Als 1999 die ersten LEGO Star Wars Sets auf den Markt kamen, war dies ein Baustein zur Rettung der dänischen Spielzeugfirma. Die Modelle verkauften sich so gut, dass jedes Jahr eine große Anzahl an Sets aus diesem Themenbereich in den Handel kam. Und das ist trotz einiger thematischer Wiederholungen bis heute so. Im neuen LEGO Star Wars Betrayal at Cloud City (75222) Set, welches bald in die Stores kommt, ist auch ein Cloud Car dabei. Aus diesem Grund habe ich mich entschieden, ein Classic-Review vom ersten und bisher einzigen Twin-Pod Cloud Car (7119) von 2002 zu machen.

Die Verpackung

Die Schachtel ist nicht besonders groß, es müssen ja auch nur 118 Teile hineinpassen.

Sie ist ca. 19cm x 14cm x 6cm groß. Auf der Rückseite ist etwas Werbung für weitere Modelle aus der LEGO Star Wars Reihe und weitere Bauvorschläge, die aber nicht in der Anleitung erklärt werden.

Der Inhalt

Mit den paar Teilen und der relativ umfangreichen Bauanleitung ist die Box nicht gerade prall gefüllt.

Die Bauanleitung

Die Anleitung hat 20 Seiten im DIN A5-Format. In 18 Schritten wird der Zusammenbau gut erklärt, es bleiben keine Fragen offen.

Für mich eine Premiere: Die Anleitung wurde falsch geheftet, die Klammern sind deutlich versetzt. Das habe ich bis jetzt auch noch nicht gesehen.

Die Minifigur

Der sogenannte LOBOT ist nur in diesem Set enthalten. Oberkörper und Kopf kommen nur bei dieser Figur vor.

Besonders interessant ist der Druck auf der Rückseite des Kopfes. Zwei Drucke auf dem Minifiguren-Kopf waren zu dieser Zeit noch eine Seltenheit.

Der Zusammenbau

Obwohl es nicht gerade viele Teile sind, hatte ich doch Spaß beim Bauen. Vor allem die alten Farben der Steine haben es mir angetan.

Hier ist noch das alte Hell- und Dunkelgrau verwendet worden. Auch das Braun unterscheidet sich deutlich zum aktuellen verwendeten „Reddish Brown“.

Die zwei Fliesen im Cockpit sind bedruckt. Aufkleber gab es bei den alten LEGO Star Wars Sets nicht.

Ich finde, dass alte Twin-Pod Cloud Car unterscheidet sich nicht wirklich vom neuen Modell aus dem 75222 Set. Die Noppen machen es für mich sympathisch, es muss nicht immer alles gefliest sein.

Warum das Mittelteil aufgeklappt werden kann, erschließt sich mir nicht, diese Funktion hätte ich auch nicht gebraucht. Wenn ihr mehr wisst, könnt ihr mich gerne in den Kommentaren über den Sinn dieses Klapp-Mechanismus aufklären.

Das Cockpit ist gut gemacht, die Minifigur muss nicht mühsam hinein gefummelt werden.

Natürlich kann der Pilot sowohl links als auch rechts im Cockpit sitzen.

Mein Fazit

Der kleine Twin-Pod hat zwar keine große Rolle im Film, aber er gehört irgendwie zur Episode V. Ein Jahr nach diesem Set ist das sagenhafte UCS Set 10123 Cloud City auf den Markt gekommen, dazu passt es perfekt. Schade, dass das neue Cloud Car nur mit der ganzen Stadt gekauft werden kann. Auch die im neuen Set enthaltene Slave 1 hätte ich mir als Ergänzung zur Stadt gewünscht. Das hat LEGO vor 16 Jahren definitiv besser gelöst. In der alten Cloud City waren keine „Fahrzeuge“ dabei, die konnten extra für kleines Geld dazu gekauft werden.

Der Steckbrief:

Artikelnummer: 7119
Set- Name: Twin-Pod Cloud Car
Baureihe: Star Wars
Teilezahl: 118
Erscheinungsjahr: 2002
Altersfreigabe: 7-12 Jahre
Verkaufspreis: 14,99 Euro

7 KOMMENTARE

  1. Ein Classic-Review, die lese ich hier sehr gerne 🙂
    Zum Set: Ich bin zwiegespalten, ich weiss nicht ob ich es mag oder nicht (Form und Farbe), gab es damals noch kein orange (oder wie die Farben auch immer heißen.)? Die Minifigur finde ich sehr interessant.

    Aber warum zum Teufel haben die das das neue Twin-Pod nicht orange gemacht?

    Vllt. hat auch hier jemand eine Antwort.

  2. Aber….warum ist ein Lobot beim Cloud Car dabei….
    Und nicht der zugehörige Pilot?!?!?

    Fragen über Fragen….

    Dann doch das Vintage Star Wars Cloud Car von Kenner kaufen

    • Schade, dass es damals kein Promobricks und keinen Händler aus Frankfurt gab. Sonst hätte er nämlich auch darüber gemosert und alle anderen hätten das Ding hier zerlegt!

  3. Die Cloud Cars wurden einem noch im Jahr 2005, als ich gerade wieder mit Lego angefangen hatte und alles noch Erhältliche in Altgrau aufkaufte, auf ebay MISB für ’nen 10er „hinterhergeschmissen“. Wahrscheinlich war das Modell nicht so beliebt. Zu Unrecht, wie ich finde, da die „Pantoffeln“ doch eines der ausgefallensten Schiffe im alten Universum sind. Das Modell finde ich auch gut und es parkt auch immer noch auf der 10123.
    Die in deinem Text angesprochene Klappfunktion des Mittelteils hat wahrscheinlich keine Bewandtnis. Das haben die nur so gemacht, damit dieses Flugzeugdach locker platziert werden konnte.
    Ich freue mich jedenfalls schon auf das neue Cloud-City-Set und hoffe, dass man bei dem Cloud Car nicht nur die Köpfe der Piloten reinsetzen kann, wie es auf dem einen Bild scheint.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.