Viele von euch kennen sicher das BRICKS Magazine. Die englischsprachige Publikation erscheint regelmäßig bei republic66media und erfreut sich auch hierzulande einer wachsenden Leserschaft. Wir hatten im Januar unter anderem kurz über ein Star Wars Special von BRICKS berichtet, den „Definitive Guide to STAR WARS LEGO“.  Der Heel-Verlag hat nun Anfang April eine deutsche Übersetzung dieser Ausgabe in den Handel gebracht. Mit einem aus LEGO® Steinen gestalteten BB-8 auf dem Titel und im klassischen BRICKS Design ist das Bookzine ein echter Blickfänger. Es ist für 9,99 Euro unter der ISBN 978-3-95843-326-7 im Buchhandel erhältlich.

Wir haben mit dem Verlag gesprochen und uns ein Exemplar etwas genauer angeschaut.

BRICKS Lizenz für den deutschsprachigen Markt

Der Heel-Verlag ist vielen von euch sicher ein Begriff. Er hat zahlreiche Bücher über LEGO® im Programm, darunter auch die Bücher von Joachim Klang, der sich mit seinen MOCs und Ideen in der LEGO® Welt einen Ruf gemacht hat. Für den deutschsprachigen Markt hat Heel nun die Lizenz erworben, das BRICKS Magazine auf Deutsch zu vertreiben. Den Start macht das BRICKS Star Wars Special, es ist die deutsche Übersetzung der oben erwähnten Sonderausgabe von Dezember letzten Jahres. Joachim Klang hat dabei mitgewirkt und stand dem Verlag mit Rat und Tat bei der Übertragung aus dem Englischen zur Seite.

Hochwertig verarbeitet

Das Bookzine besteht aus 136 Seiten und ist hochwertig verarbeitet. Das Papier ist griffig und die Bilder sind sehr gut gedruckt. Dadurch erinnert es eher an ein Buch als an ein Magazin. Mit einem Preis von 9,99 Euro bleibt es trotzdem im Rahmen von hochwertigen Magazinen. Ein gelungenes Preis-Leistungsverhältnis, wie ich finde.

Breiter Überblick

Im Vorwort verspricht Chefredakteur Mark Guest eine Zeitreise durch das LEGO® Star Wars™ Universum von 1999 bis heute (was hier November 2015 bedeutet). Und genau das wird auch geboten. Das Autorenteam beleuchtet den gesamten Zeitraum und listet alle Sets auf, die in den Jahren zum Thema Star Wars erschienen sind. Persönliche Highlights der Autoren werden genauer vorgestellt. Zu Wort kommen hier vor allem James Burns, Chris Pearce, Huw Millington und Dr. Dave Watford. Besonders Huw sollte den Fans hierzulande als Mastermin hinter Brickset bekannt sein.

bricks_starwars_special_1

Reviews und mehr

Die Sets des aktuellen Films „Das Erwachen der Macht“ werden gesondert vorgestellt und erhalten jeweils ausführliche Reviews mit vielen Bildern und Daten zum Set. Die Dezember-Sets fehlen hier leider, weil das englische Original wie erwähnt schon im November 2015 produziert wurde.

bricks_starwars_special_3

Ebenfalls viel Platz gewidmet wird der Frage „Was ist ein UCS-Set?“. Das ist heute aktueller denn je, denn seit der Ankündigung des umstrittenen UCS-Sets „Assault on Hoth“ (75098) streiten sich Fans auf der ganzen Welt darum, ob das Set die Einordnung in die Königsklasse der Modelle verdient hat oder nicht. Das es hier nicht das erste Mal unterschiedliche Meinungen gibt, kann man an den verschiedenen Einschätzungen der Autoren ablesen, die in dem Artikel die gesamte Liste der bisher veröffentlichten UCS-Sets durchgehen.

bricks_starwars_special_4

Interviews und Berichte über imposante MOCs runden die Lektüre ab. So gibt beispielsweise der Schauspieler Warwick Davis Einblicke in seine Erfahrungen mit LEGO® und Myles Doupe stellt seinen lebensgroßen BB-8 vor. Im Bookzine verteilt findet man viele Hinweise auf MOCs, deren Nachbau in den Büchern von Joachim Klang beschrieben wird.

bricks_starwars_special_2

Fazit

Durch die Übersetzung und den Vertrieb im Buchhandel erschliesst Heel hierzulande sicher eine größere Leserschaft für das BRICKS Magazine. Ich finde diese erste Ausgabe sehr gelungen, sie bietet eine Fülle von Informationen zum Nachschlagen und viele schöne Bilder von Sets und MOCs. Für die Zukunft würde ich mir wünschen, dass wir mehr davon sehen und ich gehe stark davon aus, dass dies nicht das einzige BRICKS in Deutsch war.

Ähnliche Beiträge

3 Responses

  1. Volker Greimann

    Ich lese die Zeitschrift schon eine Weile im Original, werde mir die Übersetzung also nicht kaufen, ich hoffe aber, dass es dennoch ein Erfolg wird, und weitere Ausgaben kommen, da der Markt an Lego-Zeitschriften für Erwachsene in Deutschland ja leider sehr überschaubar ist. England ist da aus welchen Gründen auch immer viel besser aufgestellt.

    Antworten
  2. Alex

    Wo kann man eigendlich die Magazine bestellen nur in England oder geht es auch über den Buchhandel oder Amazon.

    Antworten
    • Michael Friedrichs

      Die deutsche Ausgabe beispielsweise im Buchhandel, direkt beim Verlag oder bei Amazon & Co. Das englische Magazin in bspw. in gut sortierten Bahnhofsbuchhandel oder ebenfalls direkt beim Verlag in UK (im Artikel auch verlinkt).

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen