Im Rahmen der LEGO Fan Media Days 2018 in Billund haben wir auch mit Mark John Stafford gesprochen. Der LEGO Senior Designer hatte beim Interview ein paar der kommenden LEGO Harry Potter Sets dabei, unter anderem die Hogwarts Great Hall (75954) und den Hogwarts Express (75955). In dem gut 30 Minuten langen Gespräch über die neuen Sets, besondere Teile und die neu gestalteten Minifiguren blieben mir drei Aussagen besonders im Gedächtnis.

Hogwarts Hall mit zwei Stickerbögen

Bei der Hogwarts Great Hall (75954) handelt es sich um das größte Set aus der kommenden LEGO Harry Potter Neuheiten-Welle. Hier gibt es auch die meisten neuen Elemente, wie beispielsweise der Zauberstab. Ein Fokus bei der Set-Entwicklung lag auch beim Neu-Design der Minifiguren. Dies wird insbesondere bei Hermine und Hagrid deutlich.  Ebenfalls interessant: Dem Set liegen zwei verschiedene Stickerbögen bei, damit sich Harry Potter Fans beim Bauen für ihr Hauswappen entscheiden können. Eine schöne Idee, wie ich finde.

Hogwarts Express mit Power Functions

Auch beim Hogwards Express (75955) konnte der Designer einige Fragen beantworten. Beim Set-Design gab es leider einige Limitierungen, was die Größe angeht. Er wisse, dass sich viele Fans einen längeren Zug gewünscht hätten. Dies wäre aber auf Kosten des Bahnsteigs gegangen, der aber ein wesentliches Element dieses Sets sei. Deshalb hätte man sich am Ende für diese Lösung entschieden.

Auf die Frage, warum der Zug nicht mit Power Functions ausgestattet sei, gab Mark John Staffort eine überraschende Antwort: Es gab intern durchaus Überlegungen, den Zug zu motorisieren, zumal viele Fans sich genau das wünschen würden. Am Ende habe man sich zugunsten des Preises aber dagegen entschieden – aber eine Umrüstung sei kein Problem. Im Zug gebe es genügend Platz, den Motor und die Batteriebox unterzubringen. Apropos Preis: Das sei auch der Grund, warum bei dem Set keine Eisenbahn-Schienen dabei sind. Zugfans hätten schließlich schon genug Schienen zu Hause.

Weitere Sets im Herbst bzw. Anfang 2019

Auch diese Aussage musste ich mir gleich notieren: Es sei durchaus möglich, so der Designer, dass wir uns nach den bereits vorgestellten Sets zu Harry Potter und Fantastic Beasts auf eine weitere Welle magischer Set-Neuheiten freuen können. Auf meine Frage, ob bereits im Herbst oder erst Anfang nächsten Jahres, gab es nur ein vielversprechendes Grinsen zur Antwort. Er sei jedenfalls sehr gespannt, wie gut die ab August erhältlichen Sets bei den Fans ankommen werden. Dann sehe man weiter …

30 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für den Artikel.
    Wie sieht es denn mit Aufklebern bei dem Zug aus?
    Front und Seite der Lokomotive?

    Im Prinzip hat der Designer ja Recht: ich habe Schienen und (alte PF) Motoren.
    Muss man sich nur noch überlegen, wie man den Zug entsprechend verlängert.
    Gleich 2 Sets kaufen (wie bei dem Personenzug) ist ja hier nicht so die optimale Lösung.

  2. Naja, dann sag ich mal danke.
    Zumindest beantwortet das die Frage, warum die Lok vorn so nackt aussieht und weder Räumschild noch Magnet vorn dran hat. Dann ist das auch Ration… äh Limitierungen zum Opfer gefallen.

    Alles in allem nicht der schönste Harry-Potter-Zug, aber immerhin mal wieder ein Dampfzug. Kann man nicht sooo viel meckern.

    MTM

  3. Ich finde die Aussage „Zugfans hätten schließlich schon genug Schienen zu Hause.“ jetzt nicht so schön. Was ist wenn man mit diesem Zug in die Zugwelt einsteigen möchte oder gibt es bald bei Legosets nur noch die Anleitung zu kaufen, weil die Legofans ja die Steine zu Hause haben?

    • Ja bald gibt es nur noch Sets ohne Steine, da man wie du sagtest, die Steine zu Hause hat. Und die Anleitung per PDF. Denn eine bedruckte bezweifel ich. Da die Kosten für Papier und Farbe wahrscheinlich dann zu hoch seien und das Set sonst zu teuer werden würde.

      • 🙂
        Die meisten Anleitungen kannst du dir heute schon von der Legoseite aus als PDF runter laden.
        Ich mach das ganz gern, um die Papieranleitungen (die beim Set dabei waren) zu schonen. Meist baut es sich so auch besser, da die Anleitung nicht direkt vor mir liegt und ich da schön zusammen bauen kann.

        Und wenn man es total übertreiben möchte, dann kann man sich ja die Anleitungen runter laden und dann ganz virtuell im Lego Digital Designer (oder Stud.io oder Mechabricks) bauen. 😀

      • Ja, und eigentlich brauch man die Anleitung ja dann auch nicht mehr. Schließlich hat jeder zwei Hände, zwei Augen und viel Kreativität. ….that’s Lego 😀

  4. Was die alles wegen dem Preis weggelassen haben…
    Dann sollte es auch nur 49,99€ kosten, wird wohl aber eher 89,99€ sein.
    Beim Creator Expert Weihnachtszug waren wenigstens noch Schienen dabei.

  5. Ganz ganz schwache Argumentation. Der Zug ist zu kurz und hat keine Schienen. Wie arm ist das denn? Stelle mir gerade den winterlichen Bahnhof ohne Schienen vor. Sähe bestimmt toll aus.

    Nee, das ist blödes Lego Marketing Geschwätz und hat nicht geringsten was damit zutun. Ein 200 EUR Potter Set mit einem Wagen mehr und Schienen hätte niemand gekauft. Weil es ein Lizenz-Set ist muss die Kasse klingeln. Also abspecken das Dingen. Und so sieht es auch aus.

  6. Das ist doch eigentlich eine echt gute Entscheidung. Das Set ist doch in erster Linie für Potter Fans. Da ist es nachvollziehbar, das Ganze ein bisschen billiger zu halten aber den Eisenbahnfans die Möglichkeit zu geben es zu verwenden. Find ich echt gut, so haben beide Zielgruppen was davon.

    • Richtig. Und was macht der Potter-Fan dann ohne Schienen? Vielleicht möchte er auch noch einen zweiten Wagen? Aber bei Harry Potter kann der Zug ja auch fliegen, also Schienen für einen Zug werden total überbewertet. 😉

  7. „Er wisse, dass sich viele Fans einen längeren Zug gewünscht hätten. Dies wäre aber auf Kosten des Bahnsteigs gegangen, der aber ein wesentliches Element dieses Sets sei.“
    -> Und den Bahnsteig hätte man nicht verlängern können?

    „Apropos Preis: Das sei auch der Grund, warum bei dem Set keine Eisenbahn-Schienen dabei sind. “
    -> na die 3 Euro wären wohl noch drin gewesen…

    „Dem Set liegen zwei verschiedene Stickerbögen bei, damit sich Harry Potter Fans beim Bauen für ihr Hauswappen entscheiden können“
    -> so wie es scheint die einzig sinnvolle Entscheidung bei vielen Fehlentscheidungen seitens der Lego-BWL-Marketing-Abteilung

    • Es geht nicht um den sonst zu kurzen Bahnsteig, sondern darum weniger Teile zu nutzen. Also gibt es entweder einen zweiten Waggon oder eben den Bahnsteig, aber nicht beides.

      Mit Schienen wären es vermutlich eher 15-20€ mehr gewesen wenn ich mir die aktuellen Schienensets, die hätten die meisten aber vermutlich tatsächlich trotzdem bezahlt, zumal Neueinsteiger die ja ohnehin zusätzlich kaufen müssten.

      Grundsätzlich stimme ich dir aber trotzdem zu, die beiden erstgenannten Entscheidungen sind eher nicht die besten gewesen und für mich auch wenig nachvollziehbar. Wenn die Fans etwas wollen entscheidet man sich dagegen? So heizt man den Gebrauchtmarkt doch nur weiter an was man ja eigentlich mit genau diesen Sets wieder etwas in den Griff bekommen wollte. Wer kauft sich schon ein zweites Set? Da besorge ich mir lieber die entsprechenden Teile für die Waggons und baue die nachträglich noch dazu, habe aber nicht zwei oder drei Loks und unvollständige Bahnsteige die ich nicht wirklich brauche (Nicht falsch verstehen ich finde den Bahnsteig gar nicht so schlecht, aber wenn ich mehrere davon habe muss ich direkt den Bahnhof drum herum bauen sonst sieht das ja nicht aus ;)).

      Schienen, wenigstens die 4-5 für die Länge des Zuges direkt am Bahnsteig, wären schon sinnvoll gewesen.

      Zur Motorisierung muss ich sagen, dass ich den Punkt in Ordnung finde. Viele möchten sich das Teil vermutlich ohnehin nur in die Vitrine stellen und sind glücklich, da wäre das eine Unnötige Mehrausgabe. Allerdings muss so auch ein Set zum Nachrüsten verfügbar sein, aber vielleicht kommt das ja jetzt mit powered up.

      Die Sticker finde ich ausnahmsweise tatsächlich mal Sinnvoll.

      • „Schienen, wenigstens die 4-5 für die Länge des Zuges direkt am Bahnsteig, wären schon sinnvoll gewesen.“

        Ja, genau das. Wer den Zug kauft, weil der zu Harry Potter gehört, hat nicht zwangsläufig schon eine Eisenbahn. Und wer schon eine hat, wird sich kaum über ein paar gerade(!) Schienen beschweren.

        „Allerdings muss so auch ein Set zum Nachrüsten verfügbar sein, aber vielleicht kommt das ja jetzt mit powered up.“
        Im Kölner Lego-Laden gab es rechts hinten im Regal ein Fach, in dem man die Powerfunctions-Elemente einzeln in Tütchen kaufen konnte. Oder über einen Bricklink-Händler.

        Ein Bahnhof als Modular Building, das wäre auch mal was 😀
        Wenn es vom Stil her paßt, könnte man den Harry-Potter-Bahnsteig als Erweiterung verwenden.

  8. Auf der einen Seite begrüße ich es, dass es auch mal wieder Sets gibt, die günstiger sind. Mittlerweile sind dann doch ziemlich viele hochpreisige Sets auf dem Markt. Und das ist für Kinder einfach komplett übertrieben. Auf der anderen Seite finde ich, dass zu einem Zug auch einfach Schienen gehören. Alles wieder extra kaufen müssen, ist dann auch nicht gerade günstig! Und der Zug wirkt einfach nicht richtig fertig, klar kann man auch wieder selber was bauen, aber kostet ja auch wieder.
    Schade, dass er so schmal ist und es keine richtigen Abteile hat. Hätte mir etwas mehr gewünscht. Ich mag jedoch die Idee mit dem Bahnsteig!

    • “ …dass es auch mal wieder Sets gibt, die günstiger sind… “ – Das Argument zählt. Was kostet das Set, wenn wir von günstiger reden? Bis jetzt weiß es noch keiner offiziell (oder weiß es Michael?). Die Gerüchte laufen bei 79,99 – 89,99 EUR. Das ist nicht so sehr günstig für den Taschengeldbeutel von Kindern, zumal man dann ja auch noch etwas mehr dazu braucht, um richtig spielen zu können.

  9. Die vielen oben genannten Kommentare sprechen für sich…
    Ansonsten Dank an Michael. Aber die Antworten von Mark John Staffordbeim Interview: Ich möchte mal so sagen: Viel geredet (30 Minuten) und nichts gesagt. Wir werden mal sehen, eventuell könnte es ja geben, ob jetzt oder später oder garnicht, wissen wir noch nicht. Ein paar Sets hatte Mark John Stafford dabei, alles Sachen, die hinlänglich bekannt sein dürften. Aber vieles fällt wegen dem Sparen weg. Da man aber jetzt schon weiß, daß die Fans das wollen…. Das Aufrüsten kostet dann erheblich mehr und die Kasse klingelt gleich doppelt oder dreifach, falls man die fehlenden Teile bekommt. Ist doch besser so, als wenn man gleich etwas vollständig macht. Beim Passagierzug 60197 gibt es ja auch nur einen halben Zug. Kauft man sich von dem 60197 dann zwei, kann man den einen Zug komplettieren und den Hogwards Express auch mit dem Power Functions ausstatten – Schnäppchen. 😉

  10. Warum bietet Lego nicht mehrere Sets an: 1 x Lok, 1 x Wagen, 1 x Bahnsteig, 1 x gerade Schienen, 1 x gebogene Schienen. So können die Leute doch selber entscheiden ,was sie brauchen: Schienen-Sets gibt es ja schon.
    Will ich nur den Zug, habe ich Rest von einem Bahnhof, der mich nicht interessiert, bzw. umgekehrt. So könnte man doch locker 2-3 Wagen kaufen, je nach eigenem belieben.

  11. @ Günther: Außer Geraden!!!!
    Und damit komme ich zu meinem Kritikpunkt….. ich hätte es nämlich auch gerne gesehen, wenn wenigstens 4 Geraden dabei wären, um den Bahnsteig auch vernünftig nutzen bzw. einbauen zu können. Ansonsten finde ich es toll, dass mal wieder ne Dampflok zu haben ist! Ich liebe Dampfloks!

  12. Jetzt würde ich mir aber 1 – 2 extra Zugwaggons, wie es auch früher schon als Ergänzung zu den Zügen gab wünschen. Die könnte man für 30 oder 40 Euro verkaufen und schön ausbauen.

  13. … und wieder keine klassischen Zugfenster – als ob dies den Gewinn von LEGO zu stark schmälern würde. Da ist einfach der Draht zu den Fans verloren gegangen. Mir scheint die alte Garde die noch Stil hatte ist weg.

  14. Ich finde das Set echt toll und der Preis (ich hoffe 79,99€ und nicht mehr) ist auch okay. Das es keine Schienen gibt stört mich weniger. Ich würde aber den Zug und den Bahnsteig getrennt verkaufen. jeweils für 40€ und dazu noch einen extra Waggon für 20€. Zugfans würden sich sowieso beides kaufen. Aber für uns Eltern wäre es toll wenn wir unseren Kindern zweimal etwas schenken könnten und dabei nicht ganz so tief in die Tasche greifen müssten. Das gleiche Prinzip würde ich mir auch für das Thema Bauernhof wünschen. Einen Traktor extra und die Anhänger (Heupresse, Pflug, Feldspritze usw.) auch extra. Ich finde es gibt einfach viel zu wenig günstige Sets bei Lego.

  15. Ich habe keine Schienen daheim und ich finde, dass das das Zugestellt einfach unfertig ist. Witzigerweise ist es doch das GLEIS 9 3/4, was da mit einem Zug gezeigt wird, Betonung auf Gleis…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.