Jeder, der schon die Möglichkeit hatte, das LEGO House im dänischen Billund zu besuchen, wird sie kennen – die drei gigantischen Dinosaurier, die einen nach dem Treppenaufgang, in der Masterpiece Galery empfangen. So kommt man gleich nach dem Betrachten des riesigen Tree of Creativity erneut ins Staunen. Nachdem LEGO bereits im letzten Jahr den besagten Baum der Kreativität (4000026) als Set veröffentlicht hat, folgte in diesem Jahr ein neues exklusives Set, welches nur im LEGO House erhältlich ist. Da wir nun mal wieder den Urlaub im beschaulichen Westjütland verbracht haben, durfte ein erneuter Besuch in Billund nicht fehlen und das Set landete in meinem Warenkorb und ist nun bereit, mal etwas näher vorgestellt zu werden.

  • Set-Nummer: 40366
  • Bezeichnung: LEGO House Dinosaurs
  • Teilezahl: 863
  • Erscheinungsjahr: 2019
  • Empfohlenes Alter: 10+
  • UVP: 599 DKK (ca. 81 Euro)
  • Preis pro Teil: ca 9,4 Cent

Die Verpackung

Das Design der Verpackung, welche die Maße von 38 cm in der Breite, 26,5 cm in der Höhe und 7 cm in der Tiefe aufweist, ist im eigenen LEGO House Stil gestaltet. Zum Öffnen gibt es die bequemen Klebestreifen – keine Laschen zum Eindrücken.


Auf der Rückseite sind die Fakten zu den ausgestellten Dinosauriern in englischer Sprache und darüber, was das LEGO House überhaupt ist.

Seitlich gibt es detailliertere Informationen zu den einzelnen Themen-Dinos: Anzahl der Teile, Gewicht der verwendeten Teile, Gesamtgewicht des Modells und die Herstellungszeit.

Der Inhalt und die Anleitungen

Öffnet man die Verpackung, kommen insgesamt zehn Tüten mit Steinen zum Vorschein und drei eingeschweißte Anleitungen inkl. eines Stickerbogen. Anhand der Farben können die Dinos schon zugeordnet werden. Praktisch ist hierbei, dass jede Urzeit-Echse ihre eigene Anleitung hat und mit Familie oder Freunden ein kurzweiliger Bau beginnen kann. Oder man gönnt sich den ganzen Spaß allein.


Für alle Fans und Sammler der allseits beliebten Steine-/Elementetrenner sei noch angemerkt, dass sich in diesem Set einer in der neuen Farbe (Dunkel-Türkis) befindet.

Hier sind noch einmal die drei Einzelanleitungen zusammen mit dem Stickerbogen im Überblick abgebildet. Insgesamt zehn Aufkleber sollen verklebt werden, ich habe aber beim Aufbau darauf verzichtet.

Im ersten Anleitungsheft sind auf den ersten beiden Seiten erneut die Informationen, die man auf der Rückseite des Kartons findet, abgedruckt. Danach geht es in gewohnt einfachen Schritten mit dem Bauen los.

Die Dinosaurier im Detail

Der DUPLO-Dino

Irgendwie wäre es witzig, wenn der DUPLO-Dino tatsächlich aus DUPLO Steinen bestünde, aber das hätte dann sicherlich den Maßstab gesprengt. So wurde versucht aus doch vielen klassischen Steinen das DUPLO Design nachzuempfinden.

Im LEGO House sieht das Original aus 50.940 DUPLO-Steinen so aus…

… und im LEGO Set entsteht aus 301 Steinen in über 113 Bauschritten dieses kleine Ebenbild.

Die Steineanzahl pro Modell ist natürlich stark begrenzt, so dass schlussendlich nur eine ungefähre Anlehnung gebaut werden kann. Die Farben stimmen dabei gut überein, wenn auch das Volumen etwas gelitten hat (das gilt für alle Modelle). Dennoch macht der DUPLO-T-Rex einen ordentlichen Eindruck. Kopf, Arme und der Schwanz sind mit Kugelgelenken versehen und lassen sich frei bewegen. Ebenso sind die Beine in ihrer Stellung frei konfigurierbar.

Zu jedem Modell gibt es wie beim Vorbild den passenden Ständer mit Geländer und den zwei obligatorischen Eiern. Aktuell sind im LEGO House aus den Eiern bereits kleine Dinos geschlüpft, bei diesem Set kommen noch die geschlossenen Eier zum Einsatz.

Die Rückenpartie mit den Stacheln ist bei jedem Dinosaurier unterschiedlich gestaltet. Hier haben wir vier kleine Pyramidenspitzen in reddish brown.

Was dem Set leider fehlt, habe ich symbolisch mit dazu gestellt – eine Minifigur. Vielleicht auch eine kleine Familie, die, wie die Besucher tagtäglich, den realen Vorbildern einen Besuch abstattet. Das ist etwas schade und hätte dem Set eventuell noch etwas mehr Exklusivität verliehen. Aber anhand meiner Minifigur sieht man schon, dass die Modelle nicht gerade klein sind. Alle drei Dinos sind ungefähr 17 cm hoch – je nach Positionierung und der Ständer hat einen Durchmesser von 13 cm. In der Länge können durchaus 25-26 cm erzielt werden.


Der SYSTEM-Dino

Aus insgesamt 283 Steinen wird in 118 Bauschritten der zweite T-Rex zusammengesteckt. Hierbei kommen natürlich die Farben des Vorbilds in hauptsächlich grün, tan und braun zum Einsatz.

Auch hier habe ich noch ein Archiv-Bild von mir gefunden, das den SYSTEM und den TECHNIC Dinosaurier in voller Pracht und mit ungeschlüpften Eiern in der Masterpiece Gallery des LEGO Houses zeigen. Das Original besteht hierbei aus 253.274 SYSTEM-Steinen.

Nach erneuten ungefähren 30 entspannten Minuten des Bauens ist auch das zweite kleine Modell fertig. Die Maserung vom Original konnte auch hier nur angedeutet werden. Kleine Unterschiede zum DUPLO Modell gibt es hier bei den Krallen der Pranken, sowie bei den Stacheln auf dem Rücken. Die Beine sind dagegen bei jedem Modell komplett unterschiedlich gestaltet, so dass das Bauen etwas Abwechslung bietet – nicht nur in den Farben.

Auch hier lassen sich der Kopf, die Hände und der Schwanz per Kugelgelenk bewegen. Das Maul kann komplett aufgeklappt werden und man sieht den gelben Zahnstein und andere seltsame blaue Schwellungen – warum es so bunt sein musste bei diesem Dino erschließt sich mir leider nicht. Das ist bei den anderen zwei Modellen deutlich besser gelöst.

Die braunen Stacheln dagegen gefallen mir dabei richtig gut.

Die Krallen sind an den Füßen und Pranken sogar in flat-silver gehalten – die störende rote TECHNIC-Achse haben wir dabei mal übersehen. Die Eier stehen bei diesem, sowie beim DUPLO Dino übrigens auf grünem Blattwerk.

Der TECHNIC-Dino

Als letzter Bauspaß steht der Tyrannosaurus aus der TECHNIC-Welt an. Hier dominieren die Farben gelb und grau. Das ein oder andere TECHNIC-Element darf dabei natürlich nicht fehlen.

Das Original besteht aus unglaublichen 298.431 TECHNIC-Elementen (sicherlich auch einer Menge Pins) – unser kleiner Freund darf sich mit 279 Steinen begnügen und ist damit der Dino mit den wenigstens Elementen. Auch beim Zusammenbau werden „nur“ 106 Bauabschnitte benötigt.

Dafür besitzt der gelbe Dino die meisten Zähne. Es sei auch hier nochmal erwähnt, dass sich äquivalent zu den anderen Sets die meisten Körperteile wieder über Kugelgelenke frei bewegen lassen.

Von außen sind einige TECHNIC Zahnräder, Ventilatoren, Lenkräder und noch mehr angedeutet – Funktionen besitzen sie allerdings nicht.

Die Stacheln einmal anders.

Die Zehen kennt man vielleicht aus dem ein oder anderem LEGO City Arktis-Set. Die Eier dieses Modells besitzen im Übrigen kein grünen Salat mehr als Beilage – aber in der TECHNIC-Welt wird sowas auch nicht benötigt.

Ob die drei sich auch zusammen verstehen?!

 

Mein Fazit

Dieses Set besticht sicherlich nicht durch seinen enormen Detailreichtum oder seiner grazilen Schönheit, es ist viel mehr ein exklusives Mitbringsel eines Besuches im LEGO House. Wer noch nicht da war, hat sicherlich noch mehr Auswahl und die meisten Besucher werden sicherlich zuerst zum LEGO Architecture LEGO House (21037) greifen, aber da ich die anderen Sets aus den verschiedenen Besuchen in Billund schon mein Eigen nennen kann, war ich doch froh, wieder etwas mitnehmen zu können, auch wenn mich der Preis erst etwas abgeschreckt hat.

Das fertig gebaute Ergebnis überzeugt mich schlussendlich aber doch, da es in mir beim Anblick eine gewisse Verbindung zu den Besuchen im LEGO House erweckt und die drei Dinos ein gutes Gesamtbild zusammen mit dem LEGO Tree of Creativity (4000026) in der Vitrine abgeben. Welcher Dino schlussendlich am Besten gelungen ist, kann ich für mich gar nicht direkt beantworten – der DUPLO-Dino besticht durch seine vielen klassischen Steine, der SYSTEM-Dino durch seine tollen Farben und der TECHNIC-Dino hat irgendwie den coolsten Kopf.

Was meint ihr, landet bei eurem Besuch im LEGO House auch das Dino-Set im Warenkorb oder lieber eines der anderen LEGO House Sets?!

 

Werbung

9 Kommentare

  1. Ich habe im April gleich zwei Dinos Sets mitgenommen. Eines für die Vitrine, um neben dem Baum und Haus zu glänzen, und eines zum Verschenken. Ich bin bei jedem Besuch des LEGO House von den Dinos beeindruckt und das Set ist eine tolle Erinnerung. Ich bin gespannt, ob noch mehr exklusive Sets erscheinen und frage mich, welche es sein könnten.

  2. Schönes Review aber meinen Geschmack trifft das Set nicht. Das ganze ist mir zu abstrakt. Dann lieber den Baum der Kreativität.

  3. Wenn ich schon mal dort wäre und das Geld gerade hätte, würde ich das Set vielleicht mitnehmen, aber ohne diesen emotionalen Bezug als Erinnerungsstück hat es recht wenig zu bieten. Im normalen Handel wär’s eben doch nur irgendein 3in1 Creator Set oder eben drei, sowohl was Themenwahl wie auch Umsetzung angeht. Wie ich schon mal irgendwo geschrieben hatte, wäre vielleicht ein einzelner Dino, dafür „in schön“ und größere/ detaillierter, sinnvoller gewesen.

  4. Ich habe mir letztes Jahr das LEGO Architecture LEGO House (21037) und den Baum der Kreativität (4000026) in Billund gekauft. Bin davon auch begeistert, obwohl beide nicht gerade preisgünstig sind. Die LEGO House Dinosaurier (40366) werde ich mir bestimmt auch holen. Die großen Originalen sind natürlich phantastisch, aber die „kleinen“ Brüder gefallen mir auch gut. Leider liegt Billund nicht gerade um die Ecke und knappe 600km fährt man nicht wegen diesem Set. Aber bei EBAY werden jetzt schon teilweise horrende Summen (EUR 229,00) verlangt 🙁

    • Wobei ja nicht relevant ist welche Mondpreise aufgerufen werden, sondern welche Preise gezahlt werden. Und die liegen eher bei 90-120 Euro und da kann man sich schon überlegen, ob der Aufwand und die Kosten hinzufahren Sinn machen, wenn man nur das Set haben möchte bzw. dann macht es logischerweise keinen Sinn hinzufahren. Derzeit steht bei ebay eins für 115,- Euro inkl Porto zum Sofort-Kaufen. Ich fahre jedenfalls keine 500-600 km, um 25 Euro zu sparen. Da ist der Sprit ja schon teurer!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here