Auf der Spielwarenmesse 2018 in Nürnberg wurden wie erwartet auch zwei neue LEGO City Züge vorgestellt. Ein paar Details können wir euch bereits liefern. Fotos durften wir im Showroom auf dem Messestand wie gesagt leider nicht machen.

LEGO City Passagier- Schnellzug (60197) – 129,99 Euro

Der Zug hat den Triebkopf mit zwei Wagen. Die Farbgebung ist in Natura besser als auf den bisher geleakten Bildern. Zum Set gehört auch wieder ein Gleisoval.

LEGO City Güterzug (60198) – 189,99 Euro

Laut Set-Verpackung ist beim Güterzug ebenfalls ein Schienenoval enthalten. Auch eine Weiche gehört um Set-Umfang. Zur grünen Lokomotive gehören drei Waggons. Einer davon hat einen Kran mit zahlreichen Funktionen.

Neue Fernsteuerung

Das eigentliche Highlight der neuen Zugsets ist aber die neue Fernsteuerung. Sie funktioniert nun über Bluetooth und nicht mehr über Infrarot. Wir konnten die Güterlokomotive „zerlegen“ und uns die neue Technik näher anschauen. Die Batteriebox hat die gleiche Größe wie die alte Eisenbahn-Batteriebox, in der neuen Box ist der Empfänger integriert. Vom Aussehen erinnert die neue Box an den Smart-Hub von We Do 2.0.

Achtung! Aufgrund der vielen Kommentare möchte ich noch einmal darauf hinweisen das das Bild unten NICHT die neue Batteriebox mit Empfänger ist. Wir haben das Bild nur eingestellt um darzustellen das der We Do 2.0 ähnlich aussieht und diese Anschlüsse zeigen, um deutlich zu machen das die alten Stecker der Power Function nicht passen.

Neben der Fernsteuerung gibt es auch einen neuen Motor mit einem neuen Stecker. Damit dürfte klar sein, dass die neuen Power Function Teile nicht mit den alten kompatibel sind. Allerdings wird es einen Nachrüstsatz geben, mit dem alte Züge umgerüstet werden können. Leider konnten wir hierzu keine Preise in Erfahrung bringen. Der Einbau wird einfach, da die Maße für beide Teile gleich sein dürften. Besonders gefreut hat uns, dass den Sets eine neue Fernbedienung beiliegt. Es soll nach unseren Informationen auch eine App von LEGO kommen, um die Züge zu steuern.

18 KOMMENTARE

  1. Hört sich gut an: nicht nur Bluetooth, sondern auch eigene Fernbedienung. Endlich kein IR mehr. Empfänger in Batteriebox integriert – spart Platz.
    Und ist der Technic-Brick da fest dran? Dann wäre das Teil ja 6 Noppen breit! Das wäre wiederum sehr schlecht!
    Meint „Nachrüstsatz“ eine Art Adapter für den Übergang von neuer Batteriebox auf alte Motoren? Eher nicht, oder? Sondern Batteriebox + Motor, um das in alte Züge zu bauen. Oder?
    PS: Vielen Dank für euer Engagement mitten in der Nacht!!!

    • Nachrüstsatz meint hier sicherlich den Austausch aller technischen Komponenten, sprich: neue Batteriebox, neuer Motor & neue Fernbedienung.

      Ich bin gespannt auf die Umsetzung, was die Mehrfachsteuerung angeht. Die neue FB wird sicher wie die alte nur eine Hand voll Frequenzen abdecken (3-4 Stück). Per App kann man dann sicher ein ganzes Arsenal an Zügen/Fahrzeugen/Vehikeln gleichzeitig steuern und diese übersichtlich innerhalb der App personalisieren und organisieren.
      In den neuen Motor setze ich auch ein wenig Hoffnung: Leiser, stärker & feiner regelbar.

      • Da Bluetooth nicht über klassische Frequenzen läuft dürften mit der FB grundsätzlich alle Züge gesteuert werden können, allerdings muss man wohl immer wieder neu koppeln.
        Vielleicht integriert Lego ja noch ne Funktion um mit nem klassischen Schalter verschiedene Züge anzusteuern, aber mit meinem (sehr begrenzten) Wissen bzgl. Bluetooth würde ich das als schwierig zu realisieren erachten. Softwareseitig über ne App wiederum könnte das leichter machbar sein, wenn das Endgerät mehrere Simultane Verbindungen zulässt.

        Nachdem ich jetzt mal wieder meine alte 9V Lok rausgekramt habe muss ich aber doch sagen, dass ich die neuen mit Fernbedienung gar nicht so toll finde. Mit Trafo macht’s mir persönlich irgendwie mehr Spaß.

  2. Also, ganz ehrlich, wenn das neue System nicht mehr kompatibel zu den alten Powerfunctions Motoren ist, hält sich meine Begeisterung trotz Bluetooth und Reduzierung der einzubauenden „Geräte“ auf 2 in Grenzen: Damit wäre mit dieser Technik der Bau von filigranen, motorisierten und halbwegs realistischen Dampf- und anderen Lok-Mocs nicht mehr, oder nur unter massiven Kompromissen möglich. Denn, bei aller Verteufelung der alten IR Steuerung. Der klare Vorteil dieses Systems lag in der Nutzbarkeit der ganzen Lego Technik PF Motoren-Palette im Lokbau, was neue Möglichkeiten brachte (Z.B motorisierte Dampfloks ohne Schlepptender mit realistischem Räderwerk). Ich verstehe nicht, warum man kein universelles, miteinander kombinierbares Motoren/Steuerungssystem entwickelt. Jetzt haben wir: Mindstorms, Boost/Trains\wedo und noch klassische Powerfunctions , die alle nicht untereinander Kombinierbar sind. Gnaaaa….

  3. ich geh davon aus, dass Technic auch auf dieses neue Sysrem umsteigt. wenn nicht, wäre es wirklich Mist. Aber warum sollte das nicht so sein?!

  4. Bluetooth ist freilich deutlich besser als IR, das finde ich gut.

    Aber. Schon wieder ein neues System. Irgendwie haben die den Knall noch nicht gehört.
    Warum nicht eine SBrick-artigen Stein, der bis auf Fernbedienung und Empfänger voll zu PF kompatibel ist?

    Da sollte es schon Gründe geben, was darüber hinaus besser ist. Ich hoffe, es gibt wenigstens Kabel die auf beiden Seiten unterschiedliche Stecker aufweisen!

  5. Na toll. Vor ein paar Monaten eingestiegen und schon veraltet. Ich hoffe es ist wirklich besser und die Umrüstsets nicht zu teuer.

  6. also, wenn das nur simpel: Fahren, nicht fahren (ggf. Geschwindigkeit ändern) ist, bringt es nicht viel.
    Bluetooth ist besser als IR, aber mehr habe ich nicht.
    Wenn ich über eine App etwas programmieren könnte, z. B. mehrere Züge fahren abwechselnd auf einem Gleis, wäre das sehr interessant.
    Dann noch Steuerung mit Weichen … ggf. Licht ansteuern … und und und … ach, was gäbe es für Möglichkeiten.

  7. @Martin: der Vorteil ist auch noch, dass man viel Platz spart, weil der separate IR-Empfärger (mit Zwang zu Sichtkontakt) und ein Teil des Kabelsalets wegfallen.

  8. Na hoffentlich passen meine ganze AAA-Akkus auch in die neue Box. Bin sehr auf den Nachrüstbausatz gespannt. Ansonsten gibt es einen Mischbetrieb. Man muss schließlich nicht gleich alles austauschen.

  9. Wieder der gleiche langweilige Set-Aufbau wie eh und je. Keine Innvotion, keine Experimente. Die Eisenbahn-Sets wirken, als würde man LEGO dazu nötigen, sie zu bringen.
    Immerhin belässt man die Schienen. Wenn auch hier ein paar zusätzliche neue Elemente schön gewesen wären.
    Nunja, wer sich bei Eisenbahn Sets noch viel Hoffnung macht, ist wohl selbst schuld. 🙁

  10. Wird das Bluetooth veröffentlich werden?

    Ich meine, Bluetooth bietet ja die Möglichkeit, dass der Empfänger sagen kann: „Ich bin ein Steuergerät. Ich habe hier 2 Kanäle, die kannst du von 0-100% und zwei Kanäle, die kannst du an und aus schalten.“

    Dann könnte man mit der App, der Lego-Fernbedienung steuern – oder aber seine komplette Eisenbahnanlage vollautomatisieren.

    Jetzt noch Ladetechnik per Qi und mit 40 Zeilen Code hätte man eine Bahnanlage mit Abstellgleis, auf der immer ein Zug fährt 😉

  11. Die Züge bei Lego waren bis jetzt immer eine große Schwachstelle und nicht mehr Zeitgemäß. Bin gespannt ob die neuen Züge besser sind.

  12. Bleibt nur zu hoffen, dass die App für Windows 10 dieses Mal nicht wieder erst ein viertel Jahr später nachgeschoben wird.
    Das haben die bei Boost leider mal so richtig vergeigt…

    Immerhin wird’s dieses Mal eine richtige Fernbedienung geben, dann ist man nicht auf eine App angewiesen.

    Weiß man was darüber, ob wieder klassische Batterien zum Einsatz kommen?
    Ein Akkupack mit USB-Ladebuchse wär doch mal was.

  13. Ist das neue System vergleichbar mit BuWizz?
    Hier ist auch die Kommunikation über Bluetooth möglich sowie ein Lipo-Akku und die Möglichkeit vier Motoren anzusteuern/ anzuschließen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here