LEGO 10273 Haunted House: Diese Easter Eggs sind enthalten

Hier zeigt sich die Liebe zum Detail und zu den alten Sets der 90er Jahre.

LEGO 10273 Haunted House - Die versteckten Details
LEGO 10273 Haunted House - Die versteckten Details

Das neu vorgestellte LEGO 10273 Haunted House aus der Fairground Collection ist zum Großteil bei den LEGO Fans sehr gut angekommen. Das zeigen uns auch die Likes und Kommentare hier im Blog und in den sozialen Medien. Auch in den LEGO Brand Stores vor Ort haben sich wohl schon einige Interessierte gemeldet und können den VIP-Vorverkauf ab dem 20. Mai nicht mehr abwarten.

Das Designerteam (Carl Merriam, Mike Psiaki, Austin Carlson und Niek van Slagmaat) hat zudem mit der Ankündigung des Sets auch das passende Designer-Video veröffentlicht. Und was hier geboten wird, haben wir schon lange nicht mehr von LEGO gesehen. Die Dänen zeigen ihre Liebe zum Detail und vor allem zu den alten Sets der 90er Jahre.

Genau diese Details sind es wahrscheinlich auch, welche bei den alten und neuen LEGO Fans das Herz höher schlagen lassen. Denn nicht nur, dass es sich hierbei um ein neues „Geisterhaus“ handelt, sondern auch viele so genannte Easter Eggs enthalten sind, ist schon etwas spezielles.

Bereits bei den veröffentlichten Life-Style-Detailbildern sind uns sofort die drei Sets im Schrank aufgefallen. Dabei handelt es sich um die Sets:

  • 7412 – Orient Expedition – Yeti’s Hideout aus dem Jahr 2003
  • 5938 – Desert – Oasis Ambush aus dem Jahr 1998
  • 5978 – Desert – Sphinx Secret Surprise aus dem Jahr 1998

Im Folgenden haben wir uns schon einmal die Anspielungen anhand der Produktbilder etwas genauer angesehen. Ein ausführliches Review zu dem Set 10273 Haunted House wird es natürlich auch noch bei uns im Blog geben.

Manor von Barron

Das Geisterhaus ist eigentlich das Herrenhaus (Manor) von Baron von Barron (oder Mr. Hates wie er im Deutschen genannt wurde). Und genau um diesen alten Abenteurer und Sammler von kostbaren Edelsteinen drehen sich die einige der versteckten Anspielungen, welche größtenteils in das Jahr 1998 zurückgehen. Aber es gibt auch noch mehr zu entdecken!

Wappen / Schild des Manor von Barron

Starten wollen wir mit einem kleinen Wappen, welches auf dem ersten Blick recht unscheinbar wirkt. Doch beim genaueren Hinsehen fällt ein alter Ritterhelm, sowie eine Fledermaus und eine römische Zahl auf. Die Zahl ergibt sich aus einem V mit einem Oberstrich, welches für 5.000 steht, ein M (für 1.000) und VII (für sieben). Zusammen ergibt es die Zahl 6007 – eine Anspielung auf das LEGO Castle Fright Knights Set mit dem Namen Bat Dragon aus dem Jahr 1997. Warum das doppelt vorhandene Wappen ausgerechnet auf dieses Ritterset hinweist, ist mir noch nicht ganz schlüssig, aber vielleicht überrascht uns ja LEGO dieses Jahr noch mit einem weiteren tollem Set.

Beleuchtetes Wandbild

Weiter geht es mit dem Hauptdarsteller himself – Baron von Barron. Natürlich posiert er in seiner Gruselvilla mit seinem größten Fund – dem roten Rubin! Mit Hilfe des Light Bricks erscheint aber wie von Geisterhand der Besitzer des roten Rubins – wie ein Fluch der über diesen Edelstein wacht: Pharaoh Hotep (im Deutschen: Ramses IV.).

Gelbes Artefakt

Das nächste Easter Egg ist ein „gelbes Artefakt“. Auch das Detail wirkt auf den ersten Blick wenig spektakulär. Dem Kenner wird aber auffallen, dass auch dieses Element ein verstecktes Retro-Detail aus dem Jahr 2003 ist. In dem LEGO Adventurers Set 7412 mit dem Namen Yeti’s Hideout ist es die Abenteuerin Pippin Reed die sich auf die Suche nach der gelben Kostbarkeit macht und dabei von einem Yeti überrascht wird.

Anubis Köpfe

Ein klassisches Baron von Barron Detail sind die zwei Anubis Köpfe aus dem LEGO Set 5938 Oasis Ambush aus dem Jahr 1998. Ein Classic-Review zu diesem Set gibt es bereits bei uns im Blog von Wolfgang.

Sphinx Kopf

Ein sehr auffälliges Detail ist der große und bunte Sphinx Kopf in der Mitte des Hauses. Dieser zieht nicht nur die Blicke auf sich, sondern auch dazu gibt es ein über 20 Jahre altes Set, aus welchem diese Abbildung stammt. Das Set mit der Nummer 5978 (Sphinx Secret Surprise) hat ebenfalls Wolfgang bereits in einem ausführlichem Classic-Review vorgestellt.

Obelisk

Ein obligatorischer Obelisk darf natürlich auch nicht fehlen. So hat sich auch diese kleine Anspielung in diesem Set versteckt. 1998 erschien ein ähnlicher Obelisk im Set 5958 mit dem Namen Mummy’s Tumb – aber auch im vorher erwähnten Set 5978 gibt es solche Hieroglyphen. Auf dem neusten Exemplar findet sich im Übrigen das Wort LEGO.

Orb of OGEL

Eine Kuriosität bildet ein Skelettkopf unter einer neongrünen Haube. Auch hier steckt mehr dahinter – genauer gesagt das alte Thema Alpha Team. Hier erschienen im Jahr 2001 das Set 6776 Ogel Control Center und im Jahr 2002 das Set 4795 Ogel Underwater Base in welchen diese Art und Weise der Köpfe eine Rolle spielen. Auch hier ist es noch nicht ganz klar, warum ausgerechnet dieses Detail eingebaut wurde.

Lord Sam Sinister (?)

Zu guter Letzt fällt noch ein hängendes Skelett mit Zylinder auf. Dies kann Zufall sein – oder versteckt sich hier etwa noch ein weiteres Easter Egg mit Lord Sam Sinister, der bekanntlich ein treuer Weggefährte von Baron von Barron war und quasi seine rechte Hand. Als Freund der schwarzen Kopfbedeckung kann dies durchaus der Kollege sein, der im Deutschen auf den Namen Sly Boots hörte.

The Dead of Tiago Catarino

Etwas makaber aber allen Anschein nach auch ein Easter Egg, welches jedoch kein Bezug auf ein älteres Set hat, sondern auf einen ehemaligen Mitarbeiter. Die Erklärung bietet Tiago Catarion in seinem YouTube Kanal.

Junkbot

Ein weiteres kleines Detail hat sich ebenfalls auf dem Dachboden versteckt. In der kleinen braunen Kiste befindet sich der zerlegte Junkbot. Für ältere PC-Spieler dürfte der kleine Roboter aus dem Jahr 2001 noch bekannt sein. Auf einem der Lifestyle-Bilder ist dieser kleine müllschluckende Roboter sogar zusammengesteckt dargestellt.

Wie die Auflistung zeigt, sind hier einige alte Setelemente verbaut worden. Sollten wir etwas übersehen haben, könnt ihr uns gern in den Kommentaren darauf hinweisen.

Stamm-Autor
  1. 6007 – Das ist doch im Auftrag seiner Majestät der MI 6 Agent 007 im Tarnkostüm auf der Jagd nach Dragon, dem ‚Bad/t‘ Guy, der einen Virus in Fledermäusen versteckte.

  2. Diese Anspielungen sind das beste am Set, wobei ich die Life-Style-Bilder immer wieder lächerlich finde.

    Die Frage ist allerdings wieso der tote Sam Sinister von der Decke hängt. Fiel er beim Baron in Ungnade und man ließ in dort verhungern?

  3. Es gibt noch ein Easter Egg: Die grauen Beine und der slope brick auf dem Dachboden in der braunen Kiste lassen sich zu einem „verrosteten“ alten Roboter zusammenbauen, der soweit ich mich erinnere auch in den 90ern vorkam (damals noch nicht verrostet). Man kann den Roboter in einem der Pressebilder aufgebaut sehen. Eine neuere Variante dieses Roboters kommt auch in dem neuen Hidden Side 70436 Ghost Firetruck 3000 vor

    1. es dürfte wohl eher ein „junkbot“ sein. ich glaube, das war ein lego pc-spiel von 2001. korrigiert mich, wenn ich falsch liege.

    2. Der Roboter heißt Tee Vee und kommt unter anderem in Alpha Team set 6775 vor. Da der Orb of Ogel direkt neben der Kiste könnte es mit dem Alpha Team Ester Egg zusammenpassen, auch wenn der neue Roboter soweit ich das sehen kann leider keinen Print hat

  4. Dann sind da noch Dr. Charles Lightning und Dr. Kilroy.
    Der Sextant gehörte Jonny (oder Charles? wird von beiden benutzt).
    Der golde Kelch kommt vom Amazon 5986.
    Der blaue Kristall könnte von der Mumie 7307 stammen.
    Der gelbe bestimmt aus dem Temple 7417. Übrigens Set 7419 stellt ein Verbindung zu 6007 her (Darche und Ritter).
    Eine New Berry jacket von Hidden Sides.
    Das Spinnennetz von Spiderman (denn es ist keine Spinne im Set).

    1. 7307 bzw. Pharaoh’s Quest hat ja aber nicht mehr viel mit der ursprünglichen Adventurers Reihe zu tun. Das ist glaube ich eher ein x-beliebiger Kristall. Der blaue Kristall ist z.B. auch in der 7416 enthalten.

      Ich hab noch ein Easteregg gefunden. Über der Kasse hängt noch das „Ding“ aus der 7410 ohne Kopfbedeckung. Der gelbe Kristall darauf ist, wenn überhaupt, eher der Sonnenstein aus 7411 der in dem Orient Expedition Hörbuch erwähnt wird.

  5. großartig, das macht immer mehr Lust auf das Set 🙂
    ich finde alle easter-egg-Sets sollten neu aufgelegt werden, an einige erinnere ich mich nicht einmal…

    1. Bei einem Buchstaben mit Querstrich handelt es sich um einen Titulus – ein Zeichen für die Multiplikation mit 1000. In diesem Fall für das V also 5 * 1000.

    2. also römisch A für 5000 wäre mir neu.
      wikipedia liefert hier nur die auskunft, dass im mittelalter auch teilweise andere buchstabenschreibweisen für zahlen zu finden waren. da wär aber A = 500 und A mit oberstrich = 5000 und es gibt dabei auch so ziemlich jeden anderen buchstaben des alphabets. das hat dann aber wohl wenig mit tatsächlicher römischer zahlenschrift zu tun.

      aber is ja eigentlich auch wumpe. sorry für OT. 😉

  6. Das eine Mädchen hat eine Sweatjacke von den Squids, dem Basketballteam von Hidden Side. „NB“ steht drauf, für Newbury.

    1. So ganz korrekt ist das aber auch nicht. Als die Serie 98 auf den Markt kam, waren es zwei verschiedene Charaktere und eben auch Figuren. Erst in den 2000ern mit neuen Sets fing LEGO solangsam an die beiden miteinander zu verschmelzen – warum auch immer.

  7. Schlecht sieht wirklich anders aus und ich werde es mir sicherlich auch irgendwann einmal günstiger zulegen aber trotzdem bleibt das Haunted House von 2012 leider unerreicht.
    Dieses ist und war eines der schönsten Set’s ever.

    Toll wer’s hat.

    Grüße Wil

  8. Die bedruckten Schilder kann ich gut für mein altes Geisterhaus gebrauchen, die passen perfekt mit dem Fledermauslogo,an das Eingangstor.

  9. Vielleicht sind die vielen Hinweise in dem Set auf die alten Adventures Sets ein Zeichen dahingehend, dass die Adventures Reihe wiederkommt

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.