LEGO Technic 42102 Mini Claas Xerion im Review

LEGO Technic 4202 Mini Claas Xerion im Review
LEGO Technic 42102 Mini Claas Xerion (Foto: PROMOBRICKS)

Zwei Sets der neuen Technic-Welle für das erste Halbjahr 2020 mit dem LEGO Technic Autokran (42108) und dem LEGO Technic App-Controlled Top Gear Rally Car (42109) haben wir euch bereits vorgestellt. In diesem kleinen Review folgt eine weitere Neuheit – der LEGO Technic Claas Xerion (42102) im Miniformat. Für den schmalen Geldbeutel gedacht, ist das Set bereits bei der Vorstellung zum heimlichen Favoriten aufgestiegen, aber ob dem wirklich so ist, das schauen wir uns nun etwas näher an.

Fakten

  • Set-Nummer: 42102
  • Thema: Technic
  • Bezeichnung: Mini Claas Xerion
  • Teilezahl: 130
  • Motorisierung: nein
  • Erscheinungsjahr: 2020
  • Empfohlenes Alter: 7+
  • UVP: 9,99 Euro
  • Preis pro Teil: 7,7 Cent

Die Verpackung

Die Box ist wie bei allen neuen LEGO Technic-Sets etwas aufgefrischt worden und der schwarze Rand ist entfallen. Der kleine Claas mäht sich durch die Photoshop-Landschaft auf der 15,5x14x6 cm kleinen Verpackung. Neben dem Claas-Logo am unteren Rand, weißt auch der dezente 2in1 Hinweis auf ein B-Modell hin.

Auf der Rückseite des Kartons ist auch schon das mögliche B-Modell abgebildet – ein Claas Harvester. Eine Anleitung für das zweite Modell liegt nicht bei, aber sie kann bei LEGO direkt als PDF hier heruntergeladen werden.

Der Inhalt & die Bauanleitung

Nach dem Öffnen der Verpackung (Eindrücklasche) fallen zwei unnummerierte Tütchen, eine Bauanleitung und ein kleiner Stickerbogen heraus.

Das Anleitungsheftchen ist doppelt klammergebunden und beinhaltet, wie bereits angesprochen, nur den Aufbau des Claas Xerion (A-Modell). Der beiliegende Stickerbogen ist mit seinen vier Abziehbildchen absolut ok in der Preisklasse um 10 Euro.

Der Aufbau ist im klassischen einfachen Stil gehalten und beinhaltet insgesamt 54 Bauabschnitte für die 130 Einzelelemente.

Der Aufbau (A-Modell)

Da die wenigen Teile schnell sortiert sind, habe ich mir doch mal die Mühe gemacht. Dabei stellte ich mit mehr oder weniger erschrecken fest, dass dieses kleine Technic-Set doch recht viele Zahnräder enthält und ich mir gleichzeitig noch einmal die Teileliste des LEGO Technic App-Controlled Top Gear Rally Car (42109) anschaute – irgendwie unglaublich, aber wahr – das 10 Euro Technic-Set beinhaltet tatsächlich mehr Zahnräder als das 130 Euro-Technic-Flagschiff-Set (für das erste Halbjahr 2020).

Die ersten drei Zahnräder werden auch bereits für die Lenkung verbaut.

Die typisch grünen Elemente bilden die Verkleidung des Mini-Claas. Die zwei Sticker für die Scheinwerfer und dem Claas-Schriftzug werden verklebt, auch wenn dieses Set ohne Sticker ebenfalls einwandfrei erkennbar wäre.

Auch die Fahrerkabine mit dem typischen weißen Dach findet natürlich ihren Platz.

Nach dem Bauen des Claas Xerion, wird im zweiten Abschnitt das Zubehör gebaut. Die „Messerscheiben“, wie sie LEGO nennt, bestehen dabei aus zwei großen Zahnrädern und werden später durch die Hinterachse mittels Übertragung weiterer Zahnräder angetrieben.

Die graue Hinterachse bildet den Vortrieb für die Messerscheiben.

Das fertige Modell

Zum Schluss die schicken roten Räder montiert und fertig ist bereits der Mini-Claas Xerion. Über das schwarze Zahnrad auf dem Dach wird die Lenkung angesteuert. Zwar gibt es bei diesem kleinen Modell nur einen Lenkeinschlag der Vorderachse – im Gegensatz zu seinem großen Bruder dem Claas Xerion (42054), aber ich denke, dass ist hier absolut ausreichend.

Neben der Lenkung, dem Rotieren der Messerscheiben gibt es noch eine weitere kleine Funktion – das Anheben und Absenken der Messerscheiben mit Hilfe eines kleinen Hebels. Das Rotieren der Messerscheiben erfolgt aber in beiden Stellungen.

Die Maße des Mini-Xerion belaufen sich auf 13,5 cm in der Länge, 8,5 cm in der Breite und 7,5 cm in der Höhe.

Großer Bruder, kleiner Bruder

Apropos großer Bruder – natürlich hat sich dieser auch noch in das Bild geschlichen und wollte noch einmal zeigen, welch schönes LEGO Technic Modell der Claas Xerion (42054) aus dem Jahr 2016 er immer noch ist.

Der Mini-Claas brauch sich nicht zu verstecken. Eine gelungene Miniversion, welcher in seinem Aussehen und Grundzügen klar als Xerion zu erkennen ist.

Der Aufbau (B-Modell)

Wie in der Regel üblich, zumindest noch bei den kleineren Sets, bietet dieses LEGO Technic Set auch ein zweites Modell zum Bauen an. Der Harvester hat dabei sein Schneidwerkzeug, mit welchem auch begonnen wird, nicht am Heck, sondern an der Front befestigt.

Für die Lenkung, welche nun über das Heck angesteuert wird, werden nur noch zwei Zahnräder benötigt.

Nach dem Zusammenbau von dem Schneidwerkzeug-Elementen und dem Grundgestell des Fahrzeugs wird der Antrieb der Messerscheiben über die Frontachse sichtbar – wieder mit Hilfe der Übertragung von verschiedenen Zahnräder.

Auch bei dem B-Modell ist das Zusammenstecken schnell erledigt und nach kurzer Zeit steht das fertige Modell zur Präsentation bereit. 22 Teile finden keinen Platz mehr im B-Modell.

Die Maße des zweiten Modells belaufen sich erstaunlicher Weise auf die gleichen Maße wie beim A-Modell – 13,5 cm in der Länge, 8,5 cm in der Breite und 7,5 cm in der Höhe.

Mein Fazit

Bekanntlicher Weise sind die LEGO Technic-Sets der ersten Welle im Jahr immer etwas schwächer bzw. einfacher gehalten – aber ich denke, der LEGO Technic Mini Claas Xerion (42102) bildet bereits jetzt ein Highlight für das gesamte Jahr 2020! Für wenig Geld wird viel geboten: schöne einfache Technik, die nicht nur Einsteiger in die Technic-Welt begeistern wird; gelungene Optik, die sofort klar macht um welches Modell es sich handelt, sowie zwei verschiedene Bauvarianten, die einen dazu nötigen, dass Set doppelt zu besitzen. Ich bleibe Fan der kleinen 10 Euro Sets, wie dem LEGO Technic Absetzkipper (42084) Set, was ich ebenfalls schon in einem Review vorgestellt habe.

Danke!

Dieses Set wurde uns freundlicherweise von LuckyBricks als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Mit einem Einkauf im LEGO Online-Shop über unseren Link unterstützt ihr die tägliche Arbeit des PROMOBRICKS Teams. Vielen Dank.