Update: Der Preis wurde aktualisiert auf 129,99 Euro.

Als uns vor ein paar Tagen über unseren Blog die Nachricht erreicht hat, dass ein Online-Händler aus Österreich bereits den brandneuen LEGO Creator Expert Ford Mustang (10265) in seinem LEGO Marken-Shop zum Verkauf anbietet, haben wir das Set natürlich direkt geordert und eigentlich damit gerechnet, dass die Bestellung postwendend storniert wird. Doch genau das Gegenteil ist passiert: Die Bestellung wurde bestätigt, das Set in den Versand gegeben und ist mittlerweile auch bei uns eingetroffen. Inklusive einer ordentlichen Rechnung.

Auch bei eBay und Bricklink gibt es bereits zahlreiche Verkaufsangebote, allerdings mit unklarer Herkunft – zumal das Set offiziell noch gar nicht vorgestellt wurde und der Verkauf hierzulande erst Anfang März starten wird.

Und hier ist er nun: Der heiß ersehnte Ford Mustang GT aus dem Modelljahr 1967. Auf den ersten Bildern ließ sich schon erahnen, das dieses Modell ein richtig gutes werden wird. Kurz zur Geschichte des Autos, die übrigens auf den ersten sechs Seiten der Bauanleitung auch noch in Bild und Text ausführlich erklärt wird: Das erste Modell erschien im Jahr 1964 und der Ford wird mehr oder weniger gelungen noch bis heute gebaut. Unser Modell stammt aus dem Jahr 1967 und ist ein sogenanntes Fastback Coupe.

Berühmt wurde der Wagen durch den Film BULLIT mit Steve McQueen aus dem Jahr 1968. Doch zurück zu unserem LEGO Creator Expert Set, das wir natürlich für unser Review hier gleich ausgepackt und zusammengebaut haben.

Die Verpackung

Die Box ist relativ unspektakulär. Das Layout ist die typische „Creator Expert“ Aufmachung.

Hinten sind wieder die typischen Laschen zum Eindrücken und Öffnen der Box. Abgebildet ist hier eine Art „B-Modell“. Und zwar der Supercharged Mustang mit Kompressor, Side-Pipes und Lachgas-Einspritzung.

Seitlich sind alle 1.471 Teile abgebildet und die neue Felge!

Die Teile

Da der Mustang überwiegend in Dunkelblau gebaut wird, sind wie zu erwarten einige alte Teile in neuer Farbe dabei. Ganz neue Formen sind die Felgen und der 11×2 lange gebogene Stein.

Jede Menge bedruckte Teile sind dabei, aber auch ein paar Aufkleber.

Der Großteil davon wird für die Nummernschilder benötigt. Positiv: Für jedes Schild ist eine eigene Fliese dabei.

Einige Teile bleiben übrig, auch eine 1x1er Rundfliese mit dem bedruckten Mustang Signet ist als Ersatzteil dabei.

Die Bauanleitung

Bei dieser 212 Seiten dicken Anleitung hat sich das Designer-Team bei LEGO große Mühe gegeben. Leider wieder in gebundener Form, so dass die Seiten gefalzt werden müssen, damit sich die Seiten beim Bauen nicht wieder zurückblättern.

Auf den ersten sechs Seiten wird die Geschichte des Ford Mustang mit einigen Fun Facts erzählt. Auf der nächsten Doppelseite ist das Modell mit seinen Funktionen abgebildet. Diese Aufmachung hat mir sehr gut gefallen. Zwar ist alles in Englisch, die deutsche Übersetzung kann wie üblich über die LEGO Website abgerufen werden.

Verantwortlicher Designer für dieses Set ist Mike Psiaki. Ihm verdanken wir schon einige großartige Sets, wie zum Beispiel das 10260 Downtown Dinner oder den 10262 James Bond Aston Martin.

Während des Bauens sind in der Anleitung immer wieder kleine Anekdoten aus der Geschichte des Original-Wagens eingefügt. Auch das hat mir während des Zusammenbaus sehr gefallen.

Der Zusammenbau

Die dunkelblaue Farbe ist sehr empfänglich für Fingerabdrücke. Beim nächsten Bau eines solchen Modells werde ich mir dünne Stoffhandschuhe anziehen. Ansonsten müsst ihr halt die Autopolitur in der Garage holen (nicht ganz ernst gemeint!). Der Aufbau ist in sechs Abschnitten unterteilt, natürlich sind die Teile dementsprechend in einzelne Polybags aufgeteilt.

Zu Beginn wird die Bodengruppe gebaut, mit der Lenkung. Endlich hat ein Creator Expert Auto eine funktionierende Lenkung, da habe ich schon lange drauf gewartet. Die Umsetzung gefällt mir auch sehr, die dürfte so in der Art neu sein.

Hier ein Bild der Frontschürze. Natürlich hat Mike einige Snot-Techniken benutzt, aber große Überraschungen beim Bauen sind mir nicht aufgefallen. Alles sehr solide und stabil. Da hatte der Aston Martin schon mehr Überraschungen parat. Wo wir gerade beim Aston Martin sind:  die Sitze kommen mir bekannt vor, so ähnlich wurden sie auch beim James Bond Wagen gebaut.

Die Seitenwände hinten werden durch zwei schwarze lange Fahnen realisiert. Eine tolle Idee, leider im Bild hier etwas schlecht einzufangen.

Die Türen haben eine Anschlagsbegrenzung, sehr pfiffige Idee mit den flachen Scharnieren.

Front und Heckscheibe sind die gleichen Teile. Beide Male perfekt eingebaut, da gibt es nichts zu kritisieren.

Wie beim Original ist der V8 Motor in blauer Farbe lackiert. Sehr schöne Details mit den Zündkabeln, dem Kühler samt Lüfter und dem großen Luftfilterkasten. Der Öleinfülldeckel ist mit dem galoppierenden Mustang bedruckt. Das ist Liebe zum Detail.

Auf die Idee, die Außenspiegel so zu befestigen, muss man erst einmal kommen. Übrigens sind die Spiegel auch beim Original so eckig.

Wenn ihr euch einmal den Sticker am Innensiegel anseht, dann könnt ihr im Rückspiegel mit etwas Fantasie den Dodge Charger aus dem Hollywood-Klassiker BULLIT erkennen.

Zum Schluss werden die Hauben und das Dach zusammengesteckt. Die Hutze auf der Haube kann leicht abgenommen werden, um dann später das Charger-Kit anbringen zu können. Bei den weißen Fliesen mit dem blauen gedruckten Streifen solltet ihr auf die Richtung achten.

Dieser Streifen ist nicht 100 prozentig in der Mitte. Das sieht dann später unschön aus.

Unter der vorderen Stoßstange sind zwei Montagehilfen aus 2x2er runden Steinen und 2x2er Platten. Diese werden später beim Bau des Lachgastanks gebraucht.

Der Ford Mustang ist perfekt getroffen. Ich habe einen Maßstab von ca. 1:12,5 errechnet.

Die Linienführung vom Fastback ist wie beim Original, besser geht es meiner Meinung nach nicht.

Vielleicht hätten die Macher des Modells noch Pedale einbauen können, aber das ist Jammern auf einem sehr hohem Niveau.

Unter dem Nummernschild seht ihr vielleicht einen schwarzen geriffelten runden 2×2 Stein. Wer daran dreht, kann den Wagen hinten aufbocken. Das sieht dann später beim Power-Umbau noch besser aus.

Das „B-Modell“

Womit wir beim Umbau wären: Wie ich die ersten Bilder auf der Packung gesehen habe, war für mich klar, den Umbau brauche ich nun wirklich nicht. Zu dem Tuning-Kit gehört ein Kompressor, Front- und Heckspoiler, Side-Pipes und eine Lachgasflasche.

Irgendwie kommt es auf den Bildern immer etwas too much rüber. Aber wenn ihr das fertige Modell mit dem Charger und den Side-Pipes vor euch stehen habt …

Es sind nur ein paar Handgriffe, um die Teile hin und her zu bauen. Die Nummernschilder sind natürlich beliebig austauschbar.

Besonders gefallen hat mir, dass die Motorhaube auch mit dem angebauten Kompressor noch auf und zu geht.

Im Kofferraum ist die Lachgas-Flasche, die dem Gefährt noch mal ordentlich Dampf einblasen soll.

Hier noch ein Größenvergleich mit dem Aston Martin, der auch die Handschrift von Mike Psiaki trägt.

Mein Fazit

Was soll ich sagen, der Mustang ist eigentlich perfekt. Die Farbwahl stimmt, die Form ist einwandfrei getroffen, er hat eine Lenkung und sogar noch Extras, um ihn individuell zu tunen. Die neuen Felgen machen sich prima und die zahlreichen bedruckten Teile werten den Ford noch zusätzlich auf. Die paar Sticker könnte ich verschmerzen, allerdings ist das GT Zeichen, welches hinten auf die 2x2er Rundfliese aufgebracht werden muss, eine Zumutung. Natürlich könnten die Stoßstangen in Chrom noch besser aussehen, aber vielleicht wäre das auch schon wieder zu viel des Guten. Bei den Bautechniken war ich wahrscheinlich vom Aston Martin mit seinen zahlreichen Funktionen etwas verwöhnt. Langeweile kommt beim Zusammenbau dennoch nicht auf.

Der Steckbrief:

Artikelnummer: 10265
Set-Name: Ford Mustang GT
Baureihe: Creator Expert
Teilezahl: 1.471
Erscheinungsjahr: 2019
Bauzeit: ca. sechs Stunden
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
Verkaufspreis: 129,99 Euro

Werbung

86 Kommentare

  1. Hallo Wolfgang, danke für das schöne Rewiew. Ich denke, dass der Mustang ein echter Klassiker bei LEGO werden wird. Und ich hoffe, dass es auch eine neue Ära bei Creatir Expert einläutet. Nach den heutigen News zu den Personalien bleibt die Hoffnung ja durchaus bestehen. Jetzt muss das gute Stück nur noch in den Handel kommen. Mal sehen, wie lange es dauert, bis die ersten gepimpten Versionen auftauchen.

    • Damit ist der Mustang das zweit teuerste Auto in der Creator Expert Serie – sowohl relativ 10,20 ct/Stein als auch absolut. Der Technic Bugatti kostet mit 10,28 ct/Stein nur unwesentlich mehr.

      Merke: Wenn das Produkt stimmt, ist der Preis egal. Soviel zum Thema Preisdiskussion.

    • Stimmt. Ich hoffe aber, daß das Nummernschild wirklich existiert, sonst wäre es nicht perfekt gewählt. K-AM XXXX, damit verbinde ich die Toyota Motorsport Fahrzeuge.

        • Wobei das Kennzeichen für Köln leider einen Fehler hat.
          Dort steht: K AM58IH
          Ich denke es sollte K-AM 581H
          Leider ist anstatt der „1“ eine großes „I“ gedruckt worden. Auf deutschen Kennzeichen steht hinter einer Ziffer kein Buchstabe mehr. Ausser bei Oldtimern (H) oder Elektrofahrzeugen (E).
          Vielleicht bemerkt Lego den Fehler noch und druckt ein neues Kennzeichen.

      • Ja es gibt es wirklich. Es gehört Lego Senior Designer Adam Grabowski. Er hat eines der frühen Konzepte des Modells gebaut.

  2. Danke für den ausführlichen und vor allem frühen Test! Das Modell ist wirklich großartig geworden, die Proportionen sind im Gegensatz zum Aston Martin sehr gut getroffen, auch die gebauten Fenstersäulen gefallen mir im Gegensatz zu den Aufklebern und Prints an den Scheiben beim VW Käfer und Ferrari F40 sehr gut. Schon ohne das Tuning-Kit und die höhenverstellbare Hinterachse wäre er genial ausgefallen, mit den Extras setzen die Designer nochmal einen drauf. Top!

  3. Haha, schneller als alle „Recognized LEGO Fan Media“ – Websites :), da schmunzel ich jetzt schon drüber ;). Das Wagen ist klasse. Wird bestimmt irgendwann gekauft 🙂

  4. Toller Bericht. Und endlich mal wieder was von Lego was einfach nur toll aussieht. Da er ja einige Zeit auf dem Markt sein wird, wird es ihn auch bald bei den gängigen Läden mit Rabatten geben und dann wird es natürlich gekauft. Es wird eine Freude sein!
    Ich freu mich darauf.

    Wobei ich mal wieder nicht verstehe, das ein Händler es vor offiziellem Verkaufsstart anbieten kann? Wie geht sowas?

    • Ich vermute stark, dass Lego seine Finger im Spiel hat und die Sets „gestreut“ hat. So werden Begehrlichkeiten geweckt! Schließlich geht es Lego um Profit! Samariter ist Lego nie gewesen 😉

  5. Hallo Wolfgang,
    Einfach superklasse der Wagen!
    Der wird tatsächlich gleich am ersten Tag gekauft.
    Ich kann nur noch schwer warten.
    Alles danach dürfte es irgendwie schwer haben.
    Und jetzt aber mal los, ran ans modden.

    Das eskaliert, wie die Minis auch, aber sowas von…

  6. Ein tolles Review. Das Set muss ich haben. Ein tolles Modell von dem Ford Mustang GT. Zusammen mit dem Aston Martin habe ich schon mal 2 Sets die ein Must Have sind. Schade dass es nicht den Shelby GT 500 von 1967 den man aus dem Film Nur noch 60 Sekunden kennt als Set gibt. Naja, es gibt ja noch andere coole Oldtimer.

  7. Ich finde es furchtbar, dass die Creator-Fahrzeuge keine Scheibenwischer haben. Das hatten sogar sie Modellteam-Fahrzeuge.

    Ansonsten super.
    Wird auch Mal Zeit, dass in der Reihe modernere Fahrzeuge dran kommen.
    Ich wäre auch Mal für einen 70er Jahre Porsche Turbo.

  8. Bisher war doch immer von 140€ die Rede? Hat sich der Preis noch mal geändert oder ist das ein Fehler?

    Ich frage mich, warum P51AK2 („Psiak2“) auf den dem Nummernschild steht. „P51AK1“ wäre ja eigentlich passender. Und es ist auch schon sein 3. Creator Expert Auto.

  9. @Marco: Sehe ich genauso, da wird dann wieder Gift und Galle gespuckt wie böse alle anderen doch sind
    Super Review vielen Dank! das Set ist sowas von gekauft, hoffe es kommt wirklich am 01.03 raus

  10. Erstmal thx für das tolle Review. Natürlich ist der UVP happig und auch mit Rabatt ist’s immer noch happig. Da ich nicht so ein großer Oldtimer-Fan bin, werde ich wohl um das Modell herumkommen, aber ist schon klasse geworden. Respekt an den Designer. Ein Bisschen mehr Chrom hätte dem ganzen noch gut getan 🙂

  11. Das Ding wird gekauft!

    Die Anzahl der Aufkleber ist okay, zum Glück sind die weißen Zierleisten bedruckte Steine, hätte sonst mit schiefen oder ungeraden Aufklebern echt schlimm aussehen können.

    Gegen ein Drittanbieter-Set mit bedruckten Fliesen hätte ich aber auch nichts einzuwenden.

    Und klar, für mich kommt nur das California-Kennzeichen ans Auto.

  12. Ich finde es super, dass es das Review schon so früh gibt und wir uns schon so früh eine genaue Vorstellung von dem Set machen können. Da finde ich die Lego-Geheimhaltungspolitik extrem albern (besonders auch, was das Veröffentlichen von neuen Sets und deren Abbildung im Katalog angeht – wozu braucht man noch einen Katalog, wenn die neuen Sets, die durch den Katalog beworben werden sollen, bereits im Regal der Händler stehen, bevor überhaupt der Katalog herauskommt?).
    Das Set selbst sieht richtig toll aus, auch wenn ich die 150 Euro schon recht happig finde (dafür hat man bis letztes Jahr noch ein ganzes Creator Expert Haus bekommen 😉
    Viele Grüße, danke und weiter so!

    • Schon mal was von Verträgen gehört? LEGO wird wohl mit Ford eine Abmachung getroffen haben die es verbietet das Set vor einem bestimmten Datum zu veröffentlichen.

  13. Bin zwar kein Sammler und Fan von Fahrzeugen, aber der sieht so cool, dass ich da gern ne Ausnahme machen werden, sobald er rabattiert in den Handel kommt.

    • LegoSteve genau das selbe habe ich mir auch gedacht.Eigentlich passt der auch gar nicht in meine Sammlung. Wird trotzdem gekauft.

  14. ich hab immer noch den Falken mit der extra tüte sowie ninjago-city ungeöffnet liegen…
    aber hier werde ich wohl nicht um einen kauf herum kommen XD

  15. Eigentlich wollte ich mir das Set nicht kaufen. Hab eh kaum Platz. Das „eigentlich“ hat sich aber gerade erledigt. Sieht wunderschön aus, dieses Set! Muss ich leider haben…

  16. Vielen Dank für das tolle Review und die ganzen Bilder 🙂 Freue mich sehr auf das Set! Bleibt nur die Frage, ob ich es aushalten kann, zu warten bis das Set rabattiert bei Smythtoys (mit obligatorischer Diebstahlsicherungsspinne ), Galeria Kaufhof oder Online verfügbar ist (das kann dann schon Sommer sein…) oder ich marschier in den Brand Store nach Hamburg 😀

  17. Klasse! Der wird zwei Mal gekauft. Mann und Bruder werden sich zu Ostern freuen, vielleicht gibts sogar noch Nummer drei für später, für den Nachwuchs, der jetzt erst vier ist. Cooles Teil und guter Preis

  18. Da war wohl dein DHL einen Tag schneller als meiner. Wenn ihr das Review nicht veröffentlicht hättet, dann wären von mir die Bilder sicher heute auch aufgetaucht. Danke, das erspart mir dann die Mühe… 🙂
    Bin ganz heiß drauf heute mein Lieblingsauto aufbauen zu können. Ein Traum wurde wahr.

    Da sieht man auch, dass sich LEGO bisschen Mühe geben kann wenn sie will und viele schöne bedruckte Teile, funktionierende Lenkung, reale Proportionen, gute Farbauswahl uvm. in ein Set stecken kann. Einfach nur perfekt!

  19. Vielen Dank für das Review! So schnell 😀

    Ist der graue Liftarm in der Vorderachse ein dicker 1×5 oder sind es zwei halbe?
    Falls es ein dicker ist, stände der nicht durch die blauen und roten Technikpins unter Spannung?

      • Der blaue lange Pin hat zwei Seiten. Eine kurze (1 Stein breit) und eine lange (2 Steine breit). Die kurze Seite steckt im gelben 1×4-Technikstein.
        Die andere nimmt erst einen dünnen „Liftarm“ (Radaufhängung) auf, dann kommt der hellgraue Liftarm mit einer ganzen Steinbreite und zum Schluss die andere Seite der Aufhängung. Gibt in Summe die 2 Steinbreiten, aber der Liftarm sitzt doch dann genau auf dem „Knubbel“, den dieser Pin hat oder nicht? Die Bauweise fühlt sich für mich seltsam illegal an.

      • Sorry, Wolfgang, dass ich dir widerspreche, aber es sind jeweils zwei halbe 1×5 liftarms (4503416) vorne verbaut, sonst wäre es – wie Bob richtig erkennt hat – eine illegale Bauweise.

  20. Besonders gefallen hat mir, dass die Motorhaube auch mit dem angebauten Kompressor noch auf und zu geht.

    Hier geht es aber wohl um die Kofferraumklappe, oder ??

  21. Sehr sehr schönes gewohntes Review von Wolfgang. Meine Entscheidung ist dank dem Bericht zum positiven gefallen. Kaufen unbedingt. Dankeschön Wolfgang für die detaillierte Beschreibung. Weiter so PB Team

  22. Sehr gelungenes Model.
    Aber das Kölner Kennzeichen haben sie versemmelt 🙁
    – das H taucht nur bei den Kennzeichen mit blauem EU Rand auf und nicht auf den alten ganz weißen
    – das I hätte eine 1 sein können
    – als Buchstaben Kombi hätte ich K – FK genommen. Weil das tragen die meisten Wagen in der Werkseigenen Sammlung

    • FK für Ford Köln? Ja, schade mit dem Kennzeichen…ich arbeite in Kölle und ein entsprechendes Kennzeichen bei nem Lego-Modell ist doch mal der Knaller 🙂 !

      • Das hab ich bei der Werksführung leider nicht gefragt 😮

        Für den Bullitt Mustang hätte man eigentlich grün nehmen müssen wenn man schon die Anspielung auf den Charger macht 😉

        Aber das wäre sicher eine Lizenz Problematik geworden

        Egal er wird gekauft. 😮

        Der Designer hat einen tollen Mustang GT entworfen.

        Oh und beim deutschen Kennzeichen.. die TÜV Planeten… auf den alten hätte man die prüfsiegel hinten und forne. Hinten rund forne die eckigen.

  23. sieht super aus, ist gut gebaut …
    wenn ich jetzt noch expliziter Auto-Fan wäre und ich so die 150 Euro besser übersehen könnte, wärs ein Kauf … so schmerzt mich der Preis doch ziemlich, bei 110-120 wäre ich wohl oder übel dabei. Vielleicht ja irgendwann mal Rabatt.

  24. Ein optisch tolles Modell aus System-Teilen in vernünftigen Farben, mit Lenkung und vielen bedruckten Teilen? Das muss ein Offbrand von Xinbao etc. sein. Haben nur ausversehen ein Lego Logo draufgemacht.
    …Jetzt mal Spaß beiseite, das Set ist einfach nur klasse. Eine Lenkung in einem nicht-Technic-Modell ist wirklich eine Sensation. Wenn ich mich nicht irre gab es das zuletzt in der Model Team-Reihe in den 90ern. Außerdem zähle ich insgesamt 32 bedruckte Teile, 29 davon exklusiv. Dann sogar noch passende Felgen…und das das Modell klasse aussieht ist ja wohl offensichtlich. Bei solch einem perfektem Set drücke ich auch mal ein Auge beim Preis zu, werde ich wohl direkt am 1. März bestellen bzw. mal nen Abstecher nach Köln machen 😀

  25. Danke euch für das schnelle Review, da hattet ihr diesmal echt Glück, so früh an das Set zu kommen. Die Bauweise gefällt mir, der Charakter des Fahrzeugs kommt auf jeden Fall rüber.
    Mich habt ihr überzeugt. Bin gespannt, ob das Modell auch bei regulären Händlern mit Rabatt angeboten wird.

  26. Tag 1 Muss-kauf! Aber die Tuningteile hätten sie weg lassen können! Sowas verschandelt man doch nicht mit (optischen) tuning! … Außer vielleicht die Frontschürze, wenn man sich einen Eleanor bauen will.

  27. Sehr schönes Modell 🙂 ! Und ich bin ernsthaft überrascht und erfreut, dass es eine funktionierende Lenkung gibt! Nur diese Technic-Nupsies (keine Ahnung, wie die heissen 😀 ) auf den Achsen sind nicht so schön. Trotzdem ein klarer Sofortkauf…

  28. Als Mustangfahrer (wenn auch ein neueres Modell) ist dies ein Pflichtkauf, auch zum happigen UVP!

    Wird Zeit dass das Ding kaufbar wird….

  29. Das Modell sieht super aus. Allerdings hat er mit dem Bullit Mustang nichts zu tun. Das ist im Film ein 1968er Mustang. Deswegen ist auch der Spiegelaufkleber eigentlich Unsinn. Wenn man es genau nehme mòchte, ist das Modell ein 1968 Mustang bzw ein 1967er mit Fehlern. Bin mal gespannt auf die Erklärungen in der Bauanleitung, die bestimmt auch einige Fehler beinhaltet. Schaut euch mal Bilder im Internet an.

      • Die Lenkung kann nur über das Lenkrad gesteuert werden, eine „Hand of God“ Steuerung gibt es nicht – würde an dem Modell auch nicht gut aussehen, wenn da irgendwo auf dem Dach oder am Heck noch ein „Zahnrad“ (oder ähnl.) verbaut wäre.

  30. Konnte mich dann doch nicht abhalten und habe ein kurzes Video vom Mustang auf YT gepostet. Falls jemand mehr Details von der Bauanleitung sehen will findet es unter dem Begriff „10265 Pictorial review“.

          • es wäre schön, wenn begründet werden würde woher die jeweilige Preisinfo stammt. Ich meine ansonsten ist das doch sinnfrei, dass hier unterschiedliche Leute anonym schreiben „Preis 123 stimmt“, „nein, Preis 345 stimmt“. „Nö 123 stimmt“. Das führt doch zu nichts.

            • Nach unseren Informationen ist der Preis 149,99 Euro. Heute um 15:00 unserer Zeit wird der Mustang offiziell vorgestellt, dann wissen wir mehr. Selbstverständlich werdet Ihr bei uns im Blog am laufenden gehalten.
              Gruß
              Wolfgang

  31. Ene Mustang met ener Nummer met K!! Verkaufsstart an Karneval! Den muss ich haben…haben…haben! Preis egal. Viele schöne Details und bedruckte Teile. Tolle Form und Farbe – Lego kann’s doch noch. Passende Antwort an die wutbürgerischen Thomas Panke Jünger. Packt eure Mistgabeln weg und kauft euch den Mustang. Oder wartet eben weiter brav auf Burgen, Bahnen und Piraten.

    • „Packt eure Mistgabeln weg und kauft euch den Mustang. Oder wartet eben weiter brav auf Burgen, Bahnen und Piraten.“

      Ich kann Dir nicht folgen.
      1. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
      2. Und was soll das überhaupt für ein Argument sein? Warum sollte sich jemand etwas kaufen, das ihn nicht interessiert?

      Hätte ich beim China-Neujahrsessen sagen sollen, wenn Lego das in Europa nicht anbietet, dann kaufe ich stattdessen ein zweites Mal die Chinesische Mauer?
      Vielleicht mache ich das noch, aber daran ändert sich doch nichts, weil ich das Neujahrsessen inzwischen habe.

      Immerhin scheint sich Lego beim Mustang richtig Mühe gegeben zu haben. Die Tuningteile und die verschiedenen Kennzeichen wären auch nicht unbedingt nötig gewesen, aber sie sind dabei.

  32. Natürlich ein Must-Have. Allerdings verstehe ich nicht warum Lego das Set nicht endlich mal vorstellt und es für VIP’s noch nicht bestellbar ist wenn doch der 1. März Release-Termin sein soll. Warte jeden Tag auf den entsprechenden Newsletter.

  33. Die „Ersatz“-Fliese mit dem Mustang-Signet macht sich optisch übrigens sehr gut auf der Noppe in der Lenkradmitte. Ist zwar laut Anleitung nicht so vorgesehen, aber farblich passt das. Im Original war wohl auch ein Pferdchen auf dem Lenkrad – zumindest auf vielen Fotos die man im Internet findet, ist das so.

  34. @ Bücherwurm. So hab ich das Gefährt gerade eben mit dem Bau beendet.Wollte ich auch gerade schreiben das man den als Hupknopf nehmen könnte.:-) Sieht nicht mal schlecht aus.Das Auto ist wirklich genial!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here