LEGO Technic 42108 Autokran im Review

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 1

Kurz vor dem Jahreswechsel kommen wie üblich die neuen LEGO Technic Sets in den Handel. Besonders über den neuen Autokran 42108 habe ich mich gefreut. Der letzte dieser Art ist schließlich aus dem Jahr 2013, der legendäre 42009 MKII. Aber, um es gleich vorweg zu nehmen, mit diesem Kran kann das neueste Produkt aus Dänemark natürlich nicht mithalten.

Die Verpackung

Schon beim ersten Blick auf  die Technic-Schachtel wird klar, dass es sich hier nicht um ein High-End LEGO Technic Produkt handeln kann. Mit 35x37x11 cm ist die Packung sehr kompakt.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 3Auf der Rückseite fehlt ein Bild des B-Modells. Es gibt auch keines! Ob ihr das gut oder schlecht findet, könnt ihr dann gerne in den Kommentaren kund tun.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 5

Die Teile

Auf insgesamt drei Baugruppen verteilen sich die 1.292 Teile. Insgesamt zehn Bags, eine dicke Anleitung und ein großer Stickerbogen sind in der Packung enthalten.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 7

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 9Neue Teile sind mir nicht aufgefallen. Über die langen gelben Paneele Nummer fünf und sechs dürften sich die MOCer freuen, die waren lange nicht mehr in einem Set zu finden. Auch der lange Aktuator aus dem Liebherr Bagger ist noch nicht so häufig verwendet worden.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 11Ein paar wenige Teile bleiben übrig, eigentlich nicht der Rede wert.

Die Bauanleitung

Die Anleitung hat 272 Seiten.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 13Der Zusammenbau ist in drei Hauptgruppen unterteilt. Auf 436 einzelnen Bauschritten wird alles sehr genau erklärt. Das macht pro Bauschritt nicht einmal drei Teile, dass ist wirklich altersgerecht ab zehn Jahren.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 15Wie schon auf der Rückseite der Box, werden auf den letzten Seiten der Anleitung noch einmal die Funktionen erklärt. Für mich sind diese etwas enttäuschend, aber dazu später.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 17

Der Zusammenbau

Begonnen wird mit dem Fahrgestell. Relativ früh ist die Lenkung fertig. Schon in diesem Stadium wird klar, einen kleinen Wendekreis wird dieses Modell nicht bekommen.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 19Danach werden die Stützen angebaut. Diese müssen dann später alle einzeln von Hand ausgefahren werden. Sie sind später dann so stabil, dass sie den gesamten Kran aufbocken können.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 21In großen Schritten geht es weiter zum eigentlichen Kranaufbau. Bitte achtet später darauf, das Seil richtig herum aufzuwickeln, sonst funktioniert die Sperre nachher nicht!

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 23Die Fahrerkabine ist wie bei einem Autokran üblich sehr tief vor der Achse. Der schwarze Rahmen am seitlichen Fenster ist sehr schön gemacht.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 25Der Kranausleger ist wirklich lang. Über 70 cm misst er, wenn er ganz ausgefahren ist.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 27Früher war mehr Metall! Der Haken wird aus zahlreichen Teilen gebaut um etwas Gewicht an das Seilende zu bringen. Früher gab es noch Metallhaken, da sah das natürlich filigraner aus.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 29Nach einem kurzweiligen Baunachmittag war der Kran dann fertig.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 31

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 33Rein optisch ein sehr schönes Modell. Leider mit kleinen Fehlern. So muss der Kranaufbau von Hand gedreht werden. Kein Rädchen, welches den Aufbau bewegt.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 35Immerhin hat LEGO den Kran fast im Minifigurmassstab designed.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 37Obwohl die Stützen recht stabil sind und den gesamten Wagen aufbocken, gehen sie nicht weit genug nach außen. Wenn ihr den Kran zur Seite schwenkt und ganz ausfährt, dann kippt er auch ohne Gewicht um, wenn der Arm nach unten gekurbelt wird.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 39Hier wird auch deutlich, dass er recht instabil im Fahrwerk ist, er verwindet sich leicht. Obwohl im Rumpf des Kranes viel Platz ist, wird wahrscheinlich eine nachträgliche Motorisierung der einzelnen Funktionen schwer realisierbar sein.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 41Alle Kurbeln sind gut beschriftet, die zahlreichen Aufkleber wollen ja auch verwendet werden.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 43Gelenkt wird mit den gelben Rundumleuchten. Das geht übrigens mit beiden Lampen.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 45Die vorderen Stützen ausfahren ist etwas fummelig, es geht hier recht eng zu. Bei ausgeklappten Stützen streifen auch die vorderen Räder beim Einschlagen.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 47Die neue fiktive LEGO Firma OK Lifting Service ist ein versteckter Hinweis auf den Designer des Sets. Olav Kroigaard hat dieses Set entworfen. Er war schon für zahlreiche LEGO Technic Sets verantwortlich, darunter auch Highlights wie den Claas Xerion (42054) oder den alten Pneumatik Truck (8868).

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 49Komplett ausgefahren kann der Kran bis zu 78 cm hoch werden.

LEGO Technic 42108 Autokran im Review (Wolfgang Beuster) - 51

Mein Fazit

Vielleicht, nein ziemlich sicher, bin ich mit zu hohen Erwartungen an dieses Set herangegangen. Natürlich kann ein Kran mit der Hälfte an Teilen im Vergleich zum letzten richtigen Autokran nicht den gleichen Spielspaß bieten. Es ist ein Set für Kinder, wir Erwachsenen werden damit höchstwahrscheinlich nicht wirklich glücklich. Er sieht super aus, ist recht stabil, ihr könnt ihn auch grob anfassen, es fällt nichts ab.

Wenn der Drehkranz noch „ferngesteuert“ wäre, würde es eigentlich ganz gut passen. Der Preis von nicht einmal acht Cent pro Teil geht in Ordnung, vor allem wenn ihr bedenkt, dass im freien Handel eigentlich immer 20% Rabatt erzielt werden.

Der Steckbrief

Artikelnummer: 42108
Set- Name: Mobile Cran
Baureihe: Technic
Teilezahl: 1292
Bauzeit: ca. 4 Stunden
Erscheinungsjahr: 2020
Altersfreigabe: ab 10 Jahren
Verkaufspreis: 99,99

Stamm-Autor
    1. Ich mags auch aus genau diesem Grund. Sehr klassisch und ausreichend umfangreich. Mir sind zum Bau die großen Technic-Sets wie Liebherr viel zu aufwändig und langwierig. Aber alles Geschmackssache.

  1. Ich finde ihn toll.
    Er ist das, was Lego eigentlich sein sollte. Er ist ein Spielzeug für Kinder.
    Da braucht es keine Fernsteuerung, der Aufbau scheint leicht von der Hand zu gehen und man kann die Technik im Inneren sehen, auch wenn es nicht viel ist.
    Den Preis finde ich im großen und ganzen in Ordnung.

  2. Im Prinzip ist an jeder Ecke was zu bemängeln oder umzubasteln. So hab ichs verstanden. Das Ding sollte Junior bekommen, aber jetzt eher nicht mehr. Sohnemann wird was dranhängen und nicht glücklich sein, wenn er schon ohne Gewicht am Haken umkippt.

    1. Das ist in der Tat schon sehr schade und natürlich könnte man fragen „Ist es ihnen nicht beim design, bzw. Probebauen aufgefallen, das er kippelig ist“ aber darauf werden wir leider keine Antwort bekommen.
      Das der Kran somit nicht voll als das zu verwenden ist, wie er gedacht ist schränkt natürlich den Spielspasst stark ein und erzeugt nur Frustmomente.

      Wenn ein Erwachsener an dem Modell sitz, wird dieser zwar schnell Lösungen finden, mit einer anderen Konstruktion der Stützen (längere Liftarme vielleicht ?) um das Problem zu beheben, aber das ist ja auch nicht Sinn der Sache oder nur dann ohne missmutigen knurren tragebar, wenn man ihn stark vergünstigt bekommt und die nötigen Umbaumaßnahmen den Kaufpreis nicht all zu madig macht.

      Schon ärgerlich, wenn Lego sich an solchen „Kleinigkeiten“ die Sache verspielt und den Kritikern einen Elf-Meter hinlegen – fühlt sich zumindest ein wenig so an, wie bei einem Fussballspiel der Lieblingsmannschaft, die am Ende doch noch verliert durch ein unnötiges Foul und der Gegner mit dem Elfer noch den bitteren Sieg einfährt -.-

      1. Absolut. Das dürfte kein Problem sein. Man kann denke ich auch ein/zwei Gegengewichte hinten in den Ausleger legen.
        Im Zweifel würde ich die Stützen lieber unschön an der Seite rausragen lassen, als einen instabilen Kran zu bauen.

    2. Haben Kinder heute wirklich so hohe Ansprüche? Als Zehnjähriger (das liegt mehr als 20 Jahre zurück) wäre ich nie auf die Idee gekommen mich über solche Probleme wie das Kippen zu beschweren. Das war eher ne Herausforderung (wie macht man es besser) und eigentlich hatte man bei solchen Sets ohnehin nur die etwas spezielleren Teile (früher z.b. Pneumatikzylinder, heute wohl den langen Linearaktuator) im Auge.

      Das soll nicht heißen, dass man es seitens Lego nicht besser machen könnte (und auch sollte). Aber ein junger Lego-Fan hat vermutlich sogar mit dem berühmten blauen Elend (42070) seine Freude. Und wenigstens wurde das Set nicht mit Powered-Up verschandelt.

  3. Für fast das gleiche Geld bekam man vor ca. 4 Jahren diesen blauen Seil Bagger. Der hatte auch nicht groß mehr Teile aber mehr Spielwert. Mit Power Functions und ausgeklügeltem Getriebe.
    Lego kann mehr! Wenn es will. Auch zu diesem Preis.

  4. Optisch gefällt mir das Modell sehr. Aber man sieht einmal mehr, dass diese Konstruktionen aus den noppenlosen Liftarmen relativ weich und verwindungsfreudig sind. Kein Vergleich zu den klassischen Lochbalken, die deutlich stabilere Konstruktionen ermöglichen.

  5. Da ich ja schon lange feststelle, dass mit Lego nicht mehr gespielt, sondern im Wesentlichen nur noch aufgebaut wird, scheint das Teil seinen Sinn und Zweck zu erfüllen.
    Wenn jemand dafür 100€ ausgibt, könnte jener darüber nachdenken, den911er zu kaufen oder noch mal 60€ drauflegen und den Land Rover kaufen.
    Innerhalb der Legowelt sind diese Beiden derzeit die Einzigen Modelle in der unter 200€ Preisklasse, was es ansatzweise verdienen, als Technik bezeichnet zu werden.
    Ich finde den Kran übrigens dermaßen langweilig, dass mir selbst der Autotransporter als gelungen erscheint.
    Eine Stufe mit dem Spinnenkran.
    Technik muss mMn was können! Und das kann nur in Verbindung mit Motor sein.
    Wenn es nichtmal PF Ready ist, kann es auch nix.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: