Habt ihr nicht schon immer einmal davon geträumt, wie in einem Science Fiction Film mit einem Hoverbike einfach davon zu fliegen? Mit dem B-Modell der LEGO Technic BMW R1200 GS Adventure (42063) kommt ihr dem Ziel jedenfalls schon mal ein Stück näher.

Bei der LEGO Jahres-Pressekonferenz in Billund Mitte März konnten Michael und ich die beiden Designer Andy Woodman und Sam Tacchi zum BMW Motorrad Set persönlich befragen.

Experten-Gespräch: Sam Tacchi, Andy Woodman, Wolfgang und Michael. (Foto: PROMOBRICKS)

Andy erläuterte noch einmal ausführlich wie der Nachbau der BMW entstand.

Ihr habt richtig gelesen: Zuerst baute Sam das A-Modell der BMW 1200 GS. Wie bei LEGO Technic üblich, kann aus den Teilen auch noch ein B-Modell gebaut werden. Das Technic Designer Team entschied sich für ein echt cooles Hoverbike.

Und als BMW dieses B-Modell sah, bauten die jungen Kreativen der BMW Juniorfirma in München das Modell im Maßstab 1:1 nach. Sie verwendeten dabei größtenteils die Serienteile der originalen BMW R1200 GS.

Dabei entstand dann dieses „echte“ Hover Bike. Natürlich ohne Anspruch auf Flugfunktion, aber wie Andy mir erzählte, ist der Motor selbstverständlich funktionsfähig. Er treibt das Flügelrad am Heck an.

Vor ein paar Tagen habe ich es endlich geschafft, das Hoverbike als LEGO Technic Modell zu bauen. Auf der Vorderseite der Packung ist natürlich das A-Modell abgebildet.

Aber auf der Rückseite ist wie üblich ein kleines Bild des B-Modells zu sehen.

Insgesamt enthält das Set 603 Teile. Zwei Bauanleitungen gehören ebenfalls zum Lieferumfang sowie ein Bogen mit Aufklebern.

Bei einem Set, was nicht so teuer ist, kann ich gut mit Aufklebern leben. Auch deshalb, weil beim Bau des B-Modells nur ein Sticker benötigt wird.

Zu Begin wird der Motor gebaut, der dann später im fertigen Modell leider fast nicht mehr zu sehen ist.

Schritt für Schritt kommt man dem fertigen Hoverbike näher.

Gut zu sehen ist der 40 Jahre LEGO Technic Sonderstein.

Überrascht hat mich die Größe des Modells.

Die Flügel können rauf und runter geklappt werden. Um das Bike zu parken, ist hinten auch noch ein Standbein eingebaut.

Aus den verbleibenden Teilen wird ein Präsentationsständer gebaut.

Wenn alles fertig zusammengebaut ist, können mit dem Lenker verschiedene Funktionen gesteuert werden. Einmal die Windleit-Flügel als Lenkung und, wenn der Lenker vor und zurück bewegt wird, der Propeller am Heck. Gut erklärt werden die Funktionen auch im LEGO Designer Video.

Ich war am Ende ehrlich gesagt erstaunt wie wenig Teile übrig waren.

Für mich ist das Hoverbike in jedem Fall das interessantere Modell. Cooler ist es sowieso!

1 KOMMENTAR

  1. Wow! Bitte mehr solcher Infos! Mich persönlich hat die BMW nicht angesprochen. Aber wegen dem alternativ Modell ist es auf meiner Einkaufsliste.
    Macht doch ab und zu nur einen Artikel über Alternativ Modelle ?!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here