Bereits im LEGO Store Flyer für die USA und Europa bzw. Deutschland wird die neue Charity Aktion des dänischen Spielwarenherstellers beworben. Was genau dahinter steckt, sollte eigentlich auf der Aktionsseite unter lego.com/buildtogive zu finden sein. Allerdings ist die Landing-Page dazu noch nicht online.

Im LEGO Weihnachtskatalog 2018 finden sich allerdings die wichtigsten Informationen.

LEGO spendet bis zu fünf Millionen US-Dollar

Im November und Dezember kann jeder Fan zu Hause eine Weihnachtsdekoration bauen und diese dann mit den Hashtag #BUILDTOGIVE in den sozialen Medien teilen. Für jede gebaute Weihnachtsdekoration möchte LEGO einem bedürftigem Kind ein LEGO Set schenken. Die Aktion ist auf 500.000 LEGO Sets beschränkt. Dies wiederum soll einem Gesamtwert von fünf Millionen US-Dollar entsprechen. Insofern es die gleichen Sets sind, hätte jedes Set einen Wert von zehn US-Dollar.

Hinweis im deutschen LEGO Weihnachtskatalog 2018 zur Build to Give Aktion:

Schaue im November und Dezember in deinem LEGO® Store vorbei oder baue mit deinen
LEGO Steinen zuhause eine Weihnachtsdekoration. Präsentiere dein Werk im Store oder
online mit dem Hashtag #BuildToGive. Für jede Weihnachtsdekoration schenken wir einem bedürftigem Kind ein LEGO Set.

Im Rahmen der Weihnachtsaktion #BuildToGive 2018 spendet die LEGO Gruppe für jede #BuildToGive Weihnachtsdekoration, die zuhause mit LEGO® Steinen gebaut und als #BuildToGive in sozialen Medien geteilt oder in einem LEGO Store gebaut wird, ein LEGO Set für wohltätige Zwecke. Kinder unter 13 Jahren dürfen nur mit der Einwilligung ihrer Eltern in sozialen Medien posten. Die #BuildToGive Weihnachtsdekoration ist verfügbar, solange der Vorrat reicht. Insgesamt werden maximal 500.000 LEGO Sets im Gesamtwert von bis zu 5.000.000 US-Dollar gespendet.
Details erfährst du von den Store Mitarbeitern oder unter lego.com/buildtogive

Wir unterstützen diese Aktion sehr gerne. Und gehen davon aus, dass die 500.000 Weihnachtsdekorationen weltweit zu schaffen sind. Also bitten wir auch euch, sich an der Aktion zu beteiligen. Egal ob im LEGO Store oder zu Hause #BUILDTOGIVE.

19 KOMMENTARE

  1. Ist ja löblich. Aber..! Sowas mache ich einfach, ohne dafür grosse Anerkennung oder Aufmerksamkeit zu bekommen! Da setzt man sich eine Weihnachtsmütze auf nimmt sich sein Tintenfass, seine Feder und sein Scheckbuch trägt dort 5 Mio ein und ab dafür, ohne grossen Tam Tam.
    Wenn man genauer hin sieht will man mit der Aktion nur wie die böse Hexe Kinder in seinen Lego Lebkuchenshop locken um wiederum noch mehr Geld durch den Verkauf von Sets erzielen. Jeder der schon mal mit einem Kind im Legoshop war z.b. GratisBauaktion,kauft aufjedenfall eine Minifigur zum selberbauen, und weiß wovon ich rede.

    • Echt jetzt? Das ist es was bei solch einer Aktion in deinem Kopf entspringt? Mir ist das völlig egal, ob Kinder in einen Laden gelockt werden sollen. Oder ob PR damit gemacht wird. LEGO verteilt 5 Millionen $ LEGO-Steine und teilt das mit der gesamten Community. Jeder ist aufgerufen, sich da einzubringen. 500000 Sets sind nicht gerade eine kleine Menge.
      Und 5 Mio $ werden nicht gezückt in Form eines Schecks, nein, es gibt die von uns stets geliebten Bricks, Steine, LEGO’s gratis. Find ich eine tolle Geschichte. Denke LEGO macht ne ganze Menge an Charity-Aktionen.
      Ich akzeptiere Deine Meinung selbstverständlich, aber immer negativ im Netz unterwegs ist einfach nur noch nervig und deshalb musste ich dies los werden.

    • Ich halte das auch für eine Werbemaßnahme von Lego. So läuft Charity im großen Masstab im Namen des Kommerz. Es hat sicher sein Gutes. Ausserdem ist es doch eine schöne Gelegenheit sich zu überlegen, ob wir dies Weihnachten mal etwas verschenken wollen ohne etwas dafür zu erwarten. Ganz ohne Profit. Schwierig. Vor allem, weil sich nicht jeder über ein Lego—Set freut. Das ist wieder etwas, das ich nicht verstehe. ;–)

  2. Finde ich gut, die Aktion. Es gibt bestimmt viel mehr als 500.000 bedürftige Kinder. Wie verteilt man dann diese Sets? Aber besser so, als garnicht. Leider gibt zu viele Firmen auf dieser Welt, die an dem Elend dieser Kinder verdienen.

    • Würde mich auch interessieren nach welchen Auswahlkriterium das verteilt wird. Als Beispiel eine jung dynamisch und weltoffenorientierte junge Frau arbeitet in einer sozialen Einrichtung für Wohltätige Zwecke in Afrika verteilt die dann Lego Sets an hungrige Kinder? Oder verteilt die Tafel dann Legosets anstatt Essen? Desto mehr ich darüber nachdenke finde ich die Aktion nicht wirklich durchdacht. Ich denke ein Kind aus einer Mexikanischen 8 Köpfigen Familie freut sich nicht über ein 10 dollar Legoset sondern über Geld damit die Mutter Essen kaufen kann. Oder der syrische Flüchtling der mit seiner Familie einen langen Weg gekennzeichnet von Hunger Krieg Vergewaltigung sucht der nicht einfach nur ein sicheres Zuhause anstatt ein Legoset.
      Oder ist meine Denkweise falsch geht es hier um die Kinder wo die Eltern lieber Zigaretten und Alkohol kaufen anstatt den Kindern was zum spielen?

      • nur am meckern.. dabei könnte ein LegoSet diesen Kindern einfach ein wenig Kindheit geben. Das ist für viele Kinder nicht ganz unwichtig. Und egal wie mies du es findest, dass Lego pr macht, am Ende gibt es Kinder die ihr erstes Lego bekommen werden und die sind sicher froh, dass Lego diese Aktion macht, anstatt sich den Aufwand zu sparen. Und was man auch nicht vergessen darf, Lego macht nicht nur für sich Werbung sondern macht auch auf die Kinder aufmerksam die nicht nur das heile Leben kennen. Ich find’s gut.

  3. Promoaktion mit gutem zweck, und trotzdem wird gemeckert. Du musst garnicht in den shop, pack deine steine daheim aus, bau was dekoratives f weihnachten, foto, hashtag fertig…man gibt hald als hersteller auch nicht mal eben so 5 mio aus ohne pr dafür zu bekommen. Aber besser so als garnicht

    • Ja als uvp ist das Set 10 Dollar wert Herstellungswert 1 Dollar ausserdem werden die Spenden Steuerlich abgesetzt diese ganze Nummer kann ich nicht für gut heissen. Warum nicht einfach 5 mios spenden und keiner weiß davon?? Soll ich jetzt jubeln weil ein Konzern der 4.6 Milliarden Umsatz macht 5 mio in lego Sets spendet. Ich bitte dich….

  4. @Bruce Wayne,
    Geld Spenden für Essen in Bedürftigen Ländern kannst du doch machen…
    Lego bietet nunmal Spiezeug an.
    Schreibe doch an Nestle, Dr. Oetker und Co. das die für 5 Millionen Dollar Lebensmittel spenden sollen, wird wohl nicht passieren…

  5. Ich verstehe diese Diskusionen nicht. Ja, es ist eine große PR-Aktion. Ja, die 5 Mill. in Steinen kosten in der Herstellung nur einen Bruchteil. Ja, man kann es von der Steuer absetzen. Ja, man macht sich als Lego bekannt. Ja, Essen ist bestimmt wichtiger als Spielzeug, aber ohne Spielzeug geht es auf der Welt auch nicht. Aber das weiß doch auch jeder.
    Aber Lego macht etwas und nimmt dafür Mittel in die Hand, die sie auch produzieren. Viele Firmen sind an diesem Zustand der Kinder weltweit mit Schuld und machen nichts. Rockhound747 hat es auch geschrieben: Schreibe doch an Nestle, Dr. Oetker und Co….. Diese Firmen könnten Lebensmittel spenden. Über die ganze Rüstungsindustrie will ich hier nicht schreiben.
    Ja, ich sehe es auch, daß diese Aktion nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Aber viele Tropfen können den Stein kühlen. Gib einem Kind ein Überraschungsei und die Augen strahlen.
    Wir sollten wieder lernen, nicht nur das Negative, sondern auch das Positive an einer Aktion zu sehen.

  6. Schöne Idee, denn Lego gibt damit nicht nur Kindern etwas zum Spielen, sondern bindet auch direkt die Community mit ein.
    Das kann direkt dazu führen, dass ein Teil der Menschen die das sehen direkt selbst überlegen etwas zu spenden und wenn auch nur 1% von denen das dann auch wirklich macht ist auch das schon mehr als vorher.

    Kinder müssen Spielzeug haben. Es gibt immer noch zu viele Kinder, denen die Möglichkeit fehlt ihr Kindsein auch auszuleben, da ist Essen und sauberes Wasser vielleicht physiologisch wichtiger, die Psyche darf aber nicht ignoriert werden wenn man möchte, dass die Kinder gut aufwachsen.
    Dass Unternehmen Spenden öffentlichkeitswirksam verkaufen ist vollkommen legitim. Aus zwei Gründen:
    1. darf man sich gerne auf die Fahnen schreiben, dass man etwas wohltätiges macht
    2. erhöht das immer auch die Chancen, dass andere nachziehen und damit noch mehr zusammen kommt (auch breiter gestreut was die Zwecke angeht was ebenfalls gut ist.)

    Und bevor Nestle & Co. etwas spenden friert vermutlich die Hölle zu. Die sind doch zu großen Teilen mitverantwortlich für viel Elend auf der Wet.

  7. @ Promonricks,
    Ihr könntet die Leser auch mal zu einer Lego Spendenaktion aufrufen.
    Ich würde gerne eines meiner versiegelten Sets spenden.

  8. Das habe ich garnicht mitbekommen, sorry.
    Meinte übrigens nicht das Ihr etwas spenden sollt, sondern nur das man etwas an euch senden kann und Ihr gebt die Sets zu Weihnachten zb. an ein Kinderheim oder ähnliches.

  9. Feine Sache, finde ich gut von Lego.

    @Kritiker: ‚Tue Gutes und rede darüber‘ ist für ein marktwirtschaftliches Unternehmen ein völlig legitimes Vorgehen.

  10. Ich halte das Prinzip :
    Tue gutes und rede darüber für richtig.
    Zur deutschen Nahrungsmittelindustrie:
    Ich arbeite als externer Handwerker auch bei einem Marktführer und habe Lebensmittelspenden gesehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here