Es ist ein offenes Geheimnis: Hinter den Kulissen werkeln die Dänen von Billund aus an einer Überarbeitung ihres bisherigen Kundenbindungsprogramms LEGO VIP. Ein Bestandteil des Relaunches wird unter anderem die digitale VIP-Karte sein, die bereits seit dem Jahreswechsel mit einigen LEGO Fan-Gruppen weltweit getestet wurde. In einem aktuellen Newsletter für britische VIP-Karteninhaber gibt es seit wenigen Minuten die ersten inhaltlichen Details zum neuen LEGO VIP Programm.

Das wird sich mit dem neuen LEGO VIP-Programm ändern …

In dem Newsletter, den alle LEGO VIP-Karteninhaber bekommen, werden diese aufgefordert, ihre „Mitgliedschaft“ (ist kostenlos) zu bestätigen. Der entsprechende Link scheint allerdings noch nicht aktiv zu sein, er führt derzeit noch ins Leere.

Zu Beginn werden Karteninhaber darauf hingewiesen, dass das VIP-Punkte-System so angepasst wurde, dass es künftig mehr „Belohnungen“ für treue Kunden geben wird. Darüber soll es noch weitere Möglichkeiten geben, VIP-Punkte zu sammeln. Neben den VIP-Punkten und Rabatt-Aktionen soll es darüber hinaus noch spezielle „Einkaufserlebnisse“ und exklusive Sets, die nur VIP-Kunden bekommen können. Auch die Verwaltung der VIP-Punkte wird auf der LEGO Online-Shop Webseite überarbeitet.

Was meint ihr? Werden hier wieder vollmundig Versprechen gemacht wie bei der schwarzen LEGO VIP-Karte? Oder bekommen wir mit dem neuen LEGO VIP-Programm endlich mal richtige Kaufanreize, damit wir unsere Sets künftig nur noch in den Brand Stores bzw. im hauseigenen Online-Shop kaufen, statt im freien Handel auf saftige Rabatte zu warten? Ich bin bespannt auf eure Meinung!!

Werbung

46 Kommentare

  1. Kundenbindungsprogramme hin oder her – auch Lego wird uns zukünftig nichts schenken. Da sollte man realistisch bleiben. Und es scheint komplizierter zu werden: Man muss sich erst einen Code im reward center (online?!) generieren. Ich war mit dem bisherigen System ganz zufrieden.

  2. Wie man im Lego Store einkaufen kann, verstehe ich nicht.
    Gerade an den Standorten der Stores, sind eigentlich immer die großen Mitbewerber nur wenige Schritte entfernt.
    Klar gibt es Exklusiv Sets, aber 98% der Sets gibt es auch bei Smythstoys, Müller, Galeria etc.
    Wer also außerhalb von GWP Aktionen dort 0815 Sets einkauft, der ist nicht sehr helle.

    • Immer diese beleidigende Art…nicht ganz helle sind meiner Meinung nach Typen, die bei einem Produkt x, sagen wir mal es steht vor einem im Laden zu Preis y, erstmal die große Preisrecherche starten. Diese Geiz-ist-geil-Mentalität ist nicht nur gut, sondern rafft auch ganze Einzelhändler-Landschaften dahin. Klar ist so ein Legostore kaum mit dem kleinen Einzelhändler um die Ecke zu vergleichen, aber diese Argumentation zielt doch darauf, auf ein paar Kröten sparen. Wenn einer ein Set im Lego Store kauft, hat er vielleicht einfach nur Lust dazu. Und interessiert sich einfach nicht dafür, ob er ein paar Euros sparen kann. Find ich eigentlich recht sympathisch, diese Eigenschaft. So entspannt und locker im Konsum aus der Hüfte geschossen…und nicht verkrampft die Euros zusammenhaltend.

      • Sorry, aber das Einzelhändler Argument zieht mal gar nicht, weil eigentlich jeder normale Lego Einzelhändler günstiger ist als Lego selbst. Ich verstehe es persönlich auch nicht warum man was im Lego Store direkt kaufen sollte, es sei denn es ist exklusiv und man will es unbedingt haben. Ansonsten fällt mir da echt kaum ein Grund ein.

        • Ein Beispiel warum man etwas direkt im Lego Store kauft: man ist mit seinem Kind unterwegs im Einkaufszentrum, Kind will im Vorbeilaufen ins Lego Store rein und an einer der Bau-Stationen spielen, als Abschluss kauft man etwas bevor man den Laden verlässt. Muss nicht unbedingt Duplo oder City sein, (Klein-)Kinder stehen auch wahnsinnig auf Marvel und Star Wars Minifiguren.

          Noch ein Beispiel: Ein neuer Set ist rausgekommen, man will den unbedingt haben, hat aber aus beruflichen Gründen kaum Zeit für Internet Recherchen nach Rabatten oder Zeit um quer durch die Stadt zu fahren um nach ein Schnäppchen zu suchen. Also geht man nach der Arbeit ins Lego Store und kauft es, weil das leicht und bequem ist, und weil im Lego Store stets eine angenehme Atmosphäre und gute Laune herrscht.

          Ein weiterer Beispiel: man ist gerade im Einkaufszentrum und macht sich einen schönen Tag, vielleicht kauf man zu einem schönen Anlass etwas ein. Dann kommt man auch am Lego Store vorbei und geht auch mal rein. Vielleicht ist man aber auch nur wegen der Pick-a-Brick-Wand ins Einkaufszentrum gefahren. Dann kauft man eben auch ein Set, spontan oder schon seit langem auf der Wunschliste, und der schöne Tag mit guter Laune lohnt sich mehr als die 5 Euro, die man sich sonst hätte sparen können.

          Ich weiß nicht wie es bei euch ist, aber mir kostet es viel Zeit stets Ausschau nach Rabatten zu halten. Auch extra zu bestimmten Geschäften hinzugehen, nur weil ein Lego Set dort günstiger ist, kostet Zeit, vielleicht auch Fahrtkosten. Wenn der Geschäft mit den Rabatten auf dem Weg liegt, oder wenn der Preisunterschied signifikant ist, dann ok. Aber das ist lange nicht bei jedem Set der Fall.

          • Diese Situationen wirken irgendwie etwas artifiziell. Natürlich kann man – wenn man schonmal im Store ist – ein Set kaufen, dass es auch in anderen Läden gibt. Aber gerade bei teuren Sets macht der Kauf bei Lego selbst wirklich überhaupt keinen Sinn. Millennium Falcon gab es im Handel teilweise über 100€ billiger. Meine Saturn V habe ich für 85€ gekauft, weil mir die UVP einfach zu hoch war.
            Mit Diensten wie Idealo, MyDealz und BrickMerge muss man auch nicht mehr „stressig“ Preise vergleichen oder durch die Stadt laufen. Einfach Preisalarm für das gewünschte Set setzen und fertig.
            Jeder kauft wie er möchte, aber für die Atmosphäre im Laden oder die Freundlichkeit der Verkäufer bis zu 30% mehr zu zahlen, ist meines Erachtens unsinnig. Da ändern auch die VIP-Punkte nichts dran.

            • MF 100 Euro billiger? Du meinst wohl 250 Euro…

              Und was die Beispiele angeht:

              Mit Kind: Klar, nachvollziehbar, aber deswegen macht es unter preislichen Gesichtspunkten trotzdem keinen Sinn.

              Keine Zeit für Recherche: Finde ich Unsinn. Selbst wenn man keine Zeit hat zu suchen, geht zu irgendeiner Preisvergleichsseite wie Idealo, gibt „Lego“ und die Setnummer ein, sucht den Händler seines Vertrauens raus und kauft es. Wenn das länger dauert, als in den Shop zu laufen, dann machen man in meinen Augen was falsch oder hat halt zu viel Geld.
              Tag im EKZ: ist im Prinzip das gleiche wie mit dem Kind. Kann man machen, macht preislich aber keinen Sinn. Wenn einem das „Kauferlebnis“ was gibt, dann muss man dafür halt was draufzahlen. Und wir reden hier nicht von 5 Euro sondern je nach UVP von 20-40 Euro oder bei wirklich teuren Sets von locker 100 Euro oder mehr.

              Preisvergleichsseiten reduzieren den Aufwand enorm. Man trägt einmal seine Merkliste ein, stellt einen Preiswecker ein und der Rest läuft fast von allein. Man braucht nur etwas Geduld.

          • wenn man schonmal dort ist… das Problem ist, diese Lego-Stores gibt’s ja kaum irgendwo.. dafür gleich 2x in München!? Und wenn man eh im Netz bestellt, kann man auch günstig bestellen.

    • Denk ich mir auch immer. Fast so „wenig helle“ wie Leute die die Mondlandung leugnen oder so würd ich sagen.
      Kurioser Weise hatten hier der ein oder andere schon ein paar Argumente warum er trotz höherer Preise im Legoladen kauft.

    • Echt, ihr habt nicht verstanden was ich sagen will? Mal so ganz Lego-unabhängig: Es ist keine gute Eigenschaft, immer nach dem billigsten, besten Deal zu schauen. Es gibt viele über Jahre und Jahrzehnte etablierte Läden, die leiden sehr unter diesem Druck. Ein Grund, warum Innenstädte veröden…wie gesagt, mal Lego-unabhängig versuchen zu denken. Und was das mit der Mondlandung zutun haben soll…nunja. Versteh ich nicht.

      • @Stefan: Variiert. Nicht auf Preise zu schauen und einfach aus dem Bauchgefühl heraus spontan Zeug zu kaufen, das man bei näherer Überlegung vielleicht garnicht bräuchte, wirkt auf mich genauso unsympathisch wie ein Comic-Klischee-Schwabe. Man braucht denke ich die goldene Mitte. Geld ausgeben an sich sollte keinen Spaß machen. Das herausgeben des Scheins sollte dich marginal stören und sich dann kurz darauf verflüchtigen, wenn du die Ware/Dienstleistung erhältst. Dass man das negative Gefühl beim Bezahlen durch Kreditkarten unterbindet, weil man physisch nichts hergibt, ist ein ernstes Problem für viele Nutzer. Auch die ganzen Microtransaktionen in Videospielen leben davon, dass gerade jüngere Konsumenten den Gegenwert nicht abschätzen können. Aus dem Grund sind 10€ keine 1000 Microsoftcoins, sondern eine schiefe Zahl mit geringerem Nennwert.
        Keinen „Konsum aus der lockeren Hüfte raus“ zu betreiben ist das einfachste, was man machen kann um das eigene Geld sowie natürliche Ressourcen zu sparen.
        Ich kann mir ein 50€-Set kaufen, das ich nicht brauche, um eine schöne Minifigur zu bekommen und dann den Rest irgendwo lagern (ohne dass ich den Platz hätte), die Figur separat für 20€ auf Bricklink besorgen oder mit bereits reduziert gekauften Gutscheinkarten im Sale bei damals noch ToysRus das Set für noch etwas weniger kaufen und das Auto an ein Nachbarskind verschenken, das es brauchen kann. Was ist die sympatischste Version?

      • Da ich nicht auf deinen Kommentar geantwortet habe bezog sich meine auch nicht auf dich… Macht also nichts wenn du den Zaunpfahl nicht verstanden hast 🙂

    • Von mir bekommst du einen Daumen hoch…
      Ich bin auch ab und zu an der Pick a brick Wand in den Stores und muss mich schon arg beherrschen die Leute nicht in den Kaufhof und Co. zu schicken…

  3. Aus dem deutschen E-Mail Newsletter:

    Das neue VIP-Programm:
    Mehr, mehr, mehr

    Wir haben die Punkteberechnung neu gestaltet, damit du noch mehr Prämien erhältst. Und es gibt jetzt noch mehr Möglichkeiten, jeden Tag Punkte zu sammeln.

    Prämien für alle

    Deine Punkte sind jetzt flexibler denn je. Natürlich gibt es nach wie vor unsere beliebten Rabatte, aber jetzt kannst du auch an Aktionen und Events teilnehmen und VIP-Geschenke erhalten – ganz unabhängig von deinem Punktestand.

    Neues Prämien-Center

    Wenn du deine Punkte für einen Rabatt einlösen möchtest, kannst du im neuen Prämien-Center einfach die gewünschte Punktzahl auswählen und erhältst einen Rabattcode. Ganz einfach!

  4. Schauen wir mal wie Lego das neue VIP-Programm mit Leben füllen wird. Aber um es als (ernsthafte) Alternative zum freien Handel zu sehen müssen für mich die „Belohnungen“ (Punkte, Rabatte, Zugaben, …) in etwa den Rabatten des Marktes entsprechen. Oder alle interessanten Sets werden nur noch exklusiv bei Lego verkauft.

  5. Es gibt heute bereits VIP exklusive Sets. Daher verstehe ich die Ankündigung nicht so ganz. Komisch wird es, wenn man eine gewisse Anzahl an Punkten benötigt, um damit exklusive Sets zu erhalten. Das wäre tatsächlich ein Kundenbindungsprogramm, aber eines gar nicht in meinem Sinn.

    • 1. Welche Sets sind denn VIP-exklusiv?
      2. Oben steht ausdrücklich (auf Englisch und Deutsch), die VIP-Geschenke (es ist übrigens nicht ausdrücklich von Sets die Rede) seien unabhängig vom Punktestand erhältlich.

      • Naja es gibt immer wieder einige Dinge, wie nun zum Beispiel den Lunar Lander Aufnäher. Sollten es Sets werden wäre es schon eine Besserung..

        • Nein, was Du meinst, sind Sets, die es (anfangs) exklusiv im Lego Store gibt. Einige Sets gibt es auch die ersten Wochen nur für VIPs, bevor sie dann jeder kaufen kann. Aber wirklich VIP-exklusive Sets gibt es bislang nicht.

  6. Für das Stranger Things Set wollte ich neulich ein paar Punkte einlösen…. Mein freundlicher Legostoreladenmitarbeiter hat mich darauf aufmerksam gemacht, dies nicht zu tun, weil es demnächst exklusive Sets gibt, d8e nur mit VIP-Punkten eingelöst werden können. Er sprach auch
    von Sets um die 200€….. ich freue mich darauf

    • „….es demnächst exklusive Sets gibt, d8e nur mit VIP-Punkten eingelöst werden können.“

      Das bedeutet, ich soll für € 4.000 Lego im Onlineshop kaufen, um ein exklusives Set zu kriegen???

      Je nach Lego-Linie sind Rabatte zwischen 20% und 40% (manchmal mehr) möglich. Im Zweifelsfall kaufe ich lieber die Sets für €2.500 – €3.000 mit Rabatt und lege mir das VIP-Exklusive über Ebay zu. Den Preisvorteil kann das „Exklusive“ niemals aufholen.

      Ich bin gespannt, wie das konkret gestaltet wird.

  7. Die wollen nur mehr Leute bewegen die Produkte direkt bei Lego zu kaufen, um sie finanziell auszunehmen. DAUMEN RUNTER!

  8. Ich nehme solchen „Ankündigungen“ und den sich daraus ergebenden Spekulationen ganz gelassen. Was soll ich mir Gedanken machen, über etwas, welches noch nicht klar ist. Wenn Lego alles offiziell vorgestellt hat und die Fakten klar sind kann ich mir immer noch meine Meinung bilden. Bis dann also 😉

  9. Die oben genannte Info kam zwischenzeitlich als (deutsche) Mail in den Postkorb. Eigentlich sagt sie nichts weiter aus. Der Link in der Mail funktionierte hier und leitete mich auf die Legoseite um. Dort habe ich micht angemeldet. Mehr passierte nicht….

  10. Uiuiui….
    200 Euro Sets nur zu bekommen wenn man VIP Punkte dafür einlöst….
    Nach den jetzigen Punktesystem müsste man ja für 4000 Euro bei Lego was kaufen…
    OMG

    • Halte ich für Unsinn. Ich bezweifel auch, dass irgendein Store Mitarbeiter da schon so detailliert vorab informiert ist…

  11. Das Disney Schloss kann aber auch im Disneyshop gekauft werden. Zeitweise sogar für 300€ wenn es im Angebot und verfügbar ist.

  12. man wird mit dem Link nur zu Lego geleitet. Im Konto gibt es einen neuen Reiter, aber selbst da ist nichts mit bestätigen.

  13. Bleibt abzuwarten, wie gut es funktionieren wird und ob sich wirklich grundsätzlich was zum Besseren wendet. Bei der unzuverlässigen Funktionsweise des Onlineshops und der eigenwilligen Logik der Promos sehe ich da aber zumindest weiterhin mindestens etwas Dark Bluish Grey… *lol*

  14. Man wird vermutlich die berühmte Kirche im noch berühmteren Dorf lassen müssen.
    Dass wir VIPs tatsächlich mit einem besonderen Gefühl eines Erlebnisses singend aus dem Lego Store tanzen, kann ich mir nicht vorstellen.
    Eher, eine Verkomplizierung eines eigentlich recht simplen Systems, was zu mehr Fragen als Antworten führen wird. (alles was mit flexibel etc beworben wird, ist für gewöhnlich für den Anwender umständlich und oft unverständlich)
    Und, den (zu neudeutsch) Kackesturm will ich nicht erleben, wenn es tatsächlich ein Vip Punkt exklusives must have Modell geben würde.

  15. Naja, viel zu lange wurde hier die schwarze VIP Karte nicht mehr erwähnt 😉

    ( Im Ernst für mich hat dieses „VIP“ immer einen kleinen Fremdschämmoment. Was muss ich noch gleich tun um VIP zu werden. Mich anmelden !? Wow was für ein erlesener Club. Menschen sind so toll zu beeinflussen :))

  16. Ich hab noch für 120 Euro Punkte gesammelt. Für mich stellt sich einzig die Frage, ob ich die schnell noch einlösen sollte? Wobei sie ja auch nicht einfach verfallen können. Also heißt es wie so oft, wenn spekuliert wird: abwarten. Zumindest bin ich nicht weit weg vom 200 Euro Set :-). PS – die Rechnung mit den 4000 Euro ist jedoch ein wenig falsch…es gibt auch doppelte VIP Punkte, dann muß man nur 2000 Euro ausgeben.

    • Bei allen Respekt:
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass Lego diese „Idee“ umsetzen wird. Es wird an vielen Stelle immer wieder betont, dass Lego „nur“ ein Spielzeughersteller ist. Es handelt sich schlicht um Massenware.
      Warum sollte die Firma jetzt eine sehr hohe finanzielle Einstiegshürde aufstellen, die für den Bezug eines VIP-Exklusiv-Set qualifiziert.

      Wenn ich wirklich die Kohle über habe und es was Exklusives von Lego sein soll, würde ich mich für die LEGO Inside Tour entscheiden.
      https://www.promobricks.de/lego-inside-tour-termine-2020/77175

  17. Ich war auch am überlegen, ob ich die gesammelten Punkte schnell noch einlöse.
    Könnte ja durchaus sein, dass sich alles verschlimmbessert und es darauf hinausläuft, dass die Punkte dann weniger Wert sind. Aber vielleicht auch nicht.
    Also abwarten und Tee trinken, alles spekulieren bringt nichts. Irgendwann werden wir es erfahren, was da neu, anders und ob schlechter oder besser.
    Wirklich verschenken wird Lego wohl auch weiterhin nichts. Vermutlich sind doch alle „Gratisbeigaben“ schon lange in die Gesamteinnahmen eingerechnet. Mit Zucker lockt man Esel, mit kleinen Geschenken lockt man Kunden. Oder so ähnlich 😉 .
    Den blauen Reiter mit Pferd hätte ich sehr gerne.

  18. Erstaunt mich, hier zu lesen, dass welche die Mail auf Deutsch bekommen haben. Ich hab sie auf Englisch gekriegt, obwohl ich sonst alle Lego-Mails auf Deutsch kriege…

    • „Are you ready for epic LEGO experiences?“
      Vielleicht meint Lego damit, dass die Kunden in Zukunft in deren Landessprache angesprochen werden sollen. Wäre doch ein Knaller! 🙂

  19. Peinlich ist halt, dass der Bestätigen-Link in der Mail nicht funktioniert …
    Bin selber vom Fach und ich würd‘ mich schämen, wenn so was vorschnell an unsere Kunden raus geht …
    Ansonsten habt ihr wohl recht, Lego will selbst mehr Umsatz machen und weniger an die anderen Händler abgeben.
    Allerdings werden exklusive (VIP-) Promo-Artikel schon lange bei ebay für teilweise erstaunliche Summen gehandelt. Ein Bedarf an solchen exklusiven Artikel ist also da.
    Wahrscheinlich wird Lego auch entsprechende Zahlen haben, inwieweit solche Promo-Artikel verkaufsfördernd sind.

  20. Eignetlich sollte man abwarten wie etwas funktioniert bevor man sich dazuäussert.

    Aber da kam ja schon viel „negatives“ in den Kommentaren hier.

    Da denke ich doch, uns muss es gut gehen, wenn wir uns darüber aufregen.

    Lego – die Firma – ist auch nur ein Marktproduzent und will daher Gewinn machen – das ist ihr gutes Recht.

    Ob wir uns abzocken lassen da sbestimmen wir selbst.

    Wenn ich so zuhöre (hier, dem Helden, Henry, und und und…), dann scheint trotz allem Deutschland ein ziemliches Schlaraffenland zu sein was Lego betrifft.

    Sicher bei uns in Ösiland kosten die Sets genau so viel (UVP) wie in Piefkeland 😉

    Trotzdem – bei euch scheint es eine Rabattschlacht zu geben – bei uns merke ich nicht viel davon.

    Im gegenteil „90+% der Sets kosten bei unseren Händlern den UVP und manche verlangen auch „mehr“.

    Ja es gibt Rabatte – immer mal wieder – aber auch Müller und Smiths haben immer nur einzelne Sets rabattiert und dann „meist“ nur kurz und maximal rd. 10% (Ja manchmal auch mehr).

    Also bevor ich im freien Handel UVP zahle, sind mir 5% mit VIP Punkten allemal lieber – und der Lego Shop hat doch meist alles lagernd. Auch die „Pick a Brick“ Wand ist eine Möglichkeit billig an Steine zu kommen (wobei ich gern ein wenig mehr Auswahl hätte ;))

    Also freue ich michjetzt, dass uns Lego (anscheinend) mit einem neuen VIP System etwas „mehr“ als bisher anbietet.

    Warum also beschweren?

    Warten wir mal ab was kommt und jammern dann 😉 …

    • Wo Du Recht hast…ich war gerade gestern im örtlichen Spielzeugladen, da gab es nur UVP und auch keine Idee einer Zugabe. Vom unvollständigen Sortiment ganz zu schweigen. Da war von Harry Potter nix zu sehen, auch nihct die Vorjahressachen. Da bin ich wirklich froh über den Online Handel, da gibt es ja immer mal wieder ein Schnäppchen, wie eben auch bei Smyth, manchmal ja auch Amazon. Aber, ich gebe es zu, ich kaufe oft den „Kleinkram“ bei Lego direkt und bin auch gespannt was kommt, unter dem Titel – abwarten. Ich war bis jetzt nicht unzufrieden. Habe nun eben einen Haufen Punkte und werde ihn investieren, in etwas, das mir Spass macht. Falls da demnächst noch nix kommt, dann investiere ich sie in die „Steinewand“ in Frankfurt a.M.

  21. Lego schafft sich selber ab. Vor einigen Jahren gab es auch online nur sehr selten und vereinzelt bis zu 20% Rabatt auf den uvp. Da waren 5-10% mit Vip Karte schon ganz ordentlich, zumal man mit einem Einkauf im Lego Store / Online alle, auch die seltenen Sets, bekommen hat. Die damaligen UVP`s waren deutlich fairer.
    Inzwischen sind die UVP`s so brutal angestiegen und oft 30% und mehr Rabatt online drin, da lohnt sich das VIP Programm nicht mehr.
    Selbst im Legoland (dort gibt es alle Sets) bekommt man mit Coupon 20% auf alles und kann mit einem Einkauf das gesammt Sortiment einkaufen. Mehr Zeit und Gelderspraniss gibt es kaum.

    Für Extremsammler wie mich (>150 Set / Jahr ; > 10 000 € / Jahr) macht es einen Unterschied ob ich uvp -5% oder uvp -20% / -30% kaufe. Allerdings finde ich dieses suchen und stückeln und warten auf 30% Aktionen so Zeitaufwändig, das ich die Sets bei 20-25 % meistens mit 2-3 Großeinkäufen kaufe und damit das aktuelle Sortiment abdecke.

    Noch ein Nachteil bei Lego : Zahlungsbedingungen ; in Stores : keine Parkplätze vor Ort und wenn, dann extrem teuer …

  22. Abwarten und Tee trinken. Meine Punkte harren exklusiver Angebote. Ich gespannt auf das kommende. Im LEGO-Laden wurde gemunkelt, doch auch die Mitarbeiter dort wussten letzte Woche noch nichts Konkretes.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here