Heute gehen wir in unserem Classic Review weit in der LEGO Geschichte zurück. Vor 52 Jahren erblickte die LEGO Eisenbahn das Licht der Welt. Schon 1969 elektrifizierte der dänische Spielwarenhersteller die Züge mit dem 12V System. In dieser Zeit war es üblich, verschiedene sogenannte Starterpackungen im Angebot zu haben.

Mit dem Western Train (726) kam 1976 ein besonders schönes Set in die Regale der Spielwarenhändler. Hier war leider nur ein Schienenkreis dabei, keine Geraden. Auch den Trafo mussten die Eltern extra kaufen. Bemerkenswert war damals vor allem, dass viele solcher Zugsets vorgebaut waren.

Hier ist die Lokomotive fast komplett fertig gebaut. Lediglich die Puffer und die gelbe Schubstange müssen noch angebaut werden. Ein neues Set habe ich leider noch nie gesehen, ob also auch die Aufkleber schon angebracht waren, entzieht sich meiner Kenntnis.

Auf der Rückseite waren, wie damals üblich, Bilder eines spielenden Kindes mit dem Set. Einen Bauvorschlag für ein B-Modell gab es nicht.

Durch die aufklappbare Schachtel sorgte das Set schon im Laden für Vorfreude. Die Teile waren noch durch ein durchsichtiges Hartplastik-Cover geschützt.

An der Seite noch einmal das 12V-Zeichen und ein blaues D vor der Setnummer. Dieses D soll dem Käufer einen Hinweis geben, für welches Alter der Bausatz geeignet ist.

Interessant finde ich hierbei, dass es den Eltern überlassen wurde, das Können ihrer Kinder einzuschätzen. Guter Ansatz, zumal es heute ja eigentlich auch noch so ist.

Mickey Maus Weihnachtsbeilage (Foto: Christian Andersch)

Christian (unser Eisenbahn-Experte) hat in seinem LEGO Katalog- und Prospekt-Fundus noch zwei seltene Werbeanzeigen aus dieser Zeit gefunden.

Vedes Katalog 1976 (Foto: Christian Andersch)

Bei Vedes wurde das Set damals für 89 Deutsche Mark angeboten. Beachtet die Schienen, die Katalogfotografen hatten scheinbar nicht viel Ahnung von der Funktion einer 12V Eisenbahn.

Obwohl die Lokomotive schon vorgebaut war, ist der Zusammenbau trotzdem noch einmal in der Bauanleitung erklärt. Insgesamt stellt der Bau den versierten LEGO Fan nicht vor Probleme, obwohl die Anleitung nur ein doppelt bedrucktes Faltblatt ist.

Mir gefällt der Zug deshalb so gut, weil er mit der Farbgebung weg von der Realität ist und die Fantasie anregt. Ich denke, auch heute würde den Kindern ein bunter Zug immer noch gefallen.

Die Schubstangen werden auf die Noppe am Rad aufgesteckt und sind natürlich durch die geschwindigkeitsabhängige Bewegung  bei der Fahrt das Highlight.

Die ersten kleinen LEGO Figuren kamen 1975 auf den Markt. Zwar noch ohne Arme und Beine, sie erhöhten den Spielwert trotzdem ungemein! Der Cowboy-Hut war so bis 2003 im Sortiment. Auch daran könnt ihr die Weitsicht, die LEGO damals mit den Teilen hatte, erkennen.

Den gesichtslosen Reiter auf den Waggon verladen und ab geht die Reise durch den wilden Westen. Dass dieses Set auch für LEGO einen besonderen Meilenstein in der Geschichte der Firma darstellt, konntet ihr im Jahr 2016 sehen.

Im sagenhaften LEGO 50 Years on Track (4002016) Set, welches es Weihnachten 2016 für die LEGO Mitarbeiter gab, wurde auch diese Westernlok im Miniatur-Format nachgebaut.

Steckbrief:

Artikelnummer: 726
Set-Name: LEGO Western Train
Teilezahl: 291
Erscheinungsjahr: 1976
Baureihe:
Altersfreigabe: Für Mädchen und Jungen, die viel Erfahrung mit LEGO haben
Verkaufspreis: 89 DM

3 KOMMENTARE

  1. Wow! Tolles Set! Fantastischer Zustand. Da wird man wirklich neidisch! Danke für das klasse Review Wolfgang!! Da will ich fast auch ein solches Set haben ….

    • Da muss ich dich leider enttäuschen da die 396 weitaus mehr achsen hat. und diese im minimodell dann mit sicherheit auch umgesetzt wurden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.