Nur wenige Tage vor dem Start in die neue Saison stellte das LEGOLAND® Deutschland im Rahmen einer Pressekonferenz am Dienstag die neuen Attraktionen vor und ließ das vergangene Jahr Revue passieren. Zusammen mit Wolfgang aus dem PROMOBRICKS Team war ich für euch vor Ort. Zur Einstimmung auf die neueste Attraktion gab es bei der Anmeldung am Parkeingang einen LEGO® Ninjago Beutel mit Notizbuch, Stiften und der obligatorischen Pressemappe mit allen Informationen.

Die Präsentation fand dieses Mal im Cinema Center statt. Hier empfingen Stephan Prien (Leiter Marketing & Sales) und LEGOLAND® Geschäftsführer Martin Kring die angereisten Medienvertreter und Gäste.

Stephan Prien eröffnete die Pressekonferenz. (Foto: PROMOBRICKS)

Stephan Prien fasste zunächst die vergangene Saison 2016 zusammen. Darunter waren auch einige Highlights wie die Einweihung der High Five, der LEGO® Ninjago Movie 4D, ein Weltrekord mit dem höchsten LEGO® Turm der Welt sowie die Eröffnung der neuen Ritterburg. Besonders stolz war er auf den 20 Millionsten Besucher im August 2016.

Danach übernahm Martin Kring und präsentierte sichtlich stolz die neueste Attraktion des Themenparks: LEGO® Ninjago World. Merlin hat hier insgesamt 9,2 Millionen Euro in den 7.000 Quadratmeter großen Bereich investiert, dieser ist damit sogar etwas größer als im LEGOLAND® Billund, wo eine vergleichbare Attraktion bereits im März vergangenen Jahres eröffnet wurde.

Martin Kring stellte LEGO® Ninjago World vor. (Foto: PROMOBRICKS)

LEGO® Ninjago World

Bei schönstem Sonnenschein ging es dann Richtung der neuen Attraktion. Am Eingang der LEGO® Ninjago World wurden die Besucher von Meister Wu begrüßt. Auf dem Gelände waren noch andere Charaktere aus dem Ninjago Universum vertreten; Zane, Kai, Jay, Cole, Lloyd und Nya wurden aus tausenden Steinen nachgebaut. Insgesamt wurden über eine Million Steine in dem neuen Themenbereich verbaut.

Im Mittelpunkt des Freigeländes befindet sich ein Kloster, für das die Modellbauer alleine schon über 800.000 Steine verwendet haben.

An verschiedenen Stationen können sich die kleinen und großen Ninja-Anwärter auf ihre Mission in der Hauptattraktion vorbereiten. So kann man an Coles Kletterwand seine Kraft testen, bei Jay geht es um schnelle Reaktionen und Kais Spinner setzt auf Gleichgewicht. Zur Orientierung wurden alle Stationen kurz vorgestellt, untermalt wurde das Programm von Taiko-Trommlern.

Schaut euch unser Facebook Live-Video an, dann bekommt ihr einen guten Überblick.

LEGO® Ninjago The Ride

Die Hauptattraktion in der neuen Ninjago World ist „The Ride“, ein Fahrgeschäft, bei dem der Gast zum Mitmachen animiert wird, um Meister Wu und seinen Ninjas zu helfen. Die einzelnen Wagen, in denen jeweils vier Junior-Ninjas Platz finden, fahren dazu durch ein Labyrinth und treffen immer wieder auf Szenen, in denen die Ninja-Helden um Meister Wu gegen ihre Widersacher kämpfen. Hier kommt nun auch der Besucher ins Spiel, bewaffnet mit einer 3D-Brille und einer Gestensteuerung kann er mit seinen Händen Feuer- oder Eisbälle in Richtung der Leinwand schleudern. Mit etwas Übung klappt das ganz gut und man kann sein Punktekonto, welches für jeden der vier Mitfahrer angezeigt wird, schnell auffüllen. Verstärkt wird die Illusion durch Licht und Nebeleffekte. Die Punkte werden addiert und am Ausgang der Fahrt kann man die Leistung seines Teams mit den anderen Besuchern vergleichen – und auch gleich ein Foto vom virtuellen Feuerball-Schleudern mitnehmen.

Wolfgang hat unsere Fahrt in einem Video dokumentiert und obwohl hier natürlich der 3D-Effekt verloren geht, solltet ihr schon einen ersten Eindruck von der Fahrt bekommen.

Der Ausgang des Ride mündet in einem neuen LEGO® Ninjago Shop. Diesen werden wir euch gesondert im Blog vorstellen, da sich hier ein Besuch wirklich lohnt.

Wartezeiten besser planen

Über eine weitere Neuheit dürften sich vor allem die Fans der Fahrattraktionen freuen. Gerade bei gutem Wetter und am Wochenende, wenn im Park Hochbetrieb herrscht, bilden sich an den Fahrgeschäften in der Regel lange Warteschlangen. Die Wartezeiten wurden bisher nur ungefähr geschätzt und auf Tafeln manuell dargestellt. Um den Besuchern mehr Flexibilität während des Parkbesuches zu bieten, werden die Wartezeiten ab dieser Saison mit einem automatischen System berechnet. Neben elektronischen Anzeigen steht auch eine Webseite zur Verfügung, auf der die Wartezeiten in Echtzeit dargestellt werden. Die Besucher können so gezielt Attraktionen besuchen, die aktuell weniger stark frequentiert sind. Laut PR-Managerin Stefanie Ossig werden dazu anonymisierte Daten der Mobilfunkgeräte der Besucher ausgewertet.

Zum Schluss haben wir noch die Information bekommen, dass auch in diesem Jahr der LEGOLAND® Zug (40166) das exklusive Set bleibt.

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern von PROMOBRICKS, die bei der Saison-Eröffnung am 1. April 2017 vor Ort sind, jede Menge Sonnenschein und vor allem viel Spaß. Wenn ihr etwas Neues (im Shop) entdecken solltet, denkt an uns und schickt uns ein Foto oder eine Nachricht. Vielen Dank!

2 Responses

  1. Legotheker

    Hallo,
    In welchem bereich befindet sich die Attraktion etwa?

    Viele Grüße aus dem Saarland

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

X