LEGO Schmuckkreationen – by Grimmona

LEGO Dots als Produkt ist zwar neu, die Idee dahinter ist aber deutlich älter.

LEGO MOC: Schmuckkreationen by Grimmona
LEGO MOC: Schmuckkreationen by Grimmona

Zur Spielwarenmesse Ende Januar in Nürnberg wurden die kreativen Armbänder und Accessoires aus der LEGO Dots Reihe vorstellt. Neu war die Idee allerdings nicht. Wer von euch schon einmal auf einer großen LEGO Fan-Ausstellung war, dem wird sicherlich der eine oder andere Stand mit kreativem LEGO Schmuck aufgefallen sein.

Auch bei der Aktion Building Bricks for Happiness war das Thema präsent, unter anderem durch die YouTuberin Grimmona, die bei einigen Live-Streams dabei war. Wir wollen es nicht dabei belassen, nur ein paar Bilder von ihren LEGO Schmuckkreationen zu zeigen. Stattdessen haben wir ein kleines Interview mit ihr geführt.

LEGO Schmuckkreationen für Jungs und Mädels

Hallo Grimmona, Du bist aktiv bei der Aktion Building Bricks for Happiness dabei gewesen. Hier bin ich auch auf Deine Social Media Kanäle gestoßen. Dabei sind mir Deine LEGO Schmuckkreationen aufgefallen. Doch bevor wir dazu kommen, würde ich Dich bitten, Dich einmal kurz vorzustellen.

Hallo liebes Promobricks Team, hallo Robert. Ich bin YouTuberin und vor fast zwei Jahren bin ich durch das Brickfilmen wieder in das Thema LEGO eingestiegen. Bekannt geworden bin ich vor allem durch meine Brickfilm-Parodien von LEGO YouTubern und eben meine Dots-Kreationen. 

Das Thema Brickfilm ist auch sehr interessant. Heute soll es aber um deine LEGO Schmuckkreationen gehen. Ich würde Dich einfach bitten, Deine „Kollektion“ einmal vorzustellen. Zudem würde ich gerne erfahren, woher du Deinen Ideen dafür hast.

Die Idee kam mir, als ich auf Pinterest ein Bild gesehen habe. Dabei hat jemand im Schachbrett Muster einfach zwei Farben von 1×1 Fliesen auf ein Dots-Armband gelegt. Dadurch hatte ich die Idee, einfach andere Steine als die Vorgesehenen zu verwenden und nach dem ersten Schwarzen „Grimmon Black“ mit den 1×4 Fliesen habe ich weiter experimentiert.

Es geht mir darum, aus LEGO Dots, ein ernsthaftes Schmuckstück zu machen. Welches man auch als Erwachsener tragen kann. 

Jemand aus der AFOL Deutschland Facebook Gruppe hatte geäußert, dass er gerne breitere Armbänder für den Mann hätte. Ich hatte großes Glück, das mir ein Freund ein weiteres Dots Armband geschenkt hatte. So konnte ich zwei Bänder zu einem Breiten verbinden. Und daraus wurden die drei Kreationen für Männer.

Die Ohrring-, Kette- und Armband-Kombinationen sind inspiriert von Rita’s (Bricks go Wild) LEGO Ohrringe und einem Schlüsselanhänger, den ich von Nordbricks geschenkt bekommen habe. Irgendwann war ich beim Aufräumen und Sortieren meiner LEGO Steine, da überfiel mich dann die Inspiration. Ich hab den ganzen Abend nur Schmuck in Ohrring-, Halskette- und Armband-Kombinationen gebastelt. 

Männerarmbänder und für die Frauen gleich Ohrringe, Halsketten und Armbänder. Das kann sich sehen lassen und ist zudem klasse, dass Deine Kreationen überall so gut ankommen. Wie sieht es für Dich in der Zukunft mit dem Thema Schmuck aus LEGO Steinen aus, und gibt es denn demnächst von Dir zu sehen?

Geplant ist in Sachen Schmuck vorerst nichts weiter, aber alles ist möglich. Außerdem fehlt für die Komplettierung der Schmuckkombinationen ja noch ein Fingerring. Für Instagram hab ich erstmal zwei oder drei andere Projekte geplant, eines wird auf jeden Fall etwas mit den Klemmbausteinen aus Dänemark zu tun haben. Zunächst einmal konzentriere ich mich auf die nächste Parodie, das beansprucht natürlich auch viel Zeit und LEGO .Aber wenn die Inspiration wieder zuschlägt, werde ich mich kaum wehren können. Ansonsten folgt mir gern auf meinen Kanälen und ihr werdet schon etwas von mir sehen.

Da bin nicht nur ich gespannt, sondern sicherlich einige unserer Leser. Vielleicht bis du ja die passende Inspiration für andere LEGO MOCer, einmal etwas in dieser Richtung zu kreieren. Ich bedanke mich an dieser Stelle für das nette Gespräch und freue mich, wenn wir uns wieder hören, schreiben oder uns auf einer der kommenden Ausstellungen über den Weg laufen.

Auch ich bedanke mich für das Interview und hoffe, den PROMOBRICKS Lesern etwas Inspiration aus meiner Schmuckkollektion näher gebracht zu haben. In diesem Sinne, liebe Grüße von Grimmona an alle LEGO Fans.

Stamm-Autor
  1. Ich dachte erst es wäre der 1. April als ich die Überschrift lass. Es ist nicht mein Themengebiet, lobe aber die Krativität die dahinter steht.

  2. Als professioneller Fotograf und AFOL muss ich sagen, für die ersten Anblicke ganz nett aber dann hat man sich sehr schnell satt gesehen und bietet keinen wirklichen Mehrwert. Für den alltäglichen Gebrauch ist es noch okay, falls man aber einen körperlichen Job hat wo man aufn Bau oder nur kommissionieren soll eher würde ich hier den Schmuck nicht empfehlen. Da dieser dann doch teils abfällt oder einfach zerkratzt. =(

  3. Grimmona holt das beste aus dem Produkt, was Lego selbst nicht gelingt, aber die Idee dahinter liegt weit weiter zurück als hier dargelegt. Bereits 1979 brachte Lego „Bracelet“ und „Pendant“ in den Sets 308 bis 313 heraus, das gehörte zu Scala. 1980 kam dann noch zwei Sets „Rings“ (4306/4307) und ein Set „Picture Frame“ und „Mirror“ 4336 hinzu.

    Quelle brickset -> Subtheme: „Jewellery“

  4. Als kreative Spielerei oder Designstudie ist das teils nett anzusehen und vor allem gut fotografiert. Aber den Anspruch, daraus im Alltag tragbaren Schmuck für Erwachsene zu machen, kann ich nicht ernst nehmen. Sowas könnte maximal eine Eintagsfliege für eine Saison werden und selbst da verwette ich Haus und Hof, dass das nix wird.

  5. Ich persönlich finde diesen Schmuck das Schlimmste, was ich je von LEGO gesehen habe. Absolut grauenhaft. Ich bin ein absoluter Gegner von Leuten, die sich negativ äußern, da denke ich mir, schau doch auf das was dir gefällt und ignoriere das andere. Aber dieser „Schmuck“ ist so schrecklich, dass ich das Gefühl habe, ich muss mich äußern, ansonsten irgendwelche Männer ihren Frauen so etwas basteln und och je. Die Form ist eine Sache, wie diese schrecklichen 500 Euro Swarovski „Kreationen“, aber warum so düster? Totengräberstyle. Schwarzer Schmuck ist eher etwas für die Herren, aber diese Teile sind ja glaub ich schon für Frauen gedacht. Ich denke nicht gerne in Geschlechterrollen, aber halt grundsätzlich kann man ja schon zuordnen.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.