Im Jahr 2007 veröffentlichte der dänische Spielwarenhersteller das erste LEGO Creator Expert Modular Building. Hierbei handelte es sich um das Cafe Corner (10182). Ein paar Monate später, im Jahr 2008, wurde dann der Green Grocer (10185) veröffentlicht. Beide Sets sind heute unter Sammlern heiß begehrt.

Welches Modular Building wird es im Jahr 2018 geben?

Diese Frage erreichte uns in den letzten Wochen öfters und leider mussten wir bei der Antwort passen. Jedoch brodelt die Gerüchteküche schon einen Weile. So soll es nach dem Taj Mahal (10256) noch mindestes ein weiteres Re-Release geben soll. Allerdings in 2018, mehr als ein Gerücht ist es aber noch nicht.

Nun haben die Kollegen von Brickset vor ein paar Tagen ihre Datenbank aktualisiert und dabei wurden auch einige Bilder der ersten beiden Modul-Häuser in hoher Auflösung ergänzt.

Die Bilder zeigen neben den eigentlichen Gebäuden auch mehrere Zusammenstellungen vom Cafe Corner und Green Grocer. Leider können wir euch nicht sagen, ob die Bilder bei Brickset und auf den LEGO Servern nur aktualisiert wurden oder ob sich hier bereits das nächste Re-Release ankündigt. Wie wir gehört haben, wird Anfang Januar nächsten Jahres ein „neues“ LEGO Creator Expert Modular Building erscheinen. Sobald wir mehr wissen, erfahrt ihr es bei uns wie immer zuerst.

53 KOMMENTARE

  1. Ein unverändertes Re-Release – also wie auf ebendiesen Bildern – von Café Corner kann ich mir nicht so recht vorstellen, da ich kaum glaube, dass Lego die alten Teile (5 Steine hohe Tür, Panels ohne Verstärkung) extra dafür neu auflegt…

  2. Ich würde mich auch riesig freuen, da ich erst später mit Lego angefangen habe und mir die ersten Häuser fehlen. Gibt es auch Infos darüber, ob es auch neue Modular Building geben wird? Also ich könnte mir auch zwei oder drei im Jahr leisten. Und für die Preisentwicklung wäre es auch toll, man sieht das jetzt schon am Taj Mahal.

  3. Das wird zwar sehr vielen wenn sauer aufstoßen wenn es die beiden Sets neu aufgelegt wieder geben sollte . Aber ich finde es gut weil Lego damit einen Weg einschlagen tut der zwar was an den Preisen auf dem Markt ändert . Sind wir mal ehrlich Lego ist zum Bauen da und nicht zum Horten im Schrank . Schade um die ganzen schönen Sets die in irgendwelchen Schränken versauern . Wie viele gibt es denn die Sie bauen würden wollen aber nicht können weil irgendwer 1000€ haben will aber niemand soviel ausgeben will und kann . Und positiver Nebeneffekt wäre das man gegen Lepin und co arbeitet . Jeder der Lego Fan ist sollte diese Nachmacher links liegen lassen . Wenn ich ein Set nicht bekomme oder mir nicht leisten kann dann ist das so . Selbst ein Rebrick ist bei manchen Sets echt sehr schwer .

    • Ich sehe das ganz genauso, mit dem horten, wie du. Habe mich sehr lange geärgert, dass ich mir damals das erste Modell nicht gekauft hatte und das es jetzt heute über 1000€ gehandelt wird. Ich hatte aber letztens Glück gehabt, dass Modell als Nachbau mit echten Legosteinen für knapp über 300€ zu bekommen. Es tat schon weh so viel für ein Nachbau auszugeben aber dachte mir, besser als gar nicht zu besitzen. Nur jetzt ärgert mich diese Meldung, dass es eventuell neu aufgelegt werden soll und wahrscheinlich für den damaligen Preis. Jetzt spiele ich immer wieder mit dem Gedanken, dass wieder zu verkaufen, nur kann ich das nicht mit meinem Gewissen vereinbaren, dass jemand anderen anzutun. In dem Punkt würde ich eher über ein neues Modell freuen anstatt einer Neuauflage.

  4. Auch wenn ein neues Haus mit ansprechenden Thema toll wäre, so würde mich die Neuauflage (von mir aus auch mit Anpassungen – z.B der Innenausstattung) sehr freuen – ein “Original“ könnte ich mir niemals leisten.
    Ich denke das wäre für Lego lukrativ (Entwicklung gespart, Nachfrage vorhanden) Außerdem wäre es konsequent, da andere Mondpreis-Sets ebenfalls neuerlich ein zweites Leben bekommen haben.

  5. bei aller -berechtigter oder unberechtigter- kritik an re-releases, ist es für leute, die solche sets damals verpasst haben, natürlich eine top sache.
    zwei bis drei wiederveröffentlichungen im jahr tun niemandem weh. …außer resellern und spekulanten natürlich. aber da ist mitleid natürlich fehl am platz.

  6. Würde mich über eine Neuveröffentlichung auch sehr freuen. Für jene, die von Anfang an dabei sind, sollte es aber auch ein neues Set geben. Also einmal alt und einmal neu. Das wäre super.

  7. Bitte vergesst nicht, dass es sich hierbei nur um ein Gerücht handelt. Im Eurobricks Forum habe ich eben gelesen, dass das Auftauchen der Set-Bilder bei Brickset nichts mit einem bevorstehenden Release zu tun haben soll …

    Gruß, Michael

  8. Unfortunately you’ve read too much into it!

    The images are from Brickshelf, http://www.brickshelf.com/cgi-bin/gallery.cgi?f=417198, and I added them to Brickset this week because someone pointed out they were a higher resolution than those we had!

    Sorry to disappoint!

    Leider hast du zu viel gelesen!

    Die Bilder stammen aus Brickshelf, http://www.brickshelf.com/cgi-bin/gallery.cgi?f=417198, und ich habe sie diese Woche zu Brickset hinzugefügt, weil jemand darauf hingewiesen hat, dass sie eine höhere Auflösung hatten als die, die wir hatten!

    Es tut uns leid zu enttäuschen

    • Hi Huw,

      thank you very much for the clarification. We made clear within the article that we are just talking about a rumor and the new images in your database could be a new hint for a next re-release – like the hint on the upcoming UCS Millennium Falcon.

      Michael

  9. Neuauflagen sind doch langweilig, wer die alten sets besitzt kann glücklich sein. die anderen haben halt pech gehabt. nur schon den falken gibts in allen variationen hundert mal!! gehen lego die ideen aus?

  10. Hallo,
    Was haben denn die Leute, die die alten Set nicht haben oder sich jetzt nicht mehr leisten können, davon, wenn die Sets erneut aufgelegt werden ?

    Es gibt auch genügend Sets im hohen Preisbereich, die jetzt, hier und heute zum UVP oder knapp drüber erhältlich sind.

    Ich halte von Rereleases rein gar nichts. Ich kann eh nicht alle Sets haben oder gar lagern.

    Die Cafe Corners oder Green Grocers, die in den letzten paar Wochen MISB verkauft wurden, kann man fast an einer Hand abzählen.

    Gruß
    Frank

    • @Frank: Ist die Frage wirklich ernst gemeint?
      Leute die es nicht erhalten haben und nicht bereit sind die Wucherpreise auf dem grauen Markt zu bezahlen, können sich die Produkte jetzt kaufen.

      • Hallo,
        Die Frage ist ernst gemeint !
        Wer unbedingt ein Cafe Corner in seine Stadt stellen will, kann es recht günstig sehr ähnlich nachbauen.
        Ein Sammler, der Wert auf eine originale Anleitung, Verpackung und auf das exakte Alter und Form der Steine legt, zahlt auch gerne etwas mehr.
        Wichtig ist aber für die Sammler, daß deren Sammelobjekte nicht plötzlich im Wert verfallen.
        Ich habe knapp 1200,- Euro für mein MISB 10182 bezahlt, um die Sammlung zu komplettieren. Solch einen Preis war ich aber auch nur bereit, zu zahlen, weil auf einen Werterhalt oder gar Zuwachs hoffte.

        Rereleases schaden dem Sammlermarkt mehr, als sie den Absatz und die Zufriedenheit der Kunden fördern.

        Ich hätte auch gerne einen alten Samba VW-Bus, wünsche mir aber nicht, daß dieses Auto wieder von Volkswagen gebaut wird.

        • waren die nicht ausdrücklich limitiert sind und die der hersteller ohne große probleme nachproduzieren kann, sind als wertanlage eben sehr risikoreich.

          und da sich lego sicher nicht als herteller von sammlerobjekten versteht, sondern als spielzeughersteller, dürfte ihnen die zufriedenheit der kunden -und solche rereleases empfinde ich durchaus als großen service am kunden- deutlich wichtiger sein, als der „sammler“-markt.

        • Sie schaden den Resellern und das sind vermutlich auch Die am meisten jammern!

          Sammler wollen nicht verkaufen, somit ist ein Preisverfall eher nebensächlich.

    • Es funktioniert denke ich nur bei besonderen Sets, die preislich in völlig wahnwitzigen Beträgen gehandelt werden. Der MF war eben schon etwas, dass sich viele sehr gewünscht haben und ich denke bei den Modularsammlern wird es teils mit dem Cafe auch so sein. Beim Taj Mahal habe ich so meine Zweifel…
      Ich persönlich halte es für schwachsinnig sich das Cafe anzuschaffen, weil es schon die optisch ähnliche aber platzsparender und detailtreicher gemachte Bäckerei inklusive Sitzmöglichkeit im Assembly Square set gibt. Aber das dachte sich vielleicht auch LEGO, nachdem wir schon das Dementi in den Kommentaren hatten.^^‘ Die Feuerwehr fände ich dagegen z.B. mal ein sehr interessantes Set für Neuauflagen. Die fehlt einem deutlich eher als ein Cafe, wenn man das Pariser Restaurant oder den Assembly Square schon hat.

      Dass Lego aber derzeit generell viele Neuauflagen rausbringt, finde ich klasse. Die Star Wars Aliens in kleineren Sets sind mal eine wirklich schöne Sache (Ayla Secura im relativ kleinen Panzer, KopfgeldjägerBattlepack und ein paar 2018).
      Dass teure Sammelfiguren wie der Hühnermann neu aufgelegt werden, ist auch toll. Dem Spekulanten, der Paletten von Figuren leertastet, macht es Bauchschmerzen und schreckt ab, ich bekomme meine eine Figur schneller beim Tasten bzw. in der Pappschachtel günstig dazu, wenn ich sie zum Release verpasst habe und verkaufen will ich sie ja eh nicht, also ist mu die Preisentwicklung herzlichst egal.
      Als umgefärbte Version sind die Höhlemmenschen entweder für Mocks mit mehr als 2 Figuren praktisch, oder man kann sie Ignorieren, wenn man die Alten schon hat bzw. generell nicht will. Im letzteren Fall schont es auch den Geldbeutel und man kann eben für was anderes sparen oder zwei, drei Tage Urlaub machen. Ich verstehe irgendwie nicht, wieso der Idee von Neuauflagen in Foren teils so viel Hass entgegenschlägt. Es ist ja nicht wie bei Videospielen, die ohne nennenswerten Aufwand mit dem Preis einer neuen Produktion im Laden oder Downloadstore landen, sondern um physische Steine, die extra hergestellt wurden.

    • Die Sichtweise ist wirklich an der Realität vorbei. Du setzt voraus, dass Deine Ansichten allgemeine Gültigkeit besitzen. Zumindest in diesem Fall tun sie das ganz bestimmt nicht. Der neue UCS Millennium Falke ist begehrt wie kaum ein anderes Set, beim Taj Mahal wird es ähnlich ablaufen – vielleicht nicht so extrem aber das wird auch reißenden Absatz finden.Und das würden einige andere Rereleases auch. Somit hat sich Deine Sinnfrage erübrigt und verebbt zur Einzelmeinung.

  11. No, Brickset has simply been updating a number of low-res images with higher resolution ones.
    More specifically, a Eurobricks user sent them to Brickset because they were better quality than the ones they already had.

  12. @Frank: Es zeigt sich nach 10 Jahren nun dass viele Fans die älteren Sets gerne auch einmal aufbauen wollen – für Lego wäre das Risiko im Vergleich zum Aufwand und möglichem Ertrag sicher gering.

    Was hat das damit zu tun wie viele MISB-Sets in letzter Zeit verkauft wurden? Mal ehrlich: Ich finde die Häuser cool, aber deswegen bin ich nicht so wahnsinnig dass ich diese Summen jemals zahlen würde. Denke das Klientel ist doch seeehr begrenzt.

    • Hallo McBain,
      Den größten Teil habe ich ja oben schon beantwortet.
      Ich halte es für recht einfach und auch nicht sehr teuer, ein Cafe Corner nachzubauen.
      Ein paar Teile in andere Form und/oder Farbe fallen nicht wirklich auf.
      Die Anleitung hiefür gibt es kostenlos im Netz.

      Mir persönlich ist es viel lieber, wenn es neue und schöne Modulare Gebäude gibt, als wenn ich jetzt 10 Jahre lang rereleases der alten Häuser abwarten müßte.

      Ich denke nur an die beiden winterlichen Spielzeugläden 10199 (von 2009) und 10245 (von 2015)….
      Es war wirklich ein verschenktes Jahr für die Winter-Village-Sets. Die Empörung war auch entsprechend groß. Ähnlich bei dem aktuellen UCS-Todesstern. Nur Hardcore-Sammler „brauchen“ beide Versionen.

      Was das Cafe Corner so begehrlich macht, ist eigentlich nur der „Legendenstatus“, die Seltenheit und der hohe Preis.
      Es ist ganz bestimmt nicht das schönste der modularen Sets. Nicht mal eine gescheite Inneneinrichtung gibt es.
      Die neueren Häuser spriessen nur so von netten, witzigen Details.
      Vom Design und Bautechnik wäre ein neo-10182 also ganz bestimmt ein Rückschritt.

      Ich möchte auch nicht den Eifelturm oder die Freiheitsstatue zurück, obwohl ich diese Sets nicht habe.
      Viel mehr würde ich mich aber über neue Sets in der Machart freuen. (Sphinx in dark tan oder Petra in sandrot etc.)

      Das ist halt meine persönliche Meinung. Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, sich über Rereleases zu freuen oder diese gar zu kaufen.
      Aber dann bitte nicht über die Ideenlosigkeit der LEGO-Setentwickler maulen 😉

  13. Hallo liebe AFOL´s. Ich bin auch ein Befürworter von einem Re-Release und lasse mich einfach überraschen. Es wäre eine Riesenfreude für einen normalen Betrag einen Green-Crocer zu kaufen, aber letztlich kein Beinbruch, man kann nun mal nicht alles haben – es sei denn man will es sich halt leisten und ist bereit diese horrenden Summen zu bezahlen. Wenn sich Lego einigermaßen an seinen üblichen Zeitplan hält, dann wird bis nächste Woche das Geheimnis um das neue Modular gelüftet werden. Im letzten Jahr war dies am 11.11. geschehen – vielleicht fängt man ja einfach von vorne wieder an ? „lol“

  14. Also wenns nach mir geht, so könnten sie die SPACE reihe der 80er komplett rebricken.
    Ich heiße es auch willkommen, wenn LEGO alte Sets wieder zum Leben erweckt. Den einzigen Nachteil haben doch nur die Spekulanten, die darauf hoffen immense Preise für solche Sets zu bekommen.
    Von daher macht LEGO alles richtig 😉

    So LEGO, nochmals die Bitte: Her mit LEGO Space! ;D

  15. Betriebswirtschaftlich rational sind die Re-Release für TLG allemal! Das Design steht bzw. muss ggf. nur ein Upgrade erhalten. Die erforderliche Produktionslogistik ist ebenfalls bekannt. Die Nachfrage ist relativ sicher. Bootlegern wie Lepin werden Marktanteile wieder abgerungen. Und bezgl. Star Wars gilt es zudem die Lizenz, die aktuell bis 2022 sicher ist, bis dahin weitreichend gewinnbringend auszuschlachten. Insofern sind die Re-Release vom Todesstern sowie MF aus unternehmerischer Sicht seitens TLG nur naheliegend gewesen. Einen Sammlermarkt hat TLG nie explizit bedienen wollen, das Risiko der spekulativen Wertentwicklung liegt klar beim „naiven“ Käufer bzw. souveränen Konsumenten. TLG selbst hat mehrmals darauf hin gewiesen, dass sie logistisch grds. im Stande sind, jedes Set jederzeit wieder zu veröffentlichen. Und das ist ja auch gut so!

  16. Das darf einfach nicht passieren… das ist ein Schlag ins Gesicht aller ernsthaften Sammler. Ich bin megastolz auf meine komplette Häuserreihe und samle und baue an ihr seit 10 Jahren. Und jetzt kommen alle neu? Nein Danke!

    • wenn sich ihre sammelleidenschaft darüber definiert, wie wertvoll ihre sammelobjekte vielleicht eines tages werden oder darüber, dass sie etwas haben, was andere nicht haben können, dann gibt es bestimmt einige „ernsthafte sammler“, die sagen würden, dass sie aus den falschen gründen sammeln.
      aber das geht mich natürlich nichts an… 😉

      (vielleicht wollten sie mit dem kommentar aber auch einfach nur trollen…)

      • Genau das ging mir auch durch den Kopf.
        In meiner Sammlung ist mir der Wert egal, schließlich ists ja für mich und hat einen ideellen Wert. Wer hier den längeren hat ist mir völlig wurscht….

  17. LEGO soll mal schön die Sets ab und zu wieder bringen.
    LEGO ist zum sammeln da…aber im aufgebauten Zustand und nicht um im Karton und Kisten ewig zu versauern.

    LEGO ist Spielzeug…und das haben so manche irgendwann einmal vergessen.

    • Hallo Sebastian, LEGO ist Spielzeug…, ja das haben einige (vor allem bei Lego) inzwischen wirklich vergessen. Ein Set für 350 EUR (Disneyschloss) oder für 800 EUR (Star Wars) – ist das noch zum Spielen? Oder das Taj Mahal (Ebaypreise bis 3000 EUR)?
      Ich finde hier gibt es viele kontroverse Diskusionen, was solls, muß doch jeder selber wissen. Ich würde mich freuen, wenn einige alte Sets wieder neu rauskommen.

  18. Ich denke dass sich in Zukunft viele kein zweites, drittes oder viertes Set mehr kaufen werden, dadurch wird langfristig auch hier der Umsatz wieder zurück gehen. Auch wenn der Sammlermarkt nicht explizit von LEGO gewollt ist, so ist er doch ein Luxus den sich viele Unternehmen wünschen würden. Und diesen jetzt mit Absicht kaputt zu machen, ist aus meiner Sicht einfach nur kurzfristig gedacht. Warten wir mal die nächsten 5 Jahre ab. Wenn eh alles neu rereleased wird kann man sich auch gleich das unschlagbar günstige Lepin Model kaufen, da weiß man wenigstens direkt, dass es wertlos bleibt…

    • zum einen überschätzen sie, glaube ich zumindest, den anteil solcher mehrfachkäufe als wertanlage am gesamtumsatz von lego.

      zum anderen machen sie einen denkfehler. damit sich diese sets als wertanlage rentieren, muss es eine nachfrage auf dem zweitmarkt geben und diese nachfrage befriedigt lego durch solche wiederveröffentlichungen, anstatt sie resellern zu überlassen, die ein set während seiner ürsprünglichen laufzeit vielleicht sogar noch zusätzlich verknappt haben, sodass viele potenziell kaufwillige während dieser ursprünglichen laufzeit gar nicht die möglichkeit hatten sich dieses set zu kaufen.
      ein wiederveröffentlichung dieser sets schöpft nicht nur die ohnehin schon bestehende nachfrage nach einem set ab, sie generiert auch potentiell neue nachfrage, indem mehr menschen auf dieses set überhaupt erst aufmerksam werden.
      im zweifel wird lego also durch wiederveröffentlichungen wohl nicht weniger, sondern durchaus mehr sets verkaufen, als wenn sie auf solche wiederveröffentlichungen verzichten.

      und da bei lego ja nicht nur kreative arbeiten, sondern auch betriebswirtschaftler, wird man sich durchaus gedanken gemacht haben, wie eine solche politik die verkaufszahlen beeinflussen könnte. und jetzt probiert man es halt einfach mal aus…

      • Das Phänomen der bewussten künstlichen Verknappung durch Aufkäufe zum anschließenden Wiederverkauf mit Gewinn war m.E. sehr offensichtlich zu beobachten bei „Der Mannschaft“ (Lego 71014), bei der schon vorab bekannt war, dass die Stückzahl limitiert ist. So konnten während des EM-Hype z.T. wesentliche Arbitragegewinne generiert werden. Ähnliches gilt im Vorweihnachtsgeschäft bei (zunächst) exklusiven Set mit eingeschränkten (online) Bestellmengen (z.B. u.a. Lego 21303 oder 21306 und vermutlich diesjährig 21309).
        TLG ist ein multinationale Familienunternehmen, das seine aktuelle Führungsspitze mit ex. McKinsey-Beratern (Christiansen als CEO und Knudstorp als Executive Chairman) besetzt hat und dessen Handlungslogik betriebswirtschaftlich rational ist. Es sei nur an die Ankündigung der Entlassung von rd. 1.700 Mitarbeitern vor gut 2 Monaten erinnert:

        https://www.promobricks.de/lego-meldet-umsatzrueckgang-im-1-halbjahr-2017-und-kuendigt-neustart-an/41335

  19. Es sollte doch kein Problem darstellen, sowohl ein altes, als auch ein neues Modular Haus in einem Jahr zu veröffentlichen. Jene die beide brauchen, zahlen mehr, jene, die nur das neue brauchen, kaufen auch nur dieses.

    Bei einer Neuveröffentlichung werden ebay-Mondpreise und somit die Geldgierigen Reseller ausgebremst und Lepin wird auch vor den Kopf gestoßen. Eigentlich haben doch alle was davon.

    Und mal ehrlich, Star Wars wird ständig neu aufgelegt. Das kann man auf andere Serien ausweiten. Und ja: 80er Space muss zurück!

  20. Werte AFOLs, werte TFOLs,

    brauchen wir ein neues Cafe Corner und Green Grocer? Nein.
    Warum nicht? Das Cafe Corner und Green Grocer sehen einfach nicht schön aus. Das Set wird im Laden wie Blei liegen. Der ganze Detailreichtum der die Modular Häuser ausmacht, kamen doch erst mit dem Pariser Restaurant. Davor waren es doch nur leblose Häuser. Wer diese Häuser gerne haben möchte, kann sie sich doch nachbauen. Die Anleitung dafür gibt es doch im Internet.

    Desweiteren möchte ich mal anfragen, warum man von einigen indirekt beleidigt wird?

    Ich bin jemand der Lego Sets sammelt und zwar verschlossen in der OVP. Das heißt, ich kaufe mir ein Set und stelle es so wie es ist in den Keller. Es gibt nicht wenige Lego Sammler die das so machen.
    Warum sind hier einige der Meinung man dürfe das nicht? Verstehe ich nicht.
    Jeder darf doch mit seinem Lego machen was er möchte. Lego ist so vielseitig. Und nein, man ist deswegen kein Wiederverkäufer.

    Ich versehe auch nicht was man gegen Afols und Tfols hat die Sets mehrfach kaufen.
    Einige kaufen sich die Sets weil es dort Steine gibt die sie für eigene MOCs brauchen. Wieder andere verkaufen die Steine auf Plattformen wie Bricklink. Ganz viele MOCs würde es ohne Bricklink und andere Plattformen gar nicht geben.

    Selbst die von vielen verhassten Wiederverkäufer haben ihr Berechtigung. Jeder darf doch für sich selber entscheiden wie viel Geld man für Lego ausgibt. Angebot und Nachfrage haben schon immer den Preis bestimmt. Ich kaufe mir auch ältere Sets die über der UVP liegen.

    In diesem sinne. Uns verbindet alle eine Leidenschaft und die heißt LEGO. Jeder von uns sollte seine Leidenschaft so ausleben dürfen wie er es für richtig hält.

    Mit freundlichen Grüßen
    Stein Zeit

    • Sie haben schon Recht, mit seinem Lego kann jeder machen, was er möchte. Ich habe auch einige kleine Sets ovp im Keller, da ich im Moment keinen Platz habe, sie aufzubauen (ich träume noch von meinem eigenen Lego-Zimmer). Und ich stimme ihnen auch zu, dass man sich auch sehr an Sets in ovp erfreuen kann. Mir geht es auch so. Manche Sets, will ich einfach nur haben.
      Ich glaube was einigen sauer aufstößt, ist das Gejammer von einigen Spekulanten, dass ihre Sammlung ja so an Wert verliert. Und da denke ich mir: Pech gehabt. Ihr habt spekuliert, dass die Sets mit ihrem Wert durch die Decke gehen und durch das re-release habt ihr euch verspekuliert. Das ist wie an der Börse, eben ein Risiko und das trägt der Käufer/Sammler/Spekulant.

    • Sehe ich weitestgehend genauso. Zwar verstehe ich nicht den Sinn, geschlossene Kartons im Keller zu lagern, aber das ist wie gesagt jedem selbst überlassen.
      Allerdings gibt es solche und solche Wiederverkäufer.
      Ich sehe es durchaus ein, eine Ecke mehr zu zahlen, wenn etwa eine schöne Figur ohne das echt schlechte Set, in dem sie enthalten ist, bekomme (gerade im Superheldenbereich). Ich verstehe auch, dass Leute Gewinn machen möchten und die aus den Regalen verschwundenen Sets eine Ecke teurer weiterverkauft werden. Bedenkt man aber, dass solche Wiederverkäufer meist eh nur in Sales oder bei Aktionen zuschlagen, würde ich den doppelten UVP allerdings schon als pervers bezeichnen… von 50€ für einzelne Minifiguren ganz zu schweigen. Aber auch da würde ich noch den „Angebot und Nachfrage“-Grundsatz verstehen. Muss ja theoretisch keiner kaufen.

      Es darf in meinem Gerechtigkeitsverständnis allerdings nicht mit einer gezielten Marktverknappung durch den verkaufenden Händler selbst einhergehen – z.B. Leute, die vor Weihnachten 10 Wall-E-Sets (von denen bekannt war, dass sie nur schwer zu bekommen sind) aufgrund der Nähe zum Legostore in der Stadt restlos wegkaufen und mit 70% aufschlag auf Ebay reinstellen (zusammen mit dem Promo-Lebkuchenhausset, das sie bei jedem Kauf neben den extra VIP-punkten auch noch dazugekriegt haben), weil normale Eltern es nicht kaufen können, wenn sie tagsüber arbeiten und keine Läden in Erwartung der nächsten Lieferung belagern können, um solchen Leuten zuvorzukommen. Ein anderes Beispiel: wenn bei bereits ausgelaufenen Sammelfiguren von normalen Leuten Konvolute und Einzelfiguren zu extrem günstigen Preisen angeboten werden. Oft genug lauern professionelle Händler, die alles nehmen und sofort für ein Vielfaches weiterverkaufen möchten – Sieht man besonders schön, wenn Anzeigen nach 2 Minuten schon komplett gekauft wurden und 3 Tage später exakt die selbe Figurenzusammenstellung inklusive dem selben Fehlteil für das Vierfache von wem anders eingestellt wird. Normal arbeitende Leute haben eben nicht die Zeit, ständig online zu sein, bekämen aber oft genug Bienenmädchen für 3€, wenn eben genau diese Gewerblichen, die dann für 50€ anbieten, den Großteil der Bienenmädchen nicht aufkaufen würden. Auch wer bei Toys´R`us zig mal mit dem selben Set durch die Kasse geht, es wieder zurückgibt und jedes mal ein limitiertes Promopäckchen mitnimmt, um z.B. die Batmanfiguren dann für je 40€ das Päckchen ohne Einkaufskosten weiterzuverkaufen, ist jemand, auf den die Community herzichst verzichten kann.
      Alternativ habe ich erwachsene Männer live erlebt, die gezielt anderen den Weg zu den Sammelfigurenschachteln mit den Ellenbogen blockieren und auch gern mal Kindern „versehentlich“ eine mitgeben bis sie die 3 Jogi Löws aus einer neu geöfneten DFB-Kiste rausgezogen haben und ähnliches…

      Bei aller Liebe: Ich habe kein Verständnis dafür und das sollte eigentlich auch kein anderer haben. Solche Menschen braucht keine Community und auch wenn sie einen Teil ihres auf – gewisse Leute werden sich jetzt wieder aufregen, aber das ist mir herzlich egal – echt asoziale Weise „erwitrschafteten“ Budgets für Lego ausgeben, empfinde ich deswegen keine Verbundenheit übers Hobby. Ich bin Student mit relativ gerungem Budget (Im Gegensatz zu Leuten, deren größte Sorge ist, ob ihr Lego im UVP-Wert von mehreren tausend Euro nicht den erwarteten Wertzuwachs hat, sondern mal nur 10%…) und trotzdem habe ich den Anstand beim Minifigurentasten- wo ich mir genau die paar, die ich möchte, raussuche statt zu Hamstern – mal nem Kind einfach ohne Profitinteresse ne Figur zu geben, die es sich unbedingt wünscht, falls ich sie gerade in die Hand bekomme auch wenn ich eine Kostümfigur auch bei kleinanzegen verticken könnte… Dafür habe ich von Leuten, die ihre Sammlung reduzieren wollten z.B. auch mal ein tolles Angebot für die Gefährten aus Herr der Ringe bekommen… So sollte Umgang in einer Community aussehen und in den meisten Communities sieht der Umgang auch so aus. Da gbt es wirklich so „Verrückte“, die von sich aus z.B: bei Pokemonforen anfragen, ob sie jemandem von einer Messe vor Ort was mitbringen/schicken sollen, jeder überweist zuverlässig seinen Betrag und revangiert sich mal, wenn er die Gelegenheit hat. Bei Lego gibt es allerdings gefühlt immer mehr schwarze Schafe, die keinerlei Sozialverhalten haben.

    • @Stein Zeit

      Ich habe auch die Feuerwache und die Zoohandlung.

      Und die sind alles andere als leblos – innen wie außen.

      Hinsichtlich deiner indirekten Beleidigung: Fass Dir mal an die eigene Nase.

  21. @Stein Zeit:
    Falls du deine Aussage auf meinen Text beziehst, Fakt ist, wer die Sets im Keller lagert, weil er, deiner Aussage nach, mit dem Lego machen kann, was er will, ist er ja nicht automatisch ein Wiederverkäufer! Das ist ein Unterschied.
    Und für mich macht es schon etwas aus, ein altes Set, egal ob leblos oder nicht, nochmal zum normalen Preis zu beziehen. Wenn es mir gefällt, wäre ein ReRelease echt Top. Und der Grund, warum ich keine 800, 1200 Euro dafür bezahle ist jener, weil das Set seinerzeit um die 150 gekostet hat. Und klar, auf ebay überbieten sich die Leute für die Sets und dieser Preis ist dann für andere bestimmend. Und wer bereit ist, das zu zahlen, von mir aus. Ich zahle es nicht und wenn man spekulieren kann, ob was altes neu kommt, warum denn nicht? Mir kommt das entgegen.
    Und jene, die ein Vermögen für ein Lego Set ausgeben, sind vielleicht auch anders betucht als ich es bin. Denn mein Leben besteht nicht nur aus Lego, sondern auch mal Lebensmittel einkaufen, Sprit zahlen, Versicherungen, Urlaube, dem Partner Aufmerksamkeiten zukommen lassen. Lego ist ein Hobby und keine Lebensphilosophie.

    Wenn sich also jemand von meinen Aussagen beleidigt fühlt, meine ich das nicht wortwörtlich, sondern gebe nur das wieder, wie ich es gerade mir vom Leibe sprechen möchte. Denn darum geht es doch, nicht seine Meinung anderen aufzuzwingen, sondern sich austauschen. Egal ob gut oder schlecht.

    • Moin hnh4u79,

      ich habe mich nicht auf deine Aussage bezogen.
      Das was ich geschrieben habe war allgemein gemeint.

      MfG
      Stein Zeit

  22. Mir fehlen die ersten beiden Häuser ebenfalls. Ich würde mich freuen über einen Re-Release, aber dann bitte in einer moderneren Art mit ordentlicher Innenausstattung.
    Die Sammler können sich die neuen Sets dann ja ebenfalls in den Keller legen, das stört mich nicht 😉

  23. Finde die ganzen Diskussionen hier bezüglich auspacken oder eben nicht sehr spannend.
    Ich gehöre zu beiden – Dachstock voll mit OVP’s und eine riesige Stadt im Zimmer:)
    Es sollte doch jeder machen wie er will. Darum fände ich ein Rerelease aber überarbeitet z.b andere Farbe und mit Innenausstattung von
    CC oder GG prima.
    Aber auch ein neues Modular wär super. So hätten doch alle was davon, ob Collector und oder Builder;)

  24. mal ehrlich – die Masse der AFOL´s teilt sich hauptsächlich in 3 Lager – die Sammler die das „Original“ haben wollen – gut verpackt und in bestem Zustand. Über die Sinnhaftigkeit von Originalverpackten Legosteinen die nur des Sammelns willen gekauft werden will ich hier nicht streiten – Sammler sind halt Sammler – mit Logik hat keine Sammelleidenschaft etwas zu tun. Dann gibt es die Spekulanten – und die gibt es nur weil es eben Sammler gibt. Auch hier gilt – wer etwas teuer verkaufen kann als er es eingekauft hat – schön für beide Seiten – der Verkäufer erzielt Gewinn und der Käufer ist glücklich seine Sammlung zu komplettieren. Die dritte Gruppe ist diejenige die mit den Steinen baut und für die ein verpacktes Lego Set lediglich noch nicht verbaute Steine bedeuten.

    Hinsichtlich aller 3 Gruppen würde ich seitens Lego folgende Vorgehensweise (zumindest bei den Sets die primär für Erwachsene produziert werden) – Produziert eine Limitierte Auflage – incl. Zertifikat etc. Produziert ggf. bei extrem hoher Nachfrage eine 2. Auflage OHNE Zertifikat – siehe z.B. den Technic Porsche. Wenn das Set irgendwann ausläuft dann lasst es auslaufen. Dann FRAGT aktiv die weltweit gut Organisierte Comumity WELCHES Set ggf. nach einiger Zeit für AFOLS verkauft werden soll. Dann Produziert dieses SET und zwar OHNE die Originale Verpackung – ein brauner Karton, Anleitung auf der eindeutig „REBRICK“ etc. steht und eben die Beutel mit den Steinen. Verkauf nur über eignen Shop – NUR Online – nicht im Handel. Sammler und Wiederverkäufer haben damit kein Problem, und alle anderen haben die Chance ein altes Modell zu erwerben ohne Sammlerpreise zu bezahlen. Ich könnte mir sogar vorstellen das Lego diese „Pakete“ nur über den Steineshop anbietet – Anleitungen zum Download. Oft sind es doch nur bestimmte Steine die extrem teuer sind um ein Rebrick zu machen (1×3 in dark orange für das Rathaus z.B.) – wenn es die und einiges andere die es „regulär“ nicht bei Lego gibt. Mir würde so ein „Set“ z.B. vom Kaufhaus oder Corner vollkommen reichen. In der IT gibt es so etwas schon länger – BULG oder RETAIL von z.B. Grafikkarten / Brenner etc. Dem Lego Bauer reichen die Steine und eine heruntergeladene Anleitung – der Sammler will die Erste Auflage incl. Karton etc. Warum also nicht alle Glücklich machen?

  25. @hspzipper Sehr guter Ansatz. Ich brauche auch nur das Modell ohne Verpackung. Deswegen kann man zum Teil den Umweg über lepin gehen. Würden rebricks von Lego kommen, würde ich keinen Gedanken an lepin verschenken. Leider wird so mehr und mehr die Steinemischung verändert. Die Genauigkeit der lepin Steine ist nicht so gut, aber besser als erwartet. Und der emerald train für 50 Euro ist ein Witz im Vergleich zu den 400 Euro bei eBay…

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here