LEGO adidas Sneaker: Nur 22 Exemplare als VIP-Prämie?!

Innerhalb von 60 Sekunden war die VIP-Prämie schon wieder vergriffen.

adidas LEGO Sneaker VIP
adidas LEGO Sneaker VIP (Screenshot)

Heute um Mitternacht war die Nachfrage auf die limitierten LEGO adidas Sneaker ZX 8000 bereits wie erwartet riesig. In drei Online-Shops konnten Fans den bunten Sneaker ergattern. Trotz des hohen Andrangs an Kaufwilligen hatten einige Mitglieder aus unserem Telegram-Chat Erfolg und konnten mit einer Bestellbestätigung im Postfach ins Bett gehen.

Sneaker als VIP-Prämie im LEGO Online-Shop

Heute Morgen um 10 Uhr dann die nächste Chance vom heimischen Rechner aus: Im LEGO Online-Shop konnten sich Fans den Sneaker für 15.600 VIP-Punkte (rund 105 Euro) holen. Dies schien für viele Fans in Deutschland aber keine große Hürde zu sein, denn innerhalb von 60 Sekunden war die VIP-Prämie bereits schon wieder vergriffen. Ausverkauft!!

LEGO adidas Sneaker VIP-Prämie
Nach einer Minute war der Spaß schon wieder vorbei. (Screenshot LEGO Online-Shop)

Um 10.10 Uhr (also zehn Minuten nach Beginn der Aktion und neun Minuten, nachdem die Prämie vergriffen ist) flatterte dann eine Werbe-Mail in mein Postfach. Absender ist eine Mitarbeiterin vom deutschen LEGO Online-Shop Team.

Lieber Michael,

im Rahmen einer spannenden neuen Zusammenarbeit mit adidas Originals lässt die LEGO Gruppe ihren unverwechselbaren Stil in den ZX 8000 einfließen. Obermaterial aus Mesh mit LEGO® Noppen an den Fersenkappen sowie das LEGO Logo auf der Zunge und den Einlegesohlen runden diesen ganz speziellen Partnerlook ab. (…)

Um diese aufregende neue Partnerschaft zu unterstützen, bieten wir eine extrem begrenzte Menge über das VIP-Belohnungszentrum an. Diese sind für 15.600 Punkte nur in allen EU-Regionen und den USA verfügbar – sie werden um 10 Uhr live sein. Wenn deine User keine LEGO VIPs sind, keine Sorge! Es ist unser Treueprogramm, dem sie kostenlos beitreten können.

Wir führen auch ein Gewinnspiel durch und verlosen ein Paar ZX 8000 LEGO® Sneakers! Diese werden in den folgenden Regionen (50 Punkte pro Teilnahme) durchgeführt: USA, Estland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Irland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowakei, Schweden, Vereinigtes Königreich.

Nur 22x LEGO adidas Sneaker verfügbar???

Abd El aus der Telegram-Gruppe hat den Launch der VIP-Prämie über ein selbst geschriebenes Skript verfolgt und dabei herausgefunden, dass angeblich nur 22 Paar der LEGO adidas Sneaker als VIP-Prämie zur Verfügung standen – und das auch noch in verschiedenen Schuhgrößen. Nach der durchaus glaubhaften Zahl (der Screenshot zeigt den Warenbestand um 10.00 Uhr und 23 Sekunden) war ich erst einmal etwas sprachlos, auch wenn LEGO im Rahmen der Aktion von einer starken Begrenzung (was die Anzahl der Schuhe betrifft) gesprochen hat. Kein Wunder also, dass die Sneaker innerhalb so kurzer Zeit vergriffen waren. Aber wo ist der Sinn dabei?

LEGO adidas Sneaker VIP-Prämie
Skript zum Launch der VIP-Prämie im LEGO Online-Shop. (Screenshot: Abd El)

Worauf ich hinaus will: Warum macht LEGO solche Aktionen überhaupt, wenn die VIP-Prämien so derart begrenzt sind, dass gefühlt 99,99 Prozent der Fans keinen Erfolg haben werden und im Nachhinein ein langes Gesicht ziehen und enttäuscht sind. Das erinnert mich ein wenig an das Thema Glücksspiel. Da gewinnt am Ende auch immer nur das Haus oder der Veranstalter.

  1. „inmerhalb von 60 Sekunden war die Prämie vergriffen“ hört sich noch zu positiv an, da könnte man ja meinen das man die noch gemütlich hätte bestellen können wenn man zu der Zeit online war.

    Meist ist es ja auch so (auch vorhin wieder bei der zweiten PS5 Vorbestellmöglichkeit) das die Artikel zwar ne Stunde „verfügbar“ sind, aber man im Bestellprozess immer wieder rausfliegt. Die Zeitangabe allein sagt also erstmal nichts darüber aus ob es überhaupt für einen Normalbürger ohne Scripte/Bots möglich war.

      1. Hast nichts verpasst – Media Markt, Saturn und Otto ab 10 Uhr… habs eine Stunde lang versucht (war überall im Warenkorb), aber keine Chance den Bestellprozess abzuschließen.

    1. Die meisten Schuhe werden sowieso an die lego Youtuber gegangen sein.
      Fast jeder hatte gefühlt ein Exemplar zum Review gehabt.
      Da hat dann der „normale“ Legosammler keine Chance.
      Und bei den beiden Sneaker Shops sollte man alberne Rätsel lösen.
      Was hat das mit den Schuhen zu tun.
      Kam mit da recht albern vor.
      Kaufe meine Schuhe sowieso da wo man auch welche bekommt.
      Hab die beiden Namen der Shops auch schon wieder vergessen.
      Da hat Lego wieder mal den Fuchs rausgelassen und es mit nem Frankfurter zu halten.

      1. 8 Leute sind mir bekannt, die von 43/ mit einem Exemplar zum Review ausgestattet worden. Die Auflage der Sneaker dürft im oberen 10.000er Bereich liegen. Hier von „keiner Chance“ zu reden ist schlicht falsch.
        Und die albernen Rätsel waren Bot-Sperren. So ist das nun mal beim Release limitierter Sneakerserien. Da versuchen sämtliche Wiederverkäufer an so viele Exemplare wie möglich zu kommen, auch mit der Hilfe von Bots.
        Nicht mal 10 Leuten jetzt hier den schwarzen Peter zuschieben zu wollen ist also total fehl am Platze.
        Und LEGO hat mit dieser ganzen Aktion erst recht nichts zu tun. Das einzige was LEGO gemacht hat ist, dass man seinen Namen für einen limitierten, exklusiven Sneaker hergegeben hat. Und nein, hier verrennt sich LEGO auch nicht und es geht auch nicht alles den Bach runter wie Anfang der 2000er. Die Lizenzkosten von Adidas dürfte LEGO schon längst in der Tasche haben.

  2. Das erinnert an die Ramschtische aus den 90‘igern. So schnell wie nur möglich hin und etwas er ergattern. LEGO macht die VIP-Schlacht zur gehässigen Nullnummer.

  3. hmm, 22 Stück klingt erstmal nicht viel. Aber sind die nur für Deutschland gewesen? Dann könnte ich mir zumindest vorstellen, dass es vielleicht 200 oder mehr weltweit gab. Auf wieviel Exemplare ist der Schuh denn insgesamt begrenzt gewesen?

    1. Ist bdas nicht total egal für welches Land das gedacht war? 22 ist nichts…gar nichts…Sekunden wie wir gesehen haben! Eine reine Promoaktion für Adidas, für Lego und die kleinen Sneaker-Klitschen um die App von Adidas, den Lego VIP-Shop und die kleinen Sneaker-Klitschen selbst bekannter zu machen. Ich bezweifel ja immer noch, dass negative Publicity besser ist als keine Publicity, aber Unternehmen scheinen das anders zu sehen. Wenn ich mir das nächste Mal Sneaker kaufe, wird mir jedenfalls nicht gleich eine der Wurstbuden einfallen!

  4. Macht wirklich keinen Sinn. Eine riesige Zahl an AFOLs verärgern, um ein bischen Hype zu bekommen. Hat LEGO doch eigentlich gar nicht nötig. Da werden im Konzern meiner Meinung nach falsche Entscheidungen vor allem im MARCOM (Marketing & Communications) getroffen. Vermutlich kann da LEGO Deutschland wenig bis nichts dafür, da die meisten Entscheidungen eh in Billund getroffen werden. Aber zumindest der MARCOM Chef Deutschland könnte im nächsten Meeting in der Zentrale mal darauf hinweisen, dass man nicht jede Hype-Kuh durch’s Dorf treiben muss, um erfolgreich zu sein. Meines Erachtens beschädigt das die starke Marke LEGO und spätestens hier gibt es Schnittmengen zu meiner beruflichen Existenz, weshalb ich hier nicht schweigen kann und zumindest in den Fan-Foren meine 5 Cent abladen muss 😉

  5. Ich kann Michaels Ärger gut nachvollziehen. Solche Aktionen dienen doch nur dazu den Vielkäufern die Punkte rauszuleiern. Noch frecher wirds bei der Verlosung, für die man auch noch Punkte rausrücken soll. Im Einzelfall mögen 50 Punkte nix Wert sein, wenn aber 10.000 Leute mitmachen lacht sich Lego ins Fäustchen. Mit dem cantina-GWP war es doch genauso. Kann mir doch keiner erzählen dass davon tausende vorrätig waren und das eigentlich einige Tage hätte reichen sollen. Die Firma wird immer gieriger und vergrault damit treue Kunden.

  6. 12.39 Uhr sind bei Ebay.de bereits 25 Paar verkauft worden für 200,36 Euro im Durchschnitt.
    Aktiv sind noch 20 Paar mit 202,58 Euro im Durchschnitt.
    Weltweit sind 87 Paar Verkauft worden für 196,89 Euro im Schnitt.
    Ein Händler aus Ilsandong-Gu, Korea, South hat 12 Paar im Angebot gehabt . In Deutschland gab es einen mit 3 Paar aus Düsseldorf .
    Ich finde es Wettbewerbsrechtlich sehr Problematischwas Lego / Adidas hier gemacht hat.
    Ich selber habe heute Mitternacht ein Paar bekommen und behalte natürlich die Schuhe .

    1. Und darum wird so ein Bohei gemacht? Zieht man noch die 10% ab, die an eBay gehen, hat der Verkäufer im Schnitt noch 180 € +- übrig. Selber hat er für den Schuh 130 € bezahlt. Macht im besten Fall (Versandkosten mal exklusive) ca. 50€ Gewinn. Ja das ist nett, aber nichts was mich dazu veranlassen würde, mitten in der Nacht vor dem Computer zu sitzen und in diversen Shops zu probieren an diese hässlichen Schuhe heranzukommen. Am Ende geht man dann noch leer aus und hat nur seine Zeit verschwendet. Aber jeder wie er es gerne mag.

      1. Wenn du glaubst, dass die ganzen Ebay-Verkäufer Privatverkäufer sind, täuscht du dich gewaltig. Ich gehe davon aus, dass das alles lizensierte Adidas Händler unter anderem Namen sind, die auf dem Weg auch ihren Teil vom Kuchen wollen statt die Dinger zu billig auf normalem Weg zu verkaufen.

  7. Die Schuhe waren übrigens nicht nur in 3 Online Sneaker Shops zu haben. Ich hatte sie in 6 Shops (ohne den Adidas Shop) gefunden. …trotzdem kein Erfolg gehabt ;-(

      1. Also die Schuhe waren in folgenden Shops erhältlich: Adidas, 43½, Overkill, Sneakernstuff, Asphaltgold, Bstn, solebox, Ende und Offspring. Allerdings gab es nur bei 43½ und Overkill die GWP dazu.

        Viele Grüße

  8. Viel spannender als das Bohei um diesen albernen Schuh finde ich die Mail von LEGO:

    „Wenn deine User keine LEGO VIPs sind, keine Sorge! Es ist unser Treueprogramm, dem sie kostenlos beitreten können.

    Wir führen auch ein Gewinnspiel durch und verlosen ein Paar ZX 8000 LEGO® Sneakers! Diese werden in den folgenden Regionen (50 Punkte pro Teilnahme) durchgeführt: USA, Estland, Frankreich, Griechenland, Ungarn, Irland, Lettland, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Schweiz, Slowakei, Schweden, Vereinigtes Königreich.“

    Finde ich schon stark, wie offensiv LEGO hier Promobricks dazu auffordert, Werbung für bestimmte Aktionen (Treueprogramm, Gewinnspiel) zu machen.

  9. Michael, ich bin genau deiner Meinung. Ich finde das (als VIP aber auch einfach so) einfach nur noch nervig! U.a. das führt dazu, dass ich den Onlineshopzirkus von TLG zunehmend meide wenn es nur irgendwie geht. Kundenbindung geht anders. Man sollte echt mal wieder ENTSPANNT bei LEGO einkaufen/eintauschen können, auch die vermeintlich „besonderen“ Sachen. Dann wird ein Schuh draus… 😉

  10. Vielleicht sollte sich Lego für sowas mal Profis holen.

    Dann artet vielleicht auch nicht ausnahmslos jede Aktion in einem Image-Debakel aus.

    Und stellt doch endlich diese Praxis mit stark limitierten Exklusives ein, ist jedesmal das gleiche: Praktisch fast unmöglich zu bekommen, 5 Stück landen um 3 Uhr nachts bei den VIP-Prämien und die Ebay-Geier haben es für das 10fache drinstehen.

    Auch das Bespin-Set für die nicht stattgefundene Con ist ein Hohn.

  11. Ich kann (wieder mal) gar nicht in Worte fassen, wie abscheulich das LEGO ‚VIP‘-Programm ist. Oder besser, ich könnte, aber dann würde der Post gelöscht.

    Auch wenn ich an den allermeisten ‚Prämien‘ eh kein Interesse habe – die Vorgehensweise seitens LEGO ist so gruselig, ich bin da jedes Mal völlig perplex.

  12. Auch hier ist das beste Mittel gegen derartige hypes, dem hype zu widerstehen. Mir war der Schuh von Anfang an zu albern, die künstliche Verknappung und das ganze drumherum waren von Anfang an absehbar.
    Ein wenig entspannter durchs Leben gehen und nicht über jeden Stock springen, der einem zwischen die Füße geworfen wird und fertig.
    Das Marketing hat doch alles richtig gemacht und den ersten und einzig wichtigen Leitgedanken umgesetzt: aus Scheiße (darf man das eigentlich schreiben?) Gold machen.

  13. Ich finde es ganz normal, dass eine VIP Prämie auf eine kleine Menge begrenzt ist. Wer Glück hat, hat Glück. Höchst erschreckend finde ich jedoch, dass jemand mit dem Namen Abd El im Lego Shop herumgeistert um irgendwas herauszuforschen. Da frage ich mich doch: was und wozu❓❓❓

    1. Tja, Sachen gibts.
      Aber keine Sorge ich war nicht persönlich vor Ort in diesem dubiosen online Shop unterwegs.
      Dafür habe ich meine Handlanger (aka Bots) die sich die virtuellen Hände Schmutzig gemacht haben.
      Alles nur um herauszufinden was Lego so auf Lagerstand hat.

    2. was heißt „herumtreibt“?

      Das sind die Daten die lego beim Besuch seiner Webseiten ausliefert, also raus schickt wenn man die Seite aufruft (auch dir und mir bzw. deinem und meinem Webbrowser).

      Die kann man mit menschlichen Augen ansehen oder eben technisch auswerten und so Daten kombinieren die nicht gleich augenscheinlich sind, aber eben öffentlich vorhanden.

      Es ist aber niemand bei Lego auf dem Server eingedrungen und treibt sich dort herum, weder ein Michel Müller noch ein Abd El.

  14. Ich finde das gar nicht so dumm was Lego da macht. Die wissen ganz genau wie fest ihre Fans und Käufer im Sattel sitzen! Ich kann mir gut vorstellen dass die auch bei Foren und sonstigen Fanseiten ihre Ohren und Augen im Spiel haben.
    Manchmal geht es eben um Macht und die Kunde in der Hand zu halten , das sie das können haben sie sich selbst wieder mit der Aktion bewiesen und das teilweise nur durch die Angaben einer begrenzten Anzahl die noch nicht mals bekannt ist… und durch ziemlich clevere Kooperationen.

  15. Wir sind einfach Kunden. Das Haus gewinnt natürlich immer. Ganz normal. Keiner wird aus Protest nichts mehr kaufen. Die Rechnung ist für das Haus ganz einfach: 22 Paare reichen doch für den Hype. Wozu mehr? Sogar zwei hätten gereicht.

    1. So wie ich das sehe, setzt die Shop Software viel Script ein, um den Abzuwickeln. Der Server liefert nur den Warenbestand und wieder Scripting wird beim Client dann Optionen aufgemacht. Hast du genug Punkte? Ist es ne Downloadprämie, etc. Alleine in der Artikelübersicht gibts schon viele HTML Kommentare mit ausverkauft und so weiter. Wenn man sich da reinfuchst, kann man sicher einiges rauslesen.

      Macht auch Sinn, so hat der Server nur die Verarbeitung mit gültigen Bestellungen zu tun, und das ist dann auch der Grund, dass das Absenden dann in der Regel nicht klappt.

  16. Stört mich nicht weils der hässlichste Schuh ever ist. Krass find ich dass man sie limitiert und dann an jeden influencer und joutuber verschenkt der Lego gewogen ist und keine eigene Meinung hat

  17. „Wenn deine User keine LEGO VIPs sind, keine Sorge! Es ist unser Treueprogramm, dem sie kostenlos beitreten können.“
    Wer auch immer das verfasst hat, hat da etwas wichtiges nicht verstanden: Für die Schuhe braucht es Punkte. Oder gibt es aktuell fast 16k Punkte als Willkommensgeschenk?

    Ich hab zwar mehr als genug Punkte, aber dann würde ich mich doch nochmal anmelden…

    Lego sollte endlich mal ein paar Sets nur für die VIPs produzieren und diese im VIP-Prämienshop anbieten. Ruhig auch eines für 15k+ Punkte. Wenn es für 1 oder 2 Jahre verfügbar ist, kann auch jeder entsprechend „sparen“ (durch Geldausgeben ;-P). So wären am Ende alle zufrieden. Im Moment ist dieses VIP-Programm für mich mehr Frust als alles andere.
    Und mir die Punkte als Gutscheine holen? Bei meinem Glück fängt Lego einen Tag später an etwas sinnvolles zu machen…

  18. Ich hatte das Glück bei 43 1/2 welche ,nach über einer halben Stunde klicken, bestellen zu können.

    Auch habe ich über die SVD App „gewonnen“, diese kaufen zu dürfen.

    Verkauft werden diese von mir aber definitiv nicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.