LEGO 4002018 Mitarbeiter-Set 2018 im Review

LEGO Mitarbeiterset 2018 im Review (Foto: PB)

In knapp vier Wochen ist Weihnachten. Heute ist bereits der erste Advent. Vor ein paar Tagen sind die ersten Bilder vom neuen LEGO Mitarbeiter-Set 2021 aufgetaucht, welches die Mitarbeiter des dänischen Spielwarenherstellers kurz vor Jahresende wieder als besonderes Dankeschön für ihr Engagement für das Unternehmen erhalten werden. Auch dieses exklusive Set ist bei Sammlern wieder heiß begehrt – und sobald es ordentliche Setbilder gibt, werden wir euch das neue LEGO Mitarbeiter-Set hier im Blog zeigen.

Doch zurück zu unserem Review: Bis Weihnachten wollen wir euch an jedem Advents-Sonntag ein ausgewähltes LEGO Mitarbeiter-Set etwas ausführlicher vorstellen. Und mit dem Set von 2018 machen wir den Anfang.

Die Verpackung

Bereits bei der Verpackung ist ersichtlich, dass die entsprechenden Produktdesigner immer noch eine kleine Schippe drauflegen wollen, denn die Sets werden ja schließlich für die eigenen Kollegen produziert. Das Mitarbeiter-Set aus dem Jahr 2018 widmet sich dem Jubiläum der Minifigur, die damals bereits 40 Jahre alt wurde. Dementsprechend wird dieses Jubiläum auch auf der Verpackung und im Set dargestellt. Das Besondere an der Box ist auch eine spezielle Matt- und Glanzlackierung, welche zusätzlich sehr edel wirkt.

Der Karton des Mitarbeiter-Sets lässt sich „zerstörungsfrei“ öffnen (es gibt lediglich zwei Klebestreifen an der Seite, dann kann die Box einfach aufgeklappt werden). Zum Vorschein kommen die Tüten der einzelnen Baugruppen sowie vier Bauanleitungen.

Nehmt ihr den gesamten Inhalt aus der Box, könnt ihr auf der Innenseite das weitere „Verpackungs-Design“ bewundern. So wird auf der einen Seite allen noch einmal ein frohes Weihnachtsfest gewünscht, auf der anderen Seite folgt der Hinweis, dass dieses Set im aufgebauten Zustand auch in der Verpackung verstaut werden kann. Das ist schon ein tolles Gimmick.

Der Inhalt

In der wundervoll gestalteten Box befinden sich wie gesagt vier Bauanleitungen, welche nicht nummeriert sind. Dazu gibt es acht Beutel mit den insgesamt 1.099 Einzelteilen.

Der Zusammenbau

Entsprechend der Nummerierung gehe ich beim Zusammenbau vor. Mit der großen Santa Claus Figur wird begonnen, dann folgt der Schlitten, die Geschenke und zum Schluss das Rentier. Ihr könnt natürlich die Reihenfolge nach Belieben verändern, wenn ihr mögt und zum Beispiel mit dem Rentier beginnen.

Bauphase 1 – Santa Claus

Beginnen wir also mit dem niedlichen Weihnachtsmann aus der ersten Tüte. Der zumeist aus roten und weißen Steinen bestehende Torso darf zuerst gebaut werden. Im Inneren ist der Santa Claus ein echte LEGO Minifigur – einfach nur „gelb“.

Sobald der übergroße Torso fertig ist, kommen die Arme, die Beine, der Kopf, der Bart und der typische Weihnachtsmann-Hut an die Reihe.

Nach noch nicht einmal 15 Minuten steht die „Mini“-Figur des Weihnachtsmanns (Santa Claus) fertig zusammengebaut auf dem Bautisch. Durch die vielen kleinen Details, wie dem Bart oder auch der voluminöse Gürtel, muss man sich diesen Santa Claus immer wieder anschauen und eingestehen, dass er schon klasse umgesetzt wurde.

Bauphase 2 – Santa’s Schlitten

Die Dänen sind natürlich ganz clever, denn nachdem Santa Claus gleich in der ersten Bauphase fertiggestellt wurde, geht es in der zweiten Phase etwas gediegener zu. Santa benötigt ja auch ein passendes Gefährt für sich und natürlich für den Transport der geheimnisvollen Geschenke. Dafür werden nun die nächsten zwei Beutel geöffnet.

Die Grundkonstruktion seines Schlittens besteht fast nur aus rotenSteinen und ist recht schnell zusammengesteckt.

Schon geht es weiter mit einigen bunteren Steinen aus Dänemark. Auffällig ist, dass hierbei nicht massig viele verschiedene Farben genutzt werden, so dass ein schönes einheitliches Bild entsteht. Zudem wird auch hier schon klar, dass die Bauten in diesem Mitarbeiter-Set recht „clean“ werden. Das heißt, dass versucht wird, die typischen LEGO Noppen abzudecken und glatte Oberflächen zu schaffen.

Am Ende erhält der Schlitten noch auf jeder Seite die passenden Kufen und es könnte damit sofort auf den nächsten Rodelberg gehen. Aber Santa’s Schlitten kann ja eigentlich auch fliegen.

Bauphase 3 – Kiste mit Geschenken

Was wäre denn ein Weihnachtsmann ohne Geschenke? Und diese haben es hier sprichwörtlich in sich! Aber damit die schönen Geschenkverpackungen samt Inhalt auch gut auf dem Schlitten von Santa Claus verstaut werden können, wird als Erstes eine passende Transport-Kiste gebaut.

Der komplette vierte Beutel besteht nur aus braunen Steinen, Platten und Fliesen. Daraus entsteht in nur einigen Bauschritten eine tolle „Holzkiste“. Besser hätte man es vermutlich nicht umsetzen können – auch wenn Santa normalerweise auf seinem Schlitten einen riesigen Geschenke-Sack transportiert.

Wer dieses Set bereits selbst gebaut hat, dem wird vielleicht aufgefallen sein, dass ich bei der Kiste etwas geschummelt habe. Eigentlich sollten die acht inneren Streben etwas herausschauen, so dass diese ein genaues Abbild der Kiste „Container, Crate 3 x 4 x 1 2/3 with Handholds“ (Bricklink Nummer 30150) in Braun ergibt. Aber mir hat es beim Zusammenbau mit den versteckten Streben besser gefallen.

In der dritten Bauphase und Beutel fünf wird es spannend. Denn bereits beim ersten Blick auf den Inhalt des Beutels fällt auf – es sind Minifiguren-Teile enthalten. Hier noch einmal der Hinweis: Im Jahr 2018 war das große 40-jährige Jubiläum der LEGO Minifigur. Dies wurde nun in diesem Mitarbeiter-Set verewigt.

Aus den vielen bunten Steinen werden direkt drei verschiedene Geschenkverpackungen gebaut. Der Aufbau ist dabei komplett gleich, nur die Farben und angebrachten Ornamente sind unterschiedlich.

Nun können die Minifiguren-Einzelteile „zusammengepuzzelt“ werden. Dabei handelt es sich um folgende „historische“ Minifiguren: SP001 – Blacktron, PI006 – Pirat und DOC016 – Doktor/Arzt. Diese können dann in den Geschenkverpackungen verstaut werden. Wer freut sich denn nicht über solche Geschenke?

Zum Schluss werden die Geschenke und der Tannenbaum in der Kiste verstaut und Santa könnte mit seinem Schlitten und den Geschenken schon los düsen – wenn da nicht noch das Rentier fehlen würde!

Bauphase 4 – Das Rentier

Hier ist es nun, das anmutig aussehende Rentier, welches Santa Claus sowie seinen Schlitten mit den riesigen Geschenke ziehen muss. Noch ist es aber in Einzelteilen zerlegt und auf die Beutel sechs bis acht aufgeteilt.

So viel grau gibt es ja eigentlich sonst nur bei den LEGO Star Wars Sets, aber nach den ersten Bauschritten wird einem klar, dass es sich hierbei nicht um einen AT-AT handelt.

Ein klein wenig bunter wird der Bau des Kopfes des Rentiers, wenn auch nur im Inneren. Insgesamt ist der Kopf großartig umgesetzt und man erfreut sich mit jedem Bauschritt mehr, die Gestalt des Kopfes erkennen zu können.

Sobald der Kopf dann auf den restlichen Körper des Rentiers gesetzt ist, wird einem die „Größe“ des Modells so richtig deutlich.

Mit dem letzten Beutel und den somit letzten Steinen wird es noch einmal spannend. Das Geweih des Tieres wird zusammengesteckt. Dabei kann auch noch einmal die eigene Kreativität ausgelebt werden. Denn wie auch in der Natur, muss das Geweih nicht unbedingt einer bestimmten Form entsprechen.

Am Ende gibt es noch ein Rentier-Schweif aus hellgrauen Flügel, die zwei Zügel aus den „Outer Cables“ und einen Sattel. Dieser Sattel kann entfernt und als Geschenk neben das Rentier platziert werden, wenn Santa Claus auf seinem Rentier reitet.

Wer sich nun das fertige Set genauer anschaut, dem wird auffallen, dass dieses Set eine maßstabsgetreue Vergrößerung des eigentlichen Minifigurenmaßstabs ist. So wie zum Beispiel die braune Geschenkekiste eine Vergrößerung des Originals darstellt, entspricht Santa Claus einer Minifigur und das Rentier einem normalen Pferd. Auch der Schlitten könnte wohl in normaler Größe gebaut werden. Jedoch fehlen mir hier die entsprechenden Teile, um dies einmal auszuprobieren.

Das fertige Set

Schlussendlich werden alle vier Modelle miteinander verbunden und das LEGO Mitarbeiter-Set 2018 steht fertig auf dem Bautisch. Und was soll ich sagen – ich bin begeistert. Eine tolle Weihnachtsdeko, deren Anblick unsere ganze Familie erfreut.

Und wenn Weihnachten vorbei ist und die Deko so langsam verschwindet, kann das Set wieder in seine Einzelteile zerlegen werden – oder man platziert alle Elemente im Set-Karton. Somit hat man im nächsten Jahr zwar nicht mehr soviel Spaß beim Aufbau, aber dafür gibt es dann ja ein neues LEGO Mitarbeiter-Set.

Mein Fazit

Ich denke, mein persönliches Fazit konnte man bereits zwischen den Zeilen lesen. Ich bin schlicht begeistert. Natürlich handelt es sich bei den LEGO Mitarbeiter-Sets um exklusive Sets. Denn nicht ohne Grund wird jedes Jahr in Billund ein besonderes Set für die Angestellten weltweit gefertigt. Das zeigt sich auch in der Auflage.

Trotzdem: Das Set ist nicht im Handel erhältlich und für viele Sammler durchaus eine Rarität. Einige dieser Sets finden vor kurz bzw. kurz nach Weihnachten den Web auf die bekannten Auktionsplattformen und werden dort zum Verkauf angeboten.

15 Kommentare zu „LEGO 4002018 Mitarbeiter-Set 2018 im Review“

  1. Sehr schöne Idee. Ich fand auch die wohl etwas größeren Harry Potter Figuren 76393 ganz schön.
    Was bei dem Rentier nur „fehlt“ ist ein grauer 2×1 Block mit Platte als Ersatz für den Sattel, wenn man das Rentier vielleicht mal alleine (ohne Sattel, ohne Santa) hinstellen möchte. Das hätten sie schon noch dazupacken können.
    Aber sonst, sehr schönes Set

  2. Ich will mir dieses Jahr das Ninjago Weihnachtsset holen. Ist es besser am Anfang zu zuschlagen oder eher erst Anfang Januar zB? Kann man das irgendwie pauschal sagen? =/

    1. Das ist schwer zu sagen. Dieses Set hier und auch das aus dem letzten Jahr gibt es zur Zeit immer noch für um die 200 Euro auf Ebay. Ich hab 2019 den Fehler gemacht und dachte, dass der Weihnachts-X-Wing nach Weihnachten noch etwas billiger wird, allerdings ist der Preis seit dem ständig gestiegen und liegt jetzt irgendwo bei 500 bis 600 Euro. Bei Ninjago könnte meiner Meinung nach das gleiche passieren, da es ja gleichzeitig auch ein Jubiläumsset ist. Ich denke hier ist wirklich Anfang/Mitte Dezember der beste Zeitpunkt, wenn es viele Angebote auf Ebay gibt und die sich dann gegenseitig ein bisschen ausstechen.

      1. Danke, für den Ratschlag werde den beherzigen. Hatte das auch wahrgenommen, allerdings ist SW ja ein sehr starkes und beliebteres Thema als Ninjago. Doch wenn ich mir die Ninjago Münzen ansehe sollte ich wirklich früh zuschlagen. Na zu Weihnachten kann man sich ruhig was gönnen! =)

        PS. Tolles Review.

      2. Ja den Fehler habe ich auch gemacht. Habe für meinen X-Wing auch zuviel bezahlt. Allerdings habe ich vor kurzem noch einen X-Wing bekommen ohne den Piloten für einen guten Schnäppchenpreis. Die Figur kann man gut aus anderen Teilen von Star Wars Figuren nachbauen und somit fällt das dann kaum auf.
        Das vorgestellte Set hier 4002018 bekommt man auf Bricklink schon für 140-180 Euro schon und das NEU u OVP. Das ist ein guter Kurs, ich habe es mir auch im Sommer gekauft bei einem Händler, zusammen mit dem Set 4002020 was auch sehr schön ist.

        Auf das neue Set 4002021 bin ich schon ganz gespannt und werde auch vor Weihnachten oder direkt danach zuschlagen, wenn viele Angebot online sind. Ich gehe auch davon aus, das es nachher noch steigen wird wie bei dem Star Wars da es Ninjago ist. Da kann man jetzt am Anfang eher Geld sparen, als später wenn es selten und teuer wird.

        Vielen Dank für das schöne Review des tollen Sets. So ein schönes Weihnachtsgeschenk möchte ich von meinem Chef auch mal bekommen.

  3. Hab mir diesen vor fast einem Jahr gekauft, und möchte es nach Sinterklaas gerne aufbauen. Ist halt etwas spezielles. Die Minifiguren haben mich damals vor dem Set begeistert. Eine der wenigen Sets die sogar im Wohnzimmer ausgestellt werden dürften 🙂

      1. @Michael Friedrichs:
        Ich habe mir gerade mal die Bilder auf ebay zu dem Set 4002021 angeschaut und meinst du die goldenen Minifiguren der Ninjas sind exklusive Figuren? Ich finde die sehen aus, wie die goldenen Figuren aus den normalen Sets die man sammeln konnte.
        Ausser dem Weihnachts-Garmadon sind keine besonderen Figuren dabei, oder was meinst du?

  4. Hallo,
    besteht vielleicht die Möglichkeit, dass die Bauanleitung zu diesem Set und eventuell auch zu den Sets der vergangenen Jahre hier veröffentlicht werden?

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top Consent Management Platform von Real Cookie Banner