LEGO Harry Potter 75968 Ligusterweg 4 im Review

Mit Direktvergleich des Sets 4728 aus dem Jahr 2002.

LEGO Harry Potter 75968 Ligusterweg 4 im Review (Daniel Haedicke) - 4

Seit dem 01. Juni 2020 gibt es die neuen LEGO Harry Potter Sets aus der bereits dritten Setwelle seit 2018. Diese Themenreihe läuft aktuell wie geschnitten Brot und warum sollte LEGO daran etwas ändern – also werden die Fans immer weiter mit Neuheiten rund um den kleinen Zauberer mit der Blitz-Narbe versorgt.

In diesem Review möchte ich euch eine Neuauflage präsentieren. Es handelt sich um das LEGO Harry Potter 75968 Ligusterweg 4 Set. Am Ende des Reviews möchte ich noch einen kurzen Vergleich mit der Variante aus dem Jahr 2002 (LEGO 4728) zeigen – doch bis dahin viel Spaß beim Lesen!

Vorgeschichte

Der Ligusterweg 4 (original: 4 Privet Drive) befindet sich in Little Whinging, einer kleinen Stadt in der Grafschaft Surrey, nahe London. Es ist eine fiktive Stadt in den Romanen. In dem kleinen Haus wohnt die Familie Dursley, bei denen Harry Potter seit seinem zweiten Lebensjahr wohnt und aufwächst. Die Dursley’s sind die letzten Verwandten von Harry. Onkel Vernon arbeitet als Direktor für eine Firma, die Bohrmaschinen herstellt und er gilt als Choleriker. Seine Tante, Petunia Dursley, ist die Schwester von Harry’s Mutter Lily Potter und von Beruf Hausfrau. Zu guter Letzt gibt es dann noch den verwöhnten Cousin Dudley, der alles bekommt, was er von seinen Eltern will – er und Harry konnten sich noch nie leiden.

Die Muggel-Familie und Harry leben ihr spießbürgerliches Leben bis Harry elf Jahre alt ist und plötzlich Post bekommt – aus Hogwarts. Das passt Onkel Vernon überhaupt nicht und er vernichtet den Brief. Doch die Magie aus Hogwarts kennt keine Gnade und so werden es tagtäglich immer mehr Briefe, die an Harry Potter adressiert sind. Die Post, die durch Eulen zugetragen wird, flattert ununterbrochen ins Haus – und dies ist eine Szenerie, die in diesem Set dargestellt wird und aus dem ersten Buch/Film Der Stein der Weisen stammt.

Die zweite Szene beruht auf dem Buch/Film Die Kammer des Schreckens. Hierbei erscheint zunächst Dobby, der Hauself, der verhindern will, dass Harry zurück nach Hogwarts geht, weil dort schreckliche Dinge passieren werden. Derweil hat Ron Weasley den (fliegenden) Ford Anglia seines Vaters in Beschlag genommen und hilft Harry damit zur Flucht, in dem er mit dem Auto die Gitterstäbe vor seinem Fenster aus der Verankerung reißt.

Soweit ein paar Worte zur Vorgeschichte, aber nun zum eigentlichen Set mit den bunten Klemmbausteinen.

Fakten

  • Set-Nummer: 75968
  • Thema: Harry Potter
  • Bezeichnung: 4 Privet Drive (Ligusterweg 4)
  • Teilezahl: 797
  • Minifiguren: 6
  • Erhältlich seit: 01.06.2020
  • Empfohlenes Alter: 8+
  • UVP: 69,99 Euro
  • Preis pro Teil: 8,8 Cent

Die Verpackung

Das Design der Verpackung hat sich seit 2018 nicht verändert. Das kräftige Dunkelblau dominiert die Box. Verwirrende Lichteffekte dürfen natürlich auch bei dieser Aufmachung nicht fehlen – das Fahrzeug hat, wie nicht anders erwartet, keine Beleuchtung. Die Rückseite zeigt nicht das Innenleben des Hauses, sondern auch einige der Funktionen. Die Maße der Box sind 38 x 26 x 9,5 cm.

Ebenfalls, wie gewohnt, sind am unteren linken Rand alle Protagonisten des Sets namentlich abgebildet. Wer also nicht genau weiß, wie der wunderliche Junge mit den roten Haaren heißt, kann es hier noch einmal nachlesen.

Der Inhalt und die Bauanleitung

Nachdem die zwei demotivierenden Eindrücklaschen mit aller Vorsicht geöffnet wurden, fallen fünf nummerierte, recht große, aber zum Teil doch mager gefüllte Tüten entgegen – und eine neu eingefärbte 8×16 Platte in oliv-grün. Dies scheint die Trendfarbe des Sommers zu werden, auch das gruselige Haunted House (10273) wurde damit großzügig ausgestattet. Auch ein kleiner Stickerbogen flattert aus der Box – insgesamt 13 Abziehbildchen wollen später angebracht werden.

Die Bauanleitung umfasst insgesamt 182 Seiten. In 190 Schritten wird das Wohnhaus und in 52 das Auto zusammengesteckt.

Die Minifiguren

Wie bereits erwähnt, liegen dem Set sechs Minifiguren bei. Davon sind zwei Charaktere nun endlich auch als LEGO Figur erhältlich: Petunia und Dudley Dursley. Diese zwei Figuren sind auch wirklich gut gelungen, was die Drucke auf dem Torso und die Gesichtsausdrücke betrifft. Dudley trägt dabei seinen Geburtstagspullover aus dem ersten Film-Teil. Auch ein kleiner Bauch ist sogar passender Weise angedeutet. Das Blumenhemd von Petunia ist ebenso genial. Eine wirkliche Enttäuschung ist für mich dagegen das Outfit von Vernon Dursley. Warum LEGO dort einen Standard „Opa-Pullunder“ ohne „dicken Bauch“ genommen hat, ist mir ein Rätsel. Da hat das Set aus dem Jahr 2002 besser vorgelegt, doch dazu später mehr.

Auch der Star der Reihe und sein bester Freund dürfen nicht fehlen. Da das Set auf den ersten beiden Teilen basiert, haben die Kinder natürlich die kurzen (nicht beweglichen) Beine spendiert bekommen. Die Torsos sind leider schon bekannt aus dem Set 75953 – Die peitschende Weide. Auch Dobby dürfte dem ein oder anderen schon bekannt sein – die gleiche Figur gab es in der ersten Harry Potter Minifiguren-Serie (71022) von 2018 – geändert wurde nur ein zartes Lächeln. Neu dagegen ist Harry’s treue Begleiterin Hedwig – die Schneeeule. Jetzt mit aufgeschlagenen Flügeln.

Die Zauberer bekommen als Zubehör einen Zauberstab – Dobby eine Torte, welche er im zweiten Teil durch die Räume schweben und anschließend auf die Gattin eines wichtigen Geschäftsgastes im Hause der Dursleys fallen lässt. Er will damit bewirken, dass Harry wieder eingesperrt wird, um nicht nach Hogwarts zurückkehren zu können. Hedwig hat im Laufe der Zeit auch einiges an Farbe und nun auch fliegenden Elan dazu bekommen. Mir gefällt die neue Form sehr gut, auch wenn diese in nun fast allen neuen Harry Potter Sets vorhanden sein wird.

Der Aufbau des Hauses

Da die Dursleys und Harry irgendwo hausen wollen, starten wir jetzt mit dem Aufbau des Gebäudes. Das kleine Wohnzimmer bekommt einen stilechten Sessel und eine Couch. Die Farben sind dabei etwas zu grell geraten, und wenn es nach dem Film geht, sollten die Sitzgelegenheiten eher in Richtung dark-red gehen. Der Kamin wird schon für die anstehende Briefpost präpariert und die Haustür mit fetten Aufklebern versehen. Darauf ist bereits der überfüllte Briefkasten von außen abgebildet, sowie innen das Holzbrett, welches Vernon anbringt, um weitere Post zu verhindern. Auf einem weiteren Sticker findet sich ein kleines Wandregal mit Spielsachen wieder, welches später zu Harry’s Zimmer unter der Treppe gehören wird.

Apropos Zimmer unter der Treppe – das folgt nun in den nächsten Bauschritten. Die Umsetzung mit der kleinen Tür und dem Lüftungsgitter finde ich gelungen – allerdings warum ist der Teppich auf der Treppe so extrem blau?! Auch hier wäre zum Beispiel ein dark-turquoise die bessere Wahl gewesen – und seit wann ist die Anordnung von Treppenaufgang und Eingangstür verkehrt herum?! Sicherlich bietet das kleine Set nur begrenzten Raum zur Umsetzung aller Details, aber hier wäre etwas mehr Nähe zum Film doch wünschenswert gewesen.

Doch werfen wir nochmal einen kurzen Blick nach draußen, wo die erste Häuserwand bereits hochgezogen ist – und sogar ein Klingelknopf mit der „4“ hat seinen Weg neben die Tür gefunden – doch wie sollte es anders sein, auch auf diese 1×1 Rundfliese darf ein Sticker angebracht werden. Die Vogelperspektive zeigt noch einmal die Übersicht von Wohnzimmer und Treppenaufgang.

Im weiteren Bauabschnitt wird eine kleine Klappe im Kamin gebaut. Diese fängt später die Briefe erst auf und durch Drehen am schwarzen Zahnrad kann diese nach unten geklappt werden, so dass die Briefe aus dem Kamin flattern. Auch für eine kleine Stehlampe in der Ecke hat sich ein Plätzchen gefunden.

Wer eine Idee braucht, wie ein kleiner Busch gebaut werden kann – das Set zeigt es. Auch weitere blumige Deko-Elemente gesellen sich dazu. Das Erdgeschoss ist nun fertig.

Wenn seitlich an der Laterne gezogen wird, kann die Wand geöffnet werden und die Abstellkammer – also Harry’s Zimmer – kommt zum Vorschein. Der knallige Läufer der Treppe erhält außerdem das passende weiße Geländer. Über dem Kamin trohnt noch ein Familienbild der Dursleys (Sticker).

Immer wieder nett, sind die Aufbauten diverser Möbel – so wieder mal ein Bett, welches ich sehr gelungen finde, auch wenn dort nicht wirklich eine Minifigur befestigt werden kann.

Das Bett wandert auf jeden Fall in den zweiten Stock, in das Schlafgemach von Harry, welches er ab dem 11. Lebensjahr beziehen darf. Es ist ursprünglich das zweite Zimmer von Dudley. Neben einer kleinen Pinnwand (Sticker) mit Hogwarts Notizen, liegt auf dem Schreibtisch auch ein Foto seiner Eltern (leider ebenso ein Sticker). Damit wäre das Obergeschoss auch abgeschlossen. Die Außenfassade erhält auf der rechten Seite zwei Fenster, statt einen Fenster aus dem Film. Vielleicht weiß da einer der Leser mehr, warum das Haus mal zwei und mal nur ein Fenster hat?!

Weil wir grad bei Fenstern sind – ein spezielles gibt es da noch. Dieses hat Vernon Dursley extra mit Gittern versehen, um eine Flucht von Harry zu verhindern. Für den späteren Effekt des Herausbrechens ist das Fenster auf nur zwei Noppen befestigt. So dürfte es der Ford Anglia spielend schaffen, die Gitter heraus zu reißen.

Die Dachkonstrukion ist dagegen ganz simpel gelöst – es werden nach und nach viele Dachsteine in versetzter Form verbaut. So wurde auch schon das kleine Vordach über der Eingangstür gebaut. Ebenfalls werden noch Dachrinnen befestigt.

Damit ist das Gebäude vollendet. Die Dursley’s und Harry haben ein Zuhause.

Das gute alte Straßenschild mit dem „Privet Drive“ Aufkleber darf natürlich bei einem Set, was ebenso heißt, nicht fehlen. Neben der Schneeeule Hedwig ist noch eine weitere Eule in braun enthalten. Diese steht symbolisch für die zahlreichen Eulen, die nach und nach die Post bringen und eigentlich auf eine Antwort von Harry warten. Dies gestaltet sich aber, wie beschrieben, recht schwierig. Aber Eulen sind ja geduldig.

Noch einmal ein kurzer Überblick über das Haus der Dursley’s von allen Seiten. Es ist nun ca. 17 cm hoch, 16 cm breit und 12 cm in der Tiefe.

Zum Abschluss noch die kleine Funktion mit den Briefen. Es sind insgesamt drei bedruckte Elemente enthalten, welche alle in einen kleinen Schlitz an der Seite des Gebäudes eingeworfen werden können. Diese sammeln sich dann auf der oben erwähnten Klappe. Ein Dreh am Zahnrad und die Briefe flattern aus dem Kamin – ähnlich wie im Film.

Der Aufbau des Ford Anglia 105E

Mit der fünften und letzten Bautüte wird der berühmte Ford Anglia 105E gebaut – schon wieder – werden jetzt einige denken. Den gab es doch erst?! Genau! Nicht nur die beiden Oberteile von Harry und Ron sind aus dem Set 75953 quasi kopiert, auch der Ford Anglia ähnelt dem 2018er doch sehr. Dazu folgt am Ende auch noch ein kurzer Vergleich.

Der Bau beginnt mit dem Fahrgestell, was zunächst von vorn wie von hinten identisch ist. Nach dem Einsetzen des Lenkrads weiß man in welche Richtung es geht. Die später benötigte Kette wird ebenso bereits verbaut.

Die Technik für den Bau der vorderen Kotflügel ist auch schon im Vorgängermodell so verwendet wurden. Es wird einfach eine Platte umgedreht und nur durch den Aufbau weiterer Elemente (in diesem Fall der Außenspiegelhalterungen) befestigt.

Der Kofferraumdeckel ist zum Beispiel neu designt und gefällt mir besser als beim alten Modell, da er nun nicht mehr so klobig ist. Gleich geblieben ist allerdings das Problem des Bedruckens der Türen. Nicht nur, dass der Streifen nicht so kräftig weiß ist, wie es sein müsste, sondern auch dass dieser nicht stimmig zum Rest ist. Es ist halt schwer, helles auf dunklen Untergrund zu drucken – aber zumindest passend könnte und dürfte es sein.

Das fertige Modell erhält außerdem auf den hinteren Seitenscheiben noch Sticker spendiert. Auch dies war bei dem alten Modell anders gelöst. Der fertige Ford Anglia hat nun eine Gesamtlänge von 12 cm.

Drei LEGO Ford Anglia’s im Vergleich

Unser dänischer Spielwarenhersteller hat mit diesem neuen Ford Anglia sein bisher fünftes Modell herausgebracht. Angefangen mit dem ersten Modell aus dem Set 4728 (Flucht vom Ligusterweg) aus dem Jahr 2002, weiter über 4841 (Hogwarts Express) von 2010, eine kleinere Version in dem LEGO Dimension-Set 71247 (2016) bis zur Peitschenden Weide (75953) von 2018. Wenn man ganz genau sein will, gibt es auch noch eine Micro-Scale Variante aus vier Teilen im großen Hogwarts Castle (71043).

Ich habe mir einfach mal das erste Modell von 2002 und das letzte von 2018 geschnappt und diese neben das aktuelle Fahrzeug gestellt.

Die positive Entwicklung ist unverkennbar – doch in zwei Punkten trumpft bei mir das alte Modell auf. Es besitzt zwei verchromte (!) Grillelemente an der Front und das Lenkrad, wie es sich für einen Engländer gehört, befindet sich auf der rechten Seite. Hier können die Figuren auch nebeneinander Platz nehmen. Auch ein kleiner Schaltknüppel ist angedeutet. Die Breitreifen müssten aber dringend mal getauscht werden. Welches Modell nun wirklich das Beste ist, darf jeder für sich entscheiden.

Die Flucht aus dem Ligusterweg 4

Um die Flucht nun perfekt zu inszenieren, schnappen wir uns jetzt den Ford und hängen die Kette an das Gitter. Wie man sieht, schwebt der Ford sogar – na gut, etwas Hilfe hat er bekommen (die Glaselemente sind nicht im Lieferumfang enthalten!). Totaler Spielspaß für Jung und Alt.

Noch einmal die Gesamtübersicht – was für 70 Euro (UVP) und knapp 800 Einzelteilen geboten wird.

Das bleibt nach dem Bauspaß übrig – sehr viel Kleinkram.

Der Vergleich mit 4728

Bevor ich zu meinem persönlichen Fazit komme, möchte ich noch einen kurzen Vergleich mit dem Ur-Modell aus dem Jahr 2002 machen. Dies war bisher die einzige Variante vom dem Haus im Ligusterweg 4. Der Karton zeigt im Prinzip die gleiche Szene, wie auf dem 2020er Set. Die Rückseite hat noch ein paar alternative Bauideen (welche sogar in der Anleitung beschrieben sind) und macht ein bisschen Werbung für die Sets aus diesem Jahr.

Der direkte Vergleich von vorn zeigt bereits, irgendwas stimmt hier nicht. Die alte Variante ist optisch weit von dem entfernt, wie es sein müsste. Da hat es der Neubau sehr gut getroffen.

Im Innenbereich gibt es aber thematische Ähnlichkeiten. So gibt es ebenfalls das kleine Zimmer unter der Treppe und ein Zimmer im zweiten Stock, mit dem Fenster zum Herausbrechen. Auch ein Schornstein ist dabei, der die Brief-Funktion inne hat.

Er lässt sich nämlich drehen. Zwei Briefe können in eine kleine Halterung gesteckt werden und fallen anschließend herunter – also flattern durch den Schornstein in das Haus.

Das Fenster in Harry’s neuem Zimmer im Oberschoss hat zwar nicht wirklich Gitter davor, aber die Struktur passt besser, als die nackte Glasscheibe im neuen Modell. Im Kofferraum des alten Ford Anglia ist ein Seil, welches an dem Haken befestigt wird, wodurch auch hier das Fenster herausgebrochen werden kann.

Ein kleines Highlight in dem Set ist übrigens, dass es keine Sticker gab! Alles, was ihr seht, wie die Mauerelemente oder auch die „4“ sind Drucke! Klingt komisch, ist aber so. Und ja, ich habe die Lampe neben dem Eingang vergessen, aber das verrate ich niemandem.

Zum Schluss noch ein Blick auf die Minifiguren von damals und heute. Ich denke, Harry und Ron sind schnell abgearbeitet und unter „Nostalgie“ verbucht – aber der Torso von Vernon ist für mich ein Highlight. Der Print passt für damalige Verhältnisse super zu einem Original-Outfit von ihm. Sogar der massige Bauch ist perfekt angedeutet.

Mein Fazit

Das Set bietet für seine unverbindliche Preisempfehlung von knapp 70 Euro zwar einiges an Minifiguren und ein sehr gelungenes, wenn auch recht kleines Haus, aber auch viele Kleinteile, so dass der Preis für mich eindeutig zu hoch angesetzt ist. Klar, im freien Handel mit den üblichen Rabatten ist der Kurs dann sicherlich wieder fair.

Die neuen Figuren von Petunia und Dudley finde ich klasse, das Recyclen der alten Figuren dagegen leider nicht so sehr, von Vernon möchte ich gar nicht erst sprechen. Einige Farben im Haus sind auch etwas zu knallig bzw. irgendwie leicht im Farbtopf verirrt, aber vielleicht mögen das ja die Kinder lieber beim Spielen als düstere Farben. Auch die Anordnung der Treppe passt für mich nicht ins Gesamtbild.

Es ist aber schön, dass nach gut 18 Jahren dieses bedeutende Gebäude in der Geschichte von Harry Potter wieder einen Platz im LEGO Regal bekommt.

Stamm-Autor
  1. Sehr gutes und ausführliches Review, die Hintergrund-Informationen waren schön zu lesen obwohl ich natürlich alles genau kenne 😉
    Das Set hab ich auf jeden Fall schon bestellt, zusammen mit dem Hot Rod und ein paar Einzelsteinen

  2. Wieso Vernon (neu) gütig lächelt, erschließt sich mir auch nicht ganz …

    Das Modell an sich ist hervorragend – unglaublich, wie dicht es am Filmset ist. Rechts noch eine Garage dran und aus dem Doppel- ein Einzelfenster gemacht … ganz Verrückte können durch den Erwerb mehrerer Sets sogar den Reihenhaus-Look fortführen.

    1. Tolles Review!
      Kleine Korrektur:
      Wenn ich richtig sehe handelt es sich um eine 16*8 Platte in ovivgrün, im Text ist von einer 16*6 Platte die Rede 🙂

  3. Das Haus und die Dursleys fehlten noch in der Sammlung. Insofern ein Pflichtkauf. Finde das Set insgesamt auch gelungen. Angesichts der ganzen Aaahs und Ooohs über die ganze Sammlung an neuen Harry Potter Sets, war ich dann aber doch überrascht, als mein Sohn (10 Jahre) meinte, dass das Set „Flucht aus dem Ligusterweg“ sein Favorit wäre und es von allen als erstes haben möchte. Also bei mir ist der Fuchsbau eindeutig der Favorit. 😉
    Auch das der Ford nun doppelt ist, stört ihn nicht. Nun hätte er einen zweiten, den er ein bisschen auf „schäbig“ umbauen könnte und in den Verbotenen Wald stellt und eines, das er neben dem Fuchsbau parkt. Also der Fuchsbau ist zumindest in der mittelfristigen Planung. Okay…überzeugt. 🙂

  4. Großartiges Review! Toll mit den Hintergründen und den Vergleichen.
    Leider ist das Haus noch nicht perfekt, holen werde ich es mir aber trotzdem.
    Die Fenster aus 4728 sind passender zum Original. Das ist doch gerade die Quintessenz dieser Reihenhäuser – zunagelt, um die Welt da draußen fernzuhalten {oder umgekehrt ;-}. Die einfache Lösung für die Post-aus-dem-Kamin ist wenigstens dabei. Hätte mir noch 1 bis 2 Microfiguren als Zinnsoldat gewünscht.

  5. Ich sehe da aber noch reichlich Raum für Verbesserung. Sollte ich mal günstig dran kommen, dann wird aber ordentlich nachgebessert. Ich meine das setup ist nicht schlecht, aber es fehlt doch etwa an Kulisse. Und ob es wohl auch den Leuchtturm mal als Set geben wird?

  6. Nettes Review!

    Das preis Leistungsverhältnis ist für mich durchaus OK – deutlich unter 9 ct/Teil ist auch für Kleinteile in Ordnung.

    6 Minifigs – ja HP hat meistens (immer?) eine hohe Minifig Ausbeute – auch wenn die Harrys Rons und Hermines (+Draco) meist gleich wieder entsorgt 😉 werden. – Aber durch Neukombination der fiurenteil lassen sich auch „normale“ Figuren herstellen. Die Dursleys – bis auf Vernon – sind gelungen und Dobby ist Dobby – man liebt ihn oder man hasst ihn 😉 – Zwei Eulen sind auch dabei…

    Der Ford Anglia – ja er gehört irgendwie dazu ;). Mir hat der aus der Weide ein wenig besser gefallen – vor allem der Kofferraum und die Motorhaube ist etwas „smoother“. Wie auch immer als Städtebauer sind „normale“ Personenwagen immer willkommen.

    Das Haus. Gut getroffen – das „Fenster“ lässt mich den Kopf schütteln – das ist unnötig (also das Doppel statt einfach) – aber zumindest leicht umgebaut.

    Das Wohnzimmer ist für mich der beste Teil vom Haus. Harry’s Zimmer (beide) sind OK.

    Von Aussen gut getroffen. Lediglich das Gitterfenster hat mir in der alten Version (wesentlich) besser gefallen.

    Ich bin stark versucht das ganze Set zwei mal zu kaufen und es in ein vollständiges haus umzubauen.

    Dazu würde ich erst einmal die Treppe umdrehen und sozusagen hinter der Treppe eine Miniküche einbauen. Im Obergeschoß wäre dann Plats für Petunias und Vernons Schlafzimmer. fehlt nur ein Bad und Duds Zimmer – aber wollen wir mal nicht so sein…
    Ich würde die halbrunden Platten nach vorne Verlegen (Für den Vorgarten sozusagen) und das Haus 3-4 Noppen nach vorne versetzen – damit gewinnt man hinten (inklusive der zweiten Oliven Platte) Platz – vielleicht gehen sich dann die fehlenden Räume aus.

    Ich glaub so geht’s…

    mit HP macht LEGO SOOOOO viel richtig 😉

  7. Puhh … 1×1 round tile bekleben macht keinen Spaß.
    Für die Dachkonstruktion werden natürlich viele Teile verwendet. Da hätte ich mir persönlich gewünscht, dass das Dach dann eben nur aus Plates besteht und dafür dann die Tür brick built ist mit einem echten Briefschlitz.
    Aber das sind AFOL Befindlichkeiten.
    Für die kleineren Harry Potter Fans wird das egal sein.

    Ansonsten sechs Minifiguren, zwei davon exklusiv und noch zwei Eulen dazu.
    20 bis 30 Prozent im Handel und es gibt nix zu meckern.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.