Im Online-Shop von Alternate sind bereits die beiden neuen LEGO Architecture Sommer-Set gelistet, die Anfang Juni in den Handel kommen werden. Auf der Spielwarenmesse in Nürnberg haben wir die beiden Sets bereits gesehen und euch auch beschrieben, da das Fotografieren im LEGO Showroom nicht erlaubt war.

Update vom 23.04.2018: Nun liegt uns neues hochauflösendes Bildmaterial ohne Watermark von Alternate vor.

LEGO Architecture Statue of Liberty (21042) – 1.685 Teile – 99,99 Euro

Deutsche Set-Beschreibung:

Mit dem LEGO Architecture Set „Freiheitsstatue“ lässt sich eines der weltweit bekanntesten Nationaldenkmäler aus LEGO Steinen nachbauen. Die 93 Meter hohe Freiheitsstatue steht auf Liberty Island im Hafen von New York City und heißt die Seefahrer aus aller Welt willkommen. Dieses Freiheitssymbol war ein Geschenk des französischen Volkes an die Bürger der Vereinigten Staaten und wurde am 28. Oktober 1886 vor einer großen Menschenmenge offiziell eingeweiht. Dieses detailreiche Modell erfasst die harmonische Mischung aus Architektur und Bildhauerkunst, die dieses Bauwerk auszeichnet. Das Modell umfasst einen aufwendig gearbeiteten Sockel mit Schilden und Steinen sowie Säulenbalkonen. Die wunderschön gearbeitete Statue mit dem Spitznamen „Lady Liberty“ trägt ein wallendes Gewand, gesprengte Ketten, eine siebenstrahlige Krone, eine legendäre Tafel sowie eine goldene Fackel im hochgestreckten Arm. Dieses elegante LEGO Architecture Modell in den authentischen Farben Sandgrün und Beige wird durch ein dekoratives Namensschild vollendet.

57 KOMMENTARE

  1. Schöne Statue und toller Bericht. Ihr habt aber glaube ich leider einen Tippfehler über den Bildern. Da steht das es sich um die Great wall of China handelt.

    • Muss ich auch sagen. Die Statue an sich ist phantastisch, aber für den Kopf hätten die lieber einen gedruckten Stein produzieren sollen.

  2. Ich habe bisher keine Sets aus dieser Serie und würde glatt überlegen. Der Sockel ist sehr detailliert gemacht, auch die Figur. Aber eine flache Fließe als Gesicht? Geht gar nicht!

  3. Ja, das Gesicht hinterlässt einen sehr abstrakten Eindruck. Hier wäre es sicher besser, mit abgerundeten Dachsteinen und Kotflügeln (siehe Daumen der Statue) zu arbeiten. Ein Gesicht ist schließlich keine plane Fläche.

  4. Das Set ist schon gut, aber wie kann man in dieser Preislage und Größenordnung das Gesicht der Freiheitsstatur mit einer Platte verschandeln? Da gibt es bestimmt bessere Möglichkeiten.

  5. Erstes Architecture-Set, welches ich unbedingt haben muss. Das Gesicht ist in der Tat komisch, aber da kann man ja etwas ändern 😉

  6. würde mal davon ausgehen, dass die lego schon designer auch andere möglichkeiten zur gestaltung des gesichts ausprobiert haben. wird schon seinen grund haben, warum es diese wurde. finds jetzt nicht sooo schlecht wie einige das schon wieder machen.
    ist halt schwierig in so einem maßstab. da muss man mit ein gewissen grad der abstraktion leben.

    aber je länger ich mir die bilder ansehen, desto mehr stört mich der lange hals.

  7. Das wäre doch eigentlich ein toller Bauwettbewerb: Ein ansprechendes Gesicht für die Statue zu modelieren…

    • Ja sehe ich genau so. Ein Bauwettbewerb zu dem Thema ist die Lösung. Wenn es die Lego Designer nicht schaffen dann eben die Promobricks Leser 🙂

  8. … irgendwo müssen die Nexo-Knight Schilder ja nun hin 😉 … aber ich finde das Set auch klasse und werde es mir evtl kaufen. Mal schauen ..

  9. Ich fand es auch zuerst komisch, aber denkt mal darüber nach: Ein Gesicht in dem Maßstab hätte auf jeden Fall noch bescheuerter ausgesehen. Da ist der Schild sicherlich die bessere Alternative.

  10. Konnte es auf der Spielwarenmesse nicht glauben das eine Platte das Gesicht darstellen soll.
    Aber Snes heilend doch, unfassbar.

  11. Mein erster Eindruck vom Bild zu der News war auch was das für ein merkwürdiges Aussehen das Schild erzeugt für das Gesicht. Aber bei den Bilder zum Set habe ich dann gedacht das es wirklich von der Statue über den Sockel ein super Set wird.

    Ich glaube hier werde ich im Angebot dann auch mal mein erstes Architecture Set´erwerben.

    • Das hätte doch albern ausgesehen. Die Architecture-Sets zeichnen sich durch Reduktion und Minimalismus aus, da passt das schon. Je länger ich darüber nachdenke, desto „alternativloser“ finde ich diese Lösung.

  12. Ich finde die Anzahl und Formen der sandgrünen Teile toll. Aber die Statue an sich gefällt mir immer weniger, je öfter ich sie ansehe. Abgesehen von dem Gesicht stimmt auch etwas mit dem Hals nicht. Auch der rechte Arm passt proportional nicht, meiner Ansicht nach viel zu kurz.

    • Sehe ich genauso. Das Gesicht ist in dem Maßstab vermutlich wirklich nicht modellierbar, aber da hätte man ja einen Sonderstein raushauen können. Der rechte Arm wirkt echt kurz. Vermutlich lässt sich das leicht geheben – die Fackel wird auch viel zu hoch angefasst – vielleicht reicht es da schon den einen 1x1er oberhalb zu setzten, statt zwei unterhalb…Aber ansonsten gefällt mir die Statue und vorallem der Sockel schon wirklich sehr.

  13. Für das Gesicht wäre der Einsatz von einem Sticker angebracht gewesen…
    Lego setzt Sticker doch gerne ein, sehr schöner Sockel

  14. Also, mir gefällt’s! Bei der Architecture-Reihe geht es nicht um Details, sondern darum, das Ikonische eines Bauwerks mit möglichst einfachen Mitteln nachzubilden und so eine Wiedererkennbarkeit zu errreichen. Die Freiheitsstatue erkennt man nicht am Gesicht, sondern an der Silhouette. Modell geglückt, würde ich sagen. Es regt sich ja auch keiner darüber auf, dass die Hände nicht als solche zu erkennen sind. Die anderen Sets arbeiten mit genau der gleichen Art von Zuspitzung, nur fällt es hier stärker auf, weil es sich beim „Original“ um eine Statue mit menschlichem Antlitz handelt. Für die Reproduktion ist das aber gar nicht wesentlich, da geht es darum, den „Geist“ des Bauwerks, seine Essenz einzufangen, was hier durchaus gelungen ist.
    Meine zwei Eurocent.

  15. Das Set ist toll. Das Gesicht unmöglich. Aber ich denke, sobald die Anleitung raus ist, kann man mal gucken ob da was geändert werden kann. Für die üblichen Rabatte bei den Architecture Sets sicherlich ein nettes „kleines“ Teil!

  16. Hmmmm, vielleicht jammern auf hohem Niveau, aber ich muss sie immer noch auf mich wirken lassen. Es sind viele Sachen sehr gut gelöst, aber es gibt auch einige Details, die mich stören. Z.B. der untere Teil des Gewands (Übergang zum Sockel). Gesicht, Hals, Arm von vorne zu gerade, usw. Oder auch die Scheiben im unteren Bereich des Sockels. Da sind doch beim Original 10 kleine Scheiben. Warum hat man hier 6 Große genommen? Finde ich zu wuchtig. 10 Kleine, oder von mir aus auch 12 kleine Scheiben aufgrund der notwendigen Breite. Auch braucht das Rechteck darüber nicht zwingend so eine deutliche Vertiefung.

    • Sehe ich ähnlich, aber 10 kleine Scheiben (gibt’s die?) auf 12 Noppen ist nicht möglich. Modelle sollten zudem reduzieren und nicht erhöhen, daher ist die Wahl von 6 statt 12 besser.
      Bei der Vertiefung des Rechtecks gebe ich Dir aber vollkommen Recht, das UNO-Gebäude zeigt ja hervorragend, dass kleinere Abstände möglich sind. Das werde ich dann wohl auch umbauen 😉

      Aber hej, lieber ein solches Modell mit Fehlern, die zum Umbau anregen als nur perfekte Modelle. Sonst geht ja der Sinn für LEGO auch verloren. Denke an die Flasche und das „missglückte“ Segelschiff. Erst dadurch kam es doch zum Wettbewerb mit U-Boot, Enterprise etc., also alles gut – finde ich 🙂

  17. Und das Gesicht wird der staunenden Menge dann am Eröffnungstag enthüllt? Bei der Statue dachte ich eigentlich an einen sicheren Kauf, aber jetzt bin ich echt am überlegen. Naja, bei all den anderen Sets, die noch anstehen, ist es vielleicht ganz gut, die Wanted List mal wieder zu ändern.

  18. Schade, sieht wegen dem fehlendem Gesicht irgendwie nur halbfertig aus! Was die fehlerhaften Proportionen angeht, so gibt es die auch beim großen Original, aber hier ist der Hals definitiv zu lang und der Arm im Gegensatz zu kurz. Eigentlich ein sicherer Kauf, aber jetzt…?

  19. Habe leider eh kein Platz mehr zum Hinstellen.. das Gesicht ist wirklich merkwürdig.. vom Stil her passt es eigentlich ganz gut zum Rest des Aussehens, aber eben weil man weiß, dass das Original ein Gesicht hat, ist es trotzdem strange.. tja, Statue Of Breathing Mask…

  20. Habe bis jetzt nix von den Architecture-Sets, aber das ding ist cool und passt denke ich auch wunderbar in die Modular-Buildings-Stadt (Kreisverkehr drum rum, Statue für die Hafeneinfahrt, etc. ). Ich freu mich drauf, auch wenn wie gesagt das „Schildgesicht“ etwas gewöhnungsbedürftig ist. Lässt sich aber bestimmt mit ein paar Teilen „MOC“en. 🙂

  21. Sticker gehen gar nicht!!!! Weder bei Architecture, noch sonst. Warum Lego daran immer noch festhält ist mir ein Rätsel.

  22. Ich freue mich. Steiner hat es ja schon gesagt, es geht bei Architecture auch um Reduzierung. Bedruckte Teile (außer das Namensschild) oder Aufkleber gehen bei Architecture überhaupt nicht.
    Und wie bei Tron jammern alle, das kaufe ich nicht, und dann ist es doch kurz nach Einführung zeitweilig vergriffen.

    • (…was dann aber natürlich keinesfalls an LEGOs ausgeklügelter Vertriebsstrategie inkl. kalkulierter, künstlicher Verknappung liegen könnte!)

  23. Aus der Sicht eines Architekten empfinde ich, dass das Gesicht ein zu dieser LEGO-Linie passenden Abstraktionsgrad besitzt. Das Ikonische ist nicht das Gesicht, sondern die Gesamt-Figur.

  24. Wie soll bitteschön ein Gesicht bei so einer kleinen Größe aussehen? Alles schick so, aber ein Lego ohne meckern ist kein Fan^^

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here