des gesamten Containers an. Sie bieten lediglich die Freigabe der Sets an, die von Lego nicht beanstandet werden.
      Wenn man sich das von Thorsten hochgeladene Anwaltsschreiben genau durchliest, geht es letztlich nur um das in dem Container enthaltene QMan Set Nr. 1132. Nur in diesem Set ist die beanstandete Minifigur enthalten. Dieses Set ist im Container lt. Angaben des Anwalts und des Zolls 2335 mal enthalten.
      Für alle übrigen Sets bietet der Anwalt von Lego die Freigabe an.
      Interessanterweise handelt es sich bei dem beanstandeten Set offensichtlich um ein Set, wofür Thorsten schon zu einem früheren Zeitpunkt eine Abmahnung von Lego erhalten hat. Dies ist ebenfalls aus den veröffentlichten Anwaltsschreiben ersichtlich.
      Ich halte es daher von Steingemachtes zumindest für Unklug, weiterhin ein Set einzuführen, bei dem es schon vorher Probleme gegeben hat und eine endgültige Klärung des Sachverhaltes noch aussteht. Als Geschäftsmann hätte er in meinen Augen zumindest im voraus damit rechnen müssen, dass es zu Problemen mit diesem Container kommen könnte.

  26. Tipp eines passiven Lesers:
    Eigene Meinung bilden, auf die von Bloggern mit wichtigen Schreibtischen nur bedingt achten, Danke sagen, dass sie offizielle bunte Bilder zu buntem Plastik bereitstellen (Dankeschön, das ist ja durchaus wertvoll), und Youtuber auch nicht so furchtbar ernstnehmen, egal ob sie in Frankfurt oder Paderborn sitzen oder (gelöscht, da Beleidigung / Anm. der Redaktion). Da kann man zuhören und ansonsten einfach die Klappe halten und braucht keine bösen oder blöden Kommentare zu posten. Dann braucht es keine Diskussionen über Trolle oder Netiquette, die von denen, die über rechtliche Fragen entscheiden, sowieso keinen interessieren.

  27. Ja die lieben sozialen Medien. Als ich davon auf Youtube was gehört habe, hatte ich mir aber auch gedacht, dass es schon mutig ist einfach als eher kleines Unternehmen Generalimporteur für Zeug zu werden, wo man doch weiß, dass der Marktführende Konkurrent recht klagefreudig ist. Shitstorm hin oder her, da wird lego das Verfahren ewig am Laufen lassen. das haben die bisher immer gemacht. Ob die Männchen jetzt als 3D Marke taugen oder nicht. Klar für den Endverbraucher ist es mit 3D Marken so ähnlich wie geschützten Farben. Eher nicht nachvollziehbar. Aber das ist wohl auch irrelevant. Glaube bei anderen Asia Imports bei Ebay schon immer gelesen zu haben, dass Figuren nicht enthalten sind. Vielleicht wird Qman da auch hingehen, wobei der Spielwert natürlich sinkt. Oder wirklich was ganz anderes Macht. Mäuse oder so. dann kann man auch gleich mit Post von Disney rechnen…

  28. Ich muss da Thorsten aber aus meiner Sicht auch in Schutz nehmen und die gleichen Argumente auf beiden Seite zulassen:
    Ich „argumentiere“ immer dafür abzuwarten und sehe seitens Lego bisher bei allen anwaltlichen Aktionen keine andere Wahl. Sie müssen ihre Marke verteidigen usw…
    Das gestehe ich aber auch Thorsten zu. Ich werde ihm bestimmt nicht absprechen, sich nicht mit allen verfügbaren Mitteln wehren zu dürfen. Und Öffentlichkeitsarbeit ist gegen Konzerne oft Mittel der Wahl.

    Es müssen sich nur alle Beteiligten im Klaren sein: Es wird nicht zwangsläufig entgültig geklärt werden und wenn, muss einem das Ergebnis nicht gefallen.
    Und nur mal so: Da sind teilweise Nachrichten publiziert worden, die sollte man vielleicht nicht an Behörden oder Anwälte schicken und so. Die Welt kein großer Youtube Chat, die realen Mods sind da etwas anders drauf 🙂

    Nach dem heutigen Tag würde ich z.B. auch anmerken wollen: Da hätte Thorsten vielleicht mal was früher löschen sollen, so vor einem Jahr z.B. 😉 Und vielleicht etwas gründlicher… und vielleicht dann auch mal 1 und 1 zusammenzählen…

  29. Toll recherchierter Beitrag und echt beachtlich, was die Community in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt hat. Fast 400000 € für den guten Zweck sammelt man auch nicht mal eben so ein.

    Ich finde es auch beachtlich, dass er es jetzt drauf ankommen lässt, nachdem Lego sich ja scheinbar ein wenig bewegt hat (Freigabe des Containers ohne Anerkennung der Rechte). Kann ich auch verstehen. An Thorstens Stelle könnte ich auch nicht schlafen, bevor das endgültig geklärt ist.

    Natürlich ist es auch ein Streitpunkt, ob man als kleines Unternehmen die Rolle des Generalimporteurs übernehmen sollte. Es ist natürlich ein Kampf David gegen Goliath, aber es ist eine gute Sache, dass er da nicht einfach einknickt sondern es durchzieht.

    Michael, eine Bitte noch an dich: Es ist ja ein riesiges Medienecho draußen und dadurch werden auch viele Außenstehende auf das Thema aufmerksam. Du hast wirklich wunderbar verlinkt, sogar auf das Qman Impressum, aber dabei die Steingemachtes Seite selbst vergessen. Wenn sich Interessierte über Qman einen Eindruck verschaffen wollen, wäre vielleicht ein Link auf (Link entfernt, Anm. der Redsaktion) besser.

    Liebe Grüße und vielen Dank für den tollen Beitrag,
    Chris

    1. Ich habe die deutsche Qman-Webseite der Steingemachtes GmbH im Beitrag verlinkt. Ich denke, dass ist für das Thema hier ausreichend. Auf die Qman-Produkte im Online-Shop von Thorsten möchte ich nicht verlinken.

  30. Ehrlich gesagt hätte ich es ganz gerne gesehen, wenn sich Michael und Thorsten direkt verständigt hätten, vielleicht auch öffentlich, in Form einer Art Interview?

    Denn es sind hier nun doch ein paar stärkere Vorwürfe in Richtung Thorsten, auf die er vielleicht geantwortet hätte. Ich hatte eigentlich den Eindruck, dass ihr beiden ganz guten Kontakt habt, zB. durch die gemeinsamen Youtube-Streams.

    So stehen nun erstmal die Vorwürfe im Raum und die Gräben zwischen den verschiedenen „Parteien“ werden vermutlich tiefer. Also, ich finde das etwas unglücklich. Ich persönlich kann deine Argumente zwar nicht teilen, aber zumindest nachvollziehen.

    1. Ja, wir haben Kontakt und haben ihn auch zu einem gemeinsamen YouTube-Stream eingeladen. Leider wurde dieses Angebot im Nachgang zum LEGO Fan Talk abgelehnt. Vorwürfe sehe ich in dem Beitrag übrigens nicht. Gerne hier bitte konkreter werden, was genau gemeint ist. Danke!

      1. Ich finde es hat nichts mit Fairplay zu tun, Händler so zu unterdrücken, dass sie am Prozess insolvent gehen. Außerdem ist es ebenfalls asozial vom Lego Anwalt zu schreiben, dass er extrem guten Kontakt zum Zoll hat

      2. Danke für die Info! Ich hoffe mal trotzdem weiter. Vielleicht war es auch zeitlich geschuldet? Btw. die Idee, mit einem moderierten „Streitgespräch“ ohne Chat, wie weiter oben jemand vorgeschlagen hat, finde ich auch sehr gut.

        Und als „Vorwürfe“ meine ich, zb. dass du Kinder instrumentalierst siehst (ich weiß, hast du etwas anders formuliert), die Implizierung, dass Thorsten gar kein kleiner Händler ist oder die Ansicht, dass es sich in erster Linie um Qman vs Lego handelt und nicht um Thorsten (aka Klemmbausteinalternativen) vs. Lego.

        Oder eben am Schluss der Hinweis auf das Video „Dinge, die Thorsten in seinen Videos vergessen hat zu erwähnen“ mit der m.M.n nicht ganz journalistisch sauberen Überschrift „Autsch … da traut sich ja einer was“.

        Solche Sachen wären schon fairer direkt mit Thorsten zu klären, so hängt das alles etwas in der Luft. Aber wie gesagt, ich hoffe, es kommt doch noch ein gemeinsames Gespräch.

  31. Uns kommt nur original Lego ins Haus. Mit den anderen Firmen können wir nichts anfangen. Die Qman Figuren gefallen uns überhaupt nicht. Wäre schön, wenn diese ganze Geschichte ein baldiges Ende nimmt, langweilt uns.

    1. Auch von mir ein Dankeschön für eure tolles Blog.

      Hut ab, wieviel Zeit ihr hier rein steckt.

      Respekt, das ihr die Kommentare bei dem Thema zu lasst. Grad bei all der Arbeit diese lesen zu müssen und sich in seinem Blog rechtfertigen zu müssen. Komische digitale Welt.

  32. Ich bin schockiert über den Umgang von Menschen zum Thema Kinderspielzeug.

    Es ist einfach nur erschreckend, was für Kommentare hier manche loslassen mal „hinter“ die Kulissen zu schauen.

    Wundert es keinen wie wenig über Qman bekannt ist? Könnte es vielleicht ein chin. Großkonzern sein, der auf den westeurop. Markt drängt?

    Die übernehmen Anwaltskosten und Zollkosten von Steingemachtes, wahrscheinlich nicht einfach so. Soviel Geld wird dann in die Hand genommen, wenn ein Profit, und sei es PR, in Aussicht steht.

    Das heißt aber auch dass bei Qman Geld vorhanden ist.

    Das sind gerade zwei Großkonzerne, die miteinander ringen und Steingemachtes gehört nun halt zu Qman…

    So ist es leider in der „bösen“ Wirtschaft…

    Wundert sich denn keiner dass bis jetzt keiner weiß was in dem Container ist?

    Lego hat eine Vielzahl von, verschiedensten, Patenten und Rechten auf Baustein a la Couleur

    Ich habe das Gefühl hier machen es sich viele zu einfach in „schwarz und weiß“ zu unterteilen ohne die Vorwürfe zu überprüfen

    1. Einige Infos zur Qman stehen ja hier hier im Beitrag. Die Steingemachtes GmbH ist Generalimporteuer der Marke Qman in Deutschland und Europa, gehört also meines Wissens nicht zum chinesischen Hersteller. Zudem gibt es bei Thorsten im Shop auf andere alternative Klemmbaustein-Sets zu kaufen.

  33. Ich bin gerne LEGO-Fanboy. Qualität ist Qualität und sucht Qualität. Die HdS-Vokabeln habe ich schön langsam satt. Würden diese in besagten YouTube-Beiträgen nicht vorkommen, bliebe netto von diesen Beiträgen wenig übrig. Kranke Welt, die nur mit negativen Meldungen und Runtermachen Follower und somit Kohle verdient… Mancher kommt halt nicht dürber hinweg, mal einen Fehler gemacht zu haben.
    Gratulation zu dem Beitrag. Spenden für Kinder sind toll und viel zu wenig, jedoch diese als Trittbrett für weitere Klicks und Kohle zu nutzen, ist indiskutabel. Aber wie bei vielen, haben manche Akteure halt nur die €-Brille auf, die sie so leicht nicht ablegen können oder wollen.

  34. Sehr guter Artikel!

    Habe das gut 30 min Video noch nicht gesehen aber kommt noch.
    Ich finde es gut das Ihr hier, wie ich finde, sachlich bleibt. Die Trolls würden sagen Ihr verteidigt LEGO, ich kann aber LEGO verstehen. Eine Firma die bekannt für Plagiate ist, schickt Sets nach Europa. Ich würde da auch mal checken wollen ob das alles mit rechten dingen zugeht.

    Ich bin der selben Meinung wie Michael im Fan Talk.
    Ich gehe stark davon aus, dass der Hersteller an den Sets verdient. Die Sets könnten trotzdem noch Plagiate sein, so wird einfach versucht die Plagiate unter einem guten Vorwand nach Deutschland zu bringen. So gesehen ist die Spendenaktion für die Firma aus dem Ausland.

    Die Kinder werden somit einfach als Druckmittel benutzt.
    Ob es noch Gesundheitliche bedenken gibt sei daher gestellt.

    Mittlerweile ist es leider so das alle Themen rund um LEGO alternativen aufgeblasen werden. Es gab ja bereits mehrere Vorfälle zwischen LEGO und einer alternativen Marke und jedes mal wird LEGO als große böse Firma dargestellt. Dann lese ich mich rein uns stelle Fest, dass diese Marke momentan oder in der Vergangenheit ungefragt MOCs oder LEGO Sets nachbaut und verkauft. Die Unterstützer sind mir dadurch richtig unsympathisch geworden da Sie diese verhalten indirekt unterstützen und fördern.

    Warum ist es den falsch ein LEGO Fan/Purist zu sein? Ich möchte mich mit LEGO beschäftigen. Ich habe eine gewisse Nostalgie mit der Marke und kann mir sicher sein das es kein Plagiat ist. Nennt mich wie Ihr wollt Ich darf trotzdem kaufen was mir gefällt und Spaß macht. Mit eurem hass bestärkt Ihr meine Meinung nur denn an so einer hasserfüllten Community möchte Ich keinen Anteil haben.

    Hoffentlich endet diese Debatte bald denn ich hab es satt alle paar Monate das selbe blöde Thema zu hören. Denn wenn die alternativen so toll sind was macht Ihr noch unter den LEGO Blogs, Post, Tweets, etc.? Baut eine eigene Platform/Community auf so kann jeder Spaß an der Marke haben die einem gefällt.

  35. Lieber Michael, die Kommentare gegen dich sind unter aller S**, schwer zu glauben dass da erwachsene Menschen dahinter stecken. Die Kommentare sagen mehr über den Schreiber aus als über dich.

    Ich kenne Torsten ein bisschen, habe ein paar mal dort eingekauft und über diverse Themen gequatscht. Ich würde bei der Spendenaktion gar nicht mal so viel Kalkül vermuten. Ich glaube es war eher aus „einer Laune heraus“, wenn man das so sagen kann. Jedenfalls hat er mit höchstens einem Container gerechnet, und nicht mit 10. Mit Abstand betrachtet hätte ich die Aktion nicht jetzt, sondern mit ein wenig zeitlichem Abstand gestartet. Ist aber nur mein Gefühl. Die Aussage er würde Kinder instrumentalisieren (so in etwa lautet ja deine Kernaussage) wird ihm jedenfalls nicht gerecht.

    Ich finde es muss jetzt einfach ein Gerichtsurteil bezüglich der Minifiguren her. Lego kann ja nur deshalb die halbe Welt verklagen weil unklar ist wie die 3D Marke der Minifigur zu interpretieren ist. Da gibt es für mich nur zwei Möglichkeiten: Entweder die 3D Marke wird gelöscht (wie der Legostein) weil in weiten Teilen einer technischen Notwendigkeit geschuldet. Oder ein Gericht macht mal eine klare Ansage wie weit weg von der Minifigur ok, bzw. nicht ok ist. Mir ist es ehrlich gesagt Jacke, mir ist beides recht. Ich baue Lego und die Alternativen, was mir eben gerade gefällt. Bei den Minifiguren interessiert mich aber nur das dänische Original. Aber ohne ein Gerichtsurteil wird dieses leidige Thema nie aufhören.

  36. Ich finde die Reibereien sehr fehl am Platz. Es werden wirtschaftliche Auseinandersetzungen, wie sie es bei jedem größen Unternehmen gibt, auf eine schrecklich persönliche Ebene ausgetragen. Einige versuchen daraus möglich viel Profit zu schlagen und heizen die Massen auf. Das alles kostet sehr viel Kraft. Soll sich doch jeder das kaufen was er möchte und gut findet. Keiner ist dabei zu irgendwas gezwungen. Kommt mal alle wieder bisschen runter. Es ist Spielzeug und Erwachsene verhalten sich wie Kleinkinder 😀

  37. Grundproblem: wir haben einen kleinen Händler, der uns Dank Spendenaktion den Einblick gewährt, dass so ein Container voller Steine Mal eben 50000€ kostet. Oder wie man umgangssprachlich sagen würde, gemessen am Inhalt, kostet dat nix. Da liegt viel Geld drin und auch wenn, das was da passiert angeblich unsauber ist, hier geht es knallhart uns Geschäft. Hier wird auch bewusst mit Emotionen gespielt. Jaja 100.000 Heimkinder, auf den ersten Blick, schlimm, schlimm. Aber auf den zweiten? Viele dieser Kinder haben liebende Eltern, die einfach überfordert sind oder irgendwo im Leben falsch abgebogen sind. Ja im Vergleich zu Kindern in normalen Familien ist das schlimm, aber zeitgleich wird für diese Kinder seitens der Wohngruppen (Heime gibt es nämlich gar nicht mehr) alles getan, damit diese Kinder gut aufwachsen. Woher ich das weiss? Ich kenne genug Leute aus der Jugendunterbringung, die finden Spielzeugspenden übrigens in der Regel gar nicht so dolle. Idr wollen die Kids ab 10 eh nur noch digitales und jüngere Kinder werden in diesen Sog eher mitgezogen. Rechnet man also alle Kids, die zu jung/alt sind und die kein Interesse an Steinen haben ab, dann bleiben wenn wir Glück haben 5000-10.000 Kinder übrig, denen eine enorme Spendensumme gegenübersteht. Warum erzähle ich das? Nun ganz einfach, der Begriff Heim weckt in uns das Bild von armen Kindern, ohne Eltern mit Knöpfen als Spielzeug, im Gruppenschlafsaal. Natürlich im Sepiafilter. Aber so sieht das heute nicht mehr aus und so arm sind die Organisationen dahinter nicht mehr. Das gute ist aber, der Begriff Heimkinder löst in uns sofort die Heilsbereitschaft aus und sagt: hey der Jonny ist für Kinderheime, also kann das ja kein böser Mensch sein.
    Doch ist er. Jeder der alternative Steine ordert und vertreibt, weiss dass er nur einen Schritt vom Rechtsstreit mit Lego entfernt ist. Wer behauptet das nicht zu wissen, der lügt oder ist ein Idiot….und ich habe den Thorsten kennengelernt, der ist kein Idiot. Im Gegenteil, das aktuelle Video beweist sogar, dass er in der Vergangenheit auch gerechtfertigte Abmahnungen von lego im Haus hatte, komisch, das Video dazu muss mir entgangen sein…

    1. Guter Punkt Benny. Wäre ja zu lustig, wenn er am Ende mehrere Container mit alternativen Klemmbausteinen kauft und gar keine Abnehmer dafür findet, weil der Bedarf gar nicht da ist 😀
      Ich frage mich ja, ob er sich überhaupt mal mit solchen Einrichtungen auseinander gesetzt hat, geschweige denn da mal angerufen hat, ob die das am Ende überhaupt wollen.

  38. Mir geht es auch gerade auf die Nerven, mit welcher Regelmäßigkeit gegen Lego geschossen wird und mit welcher Vehemenz Probleme heraufbeschworen werden. Dabei sind es die gleichen drei Youtuber, die eine Art Triangel des Legohasses bilden und sich gegenseitig den Stoff zum wütend sein liefern (und kommerziell daran verdienen). Dabei soll das Steinebauen doch ein entspannendes Hobby sein.

  39. Guter Beitrag, danke dafür.

    Beim lesen mancher Kommentarspalten in den letzten Tagen hatte ich häufiger das Gefühl, das ein Großteil der Leute ein komisches Rechtsverständnis hat.
    Da wird munter auf Lego, Zoll, Anwälte oder Blogs eingedroschen und um gleichen Atemzug von Fairness zu schwafeln.

    Das hier ein Importeur auf gut Glück sich hat Ware liefern lassen, trotz der nicht geklärten rechtlichen Lage, und dann überrascht tut wundert mich.

    Ich mag Johnny’s World sehr gerne aber hier verstehe ich ihn nicht. Mit der Reaktion musste er doch als Importeur einer solch großen Marke rechnen.

    Mittlerweile klingt das auch alles sehr konstruiert fast schon Rufschädigend. Fast schon Held der Steine Niveau.
    Dann noch diese Verweise auf die Beschwerdestelle gegen Anwälte; was da wohl alles einlaufen wird…

    Ich für meinen Teil werde ab sofort keine Kommentare zu diesem Thema mehr lesen, bis es eine Einigungen zwischen Qmen und Lego gibt.

  40. Ich finde es hat nichts mit Fairplay zu tun, Händler so zu unterdrücken, dass sie am Prozess insolvent gehen. Außerdem ist es ebenfalls asozial vom Lego Anwalt zu schreiben, dass er extrem guten Kontakt zum Zoll hat

    1. Über das Ego des Anwalts kann ich nichts sagen, aber ja, es mag sicherlich nicht „klug“ sein in dieser Branche öffentlich über seine guten Kontakte zu wem auch immer zu prahlen. Ob es aber verboten oder gar sittenwidrig ist, wie heute im Video von Thorsten in den Raum gestellt wurde, steht auch einem ganz anderen Blatt. Von dem Wink mit der Anwaltskammer und der Lehrtätigkeit an der Uni ganz zu schweigen.

    2. Erstens zahlt Qman ja nun das meiste, zweitens hat Lego angeboten, die meisten Sets aus dem Container freizugeben, was Johnny ausgeschlagen hat (vielleicht weil er gar nicht drauf angewiesen ist und es sich deshalb leisten kann, ein Statement zu setzen?), und drittens verkauft er ja nun auch nicht nur Qman. Pleitegehen ist vielleicht etwas übertrieben.

  41. Das Internet ist eine Macht, welche nicht unterschätzt werden sollte und kann binnen Sekunden eine Lawine lostreten. Ich fand es super, dass PROMOBRICKS das Thema nicht aufgegriffen hat. Jetzt bin ich enttäuscht, dass ihr dem ganzen eine weitere Plattform gebt!!! Als Anwalt wusste er, dass er sich auf dünnem Eis bewegt.

    1. Wir haben seit dem ersten Video von Thorsten jede Menge E-Mails von Leser:innen bekommen. Nach meiner Aussage im LEGO Fan Talk am Sonntag und dem folgenden Sturm der Entrüstung im Live-Chat und in den Kommentaren unter dem Video blieb mir leider nichts anderes übrig, als auf das Thema hier einzugehen. Zumal dazu auch jede Menge „Infos“ herumgeistern und immer wieder (teils falsch) wiederholt werden. Sorry …

  42. Mich macht die ganze Angelegenheit vor allem traurig. Ich bin in den Achtzigern mit LEGO groß geworden und liebe die Sets noch heute. Allerdings hat der Konzern mit der Hinwendung zu anderen Märkten für mich viel an Attraktivität eingebüßt. Ein Großteil des Programms spricht mich einfach nicht mehr an. In diese Lücke ist vor allem BlueBrixx erfolgreich gestoßen. Was dort am Sets angeboten wird, insbesondere im Bereich Eisenbahnen, Gebäude und Fahrzeuge, entspricht genau dem, was ich gerne baue. Gäbe es vergleichbare Sets von LEGO, würde ich BlueBrixx und andere Alternativen gar nicht beachten. So ist es aber leider nicht. Dazu kommen die immer stärker zutage tretenden Qualitätsprobleme bei LEGO, trotz steigender Preise.
    Alles in allem ergibt das eine Gemengelage, die nicht nur mich zu Alternativen treibt. Und damit meine ich keine Klon Produzenten oder MOC-Diebe. Die können mir gestohlen bleiben. Ich möchte legale Sets von guter Qualität nach für mich attraktiven Vorbildern oder Themen, zu fairen Preisen. Nicht mehr aber auch nicht weniger.
    Dass LEGO seine Rechte schützt, ja schützen muss, ist nur legitim und vollkommen nachvollziehbar. Jedoch scheint mir in der Causa Qman/Steingemachtes nicht wirklich der genannte Grund des Verbraucherschutzes die volle Wahrheit zu sein. Ich hoffe, LEGO konzentriert sich wieder mehr auf die Sicherung und Verbesserung der eigenen Qualität und lernt endlich zu akzeptieren, dass es auch legale Alternativen geben kann und muss.

  43. Vieles in unserer Gesellschaft kotzt mich echt an, wenn man nicht ins selbe Horn bläst wie die laute Minderheit, ist man ein Fanboy, links-grün-versiffter Gutmensch, etc, etc, etc. Toleranz, Respekt, miteinander? Fehlanzeige! Stattdessen wird anonym beleidigt und aufs übelste gedroht. Warum kann man nicht einfach die Meinung Anderer tolerieren oder wenigstens sachlich, und freundlich kritisieren? …. und warum muss ich Fan eines Produktes sein, warum darf ich nicht eine Marke gutfinden? Muss ich als SGE-Fan alle anderen Bundesligaclubs gutfinden? Muss ich als Haribo-Fan alle anderen Fruchtgummis gutfinden? Dasselbe gilt für Klemmbausteine, der eine mag Lego, der nächste Cobi, ein anderer mag alles oder gar nichts, und jede Meinung ist in Ordnung.
    Die Menschheit könnte gut in Frieden miteinander auskommen, würde sie sich an den „alten Fritz“ halten: „Jeder soll nach seiner Façon selig werden.“, man sollte noch hinzufügen: „wenn keinem dabei geschadet wird!“

  44. Hi,
    ich gehe jetzt gar nicht auf Deinen Artikel ein. Du sagt, dass du die Hetze nicht gut findest usw., alles ok.
    Aber mit dem eingebetteten Video von Brick Talk Channel 1 machst du es meiner Meinung wieder komplett kaputt.
    Das Video ist so voll mit Vorwürfen, Behauptungen und sogar Hetze, dass geht gar nicht. Meiner Meinung nach könnten Johnny oder Held sogar fast eine Anzeige wegen Verleumdung gegen ihn erwirken. Ich finde das Video echt unterste Kategorie.
    Gruß Tim

    1. Das müssen die beiden genannten Herren für sich entscheiden. Die Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut und die Wahrnehmung von „Vorwürfen, Behauptungen und sogar Hetze“ ist sicherlich auch nicht bei jedem gleich. Im Zweifel müssen das Experten entscheiden. In dem Video gab es durchaus sehenswerte Passagen (zum Beispiel zu den Lepin-Videos), die sicherlich bei einer näheren Betrachtung der Umstände eine Rolle spielen.

      1. Thorsten hat das immer wieder gesagt, daß er das heute nicht mehr machen würde und seine Meinung darüber geändert hat.
        Schon vergessen? Er war der Erste, der auf die Moc-Designer zugegangen ist, um da was richtigzustellen und geradezurücken.
        Man muß Menschen auch zugestehen, daß sie sich ändern können.
        Dieser Werdegang gehört nunmal zur Geschichte und er hat nie einen Hehl daraus gemacht.

    2. Ich denke nerdi meinte eher damit, dass durch die Eintragung in ZIS und die Rückhaltung des Containers Johnny/steingemachtes einen Imageschaden hat ( Versicherung für den Transport würde ja laut seiner Aussage gekündigt) und er hat durch den ZIS Eintrag jetzt auch Probleme bekommt andere Warem von Alternativherstellern zu importieren die bisher nie beanstandet wurden und denen Lego bisher keine Markenrechtsverletzungen vorgeworfen hat ( Wange, Kati, Sembo). Deshalb finde ich die These das Lego versucht Steingemachtes eventuell finanziell ausbluten zu lassen nicht ganz abwegig. Zumal es wohl die Möglichkeit gegeben hätte aus der Abmahnung heraus eine verfahren anzustreben. Steingemachtes hätte dann sein Geschäft weiterführen können mit dem import von qman Produkten aber halt mit dem Risiko das, wenn lego Recht bekommen sollte vor Gericht, es zu Schadensersatz Ansprüchen kommen könnte. So wird diese Zollgeschichte potenziell für steingemachtes zu einem dauerhaften Problem mit ggf. Wirtschaftlichen Schäden die nur schwer kompensiert werden können.

      Ich finde grundsätzlich das Vorgehen von lego legitim und wer sich mit anderen Wirtschaftsbereichen beschäfigt wird feststellen daß das (leider) zum guten Ton gehört. Meiner Meinung nach ist Lego mit der Eintragung ins ZIS über das Ziel hinausgeschossen und hat damit, wenn auch sicherlich ungewollt,die Eskalation der Ereignisse dadurch massiv begünstigt. Dazu kommt noch das Problem das Lego sich marketingtechnisch als der nette dänischen Konzern von nebenan inszeniert, der an fair Play und dem Wohlergehen der Kinder interessiert ist und das teilweise so plumb proklamiert das man zwangsläufig den Eindruck gewinnen kann das es eher um wirtschaftliche Interessen wie die Sicherung der Marktmacht ( was legitim ist) geht. Ich würde mir von lego einfach eine offenere und ehrlicher Kommunikation dahingehend wünschen und das man nicht dauernd das Argument nutzt man würde ja dagegen vorgehen um neben den Markenrechten vorallem die Kinder zu schützen.

      Mir ist auch klar das selbst wenn lego nur ein Verfahren aus der Abmahnung angestrebt hätte, würde es trotzdem diesen shitstorm geben weil einige Vollidioten Freude daran haben zu trollen und zu Flamen. Das ist für mich ein absolutes No-Go und ich hoffe das die Klemmbaustein-community bald wieder zu Ruhe kommt und wir uns nur an den Produkten von lego und den alternativen erfreuen und jedem seinen Spaß lassen egal ob jemand nur lego kauft und baut oder einen bunten Mix aus unterschiedlichen Herstellern zum bauspaß nutzt.

      Ich hoffe Michael,du lässt dich nicht von den hasskommentaren beirren und machst weiter bei Promobricks. Ich für meinen Teil finde eure Arbeit super und viele Artikel (gerade reviews oder Kommentare) sind mit Herzblut geschrieben.

  45. Was ist geschehen?

    Der Zoll prüft eine Sendung wegen eventueller Verletzung von Urheberrechten. Das ist eine seiner Aufgaben. Das passiert seit Jahren immer wieder. Übrigens auch immer wieder zum Thema Klemmbausteine!

    Wo liegt das Problem? Ist die Ware clean, wird sie weitergeleitet. Gibt es etwas zu beanstanden, wird man die entsprechenden Konsequenzen ziehen.

    Jeder Markeninhaber hat doch das Recht, seine Ansprüche prüfen zu lassen. Und er hat auch das Recht, dass diese Kontrolle genau erfolgt.

    Der „alte dicke Mann aus dem Pott“ liefert zu den Hintergründen und möglichen Interessen der Akteure in diesem „Spiel“ in der Tat recht interessante Gedanken. Seine Verweise auf ältere Youtubebeiträge begründen gut, was er da behauptet und warum er was denkt.

    Bei vielen wird alles auf die Minifiguren reduziert. Mit dem ausführlichen Video zu den geschützten Designmustern zeigt „Jonnys World“ selbst, wie komplex dieses Thema ist.

    Wer dieses Video angesehen hat, muss sich in der Tat fragen, warum sich „Jonnys World“ so gegen die Kontrolle seiner Warenlieferung wehrt.

  46. Vorneweg: Die ganzen Shitstorms sind einfach nur … Woher der ganze Hass in vielen Leuten kann man nur erahnen und nicht wirklich nachvollziehen. Deswegen lese ich aber auch keine Kommentare, da in diesen zumeist sowieso nur Bullshit steht (der Ironie bin ich mir bewusst). Gegen Grundpositive Menschen wie Henry ist solch ein Hass auch einfach nur traurig.

    In diesem Kontext verstehe ich auch diesen Artikel hier als Reaktion auf den Hass den ihr abbekommen habt. Gut finde ich ihn trotzdem nicht, da er vieles hat was als weiteres Trollfüttern genommen werden kann.

    Letztlich bringt das Schwarz/Weiß Denken überhaupt nicht weiter und fördert nur weiter die bestehenden Probleme. Den letztlich gibt es kein 100% richtig oder falsch und auch aus etwas schlechtem kann trotzdem auch was gutes entstehen. Gutes Beispiel finde ich da die Spendenaktion, die ja auch eine gute und eine weniger gute Motivation hat. Letztere wird allerdings nicht hervorgehoben und kann man als Antrieb kritisieren. Wenn das allerdings kritisiere, würde aus dem Kritisieren bei keiner Firma etc nicht mehr herauskommen.

    Zurück zu dem Artikel: Manchmal ist allerdings nicht sinnvoll nicht zu allem seine eigene Meinung beizutragen und es unfair von jemand zu verlangen eine Position zu beziehen, der das gar nicht möchte. Liegt aber daran, das viele nur in diesen Kategorien denken können. Ich hätte an der Stelle nur auf die einzelnen Positionen/ Fakten verlinkt und gesagt das ich meine eigene Meinung zu dem Thema habe die ich an der Stelle aber nicht benenne, anstatt wie ihr es getan habt eine bestimmte Meinung kundzutun die wieder gegen euch ausgelegt werden kann. Aber einen Königsweg gibt es vermutlich nicht.

  47. Ich bin wirklich zu 100% eurer Meinung. Beinernem Punkt muss ich aber widersprechen- ich hoffe nämlich schon dass auch die Steingemachtes GmbH bzw Torsten Klahold mal ihr Fett weg bekommen. Vom sogenannten „Helden“ mal ganz zu schweigen. Wer Hetze schürt, sollte auch mal Hetze ernten.

    1. Da Qman laut Thorsten hier finanzielle Unterstützung (Anwalts-, Prozess- und Lagerkosten) angekündigt hat, wird es hoffentlich nicht zum Schlimmsten kommen. Sobald sich Gerichte mit dem Thema beschäftigen, wird es auch irgendwann eine vermutlich höchstrichterliche Entscheidung geben. Dann sehen wir weiter. Und nein, ich wünsche keiner Person, Opfer von Hetze zu werden.

  48. Hallo,
    Ich „mische“ jetzt seit über 20 Jahren in der LEGO-Online-Szene mit, aber was sich in den letzten paar Monaten tut, habe ich bisher noch nicht erlebt.

    Auch vor dem etwas ernsteren Auftauchen der Alternativhersteller wurde teils heftig über LEGO in der Community (Die anfänglich übrigens komplett ohne die Firma LEGO selber stattfand)diskutiert und gestritten. Am schlimmsten war wohl der Farbwechsel Ende 2003.

    Aber ALLE Beteiligten, egal welcher Meinung,waren im Thema drin.

    Und nun ?
    Ich bin in meinem Kollegenkreis, die von meinem Hobby alle wissen, schon mehrfach darauf angesprochen worden, wie schlimm doch das Verhalten der Firma LEGO ist. Diese Kollegen haben allesamt seit zig Jahren keinen LEGO-Stein mehr in der Hand gehabt.
    Aber sie hörten von einem Youtube-Kanal aus Frankfurt, der mal so richtig die Machenschaften der bösen Firma aus Dänemark aufdeckt….

    Da geht es nicht mehr um das gemeinsame Hobby, sondern nur noch um den Hass und Hetze gegen irgendetwas oder irgendwen. Es werden nicht mehr die Hintergünde genauer hinterfragt, sondern einfach alles wie gesagt hingenommen und auch genau so weiterverbreitet.
    Die Menschheit nimmt sehr gerne Sündenböcke her, um allen Hass auf diese abzulassen. Manches mal in der Geschichte führte das zu fatalsten Entwicklungen….

    Würden nur die Leute, denen es wirklich um die LEGO- oder andere Klemmbausteine geht, mitdiskutieren, wäre das Niveau bestimmt ein anderes.

    Man brauch sich doch nur Entwicklung der Videotitel im Laufe der Zeit anzusehen.

    Je vorverurteilender, vernichtender und reißerischer diese sind, desto mehr Klicks (und damit monetäre Einnahmen).
    Ein sogenannter Influencer sollte sich immer auch seiner Verantwortung gegenüber der Gesellschaft bewußt sein und demnach handeln.

    Zur Kausa Steingemachtes vs. LEGO vertraue ich auf unsere Justiz und bin selber zu wenig im Thema drin, um mir eine echte Meinung zu bilden.

    Aber die Spendenaktion in genau der Form, wie sie stattfindet, sieht für mich nach einem reinen Marketin-Schachzug aus.
    Wer armen Kindern und Tieren hilft, kann ja nicht böse sein …..
    Aber:
    Spenden tut ja vor allem die „Community“, nicht der Beteiligte selber !

    Man kann übrigens ganz losgelöst davon sehr viel Gutes mit Spenden tun, auch ohne sich zu einem Instrument in einem Machtkampf missbrauchen zu lassen.

    Anstatt die Kinderheime mit billigen LEGO-Klonen zu überschwemmen, könnt Ihr auch Geld spenden, welches vielleicht für wesentlich wichtigere Dinge als Klemmbausteine verwendet wird.
    Habt Ihr schonmal das Kinderheim bei Euch „um die Ecke“ besucht und dort nachgefragt, an was es dort so fehlt ?
    Vielleicht ersaufen die ja eh schon in gebrauchten LEGO-Steinen aus Sachspenden und brauchen andere Dinge ?

    My 2 Cents
    Gruß
    Frank

    1. Genau das. Ich muss das jetzt sogar schon den Kindern erklären, die den ganzen Tag vor dem Rechner hängen (Homeschooling) und deshalb sowas aufschnappen und weiterplappern. So hatte ich mir den Job nicht vorgestellt – aber hey, vielleicht sollte ich auf Medienkompetenz als Unterrichtsfach umschulen.

  49. Ich habe mich jetzt durch den Artikel und auch durch die Kommentare gelesen. Ich habe auch Thorstens letztes Video und auch die anderen gesehen.
    Seine Sichtweise ist sicher auch als Ihn als Unternehmer getrieben, ich denke auch das er den Rahmen und die Möglichkeiten auslotet und natürlich auch ausnutzt die im rechtlich und medial nun zustehen. Wer würde das nicht tun?
    Der Artikel hier nimmt aber viele negative Punkte auf, spitzt sie zu und kommt aus einer Feder die gerade und wahrscheinlich auch in Zukunft nie unter einem Druck agieren muss wie es dort der Fall ist.
    Ich respektiere eure/deine Meinung zu alternativen Anbietern. Aber dann und auch gerade wegen dieser klaren Haltung zu anderen Produkten in dieser Themenwelt, lasst doch bitte die Berichterstattung dazu. Haltet euch doch dann hier einfach zurück.
    Es geht doch nicht um LEGO. Also warum berichten?

    Also bitte einfach ein LEGO Blog bleiben. Porsche nutzt ein Tesla Problem auch nicht Medial aus und äussert sich dazu. Daher ist das hier, dieser Artikel, für mich persönlich mehr Clickbait als die Äusserungen von Thorsten den es direkt betrifft.

      1. Dann muss man aber nicht Videos verlinken, die einen Charakter verbreiten als seien wir bei den Querdenkern, Meinungen äussern, oder andere Themen mit einsträuen.

        Dann kommen wir auf ein Niveau wo selbst D.R. bei der B… Skrupel bekommen würde. Wobei das fast nicht denkbar ist. 😉

        Bleibt doch einfach bei obejektiver Berichterstattung über das Thema wo ihr euch zu Hause fühlt. Lasst das Thema die Anwälte klären. Andere LEGO nahe Medien schaffen das ja auch.

          1. Sorry für den Plural. Aber wegen des Videos, eine gute Entscheidung, meiner Meinung nach. Auch für den freudschen Vertipper bei den Initialien. Meinte natürlich J.R. bei der B… Zeitung 😉 Entbetten ist auch ein schönes Wort.

            Generell wünsche ich jedem viel Spaß an Steinen. Egal ob LEGO, vom Strand oder die Kiesel am Baggersee.

  50. Es gab Zeiten, in denen habe ich heldenhafte Videos aus einem kleinen Lädchen in FFM gerne geschaut. Mittlerweile ist der Tenor in diesem und auch einigen anderen Kanälen nur noch „LEGO = schlecht“ und kauft bitte Sets von anderen Klemmbausteinherstellern. Mit dem Bashing lassen sich ordentlich Klicks sammeln!

    Oft genanntes Argument ist der Preis. Ein Großteil der Sets ist aber immer mit Rabatten im Bereich von 20 bis 40% am Markt erhältlich. Dass damit der Handel keine Gewinne mehr macht… nun ja… hohe Rabatte auf überhöht angesetzte UVP’s fördern den Absatz, hab ich schon im ersten Semester gelernt. Schaut mal die Preise bei diversen alternativen Klemmbausteinherstellern an (insbesondere die nicht chinesischen), da werden mittlerweile Preise aufgerufen, die jenseits von gut und böse sind.

    Auch dass die Sets im inneren teilweise zu bunt sind wird als dramatisches k.o. Kriterium verkauft. Dass es tatsächlich manchmal hilfreich ist, ein paar bunte Steine zur Orientierung zu haben wird nicht bedacht. Wir sind nicht alle die Mega Fanboys, die den Todesstern mit verbundenen Augen zusammen bauen.

    Dass Lego bei den Sets auf die Kosten schaut und dabei das ein oder andere Teil einspart oder mit Stickern verunstaltet wird… ja stimmt, aber auch Lego muss Geld verdienen. Das zieht sich quer durch den kompletten Consumer Bereich. Von der Waschmaschine über den Fernseher bis hin zum geliebten KFZ. Da wird überall gespart wo es nur geht und darüber hinaus.

    Oft kommt auch, dass die Sets zu schlecht sind, dass Technic kein Technic mehr ist, dass davon zu wenig ist, dass diese Funktion zu simpel umgesetzt ist usw. Auch hier gilt, dass die Zielgruppe tatsächlich nicht immer die Mega Fanboys sind und dass die hochvolumigen Lego Sets sicherlich nicht immer den Ansprüchen eines AFOL’s gerecht werden. Aber das müssen sie auch nicht.

    Die ganzen Patent Themen sind in der Branche üblich und werden hier nun breit getreten. Müssen wir da mit unserem nicht vorhandenen Halbwissen mit diskutieren? Ich glaube nicht. Klar ist nur, dass „A“ in seinen Videos immer behaupten wird, dass „B“ im unrecht ist und nur böses will. Interessant wäre mal zu erfragen, wie viele Verfahren aktuell gegen Lego laufen, weil die Dänen irgendwelche Patente verletzen oder geistiges Eigentum anderer nicht respektieren.

    Zum Glück hat Lego kein Monopol und jeder kann kaufen, was er will. Ich habe mir auch einige Sets von alternativen Klemmbausteinherstellern gekauft. Man ist ja offen für neues. Mein Fazit ist, dass ich bei Lego bleibe. Die ach so tollen Sets alternativer Hersteller sehen leider nur auf den ersten Blick gut aus. Die Bautechniken sind oft katastrophal und bringen statt Spaß und Entspannung eher Frust. Und am Ende sind einige Teile wie einbetoniert und drum herum fällt ständig etwas ab. Da hilft auch eine gute Qualität der Steine wenig. Das gilt insbesondere für so eine Firma, die in den letzten Monaten hier und da und überall eigene Stores aus dem Boden stampft. Und wirklich günstig ist der ganze Spaß auch nicht.

    Vielleicht kommt die Social Media Community für alternativen Klemmbauseteinhersteller irgendwann auf den Boden zurück und widmet sich wieder unserem eigentlichen Hobby: Tolle Dinge aus Klemmbausteinen bauen und diese mit der Community teilen; das wäre toll 🙂

  51. A:erstmal ein Lob an die Macher dieser Seite. Ich nutze sie sehr häufig um mich über Neuheiten zu informieren.
    B: über das Thema Lego und seine Hater bzw. Lego im Auge der ,,Community „.Lego stellt Produkte her die meine Freizeit positiv bereichen. Enttäuscht war ich noch nie- da ich mir das kaufe was mir gefällt. Preislich sind sie nicht zu beanstanden- wer es sich nicht leisten kann , kann ja die Billigheimer kaufen- ist ja auch ein Bauspaß. Über die ,,Hater“ von Lego amüsiere ich mich jedes mal. Mit was für einer Verbissenheit und Energie da teilweise geschrieben wird. Als ob es sich hier nicht um Spielzeug sondern die Grundfeste der Demokratie gehen würde. Ich nehme sie in keinster Weise ernst- weil das Thema- Spielzeug- nicht ernst zu nehmen ist. Das ware Leben besteht nunmal nicht aus Bausteinchen. Erfreut euch -fertig .Oder lasst es-Punkt.

  52. Wohin die ganze Situation führen wird, wird man sehen. Wie oben ja erwähnt, das Statement von Lego ist wenig bis gar nicht aussagekräftig, es werden ja nur Lego Sets und deren Qualität angesprochen. Textbausteine, mehr nicht. Das Lego natürlich seine Marke schützen möchte, in mehr als einer Hinsicht, leuchtet natürlich ein. Und bei Kopien hört der Spaß halt auf. Geht es um die Mini Figuren ist eine Ähnlichkeit nun mal vorhanden, ob Eierkopf oder Legokopf.
    Natürlich wird das Feuer nun angeheizt, „Wir sind sein Schild“! Und andere YouTuber stehen dahinter. Ob gut, ob schlecht, sei dahin gestellt. Man darf aber nicht vergessen, negatives generiert Klicks, damit lässt sich gut Geld verdienen. Da muss man einen Laden vielleicht nur noch einmal pro Monat öffnen, weil man durch Klicks genug Geld generiert. Schlechte Nachrichten, sind gute Nachrichten.
    Ich verstehe jedenfalls den Schritt von Thorsten, die Spenden Aktion ist generell eine super Idee, ob aus einer falschen Situation entstanden, wage ich nicht zu beurteilen.
    Jedenfalls wünsche ich Thorsten nicht einen finanziellen Ruin, das wünsche ich niemanden.

    Ich versuche es neutral zu sehen, weder Lego, noch andere Hersteller reizen mich momentan mit ihren Sets. Dann gucke ich lieber nach Anleitungen zu MOCs und ja, da werden trotzdem Lego-Steine gekauft, deswegen bin ich weder Fanboy oder sonst was. Ich weiß, was ich am Lego-Stein habe.

  53. Michael, mir tut es echt leid, dass dich dieser Shitstorm ereilt. Ich bin total bei dir bzw. bei dem, was du hier schreibst. Vor allem finde ich auch, dass eine Spendenaktion für Kinder nicht einfach über alle Kritik erhaben ist, nur weil es eben eine Spendenaktion für Kinder ist.

  54. Mein anderes Kommentar wurde noch nicht freigeschaltet. Aber noch eine kleine Anmerkung. Das verlinkte Video von Brick Talk Channel 1 ist nicht nur grenzwertig. Es widerspricht jeder Netiguette und spigelt so ziemlich alles wieder was im Internet nicht passieren sollte.

    Dieser Schrank hat definitiv keine unterste Schublade.

  55. Mit Verlaub: Das eingebettete Video ist völliger Unsinn. Dem Youtuber würde ich schlicht völliges Fehlen juristischen oder betriebswirtschaftlichen Wissens unterstellen. Was hier an Zusammenhängen hergestellt wird, ist zumindest die 10 Minuten die ich mir angeschaut habe, schlicht abenteuerlich.

    Sowas einzubetten erschließt sich mir nicht, es sei denn man möchte dem Kanal Klickzahlen generieren. Der Informationsgehalt ist vielleicht nicht 0, aber nah dran, während Mutmaßungen wie Warheiten verkauft werden.

  56. Ich schreibe dies, nachdem ich das aktuelle Video von Henry sowie die „Video-Empfehlung“ gesehen habe … ähm ja…

    Das Video von Henry finde ich super. Ich stimme nicht mit allen Meinungen von ihm überein, aber er unterstellt niemanden Dinge, die sich nicht beweisen lassen und die nur aus dem Umstand hervorgehen das man der Person/der Firma jede Missetat zutraut. Das Gegenteil davon ist die „Video-Empfehlung“. An dem Punkt wo nur noch gefehlt hat das man eine Verschwörung der geheimen Weltregierung (oder so ähnlich) unterstellt hat, hab ich abgeschaltet. Dabei geht es mir nicht um die anderen Punkte die genannt wurden. Das kann man als „Fakten“ sehen und daraus Schlüsse ziehen (auch jemand der anderen das Weglassen von Informationen unterstellt aber selbst diese auch weglässt eine eigene Geschichte ist …) oder halt auch nicht. Interessanter finde ich, das ihr das als Empfehlung angebt. Der Shitstorm tut mir leid und mir ist vollkommen egal wie eure Meinung dazu ist – das ist eure legitime Sache! – aber so wird das Feuer nicht erstickt.

  57. Also ich verfolge das Thema ja nun auch schon seit einiger Zeit und lese viele Kommentare und schaue die Videos um die es geht.

    Ich finde den Ton in dem manche Leute schreiben und andere angehen einfach nur unterste Schublade. Aber in der heutigen Zeit, wo man anonym im Netz kommentieren kann ist das wohl Usus. Also entweder gar keine Kommentare mehr schreiben oder es über sich ergehen lassen, ist das wirklich das Ziel??

    Zum Thema, ich finde es persönlich gut das es Alternativen zu Lego gibt, da eine Firma allein nicht die ganze Bandbreite an Produkten anbieten kann die sich die Community wünscht. Ich zum Beispiel bin ein großer Fan vom Mittelalter, Piraten, Western etc. und da Lego bis auf wenige Ausnahmen in der Richtung nichts produziert, ist es doch super das es Alternativen gibt.

    Das Lego sich gegen mögliche Plagiate schützen möchte ist nur verständlich, wäre eine komische Firmenpolitik wenn nicht. Aber bei dem jetzt gerade thematisierten Qman finde ich keine Markenrechtsverletzung, die Figuren sehen anders aus und die Steine sind eh nicht mehr Patent geschützt, soweit ich das gelesen habe.

    Das nun einige Youtuber davon profitieren und Klicks generieren wollen, ist doch auch verständlich, jeder möchte die Kuh melken solange sie noch Milch gibt. Solange es sachlich bleibt, vollkommen ok. Beim Held der Steine muss man halt mit Augenzwinkern zugucken, da hat Lego sich aber auch selbst ins eigene Bein geschossen mit so mancher Aktion.

    Ich schau hier bei promobricks gern eure Artikel an, auch wenn ich nicht immer einer Meinung bin mit dem was ich lese, finde ich andere Sichtweisen immer spannend.

    Zum Abschluss noch zur Spendenaktion, der viel diskutierten. Wenn es so umgesetzt wird wie angekündigt eine super Sache und vor allem für Kinder lohnt es sich immer zu spenden. Das es ein Zeichen setzen soll gegen Lego ist vielleicht eher negativ, aber man muss einer solchen Aktion schon Respekt zollen, auch wenn man mit den, ich glaube bei knapp 400.000,- ist gerade der Stand, sinnvollere Dinge kaufen könnte, als nur Klemmbausteine.

    Allen ein fröhliches bauen mit vielen tollen Klemmbausteinen.

    1. Endlich einmal ein Artikel, der auch Qman etwas näher beleuchtet.
      Bisher war mir nur bekannt, dass etwa zur Zeit der Umbenennung von Enlighten in Qman die 1:1 Kopien der Legofiguren durch eigene Designs ersetzt wurden.

      Leider ist bei dem Thema Legoalternativen sehr viel Polemik im Spiel, sei es von Michael Friedrichs, Wolfgang Beuster, Thomas Panke und vielem mehr.
      Und es gibt persönliche Angriffe, nur wegen anderer Meinung, oder das Ausüben des Berufs.
      Das muss nicht sein…

      Lego ist berechtigt eine derartige Zollaktion direkt/indirekt über Anwälte zu veranlassen.
      Andere Unternehmen durch eigene Schutzrechte zu behindern ist durchaus üblich, wie das Verbot des Verkaufs von Iphones in Deutschland vor ein paar Jahren zeigt.
      Genau wie Thorsten Klahold das Recht hat mit dem Thema an die Öffentlichkeit zu gehen und eine Spendenaktion als Retourkutsche zu starten.
      Sein Konkursrisiko schätze ich persönlich als durchaus gegeben ein.

      Sowohl das von Lego, als auch das von Herrn Klahold hat ein Gschmäckle oder ist die genau die korrekte zur Sachlage passende Situation. Wahrscheinlich beides…

      Plagiat, Nachahmer etc. sind Begriffe die gerade auch sehr verschwenderisch benutzt werden.
      Vieles ist eindeutig illegal, wie der 1:1 Nachbau von Star Wars Sets, oder das verwenden geschützter Teile.
      Andere immer wieder genannte Beispiele sind legal, wie der MOC von BrunoJJ, der ziemlich sicher einen Ferrari darstellt, oder die CADA Designs, welche in der Funktion geschützten Technikteilen entsprechen.

      Leider muss ich gerade dem geschäftliche Grenzen auslotenden Klaus Kiunke zustimmen, der es etwa wie folgt ausdrückte:
      Es wird Zeit das der Umfang der 3D Marke der Lego Figur geklärt wird.
      Nur so kann vermieden werden, dass permanent die Gefahr eines Rechtsverstoßes existiert.
      Dabei ist es egal, ob die 3D Marke gelöscht oder bestätigt wird.
      Es genügt zu wissen, wieweit sich eine Figur von der Lego Minifigur unterscheiden muss.
      So wie es gerade ist verursacht es nur Zeitaufwand, Kosten und schlaflose Nächte.

    2. Das Schlimme ist, dass dieses „Usus“ jetzt auch in die reale Welt überschwappt. Jeder findet, er darf alles sagen, und wehe es ist einer „beleidigt“. Da wird gar nicht mehr über die Grenzen des Anstands gesprochen. Ich muss jetzt schon bei den Kindern anfangen, einen respektvollen Tonfall einzufordern, weil manche ihre Meinung gar nicht mehr gesittet sagen können, sondern ständig Kraftausdrücke verwenden.

  58. Hallo zusammen,

    zu dem Thema gibt’s ja nicht mehr viel zu sagen… meiner Meinung nach können beide Parteien durchaus berechtigte Argumente aufführen. Von der Spendenaktion kann man auch halten, was man will, ich habe sie unterstützt – mit dem selben Betrag, mit dem ich Stunden zuvor Lego-Produkte gekauft habe…

    Aber ich schätze eine ausgewogene, neutrale Berichterstattung. Und da kann ich nur die Kollegen von stonewars empfehlen. Sehr detailliert, gut recherchiert, beide Seiten werden beleuchtet. Aber man muss sich eben Zeit (zum Lesen) nehmen. Und das vermisse ich in heutigen Diskussionen allzu oft – Zeit nehmen, sich mit Argumenten, Meinungen etc. auseinanderzusetzen. Viel Spaß beim Lesen: https://www.stonewars.de/news/lego-vs-steingemachtes/

    Schönen Abend 😉

    1. Danke für den Hinweis. Den Beitrag bei den Kollegen habe ich im Schnelldurchgang beim Abendessen gelesen und ich gehe davon aus, dass die beiden Autoren auch meinen Beitrag dazu gelesen haben. In diversen Punkten stimmen unsere Aussagen/Recherche-Ergebnisse ja überein. Einige der bei uns noch offenen Punkte finden sich dann im zweiten Teil unserer Berichterstattung wieder. Welche Themen das unter anderem sein werden, habe ich ja bereits angekündigt.

  59. Wow, das wird immer absurder.

    Jetzt wird hier also ein Amateurkanal verlinkt der als einziges Thema den Kampf gegen den HdS hat, nur um dem Panke wieder eins auszuwischen?
    Ich sehe da sonst null Bezug zu Steingemachtes vs. Lego

    In diesem Schauspiel wird am Ende niemand gut aussehen.

          1. Menschen, die nichts weiter tun als Öl nachzugießen, eine Plattform zu ermöglichen.

            Ich verstehe nicht wohin das führen soll als zu weiterer Eskalation.

            In dem Video sind nur wilde Spekualationen, was die versprochene Sachlichkeit des gesamten Artikels konterkariert.

            1. Der Verweis auf irgendwelche Methoden ist nicht besser als der ziemliche Schwachsinn des Videos. Argumentativ ist das ziemlich auf Wendlerniveau und erinnert mich an https://www.youtube.com/watch?v=9ZTTINVa5dI

              Dabei geht es mir nicht darum das man aus bestimmten Fakten auch Schlüsse ziehen kann. Aber alles in einen Topf zu werfen, kräftig umrühren und dann irgendwas von sich geben macht halt keine seriöse Schlussfolgerung daraus.

              Das ist ungefähr so, als ob ich bei einer aufgeheizten Diskussion über Corona auf ein Querdenker-Video verlinke. Kann man machen, dann darf man sich aber auch insgesamt nicht über die Art der Diskussion beschweren.

  60. Was sollte er denn machen? Lego versucht ihn mit unfairen Mitteln zu ruinieren(schau mal das Video von WBS Kanzlei an, wird dort super erklärt). Lego ist ein Weltkonzern mit Milliardenumsatz und kann die Gerichtsfälle ewig laufen zu lassen, bis Thorsten etwas beweisen kann, wäre er pleite. Darum blieb ihm gar keine andere Möglichkeit als die Öffentlichkeit aufzusuchen…Der Anwalt von Lego war so frech, dass ihm sogar mit seinen guten Beziehungen zum Zoll gedroht hatte(das hat mit Fairplay nichts zu tun). Ich bin ein grosser Lego-Fan & Sammler, aber was Lego da geliefert hat , kotzt mich an…Wenn Lego sich wie Nestle und Goldman-Sachs benehmen will, werde ich(auch wenn ich Lego-Steine liebe und dies sehr schmerzvoll wäre), für eine Weile keine Lego-Sets mehr kaufen…Ich bin zwar lego-Fan, aber ich werde eine Ungerechtigkeit auf gar keinen Fall rechtfertigen….

    1. Der Hinweis auf der Webseite des Anwalts zu seinen guten Kontakten hat sicherlich nichts mit dem Schreiben an Thorsten zu tun und stand auch ganz sicher schon vorher da. Aus meiner eigenen Erfahrung kann ich nur sagen, gute Kontakte in seinem Berufsumfeld gehören dazu. Der Unterschied ist aber, dass ich damit nicht öffentlich werbe.

  61. Wenn man einen Artikel schreibt, in welchem unter anderem die Vermutung geäußert wird, dass die Spendenaktion für Kinderheime niedere Motive hätte, ohne dieses beweisen zu können und somit einen Angriff auf die Integrität einer anderen Person darstellt, sollte man sich nicht wundern, wenn man selber angegriffen wird. Sachlichkeit oder generell Werte bei anderen fordern, die man selber nicht leistet, ist in einer Diskussion leider vollkommen falsch.

    1. Wo steht denn was von „niederen Motiven“? In meinen Augen, meiner Ansicht nach oder meiner Meinung nach ist die Aktion ein Mittel zum Zweck und Ausdruck des Protests. Klar haben am Ende Kinder was davon, das ändert aber nichts an der Intension hinter der Aktion. Thorsten bestätigt das sogar selber in dem ersten Video und das gleich mehrfach (ab Minute 32). Auszug aus dem Video (O-Ton): „Wenn ihr mit allen diesen Sachen (bei LEGO) nicht einverstanden seid, dann möchte ich, dass ihr spendet“. Vermutungen anstellen brauche ich da nun wirklich nicht. Ich habe einfach nur zugehört.

    2. Thorsten sagt eindeutig, dass er Lego mit dieser Aktion die Meinung geigen will. Diese Aktion mit den Kindern ist also sein Werkzeug (lat. Instrument), um gegen Lego vorzugehen. Das nennt man dann instrumentalisieren. Das ist erstmal neutral und sachlich nicht falsch. Keiner unterstellt Thorsten hier, böse, niederträchtig oder gemein zu sein. Aber berechnend wirst du nicht abstreiten können, es sei denn, du denkst wirklich, er tut das ganz allein aus purer Menschenliebe (was seinen eigenen Aussagen widerspräche).

    3. Da muss ich Dir voll und ganz zustimmen.
      Der Grundgedanke einer Diskussion ist doch MITeinander zu reden.
      Ich finde, dass genau das hier von allen Seiten sträflich vernachlässigt wird. Da werden nur aufgrund des Betrachten von Videos und des Lesens von Berichten Vermutungen angestellt, die sich in manchen Fällen sogar in die Richtung von Unterstellungen bewegen.
      Wie ein anderer Kommentator hier schon geschrieben hat, sollten sich die beteiligten Parteien mal an einen Tisch setzen und MITeinander reden.
      Nur so kann man meiner Meinung nach eine vernünftige Diskussionsgrundlage schaffen und alle haben dann die gleichen Informationen.

      #seidlieb

  62. Ich versuche es mal ohne eine Person oder Firma anzugreifen.
    Dieses ganze Spiel um den Container in Bremerhaven schauckelt sich immer mehr auf, die einen sagen „zurecht“, die anderen meinen, „das sei übertrieben“. Kann jeder sehen wie er will. Kommen wir aber mal zu dem Problem was nun in Paderborn besteht, denn das wir hier anscheinend grundsätzlich ignoriert. Wenn man als Händler auf besagter ZIS Liste steht, hat man sogut wie keine Chance mehr, bzw. sehr hohe Hürden, Waren zu importieren. Und da dürften wir uns einig sein, wer keine Ware mehr beziehen kann hat ein Problem.
    Pauschal zu sagen, man sei da selber schuld, ist zu allgemein gefasst.
    Was vielen und auch mir persönlich übel aufstößt ist, dass der dänische Konzern über einen Umweg, bisher erfolgreich, versucht hat, Waren des chinesischen Herstellers an der Einfuhr nach Europa zu hindern. Meines Erachtens hätte es gereicht, nur den chinesichen Hersteller auf die ZIS Liste setzen zu lassen. Das hätte die Einfuhr ebenso effektiv gestoppt. Wenn zwei Spielwarenhersteller eine Urheberrechtsdebatte führen wollen, dann bitte nicht auf dem Rücken eines kleinen Einzelhändlers der dummerweise Generalimporteuer genannt wird. Da hat man in Frankfurt und in Billund ein wenig übers Ziel hinaus geschossen. Thema Spendenaufruf: Ja, es ist natürlich kalkuliert und soll den Dänen sticheln. Jetzt hier aber dagegen zu wettern, das man ja nur Kinder vorschiebt, finde ich schon bedauerlich. Wir reden hier über Spielzeug für Kinder! Dummerweise kann ich erahnen, wie die Reaktionen wären, wenn man von den Spenden Produkte aus Dänemarkt kaufen würde anstatt aus China. Thema Stellungnahme aus Billund: Das man, wenn man Ihre Produkte kauft, einwandfreie Ware erhält (bis auf diverse Ausnahmen), dürfte bekannt sein. Auch das man Plagiate abfangen möchte, ist verständlich. Aber zu meinen, dass die Käufer den Unterschied zwischen Dänemark und China nicht erkennen würden und alle meinen, wenn sie in China ein Set von XYZ kaufen, sie dann ein dänisches Produkt in den Händen halten, ist schlichtweg unsinn und verärgert die möglichen Kunden. Was würde ich mir wünschen, für alle Communitys, egal ob Dänenfan oder Chinaunterstützer? Ganz einfach, dass man sich endlich einig wird, sich zusammen setzt und redet und nicht die Leute gegeneinander durch solche Aktionen aufhetzt oder gar Existenzen gefährdet. Wir alle haben das gleiche Hobby, Bunte Klemmbausteine! Egal ob aus Dänemarkt oder China. Aber leider, leider wollen viele immer noch nicht wahrhaben, das Klemmbausteine und Attraktive Sets daraus eben nicht mehr nur aus Dänemark kommen. Schönen Abend euch allen.

  63. Hallo
    Ich bin bekendener klemmbaustein fan! Und ja auch teil dieser „sogennanten“ Community!
    Diese Bezeichnung hat sehr geschmerzt! Wie auch folgender Satz:

    Nach dem ersten Video von Thorsten vor ein paar Tagen brach jedenfalls der zu erwartende und sicherlich auch einkalkulierte Shitstorm herein.

    Das sind genau solche unterschweligen Aussagen und Unterstellungen die einfach zeigen das auch in diesem Beitrag von dir, mehr persönliche Meinung und Emotionen, vorhanden sind als es ein informativer Beitrag eigentlich haben sollte.

    Ich möchte die Anfeindungen gegen dich und deine Person keines Wegs gut heißen und mich auch von diesen persönlichen Angriffen auf deine Person maximal Distanzieren.

    Aber so wie du deine Meinung geäußert hast in dem live stream und so wie du hier auch die Johnny und seine sogenante Community diskreditieren. Habe ich auch über dich nicht mehr die beste Meinung.
    Aber keine Sorge ich werde diese jetzt nicht hier weiter ausführen, auch wenn sie nicht so geschmacklos ausfallen würde wie die meiner community kollegen, denke ich so langsam sollte mal schluss sein mit dem ganzen hass und „fanboy lager kämpfen“ und der gleichen.
    Von beiden Seiten !!!!
    Ich fange hier damit an und sage respektvoll viel Spaß beim klemmen mit egal welchen steinen !

    1. Wo unterstelle ich denn da etwas, wenn ich sage, dass genau dieser Shitstorm nach so einem Video erfolgen wird? Warum macht Thorsten denn das Video genauso wie er es gemacht hat? Seine Wortwahl, sein Einstieg. Indem er seine Zuschauer/Fans/Community zum Protest gegen LEGO aufruft? Das ist doch genau der Sinn dieses Videos gewesen. Und genau das hat er erreicht.

      Einfach mal nüchtern die Sache betrachten, schon stellen sich mache Dinge ein wenig anders und vielleicht auch klarer dar. Mit Fanboy-Tum oder so hat das übrigens nichts zu tun.

      1. Wo hat er denn zum Shitstorm aufgerufen. Magst du einfach einmal kurz die Stelle inkl. Zeitangabe posten? Ich habe es zumindest nicht vernommen.
        Gerade auch mit solchen Äußerungen „einfach mal nüchtern die Sache betrachten“ unterstellst du allen, die eine andere Auffassung als du haben, dass sie halt nicht nüchtern sind? Genau solche kleinen Spitzen sind es die die Community(ies) immer weiter vergiften. Die Leute, die ständig beleidigen empfinde ich nicht als Teil einer Community und die gehören raus.

        Übrigens: Der Artikel bei Stonewars ist tatsächlich sehr gut. Objektiv (soweit ein Artikel objektiv sein kann), sehr gut recherchiert, die Meinungen klar als Meinung gekennzeichnet. Wäre vllt. auch hier ein guter Weg gewesen: Ein Artikel zu dem Thema (oder halt ein Hinweis auf Stonewars) und anschließend ein Meinungsbeitrag von dir.

        1. Er hat zum Protest aufgerufen und der Shitstorm ist Teil dieses Ergebnisses. Wie auch die stark ansteigenden Abo- und Klickzahlen in seinem Kanal.

          Morgen früh ist die Kommentarfunktion bei den Kollegen drüben freigeschaltet, dann darfst Du Dich da sicherlich zu Wort melden. Ich muss jetzt ins Bett.

          1. Er hat, wenn ich mich recht erinnere, zum Spenden als Zeichen des Protests aufgerufen. Ein Shitstorm ist tendenziell meistens die folge des Handelns des gestormten (hier Lego). Nur weil jemand eine Handlung öffentlich macht, ist doch die Handlung das entscheidende.

            Ja, ich werde morgen ein Dankeschön da lassen ;).

          2. Michael, genau diese Reaktion zeigt doch, dass du die Sache nicht neutral betrachtest. Und ich spüre in deinen Texten immer einen unterschwelligen Frust. Du tust immer so, als ob du der einzige wärst, der die „wahren Absichten“ der anderen (u.A. Thorsten Klaholt) bemerkt. Das ist aber nicht so. Das ist nur deine Interpretation der Lage, und andere interpretieren die anders, auf Basis derselben Fakten. Du kennst seine Absichten nicht und solltest besser auf solchen Spitzen verzichten. Denn alles andere ist Öl ins Feuer kippen. Du beharrst aber auf deine Sicht und sprichst anderen ihre damit ab. Das ist nicht neutral. Und diese Zusammenhänge solltest gerade du, als Journalist, doch kennen müssen.

            Dein Seitenhieb mit den „Kollegen drüben“, klingt für mich (Interpretation!) nach einem Nachtritt, nach dem Motto: „dann geh doch, wenn es dir hier nicht gefällt.“ Kritik scheinst du nicht wirklich zuzulassen oder zu überdenken. Versuche doch daraus zu lernen. 🙂

            1. Wer behauptet denn immer, dass PROMOBRICKS ein neutrales Medium sein Muss und den journalistischen Ansprüchen einer seriösen Wochenzeitung ebenbürtig sein muss? Wir sind alle LEGO Fans, das ist überall deutlich zu lesen. Und ja, eine weniger emotionale Betrachtung tut auch in diesem Fall allen Beteiligten gut. Weil wie so oft ist nicht alles Gold, was so schön glänzt.

              1. Ich muss mich erklären, ich meinte eher sachlich als neutral in meinem vorigen Post. Anderen wirfst du oft vor, dass sie nicht sachlich sind. „Den journalistischen Ansprüchen einer seriösen Wochenzeitung ebenbürtig“ muss es natürlich nicht sein, weil das nicht realistisch ist bei einem Hobbyprojekt (wobei Promobricks mittlerweile wahrscheinlich mehr ist als ein Hobbyprojekt). Das hast du in meine Nachricht hinein interpretiert.

                Gerade in dieser Sache sollte man nicht so emotional reagieren und sachlich bleiben, wenn man das ganze nicht verschlimmern möchte. Und den Eindruck vermittelst du doch oft nicht mit deiner Wortwahl. Das kann man wie du sagst nicht immer vermeiden, das merke ich ja auch bei mir, aber versuchen sollte man es. Und vor allem sollte man dann nicht mit dem Finger auf andere zeigen.

  64. Moin,
    mal völlig ab vom Thema, da werden wir 10.000 Beiträge mit 20.000 Meinungen lesen können.
    Ich baue Beides, also Lego und auch andere (keine Plagiate).
    Beide Seiten gaben gute und schlechte Bausätze. Ist halt so.
    Trotzdem verstehe ich Legos Verhalten hier in der Situation speziell um den Gattungsbegriff nicht.
    Wäre das nicht wie ein Ritterschlag, wenn Lego ein Gattungsbegriff werden würde.
    Das könnte man so schön werbetechnisch ausnutzen … so nach dem Motto ‚wer gibt allen Klemmbausteinen einen Namen – Lego tut das!‘
    Thema Minifigur … Lego sollte es nicht auf ein Verfahren ankommen lassen, das würden sie verlieren … außer die Richter schauen sich die Figuren nicht im Original an.

    Und ja, hatte und bashing geht gar nicht.

    Trotzdem pro Thorsten

    1. Weshalb sollte Lego zum Gattungsbegriff werden? Das ist doch aus der Sicht von Lego und auch der KundInnen völlig sinnbefreit. Einzig und alleine die Konkurrenz würde davon profitieren.

  65. Ich habe vor kurzem das Video von Henry (Klemmbausteinlyrik) gesehen, bei dem ich sicherlich nicht in allen Punkten seiner Meinung bin – aber wo ich bei diversen Punkten absolut bei ihm bin. Vor allem: Wir haben ein gemeinsames Hobby. Es gibt zu viel Hasskommentare, zu viel Stress, zu viele krasse Reibereien. Und dann kommt so ein Artikel. In meinen Augen kippt ihr damit literweise Öl in das schon schön prasselnde Feuer. Es war die ganze Zeit die Rede davon, dass erstmal recherchiert werden soll, dass ein „guter“ Artikel kommen soll. Und dann kommt so ein halbgarer Artikel, der sich in Andeutungen verliert und absolut einseitig ist (keine wirkliche Einordnung des Problems/der Sicht von Thorsten (und gerne auch von Lego bzw. von euch oder sonstwem), direkt der wunderbare Einstieg Beginn mit Trollen usw.). Das halte ich für absolut unsachlich!
    Es werden hier Buzzwords in die Menge geworfen. Die einzig und alleine wieder Stress auslösen. Meiner Kenntnis nach gibt es Enlighten im Endeffekt nicht mehr bzw. ist in Qman aufgegangen (Firmenstrukturen in China sind aber kompliziert^^) – da es früher Kopien gab. Es wäre auch sinnvoll, nicht nur negativen Punkte darzustellen, sondern auch die sehr klare Positionierung von Johnny vs. Mockopien usw. usf. eingehen. Ich halte es auch nicht wirklich für ein Geheimnis, dass die allermeisten chinesischen Hersteller als Copycats angefangen haben (siehe auch Lepin/Xingbao). Nur ist das nicht mehr der Fall, zumindest hier. Lego stellt in dem Fall ganz klar (und nachvollziehbar aus der Korrespondenz) auf die Figuren ab. Ich halte es durchaus für legitim das auch zu thematisieren – nur so, wie ihr es gemacht habt, führt es in die Irre: So klingt es nämlich so, als ginge es um kopierte Sets. Das ist – laut vorliegenden Schreiben – schlicht nicht der Fall, sondern es geht einzig und alleine um die Minifiguren.
    Das Video was ihr verlinkt habt: Ich hab bisher nur reingeschaut, werde es mir aber morgen nochmal komplett ansehen. Ich habe versucht zu verifizieren, inwieweit Johnny selbst sagen würde, dass bestimmte Teile geschützt wären und dennoch (illegalerweise) von Qman verwendet werden. Dabei werden dort 2 Videos von ihm angesprochen. Ich hab es in beiden Videos partout nicht gefunden. Im Gegenteil, habe dort nur angepasste Teile gesehen, die eben so angepasst wurden, sodass gegen den Schutz von Lego nicht verstoßen wird. Aber wie gesagt, ich werde versuchen, morgen das komplette Video noch zu schauen.
    Was die Spendenaktion angeht: Es ist natürlich völlig legitim, unterschiedlicher Meinung dazu zu sein. Meine Meinung: Wunderbare Aktion. Er hat versucht/versucht, den vorhandenen Ärger in der Community in sinnvolle Bahnen zu bewegen. In solchen Situationen gibt’s immer die Frage „Wie kann ich helfen“ und auch die Frage, ob man spenden kann. Und von daher, dort kommt Spielzeug zu den richtigen. Kinder als „Mittel zum Zweck“: Zum einen dürfte das den Kindern wumpe sein und sie haben Zugang zu tollen Spielzeug. Zum anderen ist Symbol“politik“ immer mit diskutablen Methoden verbunden. Ich halte es für produktiver als nen Shitstorm (zu dem Johnny afaik nie aufgerufen hat) oder ne Unterschriftensammlung. Zum anderen: Er ist nicht der einzige, der Kinder instrumentalisiert, wie du es ausdrückst. Ich fand es dezent merkwürdig, wie Lego sein Geschäftsbericht mit spielenden Kindern illustriert hat. Ist vermutlich auch immer eine Frage der Ansicht.
    Du kritisierst selber, dass eine Kommunikation auf Augenhöhe nicht mehr funktionieren würde. Das scheint mir auch so – aber anders, als du meinst.
    Ein fundierter, mit Quellen und Nachweisen versehener Artikel wäre sinnvoll gewesen – nur mit nachweisbaren Fakten gibt es die Chance, Ruhe wieder reinzubringen. – mit einem emotional aufgeladenen Artikel (und ich kann verstehen, dass du aufgebracht bist! Persönliche angriffe gehen halt garnicht) wird eher das Gegenteil erreicht werden.

    1. Naja, was ist schon ein „guter“ Artikel aus Deiner Sicht, wenn einem der Inhalt oder der Standpunkt des Autors per se nicht gefällt. Auch zum Thema Einordnung der Geschehnisse muss ich dir leider widersprechen. Ich greife hier einige Punkte auf, die bei der ganzen „Diskussion“ um das Theme gerne mal unter den Tisch fallen. Thorsten ist in erste Linie kein kleiner Hobby-YouTuber (mehr), sondern Inhaber eines Unternehmens (Ladengeschäft, Online-Shop, Mitarbeiter, etc.) und Importeur/Großhändler einer Spielwarenmarke in Deutschland. Klar passt diese „Hintergrund-Info“ nicht zu einem „David“-Image, welches man sich selbst geben möchte. Auch die Firma Qman hat eine interessante Vergangenheit und ist als Hersteller sicherlich nicht frei „von Schuld“ an dieser Situation.

      Noch ein Detail: Der YouTube-Kanal von Thorsten ist mit Lepin-Videos groß und bekannt geworden. Diese Videos sind heute noch online. Eine klare Distanzierung von diesem in China verurteilten Hersteller würde für mich auch die Löschung dieser Videos beinhalten. Ebenso die Anleitung, wie bestimmte umstrittenen Marken in Videos beschafft werden können. Soviel zur angesprochenen klaren Positionierung.

      1. Ich hatte eigentlich versucht klar zu machen, dass die Art und Weise das Problem ist. Der gesamte Text ist sehr selektiv und provokativ geschrieben und passt nicht zu den von dir formulierten Ansprüchen und treibt einen weiteren Keil in die Community.
        Ich frage mich sehrm wie du darauf kommst, dass unter den Tisch fällt, dass Thorsten Händler/Unternehmer ist. Kenne nicht wirklich viele Privatleute, die sich nen Container Klemmbausteine bestellen. Daran, dass er ein kleines Licht gegenüber Lego ist, ändert das was genau?
        Die Info an sich hab ich ja nicht kritisiert (Vergangenheit vom Qman), nur muss eine Info auch eingeordnet werden. In dem Artikel klingt es so, als soll der Container/Teile davon einbehalten werden, weil Sets kopiert sind. Thema ist aber die Minifigur.
        Was die Lepinvideos angeht: Da bin ich anderer Meinung. Es ist vollkommen legitim die online zu lassen. Es ist, wie du darstellst, Teil seiner Geschichte. Er verkauft keine derartigen Sets, versucht Mocs zu legalisieren bzw. die chinesischen Firmen entsprechend zu sensibilisieren. Ich bin mir im übrigen sicher, dass ihm einige auch nen strick draus drehen würden, wenn er die videos gelöscht hätte.
        Zusammenfassung: Mich stört weniger der Inhalt, auch wenn ich sicher in diversen Punkten anderer Meinung bin, sondern die Art und Weise.

        1. Das ist doch nicht dein Ernst, dass genau dieser Artikel einen Keil in die Community treibt. Es kommen täglich neue Hetzvideos von Thorsten und dem Influencer aus FF und daraufhin der „Mob“ der durch die Kommentarspalten zieht. Deine Meinung kann auch gerne „deine“ Meinung bleiben. Es gibt genug die genau mit dieser Art und Weise sehr zufrieden sind. Vielen Dank an das Promobricks-Team.

        2. Genau das war auch meine Kritik (und die von vielen anderen) an Michael unter dem Video von Henry: Der Ton macht die Musik. Aber Michael scheint das nicht wirklich wahrhaben zu wollen, oder er versteht es nicht.

          @Michael, ich vermute mal, du hast die Insight- oder DISC-Farbe Blau? 😉

          Außerdem fällt mir auf, dass viele (auch Michael) die Geschichte von Steingemachtes und Johnny´s World nicht gut oder fast gar nicht kennen, wenn ich die Kommentare hier so lese. Der hat aus seinem Hobby sein Beruf gemacht, ist aber immer noch klein. Wie denn auch sonst innerhalb von 2-3 Jahren?

      2. Michael, es gibt einfach Menschentypen, die kommen mir ihrer Art besser an, so „falsch“ sie auch eigentlich sind. Und andere weniger, die den Mut haben, unbequeme Offensichtlichkeiten zur Sprache zu bringen. Da kann man einfach nichts machen.

        War ich beim Frankfurter vor einigen Jahren noch eher belustigt, ging er mir schon lange vor seinem „Streit“ mit Lego immer mehr auf den Wecker, war kaum noch zu ertragen. Man merkte von Woche zu Woche, wie ihm wohl selbst die Wirkung seines Gechnackes immer bewusster wurde und dass er mit steigener Provokation immer mehr Fanboys bekam. Und diesen Begriff verwende ich hier ganz bewusst. Es gab doch langsam NICHT EINE Rezension mehr, indem spätestens nach 10 Kommentaren der Satz zu finden war „Wenn das der Held erst einmal auseinandernimmt“. Man hat inzwischen doch das Gefühl, dass die Maßeinheit für die Bewertung eines Lego-Sets (und eines aus überwiegend diesen „nachempfundenen“ Steinen) „Ein Held“ ist.

        Und auch beim „Johnny“ konnte man doch nicht so naiv sein, hinter dem „netten Youtuber“ NICHT den Unternehmer zu erkennen, der sein Geld eben nicht mit Lego, sondern mit den Mitbewerbern verdient. Der will seinen Zuschauern und Kunden genauso das Geld aus den Taschen ziehen, wie es natürlich Lego und alle anderen tun, die etwas verkaufen wollen. So funktioniert die Welt, ist ganz normal. Nur sollte man schon wissen, wer was und warum tut.

        1. Thorsten hatte allerdings noch recht kurz vor der Geschichte einen Review zur Mittelalterschmiede gemacht, die sehr positiv war und auch die Gestalutungs- und Preisunterschiede zwischen Bluebrixx und Lego sachlich erklärte, wobei hier Lego wirklich nicht niedergemacht wurde sondern sogar gelobt. Ich mag ihn eben wegen seiner Positiven Sichten, HdS fokussiert sich sehr aufs Schlechte- aber ich habe Verständnis: er verkaufte ursprünglich nur Lego, lebte für Lego, und wurde von Lego praktisch da rausgemobbt (es ist unmöglich geworden, reiner Legoeinzelhändler zu sein, da man vieles nicht bekommt und das was man bekommt… naja… Wenn ein Modell mit -40% verkauft wird, ist es nicht Lego, das Geld verliert…)

          Ich folge eigentlich zwei Lektionen von denen. Vom HdS, picke die Rosinen, alles gute bei allen, egal was für eine Firma. Von Thorsten, das es ums Produkt geht. Hab diesen Monat die Schmiede gekauft, aber auch eine Burg von Sluban und Platten von Wange. Wenn Lego gutes macht, das nicht überteuert ist, dann nehme ich es. Die Aktion, die Lego mit dem Zoll macht, heiße ich aber nicht gut an. Aber nur der Managment und die wilde Legalabteilung sind Schuld.

          (Eine kleine Spende für die Aktion habe ich übrigens gemacht, weil Bausteine toll sind)

          1. Oh, Mann … und bitte entschuldige meine Wortwahl gleich …

            Zitat von Dir: „er verkaufte ursprünglich nur Lego, lebte für Lego, und wurde von Lego praktisch da rausgemobbt (es ist unmöglich geworden, reiner Legoeinzelhändler zu sein, da man vieles nicht bekommt und das was man bekommt… naja… Wenn ein Modell mit -40% verkauft wird, ist es nicht Lego, das Geld verliert…)“

            Ich habe im Zusammenhang mit dem HdS selten so einen Schmarrn gelesen. Ich kenne genug „reine“ LEGO Händler, die genau das Tag für Tag erfolgreich machen, trotz oder gerade wegen der Rabatte. Heute schon eine Kerze für ihn angezündet? Dann gute Nacht.

  66. Wer ein LEGO Produkt kauft, erhält ein Produkt von einwandfreier Qualität….. Also wenn ich das lese und dann Produkte für stellenweise mehrere hundert Euro kaufe, bei denen die Farben nicht passen, frage ich mich, was für Lego einwandfreie Qualität bedeutet. Qualität besteht für mich nicht nur aus verdaulichen Aspekten. Lego geht mit Sicherheit die Düse, nicht zuletzt, weil ein Held der Steine mit großer Reichweite, andere Klemmbaustein Hersteller bekannter und damit zugänglicher macht. Ich bin kein LEGO hardcore Sammler oder Fan, ich hole mir hin und wieder die LEGO Sets, die mir gefallen, welches meist die hochpreisigen sind, weil groß, schick, cool… Ich habe mich nie wirklich mit Klemmbausteinen außerhalb von LEGO beschäftig. Aber eben durch den Held und mittlerweile auch andere Kanäle, kenne ich diverse andere Anbieter und da sind einige dabei, die mich ansprechen, weil es Sets sind, die von LEGO nicht angeboten werden, oder schlicht und ergreifend besser sind, ohne dabei auf Plagiate zurück zu greifen. Wer z.B. Züge toll findet ist bei LEGO aufgeschmissen. Und das ist ein Problem, was sich LEGO unnötigerweise selbst schafft. Es mag ja sein, dass LEGO´s Zahlen stimmen, ob das aber an den Produkten oder den Preisen liegt, gute Frage. Man sollte auch nicht vergessen, dass Corona durchaus die Spielzeug Branche beflügelt hat, viele Spielzeug- Hersteller haben deutliche Gewinne gemacht, man war/ist eben viel zu Hause, insbesondere Familien mit Kinder. Und keiner außerhalb der LEGO Community wird auf den ersten Blick, einen LEGO Stein von einem Cada, BlueBrix… unterscheiden können und Kindern wird´s eh wurscht sein. Und wenn man sich ansieht, wieviele Sets bei LEGO zum Kauf angeboten werden, die 100, oder weit mehr, Euro kosten, und was man stellenweise dafür bekommt, ist es nur eine Frage der Zeit, bis vermehrt zu anderen Klemmbaustein Hersteller gegriffen wird. Man stelle sich ein Kind vor, was mit 20 Euro Taschengeld in den LEGO Store geht, und bekommt was dafür, eine kleine ( allerdings süße ) City Kehrmaschine und ein Polizeiauto? Ja ich weiß, wer im LEGO Store einkauft, ist selbst schuld. Aber fragt euch selbst, ob es euch als Kind nicht egal war, wo ihr hingeht, die Hauptsache VIEL Spielzeug. Und damit soll ein Kind kreativ werden und was genau daraus bauen, aus noch nicht einmal 200 Teilen? LEGO lebt vom Bekanntheitsgrad und seiner Präsenz. Wenn aber irgendwann Cada, Qman & Co in irgendwelchen Kaufhof o.ä. Filialen stehen sollten und ein Bruchteil von LEGO kostet, aber die doppelte Menge Steine enthält, wird sich zeigen, ob LEGO´s Zahlen weiterhin steigen werden. Und nicht alles sind Plagiate. Und spätestens wenn andere Hersteller hier auf dem Markt flächendeckend vertreten sein sollten, kann LEGO auch nicht mehr mit Sicherheit & Gesundheit ankommen. Bisher besitze ich NUR LEGO, das liegt aber daran, dass andere Hersteller ( noch ) nicht so präsent sind und mir es zuviel „Action“ ist, irgendwo im Netz zu bestellen. Aber wenn Cada & Co vielleicht erstmal im Regal neben LEGO stehen, dann wird´s interessant.

  67. Ein heißes Thema, ich habe das Video bei Henry nicht gesehen, ich habe aber Thomas und Thorstens Videos gesehen und mich hier als Sympathisant gefühlt. Ich habe der Spendenaktion auch beigewohnt.
    Am Ende könnte LEGO der Aktion sehr gut gegenanstinken und sagen wir Spenden einfach mal Spielzeug im Wert von 500K an die Kinderheime in der Welt oder Meinetwegen für 1 Mio. Das juckt die nicht und zeigt auch das die immer noch an der Zielgruppe wirklich interessiert sind.

    Was mich aber so stört na LEGO ist die Thematik das ich das Gefühl habe das die wirklich guten Sets nur noch im IDEAS Bereich kommen. Und diese sind ja nun ungelogen von der Community entwickelt gewollt und auch gekauft. Die wirklich glorreichen Technic Modell nach dem Arocs und dem Volvo zu bezahlbaren Preisen sind meiner Meinung nach wirklich fehlend… Vielleicht sollte LEGO sich das wirklich zu Herzen nehmen? Warum wird auf die Ideen mit Eisenbahnen und Einzelnen Erweiterungen nicht eingegangen? Warum werden Straßen immer in den merkwürdigsten Kombinationen verkauft? Es gibt so viele Punkte…Ich denke die Kritikpunkte sind viel leider wirklich zu Recht! Sowas schürt natürlich auch Frust und das erstarken der Alternativen…meiner Meinung nach ein Hausgemachtes Problem!

    1. LEGO spendet ständig ihre Produkte, nur hängen sie es nicht an die große Glocke und machen es auch nicht um einen Mitbewerber anzugreifen. Diese Aktion von Jonny’s World ist schlechter Stil.

    2. Nur leider sind Kindereinrichtungen selten an großen Spielzeugspenden interessiert. Wenn jetzt Lego da auch nochmal eine halbe Million reinpumpt, ist denen auch nicht geholfen.

      Ich übrigen finde ich es schon bemerkenswert, dass du dich ganz bewusst und willentlich einseitig informierst, und dabei nichts findest. Ist es dir wirklich total egal, dass du da nicht alle Seiten kennst? Ich meine, das ist als ob der Schiedsrichter beim Fußball immer nur eine Mannschaft im Blick hat und dann findet, er könne darauf basierend ein gerechtes Urteil fällen. So eine Haltung verstehe ich nicht.

  68. Dass mir die Verhaltensweise einiger Community-Mitglieder inzwischen gehörig auf die Nerven geht habe ich ja an anderer Stelle bereits mehrfach deutlich gemacht. Auch, wen genau ich dafür in erster Linie verantwortlich mache, zumindest dafür als Katalysator zu wirken. Der Umgangston muss endlich von allen Seiten wieder ein sachlicher, freundlicher werden. Natürlich darf leidenschaftlich diskutiert werden. Lego weckt Emotionen. Warum genau hat Johnny im aktuellsten Video sogar recht treffend herausgestellt. Wir verbinden damit durch unsere Kindheitserinnerungen eine heile Welt, vielleicht eine bessere und Lego verhält sich nicht immer so wie wir es erwarten und uns wünschen.

    Der Beitrag hier ist in Anbetracht der aufgeladenen Stimmung sogar noch recht sachlich geschrieben. Da ihr und an dieser Stelle insbesondere du Michael inzwischen ebenfalls hart angegangen werdet kann ich verstehen, dass es nicht mehr so leicht ist wirklich in allen Punkten sachlich zu schreiben. Euer Artikel zu BlueBrixx war (auch wenn ich ihm inhaltlich zu 100% zustimme) auch schon nicht ganz glücklich geschrieben wenn ich es nett ausdrücken möchte. Das ist in meinen Augen aber auch ok. Ihr mögt Journalistisch tätig sein, im Fall von Michael seid ihr ja offenbar auch tatsächlich dafür ausgebildet, aber es ist und bleibt eben ein Fanblog und keine Wochenzeitung und damit mehr persönliches Herzensprojekt als reiner Informationskanal. Das heißt für mich aber dann auch, dass ich keinen 100%tigen Journalismus zu erwarten habe und damit sind solche Ausrutscher grundsätzlich erst einmal völlig in Ordnung.

    Ein Problem habe ich hier aber doch. Der Grundsätzlichen Einschätzung, dass man vielleicht erstmal warten sollte was Sache ist bevor man hier wild mit Vermutungen um sich wirft stimme ich zu. Aber, warum genau wird dann genau dieses Video verlinkt? Der „alte dicke Mann aus dem Pott“ wirft hier mit Behauptungen um sich die nahezu an Verschwörungstheorien grenzen. Ja, deinen Disclaimer „nicht zu ernst nehmen“ habe ich gelesen. Aber als jemand vom Fach solltest du doch wissen was für ein Narrativ hier erzeugt wird. Und das Ergebnis ist doch letztlich, dass die Heldenfraktion sich angegriffen fühlt (relativ sicher zu recht), die Fanboy Fraktion aggressiver gegen insbesondere den Helden und Thorsten auftritt (definitiv nicht zu recht) und der Rest mit dem Kopf schüttelt und auch euch nicht mehr ernst nimmt.

    Ich muss tatsächlich sagen, auch wenn ich seinen Blog nicht mehr wirklich verfolge und ihn selbst eher peinlich finde, bisher handhabt Andres das ganze noch mit am besten, gefolgt von Henry. Entweder raushalten bevor mehr bekannt ist oder versuchen selbst Informationen zu sammeln und dann informieren, aber eben sachlich und vorsichtig und nicht mit dem Holzhammer.

    Übrigens. Was die Spendenaktion angeht. Das mag zwar PR sein, das möchte ich jetzt erstmal aber nicht unterstellen. Es zeigt aber, dass relativ viele Menschen nicht einverstanden damit sind wie hier zum Teil vorgegangen wird (und dabei mag Lego ggf. sogar Recht haben, die Art und Weise ist aber schwierig insbesondere mit Blick auf vergangene Auseinandersetzungen). Vor allem aber wird hier, trotz des Ärgers in der Community und zwischen verschiedenen Parteien, etwas gutes für Kinder getan, die es im Zweifelsfall absolut nicht leicht haben und falls daraus eine regelmäßige Aktion wird haben am Ende egal wie der Streit ausgeht vor allem die Kinder gewonnen und das kann nichts schlechtes sein. Nur weil ein Unternehmen Greenwashing betreibt ist ja das was getan wird auch nicht schlecht und kann gutes bewirken.

    Mit den besten Wünschen dass sich die Stimmung langsam beruhigt.

    1. Danke auch Dir für Deinen Kommentar. Bei einem Punkt sprichst Du mir ein wenig aus der Seele: „Promobricks ist und bleibt eben ein Fanblog und keine Wochenzeitung und damit mehr persönliches Herzensprojekt als reiner Informationskanal. Das heißt für mich aber dann auch, dass ich keinen 100%tigen Journalismus zu erwarten habe und damit sind solche Ausrutscher grundsätzlich erst einmal völlig in Ordnung.“

      Zu einen anderen Punkt: Einfach raushalten mag vielleicht der einfachste Weg sein, ob das ein guter und richtiger Weg insbesondere bei diesem Thema ist, möchte ich für mich jedenfalls bezweifeln. Zumal unserer Leser:innen sich von uns auch eine Positionierung bzw. bessere Einordnung der Sache wünschen.

      1. Mit dem raushalten verstehe ich eure/deine Meinung vollkommen. Die Frage ist eben was ist der eigene Abspruch. Natürlich wünschen sich viele aus der Community, dass ihr eine Einschätzung abgebt. Ich begrüße übrigens, dass ihr grundsätzlich auch kritisch hinterfragt. Denn das tun gerade wenige (aus der Community). Die Frage bleibt halt wann sich geäußert wird und hier bin ich mir nicht sicher ob es wirklich einen richtigen Zeitpunkt gibt. Zu früh ist schlecht weil kaum etwas bekannt ist. Zu spät ist auch schlecht weil sich alle ihre Meinung gebildet haben und für andere Sichtweisen häufig nicht mehr empfänglich sind.

        Vermutlich ist das was ihr macht der Mittelweg und damit weder komplett richtig noch wirklich falsch sondern ein Kompromiss der funktioniert. Henry hat sich ja gestern auch nochmal ausführlicher geäußert, hatte nur noch keine Zeit für die 30 Minuten.

        So oder so. Allen recht machen könnt und müsst ihr es gar nicht. Ich bin nicht immer eurer Meinung, aber auch das muss nicht sein. Ein vernünftiger Ton in der Diskussion ist das einzige was wirklich notwendig ist. Und da bin ich gerade allen dankbar die sich darum bemühen, egal ob Fanmedium, Händer:innen, Community-Mitglied. Wenn wir das wieder besser hinbekommen dürfte vieles leichter werden und vielleicht kommt dann bei manchen auch wieder der Spaß am Klemmbaustein ans Licht.

  69. Hallo Michael,

    im besagten Stream war ich sofort Deiner Meinung und bin es auch jetzt noch. Ich weiß nicht, ob man ein bekennender Lego-Fan mit großer Abneigung gegen die „billigen Nachmacher“ aus China sein muss, um zu erkennen, dass es in der ganzen Sache doch im Grunde genommen nur um zwei Dinge geht: Chinas Kampf um die Weltherrschaft (Wow, welch großes Wort aber ja, natürlich läuft der „dritte Weltkrieg“ schon lange. Er wird nur anders geführt. Ich will nicht wissen, wieviel Unterstützung chinesische Firmen vom Staat bekommen, wenn sie agressiv auf westliche Märkt drängen) und zum anderen um einen Frankfurter, dem es vor fast 2 Jahren langsam dämmerte, dass er für eine gewisse Klientel ja wirklich das Zeug zum „Helden“ hat.
    Da war/ist und wird vieles geplant und SEHR durchdacht. „Offizieller Startschuss“ war seine Anmeldung des Logos. Wie soll man mit Wissen des seitdem Geschehenen zu einem anderen Schluss kommen? Das ganze ist m. M. n. ein „Spiel“ mit ihm, BB und Klahold im Vordergrund, dass sie mehr oder weniger geplant aber auf jeden Fall ganz bewusst spielen. Und da hat jeder der drei eben so seine ganz eigene Art.
    Die „Spendenaktion“ ist dabei wirklich das allerletzte. Ich hätte spontan k..en können, als ich das erste Mal von ihr erfuhr. Jetzt noch mehr, wenn ich sehe, wie „die Community“ dem inzwischen auf den Leim geht und was da für Summen bei herauskommen. Ich verweise in dem Zusammenhang mal auf eine,erkennbar ehrlich initiierte VORHERIGE Spendenaktion https://bricksforkids.de/cms/ von Michael Reimann, deren Namensähnlichkeit man wohl kaum als Zufall ansehen kann. Wie man in Michaels Kanal https://www.youtube.com/post/Ugx3McahkHau4BaHAp54AaABCQ nachlesen kann, scheint Michael das mächtig stinkig gemacht zu haben. Und eben nicht nur auf Th. Klahold. Der Frankfurter wird kurz erwähnt und ebenso der Herr Solmecke. Und genau – auch der trat inzwischen tatsächlich auf’s Parkett, um sich seine Klicks abzuholen. Google zahlt halt ganz gut.
    Sie bauen alle darauf, dass der chinesische Eroberungszug langsam an Fahrt aufnimmt und ja sowieso nicht mehr aufzuhalten ist. Also die Kuh melken, solange sie Milch gibt (ob die Kühe wissen, wie sehr sie gemolken werden?). Ganz sicher weiß jeder von denen, dass der wahre Goliath ganz bestimmt nicht in Billund sitzt. Glaubt wirklich irgend jemand, dass einer dieser Geschäftsleute in den chinesischen Konzernen „liebe“ Firmen sehen und Lego als eine „böse“? Nein, z. Zt. lässt sich mit den Chinesen einfach mehr Kohle (und für den Frankfurter zusätzlich noch mehr Egomania) generieren. So sieht’s nämlich aus.
    Übrigens brachte die erwähnte Spendenaktion „nur“ 18000 ein. Das aber ganz ohne „Geschmäckle“ und mit wirklichem Geld, das der betroffene Verein so einsetzen kann, wie es ihm wirklich nützt. In unserem Land mangelt es Heimkindern nämlich ganz bestimmt nicht an Bausteinen. DARAN nun wirklich NICHT.

    1. Danke für Deinen Kommentar und den Hinweis mit den ähnlich lautenden Spendenaktionen. Zur „drohenden Vorherrschaft von chin. Unternehmen“ sag ich jetzt mal nichts, weil andere Länder (auch wir) das ebenfalls machen. In China ist halt nunmal ein ziemlich großes Land. Aber das soll hier kein Thema sein.

  70. Ob die Spendenaktion gut oder schlecht ist, ist jeden natürlich selbst Überlassen. Ich habe bisher nichts gespendet das gebe ich ganz offen zu aber ich habe am Sonntag noch Q-Man Sets bei Thorsten gekauft weil ich weiß das sie knapp werden. Ich habe natürlich auch aus Solidarität bei ihm gekauft aber es war nicht mein erster Einkauf bei Steingemachtes. Bin schon seit Sommer letzten Jahres als Online Kunde bei Steingemachtes registriert und habe dort 4 oder 5 Bestellungen gemacht. Auch dort waren schon Q-Man Sets dabei weil ich diese Figuren mit großen Köpfen im Anime Style komplett mag und ich dafür aber mit dem Lego Männchen nichts Anfangen kann.
    Ich kaufe auch Lego nicht mehr so stark wie es noch bis 2018 war aber ich kaufe auch Lego.
    Das letzte Lego Set war das Creator Piratenschiff erst vor 2 Wochen. Weil ich es einfach Klasse finde, die Minifiguren sind in die Kiste gewandert und das Schiff wird jetzt von Q-Man Mädels Figuren beherrscht 🙂 ( Anere würden sagen das geht garnicht aber das ist ja das tolle an Klemmbausteinen den letzen Feinschliff kann ja jeder machen wie er will) Es gibt welche die vermischen ihr Lego nicht und dann gibt es Leute wie mich denen ist das egal). Die Ersatzteile aus den Sets die kommen dann bei mir immer in eine Schüssel am ende, da haben sich hunderte Round Plates angesammelt da weiss ich nicht mehr was Lego Q-Man oder Xingbao Teile sind. Das ist mir aber egal.
    Alles in allem Kaufe ich mittlerweile auch 90% Alternativ Hersteller weil die meinen eigenen Interessensbereich besser abdecken als es Lego tut. Da kann man aber Lego nicht mal unbedingt den Vorwurf machen. Warum Chinesische Häuser entwerfen usw wenn man nur 3 Potenzielle Kunden dafür hat.
    Dann gibt es den Fall Lego VS Hersteller XY mit Sets die den Auto bereich abdecken alle Autos sind toll und schick und man würde gerne alle haben dann greife ich zu dem Hersteller der günstiger ist und ich sogar 2 Autos mit jeweils 1400 Teilen bekomme und trotzdem noch weniger als bei Lego bezahle. (PS. den Lego Porsche werde ich trotzdem irgendwann kaufen).
    Und dann gibt es Sets wie das Creator Piraten Schiff und nehmen wir einfach mal das Schiff von Zhe Gao was der Frankfurter Youtuber letzens vorgestellt hat für 50€. Natürlich ist der Preis besser aber wenn mir die Optik des Sets von Lego deutlich besser gefällt dann Kaufe ich mir das Lego Produkt weil es mir gefällt. Und wäre das Alternativ Hersteller Set teurer als von Lego ( gehen wir mal von der Cobi Titanic aus wenn eine von Lego kommt und vielleicht 50€ Billiger bei gleicher Teile Anzahl)sie mir aber nicht gefällt dann kaufe ich ebend die Cobi Titanic für mehr Geld bin aber am ende zufriedener beim Anblick des Objekts.
    Klar meckere ich auch über die Preise von Lego und der Technik bereich ist meiner Meinung nach mittlerweile echt mieß geworden so das ich dort einen großen Bogen drum mache und bei Alternativ Herstellern Techik Sets kaufe sofern sie mir gefallen und auch was können und ebend Sachen sind die mich reizen.
    Beruflich bin ich Gabelstapler Fahrer dann freut man sich wenn Hersteller ABC einen Stapler rausbringt. Natürlich besitze ich den letzten Lego Technik Heavy Forklift als auch den Mould King Gabelstapler 🙂

  71. Gibt es eigentlich noch eine Klemmbaustein / Lego Plattform welche sich mit Modellen, Bau Spaß, usw. beschäftigt? Das was momentan diskutiert wird ist könnte auch über Hersteller von Büroklammern sein. Ich muss zugeben, es hat einen gewissen Unterhaltungswert wenn Leute mit sehr ausgeprägtem Halbwissen tolle Sprüche über Zoll-, Marken- und Wirtschaftsrecht loslassen.

  72. Hallo

    Vorweg möchte ich erwähnen das ich kein Lego bzw. Klemmbausteinsammler bin. Habe zwar ein paar Sachen sammle aber nicht. Zum Beitrag selber: doch sehr sachlich und objektiver gehalten. Die Verlinkung zum „Herr aus dem Pott“ und zu seinem (in meinen Augen) Jammer und Hate Video gegen Thorsten hätte nicht sein müssen. Die Stimmung ist schon aufgeheizt genug das die Verlinkung zu so einen Video dieses nicht unbedingt besser macht. Was die Sache Lego – Steingemachtes angeht: wenn ich das richtig verstanden habe hatte Thorsten Widerspruch gegen die Abmahnung eingereicht dadurch wäre es vor Gericht gegangen. Lego hat, laut Thorsten, darauf aber nicht reagiert und daher finde zumindest ich die Aktion mit dem Container nicht gerade Fair.

    Und was die Aussage im Fan Talk Stream angeht: war das wirklich nötig? Zumindest zu diesem Zeitpunkt? Ich möchte niemanden seine Meinung verbieten oder ähnliches aber man sollte schon wissen wann man etwas sagen sollte und wann man es lieber bleiben lässt (das gilt übrigens auch für den Herr Brick Talk).

    Und was die ganzen Hate Kommentare unter den diversen YouTube Videos angeht: Haben wir in Deutschland nicht genug andere und wichtigere Probleme als sich wegen Klemmbausteinen, egal ob nun von Lego, Cobi oder Qman, an die Gurgek zu gehen? Darüber sollte sich der ein oder andere vielleicht mal Gedanken machen…

  73. Ich finde es gut, dass Ihr Stellung bezieht, sowohl im Einzelnen, als auch gegen die ganzen Hater. StoneWars hat ja ebenfalls einen Bericht dazu geschrieben, allerdings sehr nüchtern und meiner Meinung nur oberflächlich. Zu dem verhält sich SW mehr wie die Schweiz, die Sorge hat ihre Einwohner/Leser zu verlieren. Daher finde ich es mutig von Euch, solch einen Betrag zu veröffentlichen, aber eben auch sehr gut.

    Macht bitte daher unbedingt weiter so. Und bleibt Eurer Linie treu!

    1. Kann mich hier nur anschließen. Bei stonewars wurde leider die Chance vertan, wirklich kritische Fragen zu stellen. In diesen Zeiten muss man wohl richtig Mumm haben, eine klare Linie zu vertreten…

  74. Nur aus Interesse: Was sagt eine Bilanzsumme von 300.000EUR in diesem Zusammenhang aus ? Und wie hoch ist aktuell die Bilanzsumme von Lego ?
    Eine Einordnung fände ich hier spannend.

    1. Es geht um die gern akzeptierte und immer wieder angeführte Meinung, dass Thorsten ein kleiner Händler und YouTuber ist. Dem ist aber nicht so. Er ist Unternehmer und exklusiver Importeur einer chin. Klemmbausteinmarke.

      1. Hm, hab das mal eben Gegoogelt: Laut Europäischer Union ist ein Unternehmen mit weniger als 2 Millionen Bilanzsumme, weniger als 10 Mitarbeitern und weniger als 2 Millionen Jahresumsatz ein „Kleinstunternehmen“.
        Wenn man jetzt annimmt, dass die 300.000EUR der Wert der gelagert Ware und 30,-EUR der durchschnittliche Setpreis ist und von jedem Set im Schnitt 20 am Lager liegen, dann kommt man auf ein Sortiment von 500 Produkten.
        Das hört sich nach nicht so viel an für einen halbwegs gut sortieren Einzelhändler -geschweige denn für einen Generalimporteur.
        Wenn in dem Container wirklich Waren im Wert von 30.000EUR Einkaufspreis liegen, dann würde dass bedeuten, dass mit einem Schlag 10% des Firmenkapitals gebunden sind – das wahrscheinlich über Kredite finanziert ist – und falls noch 4 weitere Container aufgehalten werden sollten, wären das schon 50%.
        Prozessrisiko und Lagerkosten nicht betrachtet. Das hört sich schon etwas bedrohlich an.

        1. Wenn es Dich wirklich interessant, gebe ich paar Euro aus und schaue mir die letzte Bilanz on 2020 an. Seit 2017 ist da sicherlich ordentlich was passiert. Wenn ich richtig informiert bin, sind im Container Sets im Warenwert von rund 60.000 Euro. Der Verkaufswert ist sicherlich höher. Allein von dem von LEGO/Zoll beanstandeten Set (mit der Figur) waren im Container über 2.000 Stück, das geht aus den von Thorsten veröffentlichten Unterlagen hervor und wurde in einem Kommentar hier bereits erläutert.

          1. Die Bilanz von 2020 kann sich noch niemand ansehen, da sie noch nicht offengelegt ist. Mit etwas Recherche kann man die 2019er Bilanz ganz gratis im Bundesanzeiger nachsehen. https://www.unternehmensregister.de/ureg

            Sorry ich finde Eure Artikel sonst meist gut, aber hier werft ihr populistisch die Zahl von 300.000€ Bilanzsumme ohne Zusammenhang in den Raum, um etwas anzudeuten (doch kein kleiner Händler) was aber nicht stimmt.

            Ich hoffe im Blog Artikel Teil 2 klärt ihr das auf.

            Um es hier aufzuklären:

            Die GmbH hat 44.000€ Eigenkapital, wovon 25000€ die Stammeinlage ist – heiß im Jahr 2019 wurde ein Gewinn von 19.000 € erzielt.
            Dazu gibt es ein Umlaufvermögen (Vorräte + Kasse/Bank) von 300.000€ die mit Verbindlichkeiten (z.B Kredit) in Höhe von 250.000 finanziert sind.

            So relativieren sich die Zahlen und die 300000 sind 19000€ Gewinn, 25000 Einlage und 254000€ Schulden.
            Ebenso kann man dort sehen, das die GmbH je zu 50% Thorsten und seinem Vater gehören – der Gewinn also nochmals durch 2 geht.

      2. Steingemachtes ist ein Kleinunternehmen, ist ja auch erst 2 Jahre alt. Da kann man nicht soviel auf die Beine stellen. Ich verstehe nicht, dass man da noch diskutieren muss. Man hat ja alles von Anfang an mitverfolgen können und man kann sich ja auch seinen (kleinen) Laden ansehen. Generalimporteur von einer Firma zu sein, die noch keinen richtigen Markt in Deutschland oder Europa hat, heißt in dem Zusammenhang gar nichts. Das wird doch alles gerade erst aufgebaut. Gegen Lego ist der Laden einfach ein Witz. Die Zahlen belegen das ja auch.

  75. In diesem Fall passieren eigentlich vollkommen normale Dinge:

    1. Ein Markeninhaber versucht, seine Markenrechte zu schützen.
    2. Der Zoll nimmt seine Aufgabe wahr, Markenrechtsverletzungen (sowie Patentverletzungen) zu verhindern.
    3. Ein kleiner Händler mit zwei Mitarbeitern, der Generalimporteur eines asiatischen Spielwarenherstellers für Deutschland und Europa ist, erhält für eine Weile keine Ware mehr, weil sie beim Zoll festhängt.
    4. Der Händler fühlt sich in seiner Existenz bedroht und nutzt das einzige Mittel, das ihm als Miniunternehmen gegen ein Megaunternehmen gegeben ist, um auf seinen Fall aufmerksam zu machen: Die Öffentlichkeit.

    Bis dahin ist eigentlich alles normal und in meinen Augen nicht zu beanstanden. Ich drücke dem Händler die Daumen, dass er diese Krise meistert und gestärkt daraus hervorgeht.

    Was dann noch passiert, ist weniger lustig:

    5. Shitstorm gegen den Markeninhaber
    6. Shitstorm gegen den Zoll
    7. Shitstorm gegen die beteiligten Anwälte

    All diese Parteien machen lediglich ihren Job, genau wie der Händler seinen. Und dafür werden sie nun aufs übelste angegangen. Manchmal muss man sich wirklich dafür schämen, dass man zu dieser Gesellschaft dazugehört… Wobei der Händler natürlich seinen YT-Kanal nutzt, um seine Kontrahenten an den Pranger zu stellen. Aber wie soll er sich auch sonst gegen diese Übermacht wehren? Ich befürchte nur, dass die Anwälte auch noch einen Weg finden werden, ihn dafür vor Gericht zu zerren. Er sollte vorsichtiger sein, denn mit manchen Aussagen begibt er sich wahrscheinlich auf sehr dünnes Eis.

    Was ich atemberaubend finde, ist die Spendenbereitschaft der Klemmbausteinfreunde (und wer sonst noch so gespendet hat). Das muss man grundsätzlich loben. Schade finde ich dabei, dass es immer so eines medienwirksamen Vorfalls bedarf, damit die Leute mal zum Spenden bereit sind. Kinderheime, Tierheime und viele andere gemeinnützige Einrichtungen sind zu jeder Zeit knapp bei Kasse. Ob denen wirklich damit geholfen ist, wenn jetzt einmalig für 400.000 € Spielzeug gespendet wird? Aber gut, mit so einer hohen Summe hatte offenbar auch niemand gerechnet…

    Den Promobricks-Artikel kann ich allerdings auch nicht so ganz nachvollziehen. Okay, man will hier auf der Webseite lediglich über Klemmbausteine von Lego berichten und alle anderen Hersteller außen vor lassen. Grundsätzlich legitim. Muss man dehalb aber gleich jeden grundsätzlich kritisieren, der das anders handhabt und Legosets mit den Sets anderer Hersteller vergleicht und auf die Unterschiede bzw. bestimmte Geschäftspraktiken aufmerksam macht? Man muss wirklich nicht bei allem, was beispielsweise der Held der Steine von sich gibt, seiner Meinung sein (Das bin ich im übrigen auch häufig nicht. Bei manchen Themen übertreibt er einfach.). Aber ihn deswegen als Troll zu bezeichnen, ist in meinen Augen ein Missbrauch dieses Begriffes. Wenn plötzlich jeder ein Troll ist, der eine andere Meinung vertritt, dann ist die Welt von Trollen bevölkert. Wer für Meinungsfreiheit ist, wäre demnach ein Troll. Deswegen gibt es in China und Nordkorea wohl keine Trolle. Diese Eintellung sollte man dringend noch einmal überdenken.

    1. „Wer für Meinungsfreiheit ist, wäre demnach ein Troll.“ Das behaupte ich an keiner Stelle im Beitrag. Trolle sind für mich u.a. Leute, die mit dem Thema überhaupt nichts am Hut haben und das Forum, welches sich ihnen bietet, dafür nur nutzen, Leute mit anderer Meinung schlecht zu machen oder persönlich anzugehen.

    2. Mit den Spendenhöhe muss man auch aufpassen. Qman hat ein hohes Interesse in den Markt zu kommen, entsprechend könnte ich mir solche Marketinginvestitionen vorstellen. Die Naiven-Kunden sehen hier nur den Händler, obwohl dieser nur ein Strohmann für den Import ist. Und genau das ist auch Strategisch, man Importiert hier über Mittelsmänner, damit man sich schnell in die Opferrolle begeben kann.

      1. Klar hat Qman ein hohes Interesse, in Deutschland (unter den Top5-Märkten für Spielzeug weltweit übrigens) Fuß zu fassen. Aber den Importeur als „Strohmann“ zu bezeichnen, geht hier sicherlich zu weit.

  76. Alles soweit in Ordnung, nur wobei ich doch ein paar Bauchschmerzen habe:

    Das Video von diesem Brick Talk Channel ist doch ein eher unglücklich gewähltes Beispiel, wenn man auf Fakten verweist und dort wird munter rumspekuliert und es werden Vermutungen als Tatsachen dargestellt….oder sollte der Verweise auf diesen Kanal als Beispiel dienen, wie man es eben nicht machen sollte?

      1. Dann nehmt doch endlich die ganze Passage aus dem Artikel raus. Alles andere kann und darf gerne weiter eure Meinung sein. Aber sowas weiter als Bestandteil des Artikels zu erhalten, auch wenn das Video Entbettet (Word of the year!) wurde, ist schlicht unseriös.

        1. Hi Gavin, hier gibt es ein einfaches „Nö“ als Antwort. Nur weil sich ein paar Leser an dem Video stören, soll ich gleich den Beitrag anpassen? Es gibt auch mindestens so viele Kommentare, die das mit dem Video auch verstanden haben bzw. gut finden.

  77. Bevor ich jetzt meine Meinung sag nur was kurz zur Einordnung dieser. Ich mag zwar das Bauen mit Klemmbausteinen bin aber den Herstellern gegenüber recht leidenschaftslos. Muss aber auch sagen, vieles was, gerade im Bereich Technik, für mich den Reiz an LEGO ausmachte ist verloren gegangen bei den Produkten des Herstellers aus Dänemark. Und wenn ich meine Bismarck mit mit dem Millenium Falken meines Sohnes vergleiche muss ich auch sagen das Cobi da beim Bauen, trotz weniger Steine, mehr Spass gemacht hat weil da viele Bautechniken zu tragen kamen die LEGO nicht kennt. Deswegen, ein Baustein Set muss in erster Linie mal Spaß beim bauen machen, optisch was gleich sehen und Technik sollte auch bedeuten das man beim Bauen mitdenken, Funktionen verstehen lernt und eben technische Funktionen bieten muss. Wenn das alles gegeben ist, und der Preis auch für Kunststoffspielzeug in irgendeiner Form zur Relation zum Werkstoff steht, ist doch egal was auf der Noppe steht.
    Zum eigentlichen Thema, ich denke die Steingemachtes GmbH ist hier in erster Linie mal im Schachspiel der zwei Großkonzerne in erster Linie mal der Bauer. Allerdings ein Bauer der nicht zwangsläufig auch Opfer sein will und deswegen mit seinen verfügbaren Mitteln schaut nicht aus dem Spiel geschlagen zu werden. Diese Mittel sind eben nicht wie bei LEGO oder QMan riesige Rechtsabteilungen und finanzielle Muskelkraft, nein es ist das Mittel des öffentlichen Drucks. Klar kann man sagen LEGO will ja nur sein Recht verteidigen, manche Rechte die das verteidigt werden sollten sind aber eben ausgelaufen, aber unterm Strich geht es um Marktanteile und damit um Geld. LEGO hat zwar keinen Schmerz im asiatischen Raum Geld zu verdienen, wenn umgekehrt aber die Asiaten in Europa Geld verdienen wollen fährt man alles auf was man so hat um das zu verhindern. Man mag jetzt zwar sagen „ja China ist ein ethisch zweifelhafter Staat etc. ….“ Aber ich denke man sollte chinesische Firmen nicht unbedingt mit dem Staat an sich gleich setzen und wenn umgekehrt eine deutsche/europäische Firma da ihren Profit macht ist die Ethik auch nicht das erste an was die Firmen dabei denken. Beid er durchschnittlichen Jeans wird der Käufer auch recht selten Fragen ob die Firma jetzt in der EU oder doch eher in einem dritte Welt bzw. Schwellenland produziert um hinter her 20 Cent mehr Gewinn machen zu können gegenüber heimischen Produkten. Und LEGO produziert sicherlich auch nicht rein aus Liebe zu den Ungarn oder zu den Tschechen dort, sondern weil die Produktionskosten gegenüber Dänemark sicherlich auch vorteilhafter sein dürften.
    Deswegen verstehe ich jetzt die pauschale Abwehrhaltung vieler LEGO Fans gegenüber chinesischer Herstellern nur dann wenn sie dieses auch in allen anderen Bereichen machen würden, vom Elektroprodukt (wo baut etwa Apfel?) über die Kleidung bis irgendwann zum Auto die kurz über lang auch zu uns kommen werden. Aber mal ehrlich, so konsequent ist wirklich niemand. Selbst Trump lies wohl seine Fanartikel ausgerechnet in China produzieren. Von dem her, Welthandel funktioniert nunmal so und dieses Rad bekommt man nicht mehr zurück gedreht.

    Was mir jetzt allerdings nicht in den Kopf will ist dieser beinahe schon religiöse Eifer mit denen sich jetzt zwei Seiten von erwachsenen Menschen gegenüber stehen und sich wegen Firmen gegenseitig an die Gurgel gehen die im Grunde genommen für sie persönlich nichts tun. Außer ihnen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Und da frag ich mich eben als Konsument, wo bekomme ich das meiste für mein Geld. Leider hat da LEGO aus meiner Sicht vor allem auf Loorberen und Glanz der vergangenen Tage ausgeruht im Glauben das Mitbewerber eh qualitativ nie auf Augenhöhe kommen und wenn das Marktrecht genutzt werden kann um denen den Zugang zum europäischen Raum zu verwehren. Scheint aber so als ginge diese Rechnung immer weniger, eigentlich gar nicht mehr auf. Deswegen greift man jetzt tief in die juristische Waffenkammer und nimmt dabei in Kauf, im Vergleich zu einem selbst, kleinen Firmen die Füße abzuschlagen.
    Nur dumm das diese eben im Jahr 2021 zwar was den Apparat an Juristen und finanzielle Austattung immer noch mithalten können, im Bereich social Media aber deutlich mehr bewegen können und somit Druck aufbauen können den sie vor 20-30 und noch mehr Jahren nicht aufbauen konnten, und sich dadurch eben in anderer Hinsicht wehren können. LEGO macht juristisch Druck, Steingemachtes jetzt eben moralisch. Bei den Produktionsbedingungen in China zählt das moralischen komischerweise, warum dann nicht im Umgang mit hiesigen GmbH´s?

    Ich denke für den Konsumenten ist es immer gut Auswahl zu haben, setzt es doch auch die Hersteller unter Druck sich mit den eigenen Produkten und ob diese den Wünschen der Kunden entsprechen auseinander zu setzen.

    Was aber den Brick Talk Channel anbelangt, nunja, er wettert in der Form gegen den HdS und Steingemachtes in der Form die er umgekehrt wiederum genau denen ankreidet. Und wenn man, was ich tatsächlich versucht hab, seine eigene Meinung dort nüchtern vorzubringen wird man sofort in der Form abgestempelt das man doch nur „Fanboy“ des HdS sei und nur nachplappere und man sich verpissen soll. Ob man jetzt den Kanal tatsächlich hofieren sollte, auch seine Analysen sind wenig sachlich sondern in erster Linie, man möge mir die Deutlichkeit verzeihen, Hassgetrieben gegenüber Leuten die es sich Herausnehmen LEGO als unfehlbares und göttliches zu sehen. Ich denke Händler die geschäftlich mit einem Konzern zu tun haben bzw. hatten haben hier immer einen anderen Blickwinkel als reine Markenfans. Dazu empfehle ich das Video der Bricklady und ihre Sicht zu Großkonzernen. Und ja, mag sein das Thorsten in früheren zeiten auch mal Lepin (in der Hinsicht verstehe ich LEGO voll) vorgestellt hat, aber gut, wie heißt es „Wer ohne Schuld…“ und ich meine das war noch vor seiner Zeit als Importeur. Auch LEGO und kein Fan beider Seiten kann von sich behaupten nicht mal was gemacht zu haben das er in der Gegenwart so nicht mehr machen würde.

    1. Jans Beitrag ist besser als alles, was sämtliche Beteiligten auf beiden Seiten zusammengenommen in den letzten sechs Wochen von sich gegeben haben.

  78. ich verstehe die Aufregung nicht! Lego ist doch nicht die einzige Firma die abmahnt! Ist die Abmahnwelle der Film- und Musikindustrie schon vergessen?

    Ich hab mir die Qman Seite mal angeschaut, auch wenn es keine 1:1 Kopien sind, sind die Themen alle kopiert. Jemand der so ein Set auf Flohmarkt sieht, wird nicht wissen ob es Lego ist oder nicht.

    Ich kann mir Lego auch nicht immer leisten, da es schon teuer ist, aber werde keine Kopie kaufen.

    1. Naja, wie viel Variationen in Sachen „Themenwelten“ kann es denn geben? Da könnte man auch Playmobil „Kopie“ vorwerfen da auch da viele ähnliche Themenwelten existieren. Ein Jump and Run Spiel hat auch immer das selbe Schema, ob nun von Sony, EA oder Nintendo. Und ein SUV ist auch ein SUV ob der nun von Ford, Renault oder VW gebaut wird. Auch da schauen die Hersteller in erster Linie mal, was nimmt der Markt an. Oder braune Zuckerbrause aka Kola.
      Das ist sicherlich kein Grund Ware zu blockieren sonst hätten wir in kaum einen Bereich die Herstellervielfalt die wir schätzen.

      1. Wer den Unterschied zwischen Playmobil und Lego nicht kennt, sollte eh sich daraus halten 😀 Aber wenn Sony ein Spiel rausbringt der genau so ist wie Nintendo, da wird Nintendo auch was sagen.

        1. Der Unterschied ist mir schon bewusst, hier aber mal wieder ein schönes Beispiel für „gleich auf Krawall gebürstet“.
          Was wollen denn Kinder? Die wollen ne Stadt bauen, klar das dann das Thema mit allem drum und dran angeboten wird. Dann sind Agenten und Weltraum immer spannend etc. was soll denn da bitte schön für Themenwelten angeboten werden die sich Unterscheiden? Wir haben nunmal nur eine Welt in der die Themen sich immer irgendwo wiederholen.
          Das wäre ungefähr so Dunlop vor zu werfen sie würden Winterreifen im Sortiment haben nur weil das Continental auch hat. Oder nen kleinen Bierbrauer das er Pils und Weizen braut nur weil das auch Paulaner macht. Coka Cola als Kopie von Pepsi darzustellen oder umgekehrt. Deswegen auch das Beispiel mit dem Jump and Run. Ob da jetzt ein kleiner Klempner rumspringt oder ne andere Figur, das Spielprinzip dahinter bleibt gleich.

          1. Rate mal warum es keine Themenwelten „Piraten“ oder „Ritter“ mehr gibt, solche generischen Themen sind schwer zu schützen.

  79. Grundsätzlich finde ich es nicht in Ordnung, wenn Privatpersonen beleidigt und angegangen werden. Man muss aber auch mit Kritik umgehen können. Beim zitierten Kommentar bin ich mir nämlich nicht sicher, ob ich das wirklich als beleidigend und unter der Gürtellinie bewerten würde.
    Den letzten Zusatz: Und du hast Kinder? Unmöglich! kann man sicher als sehr grenzwertig betrachten und ist schon extrem persönlich. Ist aber definitiv auch noch keine Beleidigung.
    Ich kann verstehen, dass der verletzend ist, aber ich meine, dass man den noch im Rahmen einer normalen Wortäußerung schlucken können muss.

    Wenn man den Kommentar als trolling bewertet, dann hat man sicher mehr als 3% Trolle in den Kommentaren.
    Aber ab wann ist dann ein Beitrag nur noch trolling und was ist normale Diversität der Meinungen mit ernster Absicht der Kommunikation?
    Set zu bunt? Lego zu teuer? Alles Fanboys? Heldenjünger? Alles Plagiate? Füchse?

    Um auch meinen unbedeutenden Standpunkt zu dem Thema zu verkünden:
    Ich sehe Legos Verhalten als Standard eines Großkonzerns. Also rechtlich alles okay aber emotional maximal unsympathisch. Das ist aber für mich auch keine neue Erkenntnis. Lego war noch nie ein sympathisches Unternehmen, sondern wollte schon immer nur mein Geld.
    Von daher werde ich auch zukünftig Lego nicht boykottieren (ich hab da seit über einem Jahr nichts mehr gekauft, weil ich die Sets für meinen Geschmack so schlecht fand) oder denen böse Briefe schreiben.
    Die Spendenaktion hat für mich kein Geschmäckle. Ja, sie ist eine reine Racheaktion und soll Lego angreifen. Macht doch nichts. Ist auf jeden Fall eine gute Idee das ganze so zu regeln. Spenden statt Hass. Finde ich gut. Spenden werden nicht erst dadurch gut und sinnvoll und gerechtfertigt, wenn sie selbstlos und heroisch sind. Warum jemand Geld spendet oder sammelt ist völlig egal. Entscheidend wird sein, ob sie sauber und wirksam vollendet wird.
    Ich habe übrigens nichts gespendet und werde es auch nicht tun.

    Persönlich zu Michael muss ich noch anmerken, dass ich in diesem Fall auf breiter Linie anderer Meinung bin. Ich gestehe dir natürlich zu, dass du deine Meinung hast und sie auch zur Sprache bringst. Aber wenn man (in meinen Augen) eine falsche Meinung gebildet hat und sie gegen die vorherrschende Meinung verbreitet, dann muss man auch mit stärkerem Gegenwind leben können (oder den einfachen Weg gehen und sich nicht äußern)

    1. Eigentlich gar kein schlechter Kommentar, bis der letze Satz kam: „Aber wenn man (in meinen Augen) eine falsche Meinung gebildet hat und sie gegen die vorherrschende Meinung verbreitet, dann muss man auch mit stärkerem Gegenwind leben können (oder den einfachen Weg gehen und sich nicht äußern)“.

      Wenn ich also meine Meinung nicht nach dem Mainstream orientiere, dann brauche ich mich nicht zu wundern, hart angegangen zu werden. Also besser und einfacher nichts sagen, wenn ich diese Reaktion vermeiden will? Da fällt mir nichts mehr sachliches dazu ein. Schönen Tag noch.

      1. Michael, das meint er sicherlich nicht so… 😉 Deine Meinung zu der Spendenaktion find ich völlig ok. Ist in meinen Augen nur PR. Soll er und ich beobachte ganz genau wie die Gelder verwendet werden. Denke aber der Großteil geht verloren für die Kosten.

        Zu dem Kommentar der dort von dir abgebildet wurde, entbehrt sich jeglicher Vernunft. Er ist einfach Hetze. Es ist kein Argument oder ein Gegenargument genannt und sollte dich persönlich treffen. Und das erkennt man bewusst. Vielleicht, wegen der Anonymität, sind diese Kommentare bewusst gesteuert. Wer weiß schon, was in dieser verrückten Welt und dem Internet alles passiert. Wundern würde es mich nicht.

        Zumindest studiere ich nicht zehn verschiedene Kanäle, um mich für ein LEGO-Set zu erkundigen. Kaufen, anschauen, gebrauchen oder nicht und fertig. Aber das was hier in der letzten Zeit verursacht wurde durch das Internet, ist schlicht gegen das Hobby gestreut und passt nicht zum eigentlichen Grund: Informationen über die Produkte. Werde sehen, wie LEGO da raus kommt. Wenn weniger kaufen, bleibt mehr für mich. Bin gespannt wie es in ein paar Jahren wird, wenn ich LEGO-Steine gebraucht kaufen will und andere geliefert bekomme…! Ein neuer Skandal???

      2. Ja, wenn eine Meinung vom Mainstream stark abweicht, dann muss man damit rechnen und leben, dass man hart angegangen wird (wohlgemerkt hart, nicht unfair oder unflätig).
        Dem sollte man sich nicht nur im Internet bewusst sein. Wenn ich in einer Dortmund Fankneipe ein Schalke Trikot anziehe, dann wird man mir auch kein Bier ausgeben.

        Manchmal sollte man sich gut überlegen, ob man seine Meinung wirklich laut äußern sollte, oder ob man sich nur seinen Teil denkt und schweigt.
        Das war aber auch schon immer so (sag mal einem alten Pythagoräer es gibt irrationale Zahlen) und wird sich nicht ändern lassen.

        Also nichts für ungut, lass Dich nicht unterkriegen und nimm es nicht zu persönlich (auch wenn es schwer fällt und teilweise die Angriffe wirklich viel zu weit gehen).
        Lg Mark

        1. Nur die Anti-Lego-Seite ist vermutlich eher die Minderheit. Beim Fußballvergleich sind das eher Hooligans, laut und aggressiv.
          Dann gibt es noch Ultras, da geht es eher ums sich selber feiner.
          Oder der normale Fan, da ist es dann nur eine Frotzelei und man hat auch Fans des anderen Vereins im Freundeskreis.

  80. Der Skandal an dem Skandal ist, das es gar keiner ist.

    1) Es war schon vorher bekannt, dass Qman Produkte in Europa nicht völlig problemlos zu verkaufen sind, da nich nicht alle rechtlichen Fragen geklärt wären, wie man auch grad ja sieht.

    2) LEGO muss sich, um gegen die Einfuhr dieser zu beanstandenden Produkte anzugehen sich an die Firma wenden die den Kram nach Deutschland bzw. Europa holt. Und für Deutschland ist dies nunmal Steingemachtes. Er ist für die BRD Generalimpirteur.

    3) Ein Generalimporteur zu sein kann ganz toll sein und gute Umsatze und ein nettes Auskommen gewährleisten, wenn – ja wenn – man auf das richtige Produkt setzt.
    Gibt es rechtliche Unklarheiten oder läuft das Produkt am Markt nicht dann kann das Ganze auch nach hinten los gehen und nicht funktionieren.
    Als Unternehmer steht man dafür gerade und muss dafür die Konsequenzen tragen, auch wenn die Verfehlungen nicht auf der Seite des Importeurs sondern auf Seiten des Herstellers liegen.

    4) Steingemachtes ist hier leider zwischen die Fronten geraten und wenn der Inhaber sich diesen Umstand bewusst gemacht hätte und seine Risikobewertung anders ausgelegt hätte, dann wäre er evtl. zu einer anderen Entscheidung gekommen. L, als es darum ging Generalimporteur zu werden.

    5) Herr Panke, meine ich mich zu entsinnen, hat mal gesagt, dass er nicht sek er importieren will.
    Nur mal so für den Hinterkopf.
    Gibt gute Gründe dafür und dagegen.

    6) Die Verknüpfung mit der Spendenaktion ist aus meiner Sicht daneben. Ist leider so.
    Sie ist unpassend, verknüpft die falschen Dinge miteinander und geht auch am Bedarf solcher Einrichtungen vorbei.
    Spielzeug ist immer irgendwie da und wird auch von anderen Herstellern gespendet.
    Wurde vorher mal eine Institution gefragt, ob die sowas überhaupt brauchen, um den Alltag der Kids zu verbessern?
    Aber klar, Kinder brauchen immer Spielzeug in rauen Mengen.

    Was solche Institutionen viel dringender gebrauchen könnten wäre das GELD an sich, denn davon gibt es dort immer zu wenig.
    Laptops für den Distanzunterricht, Nachhilfestunden finanzieren, Mobiliar, Klamotten, Renovierungsstau und personelle Engpässe sind Themen mit denen sich solche Einrichtungen befassen.

    Wer aber noch nie in der Kinder – und Jugendhilfe tätig war, kann das aber auch nicht exakt wissen.
    Gut gemeint ist nicht immer gleich gut.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Sachspenden in extrem vielen Fällen am Bedarf vorbeigehen.

    Aber „Kinderheim“ ist auch eben ein Begriff mit dem es sich gut mobilisieren lässt.
    Und hat ja auch geklappt: Beachtlich viel Geld. Toll.

    Nehmt also das Geld und kauft den Einrichtungen das was sie brauchen oder überweist die Kohle dort hin.

    Und wenn wer Sets von Qman oder wem auch immer haben will, dann soll er sie kriegen, kein Thema.

  81. Ich bin gerade ein trauriger Freund von – sagen wir mal – Klemmbausteinspielzeug.

    was gerade im Netz/Youtube/sonstige Fankanäle passiert stimmt mich traurig.

    Ich hab das Video von Henry noch nicht gesehen, kann also dazu (noch) nichts sagen, bitt verzeiht wenn ich da was falsch verstanden habe.

    Aber ich haben in den letzten Tagen so viele negative Erfahrungen gemacht.

    Ich schaue verschiedenste Klemmbausteinyoutuber – einige, die sich nur mit Lego beschäftigen, andere die die nur „Alternative“ präsentieren und „gemischte“. (ich spreche mal NUR von den Deutschsprachigen). Manche regelmäßig manche sporadisch.

    Ich bin frustriert was dort so passiert. In 99% (oder so) geht es pro Thorsten/Steingemachtes bzw. anti LEGO – was ich ja auch verstehen würde, wenn es sich um „Kritik mit Fakten“ handeln würde, allerdings kommt es mir so vor, dass da (zunehmend) mit Halbwahrheiten, Vermutungen, aus dem Zusammenhang gerissenen Informationen gearbeitet wird. Manche plappern auch fröhlich nach was andere vorher gesagt haben. Und viel davon passiert „unter der Gürtellinie“. Korrekterweise muss man sagen, dass die „Originalbeiträge“ sich oft noch bemüheen ein vollständigeres Bild zu liefern, aber in den Kommentaren , da geht es meiner Meinung nach wirklich schlimm zu.

    Als besondere Würze betrachte ich allerdings die (wenigen) Content-Creatoren, die die Angelegenheit als Werbung für sich selbst nutzen (kauft kein neues Lego, kauft gebraucht, ich hab gebrauchtes Lego… – verkürzt als Beispiel).

    Die wenigen die sich wirklich um Objektivität bzw. Sachlichkeit bemühen, oder diejenigen die
    „zu LEGO halten“ kommen leider nur zu oft „unter die Räder“.

    Sorry musste mir mal den „Frust“ über das was da abläuft mal von der Seele schreiben.

    Dass ich hier (noch) Poste zeigt, dass ich es hier noch „objektiv“ finde – auch die Kommentare sind 97%+ „trollfrei“ (Danke and Team und Kommentatoren)

    Nun zur Sache:

    Für meinen Geschmack wird hier stark mit dem „Meme“ „kleiner Händler“ vs „Weltkonzern“ gespielt (ala Walmart vs Tante Emma).

    Das bewirkt natürlich einen Sympathieschub für die Kleinen (und ist auch gut so).

    Aber bei der Firma Steingemachtes (ich möchte mal zwischen „Johnnys World“ und „Steingemachtes“ unterscheiden – das ist nicht dasselbe) handelt es sich nicht (länger) um einen Kleinen. Immerhin ist es Generalimporteur für Qman – einen wenn ich den Informationen gar nicht so kleinen Player im Spielzeugland. In der Rolle repräsentiert es Qman, ist Teil des Vertriebsnetzwerks und als solches ein mit Qman „verbundenes“ Unternehmen. (Wie ist eigentlich die Eigentümerstruktur von Steingemachtes?)Vor allem wenn Qman ihn finanziell unterstützt (Lagerkosten, Anwaltskosten, etc)

    Betrachtet man das so ist es nicht ein klein gegen groß, sondern ein Groß gegen Groß.

    Wenn Thorsten Klahold jetzt mit „steingemachtes“ und Qman verlieren sollte, dann ist das sicher ein „finanzieller“ Schlag für ihn (aber er dürfte „nur“ maximal das verlieren was er in Steingemachtes eingebracht hat und nicht sein anderes, Geschäft, seinen Kanal oder seine „sonstigen“ Besitztümer – es geht also nicht um seine nackte Existenz), aber auf der anderen Seite muss man auch bedenken: Wenn Qman in (West) Europa Fuß fasst, dann ist Steingemachtes „fein raus“ – Aus meiner Sicht hat hier Thorsten Klahold ein unternehmerisches Risiko auf sich genommen, das hohen Gewinn verspricht, aber eben auch ein Risiko ist.

    Als LEGO-Fanboy (and proud of it) ist mir schon klar, dass Lego nicht ein gemeinnütziger Verein ist, sondern auch Gewinne machen will. Vieles passt bei LEGO auch nicht und Konkurrenz wäre vielleicht nicht mal das schlechteste. Aber LEGO ist nicht der „kinderfressende Moloch“ als der es gerne von gewissen Kreisen und ihrer Anhänger dargestellt wird. Die Wahrheit liegt in der Mitte. Für „beide Seiten“

    Zu vielen anderen punklten stimme ich im Prinzip der hier vertretenen Meinung zu und deshalb nichts weiter dazu:

    Aber – ich möchte die Mädels und Jungs vom Zoll mal in Schutz nehmen: Die machen AUCH nur ihren Job – und sie müssen – weil eben die Gesetze (auch zum Schutz der Menschen hier) so sind – manchmal auch unpopuläre Dinge tun. Danke dafür.

    Und ein Letztes: der kritisierte Anwalt und seine „guten“ Beziehungen zu Behörden.

    Klar das klingt jetzt mal nach „Bestechung, Bevorzugung und anderen SCHLIMMEN DINGEN“.

    Aber als „Behörde“ muss ich sagen, dass das auch etwas „gutes“ sein kann. Es muss auch nicht immer ein Anwalt sein – es kann auch Behörde/Unternehmen, Behörde/Behörde sein, die gutes Einvernehmen haben.

    Gute Kontakte können auch sein, wenn die Behörde weiss, dass die vom Anwalt (etc.) gelieferten Information/Unterlagen richtig und vollständig sind, dann kann die Bearbeitung schneller und einfacher erfolgen als wenn man erst alles nachprüfen muss. Da hat die Behörde was davon, da hat der Anwalt was davon und was man nicht vergessen sollte, da hat auch der Kunde des Anwalts – und manchmal sogar der „Gegenspieler“ was davon.

    Tja auch bei Anwälten gibt es gute und schlechte… wie überall.

    Freue mich schon auf den nächsten „nicht Skandal“ Beitrag von euch

    Euer Bausteinchen (ein Fanboy)

    1. Zum Thema Zoll und den guten Kontakten – Lego hat ein Grenzbeschlagnahmeverfahren für alle Klemmbausteine, sogar für die eigenen Steine, weil halt schon zu häufig illegale Ware eingeführt wurde. Somit hat der Anwalt mit Sicherheit regelmäßigen Kontakt mit den Zollämtern und weiß wie entsprechende Anträge formuliert sein müssen.

  82. Guten Tag,

    ich finde es mittlerweile interessanter, mir anzuschauen, was im der „Community“ so abgeht, als die Themen selbst. Ich kann das eigentlich gar nicht mehr ernst nehmen (vielleicht tun das viele Kommentatoren selbst nicht?) Manches macht mir aber auch Sorgen.

    Meiner Meinung nach passiert folgendes:
    1. Das Unternehmen LEGO agiert wie es Unternehmen tun. Manchmal nicht nett, aber verständlich wenn man akzeptiert, dass Unternehmen grundsätzlich gewinnorientiert agieren. Ich habe in den vergangen Wochen nirgendwo gelesen, dass das Handeln von der Firma LEGO rechtlich zu beanstanden wäre. Moralisch könnte man das vielleicht bewerten, wenn man wüsste, was tatsächlich passiert.
    2. Menschen oder Unternehmen die selbst auch ein wirtschaftliches Interesse haben bekommen die Macht des Unternehmen zu spüren. Sie veröffentlichen den Sachverhalt und teilen der Welt Ihre Sicht der Dinge mit. Dürfen Sie, kein Problem.
    3. Die „Community“ ruft „Skandal“ und produziert Shitstorms ob wohl sich kaum einer die Mühe macht, das ganze Bild zu zeigen oder sich klar zu machen, dass das ganze Bild nicht sichtbar ist. Medien wie hier, die versuchen ein sachliches Bild des Geschehens zu zeigen werden dazu genutzt weitere Shitstormas zu produzieren. Die dargestellten Fakten werden dabei gerne ignoriert.
    4. Die Diskussionen werden in einer Art geführt, die mich tatsächlich beängstigt. Ist dass die Art wie Menschen mit einander umgehen? Oder liegt es am Medium in dem Hemmschwellen so niedrig sind, dass Menschen meinen, dort mal ordentlich die Sau rauszulassen? Auf der Basis von Halbwahrheiten werden Urteile gefällt und Menschen übel beschimpft. In der Anonymität ist das erlaubt? Schöne neue Social-Media-Welt. Kommentar zeigen, dass das mittlerweile als völlig normal gilt.

    5. Zeitung und sogar Fernsehen finden die David-gegen-Goliath-Geschichten berichtenswert und übernehmen dabei sogar zeitweise die Argumentationen aus den Chats, ohne tatsächliche Prüfung der Sachverhaltes. Auch das macht mir am Ende Sorgen, weil ich eigentlich noch auf die qualitätvolle Recherche klassischer Medien vertraue.

    Ich würde den Machern hier und auch in anderen Blogs empfehlen, diesen Skandal-Themen nicht eine solche Bühne zu geben (wenn man die daraus entstehenden Stürme nicht will), auch wenn der Artikel dazu ehrenwert und gewissenhaft recherchiert ist. Die Menschen, die aus welchen Gründen auch immer die Themen in die Welt bringen (und dabei nicht wirklich frei von eigenen Interessen sind) produzieren diese Stürme, die man nicht steuern kann. Warum muß man dem eine Bühne gönnen?

    Ich habe schon unter dem Artikel mit dem FanTalk vom Sonntag geschrieben, das ich es schade finde dass eigentliche Thema völlig unterging. Da geht es um LEGO wie ich es liebe. Das sollte eigentlich Thema in einem LEGO-Blog sein.

  83. Qman hat sich gewandelt. Im Europa sind es nur eigene Produkte und Entwicklungen. Das andere ist Vergangenheit.
    Aktuell sind sie Safe.

    1. Das mag wohl bei der Masse an Sets so sein, bei einzelnen Figuren/Teilen/Elementen scheinen die LEGO Anwälte das jedoch anders zu sehen, zumal es ja laut Thorsten auch nicht das erste Mal gewesen ist, dass es bei einem Qman-Set „Probleme“ gibt.

      1. Wenn er alle Dokumente unter sinem Video veröffentlicht hat, wie er behauptet, geht es wohl wieder um die Minifiguren. Thorsten hat Sets aus dem Verkehr gezogen (sieht man in den Dokumenten unter dem Video), aber keine von Qman.
        Für mich scheint es so, als würde Lego juris AS solange klagen wollen, bis es gerichtlich entschieden wird oder die Minifiguren verschwinden.

  84. Es war ja eigentlich klar dass das Thema angesprochen werden musste (Finde ich auch gut) aber man hätte es ja am Ende ansprechen können, und erst mal mit Herrm Klang den Fantalk machen Können.
    Viele Grüße
    Dapehi

    1. Das Vorgehen wurde mit allen am LEGO Fan Talk beteiligten Personen im Vorfeld so abgesprochen. Ich für meinen Teil glaube, dass wir (ich spreche aber nur mich) die „Explosivität“ des Themas und der Reaktionen unterschätzt haben. Sonst hätten wir das Thema nicht bzw. nicht zu diesem Zeitpunkt angesprochen.

  85. Als Jemand der von der Situation nichts vorher gehört hat, muss ich sagen dass der Artikel mir nicht viel weiterhilft. Auch das erste verlinkte Video hat mich verwirrt gelassen. In der Zukunft wäre es nett wenn der erste Paragraf mal erklären könnte worum es überhaupt geht. Denn nicht alle Leser sind mit der Deutschen Klemmbausteinszene so gut vertraut.

  86. Sehr schöner Artikel. Danke dafür. Auch für die Verlinkung des youtube-Videos. Das holpert, ist hochemotional und ziemlich polarisierend. Und trotzdem (oder vielleicht auch grad deshalb) trifft es meiner Ansicht nach den Kern und ich kaufe es dem Autor auch sofort ab wenn er am Ende sagt, dass sich viele Dinge einfach mal nicht gehören und man doch mal wieder zum Anstand zurückkehren solle.
    Daumen hoch und lasst euch nicht unterkriegen. Ihr vertretet einen klaren Standpunkt, schafft das aber ohne gegen andere Stimmung zu machen. Das ist mittlerweile wohl auch zu einer wahren Kunst im Netz avanciert.

    1. Ich finde das verlinkte Video eher fragwürdig. Hier werden zwei Videos benannt in denen Thorsten auf angeblich von LEGO geschützte Steine im Qman-Set verweist. Es werden keine Zeitmarken genannt. Ich habe das selbst in den Videos nicht gefunden. Vielleicht habe ich es aber auch überhört, kann sein. Jedoch ist der Mann auch auf mehrmalige Nachfrage unter seinem Video nicht in der Lage die Stellen zu benennen. Darüber hinaus phantasiert er sich irgendwelche Verschwörungstheorien zurecht. Ich finde es schade, dass ein seriöser Blog wie Promobricks so etwas fördert und sich dort in den Kommentaren auch noch für dieses Machwerk bedankt. Und ja, ich weiß, dass ein anderer bekannterer Youtuber auch sehr polemisch agiert. Das finde ich auch nicht in Ordnung.

      1. Du hast vollkommen Recht, dass die Art und Weise fragwürdig ist. Die Theorien fand ich weitestgehend amüsant, fallen aber wie Du schon sagst eher in die Kategorie Populismus/ Meinungsmache.
        Und trotz alledem finde ich es gut, dass mal ein Gegenpol zu dem ganzen fancy „Lego ist einfach Mist“ Gebashe kommt.
        Unreflektiert? Ja
        Zusammenhänge konstruiert? Ja
        Populistisch? Ja (wenngleich lange nicht so ausgefeilt wie bei den Kanälen, die kritisiert worden sind)
        Und dennoch finde ich es wichtig, dass mal jemand klar sagt, dass sich Leute mit Einfluss in den sozialen Medien langsam mal fragen sollten, was sie da so lostreten…

        1. @ Phillipp also sobald jemand anderes wie die, die du nicht so symphatisch findest das gleiche macht, ist es in Ordnung? Der verlinkte Herr betitelt andere als Vögel, liked Kommentare wo von „Community-Kadavern“ die Rede ist und vor allem schüttet er selber Öl ins Feuer in dem er unter einem Held der Steine Video folgendes postet:

          Wer auf billigen Chinsschrott steht für den ist es ein Fest
          Feiert Euch, solange es noch was zum feiern gibt.
          Das ist der Weg

          Mal ganz ehrlich, wenn er, wie in seinen Videos gefordert keinen Bock auf dieses gebashe hat, warum macht ers selber? Oder will er nur die Insel für die, die jetzt total Angry sind sein? Ein Schelm wer dabei daran denkt das er jetzt Follower abgreifen moechte. Und hey dann noch kostenlose Werbung hier in dem Artikel. Hmm vieleicht ist er ja selbst nicht besser wie die, die er kritisiert.
          Auch liest man unter einem seiner Videos „Der Held ist der Teufel der hetzt ‍♂️ meine Meinung ist, das Er die Verantwortung dafür trägt, falls einer Seiner Wahnsinnigen Anhänger irgendwann Ausrastet und etwas Passiert ‍♂️“ und auch das findet Content-Ersteller und Kanalbetreiber geil und liked es.

          Ich finde diese Ansichten beiderseits mitlerweile komplett zum ko… einer seits heult man rum „jaaaaa aber die anderen die sind so boese und die bashen Lego (was in vielen Fällen auch einfach nur berechtigte Kritik ist, denn die Set´s werden immer teurer und haben immer weniger drin)aber andererseits ist man selbst auch munter beim Austeilen dabei und seine Follower sowieso. Aber hey stimmt die, die pro Lego sind sind ja totale Unschuldslämmer.

          Wenn alle maln Gang runterschalten wäre allen geholfen.

          PS: Die die behaupten Johnny´s World, BB und der Held wuerden sich gegenseitig die Follower zuschustern —> wird hier in dem Artikel genauso gemacht!

          1. Hi Flo: bei den meisten Punkten gebe ich Dir vollkommen Recht. Deshalb habe ich auch zumindest versucht, ich zu erklären.
            Mir geht es nicht darum, was besser oder schlechter ist, was richtig oder falsch, oder ob da jemand meine Meinung/ Ansicht wiedergibt (das ist nirgends der Fall, auch nicht hier bei Promobricks, drüben bei SW, bei zsmmgbt, oder sonstwo). Dafür ist die individuelle Position einer jeden einfach zu vielfältig (unterstelle ich jetzt mal so).
            Deshalb habe ich ja auch geschrieben, dass ich vieles in dem Video diskutabel, polemisch und die Art und Weise zumindest fragwürdig finde. Über die Motivation und „den waren Grund“ dafür können wir nur spekulieren und kommen über ein „ich habe das Gefühl, dass….“ nicht hinaus. Daher: who cares?! Es ist im Äther.
            Ich kann lediglich nachvollziehen, dass jemand sich jetzt mal hinstellt und auf unreflektierte und emotionale Art und Weise seine Sicht der Dinge raushaut. Und ich bin sehr froh darüber, dass es in einem vermeintlich kleinen Kanal passiert und sich die größeren Blogs dem Tenor nicht uneingeschränkt anschließen. Dass das Video hier erwähnt wurde hat in meinen Augen überhaupt nichts damit zu tun, dass sich Promobricks hinstellt und auf einmal sagt: so ist es Leute! Vielmehr ist es doch ein: und so sieht das andere Extrem aus. Und wer hat schon Bock darauf?!
            Und seien wir mal ehrlich: wenn jemand meint, ein Problem mit einer Firma zu haben, dies derart zu zelebrieren, dass der (in meinen Augen fragwürdige) Unterhaltungsfaktor immer mehr Interessierte anlockt und diese dann weiterziehen und auch vor Beleidigungen, Diffamierungen und wohl auch Bedrohungen anderer nicht Halt machen, ist auch mal eine rote Linie überschritten und ich finde es vollkommen nachvollziehbar, wenn jemand sagt: jetzt ist mal Schluß mit lustig, guck Dir mal an, was Du für eine Sch?#+ hinter Dir herziehst. Berichte über alternative Hersteller, verbreite Freude, mache Werbung – aber hör auf, andere runterzumachen und permanent über andere Firmen herzuziehen.
            Wer permanent provoziert und unter die Gürtellinie haut, sollte bei Reaktionen auch nicht gleich auf die Opferposition hüpfen.
            Also frei nach Peter Parker: With great power comes great responsibility
            🙂

  87. Warum wird mein Post mit dem Querverweis nicht freigeschaltet!? 😉

    Das könnte den ein oder anderen hier auch etwas aufklären/beruhigen.

      1. Sorry, ich sehe hier aber keinen Link zu der anderen Seite, welche sogar so offen war und ist, den Spendenlink zu posten. Gewinner sind letztendlich hunderte/tausende von Kindern. Und keiner ist gezwungen, etwas zu spenden.

        1. Den Spendenlink wird es hier auch nicht geben. Wer bei der Protestaktion mitmachen möchte, findet den Link auch ohne die Hilfe von Promobricks. Thorsten hat bei den Kollegen von Stonewars übrigens bestätigt, von einem Großteil der Spendengelder Qman-Sets zu bestellen. „Finanzieren“ die nicht auch seinen Rechtsstreit mit LEGO? Das Thema ist und bleibt spannend.

          1. Für mich sieht es ziemlich so aus, dass man mit der Spendenaktion weiter angreifen will, weshalb man diese vielleicht sogar melden sollte anstatt zu unterstützen.

            – Fakt ist, der Zoll wird diese illegalen Sets wieder einbehalten.
            – Der Zoll wird wieder die Zerstörung anbieten.
            – Wegen geringenen eigenen Schaden ist die Hemmschwelle zur Zustimmung niedrig.
            – Mit der Zerstörung kann man Klicks und Stimmung generieren und wird davon profitieren.

            Jeden Spender sollte genau diese mögliche Instrumentalisierung bewusst sein. Damit die Spender vor diesen Risiko geschützt werden, muss die Aktion gemeldet werden und die Spender ihr Geld zurück erhalten.

            1. Eine ganze Menge Unterstellungen… wo wird denn gesagt, dass Hr. Klahold genau „diese illegalen Sets“ besorgt? Welche sind denn überhaupt „diese illegalen Sets“? Wer entscheidet, welche der Sets illegal sind? Warum sollte die Spendenaktion dem Ziel dienen, die Container beschlagnahmen zu lassen?

            2. Ob die Sets illegal sind, steht gar nicht fest. 4/5 wurden ja schon freigegeben, und nur ein Gericht kann bestimmen, ob die Figuren in den restlichen Sets illegal sind, bzw. gegen Markenrecht verstoßen. Wobei Qman gerade diese Bubbleheads gemacht hat, um den Streit mit Lego zu umgehen, wie auch Cobi und Sluban es damals gemacht haben. Die haben sich mit Lego geeinigt.

              Ich hoffe doch, wie viele die gespendet haben, ebenfalls schreiben, daß nichts zerstört wird.

          2. @Michael – Sorry, ich meinte nicht den Spendenlink. Das der hier nicht kommt ist klar. 😉

            Ich meinte den Link zum anderen Blog wo wirklich neutral über das Thema recherchiert und geschrieben wurde.

  88. Hallo Michael,

    vielen Dank für diese offenen und objektiven Worte. Es ist in dieser Zeit wahrlich schwer sich zu äußern, da alles auf die sprichwörtliche Goldwaage gelegt wird. Man sollte aber dabei nicht vergessen, dass es hierbei um UNSER gemeinsames Hobby geht. Will man sich dies von Trollen und Konsorten madig machen lassen?
    Nur ein kleiner Kreis aus Händlern, Bloggern und YouTubern verdient tatsächlich (außerhalb der Konzerne) Geld damit und besitzen oft die Möglichkeit durch Soziale Medien die Menschen zu beeinflussen. Oft sind diese Meinungen einseitig und lassen dabei eine Partei gut aussehen. Selbstverständlich ist dies ein menschliches Verhalten und bedarf wenig Erklärung.

    Der Spaß hört für mich bei persönlichen Beleidigungen, Anfeindungen, Ausgrenzungen und Hass auf. Es gibt genügend Medien, die uns tagtäglich mit spannenden Neuigkeiten rund um den Stein versorgen und diese sollten ihre Arbeit auch weiterhin ausüben können. Frei von jeder Goldwaage und jedem Hass.

  89. Hy

    Ein zwei Gedanken von mir

    – bitte nicht einseitig berichten den Lego hat den kompletten Legostein geklaut.

    – solche Kommentare gegen einzelne gehen garnicht

    – ich hätte die Spendenaktion auch mit dem ganzen verbunden … ich denke nicht das das verwerflich ist

    Grüße

    1. Die Historie des LEGO Steins hier nicht das Thema. Zudem gibt es den ursprünglichen LEGO Stein schon lange nicht mehr. Er wurde seit dem fortwährend weiterentwickelt. Deshalb auch neue Patente usw. Aber wie gesagt, das ist hier nicht das Thema.

          1. Richtig man geht aber auch auf die Vergangenheit und Verfehlungen von Qman ein. Also sollte man auch die Verfehlungen von Lego zeigen.

            1. Die Ursache für den „Angriff“ von LEGO als angeblicher Rechtinhaber auf Qman bzw. Steingemachtes als angeblich Rechtsverletzter beruht aber darauf. Die Anwälte von LEGO waren im Vorfeld ja schon erfolgreich bei Problemen mit der Marke. Die Vergangenheit und Verfehlungen in den Anfangsjahren von LEGO sind nicht Teil des Rechtsstreits. Auch wenn Du es als Rechtfertigung vielleicht so hättest.

            2. Weil das Unrecht des einen nicht die Entschuldigung für das Unrecht das Anderen ist.

              Wobei die Frage des „Unrechts“ bezüglich des Kiddicraft Steines zumindest auf wackeligen Beinen steht – keine Patentverletzung, schließlich Erwerb aller Patentrechte von Kiddicraft,…

  90. Aloha Michel!

    Die Kommentare dich betreffend da im Talk waren wirklich tw. zum Fremdschämen.

    Aber einmal ganz Allgemein an dich als Mensch – dann als Journalist und erst dann als der Blogger der du eben von den Inhalten her bist:

    (1) Jede warenherstellende Firma (ich kenne das aus der Autobranche bzw. aus dem Bereich der Unterhaltungsindustrie) kauft doch im VERDACHTSFALL (oder schon aus Neugier / Wettbewerbsvor- oder Nachteilen) Produkte von Fremdherstellern/Mitbewerbern/Konkurrenten auf, um die Einhaltung der eigenen Schutzrechte so selbst zu überprüfen – und dann ggf. rechtliche einzuleiten – oder eben meist zähneknirschend nicht.
    Das Pauschalieren einer Unterstellung von Rechtsverletzungen mag heute ggf. auch schon üblicher sein und wird sich eben meist im Verborgenem abspielen – wenn jedoch der Eindruck entsteht, dass eine sehr große Firma versucht eine kleine pauschal auflaufen zu lassen – indem der oben aufgezeigten Weg durch Einschaltung kundiger Juristen gleich noch dazu publikumswirksam (= Abmahnung von Konsumenten) überspringt, dann erst funktioniert der Schutzinstinkt von Konsumenten für den von ihnen favorisierten Produzenten – im Sinne schützt Kinder und Tiere.
    Sonst lockt das keinen Hund hinter dem Ofen hervor.

    (2) Das Firmen / Unternehmer ihre Produkte oder Dienstleistungen (auch) mit berechnendem Kalkül einer guten Sache wie Lotterien oder Spendenaktionen zur Verfügung stellen, ODER gezielt selbst Preisausschreiben oäm. zu einem für sie möglichst gutem Zeitpunkt veranstalten ist so alt wie der Handel selbst.
    Da ist weder mit Beigeschmack versehen noch ehrenrührig – das ist normaler Wettbewerb.

    (3) Ein eher philosophischer Punkt noch: Sich eine Meinung über Jemanden oder Etwas zu bilden kann mE. oder mM. nach nur dann gelingen wenn jeder für sich so viel an Fakten wie möglich einsammelt, um dann erst das spekulatives „Könnte“ oder „Sollte“ eben so weit wie möglich auszulassend zur Meinungsbildung übergeht.
    Wenn eine Meinungsbildung zum Wettbewerb zweier Firmen erfolgt, wo die eine für sich und den Mitbewerb ein faires auf Augenhöhe praktiziertes Miteinander einfordert, sollte das aussparen von emotionalen Vermutungen sich doch von selbst erledigen.
    Denn was fair play bedeutet ist damit für jeden von uns ausrechenbar.

    Und jetzt erst zu unserem speziellen Fall, unter der Berücksichtigung von (1), (2) und (3), was glaubst du – es würde mich deine Meinung wirklich, wirklich interessieren – warum du als nur nach Fakten sich orientierender wertungsfreier Journalist, der noch dazu ja nur ein halbes Dutzend Sätze im Talk zum Thema abgelassen hast, warum also du deiner Meinung nach so viel an shitstorm im Talk abgefangen hast, und der Henry beispielsweise gar nicht???

    Ich wäre da ganz Ohr.

    1. Ganz einfach, weil ich mir bereits zu diesem Zeitpunkt eine Meinung gebildet habe und diese dann auch gesagt habe. Hätte ich sagen sollen, ich schaue noch und habe keine Meinung, um dem Shitstorm zu entgehen? Sorry, so ein Mensch bin ich nicht. Und meine Meinung hat sich bzgl. der Spendenaktion auch nicht groß geändert. Aber deswegen diffamiert und persönlich angegangen zu werden? Und meine Aussage als Rechtfertigung zu nutzen, das kann es auch nicht sein.

    2. Deine Frage ist ganz einfach beantwortet. Weil sich leider eine komplett angriffslustige und agressive Gruppierung gebildet hat, diese hat scheinbar mit dem Hobby Klemmbausteine im Allgemeinen bzw. Lego im Speziellen wenig respektive gar nichts zu tun, die es sich zur Aufgabe gemacht hat Lego zu Fall zu bringen. Diese relativ kleine Gruppe brüllt ständig besonders laut im Internet und lässt ihrem Hass regelmäßig freien Lauf. Jeder, der nicht ihrer Meinung ist, ist sofort ein Lego-Fanboy (was für ein lächerlich infantiler Begriff), der sein Geld zum Fenster rauswirft für schlechte Sets minderwertiger Qualität. Argumente kommen natürlich gar keine außer schlecht, teuer und zu farbenfroh (scheinbar ist diesen Subjekten nicht bewusst, dass es sich nichtsdestotrotz nach wie vor um Spielzeug handelt). Der „Oberguru“ Panke gießt unaufhörlich weiterhin Öl ins Feuer und lacht sich aufgrund des leicht verdienten Geldes dank seiner Lemminge einen ab. Denn mehr als Populismus und Polemik ist es nicht, was der werte Herr von sich gibt. Egal was Lego macht, alles ist schlecht. (Selbst-)reflexion dieser Internet-Randalierer gleich null. Die Zahlen und die positive Entwicklung von Lego zeigen ein ganz anderes Bild als jenes ihrer einseitigen Wahrnehmung, was diese Leute nur noch mehr ärgert und sie wiederum ihrer „Meinung“ noch mehr Nachdruck verleihen.

      1. Du hast noch vergessen, dass diese Gruppe dann nach dem „großen Sturm“ dann gerne hingeht und fordert, dass es doch nur ein Hobby ist und es nur um Klemmbausteine geht und man doch entspannt bleiben soll und bloß nicht zu kritisch sein soll …

      2. @ Mox: Hart aber Fair 😉 …mir macht ein Lego Set für 100€ mehr Freude als eins von der Konkurrenz. Da bringt es mir nix, das dass Set dann 2000 Teile mehr hat.

  91. Verbesserungsvorschlag für Euren Blog:

    Wäre ganz nützlich, wenn Ihr eine Funktion einbauen könntet, damit man einfach ans Ende bzw. an den Anfang der Seite zurück kommt. 😉

  92. Hallo Michael, ich sehe das genau so wie du. Es bringt nichts zu urteilen, wenn nicht alle Umstände bekannt sind und dann eine solche Aktion zu starten verstehe ich auch nicht. Das ist eine tolle Aktion, aber der Zeitpunkt wirkt für mich auch eher eigenartig. So was als PR zu nutzen in diesem Zusammenhang. Ohne Zoll hätte es wahrscheinlich keine Spendenaktion gegeben.

  93. Ganz ehrlich: Das interessiert mich alles gar nicht. Schreibt über neue Sets und fetzt euch nicht mit Trollen und was weiß ich für Leuten. Das ist den Ärger doch nicht wert. Und Lego, so ein schönes Hobby es mal war, ist es auch nicht wert, sich darüber dermaßen aufzuregen, solang einem keine der beteiligten Firmen gehört. 😀

    1. Ich halte Trollen gerne einen Spiegel vor die Nase, damit sich noch was lernen können. Und nach den „ganzen netten“ Kommentaren und Beschuldigungen nach dem Fan-Talk habe ich mich erst recht mit dem Thema beschäftigt.Gern geschehen.

  94. Hallo Michael, egal ob man Deiner Meinung ist oder nicht, persönliche Angriffe sind ein absolutes No-go und disqualifizieren diejenigen, die solches posten. Sie verstecken sich sowieso hinter ihrer Anonymität.

    Ich hoffe, die Aufregung regt sich bald, und wir können unsere Zeit wieder Schönerem zuwenden, zum Beispiel Lego bauen.

    Denn, worum geht es hier eigentlich? Um die rechtliche Auseinandersetzung zwischen zwei Firmen, und wie sie (die Firmen) marketingmäßig damit umgehen. Also da weiß ich besseres mit meiner Freizeit anzufangen, als mich damit zu beschäftigen.

  95. Ich stelle mir in dieser Sache nur folgende Frage:
    Wieso beteiligen sich soviele Blogger/YouTuber/sonstwer an diesem „Fall“ und lassen nicht einfach Steingemachtes und Lego ihre Wäsche selber waschen?

    1. Ganz einfach, weil er die Klemmbaustein-Community/-Fans/AFOB etc. für sein Anliegen mobilisiert hat, eine Spendenaktion damit verbunden hat, das Thema Wellen schlägt und und und. Mir fallen einige Gründe ein, das Thema hier im Blog aufzugreifen, zumal ich wegen meiner Meinung auch heftigst angegangen wurde.

      1. Wenn die Wellen zu hoch schlagen soll es hilfreich sein, nicht ins Wasser zu gehen.

        Wären Sie auch persönlich angegangen worden, hätten Sie sich gar nicht dazu geäußert?

        1. Wahrscheinlich nicht, das ist aber kein Argument, was ich gelten lasse. Man hat einfach niemanden persönlich anzugehen!!! Und nichts zu sagen, „um nicht nass zu werden“, mag vielleicht schön bequem sein, aber das ist nicht meine Art.

          1. Ich habe auch gar nicht argumentiert.
            Ich habe sie auch nicht persönlich angegangen. Also (um in Ihrer Sprache zu bleiben) lasse ich drei Rufzeichen auch nicht gelten. „Anschreien“ oder etwas „befehlen“ lasse ich mich nicht (was ja beides der Sinn eines ! ist).

            Machens was Schönes was Ihnen Freude macht. Alles Gute!

  96. Hallo ,
    hier ist der Dicke alte Mann aus dem Pott ( Brick Talk Channel 1 ).
    Ich habe meinen Kanal gegründet, weil es NICHT mehr möglich ist irgendwas positives über ein Set oder gar Lego zu schreiben. Dies gilt besonders in den Kanälen aus Frankfurt und jetzt Paderborn. Ich wollte mit meinen Kanal nur mal meine Meinung raus pusten, egal ob ich ernst genommen wede oder nicht .
    Fakt aber ist, das es wohl einen Bedarf besteht einen Kanal zu haben, wo man nicht beleidigt wird .Ich habe grwußt, auf was ich mich da einlasse und habe mit Gegenwind durchaus gerechnet.
    Zur Zeit kann ich jeden Kommetar noch kontrollieren, da ich noch sehr klein bin .
    Aber ich habe über 1000 Nachrichten bekommen u.a. mit folgenden Inhalt: “ Dich Fanboy sollte man abstechen „; “ Ich Erde deine Mutter vergewaltigen „; oder “ ich soll m7ch selber f…..“ .der Schlimmste aber : “ Lego wäre nur noch für Sexualstraftäter gut um kleine Jungs anzulocken “
    So sieht es zur Zeit aus , alles Heldenjünger…
    Und alles nur, weil ich in einem Video darauf hingewiesen habe , das Johnny’s World nicht kalt erwischt wurde mit den Zoll , denn er wüßte ganz genau was folgen könnte , denn er hat selber Erklärvideos erstellt
    So sieht es im Moment bei mir aus und bestimmt auch bei anderen Youtubern.
    Daher bin ich sehr dafür , das Lego endlich mal richtig durchgreift.
    Lg

    1. wenn ich dir auch im Prinzip und in der Sache zustimme, aber ist nicht die Verwendung des Begriffs „Heldenjünger“ nicht dasselbe wie das was du anderen vorwirfst?

  97. Mir ist schleierhaft das automatisch davon ausgegangen wird, das wenn Alternativhersteller auf dem Markt sind, die Sets von denen zum Schnäppchenpreis zu bekommen sind. Das sind Unternehmen, die versuchen soviel Geld zu nehmen wie möglich. Die Preise von denen würden wahrscheinlich steigen und sich denen von Lego anpassen. Ist Cobi oder Mega Construx etwa günstig?

    1. Guter Punkt. COBI ist ja schon jetzt nicht viel günstiger als LEGO. Im Gegensatz zu anderen asiatischen Klemmbausteinhändlern investieren die wenigstens auch was in Lizenzen. Sollten sie wirklich auf dem deutschen Markt Fuß fassen und auch in den üblichen Geschäften verkauft werden, werden auch da die Preise über kurz oder lang hochgehen. Wie LEGO ist auch COBI kein Wohlfahrtsverein. Gleiches gilt für die anderen Hersteller.

      1. @Kevin: aufgrund welcher Daten kommst du zu dem Schluss, dass Cobi „nicht viel günstiger“ als Lego sei?

        Wenn ich die großen SChiffe von Cobi (Iowa, Yamato, Bismarck etc. ) mal heranziehe und diese mit denen aus der Advanced Models Reihe vergleiche (ebenfalls reine Displaysets) und Preis pro Stein (ja, ist nicht der Weisheit letzter Schluss, aber nun mal üblich) nehme, dann kommt man auf ca. 30%, welche Lego hier höher liegt.

        Bei den großen City Modellen um 99€ UVP (und natürlich vergleichen wir die UVP und nicht rabattierte Preise) liegen wir bei über 10Cent/Stein..teilweise deutlich mehr.

        Ideas (große Sets!) kommt nah an Cobi ran, die Saturn V, welche ja ein sehr guter Deal ist, liegt auf dem gleichen Preis/Stein Niveau.

        Modulars liegen ebenfalls auf gleichem Nivea, allerdings kommt bei 2500 Teilen am Ende be Cobi ein massiv gebautes, knapp ein Meter langes Schiff raus, sprich da sind sehr viele große Teile verbaut.

        In der Gesamtschau ist Cobi also durchaus noch signifikant günstiger, zumal wir keine Aufkleber haben.

        Und ja, es wird mit Sicherheit auch Cobi-Sets geben, die vergleichsweise teuer sind. Das reicht aber nicht aus, um zu sagen, Cobi sei auf dem annähernd gleichen Niveau wie Lego.

        Dass Cobi limitierte Sondermodelle nur noch direkt vertreiben wird und diese nicht mehr beim Händler zu erstehen sind, hat im Übrigen auch keine Begeisterungsstürme entfacht, das wurde und wird stark bemängelt…mit Kritik wird also auch nicht bei den Anderen gespart, wenn sich etwas in die falsche Richtung bewegt.

  98. Ich persönlich verfolge die Sache nur ganz am Rande und habe mir die Kommentare hier jetzt nicht durchgelesen, daher weiß ich nicht wie oft das schon gesagt wurde. Da ich euren Fantalk gesehen habe (nicht wegen diesem Thema), habe ich auch von der Spendenaktion gehört. Ich war ehrlich gesagt positiv überrascht, wie direkt Du das kritisiert hast (da ihr euch ja zumindest etwas kennt). Dafür an dieser Stelle ein Lob von mir.

    Ansonsten leben wir ja in einem Rechtsstaat. Eine Seite wird bei der Sache also Recht haben (und auch bekommen). Einfach abwarten wie die Entscheidung ausfällt.

    Zum Glück mache ich mir das nicht zu meinem Problem, sonst hätte ich wahrscheinlich schnell keine Lust mehr auf mein Hobby.

    In dem Sinne, viel Spaß beim bauen. 🙂

  99. Solange Thorsten/Qman nicht ihre Schuld eingesteht bzw. ein Gericht dies feststellt, gilt hier die Unschuldsvermutung.

    Warum Artikel nicht als Kommentar/Eigene Meinung gezeichnet verstehe ich nicht, dafür stehen hier zu viele Annahmen, die nicht rechtlich geklärt sind.

    Und es geht hier nicht um Patente sondern um Marken. Und hier sind die Grenzen nicht so eindeutig. Hier geht es auch um künstlerische Freiheit. Und um extrem viel Geld.

    Wer den Fair Play Artikel von Lego gelesen hat, hat bestimmt bemerkt, das die aktuellen Regeln und Gesetze nicht Lego Standpunkt entsprechen. Nicht umsonst fordert Lego, dass „die Gesetze entsprechend angepasst werden.“

    Ich weiß nicht, wie das kommende Verfahren ausgeht. Aber ich denke Konkurrenz belebt das Geschäft. Und ich hoffe, das Lego endlich mal wieder was wirklich neues präsentiert, statt den Status Quo zu verteidigt.

    1. Die Unschuldsvermutung gilt für beiden Seiten. Auch für LEGO und deren Anwälte, die nach den Videos von Thorsten und anderen in ein entsprechendes Licht gerückt und angegangen werden. Ich hoffe ebenfalls auf einen Verfahren, damit das Thema endlich mal vom Tisch ist – und dann sehen wir auch, wer am Ende mit seiner Einschätzung der Lage richtig gelegen hat. Der Fair Play Flyer von LEGO bezieht sich an mehreren Stellen auf die Rechtsverhältnisse in China. Hier gab es ja in der Vergangenheit schon entsprechende Erfolge in puncto Marken- und Urheberrecht.

  100. Ich möchte an der Stelle auch mal ein großes Lob und Dankeschön an Michael Friedrichs richten.
    Wie mehrfach erwähnt stimme ich ihm in der Sache absolut nicht zu, aber wie fleißig er freischaltet und Stellung nimmt zu fast jedem Beitrag nötigt mir tiefen Respekt ab, zumal ich nur erahnen kann, wie anstrengend und aufwühlend das sein muss

    1. Ich sehe das so wie ElTom: Mann sollte da drüber stehen. Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn sich die Wildsau an ihr reibt? Das ist ein Hobby, jeder hat dazu seine Meinung, Leben und Leben lassen. Das sollte jedem Klemmbaustein-Liebhaber schnurzpiepe sein, wenn sich hier irgendwelche Leute angiften. Aber manche scheinen das Thema ja offenbar mit heiligem Eifer zu betreiben. Für mich völlig unverständlich. Es ist nur ein HOBBY!

  101. Für mich persönlich, also rein subjektiv, hat LEGO einen überheblichen Beigeschmack. Meine Familie konnte sich als ich ein Kind war (1998-2005) kaum Lego leisten. 20-50€ Sets waren höchstens zu Weihnachten mal drin. Viele Kinder haben damals stolz mit den Sets geprahlt, Kinder von besserverdienenden Eltern. Ohne diese Sets hab ich mich (und andere Kinder in einer ähnlichen Situation) wie ein Opfer gefühlt. Neid ist da bis heute natürlich dabei, mehr aber darauf, dass ich auch gerne diese positiven Erinnerungen hätte. Wegnehmen wollte/will ich niemanden etwas.

    Und dieses negative Gefühl von damals habe ich beim Lesen von diesem Artikel wieder. Ich sage nicht, dass ihr Recht oder nicht habt, es geht mir nur darum wie der Artikel geschrieben ist.

    Auf Youtube schaue ich seit einiger Zeit Videos von vielen Leuten, von euch, vom HdS, von Thorsten, Bluebrixx, die Kastens, Tims Klemmbausteinladen, HWBricks, BrickBert, … Bis auf euch und den HdS hab ich bei diesen Influenzern/Händlern immer das Gefühl, dass jemand auf meiner Ebene zu mir spricht. Auch der Beitrag zu dem Bluebrixx Set hier war hat mich ziemlich mitgenommen. Wie gesagt, weniger wegen dem Inhalt und der Kritik, sondern wegen der Art und Weise.

    Würde mir nur wünschen, dass es im Influenzer-Bereich wie bei Smartphones wird: Apple hat legitime Konkurrenten und es gibt kaum Influenzer, die nur eine Marke vorstellen bzw. vergleichen. Irgendjemand muss halt mal den ersten Schritt in der Klemmbausteinwelt wagen…

    1. Danke für Deinen Kommentar. PROMOBRICKS wird den „ersten Schritt in die Klemmbausteinwelt“ jedenfalls nicht machen. Alle im Team sind mit LEGO Baukästen und Modellen groß geworden. Deshalb auch unsere Freunde an den Classic Reviews hier im Blog. Dass bei dir negative Gefühle hochkommen, wenn du bei uns mitliest, tut mir sehr leid und ist mich Sicherheit nicht unsere Absicht. Schon mal bei Stonewars.de oder Zusammengebaut.com vorbeigeschaut? Vielleicht passt es ja da besser von der Art und Weise der Beiträge?

      1. Stonewars schaue ich mir malan, die hatte ich bisher nciht so auf dem Schirm. Danke für den Hinweis. 🙂 Hoffe, dass dieses Thema bald beendet ist…

      2. Das aktuelle Produktsortiment hat ja mit den (auch von mir geliebten) klassischen Baukästen, Modellen & Spielwelten kaum noch etwas zu tun.

        Genau das ist doch das eigentliche Kernproblem bzw. der Ausgangspunkt dieser ganzen Ereignis- und Eskalationskette.

      3. Ich verstehe Euch und Stonewars.de oder Zusammengebaut.com als Lego Forum , jeder der drei macht sein eigens Ding , aber es geht um Lego – ich verstehe nicht, warum andere User ständig auffordern, auch andere Klemmbausteine vorzustellen. Ich persönlich sehe Lego als das Original , alles andere sind Kopien , legal oder nicht mir egal.
        Ich habe selber Megablocks , Oxford , Kre-O – aber nur wegen der Themen wie Halo , Star Trek , Turtles , Minions ….. 1x Cobi habe ich auch einen RC Raketenwerfer Panzer 21903 ( Sorry unbrauchbar und kam auch 100 Euro )
        Aber alles schon angefangen, bevor es überhaupt einen Blog dazu gegeben hat. Ich lass mich auch nicht beeinflussen, was ich kaufe, egal ob drüber Negativ oder positiv berichtet wird – mir echt wurscht.
        Ich finde in den Blogs so die Hinweise auf Sonderrationen , oder Sondermodelle , oder auch diese EOL Zusammenstellungen oder auch allg. Modellvorstellungen.
        Was mich aber auch interessiert ist, wie viele sich über Kleinigkeiten Aufregen wie Aufkleber , meiner Meinung sind die meisten nur nicht fähig, die richtig aufzubringen – das sollte mal richtig erklärt werden auch von diesem Blog und vor allen, warum Aufkleber . Auch mit den Farbunterschieden hat Erklärung und das liegt nicht immer an Lego selber.
        In allem macht weiter so. Ich finde, das Lego ein sehr toller Hersteller ist und deutlich besser umgeht mit seinem Personal als Playmobil oder gar die chinesischen Firmen . Jeder sollte mal genau das Video von Torsten dazu ansehen und auch mal zwischen den Zeilen lesen. Auch Qman arbeitet mit Subs, die unter bedingen arbeiten müssen – das will hier keiner wissen .

        1. @ AndreasBei den „klassischen Baukästen“ bin ich bei dir. Die gibt es kaum noch – allerdings ist das Phänomen bei den meisten Firmen verbreitet.

          Sortenrein und farb(familien) treu gibts fast nichts am Markt (Q-Bricks – fällt mir ein)

          Bluebricks ist da die rühmliche Ausnahme (fasse es nicht dass ich das sage) – da gibt es wirklich noch Partpacks, die die Bezeichnung verdienen. Preislich durchaus OK – je nach Größe der Teile so zwischen 3,3-21 ct pro teil (nicht Felsen/Büsche)

          Stellt man da Legos Extragroße Steinebox gegenüber, ist der Preis pro Stein bei LEGO wahrscheinlich im Schnitt sogar günstiger (rd 4 ct), aber die Zusammenstellung ist halt kunterbunt (in mehr als einer Hinsicht) – im „klassischen“ Pick a brick fängt der billigste Stein bei 4ct an – der teuerste kostet so 3 Euro (wobei die allermeisten unter 1 € sind (der MEDIAN liegt bei 13 ct) – note to myself: Was würde ein BB Part pack bei PAB kosten? (überschlagsmäßig zwischen dem doppelten und dreifachen? – andererseits bei PAB ist man in der Anzahl „flexibel“ – Nicht alle Farben sind immer lieferbar – bei beiden 😉

          Allerdings ist bei BB wahrscheinlich der Vorteil, dass man bei BB den Braunen karton kriegt während Lego wahrscheinlich auf die Idee käme für jede Farbe würde es einen eigenen farbigen Karton brauchen (aber warum nimmt man nicht einen Standardkarton mit „Fenster“ wo man sieht welche Farbe/Steinart drin ist – und aufgedruckter Zahl der Steinarten (bild in SW genügt)

          Würd sich verkaufen wie geschnitten Brot – solange sich LEGO auf Massentaugliche Farben, Steine beschränkt (wäre halt Konkurrenz zu den eigenen „Sets“ 😉 – trotzdem …

          Modelle und Spielwelten sehe ich anders

          Mit den modernen Teilen sind eben detaillierter Modelle möglich, aber im wesentlichen bildet man das ab was man immer abgebildet hat, Häuser, Autos, Hubschrauber, Flieger, Schiffe – da macht LEGO(und andere nichts anderes als schon immer gemacht wurde.

          Spielwelten – das hängt immer davon ab mit was die Kinder in ihrer Umwelt konfrontiert sind – City, Feuerwehr, Polizei gabs immer schon

          was gabs bei uns (Kind der 60er/70er) im Fernsehen – Robin Hood, Der schwarze Prinz (Ritterfilm), UFO, Space 1999 (aka Mondbasis Alpha), Raumpatroullie, Der rote Korsar, Der Schwarze Korsar, Western jeder Coleur 😉 – das alles hat doch LEGo damals abgebildet (wir haben wahrscheinlich meist (noch) keine Spezialsets gehabt, aber das konten wir uns mit den Steinen alles Nachbauen. Ich hab Panzer aus Lego gebaut, (Kampfflugzeuge), 2x4er waren Soldaten (rote: Engländer/Römer/Indianer, blaue: Franzosen/Karthager/Blauröcke, weisse Österreicher/Germanen-Gallier/Konföderierte) 1x4er(6er) mit rädern Kanonen – die welt war bunt 😉

          Aber im Prinzip die Spielwelten von Damals (80er/90er hatte schon mehr als wir damals hatten) gibts noch heute: City, Polizei Feuerwehr.

          was heute so im TV läuft bildet LEgo doch gut ab – Ninjago ist nichts anders als das was die Dids in Mangas Animes mitkriegen (also den kindgerechten – Genre ist vielfältiger) Die heutigen themenwelten bilden das heutige Unterhaltungsprogramm ab. Heute ist halt Star Wars angesagt und nicht mehr UFO/Space 1999…
          Western und Piraten sind fast verschwunden, Robin Hood wurde zu GOT (oder von mir aus HDR(HOB)

          Will sagen die aktuellen Linien bilden nicht „unsere“ Kindheit ab, aber sehr gut die Kindheit der jetzigen Generation (sein wir ehrlich es gab damals zwar weniger Medien, aber was es gab hat uns nicht weniger geprägt als die Kinder heute von den Medien geprägt werden)

          Ich denke Klemmbausteine(Sets) müssen IMMER im Spiegel der zeit betrachtet werden – hätte LEGO in den 90ern eine Weltraum Lizenz erworben, wäre es wahrscheinlich Star Trek (TNG) gewesen… ;))

          Früher war nicht alles besser – nur anders

        2. Bitte nicht den Fehler machen, mit der westlichen (vor allem deutschen) Brille alles von ober herab zu beurteilen. Wenn Produktion in China ein Problem für Sie ist, dann bitte auch keine Klamotten aus asiatischen Ländern tragen.

          Für chinesische Verhältnisse wird bei den meisten Herstellern relativ gut mit den Mitarbeitern umgegangen. Und Lego produziert ja auch immer mehr in China. Das ist heutzutage nichts Verwerfliches mehr.

          Als Niederländer fällt mir da immer ein: „Am Deutschen Wesen soll die Welt genesen.“

    2. Dominik, du spricht mir aus der Seele.
      Schade, dass auch deine Gedanken nicht auf fruchtbaren Boden fallen können.
      Da siehst du genau, dass Polarisierung (auch wenn subtil) auf jeder der Seiten statfindet – selbst wenn es vehement geleugnet wird.
      Danke für deinen echt guten Beitrag hier!

    3. Sehr schön formuliert! Mir geht es genau so. Ich habe das gleiche Gefühl. Die Art und Weise der gewählten Formulierungen sind hier (und beim HdS) oft scharf, und da muss man auch einstecken können. Das fehlt mir bei Michael. Einerseits ist er „glatt wie ein Aal“ und hart in seinen Antworten (auch hier in den Kommentaren), andererseits dann doch seine Beschwerden über die Kommentare unter dem Video (die übrigens bei weitem nicht alle unter der Gürtellinie waren. Viele waren nett und konstruktiv geschrieben, aber halt konfrontierend für Michael).

      Und Lego ist auch für mich (und meine Kinder) nur noch eine der Alternativen geworden. Oft auch wegen des Preises. Bezahlen könnte ich die Sets locker, im Gegensatz zu meinen Eltern damals, aber ich finde die Preisgestaltung oft einfach schlecht, wenn man es mit anderen Herstellern und anderem Spielzeug vergleicht. Da mache ich nicht mit. Es gibt ja genügend völlig legale Alternativen.

  102. Shitstorms sind mist, das wissen wir alle.
    Ihr werft dem HdS oder Johnnys World Dinge vor, die ihr aber auch vorlebt.
    Promobricks stand, wenn ihr ehrlich zu euch seid, für ein sehr plakatives, ich nenne es mal Bild-likes, Meinungsportal.
    Ihr seid mit viel Herz dabei, schlagt vom Ton öfters mal harte Bandagen an und müsst daher halt auch viel einstecken.
    Die Sachlichkeit, die man bei der Klemmbausteinlyrik vorfindet, habt ihr nicht, wollt ihr vermutlich auch nicht. Was ja auch okay ist.
    Ihr wollt kein HdS Vokabular, bedient aber euch dessen auch ausreichend.
    Leider fehlte im Text die notwendige Sachlichkeit, um die Diskussion auf geordneten Bahnen zu lenken.
    Bei der Klemmbaulyrik fühlt man sich wohl, hier erlebt man viel Wind, viel Emotionen, aber halt auch sehr wenig inhaltliche Tiefe.

  103. Die gesamte Diskussion setzt auch mir zu. Neutral kann ich da auf jeden Fall nicht bleiben. Das Verhalten der Lego Juris A/S mag „normal“ sein in der Welt der Wirtschaft und des Rechts, aber es ist keinesfalls notwendig, dies auf diesen Wege zu tun. Denn tatsächlich kann Thorsten durch das Festsetzen des Containers beim Zoll und den Eintrag im ZIS in die Insolvenz geraten, obwohl ein Rechtsverstoß überhaupt nicht gegeben sein muss.
    Hier wird immer wieder die Frage aufgeworfen – auch von Dir Michael – dass es an Informationen fehle. Ja, das kann gut sein. Er hat allerdings (m.M.n. den wichtigsten Teil) an Dokumenten freigegeben und sich damit transparent verhalten. Natürlich ist er ein Unternehmer. Aber als relativ kleiner Unternehmer hat er eben nicht den großen finanziellen Background.
    Ich sehe hier aber ein ganz anderes Problem: viele Kommentatoren (ob hier oder bei YouTube) scheinen sich gar nicht informiert zu haben. Dabei spielt es für mich keine Rolle, auf welcher Seite sie stehen. Auch ich kann nicht zu allem etwas sagen.
    Bezügl. Shitstorm und Hate Speech: ich habe eine ganz klare Haltung dazu! Oh ja, man darf wütend, meinetwegen auch aggressiv sein, aber man MUSS fair und ruhig bleiben. Ich halte Deine Aussage beim Fan – Talk auch nicht – sagen wir – für gelungen (Du hast schon sehr genau überlegt, was Du gesagt hast). Sie klang für mich eher arrogant. Du hast ja selbst gesagt, dass Du als Journalist objektiv und sachlich berichten möchtest. Dennoch schwang auch immer Deine persönliche Meinung mit rein. Das finde ich auch gar nicht so schlimm! Schließlich hast Du wie wir auch eine emotionale Bindung zu Lego. Nur sollte man dann aber auch dazu stehen. Es ist ja immer noch ein Hobby – Blog (wenn man das so sagen kann).
    Zur Spendenaktion: klar, Thorsten bedient sich der aktuellen Situation. Nur hat er direkt nix von dem ganzen Geld. Es wird für ihn eher problematisch werden, die gekauften Klemmbausteine auch loszuwerden. Ich glaube ehrlich gesagt auch nicht (wie hier auch von dem einen und anderen dargestellt), dass es ein Leichtes sein wird, die Sets zu verteilen. Denn ich glaube gar nicht, dass es so viele Kinderheime gibt, die die Spenden haben möchten. Und dann wäre die Frage zu klären: was wenn dieses Vorhaben scheitert? Er kann nicht einfach das Geld an irgendwelche Organisationen spenden, da er den Zweck der Spende schon vorab festgelegt hat. Am ehesten noch eignen sich die Spenden für sozial benachteiligte Familien. Er hätte es von Anfang an nicht nur auf Kinderheime beschränken sollen.
    #bricksunited

    1. Den alternativen Zweck hat er von Anfang an bekannt gemacht (siehe Website der Aktion): SOS-Kinderdörfer weltweit Hermann-Gmeiner-Fonds Deutschland e.V. (zwar eigentlich nur, wenn zu wenig zusammen kommen würde).

      Aber es sieht bis jetzt alles sehr gut aus: Viele Helfer haben sich angeboten und etliche Heime haben sich schon gemeldet. Ich bin überzeugt, dass die Aktion klappen wird. Da schwingt hier im Forum (auch in vielen anderen) immer ein bisschen „German Angst“ mit. Das fällt mir, als Niederländer, immer auf. Ein bisschen mehr Vertrauen haben, der wuppt das schon. 😉

  104. Die ganzen Ereignisse sind sehr einseitig betrachtet. Man sollte aber die Sicht, auf die Dinge, aller Beteiligten betrachten und das möglichst objektiv und neutral. Schön, dass dies der Michael, mit diesem Beitrag, gemacht hat. Auch seine Meinung, im letzten LEGO-Fantalk, hat mich begeistert und in der Sache auch etwas zum um- und andersdenkenden angeregt. Weiter so und alles Gute 🙂

  105. Man gewinnt immer mehr den Eindruck, dass Thorsten nicht ehrlich in der ganzen Streitigkeit spielt!
    Das Interview bei Stonewars bestätigt nur noch mehr den Eindruck den man nach seinen Videos gewinnt!

    1/5 der Sets werden beanstandet! Warum er wähnt Thorsten dieses selbst nicht?! Er spricht nur immer vom gesamten Container!

    Nach der Abmahnung im Dezember hätte er eigentlich genau wissen müssen, welche Sets er einführen sollte und darf!

    Das ist der gleiche Nachschlag wie bei Bluebrixx, die ein Set im Onlineshop übersehen haben..

    Er wusste damit schon, dass LEGO die Figuren beanstanden würde und trotzdem bestellt er die Sets?!

    So ein Verhalten ist nicht professionell und seriös!

    Die aktuellen Schreiben hat er immer noch nicht online gestellt!

    Viele seine Aussagen hat er nur über Hörensagen… wie das mit Cobi/Lego oder der mündliche Antrag von Lego in China mit dem Importverbot von Qman.. irgendwas in den Raum werfen.. höchst unseriös um glaubhaft zu sein…

    Die Figuren im Schreiben im Dezember sehen wie LEGO Figuren aus! Darüber bracht man gar nicht diskutieren!

    Auch das Thorsten die Reputation des RA von Gerlach anspricht, ist für mich weit weg von FairPlay! Futter für den Mob!

    Ebenso weicht Thorsten der Frage von Lukas aus, dass die beanstandeten Figuren der LEGO Figur sehr ähnlich sind.. da kommt Thorsten mit einem dänischen Soldaten von 1943 von Kay Bojesen…

    Fakt ist.. Qman stellt aktuell eine Figur her, die Urheberrechte verletzt..

    Der Vergleich zwischen der Bojesen und LEGO ist bei den Haaren herbei gezogen und möchte ablenken… die erste LEGO nach dem heutigen Maßstab ist von 1978.. der erste LEGO Stein von 1958… es liegen allein zwischen der Figur von Bojesen und Lego 35 Jahre… auch die erste Mini Figur als Prototyp hat auch so gar keine Ähnlichkeit mit der von Bojesen…

    Auch bei seiner Vergangenheit „Lepin“ rudert er ganz schön und tanzt sich alles schön…

    Ebenso beschönigt er die Vergangenheit von Qman bzw. Enlighten…
    Thorsten: (..) man kann fast pauschal sagen, jeder chinesische Klemmbaustein Hersteller hat sich erstmal an Lego; bestehende LEGO Sets orientiert, aber Qman..

    Lukas fällt ihm ins Wort und sagt 1:1 Kopien und sogar die Einleitung eingescannt und Schriftzug verändert..

    Thorsten verneint es direkt!

    Er rechtfertigt es sogar noch weil es alle gemacht haben …

    Dieses ausweichende und fadenscheinige Verhalten merkt man bei ihm in der letzten Zeit stark…

    Er hat immer noch nicht beantwortet, bei wem er die schadstofffreien Sets bestellt von seiner Spendenaktion.. wobei er direkt Qman und Schadstofffreie Herstellung in dem Interview anführt.. dementsprechend wäre es nicht überraschend, wenn er vom Spendengeld nur Qman stets bestellen würde…

    Aber dann würde es die Vermutung bestätigen, dass die Einfuhr der bemängelten Sets eine Marketingkampagne war, da viele Medien darüber berichtet haben!! Den Umsatz, den er dann bei Qman mit seiner Bestellung machen würd,! würden die Kosten des Rechtsstreit ohne weiteres decken.. bzw. Qman würde wahrscheinlich sogar noch Gewinn machen.. wenn er die Spendengeldern für Qman Sets verwendet…

    Qman ist nicht grundlos so herzig und spendiert Anwalt und andere Kosten..

    Für mich bestätigt sich immer mehr die Vermutung, dass Thorsten genau wusste was er dort tut und darauf gezielt hat, dass Lego anspringt.. die Zeit wird zeigen ob sich meine Vermutung bewahrheitet!

    Deshalb der Tipp.. hinterfragt einfach mal..

    Meine Fragen hat Thorsten mehrfach ignoriert!

    Es gehören immer zwei zu einem Streit..

    1. @sven: Auch wenn Du explizit darauf hinweist, dass es sich da um Deinen Eindruck und Dein „Gefühl“ bei der ganzen Sache handelt, kann ich dieses absolut nachvollziehen, da es mir doch im Großen und Ganzen zu viele eigenartige Untertöne gibt. Würde daher ohne nähere Infos alle Deine Vermutungen genauso unterschreiben, da sie auch für mich sehr palusibel und mir ähnliche Gedanken gekommen sind.
      Nur weil immer mehr vom direkt Beteiligten dazu gesagt wird, stellt sich keine Klärung ein.

    2. „Fakt ist.. Qman stellt aktuell eine Figur her, die Urheberrechte verletzt..“: eben nicht. Es gibt eine 3D-Marke der Minifigur. Es gibt einen Verdacht, dass gegen das Markenrecht verstoßen wird, nicht das Urheberrecht. Es ist also kein Fakt! Das kann nur ein Gericht klären.

      Und diese Klärung will Klaholt endlich haben, weil die neuen Qman-Figuren, um die es sich hier handelt, sich doch sehr von den Lego-Minifiguren unterscheiden. Die hat Qman in 2019 ja absichtlich mit den Bubbleheads (und andere Merkmale) so geändert, um eben keine Probleme mit der 3D-Marke vo Lego zu bekommen.

      Aber Lego kann mit dieser Aktion den Deutschen Markt empfindlich treffen, bis ein Gericht sich hierzu geäußert hat. Mit kommt es so vor, als ob das das eigentliche Ziel von Lego war, nicht nur der Schutz seiner 3D-Marke.

      Und es wurden alle Sets zurückgehalten. Erst später wurde klar, dass es um die Minifigur ging, und damit speziell um 1/5 der Sets. Die restlichen wurden freigegeben und sind heute (24.03.) bei Steingemachtes angekommen. Die anderen Sets nicht.

  106. 340 Kommentare….Wahnsinn.Damit wurde erreicht,was erreicht werden sollte.Lego steht mit dem Rücken zur Wand….Das Pr Desaster ist in vollem Gange und wird immer größer Medien berichten,die Anwälte Lego sind unter Beschuss(nicht nur wegen rechtlich nicht ganz einwandfreien Mitteln)Nur als Bsp. Mit bis zu 3 Jahre Haft als Privatperson zu drohen ist sehr grenzwertig (Dies gilt nur für Händler)Das alles ist eine sehr ekelhafte Schlammschlacht….Und ich hoffe Sie machen nicht den Fehler,und setzten die Container für die Kinderheime fest…Das wäre dann das Ende…Und es wird niemanden interessieren ob Sie Recht haben oder nicht…Den dann geht es um Kinder!

    1. Genau. Es geht um Kinder. Und die brauchen idR keine von (vermutlich) Erwachsenen herbeigesponnene Untergangsszenarien.
      Für die Art und Weise des gegenseitigen Umgangs kann jede*r etwas tun – und somit auch gutes Vorbild sein. Da haben die Kinder am meisten was von
      Für andere Dinge gibt es zum Glück Leute, die sich damit auskennen. Dafür braucht es keine Leute, die die 15-Minuten immer wieder zurückdrehen, keine Hobbyjuristen und keine Community. Sondern einfach nur Fachleute, die ihre Arbeit machen 🙂

  107. Lieber Michael,
    Liebes Promobricks Team,

    ich schätze eure Arbeit sehr und vor allem auch die Hilfsbereitschaft ( siehe mal ein Problem mit einem fehlenden Teil im Lego Magazin wo Michael mir weiterhalf).
    Man kann/ darf/ soll eine eigene Meinung haben und auch vertreten auch wenn diese unbequem ist. Nun geistert seit einigen Zeiten die Meinung von Thomas Panke durch alle 3 Foren die ich lese ( Stonewars und Zusammengebaut) und um ehrlich zu sein, es zeigt wes geistes Kind einige sind die das Wort “ Lego Fanboy“ kreischen.
    Dann kommt noch dazu das es immer zu teuer, zu viele Sticker und Farbseuche heißt. Das ist etwas wovor man “ sich fürchten muss“.
    Lego ist kein „böser Konzern“ Lego ist noch nichtmal besonders relevant für diese Welt! Nicht mal verglichen mit Microsoft oder Appel.
    Das der Kerl von Brickstory auf den Zug mitaufspringt tut mir leid. Gerade als er „gut“ wurde. Er ist aber auch jung und hat nicht so viel Lebens Erfahrung ( siehe das Cara Dune Video).
    Das Lego nun wahllos youtuber angreift ist blödsinn.
    1. Der Held der Steine provoziert Lego seit Jahren und mittlerweile beleidigt er auch Mitarbeiter die in Kaufhausketten arbeiten in seinen Videos. Kaufhausketten deren Mitarbeiter ständig um ihre Jobs bangen müssen.
    Vielleicht bekommt/ bekam er keine Exclusive Sets weil sein Laden 3x aufhatte und der Umsatz gar nicht so hoch ist wie bei Galeria, Smyths oder Müller.
    Aber wer provoziert bekommt auch irgendwann die Quittung dafür.

    2. MandR hat geleakt. Jeder Mitarbeiter eines Unternehmens der so handelt wird auch rausgeworfen.
    3. Johnnys World ist ein Verkaufskanal soweit ich das beurteilen kann für ein anderes Unternehmen ( also das was der Held der Steine mittlerweile für Blue Bricks ist 🙂

    Und Leute die Lego nicht mögen oder sich für alternative Klemmbausteine interessieren….was machen die dann in Lego Foren…wenn Sie Lego und Fans so sehr verachten.
    Verstehe ich nicht so ganz!

    1. „Und Leute die Lego nicht mögen oder sich für alternative Klemmbausteine interessieren….was machen die dann in Lego Foren…wenn Sie Lego und Fans so sehr verachten.
      Verstehe ich nicht so ganz!“

      Ich bin ziemlich sicher, daß die allermeisten davon weder LEGO noch alternative Klemmbausteine besitzen oder sich gar dafür interessieren.

      Genausowenig, wie sich die Randalierer auf G20-Gipfeln für Politik interessieren.

      Die meisten gehen einfach nur da hin, wo es Stunk und Action gibt und wollen da mitmischen.

      Der Held der Steine hat z. Bsp 660.000 Abbonementen. Mich würde es stark wundern, wenn es wirklich so viele AFOLs und AFOBs im deutschsprachigen Raum gäbe. Er macht es einfach nur sehr geschickt und seine Videos sind auch ganz unterhaltsam gemacht.

      Viele andere LEGO/Klemmbaustein-Kanäle (u.a. Brickstory) springen halt auf diesen Zug mit auf und polarisieren/radikalisieren ihre Zuschauer.

      Ich warte nur noch auf eine Zeitungsmeldung, daß ein Kunde mit seiner eben gekauften Ware aus einem LEGO-Store kommt und von einer maskierten Meute überfallen und geschlagen wird, weil er der „bösen Firma“ noch sein Geld gibt ….

      Ich für meinen Teil freue mich jetzt auf das nächste Ideas-Set und werde es ungeniert und mit viel Spaß aufbauen 🙂

      Gruß
      Frank

      1. Also Brickstory hat doch alles ganz ruhig und vernünftig erklärt, oder nicht? Da sehe ich überhaupt keine Hetze. Für ihn ist eine Änderung immer ein Risiko. Mittlerweile hat er mehrere Videos über alternative Anbieter gemacht. Er sagt, das Ganze hat seinen Horizont erweitert. Ist doch nichts Schlimmes?

        Er ist immer sehr fair und gerecht und ist nach wie vor ein großer Lego-Fan. Es ist schade, dass du ihn gleich verurteilst, nur weil er über den Tellerrand schauen möchte. Eine solche Reaktion trägt nicht gerade zur Verständigung bei.

  108. Hallo Michael,
    freut mich, dass ihr euch doch noch zu einem Artikel entschieden habt.
    Und ja, natürlich darf jeder seine Meinung haben und darf diese auch in gesitteter Art und Weise äußern. Ob man jetzt eher für die eine oder andere Seite ist, ist dabei egal. Man kann über die ganze Aktion vortrefflich streiten und diskutieren.
    Das die aktuelle Diskussion gerade oft über die Stränge schlägt und zum Teil vollkommend indiskutabel ist, da gebe ich dir auch vollkommend Recht.

    Die Diskussion ist sehr emotional aufgeheizt und würde gut daran tun etwas abzukühlen.
    Und ich gebe auch Thorsten dabei Recht, wenn er sagt, dass es nichts bringt sich beim Lego Support zu Beschweren oder beim Zoll und bei wem auch immer. Hier trifft es das letzte kleine Lichtlein in der Kette, dass nichts für die gesamte Situation kann. Diejenigen, die wirklich Entscheidungen treffen können bei diesem Thema sind für Otto-Normal Bürger nicht erreichbar.

    Also wie gesagt, ich finde es gut, dass ihr jetzt doch etwas dazu geschrieben habt.

    Ich bin allerdings bei einigen deiner Aussagen anderer Meinung.
    Es gibt Dinge, die wohl nicht so ganz korrekt wiedergegeben sind. z.B. ist Thorsten nach eigener Aussage nicht Generalimporteur für Europa. Er ist lediglich Generalimporteur für Deutschland. Dies ist im Stonewars Podcast so auch nochmal explizit gefragt worden.

    Meine persönliche Meinung ist, dass zu Beginn deines Artikel eine grundsätzliche Einordnung der Situation besser gepasst hätte (was ist passiert, wann, chronologisch geordnet usw usw.), als der Kommentar über den Umgang mit dir persönlich in den Youtube Kommentaren. Dieser hätte vielleicht besser etwas weiter unten und vielleicht etwas genereller formuliert gepasst. Natürlich ist der Umgang mit dir nicht schön gewesen in Henry´s Talk. Ich verstehe auch vollkommend, dass du dich darüber aufregen möchtest. Aber für mich liest sich das erstmal etwas nach „mimimi schaut mal HIER wie böse alle zu mir waren“ (bewusst überspitzt formuliert. Ich hoffe, du verstehst was ich damit aussagen möchte 🙂 )
    Ich würde meine persönlichen Belange etwas hinten anstellen und hätte vielleicht lieber etwas geschrieben wie „wie man bereits in Henry´s Talk sehen konnte, werden andere Meinungen aktuell diskreditiert“. Oder sonst sowas in die Richtung. Ich weiß nicht genau, wo der Vorteil für den Leser sein soll, wenn er jetzt als allererstes weiß, wie du in den Youtube Kommentaren behandelt wurdest.

    Es fehlt für mich insgesamt irgendwie ein bisschen der rote Faden in deinem Artikel. Die Kollegen von Stonewars haben es vorgemacht oder nachgemacht? Ich weiß leider nicht, welcher Artikel zuerst kam. Sie kamen auf jeden Fall am gleichen Tag.
    Ich finde hier wurde deutlich sachlicher und mit mehr Hintergrundinformationen berichtet.
    Vielleicht war das aber auch nicht dein Anspruch an den Artikel, ihn so ausfürlich zu gestalten? Oder vielleicht kommt im erwähnten Teil 2 noch mehr?
    Daher möchte ich die beiden Artikel auch gar nicht weiter vergleichen. Was nicht negativ gemeint ist, sondern ich möchte lediglich auf das eingehen, was du geschrieben hattest und dich nicht mit anderen Seiten vergleichen.

    Deine Aussage zu dem Lego Statement teile ich leider nicht. Das Statement enthält aus meiner Sicht exakt 0,00 Gehalt und ist wohl ein Textbaustein, der bei Bedarf aus der Schublade gezogen wird. Selbst in einem laufendem Verfahren hätte man etwas ausführlicher antworten können… hätte man es denn gewollt. Ich denke, dass die Strategie von Lego ein klassisches Aussitzen ist. Das ist auch vollkommen legitim, man muss es aber nicht gut finden. Ein kurzes Statement á la „Auf Grund des laufenden Verfahrens können wir aktuell leider nur den Sachverhalt bestätigen, dass wir im Rahmen des Grenzbeschlagnahmeverfahrens einen Container in Bremerhaven angehalten haben und den Container auf Markenrechtsverletzungen untersucht haben… Zum aktuellen Zeitpunkt können wir leider keine weiteren Informationen geben“
    So haben wir leider nur die Informationen von einer Seite. Der von Thorsten. Das ist immer schade, wenn man seine Meinung nur auf Grund von einseitigen Informationen fällen muss. Das gleiche ist ja auch beim Thema Bluebrixx vs. Lego der Fall. Wir kennen nur die Seite von Klaus. Lego verpasst hier (wohl absichtlich) die Chance selbst Stellung zu beziehen. Zu mindestens ist mir keine offizielle Stellungnahme von Lego bekannt, die über die im Artikel genannte hinaus geht.

    Deine Meinung zum ZIS teile ich allerdings. Dieses Thema ist hoch spannend. Denn wenn es stimmt, dass man Thorsten im Dezember nach seiner Abmahnung Gesprächsbereitschaft signalisiert hat und ihn nachträglich erst ins ZIS eingetragen haben sollte, dann fände ich das Vorgehen schon schäbig.
    Zumal einige, die meinen, dass er nach der Abmahnung ja selbst schuld ist, wenn er dann noch Ware in China bestellt und sich dann noch wundert, wenn die im Zoll hängen bleibt.
    Die Ware war höchwahrscheinlich (und so sagt es Thorsten selbst) bereits vor der Abmahnung bestellt worden.

    Die Aussagen von RA Gerlach auf der Webseite der Kanzlei lassen auch ein Geschmäckle in der ganzen Auseinandersetzung zurück, dass wohl selbst einige seiner Anwaltskollegen so sehen. Sich ganz öffentlich damit zu rühmen, dass man selbst beste Kontakte zu XYZ hat, die einem bereits sehr oft geholfen haben… Das klingt nicht nur ein wenig nach Vetternwirtschaft. Das klingt schon nach verdächtig nach „ich gehe mit dem Staatsanwalt Golfspielen und wir klären die Angelegenheit dann mal nebenbei am Loch 18“. Ich denke, dass er sich und seinen Kollegen mit solchen Aussagen keinen gefallen tut. Aber dafür kenne ich mich in diesem Bereich zu wenig aus. Vielleicht ist das ja auch vollkommend normal dort.

    Ich finde die Spendenaktion, die Thorsten wohl auch auf anraten seines Anwalts ins Leben gerufen hat zwar etwas grenzwertig, aber nach längerem Nachdenken doch für i.O.
    Die große Menge an Geld ist sicher eine gute Sache für die Kinder und Thorsten hatte nie ein Hehl daraus gemacht, dass die Aktion aus Protest entstanden ist. Ich denke, dass die Gründe für jeden transparent waren. Zumal es ja direkt im Text über der Spendenaktion nochmals steht. Letztendlich ist es natürlich auch ein cleverer Schachzug. Er setzt damit ohne großen Aufwand Lego unter Druck und bekommt kostenlose Werbung dadurch.
    Aber ja, ich gebe dir Recht. Man kann die Aktion auch nicht so gut finden. Ich denke aber, dass das Endergebnis, also das Spielzeug für die Heimkinder, die Aktion rechtfertigt.

    Ich freue mich trotzdem auf Teil 2 deines Artikels und vielleicht nimmst du dir ja dabei einige der positiven Kritikpunkte aus den Kommentaren heraus und versuchst sie dann mit in deinen Artikel mit einfließen zu lassen.

    1. Ich wiederhole es gerne noch mal: Es steht nirgendwo im Beitrag, dass Thorsten Generalimporteur für Europa ist. Deutschland steht da. Er beliefert eigenen Angaben zufolge aber einige Händler außerhalb Deutschlands.

      Vielen Dank auch für Deinen anderen Standpunkte im Kommentar, die ich hiermit zur Kenntnis genommen habe. Zu den offenen Themen wie ZIS, Spendenaktion, etc. äußere ich zu einem späteren Zeitpunkt meine Meinung. Ich bin gerade an derem anderen Punkt in der Sache und ist derzeit spannender.

  109. Woher kommt eigentlich immer wieder diese Behauptung, Thorsten wäre Qman-General-Importeuer für ganz Europa? Das stimmt einfach nicht, und Promobrick sollte dies hier auch nicht immer so nennen.
    Thorsten ist lediglich für Deutschland der General-Importeur, das hat er nochmals ausdrücklich im Stonewars-Podcast erklärt….

      1. Hallo Herr Friedrichs,
        Ich bin nicht unbedingt vollends Ihrer Meinung kann Sie aber durchaus verstehen. Ich habe selbst an der Spendenaktion teilgenommen, auch wenn ich Sie durchaus auch als Mittel zum Zweck sehe. Ich bin mir aber sicher, dass die Kinder gute Klemmbausteine erhalten. Ich besitze selbst einige Alternativen Klemmbausteine und diese sind gut. Trotzdem finde ich Lego immer noch am besten und kaufe mir die Sets die mir gefallen.
        Zur Sache denke ich einfach, dass Lego als Firma sich einfach nicht gut verkauft und dies besser händeln müsste. Dass eine Firma versucht seine Position an Markt zu verteidigen ist legitim und Sie nützen ihre Möglichkeiten aus. Ich wünsche Thorsten dass ers schafft, da ich einfach denke dass mehr Konkurrenz bessere Produkte bedeutet. Plagiate und geklaute Mocs natürlich ausgenommen.
        Insgesamt täte eine sachliche Diskussion gut und am Ende finde ich, hat Henry die richtige Einstellung.
        Es gibt wesentlich wichtigere Dinge im Leben als welche Marke von Klemmbausteinen man gerade baut. In diesem Sinne viel Spass bei unserem gemeinsamen Hobby und alles Gute für Sie und Ihre Familie.
        Mit freundlichen Grüßen

      2. Warum schreibst Du dann in den Kommentaren, er hätte den Exklusiv-Vertriebsrechte für Qman in Europa?

        „ Michael Friedrichs sagt:
        10. März 2021 um 18:59 Uhr
        Hallo Frank, ich kann Deine Aussage gut nachvollziehen. Ich kann Thorsten persönlich auch gut leiden, aber es war ja nicht der erste Mal, dass LEGO bei ihm angeklopft hat. Und Thorsten ist eben nicht mehr der kleine YouTuber mit Shop, sondern Geschäftsführer eines Unternehmens, welches in Europa exklusiv die Vertriebsrechte für Qman besitzt und diese auch an andere Händler/Unternehmen vertreibt.“

  110. Habt ihr euch mal die Preise der Qman-Sets angesehen? Das Zeug ist genau so teuer wie Lego. Teilepreise zwischen 5 und 8 Cent. Von wegen deutlich preiswerter. Das Hauptargument der Gegner zieht an dieser Stelle überhaupt nicht…

    Qman 1140 Weltraumbahnhof: 632 Teile für 47 Euro. Macht 7,5 Cent pro Teil.
    Qman 1137 Colorful City: 796 Teile für 47 Euro. Macht 6 Cent pro Teil.
    Qman 3211 Thunder Mission: 352 für 19 Euro. Macht 5,5 Cent.

    Die neue Lego-Schmiede liegt bei 6,9 Cent. Das aktuelle Asia-Set sogar bei 5,6 Cent..

    Ich hatte jetzt mindestens den Faktor 1,5 bis 2 zu Lego erwartet…

    1. Die Sachen aus China werden durch Transport und Import leider nicht billiger. Passiert übrigens auch mit Lego, wenn man es wie damals das Neujahrsessen in China kauft.
      Was die Teilepreise von Lego betrifft:
      Raketenmontage 1054 Teile für 130 Euro
      Kontrollzentrum 837 Teile für 100 Euro
      Polizeistation 743 Teile für 100 Euro
      Feuerwehr 508 Teile für 60 Euro
      Alles um die 12-13 Cent je Teil, also tatsächlich Faktor 1,5 bis 2 zu Qman 😛

  111. Ein bissel einseitig, aber trotzdem sehr gut. Insgesamt verständlich und auch nachvollziehbar. Das o.g. Video ist sehr emotional (auch verständlich), aber vielleicht nicht sooo gut geeignet. Vielleicht lieber das Video von OwnGalaxy (etwas größerer und prof. Kanal) anschauen und ggf. verlinken: https://www.youtube.com/watch?v=qN0LbvLNyKg

    Für die vielen toxischen Kommentare unterhalb des Videos, wird mal wieder klar, daß man neben viel Geduld und Popcorn, keine Videos und Informationen für Lego (gefahrlos) veröffentlichen kann. Andersrum ist das aber kein Problem!

    P.S. Bitte weiter so PromoBricks & Michael!

    1. Sehr gutes Video, Danke für den Tipp. Man traut sich ja als Lego Fan bzw. Jemand der nicht die Meinung vom HdS oder JW unterstützt garnicht mehr im Internet etwas pro Lego zu posten… zumindest geht es mir so….schon traurig irgendwie..

    2. OwnGalaxay? Der nach einer Minute bereits von „Hetze“ gegen Lego spricht? Toxische Kommentare? Das Video ist einfach nur Einseitig und geht auf das eigentliche Problem gar nicht ein.

  112. Ich habe so mein Problem mit dem Statement von Lego, da es nicht einfach nur die Sicht der Firma darstellt sondern gleichzeitig andere Firmen in das Licht des Plagiats rückt.
    Dieser Umstand ist noch gar nicht erwiesen und dennoch tut Lego das – finde ich persönlich ziemlich daneben.

    Ich selbst kaufe gern Klemmbausteine, wenn die Sets gut sind, der Hersteller ist mir dabei egal. Richtige Plagiate kaufe ich dabei nicht, weil ich damit ein Problem habe.
    Kein Problem habe ich mit preiswert hergestellten Sets, die Steine enthalten, die keinem Patentschutz mehr unterliegen. Diesen Fakt sollte Lego auch langsam einmal begreifen.
    Man kann nicht auf Dauer gegen die Interessen der eigenen Kunden handeln (Preis, Qualität) Dass das nicht gut geht, hat das Beispiel der Musik- und Filmindustrie vor einigen Jahren deutlich gezeigt.

    Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit.

  113. Geschützte Teile/Figuren/Elemente enthalten können.

    Die 3D Marke der Figur ist geschützt, Best Lock ist mit dem Löschantrag gescheitert.

    Bezüglich des Umfangs derartiger Marken besteht auch bei Fachanwälten keine Einigkeit.

    Und solange das nicht gerichtlich geklärt ist, sehen sich beide Seiten des Konfliktes im Recht. Mit allen befremdlichen Folgen.

    1. Seltsam nur, dass Lego hier gar nicht versucht, eine Entscheidung zu bekommen. Es gab genügend Verfahren, bei denen Lego kurz vor der Antscheidung die Anklage hat fallen lassen. Und auch hier hätten sie einfach bei der Abmahnung bleiben können und das Ganze „durchziehen“ – haben sie aber nicht. Warum dürfte klar sein: Steingemachtes hat halt keine Unterlassungserklärung unterschrieben – und nur darum geht es. Diese sind auch noch gültig, wenn sich die rechtliche Lage ändern würde. Nur hätten sie dann eine einstweilige Verfügung erwirken und das ganze vor Gericht austragen müssen. Warum haben sie das nicht? Hätte dann doch eine Erklärung gegeben. Nein, Lego fürchtet nicht einmal, dass der Schutz aberkannt wird, sondern etwas davor: Es würde schon ausreichen, wenn ein Gericht Grenzen aufzeigt, ab wann eine Figur legal wäre – dass würde Lego einiges an Druckmitteln aus der Hand nehmen.

  114. Nochmal ein Aspekt, zu dem ich bisher in den Diskussionen so gut wie nichts gefunden habe.

    Ich finde es gut und löblich, dass man sich viele Dokumente nun auch mal direkt anschauen kann.
    Mich hatte nämlich interessiert, was in den Schreiben steht, in denen „3 Leuten mit Knast gedroht“ wird.
    Bei den 2 Schreiben, die als Download zur Verfügung stehen, finde ich für mich absolut nachvollziehbare Anwaltsschreiben. Leider sind die Scans der Bilder nicht gut, aber bei den beanstandeten Sets scheint es um ziemlich exakte Kopien der Lego-Minifigur zu gehen. Zumindest beim ersten Schreiben sieht man die „Arschbacken vorne“ von Lego. In diesem Fall fände ich es nur korrekt, wenn der Zoll die Sets beschlagnahmt (meine Meinung!).
    Es wird als Tatsache in den Raum gestellt, dass es sich um Privatpersonen handelt. Dies mag der Fall sein, aber wieso sollte die Anwaltskanzlei das unbewiesen einfach so annehmen? Dass es nur um wenige Sets geht, ist höchstens ein Indiz und kein Beweis. Ich selbst bin Gewerbetreibender und habe in der Vergangenheit aus fernen Ländern einzelne seltene Legosets für Kunden besorgt (nur ein Set und 100% gewerblich).
    Fazit für mich: Diese 3 Fälle haben so gar nichts mit dem eigentlichen Fall zu tun und dienen nur dazu, Stimmungsmache gegen die Kanzlei zu machen. Das sehe ich so, obwohl ich dem Tun von Anwälten generell kritisch gegenüberstehe. Da ich den emotionalen Faktor sehe, soll dies auch keine Wertung meinerseits sein, sondern nur eine Information.

    1. Ich stimme dir insoweit zu, als das man durch Einzelstücke keinen gewerblichen Bezug ausschließen kann. Wenn es in der entsprechenden Passage allerdings nicht rein darum ginge einzuschüchtern sondern zu informieren müsste ja erwähnt werden, dass sich die Strafrechtsparagraphen nur auf gewerblich handelnde Personen beziehen. Das sind ja Anwälte, die wissen ganz genau was sie sagen oder auch nicht sagen.

  115. und wieder zeigt sich dass auch hier wieder rumgeheult wird nachdem man selbst jahrelang auf alternative eingetreten hat. aber ihr macht euch durch solche Texte nur noch angreifbarer. es gibt da so ein Sprichwort. wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen. aber euer Glashaus ist schon eingestürzt. und persönliche Angriffe sind vllt nicht das netteste aber wer austeilt muss auch einstecken können. und das verurteilen von Spielzeug für Kinder ist defintiv unterste Schublade. und dass die fanmedien solange geschwiegen haben und nun auf einmal wo die Hütte immer mehr brennt sich äußern zeigt eben wie unsicher ihr seid. dazu kommt dass 98% der Hasskommentare auch nur mit Wasser kochen. ich wollte mit nando vor fast 8 Wochen ein Gespräch führen alle Daten waren ausgetauscht es passiert einfach nichts. kein Rückruf keine Antwort mehr.

    1. Wer ist Nando und was hat er mit diesem Beitrag bzw. Blog zu tun? Unmut ist ok, aber bitte verständlich. Spielzeug für Kinder hat niemand hier verurteilt, nur das Zustandekommen der Aktion bzw. die Motivation dahinter.

  116. Huhu und Ahoi!
    Mann, Mann, Mann … ich frage mich schon länger, ob Schmidt Spiele und Ravensburger ähnliche Probleme mit ihren Puzzles und der Form ihrer Puzzleteile haben und ob es Verfechter … ui, hoppalla … falsches Fachjargon … meinte Fanboys – ob es Fanboys beider Firmen gibt oder nur wir uns so kindisch und unwürdig verhalten.
    Ich verstehe nicht, wem es nicht egal ist, wer mit welchen Klemmbausteinen spielt oder baut. Wer besitzt die Frechheit mir zu sagen, ob ich meinen Lego Ferrari „unter aller Sau“ finden muss (Anm. ich finde ihn furchtbar, aber ich akzeptiere, dass ihm jemanden gefällt, bzw ist es mir auch egal).
    Ich habe nie außerhalb der Firma Lego Klemmbausteine gekauft. Ich kaufe aber auch nicht euphorisch jedes Set. Ich kaufe das, das mir gefällt, der Rest bleibt stehen.
    Zudem ist es mir unerklärlich, wie das Argument der Kosten eines Sets, das von Alternativherstellern ist, nach wie vor Stand halten kann. Bitte überlegt doch mal … sobald die Alternstivhersteller bei uns ankommen, passen sie ihren Preis doch an Lego an.
    Ehrlich gesagt erschrecke ich, wenn ich mir noch einmal vor Augen halte, was Michael im Fan-Talk gesagt hat und was man ihm daraufhin alles in den Mund legt. Ich habe Thorstens Video VOR dem Fan-Talk gesehen und ich habe ein ganz unwohles Gefühl dabei gehabt, als er zur Spende für Kinderheime aufgerufen hat. Unwohl daher weil mir zwar logisch war, warum er diese Spendenaktion ins Leben ruft, aber dafür eben mal so Kinder *benutzt*. Klar, die Kinder bekommen Sets, das ist etwas Gutes, etwas Schönes. Dennoch benutzt Thorsten hier die Kinder. Und das ist der moralische Zwiespalt den ich spüre und mich die Aktion nicht gutheißen lässt.
    Ich finde Michaels Aussage im Fan-Talk absolut ok und ist für mich nicht verständlich, warum das so Wellen schlägt.
    Ich habe mich immer wohl gefühlt beim Bauen mit Lego. Die augenrollenden Kollegen habe ich mit einem Grinsen überzeugen wollen, wie entspannend und schön es ist, abends noch bisschen zu klemmen. Jetzt geniere ich mich zum Teil, wie kindisch sich die Welt von Klemmbausteinklemmern durch ihre Community repräsentiert. Ich möchte nicht, dass irgend wer meiner „Nichtklemmbausteinklemmerfreunde“ denkt, dass ich so radikal abfahre wegen Klemmbausteinen.

    Ich mag Klemmbausteine.
    Ich mag Lego.
    Ich mag Michael.
    Ich mag Promobricks.
    Ich mag Henry.
    Ich mag Spaß.
    Ich mag wenn Leute glücklich sind.
    Und da ist es mir ganz egal, welchen Klemmbaustein wer in den Fingern hält.

    Mit liebem Gruß
    klearsunny

    1. Endlich, es hat sehr sehr lange gedauert, bis ich jemanden voll und ganz zustimmen konnte….!!
      @ klearsunny – Danke! Ich sehe das genauso wie DU!

      Ob es um JW, HdS oder wie sie da alle heißen mögen geht, JEDEM steht das Hemd näher als der Rock und jeder verteidigt seine Pfründe…

      Scheinbar scheinen viele zu vergessen, dass wir von unserem Hobby reden, nicht mehr und auch nicht weniger.

  117. Leider ist die Spendenaktion mehr als kritisch zu sehen.
    Die Spendenseite hat kein ordentliches Impressum und ist auch nicht Datenschutzkonform.
    Deshalb jeder der spenden möchte, überlegt euch das ob ihr die Seite als seriös einstuft!

    1. Sowohl Datenschutzinformation als auch Impressum (legal) sind vorhanden. Zumal ist der Anbieter etabliert. Als unseriös würde die Plattform jetzt nicht bezeichnen, kenne mich aber auch nicht mit den Gebühren etc. da aus.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.