Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg war auf dem LEGO Messestand leider nur die Dummy-Box des LEGO DC Super Heroes App-Gesteuertes Batmobil (76112) zu sehen. Ein paar Informationen gab es trotzdem: Demnach wird das Set im August 2018 zum Preis von 99,99 Euro in den Handel kommen. Die Besonderheit bei diesem Set und die Erklärung für den relativ hohen Preis dürfte die Steuerung sein.

Power Functions 2.0 und App-Steuerung

Das LEGO Batmobil ist mit den neuen Power Functions 2.0 ausgestattet, die auch in den beiden LEGO City Zügen 60197 und 60198 zum Einsatz kommen. Das Fahrzeug lässt sich sowohl mit der neuen Bluetooth-Fernbedienung als auch mit einer eigenen Smartphone-App steuern.

App-Steuerung bietet deutlichen Mehrwert

Wie wir erfahren haben, soll die App-Steuerung im Vergleich zur konventionellen Fernsteuerung einen deutlichen Mehrwert mit sich bringen. So bietet die App-Steuerung zum Beispiel beim Batmobil einen Turbo-Modus für Extra-Beschleunigung. Gerüchten zufolge sollen beim Spielen über die App auch die passenden Fahrgeräusche zu hören sein.

Ich hoffe, anlässlich der Toy Fair New York (beginnt in knapp zwei Wochen) erfahren wir weitere Details zu diesem Set.

15 KOMMENTARE

  1. Fragt sich nur, wie lange diese App gepflegt wird und inwiefern dann die „Kinder-Handys“ (also nicht die aktuellen Highend-Modelle) überhaupt kompatibel sind. Ebenso stell cih den Mehrwert in Frage. Einen Turbo kann man ja problemlos auch in eine Hardware-Fernbedienung integrieren. Für mich ist das nur ein weiterer Schritt in Sachen Nutzungsauswertung mit Fragezeichen beim Datenschutz (insbesondere bei Kindern). Ich bleib da erstmal skeptisch.

  2. Also irgendwie bin ich kein Freund von Steuerapps.
    Gerne als Zusatz, solange man das auch ohne bewerkstelligen kann.
    Aber in 5/6 Jahren wenn die Apps nicht mehr mit den Android Versionen funktionieren, ärgert man sich nur über verkrüppelte Power Functions die man nicht in vollen Umfang nutzen kann. 😐

    • Dem kann ich leider vollständig zustimmen.
      Als Zusätzliche Möglichkeit der Steuerung, meinetwegen sogar mit den Zusätzlichen Geräuschen finde ich vollkommen in Ordnung. Was den Datenschutz angeht bleibt es ohnehin immer beim Nutzer sich damit auseinanderzusetzen, gerade bei Kindern sollten die Eltern vielleicht genauer hinsehen.
      Den Turbo und je nach Modell auch andere Funktionen aber nur in der App verfügbar zu halten empfinde ich aus genannten Gründen als ziemlich daneben.

      Wo ich allerdings tatsächlich Potential sehe ist die Steuerung mehrerer Züge über ein Smartphone/Tablet, da dann auch gerne mit zusätzlichen Funktionen wie geplanten Stopps usw. Das lässt sich über eine klassische Fernsteuerung einfach nicht so ohne weiteres realisieren, mit einer App hingegen ziemlich gut. So manche/r dürfte sich freuen wenn er/sie seine Züge gleichzeitig steuern kann. Was für Möglichkeiten sich da dann auch noch für größere Städteprojekte ergeben könnten wäre natürlich der nächste Bonus.

    • Zur Not bastelt man sich einfach selber eine Fernsteuerung. Ein Arduino-Board und bisschen Hardware, fertig. Bei entsprechendem Bedarf sollte sich sowas recht schnell auf dem Markt für 30€ finden lassen. Der Turbo-Modus lässt sich dann auch recht schnell implementieren. Selbst eine Visualisierung und Sound sind kein Problem.

      Grüße

    • Da steht doch, dass auch eine Bluetooth-Fernbedienung mitgeliefert wird. Die App-Steuerung ist optional. Seid doch nicht immer so misstrauisch gegenüber Neuem.

  3. Erst wurde gemeckert, weil die Power Functions ja nicht modernisiert werden, jetzt ist Bluetooth und Tablet/Smartphone wieder auch schlecht.. ich versteh es nicht. Bei sbrick und co ist es doch genau so. Weiß auch keiner, wie lange es unterstütz wird oder wie sicher die Daten sind. Aber grade diese wurden doch immer als Vorbild für Lego dargestellt. Jetzt macht Lego was vergleichbares, doch nicht so geil… Leute Leute..

    • Es ist nicht prinzipiell schlecht, aber das Problem mit einer reinen App-Steuerung ist eben, dass dadurch viele potenzielle Kunden von vornherein ausgeschlossen werden.
      Sei es nun darum, weil die App mit vielen Geräten inkompatibel ist, oder schlichtweg weil nicht alle Kinder Zugriff auf ein Tablet haben.

      Von daher begrüße ich es, dass als Alternative auch eine klassische Fernbedienung zum Einsatz kommt.

    • Meinetwegen dürfte Lego ja bei den Zügen gerne wieder zum guten alten Trafo aus der 9V Ära zurückkehren. Ich brauche da keine Fernsteuerung oder eine sonstige Modernisierung.
      Natürlich bietet mehr/digitale Technik meistens einen Mehrwert und vermutlich lassen sich die meisten Kinder auch nicht mehr mit nem Trafo hinterm Ofen vorlocken, aber mir gefällt das nach wie vor am besten und reicht für meine Zwecke eigentlich auch.
      Was sonstige Funktionen/Nutzungen der Power Functions etc. angeht juckt es mich persönlich erst einmal eher wenig. Ich verstehe aber erst einmal beide Seiten.

      • Ein richtiger Trafo hätte was, aber ich bezweifle, dass sowas jemals wieder kommen wird.
        Eine herkömmliche Trafosteuerung wäre aus heutiger Sicht hoffnungslos rückständig.
        Sobald nur ein zweiter Zug dazu kommen soll, hat man einen mords Aufwand mit dem Trennen der Stromkreise.
        Und eine digitale Trafosteuerung wäre zu teuer für eine Kinderspielbahn.

        Von daher ist so eine Fernbedienung mit Sicherheit nicht die dümmste Lösung, sowohl was die Kosten betrifft, als auch Spielspaß, Funktion und Sicherheit.

        • Es kommt bezüglich des Aufwandes eben immer darauf an, was man genau möchte, wie gesagt für meine Zwecke würde es ausreichen die klassischen Trafos zu verwenden, egal wie rückständig das ist.
          Da mag ich allerdings tatsächlich relativ alleine stehen bzw. betrifft das vermutlich nur eine Handvoll Nostalgiker. Fürs Kinderzimmer ist eine Fernsteuerung wie sie bisher genutzt wird bzw. nun die kommende mit Bluetooth vermutlich genau das richtige.
          Wer weiß, vielleicht überzeugt sie mich letztendlich auch noch wenn sie dann wirklich zu sehen ist.
          Und ansonsten muss ich eben mit dem vorhandenen leben und zur Erweiterung gebrauchte Schienen kaufen, sofern das irgendwann wirklich ein Thema werden sollte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here