Der dänische Spielwarenhersteller hat eine offizielle Themenseite zu LEGO Overwatch veröffentlicht. Bis dato ist auf der Seite noch nicht viel zu sehen, außer dem Hinweis, dass hier schon bald die ersten Informationen vorgestellt werden. Wie wir gehört haben, dürfen sich Fans des 3D-Shooters mit einer FSK16-Freigabe USK16 Freigabe in Deutschland nicht nur auf ein LEGO Overwatch Set freuen, sondern gleich auf mehrere Sets der neue Reihe.

Bereits die Ankündigung der Zusammenarbeit zwischen der LEGO Gruppe und Blizzard Entertainment Mitte Mai im Rahmen Licensing Expo in Las Vegas (USA) hat nicht nur bei uns im Blog für jede Menge teils kontroverse Diskussion gesorgt. Meine Begeisterung über die kommenden LEGO Overwatch Sets hält sich bislang jedenfalls stark in Grenzen. Ich bin skeptisch, ob die LEGO Gruppe hier den richtigen Weg geht.

Wann die ersten Sets in den Handel kommen werden, ist nicht bekannt. Auf der Themenseite ist die Copyright-Angabe mit einem 2019 versehen. Es kann also gut sein, dass die Sets erst zu Beginn nächsten Jahres erhältlich sein werden.

33 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe sehr, dass Lego dann auch den anderen Welten ( Warcraft 3 oder gar Diablo ! ) von Blizzard Sets spendiert. Overwatch ist zwar auch ganz spannend aber das wäre der Oberhammer 🙂

    • Warcraft Lizenz war mal eine Zeit land bei Mega Blocks – da brauchst du also nciht all zu viel Hoffnung haben ^^ Starcraft oder Diablo wären noch eine Option, aber eher unwahrscheinlich, der OW Hypetrain ist da einfach zugstärker ^^

  2. Könnte theoretisch schon spaßig werden, es ist nur zu befürchten, dass es wieder völlig überteuert wird und durch LEGOs scheinheilige Anti-Gewalt-Attitüde da wieder eine Sache rauskommt, wo sich Leute dann über pinkfarbene Stud-Shooter totlachen…

    • Ich glaube Blizzard hat da ein besseres Händchen als Disney was Lizenzen angeht und man kann mit mehr „Fan Service“ von Blizzardseiten hoffen, Bonis, Gadgets und Anreize zum Kauf dieser Sets im Zusammenhang mit dem Spiel selbst etc.

  3. 😀 freue mich sehr drauf und das rumgeheule find ich irgendwie hart lächerlich Disney mit Star Wars usw ist in Ordnung oder auch Herr der Ringe. Anstatt einfach mal das Potential zu sehen tolle neue Sets zu bekommen. Wenn Sie schlecht sind verkaufen sie sich so oder so nicht. Und was das Thema Alter betrifft es ist nur in Deutschland 16+, in US Rated Teen also 13+ und International Pegi 12. Und am Rande Herr der Ringe hatte auch zum Teil ein 16+ Rating in Deutschland.
    Hoffe nur dass es keine Brick Heads werden diese finde ich völlig überflüssig.

    • Finde die Diskussion auch beinahe schon lächerlich, weil man in Overwatch Krieg oder was auch immer spielt (das Spiel kenne ich nicht genug, um da ein abschließendes Urteil zu bilden), aber vergessen wir mal nicht Star Wars: wo wir einige Tode sehen, einen entstellten Anakin in Episode III, wo es seinerzeit die Meinung gab, der Film wäre beinahe ab 16 gewesen. Dann das erwähnte Herr der Ringe, ebenfalls ab 16 und Bond ist auch nicht unbedingt dafür bekannt, Menschenleben zu verschonen. Selbst in Harry Potter werden liebgewonnene Figuren getötet. Und mit Cowboys, Piraten usw., hat man den Mini Figuren schon vor 30 Jahren Waffen in die Hand gegeben.

      Auch wenn Overwatch an sich nichts für mich ist, finde ich die geplante Line interessant. Mal sehen.

    • Man kann doch nicht ernsthaft eine Verfilmung eines literarischen Meisterwerks wie Herr der Ringe oder eine der größten Filmreihen wie Star Wars mit einem Spiel wie Overwatch vergleichen. Ja, auch dort gibt es Schlachten und somit Tote, gehört nebenbei auch zum Leben dazu wie Krieg leider auch, aber eine solche Richtung bei einem Kinderspielzeug einzuschlagen finde ich persönlich einfach falsch!
      Ein Spiel dessen einziger Sinn darin besteht andere niederzuschießen, egal ob taktisch ausgetüffelt oder einfach nur so, hat bei Lego nichts verloren. Und wer glaubt bei Star Wars etc. geht es hauptsächlich ums töten, hat meiner Ansicht nach die Handlung nicht verstanden. Meine persönliche Meinung!

      • Die Altersfreigabe als Argumentation anzuführen, ist wohl nur noch lächerlich… Nach der Logik wären auch Spielsets zu Sasha Baron Cohens „Diktator“ völlig akzeptabel, nachdem der Film ab 12 ist. Ich wäre für die Geburtshelferszene, die erste im Schlafzimmer inklusive Promibildern an der Wand, eine Raketenabschussanlage und natürlich Aladin in Uniform auf seinem Kamel, wie er durch New York reitet und Leute beschimpft… Nicht zu vergessen die niedliche Folterkammer.

        Ich beziehe mich jetzt mal auf die Filme. Auf denen basieren ja die Sets und wer behauptet Overwatch wäre mit Herr der Ringe vergleichbar, kennt sowieso nicht Tolkiens Bücher…
        Gewalt ist in Mittelerde nichts Positives und schon gar kein Selbstzweck. Hoch angerechnet wird es denen, die sich trotzdem in Gefahr begeben, um ihre Heimat und Freunde zu beschützen. Abseits vielleicht von Gimli und Legolas, die einen Wettstreit daraus machen, wer mehr Orks tötet, (und auch die lassen z.B. am schwarzen Tor durchblicken, dass sie lieber wo anders wären) ziehen absolut alle nur extremst ungern in die Schlacht. Die Rohirim schreien „TOOOOOD!“ nicht, weil es so cool ist, sondern weil sie gegen eine Übermacht anreiten, um Gondor zu helfen, und wissen, dass sie dabei wahrscheinlich alle draufgehen. Aus dem selben Grund drückt die Frau einem ausreitenden Gondorsoldaten Blumen in die Hand, während melancholische Musik spielt. Deshalb meint Theoden, das Horn Helm Hammerhands solle ein letztes mal erschallen. Hammerhand erfror im Stehen, als er zum wiederholten male allein den Vorstoß wagte und Feinde mit bloßen Händen in der Eiseskälte erschlug, um die Moral der Belagerer zu brechen. Es ist eine Geschichte von bedingungsloser und völlig uneigennütziger Selbstaufopferung. Solche Legenden spornen Theoden und auch die anderen an. Sam und Frodo unterhalten sich sogar darüber. Es gibt etwas gutes in dieser Welt und dafür lohnt es sich zu kämpfen. Bei der Schlacht von Helms Klamm sieht man primär das Elend Rohans und die Hoffnungslosigkeit Theodens. Die positiven emotionalen Momente sind die Ankunft der Elben, die Ansprachen und Ausfälle bzw. die damit verbundene Hoffnung auf Rettung… Schließlich die tatsächliche Rettung als alles verloren scheint durch Eomers Reiter, die, obwohl sie zu Unrecht verstoßen wurden, ihrem König zu Hilfe kommen und in einen Wald aus Speeren reiten, der sich erst im letzten Moment lichtet. Die archetypischen Persönlichkeiten der Charaktere und ihr Schicksal sind das, was die Handlung, was die Emotion des Films trägt.
        Ähnlich ist es auch bei der originalen Trilogie von Star Wars (Prequels und gerade den Disneymurks sind nochmal was anderes).
        Overwatch hat dagegen lustige bunte Designs und es macht Krachbumm, wenn man jemandem in den Kopf schießt… Die Freude kommt von erspielten Punkten. Es ist nicht mit en vorangegangenen beiden vergleichbar, weil es keine tiefere Aussage hat. Action ist hier alles. Das finde ich persönlich als Spielzeug daneben und im Gegensatz zur originalen Trilogie und Mittelerde eben nicht pädagogisch wertvoll.
        Dass die Sets kommen, ist mir recht egal. Es gibt schlimmeres als pädagogisch wertloses Spielzeug. Dass aber manche AFOLs ernsthaft keinen Unterschied zwischen den Lizenzen sehen, beunruhigt mich…

  4. Ich freue mich schon riesig auf die Sets und kann mir vorstellen, dass sie auch Jugendliche die das Spiel zocken ansprechen als Tischdeko oder ähnliches. Das ist eine Zielgruppe die sich von der LEGO-Welt zurückzieht, denn ab 14-16 wird LEGO „uncool“. Zumindest war es bei mir damals so.

    „Lego sollte sich wieder auf seine Kernkompetenz konzentrieren ,die machen alle 10-20 Jahre die selben Fehler …“ von Raidl Christian.

    Die Kernkompetenzen die LEGO vor 20 Jahren fast in den finanziellen Ruin getrieben hätten oder welche meinen Sie genau? LEGO hatte längere Zeit versucht innovativ zu sein mit neuen Themenwelten, das ging aber alles ziemlich stark nach hinten los.
    Die LEGO Friends Serie ist die erste, welche als eher an Mädchen gerichtete Serie größere Erfolge verbuchen kann, alle anderen davor na ja…
    Dann gab es noch viel schlimmere Verirrungen, die ich hier nicht alle einzeln erwähnen möchte (ja so viele waren es), ich denke die meisten wissen grob welche Themen ich meine.

    Seit 1999 mit dem Start der LEGO Star Wars Reihe (ich glaube das war die erste Lizenzgeschichte?) bekam das Unternehmen wieder Auftrieb und bis heute stellt die Star Wars Reihe einen wichtigen Pfeiler dar.
    Gefolgt von anderen mehr (oder manchmal auch weniger) erfolgreichen Lizenz-Themen, hat das der LEGO-Gruppe wieder rausgeholfen und durch die Abwechslung der verschiedenen Lizenzen auch zu neuen, tollen Produkten geführt, welche die Synergie der verschiedenen Vermarktungen gut auszunutzen verstanden haben.

    Ja auch ich schaue manchmal nostalgisch zurück auf die Zeit von LEGO Ritter, Piraten, Space und wünsche mir eine neue Serie hierzu!
    Aber während Ritter weitestgehend durch Fantasythemen abgelöst wurde (zuletzt NEXO-Knights), Space durch Star Wars dauerokkupiert ist und Piraten in Form von Piraten der Karibik Sets zumindest ein wenig präsent war, wird es von diesen Themen wohl erstmal nicht mehr viel zu hören geben als eigene LEGO Themen. Es gab ja vor kurzem ein Aufleben der original Piratenreihe (mit auch ganz schönen Sets!) aber es wird wohl seinen Grund gehabt haben, warum die Reihe sehr schnell wieder verschwunden ist. (KEIN Synergieeffekt des Marketing!!!).
    Es kann eben nur so viel Innovation geben mit Ritter, Piraten, Space (und City, aber das Thema hält sich ja!). Irgendwann ist der Drops gelutscht und auch wenn uns Erwachsenen da viele MOC Ideen kommen, ist die treibende kaufende Kraft eine andere. Und auch viele Erwachsene, die nicht mehr mit LEGO zu tun haben (oder hatten) werden durch neue Lizenzthemen angezogen.
    Für mich persönlich war es Star Wars vor ein paar Jahren! Ohne das wäre ich wahrscheinlich erstmal nicht zurückgekehrt.

    So langsam setzt eine Star Wars Müdigkeit ein glaube ich. Denn auch mit Star Wars kann man eben nur so viel Innovation haben. Es ist nur logisch zu versuchen mit der Zeit zu gehen und neues Terrain abzustecken. Das machen andere Blockspielzeuge schon lange (und mit dem HALO-Thema wahrscheinlich einen guten Teil des Umsatzes).

    Der nächste logische Schritt ist es sich Themen zu suchen, welche ohnehin ein hohes Publikum haben. Computerspiele bieten sich doch prima an. Gerade mit Blizzard kann man sicherlich eine lohnende Partnerschaft eingehen (siehe Post von Eric: Warcraft 3, Diablo, etc.).
    Erwachsene spielen diese Spiele gerne und haben eine Beziehung dazu. Es gibt plötzlich LEGO für diese Themen, die kauft man dann für die Kinder (oder sich selbst, aber tut so als wären sie für die Kinder! oder für sich selbst und man hat halt noch keine Kinder 😉 ).
    Die Kinder spielen mit dem LEGO und ein paar Jahre später spielen sie die Computerspiele. Das ist ein fließender Übergang. Tolle Synergie! Vielfältige Spielthemen (die von der Gewalttätigkeit der Spielidee nicht döller sein müssen als Ritter und Piraten es waren, bzw. so kommen wir vielleicht sogar wieder an „Ritter, Piraten“ Sets! noch mehr Synergie!!!).

    Also bitte erklären Sie mir doch jetzt einmal wo hier „dieselben Fehler“ gemacht werden?
    Wenn LEGO sich nicht weiterentwickelt, dann verschwindet es oder wird zumindest ein kleines Nischenprodukt. Da gibt es recht wenig zu diskutieren.
    Und wenn es mit einer Kooperation zwischen LEGO und Blizzard nicht funktioniert, was ist das Schlimmste das passiert? Die Reihe wird beendet und die Zusammenarbeit auch. Man ist da wo man gestartet hat. Gibt es Verlierer dabei? Meiner Meinung nach nicht.

  5. Ich freue mich schon auf die neuen Call of Duty Sets und das riesige UCS Guantanamo Bay Set. Ein großer Spaß für die ganze Familie.

    • Echt jetzt?…. In Overwatch geht es um den Spaß, sich mit anderen zu messen und du wirst politisch?
      Ganz schwacher Move.

  6. Also wenn wir über die Cooperation mit Blizzard wieder ritter bekommen dann flippe ich aus.
    Was kann man denn gegen eine Warcraft Lizenz haben???

    • Tjaja “ Wir kennen das nicht, wir mögen das nicht und überhaupt wollen wir Eisenbahnen weil wir in der Vergangenheit hängen geblieben sind!“ 😉

  7. Die Seite verrät schonmal was. Wer das spiel nicht Kennt. Tracer ist einer der Hauptfiguren, sozugagen das Aushängeschild. Sie sagt unteranderem,, Let’s get this moving,,. Verrät uns das schonmal etwas??

  8. Euer Ernst? Rumjammern bevor die Sets veröffentlicht sind?!? Herrlich…

    LEGO hat überhaupt erst durch die Lizenzierung solcher Themen die Kurve gekriegt und wäre ohne diese wahrscheinlich pleite gegangen.

    Und Nostalgie hin oder her, wo würden wir denn heute sein ohne Veränderungen und Neuerungen? Also bleibt mal locker und habt keine Angst vor dem Unbekannten. Eine weise grüne Person sagte einmal: „Furcht ist der Pfad zur dunklen Seite. Furcht führt zu Wut, Wut führt zu Hass, Hass führt zu unsäglichem Leid.“ 😉

  9. Oh…. mein… Gott…..
    DIE TUN DAS ECHT?! Was kommt als Nächstes? Warframe?! (Zugegeben, das wär verdammt geil.)
    Aber ohne Scherz. Ich bin gespannt. Wird vielleicht was.

  10. Naja, mit Voltron hat man ja jetzt Übung beim Entwerfen von Robotern … vll wird es ja einen D.Va Roboter geben, das wäre zumindest mal interessant. Die Action-Figuren finde ich zumindest bei Overwatch interessant, da könnte eine Tracer oder so sich auch bei Fans des Spiels gut im Regal machen.

    Und Videospiele sind so ein unglaublich riesiger Markt geworden, Merch davon wird auch in Unsummen und auch sehr hochpreisig gekauft. Ich hab zu Hause auch eine Dark Souls Statue stehen die seinerzeit glaub ich 300€ gekostet hat. Spieler sind da oftmals auch sehr willens hohe Summen für einen Artikel für ihr Lieblingsspiel auszugeben und Overwatch gehört aktuell halt einfach zu den populärsten Spielen weltweit.

    Und so doof wie es klingen mag: Zu sagen „Lego ist doch aber für Kinder gedacht und friedlich“ usw. … Stimmt, der Taj Mahal ist durchaus als Kinderspielzeug zu sehen … oder der Millennium Falcon für 800€ ist echt Taschengeldfreundlich … oder oder oder …
    Um neue Käufer zu generieren ist Overwatch perfekt. Und die alten verprellt man damit nicht, die bekommen ja trotzdem ihre Modular Buildings oder etwaiges.

  11. Der Titel und auch Teile des Artikels sind doch mal kompletter Blödsinn. Hier wird großartig von „mehreren Sets“ berichtet, wobei noch mit keinem einzigen Wort offiziell auch nur ein einziges Set bestätigt ist.
    Es könnte sich hier auch nur um BrickHeadz, eine Minifiguren Serie oder auch um ein Videospiel handeln (ich weiß, ein Videospiel ist unwahrscheinlich aber ich ziehe trotzdem die Möglichkeit in Betracht).

    Also bitte verschont die Leute mit Clickbait und liefert ihnen echte News.
    Keine wie: „Wir haben gehört, dass…“ usw, denn diese sind immer aus unzuverlässigen Quellen oder schlichtweg nur ausgedacht.

    • Wenn wir darauf warten, bis jede News/jedes Set offiziell von LEGO bestätigt wurde, wäre ein News-Blog ziemlich leer an Inhalten. Wäre auch bei anderen Blogs so, die über Produkte und Marken berichten (Apple, Smartphones, etc.) berichten. Fakt ist, dass es mehrere Sets geben wird. Auch fünf BrickHeadz Figuren wären fünf Sets. Uns liegen die entsprechenden Set-Nummern bereits vor, von daher nichts ausgedacht oder dergleichen.

  12. Ich muss zugeben, dass ich jetzt erst Mal schauen musste, was „Overwatcht“ eigentlich ist. Ein Ego-Shooter Konsolenspiel, welches 2016 erstmals auf den Markt kam. Ok!?

    Sorry, aber an der Stelle bin ich schon raus…

    Und das direkt aus mehreren Gründen:
    – Mit der Playstation 3 fing das für mich an in die falsche Richtung zu gehen. Spiele funktionierten nur noch, wenn man online Zusatzdienste buchte und online mit völlig unbekannten „spielt“. Das war der Zeitpunkt, wo ich mein Interesse an Rennsimulationen verloren habe (und das, nachdem ich echter Fan von Gran Turisme war und mehrere Versionen zu 100 % „gefahren“ habe. Kenner wissen, was das heißt).
    – Ego-Shooter: Wenn ich das Spielprinzip richtig verstanden habe, soll ich mich bei Over-watch mit wildfremden Leuten online zusammen tun um andere, mir ebenfalls wildfremde Gruppen, zu bekämpfen. Da bei geht es um „Lebenspunkte“. Das ist für mich nichts anderes wie „töten“… Ich bin kein ausgewiesener Pazifist, aber diese Art Spiele verabscheue ich ganz einfach… Das können auch knallbunte Farben nicht überdecken.

    – Und zu guter letzt: Welche Zielgruppe will LEGO damit ansprechen? Die Old-school Fans (50+) wie mich sicher nicht. Kidds sind es auch nicht. Es sollen wohl Jungendliche und junge Erwachsne sein, die Ihre Zeit bevorzugt mit Ballerspielen verbringen. Diese Spiele haben Ihren Reiz unter anderem deshalb, weil sie inzwischen sehr realitätsnah sind. Das hat mit Donky Kong ja nicht mehr viel gemein… Ob ausgerechnet diese Klientel sich auf die Vereinfachung, die Lego darstellt, einläßt? Aus deren Sicht muss Lego doch wie grob verpixelt wirken… Und dann sollen sie auch noch selbst zusammen bauen, was Ihnen sonst in Hochglanz und spielfertig vorgesetzt wird… Zu allem Überfluss muss man zum spielen die fertigen Figuren in die Hand nehmen statt Knöpfe drücken. Und wirklich viel werden diese Figuren im Vergleich zu den Konsolen-Figuren auch nicht können.

    Ich frage mich echt, was das soll und was Lego sich davon verspricht…

    • Leute wie sie gehen mir richtig auf den Keks. Online zockt man erstens nicht nur mit wildfremden welche nach einer Zeit auch zu Freunden werden können sondern auch mit Freunden aus der Realität. Zumal ermöglicht die Onlinefunktion das Spielen mit Freunden die zb aufgrund eines Umzugs jetzt vielleicht in einer anderen Stadt leben oder einfach nicht die Möglichkeit haben sich zu treffen. „The Future is now, old man“
      Overwatch ist von der Realität her so genauso weit entfernt wie die Erde zum Mond. Haben sie sich die Charaktere mal angeschaut? Ich glaube nicht ^^ (Sprechende Gorillas, ein Mech der durch einen Hamster gesteuert wird, ein Cyborgninja…usw.)
      Und was ziehen sie eigentlich über die Zielgruppe her? Sie tun so als ob die Zielgruppe sich nur fürs Zocken interessieren würde. Sie sind genauso Lego Fans wie wir alle hier. Die ganzen passiv ausgedrückten Beleidigungen und Vorurteile können sie sich zudem gerne sparen.

    • Da es hier um Lego geht lass ich das ganze „blödes Videospiel“ geblubber mal einfach außen vor. Wenn man keine Ahnung von der Materie hat … und so.
      Damit bleibt die einzige relevante Aussage bzgl. der Zielgruppe. Und ja, das sind Jugendliche, die ihre Zeit hauptsächlich mit kompetitiven Spielen wie z.B. Overwatch verbringen. Und das ist eine potentielle Käufergruppe von mehreren Millionen Spielern. Ob sich diese dann auf Lego einlassen lässt sich jetzt nur bedingt vorhersagen. Wenn sich Lego davon nichts versprechen würde, würden sie das nicht eingehen…

    • Einfach mal Umsatz Blizzard Overwatch googeln. –> Staunen und auch mit 50+ noch was lernen.

      Dennoch ist der völlig realitätsfremde Kommentar über die Zielgruppe einfach nur peinlich. ( erst recht mit 50 + ! )

      Apropos wir müssen dringend Counterstrike verbieten lassen ! Und Killerspiele ! Und Rockn Roll auch !

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here