Nun ist es schon wieder so weit. Innerhalb kürzester Zeit hat LEGO das nächste Ideas Set vorgestellt. Oder sollten wir die Serie besser LEGO Film- und Fernsehsets nennen? Fast die Hälfte aller LEGO Ideas Sets sind mittlerweile Lizenzthemen bekannter Film- oder Fernsehmomente. Nicht, dass mir diese von Fans für Fans kreierten Modelle nicht gefallen würden, aber besser sind meiner Meinung nach Sets, die neue Ideen als Grundlage haben. Ich feiere zum Beispiel immer noch die 21301 Birds oder das 21305 Maze. Diese verkaufen sich aber scheinbar in den Souvenir-Shops der Disneyländer nicht so toll.

Nun aber zum LEGO Steamboot Willie (21317), welches seit dem 01. April 2019 vorerst exklusiv über die LEGO Vertriebskanäle zu beziehen ist. Der einzige Scherz, der hier im Datum steckt, sollte eigentlich der Preis von 89,99 Euro sein … leider ist dem aber nicht so.

Wer das kleine Zeichentrickfilmchen nicht mehr perfekt parat hat, dem sei der Film hier noch einmal wärmstens ans Herz gelegt.

Die eher unscheinbare ursprünglich eingereichte Idee des Ungarn Máté Szabó wäre mir bei den zahlreichen Vorschlägen auf der LEGO Ideas Seite nicht aufgefallen, wenn er nicht bei der letzten Entscheidungsrunde als Vorschlag aufgetaucht wäre.

Ein schönes minimalistisches Set, welches so zum Glück nicht realisiert wurde. Das fertige LEGO Set gefällt mir deutlich besser!

Die Verpackung

So wie das Modell, wurde auch die Box in schwarz/weiß gehalten. Lediglich der Mickey Mouse Schriftzug ist Gelb mit Gold umrandet und sogar auf den Karton geprägt.

Den Fauxpas mit der falschen fortlaufenden Ideas Nummer haben wir hier schon ausreichend besprochen, deshalb gehe ich im Review nicht mehr darauf ein. Auf der Rückseite sind einige Szenen aus dem Film mit den LEGO Modell nachgestellt.

Wie meistens in dieser Reihe ist die Packung wieder verschließbar und auf allen Seiten schön gestaltet.

Die Teile

Insgesamt sind sieben einzelne Tüten in der Schachtel und zwei Bootsteile. Außer den zwei Kopfbedeckungen wurden für dieses Set keine neuen Teile gespritzt! Das zeigt wieder einmal, dass aus dem vorhandenen Teile-Portfolio nahezu alles gebaut werden kann. Einige Teile glänzen allerdings in neuen Farben.

Der Vogel hat die Form der Friends Birds, die es schon in zahlreichen Sets und verschiedenen Farben gab. Aufkleber sucht ihr hier vergeblich, alle Decals sind gedruckt. Ein paar Teile bleiben übrig, aufgefallen ist mir vor allem der Hut von Minnie Mouse.

Die Bauanleitung

Auch diese ist in Schwarz/Weiß gehalten, jedenfalls der Umschlag und die ersten Seiten, in denen das Set vorgestellt wird.

Auf den ersten beiden Seiten ist Walt Disney und der kleine Trickfilm das Thema, während auf den nächsten Seiten die Designer näher vorgestellt werden.

Für das eigentliche LEGO Modell ist John Ho verantwortlich. Er hat früher viele Bionicle und baubare Star Wars Figuren gemacht, nun ist er bei Ideas, was mit Sicherheit für die Reihe eine Bereicherung wird. Für das Graphic Design ist wieder Crystal Bam Fontan verantwortlich. Der Name ist mir schon öfters bei schön designten Figuren über den Weg gelaufen.

Das Boot wird in 179 Schritten zum fertigen Modell. Am Anfang ist wie immer die Übersicht, welche Tüten zu welchem Baufortschritt führen.

Die Minifiguren

Ganze zwei Minifiguren sind bei dem teuren Set dabei. Zugegebenermaßen aber sehr schöne und noch dazu mit hohem Kultfaktor.

Die Köpfe kennen wir schon, es sind die gleichen wie bei der Disney Minifiguren Sammlerserie aus dem Jahr 2016. Lediglich der Druck ist neu. Übrigens ist der Kopf von Mickey und Minnie gleich, natürlich bis auf die Bedruckung. Die Oberkörper sind bei beiden komplett schwarz. Der Rock von Minnie und die Hosen sind silber, alles in allem sehr schön.

Der Zusammenbau

Die 751 Teile stellen den geübten LEGO Fan nicht vor Probleme. Die in der Anleitung erläuterten einzelnen Schritte sind leicht nachzuvollziehen. Die bunten Farben im Unterbau und die einfache Anleitung sind sicherlich ein Tribut an die zu erwartenden Käufer, die nicht so geübt sind im Zusammenbau von Klemmbausteinsets.

Durch die verschiedenen Farben ist immer gut zu erkennen, wo ihr gerade baut und wie herum das Teil gehalten werden muss. Die Verwendung von Technic-Teilen, um gewisse Funktionen zu realisieren, gefällt mir wie immer sehr gut.

Der Bug und das Heck werden upside down angeclipst, einige der wenigen Bautechniken, die nicht Standard sind. Es sieht hier wirklich sehr wild aus mit den Farben, aber am Ende sind die bunten Teile so gut wie nicht mehr zu sehen.

Der Rumpf wird komplett gebaut und ist zum Glück kein großes Formteil. Das hat mir sehr gut gefallen.

Oben seht ihr die Stempel, die auf die Wippe drücken, um die Schornsteine auf und ab fahren zu lassen. Achtet darauf, diese Platten fest zusammen zu drücken, sonst gleiten sie in den Schächten nicht perfekt.

Am Ende wird alles schön weiß verkleidet. In der Anleitung wird noch eine Möglichkeit gezeigt, wie der Aufsteller auch genutzt werden kann.

Den Sinn dieses Teils erschließt sich mir nicht, aber zumindest kann er schön neben das Schiff gestellt werden.

Eine der wenigen Wiederholungen beim Bauen ist der Zusammenbau der Schaufelräder.

Wenn das Boot geschoben wird, treiben die Räder die Schaufeln an und lassen die Schornsteine abwechselnd auf und ab gleiten.

Mickey passt natürlich hinter das Steuerrad, der Kran am Heck ist einsatzfähig und auch an den kleinen Details wurde nicht gespart.

Wie zum Beispiel die Gitarre für Minnie Mouse und die 2x2er Fliese mit den Noten für das Lied und dem Bild der gefräßigen Ziege.

Wenn ihr von oben ganz genau an den Schornsteinen vorbei seht, könnt ihr ein paar bunte Steine erkennen.

Mein Fazit

Das Steamboot ist klasse geworden, ein Kompliment an die LEGO Designer. Mit der ursprünglich eingereichten Idee hat es allerdings nichts mehr gemeinsam. Was an anderen Ideas Sets weggelassen wurde, ist hier großzügig ergänzt worden. Natürlich waren im Film noch mehr Figuren dabei, vor allem Kater Carlo und eine Ziege, über die wir AFOLs uns sehr gefreut hätten. Während der gesamten Bauzeit machte ich mir Gedanken über die bunte Unterkonstruktion. Mich stört es nicht! Ob es allerdings sein muss, dass ein offizielles LEGO Set aussieht wie ein MOC eines LEGO Fans mit begrenzter Teileauswahl, der zwangsläufig in versteckten Bereichen auf die Teile zurückgreifen muss, die er in seinem Bestand hat und dadurch automatisch bunt baut, darf gerne hinterfragt werden. Der Aufbau wird dadurch allerdings deutlich erleichtert, so dass das Set auch ungeübte LEGO fremde Disney Fans nicht frustriert zurück lässt. Trotz weniger Teilen als der direkte Vorgänger in der Ideas Baureihe und nur zwei Minifiguren, die auch nur spärlich bedruckt sind, ist der Preis um 30 Euro gestiegen. Interessante Entwicklung, trotzdem empfehle ich dieses Set, irgendwie sieht es wertiger aus als das LEGO Ideas The Flintstones (21316) Set.

Der Steckbrief

Artikelnummer: 21317
Set-Name: Steamboat Willie
Baureihe: Ideas
Teilezahl: 751
Erscheinungsjahr: 2019
Bauzeit: ca. zwei Stunden
Altersfreigabe: ab 10 Jahren
Verkaufspreis: 89,99 Euro

Werbung

33 Kommentare

  1. Schönes Review, aber zum Kauf wird mich das jetzt (zumindest vorerst) nicht bewegen. Ich finde den Preis einfach eine Frechheit und so schön das Set auch ist, diesen Wahnsinn mache ich nicht mehr mit. Das gibt auch einfach mein Geldbeutel nicht her.

    Mal schauen, ob es irgendwann im freien Handel mit Rabatt läuft, aber selbst 70,- Euro sind mir eigentlich noch zu viel. Da fehlt einfach was.

    Wären Karlo und die Ziege für den Preis noch dabei, wäre der Fall vielleicht anders gelagert. So bleibt die Erkenntnis bzw. der Eindruck, dass ich als Kunde nur noch gemolken und ausgenommen werde… Mit jedem neuen Set, das qualitativ einfach nicht mehr überzeugt (z.B. Druckfehler bei Figuren oder Teilen wie zuletzt dem Mustang) und jeder neuen „tollen“ Idee seitens Lego (z.B. künstliche Verknappung wie bei den Minifigurenserien, unfassbare Preissteigerungen wie bei den Creator Expert Häusern oder jetzt diese undurchsichtige Preisgestaltung) entferne ich mich weiter von meinem Hobby. Man hat das Gefühl, es werden ständig neue Grenzen getestet, was der Fan noch bereit ist, zu schlucken.

    Und meine Grenze ist erreicht.

  2. Ab 20% Rabatt würde ich zuschlagen. Vergleichsweise immernoch teuer aber hey, is ganz hübsch.
    Für mich ist es allerdings kein Ideas Set da es absolut nichts mit dem Ursprungsentwurf gemein hat, sollte der Ideengeber trotzdem einen Anteil am Erlös bekommen, gut für ihn, wenn nicht wäre es grenzwertig.

  3. Sehr schönes Reviews wo ich in sehr vielen Punkten meine Meinung wiederfinde. Kaufen werde ich mir das Set sicherlich nicht, da ich eher bei den Modulars unterwegs bin. Durch den recht hohen Preis komme ich wenigstens nicht in Versuchung. LG Axel

  4. Egal, wie man es dreht: Den Preis kann man sich als „normaler“ LEGO-Konsument nicht schönreden, selbst wenn das Set in ein paar Jahren möglicherweise den Wert eines Kleinwagens haben wird wegen dem ganzen Disney-Gedöns. Das ist wirklich nur was für Hardcore-Sammler. Ich kann auch nichtmal sehen, wo da der Bauspaß liegen soll. Das sieht doch alles recht simpel gestrickt aus und ein Großteil ist endloses Zusammenklipsen immer gleicher Teile und Baugruppen.

    • Ein „normaler “ Lego-Konsument? Was soll das denn sein?
      Mama und Papa, die Lego für Ihre Kinder kaufen, die Großeltern… oder einfach die Erwachsenen-Sammler?
      Viele Konsumenten werden überhaupt nicht anfangen Teilepreise zu ermitteln, sondern einfach gucken ob einen etwas anspricht und man es für den Preis mitnimmt.

      Ich finde das Set stark. Es ist eine super Idee und mir gefällt die Umsetzung. Das Silber ist mal was ganz anderes. Man kann es evtl. noch motorisieren.

      Ob ich es kaufe? Kommt drauf an was dieses Jahr noch rauskommt und ob es mich nach ein paar Wochen immer noch so anspricht. Nehme ich Rabatte mit, wenn sie sich anbieten? Klar, man hat ja nichts zu verschenken, aber ich fühle mich nicht von Lego veräppelt. Ich entscheide was ich kaufe, wann oder eben auch nicht.

    • „Ich kann auch nichtmal sehen, wo da der Bauspaß liegen soll. Das sieht doch alles recht simpel gestrickt aus und ein Großteil ist endloses Zusammenklipsen immer gleicher Teile und Baugruppen.“

      Vielleicht solltest du überlegen, ob das „ZusammenKlipsen“ von Klemmbausteinen das richtige Hobby ist. Wenn mir was im Leben kein Spaß macht, ändere ich es.

      • Absolut richtig… aber ich kann mich eh nicht daran erinnern, wann unser Wutbürger das letzte Mal etwas Positives über IRGENDWAS geschrieben hat.
        Naja, wer LEGO-bauen als „Zusammenklipsen“ bezeichnet und das auch noch in negativer Art und Weise, sollte wirklich einen Perspektivwechsel vollziehen. Zumal ich dann nicht weiß, welches Modell kein „Zusammenklipsen“ ist?!

  5. Danke für das ausführliche Review! Das wird sicherlich Kunden finden, jedenfalls gefällt mir das Endergebnis besser als der Ursprungsentwurf, bei dem ich eher verwundert war, dass er die verschiedenen Hürden genommen hat. Ich habe auch eher die Modulars im Auge und habe daher die Flintstones und auch dieses hier nicht auf meiner Wunschliste. Wenn es in den freien Handel kommt, wird der Preis um 20 oder 30 Prozent sinken, was ja dann angemessen ist für die Teilezahl. Ich hoffe nun auf das Baumhaus und auch da auf eine so gute Designaufwertung. Denn das hätte ich schon sehr gern.

  6. Cool wäre gewesen wenn zu dem Preis der Originalentwurf als Beigabe dabei gewesen wäre.
    Diee 100 Teile wären kein Beinbruch gewesen und als Hommage an den Ideengeber eine nette Geste.

    Werde warten bis es mit 30% Rabatt zu haben ist, wie alle anderen Legos auch.
    Kaufe kein Lego mehr über dieser Grenze.

    • Bei solchen Sets scheints Lego nicht drauf anlegen zu wollen und macht halt alles idiotensicher. Kann ich gut verstehen. Bei Kampfstern Galactica und Star Trek TOS beschweren sich die Kunden bei Amazon endlos über die Synchrosprünge anstatt sich über die endlich ungekürzte Serie zu freuen.

        • Vielleicht bist Du ja ein Meisterbauer. Oder gar — schluck — der Auserwählte! 😉
          Nicht vergessen, dass Lego mit den Sets möglichst viele erreichen will. Nicht jeder ist ein AFOL.

          • Aber es ist auch nicht so so, dass jeder Nicht-Afol total doof ist. Wie haben die Leute früher Lego-Sets gebaut, als es noch gar keine AFOLs, aber sehr minimalistische Anleitungen gab?

            MTM

  7. @Wolfgang Beuster,

    Wie kommt man darauf zu behaupten das sich die Disney Sets in den Souvenirshops der Disney Parks wohl gut verkaufen?

    In diesen besagten Shops gibt es Grundsätzlich seit Jahren kein Lego zu kaufen!
    Es gibt ganz selten etwas von Star Wars, allerdings weit über der UVP!

    Es wird also genauso wenig das Steamboat Willie Set geben, wie es auch zuvor kein Walle, Tron Legacy oder Disney Schloss gegeben hat.
    Nicht einmal die Disney Minifiguren gab es!

    Es gibt nur einen Lego Store im Disney Village, und der hat nichts mit dem Disneyland zu tun, und ist noch extrem teuer.

    @Rama, warum sollte Lego nochmals das Original Set dazu legen?
    Damit Lego demonstriert das Sie das Set viel besser hinbekommen hat?
    Das wäre eine Demütigung für den Entwickler.

    Und alle die auf 20% oder sogar wie rama auf 30% Aktionen warten, dieses Set wird definitiv Exklusiv bei Lego zu erwerben sein, genau wie Tron oder Voltron.

    Wenn Ihr irgendwann doppelte VIP Punkte bekommt, schlagt zu, bevor es ausläuft.

  8. Da ich schon mit dem Originalentwurf nichts anfangen konnte, interessiert mich auch das tatsächliche Modell wenig. nicht für UVP, aber auch nicht für -30% …

    Gebaut ist es (hab mir die online Anleitung angesehen) ganz net.

    Nur der Farbensalat ist nicht nachvollziehbar – Wenn man schon für das Farben nimmt, dann bitte nur wenige verscjhiedene Farben. Hier sieht es so aus, als ob man für jedes Neue teil eine neue Farbe nimmt (ich weiss es ist nicht so, nur „gefühlt“) – Solange man es nicht sieht, kann das Innenleben jede beliebige Farbe haben – nur der „Fruchtsalat“ ist nervend . Ich seh das natürlich als jemand der jedes Set „auch“ nach der „Brauchbarkeit“ der Teile beurteilt. Je 50 Teile von 4 Farben sind mir lieber als je 4 Teile von 50 farben (übertrieben)

    Auch Rosa und Lila oder jede andere „Friends“ Farbe lässt sich verwenden wenn man genug davon hat (geht mal in die nächste Eigenheimsiedlung und lasst euch inspirieren). Aber mit einer Handvoll Steine einer bestimmten Farbe lässt sich meist wenig anfangen.

    Nochmal zum Preis – Mir erschließt sich Legos Preispolitik auch nicht wirklich – aber es ist halt ein wenig unglücklich zwei Ideas set (beides Lizenzen) mit fast identischer Teilezahl herauszubringen und das eine kostet 50% mehr… (60 vs 90 Euronen).

    Aber vielleicht hat es (zum Teil) damit zu tun , dass bsp. die „Werkzeuge“ für die Hüte der Mäuse wahrscheinlich nur in diesem Set verwendbar sein werden. Ein Werkzeug ist teuer – und wenn die Teilezahl die damit gegossen (gespritzt ;)) wird, überschaubar bleibt, dann schlägt sich das auf den Produktpreis nieder.

    Andere Teile die man einführt haben meist noch irgendwo anders ein Einsatzfeld, aber die beiden Teile sind doch ziemlich unique.

    Ich will hier nichts entschuldigen, aber es ist schon zu berücksichtigen, dass sich ein Preis NICHT NUR an der Teileanzahl orientiert, sondern da steckt „unsichtbar“ oft noch mehr dahinter.

    Aber trotzdem +50% ist schon hart.

  9. Nunja. Hab gestern noch einen Artikel gelesen, dass der Voltron zum Bestpreis bei Amazon Frankreich(?) zu haben war. Soviel zu Lego Exklusiv. Aber Leute, was regt ihr euch über Preise auf? Entweder passt für euch das Preis/Leistungsverhältnis oder eben nicht. Beim Steamboat drückt Lego für die wohl bekannteste Cartoonfigur der Welt Lizenzgebühren ab. So gern ich sie auch mag da kommen die Flintstones nicht ansatzweise mit. Das Franchise liegt doch schon Jahrzehnte brach. Das kann man nicht vergleichen. Und sicherlich ist es auch ein Set wo Lego hofft gutes Geld zu verdienen. Eben weil Micky so populär ist. Die firmieren ja auch nicht als Lego e.V. Und wäre das Set so gekommen wie vorgeschlagen, wäre die Meinung gewesen, das so ein ikonisches Set ja wohl eine Aufwertung verdient hätte. Man kann es nicht allen recht machen und schon gar nicht im Internet. Freut euch darüber das ihr Zeit und Geld über habt euch mit unserem Hobby zu beschäftigen und habt Spaß an den Sets die euch zusagen. Um mehr gehts nicht.

  10. @Bausteinchen, das mit den „Werkzeugen“, sah ich auch als evtl. Entschuldigung,…… dann kamen die Bilder der Disney Sammelfiguren, und pfff!

    • Stimmt – allerdings ist die „produzierte“ Stückzahl bei den Minifigs wahrscheinlich deutlich höher als die der „Steamboot“ Sets –

      Ein 4 € (Auch der Preis scheint mir zuhoch – Playmo verlangt UVP 2 € …..) Überraschungssäckchen kauft man öfters als ein eher grosses Set. Und viele die Kein Streamboot kaufen werden bei den blindbags zugreifen – also wird sich ein „blindbag“ Werkzeug eher rechnen als eines für ein einzelnes Set.

      • Genau das meine ich ja, wenn die Figuren in dem Ideas Set wenigstens exclusive geblieben wären, dann ja, aber die selben Figuren als Sammelserie zu raus zu bringen , macht diese evtl. Exclusivität zu nichte!

  11. für mich sieht der „farbensalat“ der inzwischen in so gut wie jedem set einzug gehalten hat eher nach „resteverwertung“ aus. Warum neue Steine in „passenden“ farben produzieren wenn man noch unmengen der steine in anderen Farben rumliegen hat die sonst wenig verwendung finden? wenn ich mir die farben ansehe ist da kaum was dabei das auch in anderen sets in größeren mengen verwendet wird.

    zum preis wurde an sich schon genug spekuliert. lizenzkosten sind das eine, aber es ist klar das lego gerade versucht ob der kunde nicht „zu jedem“ preis kauf – nur weil eben lego drauf steht. wenn genügend nicht mehr kaufen geht der preis von ganz alleine runter – nicht nur für dieses set sondern allgemein.

  12. Danke für das gute Review.
    Ich finde das Schiffle ok. Nichts, was mich vom Hocker reißt, aber auch nichts Blödes.
    Doch für den Preis – sicherlich nicht.
    Eine Ziege wäre toll gewesen.
    LEGOLEUTE HÖRT MEINE WORTE: WIR BRAUCHEN MEHR ZIEGEN!
    Und Esel… Nicht nur von Minecraft.

  13. Auch wenn ich es eigentlich boykottieren wollte: Habe das Set heute erhalten (Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern…). Die Dimensionen der Box vermitteln eher den Eindruck eines 30 oder 40 Euro-Sets, auch wenn sich LEGO bemüht hat, durch den Einsatz von Heißsiegelsilber einen wertigen Eindruck zu vermitteln. Bin mal auf den Inhalt gespannt, am Wochenende wird geöffnet und gebaut. Zwei oder drei Stunden Bauspaß und anschließenden Augenschmaus erwarte ich für 90 Euro aber schon. Lizenzset hin oder her.

    • Zja, so wird das natürlich nichts mit dem Denkzettel. Trotzdem viel Spaß! Oder wenigstens zwei, drei Stunden … 😉

  14. Ich habe es mir gestern auch geholt. Ich finde es sehr schön und in der Zeit als ich an der Kasse stand haben noch 2 weitere Kunden das Set in der Hand gehabt….schönes Wochenende

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here