Seit Anfang Juni 2018 ist der neue LEGO Technic Bugatti Chiron (42083) für stolze 369,99 Euro direkt bei LEGO erhältlich. Ende August wird das LEGO Supercar mit ordentlich Rabatten dann auch im freuen Spielwarenhandel erhältlich sein, sehr zur Freude vieler Fans, denen das Top-Modell schlicht zu teuer ist. Mehr dazu in unserem LEGO Fan Talk Spezial vom vergangenen Freitag mit Henry Krasemann (Klemmbausteinlyrik) und Thomas Panke (Held der Steine) – die Frage, ob der LEGO Bugatti Chiron eine Enttäuschung oder ein Erfolg ist.

Wir haben das Set wie einige andere anerkannte Fan-Seiten von LEGO für ein Review zur Verfügung gestellt bekommen, wofür wir uns an dieser Stelle auch bedanken. Dadurch haben wir die Möglichkeit, uns das neue LEGO Technic Set in Ruhe anzusehen und am Ende unser ehrliche Meinung dazu zu äußern. Im Rahmen eines Reviews zum Beispiel – oder wie zuletzt in unserem durchaus viel diskutierten LEGO Fan Talk.

Die Verpackung

Wie bereits mehrfach von mir erwähnt, halte ich das Design der Set-Verpackung durchaus ansprechend. Auf der Vorderseite ist neben dem LEGO Technic Logo auch der Maßstab des Modells (1:8) ersichtlich, sowie die Nummer und der Name des Sets. Das Bugatti Logo in der Ecke unten rechts informiert, dass es sich hierbei um ein lizenziertes Set handelt. Nicht fehlen darf auch die Altersempfehlung des Herstellers, in diesem Fall für Fans ab 16 Jahren.

Auch die Rückseite des Sets ist ansprechend gestaltet. Zu sehen ist die Rückansicht des LEGO Bugatti Chiron samt einigen Vorschaubildern, die ausgewählte Details des Modells zeigen.

Ebenfalls zu sehen hier die ersten beklebten Teile, die vielen Fans schon mal sauer aufstoßen, insbesondere bei einem so hochpreisigen Premium-Set wie diesem hier.

Auf jedem der vier Detailbilder sind Aufkleber zu sehen – auf der Kopfstütze im Innenraum, im Cockpit der Supersportwagens, bei der Motorabdeckung oder auf den Bremsen.

Der Inhalt

Kommen wir wieder zu einem etwas erfreulicheren Thema. In den Innenseite des Deckels sind ringsum diverse Bugatti Sportwagen skizziert. Ein schönes Detail, wie ich finde.

Nach dem Anheben des Deckels gibt es eine kleine Überraschung, ein optisches Highlight. Hier haben die Grafik-Designer ganze Arbeit geleistet. Was ebenfalls sehr positiv ins Auge springt: Aus dem Debakel mit der Porsche-Verpackung (musste nach dem Release überarbeitet werden) haben die Designer offenbar gelernt: Zwei Handbücher statt einem und deutlich stabilere Innenkartons für die Beutel mit den Teilen. Eingedrückt wird hier jedenfalls nichts ohne Fremdeinwirkung (mein Karton ist dank DHL an der Außenseite leicht beschädigt).

Ein weiterer Clou der Designer (leider ohne Bild): Dreht man die Kartons um, ist die markante Rückseite des Bugatti Chiron zu sehen.

Die vier Felgen wurden in der Verpackung besonders in Szene gesetzt. Die Bremsscheiben im Hintergrund sind übrigens nur aufgedruckt.

Die Bauanleitungen

Hier liegen beide Bauanleitung vor mir auf dem Tisch. Book One mit der Front des Chiron links, Book Two mit dem Rückansicht auf der rechten Seite. Beide Bücher können übrigens seit dem Wochenende vom LEGO Server im PDF-Format heruntergeladen werden.

Mit Bauabschnitt 479 von 970 endet auf Seite 305 die erste Bauanleitung. Ein Großteil der teils filigranen Arbeit beim Zusammenstecken ist geschafft. Mit Schritt 970 endet der Zusammenbau des LEGO Technic Bugatti Chiron (42083), einem Gimmick, was ebenfalls für viel Diskussionen unter den Fans gesorgt hat: Die Tasche. Warum muss in einem LEGO Technic Premium-Modell eine Tasche dabei sein? In Billund war die Tasche bei der Präsentation des echten Super-Sportwagens auch nicht an Bord. So viel dazu.

Sehr schön gemacht ist hingegen die Einleitung vor Baubeginn. Hier werden neben dem Design-Team zahlreiche Hintergrundinformationen zur Entstehung des Modells präsentiert. Besonders der Auszug aus dem Skizzenbuch hat es mir hier angetan.

Der Stickerbogen

Wie Anfangs bereits erwähnt, gehört zum Set ein durchaus umfangreicher Bogen mit Aufklebern. Insgesamt sind es 33 Sticker, die während des Zusammenbauens am Modell angebracht werden. Im Vergleich dazu ist die Anzahl der bedruckten Teile geradezu lächerlich gering. Ich sage nur,  wir haben hier ein 370 Euro teures Premium-Lizenz-Set auf dem Tisch, was sicherlich von vielen Autofans und Sammlern gekauft werden wird. Gerade hier ist mein Verständnis für so viele Aufkleber ziemlich begrenzt.

Die Seriennummer

Wie beim LEGO Technic Porsche 911 GT3 RS (42056) haben die Designer ihrem Modell wieder eine „einmalige Seriennummer“ spendiert, mit der Besitzer des LEGO Bugatti Chiron über die LEGO Technic Webseite wieder „besondere Inhalte“ herunterladen können. Was beim Porsche schon Mist war, ist auch beim Chiron nicht besser gelöst worden. Neben ein paar langweiligen Hintergrund-Bildern gibt es jetzt sogar zwei Klingeltöne zum Download – was für ein originelles Angebot für Käufer des Premium-Sets. Ironie aus. Hier haben die Marketing-Leute offenbar nichts dazu gelernt. Schade eigentlich und eine weitere verpasste Chance, hier ein paar Pluspunkte zu sammeln.

Das Review

Natürlich haben wir den blauen Flitzer auch zusammengebaut, allerdings ohne Aufkleber . Ein kurzes Review mit den Highlights geht morgen hier im Blog online.

25 KOMMENTARE

  1. Guten Abend,

    ja es werden mehr Leute auf diese Seite schauen – weil das steht in der Überschrift: LEGO 42083 Technic Bugatti Chiron: Ausführliches Unboxing und Kritik“ mit Kritik bekommt man Zuschauer, naja.
    Zu den Aufklebern – es steht indirekt im Legoshop – Lego müsste noch die Steine mit dem Aufdruck Lizenzieren und diese könnten nicht einzeln verkauft werden – Würde Euch das besser gefallen?? Es gibt KEINE Steine mit DC oder Marcel Aufdruck zu Kaufen bei Lego , auch keine Dekorbögen. Zum Preis, die 10221 Super Star Destroyer wurde für 399Euro UVP verkauft bei 3152 Teilen – da hat sich NIEMAND aufgeregt.

    • Das ist bei den Lizenzfiguren nicht anders. Deshalb gibt’s die bei Lego nicht zu kaufen und nachfordern, falls eine fehlt, geht auch nicht so einfach. Trotzdem gibt es zB. Oberkörper mit dem Ford-logo, bedruckt!

      Außerdem wäre es kein Problem, wenn Lego die lizenzteile bedrucken lassen würde. Dann gibt’s für Teile mit Druck eben nicht einzeln verkauft. So what?!

      Im übrigen ist Lego keine kleine provinzfabrik. Die werden dich wohl mit Bugatti und Co. verhandeln können. Matchbox bedruckt seine Autos doch auch.

    • Ist aber komisch das eben das EB Bugatti Emblem auf die 1×1 Roundplate GEDRUCKT ist an den Felgen. Wie geht das denn, so ganz ohne Lizenz mit dem man ja den Preis von 370€ rechtfertigt?

      Außerdem gibt es ja auch bestimmt 10 Sticker ohne Bugatti oder Chiron. Allein der Tacho hätte man drucken können und müssen – weil man den ja in so fast jedes Auto einbauen kann.

    • sie können den bugatti ja mal neben den super star destroyer stellen, vielleicht fällt ihnen etwas auf. 😉

      aber spaß beseite:
      beim bugatti sind (laut bricklink) von den 3600 teilen beinahe 1200 technic pins (axle-pins und bush-pins noch nicht mal mitgezählt). das darf man bei technic-sets immer nicht vergessen. der vergleich vom preis/stein-verhältnis hinkt bei technik sets somit durchaus etwas.

      • Guten morgen,

        also bei dem 10221 Super Star Destroyer sind 605 Teile ( Technik Pins , Radiator Grille , ..) und 448 Teile weniger – beide haben Lizenzen – zudem das Star Wars Modell 7 Jahre älter ist – Bei einer Lizenz.,geht es um das Alleinstellungsmerkmal, je exklusiver desto teurer ist die Lizenz.

        • gut, wie teuer die lizenz war, darüber lässt sich natürlich nur spekulieren. persönlich bezweifle ich, dass sie viel teuerer ist als andere hersteller-lizenzen, die lego in den letzten jähren so erworben hat. aber wie gesagt: spekulation.

          aber vergleicht man ihn nur mit anderen lizenzierten technic sets, z.b. dem claas mit power functions für 7,6 cent pro teil oder dem mercedes arocs mit power functions UND pneumatik für 7,2 Cent pro teil, dann ist der preisaufschlag für das, was man bekommt einfach dramatisch.
          von sets ohne lizenz, z.b. dem schaufelradbagger mit power functions für 5,9 cent pro teil, braucht man da gar nicht erst anfangen.

          und ob die bugatti lizenz allein dieses völlig andere level an preisgestaltung für ein modell, welches keine power functions und selbst analog kaum funktionen bietet, das rechtfertigt, das bleibt halt die frage.
          zumal die lizenz nicht wirklich sehr exklusiv ist, schließlich gibt es von genügend modell-auto und spielzeug-herstellern bugatti modelle. selbst von airfx (ein merkwürdiger hybrid aus modell und lego-ähnlichem Konstruktionsspielzeug) gab es schon einen bugatti.

    • Vor ein paar Tagen gab es hier ja einen Beitrag, daß ein berducktes Teil als zusätzliches Teil zählt, eine eigene Teilenummer hat usw und daß das Management von Lego in jedem Jahr nur eine begrenzte Anzahl davon freigibt.

      Soweit alles logisch und nachvollziehbar. Manche Teile wären sogar nur für dieses Modell verwendbar (z.B. Panel mit Chiron-Schriftzug) oder nur für andere Bugattis (z.B. das Bugatti-Logo).
      Aber angesichts der Verschwendung, die beim echten Chiron zelebriert wird hätte sich Lego an die Mercedes-Werbung halten sollen:
      Das Beste oder nichts.

      Das rote Bugatti-Zeichen vorne ist aus emailliertem Silber. Und das Modell davon ein Aufkleber. Ernsthaft? Beim Mack Anthem (ja, auch eine Lizenz) ist „MACK“ vorne bedruckt und die Bulldogge ist ein völlig neues Teil.

    • Bitte die Bedeutung von Kritik nachlesen und verstehen, bevor man so einen Kommentar verfasst. Zum Rest ist schon alles gesagt, nur nicht von jedem. Fanboys sind das Schlimmste, was einem Unternehmen passieren kann.

    • Der gesamte Text ist doch eine Kritik.

      Was viele nicht verstehen zu scheinen, ist, dass das Wort Kritik erstmal wertungsneutral ist, also auch eine Lobeshymne wäre eine Kritik…
      Hier sind aber auch durchaus negativen Anmerkungen zu erkennen.

    • Hier wird doch durchaus Kritik geübt (Preis, Sticker, keine besonderen Inhalte durch Seriennummer). Kritik hat nicht immer was mit Abwatschen zu tun….

  2. …und morgen kommt noch ein Review???… Ist das nicht alles mittlerweile ziemlich langweilig? Wir haben nun schon alles gesehen und gehört über den Bugatti und warten nur noch auf ein gutes Angebot… ich finde, dieses Auto wird doch bissel arg oft ausgequetscht damit der Blog paar Leser hat.

  3. Na wie auch immer. Ein cooles Modell, wenn auch recht teuer. Aufkleber stören mich nicht. Von daher warte auch ich mal auf ein Angebot…

  4. Kritik heißt nicht „negativ“. Kritik bedeutet eher sowas wie Bewertung, also positiv wie negativ. An der Wortwahl muss man sich ja nun wirklich nicht stören. Wird jetzt hier auch Unruhe reingebracht wie in anderen Foren? Freie Meinungsäußerung, schon mal gehört?

    Gute Review, mehr muss man nicht sagen.

  5. Das Review kommt aber mal spät. Das Thema ist bis heute schon irgendwie extrem durch genudelt worden.
    Ich bin kein begeisterter Technik-Fan und werde mir das Model definitiv nicht kaufen, da mein Interesse recht gering ist, aber da das Thema auf mittlerweile jeder Lego-Fan-Seite und jeden Blog von oben bis unten durch diskutiert wird, könnte man denken, das Lego ausschließlich dieses Model verkauft (oder sollen die Verkaufszahlen dadurch steigen?). Sich dem Thema zu entziehen, ist dem entsprechend nicht so einfach. Der Preis ist für mich das Krasseste an dem ganzen Thema (und diese komische Tasche…toll), aber das ist ja allgemein der Trend bei Lego….ein hoch auf den Profit….

    • Nachdem das REview für den 2. Juni angekündigt war, gab es vorgestern eine neue Ankündigung: „Natürlich haben wir den blauen Flitzer auch zusammengebaut, allerdings ohne Aufkleber . Ein kurzes Review mit den Highlights geht morgen hier im Blog online“ schrieb Promobricks am 11. Juni.
      Heute ist der 13. und nein, das Review ging noch immer nicht online. Das ist schlicht und ergreifend unzuverlässig.

      • Schnell gibt dem Jungen seine Review, damit er endlich den Finger von der f5 Taste nehmen kann und sein Leben wieder einen Sinn hat. Sonst werdet ihr verklagt oder so

  6. Das „Problem“ mit den Stickern ist ja das Lego sich diesbezüglich nicht nachvollziehbar verhält.

    Grds. macht das „neue Teile-Argument“ seitens Lego ja Sinn. Aber warum ist es dann möglich exklusiv bedruckte Teile für niedrigpreisige Sets (z.B. von Friends) herzustellen? Macht es da nicht mehr Sinn bedruckte Steine für ein Ausstellungsmodell, wie es der Chiron nunmal ist, herzustellen?! Nur mal so als Denkanstoß……

    Und das Lego scheinbar (wir kennen ja nicht alle Hintergründe) nicht in der Lage ist mit den Lizenzgebern sinnvoll zu verhandeln hat man ja an den Aussagen des Designers des unsäglichen Star Wars Modells 75201 (AT-ST) gesehen. Hier wurde ja zugegeben das der Preis grds. zu hoch ist, jedoch von Disney diktiert wurde.

    • Ich würds mir wünschen, ich hätte die Teile im chiron auch lieber bedruckt, aber ich denke das Friends Sets einfach in ganz anderen Stückzahlen verkauft werden wie so ein teures Set wie der Chiron. Naja und mal ganz ehrlich, ob Lego jetzt gut oder schlecht verhandeln kann, können wir doch an einer solchen Aussage überhaupt nicht beurteilen, da fehlen uns doch die Details, wir wissen ja nicht, was da sonst noch so verhandelt wurde … aber das Set 75201 ist ja wirklich mal sowas von kein Kauf, aber echt nicht, da hat das Qualitätsmanagement echt versagt oder das wirklich völlig falsch eingeschätzt, wobei mich auch hier interessieren würde wieviele Sets abgesetzt wurden und zwar nicht nur von Lego an die Händler, sondern dann auch von den Händlern an die Kunden, das wäre echt mal interessant. Der Hersteller hat halt auch immer das „Problem“ das er ja vielfach sich auf die Zahlen verlassen muss, wenn er von einem Set genug verkauft hat, ist es halt schwierig zu sagen, dass es „Schrott“ ist. Kein Produkt wird idR nur positive Bewertungen bekommen und es ist auch üblich das in Foren/Blocks/Kommentaren das Negative überwiegt, den wer sich das Set kauft und Spaß damit hat, hat ja keinen Grund seinen Unmut kund zu tun, das ist ja in vielen Bereichen so.

  7. Zum Set: Persönlich finde ich den Preis gefühlt auch für zu teuer, aber im Grunde nicht überraschend, es ist ja in etwa der selbe Teilepreis wie beim Porsche und so wird LEGO den Preis auch festgelegt haben. Dann sehe ich das Modell nicht als richtiges Technic Set, sondern einfach als Standmodell, dass dennoch Spaß beim Zusammenbauen insbesondere der technischen Elemente (Schaltung/Motor/etc.) macht (Was ja auch die harschesten Kritiker unter den Helden selbst nicht verneinen), für mich sind die beiden Modelle einfach eine Art Technic Automodellreihe im Maßstab 1:8 (glaub ich) und ich hoffe die Reihe wird mit tollen Modellen fortgesetzt. Daneben gibt es ja auch die Creator Reihe mit tollen Fahrzeugen die dann optisch eben nicht zerklüftet sind, da gibts aber eben auch keine Schaltung zu bauen. Eine Mischung von beiden hätte sicherlich was, aber man kann nicht alles haben und auch (als Firma) nicht alles machen. Der Porsche hat sich sicherlich nicht schlecht verkauft, sonst wäre auch kein Bugatti nachgekommen. Zu den Stickern kann man nur sagen, nichts Neues, die ewige Diskussion darüber finde ich ermüdend, gerne hätte ich natürlich alles bedruckt. Es wäre sicherlich sinnvoll wenn Lego hier mal eine allgemeine Stellungnahme dazu rausgibt, warum dass den so ist. Theorien dazu kursieren ja genug. Und zum Abschluß, sobald entsprechend Rabatte kommen, werde ich mir das Set wohl holen…

    Allgemein: Ich finde es schade das diese „Negative Kritik an LEGO“ so langsam alles einnimmt, ich meine das kritische Videos mehr Klicks haben ist halt wohl so, schlechte Nachrichten werden ja auch eher gesehen als friedefreudeeierkuchen Berichterstattung, aber ich hab so langsam das Gefühl, dass hier schon massiv auf die Negativseite gedreht wird, weils grad „Inn“ ist. Konstruktive Kritik ist sicherlich sinnvoll, aber wenns dann schon soweit geht, dass einige You-Tuber und Newsseiten die sich dem nicht fügen wollen mit Hass-Kommentaren überschüttet werden, weil einige blindlings ihrem Helden nachplappern und ihn für die Weisheit letzten Schluß halten, finde ich es sehr sehr traurig und bedenklich wo das noch hinführen wird. Wer Lego nicht mag, solls halt einfach nicht kaufen und wer es mag und wems gefällt soll das a) auch sagen dürfen und b) auch seine Freude dran haben, wo liegt denn das Problem? Nur weils einer gut findet, muss man es doch selbst nicht kaufen wenns einem nicht gefällt, man hat fast den Eindruck, manche können sich keine eigene Meinung mehr bilden…

  8. Ich finde nicht das die negative Kritik an Lego zunimmt. Lego macht auch vieles richtig gut (z.B. Ninjago, Neuauflage Harry Potter etc.). Letztlich sind es aber im wesentlichen die gleichen Punkte die immer wieder negativ auffallen (Sticker, Preispolitik etc.). Beim Bugatti treten all die Kritikpunkte halt geballt auf. Und das dann noch gepaart mit den extra Features wie ner Handtasche und den „super“ Downloadinhalten. Das hat Lego halt meiner Meinung nach grandios verbockt. Aber er wird sich dennoch gut verkaufen denke ich (ist halt alles ne Preisfrage).

    Optisch finde ich den Wagen gar nicht so schlecht. Und für die Zielgruppe „Erwachsene, mit bisher geringer Lego-Affinität aber einem großen Geldbeutel“ ist der Wagen auch i.O.

    Aber der Wagen ist als Technik-Modell deklariert und muss sich somit auch mit anderen Technik-Modellen vergleichen lassen. Und da kommen dann die allseits bekannten Kritikpunkte zum Tragen. Es wäre vermutlich besser gewesen dem Bugatti (wie auch dem Porsche) eine komplett eigene Serie, oder zumindest eine eigene Unterserie von Technik (oder Creator) zu spendieren. Dann würden sich einige der jetzt diskutierten Punkte entfallen.

  9. Dass sich alle so über die Tasche aufregen. Denke, das wird der „running gag“ bei den Supersportlern.

    Jedes Modell bekommt ne Tasche. Tut niemandem weh, und irgendwie finde ich es witzig.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here