chat   

Das bessere B Modell? LEGO Ninjago 71786 Zanes Eisdrache im Review Teil 2

Inhaltsverzeichnis

Die neue Welle an LEGO Ninjago Core Sets bietet uns einen großen Drachen, welcher sogar über eine 2-in-1 Funktion verfügt. So lässt sich der sechsbeinige Eisdrache mit Flügeln von Zane in einen zweibeinigen Drachen umbauen.. oder ist es ein Mech? Das stelle ich euch hier in Teil 2 des Reviews zu Zanes Eisdrache (71786) vor. Außerdem werden wir beide Modelle mit den letzten Drachen und Mechs vergleichen.

Teil 1 des Reviews zum LEGO Ninjago Set Zanes Eisdrache (71786) findet ihr hier.

Das Set wird mit den anderen neuen Core Sets ab dem 01. Januar 2023 verfügbar sein und wird 99,99 Euro kosten. Dafür erhalten wir 973 Steine inklusive fünf LEGO Ninjago Minifiguren von Zane, Pixal und drei neuen Schurken.

Allgemeine Fakten

  • Setnummer: 71786
  • Bezeichnung: LEGO Ninjago Zanes Eisdrache
  • Teilezahl: 973
  • Figuren: 5
  • Veröffentlichungsdatum: 01. Januar 2023
  • Verfügbarkeit:
  • Empfohlenes Alter: 10+
  • UVP: 99,99 Euro
  • Teilepreis: 0,102 Euro

Der Aufbau

Vor dem Aufbau der großen Eisdrachen Kreatur muss der sechsbeinige Eisdrache zuerst ein mal wieder auseinander gebaut werden. Wer lieber sofort den Zweibeiner bauen will, kann die Tüten 2 bis 9 komplett auf einen Haufen werfen und mit dem Aufbau starten. Ich kann auf jeden Fall empfehlen, die Teile vorher ein bisschen zu sortieren, da die Suche nach den richtigen Teilen sonst noch länger dauern könnte. Dafür habe ich alle großen Kugel- und Knickgelenke und alle Brackets auf jeweils einen Haufen gelegt und die restlichen Teile nach Farbe sortiert.

Die Anleitung für das B-Modell gibt es direkt hinter dem Hauptmodell und nicht in einem eigenen Buch wie bei den Creator 3-in-1 Sets.

Der Aufbau beginnt beim Oberkörper, welcher wie bei dem A Modell mit vielen Brackets gebaut wird. Dabei gibt es auch ein paar interessante Bautechniken, wie die der Brust. Zwei der hellblauen Stacheln werden schräg befestigt und die entstandene Lücke mit einer Baurichtungsumkehr verschlossen. Auch beim Rücken werden zwei der Stacheln durch Clips gespiegelt befestigt. Danach kommt die Rüstung, welche aus vielen der goldenen Steine gebaut wird. Dort werden nicht nur die Hörner vom A-Modell Drachen verbaut, sondern auch die kleinen goldenen Klingen werden hier durch Technikelemente in einem Winkel angebracht.

Darauf folgen die Beine, welche auch viele der Brackets und auch viele der großen weißen Steine verwenden. Am Körper werden die Beine mit jeweils zwei Knickgelenken befestigt, während die Füße mit zwei Kugelgelenken befestigt werden. Die Bauart der Füße wirkt auf den ersten Moment sehr wild, ist aber wirklich clever gemacht. Um die Füße trotzdem noch bewegen zu können, wurde das zweite Paar Kugelgelenke an einer Achse befestigt, welche perfekt zwischen die neueren EVO Gelenke passt. Dazwischen hat das Gelenk noch genug Platz, um sich zu bewegen und der Drache lässt sich einfacher positionieren.

Der Aufbau der Arme, des Schwanzes und des Kopfes sind dagegen eher schmal und einfach gehalten und gingen auch recht schnell.

Der Drache

Der Drache ist mit Fahnen 30 cm hoch, hat eine Schulterbreite von 21 cm und ist bis zu 9 cm tief. Sein Schwanz hat eine Länge von ca. 22 cm und das Schwert ist 17 cm lang. Ein Cockpit gibt es in dem Bauwerk nicht, somit handelt es sich nicht um einen Mech. Es ist einfach ein großer Drachenkrieger welcher auf zwei Beinen läuft. Da wir so etwas noch nie bei Ninjago hatten, ist das eine willkommene Abwechslung.

Die farbliche Gestaltung ist auch sehr interessant. So ist bei dem sechsbeinigen Drachen der Bauch in sandblau und die Stacheln in dem hellen Azurblau. Bei dem Zweibeiner taucht das sandblau kaum noch auf und die ganzen azurblauen Steine wurden für den Bauch und die Brust verwendet. Die Farbauswahl ist perfekt ausgewählt und abwechslungsreicher, als wenn die Farben wieder genau so angeordnet wären. Auch die gesamte Optik des Drachenkriegers mit den großen Schulterpanzern, dem hervorstehenden Brustkorb und dem Schwert gefällt mir sehr und die Farben passen zu der eisigen Kreatur.

Da der Kopf aus den zwei großen Elementen besteht, lässt er sich nicht anderweitig verwenden und wird auch hier wieder als Kopf verwendet. Die Hörner wurden jedoch entfernt und in die Schulterpanzerung integriert, welche mir in Kombination mit den Flaggen sehr gefällt.

Durch die oben beschrieben Bautechnik lassen sich die dicken Füße leichter nach rechts oder links drehen und sind nicht starr nach vorne ausgerichtet. Die Krallen aus dem Drachen wurden auch hier wieder für seine Füße und Hände verwendet. Insgesamt 5 Krallen an jeder Hand können das Schwert mithilfe einer Technik Achse halten.

Die Modelle im Vergleich

Beide Modelle können auch mit ähnlichen Bauwerken aus den letzten Jahren verglichen werden:

Für Zanes Eisdrache auf zwei Beinen habe ich mir Nyas Samurai-X-Mech (71775) und Zanes Titan-Mech (71738) aus der Legacy Reihe ausgesucht. Alle haben eine fast gleiche Größe und auch die Teileanzahl ist nicht allzu weit auseinander.

Nyas Samurai-X-Mech (71775) -1003 Teile – 119,99 Euro
Zanes Titan-Mech Legacy (71738) – 840 Teile – 64,99 Euro
Zanes Eisdrache (71786) – 973 Teile – 99,99 Euro

Da es sich bei Zanes Eisdrache um ein Lebewesen handelt, und nicht um einen Mech wie bei den anderen, ist er auch viel organischer und eintöniger gestaltet, was eine gute Abwechslung ist und mir auch sehr gefällt. Auch wenn der Eisdrache einen besseren Teilepreis hat wie der Mech vom Samurai X, kommt er noch nicht ganz an Zanes Titan-Mech aus der LEGO Ninjago Legacy Reihe ran. Dieser konnte mich durch die ersten beweglichen Knie und Details etwas mehr überzeugen, und auch der Preis ist deutlich besser.

Spannender wird es, wenn man die Drachen miteinander vergleicht, dafür habe ich die LEGO Ninjago Drachen aus 2022 genommen.

Lloyds Legendärer Drache (71766) – 747 Teile – 64,99 Euro
Lloyds Ultragolddrache (71774) – 989 Teile – 149,99 Euro
Zanes Eisdrache (71786) – 973 Teile – 99,99 Euro

Wenn man die Größe betrachtet, tun sich die Drachen nicht sehr viel. Alle sind ungefähr gleich groß, haben dickere Vorderbeine, einen Schwanz mit einer großen Klinge und einen Kopf (oder auch vier) welche aus jeweils zwei neuen Elementen gebaut wurden. Jedoch fällt direkt auf, dass Zanes Eisdrache am Körper viel massiver ist wie der legendäre Drache von Lloyd und man ihn eher mit dem Ultragolddrachen vergleichen müsste.

Zanes Drache ist farblich etwas angenehmer anzusehen, da er nicht komplett mit Gold überzogen ist wie der von Lloyd, in der Größe und Masse tun beide sich aber nicht sehr viel. Lloyds Drache hat mehr Steine in den vielen Köpfen verbaut, Zanes hat dafür mehr in den Beinen. Lloyds Drache hat eine kleine Funktion in den Flügeln verbaut, Zanes kann dafür das B-Modell anbieten. Der Drache von Zane gefällt mir nicht nur von der Optik mehr, auch der Preis ist im Vergleich zu Lloyds Ultragolddrache deutlich besser. An die coolen Bautechniken und den besseren Preis von Lloyds legendärem Drache kommt er aber auch nicht ganz ran.

Tor, Geschütz und Minifiguren

Zu dem Tor und Geschütz und auch zu den Minifiguren habe ich bereits im ersten Teil ausführlich berichtet. Es sind zwar nicht viele Minifiguren, aber die Knochenkrieger sind hier das Highlight. Hier bekommen wir den Knochenkönig, den Knochenritter und den Knochenkrieger, welche die neue Schurkentruppe in der Winterwelle bilden. Das eher gruselige Design ist zwar unüblich für Ninjago, bringt aber frischen Wind in die Sets und gefällt mir sehr. Die Schurken verwenden auch viele Teile aus den vergangenen Sets, welche in den dunklen Farben super zusammenpassen. Die Knochenwaffen sind neue Elemente und passen perfekt zu deren Design.

Übrige Teile

Neben den normalen Ersatzteilen bleibt beim B-Modell noch eine große Anzahl an weiteren Teilen übrig. Darunter sind auffällig viele Kugelgelenke und (leider) auch einige der großen Klingen.

Mein Fazit zum LEGO Ninjago 71786 Zanes Eisdrache B-Modell

Der LEGO Ninjago Zanes Eisdache (71786) ist ein Set mit B-Modell, welches wir so bisher nur ein Mal mit Kais Mech Jet (71707) in Prime Empire hatten. Mir persönlich gefällt die Idee super, denn dafür ist LEGO ja auch da: nimm die Steine und baue auch mal etwas Neues daraus. Durch das B-Modell habe ich mich länger mit dem Set beschäftigt und mehrere neue Bautechniken entdecken können. Die Auswahl der Steine musste bei der Entwicklung doppelt so gut durchdacht sein, da (fast) jedes Teil ja auch im anderen Modell einen Platz braucht.

Das B-Modell gefällt mir auch mindestens genauso gut wie der sechsbeinige Drache, für die neue Idee eines Drachenkriegers und die Bautechniken gebe ich dem B-Modell sogar einen Punkt mehr. Auch wenn man das Set mit ähnlichen Bauwerken vergleicht und es teilweise besser ist, bekräftigt sich meine Meinung, dass das Set noch zu teuer ist. Unter 80 Euro wäre weiterhin ein angemessener Preis.

LEGO Ninjago Zanes Eisdrache 71786

Was haltet ihr von dem B-Modell zum LEGO Ninjago Zanes Eisdrache? Welches der beiden Bauwerke gefällt euch lieber? Schreibt uns eure Meinung in die Kommentare.

Beitrag teilen

Kommentare

3 Antworten

  1. Hm, nee. Der humanoide Drache sagt mir nicht so zu. Die sechsbeinige Drachenform finde ich weitaus besser. Allerdings ist es cool, dass LEGO einem Set wieder ein B-Modell spendiert hat – auch wenn es kein Technic ist. Vielen Dank für Deine Review!

    6
    1
  2. Ich denke man könnte diese Version mit den übrigen Teilen nochmal kräftig aufmotzen, er brauch ein Eisschwert und Flügel, vllt könnte man auch noch eine Brustplatte oder sowas bauen. Hat auf jeden Fall Potenzial.

    5
    0
  3. ich finde den Drachen echt nett für ein B Modell. Ich kann Justin in seinem Fazit nur unterstützen. Ich finde, LEGO sollte mehr davon in die Serien einbauen, da es wieder den alten Charakter des “rebuild the world” mit LEGO einbringt.

    0
    0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Das könnte dich auch interessieren