Jedes Jahr legt der dänische Spielwarenhersteller ein ganz besonderes Set für seine Mitarbeiter auf. In den letzten Jahren wurden diese Modelle immer aufwendiger. Was 2008 mit einem Polybag begann, setzte LEGO von Jahr zu Jahr fort und steigerte die Qualität dieser durchaus exklusiven Sets. Seit einigen Jahren schaut LEGO bei diesen Modellen auf die jeweiligen Jubiläen, in 2017 feierte TLC sein 85-jähriges Bestehen und 40 Jahre LEGO Technic. Diesen Umstand verdanken wir diesen wunderschönen und funktionalen Nussknacker. Seit fast einem Jahr liegt das Set nun schon bei mir herum. Ich dachte, Weihnachten ist die passende Gelegenheit, es endlich auszupacken und zu bauen.

Die Verpackung

Als Erstes fällt die ungewöhnlich Form der Schachtel auf. Mit spitzem Dach und sehr schlanker Form sticht sie unter all den anderen Verpackungen heraus.

Auf der Rückseite ist eine kurze Beschreibung zu den Jubiläen in acht Sprachen.

Auch die Seitenansicht ist sehr ansprechend gestaltet.

Hier ist die Verpackung schon ein echtes Highlight. Auch nach dem Brechen des Siegels und dem zerstörungsfreien Öffnen geht der Aha-Effekt weiter. Die Bauanleitung liegt oben auf einem Extra-Zwischenboden.

Darunter ist noch einmal der Nussknacker abgebildet, erst nach dem Herausnehmen dieses Bodens ist die Sicht frei auf die über 700 Teile.

Warum die Box so eine eigenwillige Form hat, sehen wir zum Schluss des Reviews.

Die Bauanleitung

Die Anleitung ist im ungewöhnlichen Hochformat gehalten. Das ist zwar schön anzusehen in der Box, aber beim Bauen störte mich, dass sie immer wieder stark gefalzt werden musste, damit sie sich nicht von selbst umblätterte. Das kleine Büchlein hat 160 Seiten, in denen nach gewohnter Aufteilung der Zusammenbau erklärt wird. Auf 246 Schritte werden die Teile der fünf Beutel verbaut. Besonders haben mir die zwei Bilder am Anfang und Ende der Anleitung gefallen. 2017 feierte LEGO die 85-jährige Firmengründung, die ja bekannter Weise mit dem Bau von Holzspielzeug begann.

Das zweite Bild zeigt das erste LEGO Technic Chassis 853 aus dem Jahr 1977 in der Hand eines Jungen. Das Bild hat mich doch sehr an meine Jugend erinnert.

Die Bauteile

Insgesamt stehen zum Bau 732 Teile zur Verfügung. Alle auf fünf Beutel aufgeteilt, plus vier Felgen und zwei Flex-Schläuche.

An besonderen Teilen sind mir nur der grüne 11er Technic Liftarm sowie die bedruckte 2×4 Fliese aufgefallen.

Viele Kleinteile bleiben übrig, zu meiner Überraschung auch ein Flex-Schlauch.

Der Zusammenbau

Der Bau eines Technic-Modells ist immer spannend. Zu sehen, wie die Funktionen realisiert werden und wie mit Technic-Teilen eine ansprechende Form entsteht, ist für mich immer wieder spannend. Begonnen wird natürlich mit dem Sockel, in dem auch gleich die besonderen Teile verbaut sind.

Der Nussknacker wächst recht schnell und die Funktionen sind langsam zu erkennen.

Sehr schön ist der Säbel gemacht, mit wenig Teilen und doch sofort zu erkennen.

Das fertige Modell

Der Nussknacker ist knapp über 40 cm hoch.

Interessant ist die Funktion. Ihr steckt eine der zwei braunen „Nüssen“ in den Mund des Soldaten.

Anstatt die Nuss zu zerquetschen, geht dem Nussknacker der Hut hoch, gleichzeitig heben sich die Augenbrauen und die Arme winkeln sich an.

Das Ganze wird über einen Hebel am Rücken gesteuert, wie bei jedem herkömmlichen weihnachtlichen Nussknacker auch.

Hier noch einmal ein Größenvergleich zum kleinen Nussknacker 40254 aus dem Jahr 2017, den es damals als Gratiszugabe gab.

Zum Schluss noch eine schöne Möglichkeit, die die aufwendige Packung bietet. Das fertig gebaute Modell passt einfach so wieder in die Schachtel. Zwischenboden drauf, Bauanleitung in die dafür vorgesehene Ablage und er kann wieder bis nächstes Weihnachten aufgeräumt werden. Oder ihr benutzt die Box gleich als Wachhäuschen.

Mein Fazit

Wie die letzten Jahre auch schon, sind die Mitarbeiter-Sets für mich eines der größten Highlights im LEGO Jahr. Hier werden gute Themen toll umgesetzt. Dieses Modell hätte zum vierzigsten Jubiläum von LEGO Technic auch auf dem freien Markt eine gute Verkaufschance gehabt. Da sind wir schon beim Steckenpferd dieses Sets: es ist nicht frei verkäuflich. Auf dem Osteuropäischen Markt tauchen zwar immer wieder Sets auf, diese kosten dann meist um die 150 Euro. Ob ihr das für den kleinen großen Mann ausgeben wollt, ist natürlich euch überlassen, auf jeden Fall ist es ein schönes und seltenes Modell.

Der Steckbrief

Artikelnummer: 4002017
Set-Name: Nutcracker
Baureihe: Employee Gift
Teilezahl: 732
Erscheinungsjahr: 2017
Bauzeit: ca. 2 Stunden
Altersfreigabe: ab 10 Jahren
Verkaufspreis: 

Werbung

12 Kommentare

  1. Allen Usern, Besuchern und dem Team, ein Frohes Weihnachtsfest.

    Zum Nussknacker: mit den Augenbrauen erinnert er mich irgendwie an Ahmed, the dead Terrorist. ^^

  2. Frohe Weihnachten an alle!
    Danke für ein weiteres tolles Jahr an interessanten Artikeln und Videos 🙂 Eure Seite und Henry’s Youtube Kanal sind das ultimative Wohlfühlpaket als Lego-Fan! Freue mich schon aufs nächste Jahr!

  3. Hatte ich bis jetzt nicht auf dem Schirm. Finde das ein tolles Set – schön das Lego sich für seine Leute etwas einfallen lässt.

    Frohe Weihnachten!

  4. Top, kauft kein Mensch. Aber toll das es solche Plastikteile gibt. Ich denke, wenn wir alle Mal in den Himmel kommen, sehen wir, was für einen Mist wir fabriziert haben. Danke!

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here