LEGO Colosseum: Erste Infos zum Set 10276

Mit über 9.000 Teilen wird das Colosseum das größte LEGO Set aller Zeiten!

lego-10276-colosseum-titel
Colosseum Architecture Style (Foto: SkyWalter)

Bereits seit mehreren Monaten geht das Gerücht um, dass im November eine LEGO Version des weltberühmten Colosseums in Rom erscheinen wird. Dank eines Leaks auf Instagram können wir euch nun bestätigen: Diese Gerüchte sind wahr!

Das LEGO Colosseum wird größtes Set aller Zeiten

  • Set-Nummer: LEGO 10276
  • Thema: 18+
  • Bezeichnung: Colosseum
  • Teilezahl: 9.035
  • Erscheinungsdatum: 01.11.2020
  • Empfohlenes Alter: 18+
  • UVP: 499,99 Euro

Mit einer gewaltigen Teileanzahl von 9.035 wird das LEGO Colosseum das größte jemals von LEGO produzierte Set werden. Damit übertrifft es den bisherigen Spitzenreiter, den LEGO Star Wars UCS 75192 Millennium Falcon, um knapp 1.500 Teile!

Beim LEGO Colosseum handelt es sich nicht um den historischen Bau, sondern um den aktuellen Zustand des antiken Amphietheaters. Eine Seite ist also bereits eingefallen. Gebaut wird außerdem ein schwarzes, rundes SNOT-Fundament, auf dem das Colosseum platziert wird. Im Außenbereich gibt es verschiedene Bäume, aber auch Steine.

Als besonderes Easter Egg ist vor dem Colosseum außerdem eine Mini-Version des LEGO 10271 Fiat 500 zu finden, auf dessen Verpackung das Colosseum ja bereits angeteasert wurde.

Der Preis des Sets soll Gerüchten zufolge 499,99 Euro betragen, woraus sich ein Teilepreis von 5,5 Cent je Stein ergibt. Erscheinen wird das Set bereits nächsten Monat.

YouTuber
  1. Das Leak-Bild sieht abwechslungsreicher aus als befürchtet. Der Preis ist niedriger als erwartet. Wenn jetzt noch zwei oder drei Minifigs dabei sind als Bonus (Sohn sucht verzweifelt einen Sammelfiguren-Legionär … leider immer sehr teuer), ist das Paket perfekt. Wenn nicht, ist es auch sehr ok.

    So macht Lego (mir) Spaß.

    1. Ja, ohne Minifiguren kann sich Lego das Set in die Haare schmieren. Da sollen sie lieber so ca. 9000 Teile weglassen und dafür 2000 Minifiguren beilegen.

        1. Super wie tolerant hier wieder einige sind und persönliche Ansichten als allgemeingültig erklären – bei Lego geht es keineswegs nur ums Steinebauen und Minifiguren haben eine riesige Fangemeinde und machen viele Sets erst spielbar – leg godt! Aber es gibt halt auch Sets die nicht zum Spielen gedacht sind und der Aufbau als „Vitrinenmodell“ im Fokus steht und der Maßstab nicht Minifiguren tauglich ist – manchmal werden Microfiguren beigelegt oder eben gar keine. Alles legitim, alles sinnvoll, alles Lego!

    2. Die einen haben gerne Figuren, ich gehöhre zu den andern deshalb stört es mich nicht wenns keine figuen hat.499€ für 9000 Teile? Was ist da mit Lego Passiert.Ich hatte vemutet das uneter 6-7 Cent/Stein nichts geht.5,5 Cent, wow. Ja da weiss ich von wem ich es kaufe.Mould King hatte ich auf meiner iste aber lego mit gut 2600 teilen mehr fü den Preis,es Passt.

  2. Also das find ich jetzt doch mehr als spannend:
    1.500 Teile mehr und 300€ (!!) GÜNSTIGER als der MF.
    Gut, ich muss dazu sagen ich weiß nicht wie speziell/exklusiv/groß die Teile des MF sind… und klar man kann nicht immer so ohne weiteres €/Teile runterbrechen.
    Aber ein bisschen ratlos lässt einen diese Preispolitik schon zurück…

    1. Beim MF hast du u.a. die Star Wars Lizenz, die sich im Preis niederschlägt. Dagegen hast du beim UCS Falken definitiv mehr Bauspass, als beim Kolosseum. Das kann man nicht miteinander vergleichen.

      1. naja, die Lizenz kostet aufs einzelne Exemplar runtergerechnet garantiert nicht allzuviel und sich Bauspaß extra bezahlen zu lassen wäre die Krönung. Es liegt bestimmt Hauptsächlich an der Art der Teile – beim MF sind sehr viele größere Teile und viele Spezialteile enthalten – beim Kollosseum werden viele kleineTeile enthalten sein, da gehts weniger um die Materialkosten sondern mehr um den Aufwand der Produktion und des Designs etc. Auch wird Lego natürlich berücksichtigen dass sich ein Set verkaufen soll – 800 Euro für ein Kollosseum dürfte nicht viele Käufer finden. Nicht schön, aber so funktionierts halt. Ein iPhone kostet auch nicht so viel mehr in der Herstellung als andere günstigere Smartphones. Oder um bei der Produktart zu bleiben – Sets von anderen Klemmbausteinherstellern werden immer teurer nachdem man sich einen Namen gemacht hat – warum?Weils funktioniert.

  3. Hallo Max,

    kurze Frage: das Bild und das Video spiegelt doch nicht das Leak Bild wieder, oder?
    Im Text erkenne ich nicht ob es das Originalbild des Sets ist.

    Danke für eine kurze Aufklärung

  4. Das Teil sieht vom Aufbau übelst stumpfsinnig aus. Wahrscheinlich baut man 50 mal das gleiche Element mit einigen Abweichungen im oberen Bereich.
    Optisch macht es leider auch nicht viel her, da es bis auf die eingestürzten Teile von allen Seiten gleich aussieht und relativ schmucklos ist.
    Als Farbe scheint es auch nur dark tan zu geben.

    Aber als Teilespender bei 5,5 Cent echt ein Nachdenker.

  5. „Eine Seite ist also bereits eingefallen.“ Das was fehlt, ist in erste Linie darauf zurückzuführen, dass man es lange schändlicherweise als Steinbruch missbraucht hat. Aber ok, sonst wäre das Lego-Modell noch teurer geworden 😉

  6. Schade, ein Modell im kleinen Architecture-Maßstab (in der Art wie der Ideas-Entwurf), das dann irgendwo unter 200€ angesiedelt wäre, hätte ich deutlich interessanter gefunden als den nun zu erwartenden riesigen Klotz für 500€. So ist das leider nichts für mich.
    Naja, vielleicht bekommt man ja irgendwann die Anleitung für den originalen Entwurf.

  7. Diese völlig sinnlose Angewohnheit (die andere Lego-Blogs leider teilen) bei Set-Berichten Bilder oder -älterer- Sets oder von MOCs, Ideas-Einreichungen, usw. zu zeigen, erschließt sich mir leider nicht.
    Ihr müsstet doch anhand der Kommentare merken, dass das bei den Lesern regelmäßig für Verwirrung sorgt. Ja, ja, ein Blog ist nun mal ein visuelles Medium. Aaaber: dann nehmt halt meinetwegen ein Bild des echten Kolosseums her, anstatt irgendeiner Lego-Version, die mit dem Set 10276 (über das hier ja schließlich berichtet wird) nichts zu tun hat…

  8. Frage mich nach dem Sichten der Bilder, wo da über 9000 Steine verbaut sein sollen? Das müssen dann wenn schon unzählige 1×1 Fliesen sein.
    Das Colosseum sieht toll aus, aber aufgrund des Preises definitiv kein Set für mich. Meine teuerste Lego Anschaffung war das Harry Potter Hogwarts Schloss und dabei bleibt es vorerst auch.

    1. Das was hier gezeigt wird, sind keine 9000 Steine. Das ist ein Bild von irgendeinem MOC, niemals das Modell von LEGO. Sowas sollten die LEGO-Experten hier doch auch erkennen können…

  9. Ich passe – es gibt genug Anderes was ich haben wollen würde…

    Das „geleakte“ Bild finde ich nicht 😉

    Ich gehe trotzdem davon aus, dass es ein 1×1+1×2+Plate/Brick Grab werden wird. Mit Innengerüst in Friendsfarben 😉 Möglicherweise auch ein Plattengrab 😉 – na ja vielleicht „Doch“ zum ausschlachten geeignet 😉

    Definitiv kein Set mit dem man Umsatz macht 😉

    Interessanterweise hat das angekündigte NINJAGO City Gardens einen ähnlichen Preis pro Stein 5,4 ct…

  10. Glaub das ist nix für mich, kein Platz, weiß jemand wann das Charles Dickens GWP zu uns kommt? Eine australische Youtuberin, war im Legostore und hat es schon zu ihren Einkauf dazu bekommen. Warum schafft es Lego nicht solche Aktionen international zur gleichen Zeit zu machen und warum wird Europa immer als zweitrangig bedient? Exklusive Sets, zum Beispiel, ich meine es ist ein Europäischer Konzern, da sollte man meinen das Europa wenigstens gleich behandelt wird. Wie seht ihr das?
    Nervt das sonnst auch noch jemand?
    Hätte gerne das Wunder Woman usw. gekauft.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: