LEGO 71766 Lloyds Legendärer Drache im Review: Der beste Drache von Ninjago?

In diesem Review werden wir uns das erste der neuen LEGO Ninjago Sets genauer anschauen: 71766 Lloyds Legendärer Drache. Dieser ist mit 747 Teilen inklusive 4 Minifiguren zu einer UVP von 59,99 Euro seit Januar erhältlich. Die Winter-Welle ist geprägt durch sogenannte „EVO“-Sets, welche an jüngere Fans der Serie gerichtet sind, Lloyds Drache gehört allerdings nicht dazu. Genaueres zu den „EVO“-Sets werde ich euch demnächst in einem eigenen Beitrag vorstellen. Jetzt schauen wir uns aber erst einmal die Bautechniken, Funktionen und Minifiguren des großen Drachen an.

71766 Lloyds Legendärer Drache

  • Setnummer: 71766
  • Bezeichnung: Lloyds Legendärer Drache
  • Designer: Markus Rollbühler
  • Teilezahl: 747
  • Minifiguren: 4
  • Veröffentlichungsdatum: 01. Januar 2022
  • Verfügbarkeit: LEGO
  • Altersempfehlung: 8+
  • UVP: 59,99 Euro
  • Teilepreis: 0,08 Euro

Karton und Inhalt

Der Karton ist 53,5cm breit, 27,5 cm hoch und 5,5 cm tief. Beim Verpackungsdesign hat LEGO einen klassischen, rot-beigen Hintergrund gewählt, welcher gut zu der Ninjago Themenwelt passt und auch an Monkie Kid erinnert. Die Rückseite könnte nicht puristischer sein: Das Modell ist nur auf einem weißen Hintergrund abgebildet und nur an der Seite hat man einen kleinen Einblick in die verschiedenen Funktionen, wie die bewegbaren Flügel.

Mir persönlich gefällt dieses schlichte Design, da das Modell klar im Vordergrund steht. Allerdings stört mich die Schrift „Verbessere dich, um die Mission zu erfüllen“ und „Trainieren, Verbessern, Belohnen“. Zu den EVO-Sets passt es eher, Lloyds Drache gehört aber nicht dazu. In dem Karton befinden sich 6 nummerierte Tüten, die Bauanleitung und ein relativ kleiner Sticker-Bogen mit 11 Stickern.

Anleitung

Die Anleitung besteht aus 132 Seiten. Bei den neuen Ninjago Sets gibt es, wie bei vielen anderen Neuheiten, einen Fortschrittsbalken im unteren Teil der Anleitung. Auch neu sind die Artworks nach abgeschlossenen Bauabschnitten oder Bauwerken. Kindern dürften diese Bilder bestimmt gefallen, und auch ich finde sie nicht schlecht. Besonders interessant könnte noch ein Bild am Ende der Anleitung sein: Dieses zeigt den bereits erschienen 71767 Ninja-Dojotempel, kombiniert mit dem im März erscheinenden 71764 Ninja-Trainingscenter.

Der Drache

Körper

Bei Lloyds Legendärem Drachen fällt sofort die massive Bauweise des Oberkörpers auf. Diese wird durch die dunkelblauen, abgerundeten 3×3 und 6×6 Steine erreicht, welche die Brust des Drachens formen. Während der vordere Teil des Drachens sehr massiv gebaut ist, fällt die hintere Hälfte auf ein Minimum ab. Diese „Absenkung“ des Rückens ist mir persönlich zu wuchtig und man hätte die auch etwas geschmeidiger erreichen können.

Für die Befestigung der Vorderbeine hat LEGO ein neues Element auf den Markt gebracht: die schwarze Technic Drehgelenkscheibe mit Verbindung für 2 kleine Knickgelenke. Diese lässt sich an die bereits bekannte „dunkelgraue Drehgelenkscheibe mit Liftarm“ und an 2 Technic Knickgelenke befestigen. Somit können auch größere Vorderbeine mit genügend Stabilität und Flexibilität gebaut werden.
Das neue Element lässt sich bis jetzt nur noch im neuen Ultrakombi-Ninja-Mech und dem Evil Macaque’s Mech der Monkie Kid Reihe finden und wird bestimmt auch in zukünftigen Sets oft zum Einsatz kommen.

Die Bauweise des Schwanzes ist mir ein bisschen zu einfach, anstelle einer großen Klinge hätte LEGO bestimmt ein etwas kreativeres Design herausbringen können. Der Sattel gefällt mir dafür aber sehr gut. Er hat genug Platz für die zwei Ninja und für das Banner gibt es auch noch eine Befestigung. Die Farbkombination von Grün und Dunkelblau war für mich im ersten Moment etwas ungewöhnlich für einen Drachen vom grünen Ninja. Da das Grün aber nicht in den Hintergrund rückt, finde ich es farblich sehr gut gelungen.

Kopf

Drachenköpfe bei Ninjago wurden bisher entweder aus vielen Steinen oder aus großen Gussteilen gebaut. Bei diesem gibt es erstmals beides: Die Gussteile für den Kopf werden hinten durch weitere Steine ergänzt, und vergrößern somit den Drachenkopf. Durch mehrere unterschiedlichen Bautechniken wird das obere Teil fest verbaut und für ausreichende Stabilität gesorgt. Übrigens sind die Gussteile bereits bekannt aus dem 71754 Wasserdrache, bei Lloyds Drache sind die Teile vertauscht. Besonders gut gefallen mir auch die großen goldenen Hörner und die rote Zunge, welche dem Drachen mehr Leben einhauchen.

Flügel

Die Bautechnik der Flügel ist keine unbekannte: Dieselbe wurde bereits im Schatten des Ninja-Flugseglers (70623) aus 2017 verwendet und sie erfüllt genau ihren Zweck. Durch drücken des Technik-Hebels bewegen sich durch eine Kugelgelenkverbindung auch die Flügel nach vorne. Allerdings lassen sich die Flügel nicht mehr in andere Richtungen bewegen oder zusammenfalten.

Minifiguren

In dem Set sind 2 Ninja enthalten: Lloyd und Nya in ihren Core-Anzügen. Bei Lloyd hat LEGO ordentlich in die grüne Farbpalette gegriffen: sein neuer Anzug besteht aus 4 verschiedenen Grüntönen. Nya hat eine Farbe weniger bekommen und bleibt bei ihrem grauen Anzug mit azurblauen Details. Beide Ninja haben ein Schwert bekommen, welches wie bei allen anderen Ninja farblich zu ihren Anzügen passt. Eine weitere Kopfbedeckung in Form von Lloyds Haaren mit Bandana liegt dem Set ebenfalls bei. Die Ninja haben in den neuen Sets ein weißes Kästchen auf dem Anzug gedruckt, welches von ihrem Namen den Anfangsbuchstaben des „Ninjago-Alphabets“ zeigt.

Man bekommt außerdem zwei der vier neuen Schlangen mit Geschütz, welche dem Drachen die Stirn bieten sollen: Flug-Viper und Dynamit-Python. Dabei verwendet LEGO dieselben Schlangenköpfe der Feuerschlangen aus 2019 und der Maray Wächter aus 2021.

Obwohl die Minifiguren sehr schön und typisch für Ninjago gestaltet sind, ist keine Minifigur in diesem Set exklusiv. Sämtliche Figuren sind in weiteren Sets erhältlich und wahrscheinlich kommen einige auch in das LEGO Ninjago Legacy Magazin. Zum Sammeln gibt es in jedem Set ein exklusives Banner, welches aus einer 2×3 Fliese besteht und auch am Ninja-Dojotempel befestigt werden kann.

Ersatzteile

Neben einem Teiletrenner, gibt es auch einige Ersatzteile. Überraschenderweise auch eine runde 2 x 2 Platte, da es diese sonst nie als Ersatzteil gab.

Fazit

Ist Lloyds Legendärer Drache nun der beste Drache der LEGO Ninjago Reihe? Mit vielen unterschiedlichen Bautechniken, einer sinnvollen und gleichzeitig einfachen Technik für die Flügel und neuen LEGO-Elementen hat mich Lloyds Legendärer Drache überzeugt. Die Minifiguren passen zwar sehr gut zu dem Set, sind aber leider nichts allzu Besonderes und auch der Rücken könnte etwas muskulöser gebaut sein. Das Preisleistungsverhältnis mit 59,99 Euro für 747 Teilen finde ich in Ordnung und es lässt sich bereits mit guten Angeboten finden.

Für mich gehört der Drache definitiv zu den besten Drachen, die LEGO für Ninjago rausgebracht hat und ich bin gespannt welche Drachen noch kommen werden.

Ich hoffe, euch hat mein erstes LEGO Ninjago Review zum Set LEGO Ninjago 71766 Lloyds Legendärer Drache gefallen. Was haltet ihr von dem neuen Drachen? Habt ihr ihn schon in eurer Sammlung oder kommt er noch dazu? Schreibt eure Meinung gerne in die Kommentare.

4 Kommentare zu „LEGO 71766 Lloyds Legendärer Drache im Review: Der beste Drache von Ninjago?“

  1. Ich muss gestehen, mir gefällt die Bauweise und auch das Aussehen nicht sonderlich
    Mein absoluter Lieblings-Ninjago-Drache ist immer noch der „The Green NRG Dragon“ (70593).
    Danke für das detaillierte Review! 🙂

  2. DerSteindesAnstosses

    Danke für das gute Review! Gerne mehr!

    Ich finde den Drachen aus sehr spannend (hab ihn noch nicht gebaut), aber er stach bei der Vorstellung der Winterwelle neben dem Tempel und dem großen Mech heraus. Ich finde den volluminösen Brustbereich des Drachen auch gut gelöst. Das verleiht ihm noch mehr Power.

  3. Ich hadere. Die plumpe Gedrungenheit des Drachen finde ich so sympathisch wie auch befremdend. Und blau? Ja, das steht ihm einerseits, ergibt aber keinen rechten Sinn, zumal ich mir – wenn schon ’schön bunt‘ – an Stelle der Blautöne das neue Neongelb gewünscht hätte… Und von wegen ’schön bunt‘ – mir war immer klar: Every Ninja is awesome. Noch ein Grünton mehr bei Lloyd und diese Erkenntnis könnte eine unvermutet weitere ‚Farbe‘ bekommen.
    Kurzum: Ich mag den Drachen und mag ihn doch nicht, kann mit ein paar der aktuellen Sets durchaus etwas anfangen, erwarte auch nicht, dass Alles TV-Serien konform sein muss, zumal der Drache in den aktuellen Shorts ja eine zentrale Rolle innehat. Mein Eindruck ist es auch nicht, dass der Schwerpunkt der aktuellen Set-Welle bei Kindern liegt. Mein Eindruck ist vielmehr, dass LEGO hier versucht, möglichst das volle Altersspektrum der Ninjago-Fans anzusprechen. Ob das gelungen ist, kann ich einfach nicht abschließend beantworten…

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top
Consent Management Platform von Real Cookie Banner