Auf der Internationalen Spielwarenmesse 2019 in Nürnberg wurden neben dem neuen LEGO Technic Flaggschiff des zweiten Halbjahres, dem Liebherr R9800 Excavator (42100), noch drei weitere Sets vorgestellt. Mittlerweile haben wir weitere Informationen zu diesen Sets vorliegen, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen.

LEGO Technic Spider Crane (42097) – 920 Teile – UVP 89,99 Euro

Ein sogenannter Spider Crane (wenn ihr danach sucht, findet ihr sofort Bilder, die dem Modell sehr ähnlich sehen). Es handelt sich um einen kleinen Kran, der auf einem selbstfahrenden Untersatz mit zwei Ketten steht. Im Betrieb wird er mit vier Stützen abgesichert, die wie Spinnenbeine aussehen, daher auch der Name. Der Ausleger kann einmal ausgefahren werden, an der Spitze ist eine Verlängerung angebracht. Die Farben des Modells sind Gelb und Schwarz, leider keine Power Functions.

LEGO Technic Car Transporter (42098) – 2.493 Teile – UVP 149,99 Euro

Hier bekommen wir einen Autotransporter, der aus einem Dreiachser und einem Zweiachser Anhänger besteht. Dabei ist ein Sportwagen etwa in der Größe der 42093 Corvette. Die dominierenden Farben des Trucks und des Anhängers sind Rot und Weiß, das Auto ist in Hellblau (medium-blue) und Schwarz gehalten. Vom Aufbau her ähnelt er dem Dickie Toys 203745000 (nur größer).

LEGO Technic 4×4 Crawler (42099) – 958 Teile – UVP 229,99 Euro

Das zweite motorisierte Modell und damit auch eines der teureren Modelle ist der 4×4 Crawler. Hier erwartet uns ein Modell im Stil des letzten Crawlers von 2012, dem 9398. Im Gegensatz zu damals ist die Fahrerkabine aber bis ganz nach vorne gezogen, so dass keine Motorhaube mehr zu sehen ist. Die Reifen sind groß und die Bodenfreiheit entsprechend riesig. Als Farben finden jetzt überwiegend Rot für den Unterbau und Grau/Schwarz für den Aufbau Verwendung. Die kleine Ladefläche ist auch geblieben. Es sind drei Motoren verbaut, davon ein Servo für die Lenkung. Gesteuert wird alles über den neuen CONTROL+ Hub.
Anscheinend warten auch einige neue Teile auf uns, besonders interessant dürfte die neue Radaufhängung mit integriertem Planetengetriebe und Kugellager sein. Auch eine Gelenkwelle ist hier verbaut.

Werbung

20 Kommentare

  1. Schade, keine Bilder. Warum darf man in Nürnberg / Deutschland das nicht und in den USA darf man Bilder machen. Naja, also wieder warten.

    • Die Messe ist später und Lego will anscheinend, daß es bei jeder davon Neuigkeiten gibt, deshalb die Salami-Taktik. Sin ja nur noch zwei Wochen.

  2. Damit schürt man Neugier und von all diesen Sets gibt es ohnehin bereits ein paar verschwommene Fotos im Web zu finden

  3. Beim Liebherr schimpfen schon einige über die hohen Preise, aber beim 4×4 Crawler finde ich die 230 Euro für gerade mal 958 Teile schon etwas heftiger, auch wenn da 3 Motoren und ein Hub drin sein sollen.

    • Welche Reifen bzw. welchen Maßstab hat der Autotransporter? Um zur Corvette zu passen, müßte er ja etwas größer sein als der Mack.

      Der Spinnenkran ist wahrscheinlich einen Blick wert, irgendwie gibt es viele Dinge, die ich bisher nicht kannte.

        • So 100% kann man das noch nicht sagen, dann müsste das Teil riesig sein, wenn man den Masstab zum Arocs nimmt. Wobei wenn man unten rechts das kleine Bild sieht auf dem der Truck seitlich ist mit dem Musclecar drauf, muss der Truck wirklich gewaltig sein….
          Sieht wirklich sehr interessant aus…. das wandert zu 99% in den Einkaufswagen, auch wenn mir das Rot am LKW nicht 100% zusagt. Aber das ist wirklich jammern auf hohem Niveau… 🙂

    • Planetengetriebe… Kugellager.. große Reifen.. und die Federung wird hoffentlich auch großzügig werden, dazu mehr Elektronik als zuletzt. Es klingt schon interessant und über den Preis kann man aktuell wohl eher wenig sagen. Die reine Teilezahl sagt da deutlich zu wenig.

  4. Sind der Spider Crane und der Autotransporter ready for Power Functions oder geht alles nur mechanisch ? Weiss das jemand

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here