LEGO Overwatch Set erscheint nach Sexismus-Vorwürfen vorerst doch nicht

Große Freude gab es Mitte Dezember als erste Bilder zu einem weiteren LEGO Overwatch Set, dem 76980 Titan, bei einem französischen Online-Shop gelistet wurden. Nachdem der Release des Sets bereits mehrfach verschoben worden war, sollte es nun endgültig im Februar erscheinen. Die letzten LEGO Overwatch Sets hatte es 2019 gegeben.

Doch aus der Neuauflage der Themenwelt wird – zumindest vorerst – doch nichts. Wie LEGO bekannt gibt, überprüft man derzeit die Partnerschaft mit dem kalifornischen Computerspielehersteller Activision Blizzard, dem Lizenzgeber hinter den LEGO Overwatch Sets. Der Grund dafür ist eine ganze Reihe an Vorwürfen gegen das Unternehmen, die erstmals im Juli 2021 bekannt geworden sind. So ist die Rede von Diskriminierung und Belästigung weiblicher Angestellter am Arbeitsplatz, auch der Vorwurf einer Vergewaltigung steht im Raum. Die Führungsriege von Activision Blizzard habe angeblich Jahre lang davon gewusst, ohne etwas zu unternehmen. Führende Mitarbeiter seien teilweise sogar selbst involviert gewesen.

Bekannte Partner wie Microsoft, Sony und Nintendo haben Activision Blizzard bereits kritisiert und sich distanziert. Nun zieht also auch LEGO nach und legt den 76980 Titan vorerst auf Eis. Hier LEGOs Statement in übersetzter Form:

Wir überprüfen derzeit unsere Partnerschaft mit Activision Blizzard, da wir Bedenken hinsichtlich der Fortschritte haben, die gemacht werden, um die anhaltenden Vorwürfe in Bezug auf die Arbeitsplatzkultur, insbesondere die Behandlung von weiblichen Kollegen und die Schaffung eines vielfältigen und integrativen Umfelds, anzugehen. Während wir die Überprüfung abschließen, werden wir die Veröffentlichung eines LEGO Overwatch 2-Produkts, das am 1. Februar 2022 in den Handel kommen sollte, aussetzen.

LEGO

LEGO Overwatch 76980 Titan

Die Pausierung und eventuell auch komplette Streichung der Veröffentlichung des neuen LEGO Overwatch Sets dürfte die Dänen einiges kosten. Wie vor einigen Tagen auf Instagram zu sehen war, sind einige der Sets bereits im Umlauf, demzufolge dürfte LEGO nun auf jeder Menge fertig produzierter Sets sitzen. Hier werden Erinnerungen an die LEGO 42113 Technic V-22 Osprey wach, deren Veröffentlichung LEGO im Sommer 2020 ebenfalls einige Tage vorher stoppte. Damals fiel den Verantwortlichen erst viel zu spät auf, dass es sich beim Schwenkrotorflugzeug offenbar doch um ein Kriegsgerät handelte.

Offenbar hat man bei LEGO aber nicht viel daraus gelernt. Schließlich sind die Vorwürfe gegen Activision Blizzard schon über ein halbes Jahr bekannt. LEGO hat hier viel Zeit gehabt, das Set rechtzeitig aus dem Verkehr zu ziehen und die Partnerschaft mit dem Videospielhersteller zu überprüfen. Ob der 76980 Titan jemals in die Läden kommen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt nicht bekannt und hängt aller Wahrscheinlichkeit nach von den Entwicklungen bei Activision Blizzard ab.

13 Kommentare zu „LEGO Overwatch Set erscheint nach Sexismus-Vorwürfen vorerst doch nicht“

  1. Achtung Triggerwarnung: Unbeliebte Meinung ;-P

    Ich weiß, dass es jede menge woke warrior und social justice warrior gibt, die das jetzt ganz wichtig finden.

    Aber in diesem Fall halte ich es für eine übertriebene Reaktion.
    1. Hätte man hier auch schon früher reagieren können, die Vorwürfe stehen ja schon länger im Raum.
    2. Hätte man jetzt dann auch später reagieren können, die Sets noch rausbringen und die Partnerschaft nicht fortführen.
    3. Ist es nicht so, dass nichts passiert sei bei Blizzard. Es gab und gibt Konsequenzen (so man den Berichten glauben darf).

    Wenn sich einzelne Mitarbeiter falsch verhalten, hierfür komplette Konzerne abzustrafen und ggf. in Bankrottfallen zu treiben – und damit in der Konsequenz auch einen Großteil der komplett unbeteiligten/unschuldigen Leute – ist das eine unverhältnismäßige Reaktion. Hierfür gibt es die Justiz und entsprechende Vorgänge (die mittlerweile greifen). Es gibt ja auch so etwas wie verhältnismäßigkeit der Strafe… aber über den Punkt sind wir ja auch schon längst weit hinaus, dass man hier noch sinnvoll kommunizieren kann. Du belästigst Deine Kollegen sexuell? Abmahnung. Kündigung. Fertig. Das wurde nicht gemacht von Blizzard? Rückwirkend Kündigung bzw. verhältnismäßige Versetzung und Entschädigungszahlung für die Opfer. Fertig.
    Aber nein, jetzt kann man nie wieder mit Blizzard kooperieren… ganze Verträge müssen aufgekündigt werden.
    Aber bitte, da hat jeder seine Meinung zu. Bei Microsoft gab es auch Vorfälle, darf man mit denen auch nicht mehr kooperieren. Bei Apple auch… in der Bundesregierung auch… also mit denen darf man auch nicht mehr arbeiten…
    Gut gemeint ist nicht immer auch gut gemacht.

    Um die Sets ist es an und für sich nicht schade, die Figuren hätten mich interessiert 😉

    1. Man sieht es ja auch hier wieder.

      Lego PRÜFT die Zusammenarbeit mit Blizzard, das heißt – das Set wurde pausiert und zurückgestellt bis eine Entscheidung getroffen wurde, das ist mitnichten ein „CANCELN“ des Sets aber es gibt heutzutage wohl nur noch schwarz oder weiß, hype over verriss – kein bunt, keine grautöne mehr. Es gibt nur noch Bleifuß oder Stillstand, nur noch Extreme …und es ist zu bedauern, wenn YouTuber und Blocks diesem Trend der Extreme und dem Clickbait folgen um DIE Schlagzeile zu haben…wie die BILD – Bäm in your Face….

      Aber wie gesagt, gecancelt und aufgekündigt ist hier doch noch garnichts – es wird GEPRÜFT und das ist vollkommen in Ordnung, gerade wenn man sich als Lego bei all den Extremisten im Netz schnell in den Nesseln setzen kann : „Lego und Blizzad Logo auf einen Karton ? Die heißen Sexismus gut !“ genau so eine Scheisse ist doch im Netz zu erwarten, gerade wenn man mal gewisse Community Ecken ansieht, die nur darauf lauern das Lego einen Pups läßt, den sie wieder nutzen können um im Chor zu bellen…darum ist Lego nun so sensibel- wenn auch viel zu spät aber noch ist bei ihnen nichts entschieden.

      1. Die haben nur heftige Produktionsprobleme, da kommt die Meldung gerade recht
        …wobei Lego was das angeht sowieso langsam ist, siehe Osprey

      2. Naja, leider kann man solchen Aussagen wie in diesem Fall, also unter Überprüfung, bei solch großen Firmen wie Lego es nunmal ist, auch nur noch als Marketing hohles Blabla abtun

        Ohne Bezug zu dem Problem bei Blizzard, finde ich es schade das dieses Set jetzt nicht demnächst erscheint. Kommt es später wäre das schön.

        Ob es moralisch nun sinnvoll ist ein Spielzeug das nicht direkt von der Problem Firma kommt, für diese Thematik dann zu nutzen, naja irgendwie typisches Beispiel für die aktuelle Zeit wo nur noch der nächste Aufreger zählt.

  2. Mit ausreichend Followern kann man inzwischen wahrscheinlich alles und jeden auf dem Altar der Rechtschaffenheit kreuzigen! Cancel culture ist nur ein weiterer Auswuchs dieser Social Media Seuche. Lässt sich aber wahrscheinlich nicht mehr zurückdrehen…

  3. Der wahre Grund dürfte die Verschiebung von Overwatch 2 sein. Wer wirft schon einen Ladenhüter auf den Markt für ein Spiel dass es nicht gibt.

    1. Das wird sicher eine Rolle spielen, wie auch der Fakt das die letzten Overwatch Sets eher mäßig liefen, aber auch von Blizzards Seite aus schlecht beworben wurden und nicht mal auf der Blizzard eigenen Battle.net Seite richtig schmackhaft gemacht wurden oder im hauseigenen Gearstore zu finden waren. Auch in dieser Hinsicht sollte sich Lego zwingend Gedanken machen, ehe die Sets wieder zwischen Marvel und DC untergehen und die Händler nicht wissen wohin damit, oder die Sachen überteuert bei Gamestop in einer Ecke verstauben. Hier macht imo nur Sinn, wenn solche Sets passend zum Release eines Spiels beworden und zusammen erscheinen, vielleicht sogar als Bundle : Spiel + Sets oder Spiel + Gutschrift für Sets etc.

      Was solchen Gaming Merch angeht, muss Lego imo grundlegend eine andere Marketingstrategie fahren, als bei regulären Sets, die sich ohnehin verkaufen und keine Fragen aufwerfen. Gamer schlendern weniger durch Spielzeugabteilungen, aber tingeln sicher mehr durch Gaming Stores, Mediamarkt….Nerdgeschäften ala Elbenwald und co KG .

  4. Nicht nur, dass dieses „Pausieren“ schon so spät in der Produktion geschieht, nein, dann geht es auch nur um „Überprüfen“ von längst bekannten Vorfällen. Lego handelt ja genau so blitzschnell wie unsere Regierung…

  5. *lach*

    Lego ist wie immer voll auf Zack. In Billung geht man anscheinend mittlerweile nach der Devise: Ist der Ruf erst ruiniert, lebts sichs gänzlich ungeniert.
    Anders kann man sich das chaotische und unprofessionelle Theater doch nicht mehr erklären. Osprey, Dynamitfabrik, Overwatch usw. …Fortsetzung folgt bestimmt.

  6. Und ein guter Teil der Poster hat mal wieder keine Ahnung von Vorlaufzeiten und den Feinheiten von Verträgen… Ein Glück, dass die nicht bei Lego am Ruder hocken, dann wäre nämlich längst Pleite angesagt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top Consent Management Platform von Real Cookie Banner