Im Juni haben wir euch gebeten, uns eure Fragen, Anregungen und Kritik zu der neuen Powered Up Fernsteuerung mitzuteilen. Wir haben die Fragen an die LEGO Produktentwickler in Billund weitergeleitet und nun einige Antworten bekommen. Wie erwartet, wurde nicht alles beantwortet, aber es sind einige interessante Aussagen dabei, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Wer möchte, kann sich die ganzen Antworten auf Englisch im LAN durchlesen, ich habe mal die meiner Meinung nach wichtigen Punkte rausgesucht.

Sind Erweiterungen geplant (weitere Motoren, Sound, Licht, Adapter etc.)?

Die Antwort darauf ist, dass weitere Komponenten wie Motoren etc. ab Anfang 2019 im [email protected] erhältlich sein werden. Über Details zu den Erweiterungen lässt sich LEGO leider nicht aus.

Wird der Zugmotor und der Batteriepack in die alten Züge passen?

Das sollte laut LEGO recht einfach gehen, denn der Powered Up Hub (der Empfänger) hat die gleichen Maße wie die Batteriebox der Power Functions. Der Train Motor ist ebenfalls genau so groß wie der Alte, daher müsste ein Austausch klappen.

Mehrere Empfänger mit einer Fernbedienung koppeln, geht das?

Auch das wird recht ausführlich beantwortet. Und ja, man kann bis zu fünf Geräte (Smart Control oder Smart Hub) gleichzeitig verbinden. Das wären dann vier Hubs (Empfänger) und eine Fernbedienung. Die alten Kanäle werden jetzt durch Farben der LED abgebildet. Durch diese Kanäle kann man durch drücken der grünen Taste durchwechseln. Dabei ist es auch möglich, mehrere Empfänger auf die gleiche Farbe (also den gleiche Kanal) zu stellen, die Motoren laufen dann gleichzeitig. Das wäre zum Beispiel ganz nützlich bei Zügen mit mehr als einer Lok. Interessant ist, dass es nun möglich ist, mehrere Netzwerke mit der gleichen Farbe nebeneinander zu betreiben, denn alle Komponenten haben eine eindeutige ID. Das macht es vor allem auf Ausstellungen einfacher, wenn viele Powered Up Geräte gleichzeitig aktiv sind.

Wird es Adapter für die alten PF geben?

Hier gibt es ein klares Nein. LEGO sieht die Powered Up Plattform als Nachfolger der Power Functions mit neuen Möglichkeiten zur Integration zum Beispiel in Mobile Devices. Das wäre mit alten Komponenten über einen Adapter nicht möglich.

Wieso verhalten sich Zugmotor und Boost-Motor unterschiedlich?

Einigen von euch ist schon aufgefallen, dass der neue Zugmotor mit den Tasten der Fernbedienung in mehreren Schritten schneller und langsamer bewegt werden kann, während der Boost Tacho-Motor sich verhält, wie mit einer normalen PF-Fernbedienung. Er läuft also 100% vor oder zurück, solange man die Tasten hält. Auch das wird erklärt. Der Powered Up Hub erkennt die angeschlossenen Geräte über ein Bus-System und ändert dadurch je nach Motortyp die Ansteuerung. Das ist aktuell so programmiert, LEGO weist ausdrücklich darauf hin, dass man mit einer App-Ansteuerung die Motoren flexibler betreiben kann. Das ist dann aber Sache von 3rd Party Entwicklern. Damit kommen wir gleich zur nächsten Frage:

Wird es die technischen Daten und ein SDK für die Entwicklung eigener Anwendungen geben?

Hier verweist LEGO auf einen späteren Zeitpunkt in diesem Jahr. Man kann also davon ausgehen, dass es die Möglichkeit geben wird, die Smart Hubs auch von anderen Apps aus anzusprechen.

Wie viele Geräte kann man an einen Smart Hub anschließen?

Das wurde recht klar beantwortet: Zwei. Genau soviele, wie die Box Stecker hat, denn die neuen Stecker sind nicht stapelbar. Es wurde nicht ausgeschlossen, dass es in Zukunft auch andere Smart Hubs geben könnte.

Wird es auch Einzelteile zu kaufen geben?

Ja, geplant sei dies ab Anfang 2019.

Was passiert mit den Power Functions, die wir kennen?

LEGO sieht die Powered Up Plattform klar als Nachfolger der alten PF. Daher werden die bisher bekannten Produkte auslaufen, wenn die neuen Produkte entsprechend erhältlich sind. Das heißt, auch die Technic Modelle werden irgendwann in der Zukunft mit dem neuen Hub und den neuen Motoren ausgestattet sein. LEGO hat aber beruhigt, dass die alten PF Produkte nicht von heute auf morgen aus dem Shop verschwinden werden.

Wie sieht es mit der Kompatibilität zwischen Boost, WeDo und Powered Up aus?

Die Frage ist naheliegend, denn die Stecker und mutmaßlich auch das Funkprotokoll sind gleich. Hier sei das Ziel, dass die neue Plattform auch mit den anderen Systemen zusammenarbeitet. Das sei aber aktuell noch nicht implementiert, daher verweist man auf Firmware-Updates.

Unser Fazit:

Aktuell besteht das neue System nur aus den uns bekannten Komponenten, dem Boost Smart Move Hub, seinem externen Motor und dem Smart Hub aus den Zügen und dem Batmobil. Die Funktionalität ist noch recht beschränkt, aber LEGO weist oft darauf hin, dass die Entwicklung weitergeht. Sowohl die Apps als auch die Smart Hubs werden Updates bekommen. Ich empfehle daher sehr, die Powered Up Remote App auch dann runterzuladen, wenn man sie nicht primär benutzen will, denn Firmware-Updates für die Smart Hubs werden sicher über diese App ausgeliefert. Ansonsten bleibt zu hoffen, dass Powered Up weiterentwickelt, offener und flexibler wird. Denn dann stehen uns ganz neue Möglichkeiten offen.

7 KOMMENTARE

  1. Ganz ehrlich das ist doch die totale Geldmacherei wenn ich jetzt alte und neue Dinge kombiniern möchte muss ich alles neu kaufen -.-

  2. Klare Aufgabe für Bastler: Schafft uns einen sinnvollen Adapter! Bei den vielen Motoren und Kabeln sollte doch ein Markt zu finden sein. Also werde ich mit den neuen Zügen weiter warten, habe erst einmal die guten alten Sets gekauft, da haben wir weiter Spaß…

  3. Oh man, somit muss man alle Motoren, Schalter etc., die man hat neu kaufen.

    Hätte man dann nicht auch noch einen Selbstzerstörungsmodus oder in die PF-Komponenten einbauen können oder das irgendwie noch bescheuerter lösen könnrn?:)

  4. Lustig, dass man die Nähe zur Community durch solche Q&As irgendwie halten will aber dann trotzdem so 100% auf genau diese Leute scheißt, indem man einfach so unendlich (Lang-)kundenunfreundlich ist.
    Ich mache mir nicht so viel aus Zügen, Technik oder GBC, weshalb mir Motoren nicht viel geben, aber ich habe mir erst gestern gedacht, dass die alte 9V Technik sogar regelmäßig mit Beleuchtung daher kam. 20 Jahre später tut Lego so, als wäre das ein absolutes Hexenwerk.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here