Seit gestern gibt es mit dem LEGO® City Magazin einen weiteren Titel des Stuttgarter Blue Ocean Verlags im Handel. Das Heft umfasst 36 Seiten und kostet 3,99 Euro. Als Extra sind zwei LEGO® Minifiguren enthalten, mit dem Polizisten Hauptmann Ember und dem Gauner Joe Frankfurter sogar gleich zwei besonders prominente Stadtbewohner. Laut Verlag hat liegt die Startauflage für Deutschland, Österreich und der Schweiz bei 100.000 Exemplare. In 13 weiteren europäischen Länder (darunter Frankreich, Polen, Italien, Schweden, Spanien und Großbritannien) sowie in China soll das LEGO® City Magazin in den nächsten Wochen ebenfalls in den Handel kommen.

Neues integriertes Konzept

Auf Seite drei erwartet die Leser ein Inhaltsverzeichnis, welches wie eine Straßenkarte gestaltet ist und einen guten Überblick über alle Themen im Heft bietet. Das Besondere hierbei: Der Verlag setzt beim LEGO® City Magazin erstmals auf ein „integriertes Konzept“, das eine Comic-Story rund um die beiden Hauptfiguren mit kniffligen Rätseln verbindet – vom Cover bis zur Vorschau auf die nächste Ausgabe des Magazins.

Die Story beginnt mit der Essensausgabe im Gefängnis und der Flucht des Gauners Joe Frankfurter, dargestellt mit einem Comic. Die Flucht geht weiter in der Kanalisation als Rätsel und geht in eine wilde Verfolgungsjagd in LEGO® City über.

Ab der Seite 14 müssen Hinweise aus den Polizeiakten miteinander kombiniert werden, auf den Seiten 24 und 25 wird die Verfolgungsjagd in einem Rohbau fortgesetzt. Die Story endet auf der Seite 32 mit der Verhaftung des Gauners. Ende gut, alles gut! Witziges Detail: In der Heftmitte befindet sich ein Fahndungsplakat als Wendeposter!

Zwei LEGO® Minifiguren zum Start dabei

Wenden wir uns nun den beiden Minifiguren zu, dem Magazin als Extra beiliegen. In dem Polybag befinden sich insgesamt 16 Teile. Neben dem Polizisten Hauptmann Ember darf auch der Gauner Joe Frankfurter zusammengebaut werden. Zur Ausrüstung des LEGO® City Cops gehören Handschellen und ein Funkgerät. Der Bösewicht ist mit einem Brecheisen, einer Taschenlampe sowie drei Geldscheinen als Beute ausgestattet.

Der Zusammenbau erfolgt schnell und einfach. Eine Bauanleitung gibt es nicht und wird aber auch nicht benötigt, da alles selbsterklärend ist. Laut Aufdruck auf der Verpackung handelt es sich bei den Minifiguren um eine Limited Edition, was allerdings keine wirkliche Aussagekraft besitzt, zumal laut Verlag die gesamte Startauflage des Magazins bei 450.000 liegt.

Wie auch immer, die Auswahl der Minifiguren ist meiner Meinung nach gelungen. Insbesondere der Gauner mit seiner roten befleckten Hose ist interessant und ich kann mich nicht erinnern, die schon mal in einem Bau-Set gesehen zu haben. Aber ich kann da auch falsch liegen. Wer es besser weiß, darf mich in den Kommentaren unten gerne korrigieren.

Umfrage und Heft-Vorschau

Neben der unterhaltsamen Räuber-und-Gendarm-Geschichte gibt es auf Seite 33 auch eine Leserbefragung. Wer mitmacht, dem winken attraktive Preise wie die neue Polizeiwache (60141), die Mobile Einsatzzentrale (60139) sowie mein Lieblings-Set unter den Neuheiten, der Bankraub mit Planierraupe (60140). Einsendeschluss ist der 10. April 2017.

Das Vorschau-Bild mit der nächsten Ausgabe des LEGO® City Magazins haben wir euch ja bereits schon vorgestellt. Demnach erscheint das zweite Heft am 11. April 2017. Als Extra liegt dem Magazin dann eine LEGO® City Bauarbeiter Minifigur mit Schubkarre, drei Mauersteinen, einem Presslufthammer und Werkzeug (Schaufel, Besen und Spitzhacke) bei,

Mein Fazit:

Im Prinzip ist alles gesagt: Die beiden Minifiguren der Erstausgabe sind natürlich klasse und werden sich sicherlich dafür sorgen, dass das Heft im Handel schnell vergriffen sein wird. Das neue Konzept, eine durchgehende Story wie ein roter Faden von der ersten bis zur letzten Seite, gefällt mir persönlich sehr gut. Mein Sohn (7) fand dies ebenfalls sehr angenehm. Einmal begonnen, wollte er solange weiterlesen, bis die Geschichte zu Ende war. Das war eine Premiere im Vergleich zu den anderen LEGO® Magazinen, die ich bisher gemeinsam mit ihm gelesen habe. Von daher hoffe ich, dass das integrierte Konzept auch bei den anderen Leser gut ankommt und zudem bei den anderen LEGO® Magazinen des Blue Ocean Verlags Anwendung finden wird.

Ähnliche Beiträge

3 Responses

  1. Günter

    Ich kann euch nur zustimmen. Ich habe mir das Heft gestern gekauft und bin sehr zufrieden. Selbst meine Frau hat zugestimmt (sie ist mit meinem Hobby nicht immer einverstanden – viele Steine liegen rum und der Preis bei Lego…). Schade nur, daß das nächste Heft erst im April kommt.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen