LEGO Harry Potter 75966: Der Raum der Wünsche im Review

Das kleinste Set der neuen Welle mit 193 Teilen für 19,99 Euro (UVP)

LEGO Harry Potter 75966: Der Raum der Wünsche im Review (Daniel Haedicke) - 4
Harry Potter: Der Raum der Wünsche (Foto: PROMOBRICKS)

Dass die neuen LEGO Harry Potter Sets auch im Jahr 2020 wieder zum Verkaufsschlager avancieren – daran zweifeln wohl die Wenigsten. Auch wir im PROMOBRICKS-Team sind im Potter-Fieber und werden nach und nach einige der Sets vorstellen. Den Beginn habe ich bereits mit meinem Review zum LEGO Harry Potter Ligusterweg 4 (75968) gemacht – heute folgt das kleinste Set aus der aktuellen Reihe: LEGO Harry Potter 75966 – Raum der Wünsche.

Vorgeschichte

Zunächst noch ein paar Worte zum Hintergrund dieses Sets. Was ist der Raum der Wünsche?! Es ist ein zentraler Punkt im fünften Teil (Der Orden des Phönix) der Harry Potter Reihe. Dieser magische Raum erscheint nur demjenigen, der ihn dringend benötigt – in der Form, wie er ihn benötigt.

In diesem Schuljahr wird Dolores Umbridge die neue Lehrerin für die Verteidigung gegen die dunklen Künste. Sie stammt aus dem Zaubereiministerium und lehrt, anstatt angewandte Praxis, nur Theorie. Niemand der Schüler soll dem Ministerium gefährlich werden. Jeder, der sich dagegen wehrt, wird bestraft. Nach und nach werden Ausbildungserlasse (Regeln) aufgestellt, die die aufständigen Schüler im Zaum halten sollen. Sie übernimmt immer mehr die Macht an der Hogwarts-Schule, um schlussendlich auch Albus Dumbledore zu stürzen, so dass sich eine kleine Gruppe von Schülern zu Dumbledores Armee zusammenschließt. Sie brauchen nur noch einen Ort zum Ausüben der Praxis – den Raum der Wünsche!

In unserem speziellen Fall entsteht ein Raum, mit blauen Fenstern, einem Kamin und schwebenden Säulen. In dieser Kulisse übt die Armee das Erlernen von Verteidigungszaubern gegen die dunklen Künste. Ein besonders starker Zauber ist dabei der Patronus-Zauber. Mit dem Spruch Expecto Patronum und dem Gedanken an etwas Wunderbares kann ein Beschützer in Nebelgestalt herbei gerufen werden und das Böse vertreiben – zum Beispiel Dementoren.

Was LEGO jetzt davon in sein kleines 20 Euro Set gepackt hat, schauen wir uns nun genauer an.

Fakten

  • Set-Nummer: 75966
  • Thema: Harry Potter
  • Bezeichnung: Room Of Equirement (Der Raum der Wünsche auf Schloss Hogwarts)
  • Teilezahl: 193
  • Minifiguren: 3 + Todesser-Puppe
  • Erhältlich ab: 01.06.2020
  • Empfohlenes Alter: 7+
  • UVP: 19,99 Euro
  • Preis pro Teil: 10,3 Cent

Die Verpackung

Das Hauptdesign der Box reiht sich nahtlos zu den anderen Sets ein. Ein angenehmes Blau mit den drei Protagonisten in der rechten oberen Ecke. Auch auf der kleinsten Verpackung sind die Figuren namentlich unten links abgebildet. Die Rückseite zeigt die Spielfunktionen, welche den kleinen (und auch großen) Harry Potter Fan erwarten. Die Maße belaufen sich auf 26 x 14 x 7 cm.

Der Inhalt und die Bauanleitung

In der Box sind zwei nummerierte Beutel, eine drahtgeheftete Bauanleitung, sowie ein Stickerbogen mit insgesamt acht Aufklebern. Auf Sticker wird man bei diesem Set wohl leider nicht verzichten können, aber es ist verschmerzbar.

Das kleine Anleitungsheft umfasst insgesamt 60 Seiten und fast genauso viele Bauschritte benötigt der Klemmbaustein-Fan zum Errichten des Sets – nämlich 63. Das Kurioseste an dem Heft ist wohl die Werbung auf den letzten Seiten. Dort werden einerseits die neuen Sets angepriesen, andererseits eine „begrenzte Verfügbarkeit“ suggeriert. Was dies wohl im Genauen zu bedeuten hat, weiß sicherlich nur LEGO selbst – also greift schnell zu, bevor alle Sets nächste Woche EOL (End Of Life) sind!

Die Minifiguren

Kommen wir zu dem wohl spannendstem Inhalt – denn wegen der kleinen Mauer kauft wohl niemand wirklich das Set. Enthalten sind insgesamt vier Minifiguren, wobei einer mehr oder weniger eine halbe Minifigur auf einem Rollwagen ist – die Übungspuppe eines Todessers. Rechts daneben steht Luna Lovegood, mit ihrem Hasen-Patronus, doch dazu später mehr. Der Kopf und der Torso sind neu gestaltet und auch an das Detail mit der Kette und dem Butterbierkorken wurde gedacht. Harrys Oberteil ist ebenfalls neu und passt perfekt zu dieser Szene (siehe Bild unten). Hermine Granger (ganz rechts) hat neben ihrem Otter-Patronus ebenfalls ein neues Oberteil bekommen. Damit bekommt der Käufer in diesem Set gleich vier tolle Minifiguren mit vielen neuen Teilen. Die Hosen sind dagegen Standard in schwarz, und jede Figur (bis auf den Todesser) hat auch ein Wendegesicht.

Neben den Minifiguren selbst, reizen natürlich auch die zwei neuen Patroni! Der Beschützer von Hermine Granger ist ein Otter – von Luna Lovegood ein Hase. Beide neuen Tiere sind in dem gleichen glitzernden Blau, wie es auch schon der Hirsch-Patronus von Harry Potter aus dem Set Expecto Patronum (75945) aus dem letzten Jahr war. Ich hoffe, es kommt noch das ein oder andere Set mit weiteren Patroni.

Zu guter Letzt noch ein kleines Spielfeature, welches LEGO sich ausgedacht hat. Damit auch der Patronus-Zauber geübt werden kann, kann die Todesser-Puppe „beschossen“ werden. Dafür liegt ein Hand-Shooter bei, welcher auch schon in anderen Themenreihen seine Anwendung fand. Dieser kann (wie oben in der Anleitung abgebildet) aus der Hand der Minifigur abgefeuert werden – ähnlich wie bei einem Stud-Shooter. Dabei wird das hellblaue Licht imitiert, welches den bösen Dementor vertreiben soll.

Der Aufbau

Erster Bauabschnitt

Neben den tollen Minifiguren liegen natürlich auch noch ein paar Steine bei. Das allgemeine Errichten des kleinen Wandelements geht recht schnell von der Hand. Begonnen wird mit dem magischen Eingang. Dieser wird in dem Set durch eine Mauer zum Schieben simuliert. Die transparenten dunkelblauen Glaselemente symbolisieren dabei die blauen Glasfenster, durch die das mystische Licht scheint. Was mich hierbei allerdings am meisten gestört hat, sind die Aufkleber, deren beiger Hintergrund leider komplett anders aussieht, als die Farbe des LEGO Steins. Auf den Bildern kommt dieser Effekt leider nicht ganz so gut rüber.

Die Rückseite des Mäuerchens hat neben der Eingangstür auch zwei der schwebenden Säulen. Das finde ich für das Format ganz gut umgesetzt. Als kleines Extra gibt es die Spiegeltafel. Der Sticker auf dem Paneel spiegelt zwar leider nicht, aber man erkennt die verschiedenen Zeitungsausschnitte und Fotos, die dort angebracht sind – zum Beispiel von Cedric Diggory (gestorben im vierten Teil Der Feuerkelch) oder auch ein Gruppenfoto der Mitglieder vom Orden des Phönix.

Zweiter Bauabschnitt

Im zweiten Abschnitt wird der Kamin des Raums gebaut. Hinter den Flammen ist wieder ein großer Sticker an ein Paneel angebracht. Auf der Rückseite werden vier verschiedene Ausbildungserlasse (Sticker) angebracht – wovon eines einzeln und drei auf eine Platte für die spätere Spielfunktion geklemmt werden. Eigentlich fehlt nur noch der Hausmeister Argus Filch, der die Erlasse in seiner charmanten Art an die Wand nagelt und/oder Cho Chang mit einem Mistelzweig, welche Harry in diesem Raum das erste Mal küsst.

Für die angesprochene Spielfunktion wird durch den braunen Technic-Brick eine rote Kreuzstange gesteckt und mit einer zum Kamin gehörenden Fliese abgedeckt. Diese ist beweglich durch ein Scharnier gelagert. Durch einen leichten Druck fliegt nun auf der Rückseite der Triple-Erlass von der Wand. Dies spiegelt in diesem kleinen Set wohl die Symbolik für den Kampf gegen Dolores Umbridge wider, die mit ihren extremen Erlassen die Schüler sehr eingrenzt. Eigentlich sind der Auslöser für das „Zerstören“ die Brüder Fred und George Weasley, die während einer Prüfung der Schüler in der großen Halle unter anderem ein großes Feuerwerk veranstalten und damit alles durcheinander wirbeln und so einiges verwüsten.

Das fertige Set

Der Eingang und der Kamin können nun beide per Technic-Pins modular zusammengesteckt werden. Der Purist würde nun sicherlich sagen, dass die Erlasse doch gar nicht dort hängen – sondern neben und um den Eingang zur großen Halle, aber ich finde es ok, dass sie diese hier mit eingearbeitet haben.

Das gleiche Problem ergibt sich mit dem gesamten Modul vom Raum der Wünsche. Zwar ist auch dieses als Erweiterung zu den bisherigen Sets möglich (als Beispiel der Uhren-Turm), rein von der Logik aber natürlich Nonsens, da das Set keine Außenwand hat und zu keinem der bisherigen modularen Harry Potter Sets passt. Laut Buch befindet sich dieser Raum auch im siebten Stock, aber das kann am Ende jeder Potter-Fan für sich selbst entscheiden, wie er seine Sets aufbaut und hinstellt.

Das komplette Set noch einmal im Überblick.

Mein Fazit zum Set LEGO Harry Potter 75966

Dieses kleine Set hat für mich mehrere Highlights. Ganz vorn die neuen Minifiguren, die zwei neuen Patronus-Figuren und auch die Ausbildungserlasse gefallen mir sehr gut, auch wenn es wieder nur Sticker sind. Dabei muss ich immer an Filch denken, einen meiner Lieblings-Charaktere, wie er sie nach und nach auf einer schwankenden Leiter an die Wand nagelt.

Die Farbungenauigkeit der Sticker dagegen gefällt mir nicht wirklich, auch wenn es nur ein kleines 20 Euro Set ist. Und apropos Preis – mit den üblichen Rabatten ist dieses Set ein Must-Have für jeden Sammler dieser Serie.

Wie zu Beginn angesprochen, werden wir auch noch weitere Harry Potter Sets bei uns im Blog vorstellen. Da dürft ihr euch auf noch mehr Hogwarts-Zauber freuen.

Stamm-Autor
  1. Der Hinweis „begrenzte Verfügbarkeit“ bezieht sich wohl darauf, dass sich Lego vorbehält einzelne Sets vor anderen einzustellen. Damit dann niemand sagen kann, in meiner Anleitung steht aber, dass das Set xy auch noch erhältlich sein muss.

    1. Ist es nicht, genau genommen, ein Irrwicht? Dieser erscheint jedem ain einer anderen Form.
      Ein Dementor würde von der Erscheinungsform aber mehr Sinn machen, da hier Patronin bei liegen.

      Viele Grüße

      1. Weder noch, Daniel hat schon recht. Es ist eine Todesserpuppe aus Holz. Auch im Film gut zu sehen.
        Did Patroni werden im Film übrigens auch nicht gegen einen Irrwicht-Dementor geübt, sondern einfach nur so durch den Raum gehegt wenn ich mich richtig erinnere. In den Büchern war es aber ein Irrwicht wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, das ist aber inzwischen echt zu lange her. (Vielleicht sollte ich bei Zeiten mal wieder einen Durchgang starten )

  2. Na Gott sei dank ist endlich mal wieder Harry als Minifigur dabei. Hab erst 15. Nein, nein. Ein schönes kleines Set mit tollen Figuren und nette Details und für den Preis absolut in Ordnung.

    1. Ich denke, die Freude liegt weniger an Harry selbst, als an dem neuen Torso – Standard Harrys können dagegen schon eine Armee gegen Stormtrooper bilden, das stimmt 🙂

    1. Einiges kaufen wir selbst, einiges bekommen wir Dank unserer Partner auch als Rezensionsexemplare gestellt – das ist dann im Text vermerkt.

  3. Hallo Promobricks Team. Leider kann man keine Bilder von euch zur Großaufnahme klicken. Wie z.B. das hier: Error 1011 Ray ID: 59f93faa5e98c2db • 2020-06-07 09:11:57 UTC
    Access denied
    What happened?
    The owner of this website (www.promobricks.de) does not allow hotlinking to that resource (/wp-content/uploads/2020/05/lego-harry-potter-75966-room-of-requirement-005.jpg).

    Ist mir schon öfter aufgefallen. Dürft ihr das nicht aus rechtlichen Gründen, oder ist das Nen Bug?

    Grüße

  4. Schade dass sie sich bei den Mädchen die Röcke gespart haben. Darüber hinaus würde ich sagen dass Luna das falsche Beinteil hat, da sie zu dem Zeitpunkt noch in ihrem vierten Jahr ist.

  5. „Was mich hierbei allerdings am meisten gestört hat, sind die Aufkleber, deren beiger Hintergrund leider komplett anders aussieht, als die Farbe des LEGO Steins. Auf den Bildern kommt dieser Effekt leider nicht ganz so gut rüber.“
    Wenn man sich vorstellt, dass eine Mauer aus Steinen gemauert ist, die nicht notwendigerweise mit einem Putz derselben Farbe verkleidet sind, gehen unterschiedliche Farben nicht nur in Ordnung, vielmehr wären diese sogar Pflicht…

  6. Es wäre schön wenn lego die Tiere auch in ihren richtigen Farben mal rausbringen würde. Das set find ich aber nett. Hab es auch schon aufgebaut und meiner Kollektion hinzugefügt.

  7. Ich find gut, dass man hier ein Set hat, womit man sein großes Hogwarts endlich mal wieder „um die Ecke“ bauen kann. Viele modulare Teile haben ja nur links und rechts die Bricks für die Pins, da wird das Schloss ganz schön lang (zumal dieser Winkel aus dem Uhrenturm nicht wirklich überall passt). Daher hab ich mir dieses Set geholt, um besser eine Art Schulhof simulieren zu können.

  8. Also das wird der erste ausgelassene Teil des Schlosses.

    Wenn man das irgendwo dazwischenklemmt, wirkt es wie ein Stück Schlossmauer, aber nicht wie ein eigenständiger Raum. Da fehlt ja fast jegliche Tiefe.

    Und die Fenster wirken auch noch, als hätte man sie aus einem modernen Hochhaus geklaut. Das passt gar nicht zum restlichen Schloss (imho). Nein, danke. ^^“

  9. Für ein „kleines“ Set stört mich der 10+ ct Preis weniger.

    Harry, Hermine (und Ron) sind ja gefühlt fast immer dabei, diese Minifigs zählen daher für mich eigentlich nicht, bleibt als „gute“ Minifig nur Luna, die ja noch nicht so oft vorgekommen ist (der „halbe“ „Dummy“ zählt ja fast nicht… Daher keine Begeisterungsstürme – wären da nicht die Patroni. Die muss man eigentlich haben.

    Der Raum selbst ist zwar „klein“ aber durchaus fein. Man erkennt die „blauen“ Glasfenster, die halben Säulen sind angedeutet und der „versteckte“ Eingang ist ein gelungenes Feature. Auch die Bauweise des Kamins ist gut gelungen. Das Playfeature zwar nicht unbedingt richtig in Hogwarts verortet, aber stimmig.

    Ich persönlich finde zwar nicht, dass der Raum ins (modulare) Hogwarts passt, – schließlich ist es ein Innenbereich – Ich würde ihn aber in ein vergrößertes Rebuild durchaus so einbauen.

    Mal sehen wann und ob er auch in Ösiland mal rabattiert angeboten wird. auf der Liste steht er.

  10. Klasse Review! Danke dafür!

    Tatsächlich, die blauen Fenster sind zu modern. Hier wären wirklich 2 Sticker mit Kreuzgitter nötig gewesen.
    Auch fehlen 2 transparente Stangen zum Schweben der Patroni (habe übrigens passend blaue Laserschwerter dafür genommen: den Otter vom Boden auf 2×2 centered tile; den Hasen mittels Pin im oberen Loch und am anderen Ende 1×1 thin ring).
    Am Ende ist das Set soso lala.

    1. Ja, das mit den blauen Fenstern ist Schade, da hätte ein Sticker mal Sinn gemacht. Alles in allem bin ich aber mit dem Set zufrieden. Was mich erstaunt ist, dass Lego bei der Reihe vor dem Thema Tod nicht halt macht. So wird Ceddrick abgebildet, der ja beim letztjährigem Friedhofsset fehlte, das aber für Legoverhältnisse schon außergewöhnlich düster und, im wahrsten Sinne des Wortes, blutig war.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.