Die erste Aufregung um das neue LEGO Creator Expert Harley-Davidson Set hat sich bereits gelegt, da scheint ein weiteres, kleines, aber entscheidendes Detail für Unmut (oder Lacher?) zu Sorgen.

LEGO hat bereits beim LEGO Creator Expert Ford Mustang (10265) bewiesen, dass das Bedrucken von Stickern eine Herausforderung sein kann, in dem das deutsche Kennzeichen gleich zwei Fehler enthielt. Nun ist es zwar nicht das Kennzeichen, aber für die Bezeichnung des Big-Twin Motors wurde der Stadt Milwaukee einfach ein E gestrichen.

Auch ein Stickerbogen gehört zum neuen LEGO Creator Expert Set. (Foto: Brickset)
Finde den Fehler … (Foto: LEGO)

Dies mag für den einfachen Laien sicherlich kein Grund zur Traurigkeit sein, aber für den Harley-Fan sicherlich ein schwerer Fauxpas. Ich kann mir aber vorstellen, dass LEGO bei der nächsten Auflage diesen Fehler beheben wird bzw. beheben muss.

Werbung

33 Kommentare

    • Seh ich genauso – es wird ja regelrecht nach Fehlern gesucht um sie dann als größten Skandal seit der Dolchstoß Legende 1918 zu vermarkten.
      Natürlich stellt Lego gerne ihre Qualitätsansprüche in den Vordergrund und bei gewissen Preisen ist dies auch zu erwarten, so das solche Fehler …die wohl nun häufiger anfallen eim Image kratzen aber so oft wie im moment über dies und das jenes gemosert wird bin ich soweit abgestumpft das ich nur noch mit den Schultern zucken kann, als würde ich eine BILD Schlagzeile lesen über irgendeinen drittklassigen Promi der im Dschungelcamp einer abgehalfterten Ex-Fußballergattin in den Ausschnitt kotzt…es ist einfach nur noch langweilig – so verständlich solche Aufreger über Druckfehler, falsche Bezeichnungen , falsdche Ideas Nummen und co sein mögen, soweit sind solche Aufreger über Lego mittlerweile derartig Alltag das mich Skandalartikel nciht mehr hinter dem Kamin vorlocken

      Ich mein ….am Ende kauft doch eh wieder jeder Lepin, Sembo und die ganzen Plagiatsfirmen, weil sie BILLIG sind und dort ist es den Leuten dann auch egal ob die Chinesssen Dinge auf Prints und Sticker bezeichnen das man nicht weiß ob man lachen oder weinen soll – da würde dann wahrscheinlich „Hans Darwinson“ drauf stehen oder sowas XD

  1. Ich kenne das Original nicht und bin kein Harley-Fan, aber: Kann das nicht Absicht sein? Also, dass das ‚E‘ von Eight das zweite E von Milwaukee sein soll?

  2. lego bleibt seinen fehlern weiter treu. und die dummen kunden kaufen und kaufen.
    wieder graue teile anstatt chrom und silber.
    da nützt auch keine lizenz wenn es zum schluss nicht komplett umgesetzt wird

    • und genau SOLCHE Leute die derartig herummaulen, sind dann die die Lepin, Smbo und co kaufen wo die Chinessen noch mehr Fehler in die Bezeichnungen einbauen, damit es ja kein Lizenzprodukt ist aber DA stört es dann keine Sau – is ja BILLIG !

      • Jaja… whataboutism at its best! Lego verkackt es und genau SOLCHE Leute wie Du rufen schnell „Guck mal ein Eichhörnchen“ Der Typo ist ja nur das i-Tüpfelchen bei diesem Set! Nimm mal deine Fanboy-Brille ab und guck noch mal genau!

      • Siehst du ? Das ist das Problem, man erwartet vom Premiumhersteller ein Premiumpropdukt damit der hohe Preis gerechtfertigt ist.

        Wenn billige Fakeanbieter und das „Original“ die gleichen Fehler machen, sollte das genug aussagen…

        Vermutlich ist hier aber auch das Qualitätsbewusstsein von einigen nicht „wirtschaftsorientiert“ oder praxisnah.

        Die Privatperson mag sagen“ ist doch halb so wild“ aber jemand der selber auf Qualität wert legt bzw sich mit so etwas beruflich beschäftigt, dem rollen sich die Fußnägel hoch bei der Masse an „Kleinigkeiten“. ( vor allem weil es immer und immer wieder passiert )

      • Wenn andere Anbieter diesen „Fehler“ bewusst machen, um irgendwelchen rechtlichen Problemen aus dem Weg zu gehen, dann ist das ja von denen so gewollt! Dann ist es ja eigentlich gar kein Fehler.

        • Juhu, haben STAR WNRS richtig geschrieben! Is aber eh wumpe, wenn das Zeug vom Zoll geschrottet wird. Solange der Zoll korrekt arbeitet, mach ich mir keinen Kopf 🙂

  3. Bei lego fährt man derzeit als earlybird eh nur ein…ne woche oder n monat nach release bekommst plötzlich iwas dazu…siehe drachenboot, upside down…

  4. Vielleicht sollte man die Qualitätskontrolle der Drucke verbessern oder vielleicht wieder einführen (?). Bei uns sind gerade am Berliner Autobahnring Schilder an den Abfahrten für den Bezirk Marzahn mit der Schreibweise Mahrzahn aufgestellt worden. Selber kann ich auch Leserkommentare mit verschiedenen Namen in verschiedenen Foren und auf Seiten einer Person zuordnen, da immer die gleichen Rechtschreibfehler gemacht werden. Was mir immer auffällt z.B. das Gesetz wird da Gesetzt geschrieben. Pardon, für die Themen Abweichung und Erbsenzählerei. Das liegt am Alter. 🙂

  5. Wie viel Inkompetenz in sämtlichen Bereichen (angefangen bei der nach wie vor unterirdischen Website über regelmäßige Marketing-Fails und allgemeine Ideenlosigkeit im Produktdesign bis hin zu wiederholten Rechtschreibfehlern auf Stickern oder Prints) kann der größte Spielwarenhersteller der Welt wohl noch verkraften, bevor er zum zweitgrößten wird?

    • Genau. Dieses Jahr ist bzw erscheint ausnahmslos Schrott bei lego…Grundsätzlich mit Rechtschreibfehlern…
      Ich finde Kritik ja gut, aber man kann es auch übertreiben. Kannst du mir denn auch die ganzen anderen Schreibfehler dieses Jahr nennen?

      • Ich habe nichts von „dieses Jahr“ geschrieben. Rechtschreibfehler auf Stickern, Prints oder Packungen gab es unter anderem in diesen Sets:
        – UCS Slave 1
        – DeLorean
        – Mini-London-Bus
        – Rennyacht
        – Steamboat Willie
        – Harley Davidson

        Schlimm genug, dass es überhaupt mehrere Beispiele gibt. Nicht zu vergessen alle möglichen Store-Flyer, E-Mails und sonstigen Marketing-Materialien.

        • Kannst du die konkreten Fehler noch benennen? Was war denn z.B. bei der Rennyacht (du meinst das Technic-Set 42074, oder?) falsch? Außer bei dem Steamboat, wo du sicherlich die Nummerierung auf dem Karton meinst, sind mir Fehler bei den anderen Sets nicht bekannt.

  6. Der große Vorteil von Stickern. 🙂
    LEGO könnte jetzt „einfach“ einen korrigierten Bogen drucken und über den Kundendienst verteilen lassen… Wer sich daran stört bekommt eben einen neuen zugeschickt und wer’s nicht merkt dem ist es eh egal.

    Beim 8129 AT-AT haben sie die Sticker zuerst auf weißer Folie ausgeliefert. Das sieht auf grauen Steinen natürlich bescheiden aus. Im zweiten Anlauf hat es der Kundendienst dann auch geschafft mir einen korrekten Bogen auf transparenter Folie zu schicken. Das war 2010, mal sehen in welche Richtung sich LEGO seitdem entwickelt hat.

  7. Sowas darf einfach nicht passieren. Die Sticker sollten zumindest inhaltlich stimmen, über deren Qualität kann man ja streiten. Genauso wie die doppelte Nummernvergabe bei den Ideas-Sets „The Flintstones“ und „Steamboat Willie“. Oder die diversen Fehler im Katalog für die erste Jahreshälfte 2019, wo z.B. der Kinofilm „Lego Movie 2“ für 2018 (!) angekündigt wird. Das sind Dinge, die irgendwem bei der Qualitätssicherung auffallen müssen. Egal bei welchem Hersteller! Egal was das Produkt kostet!

  8. Das Modell ist eh schlecht und unüberlegt auf den Markt geschmissen! Wieder keine verchromten Teile, nur tristes Grau. Nein danke!

    • Warum ist das Modell deiner Meinung nach „eh schlecht und unüberlegt auf den Markt geschmissen“?
      Außer dem Kritikpunkt Chrom hast du bestimmt noch mehr zu bieten oder…??

  9. Ehrlich, das fehlende „E“ ist doch bei dem Modell echt egal. Es ist im Grunde wieder ein gewisser Charme, der dem Fehler beiwohnt. LEGO beansprucht ja nun nicht wirklich Perfekt zu sein. Wie oft schau ich bei dem Modell den auf den Aufkleber? Ja, es ist ein Fehler. Aber, echt jetzt? Die schiefen Streifen am Mustang war wirklich ärgerlich. Weil man es sieht. Aber das „E“? Ich musste schmunzeln und hab eher darüber gelacht, als LEGO da, wie ich hier lese, in Frage zu stellen.
    Jeder der meckert, kann das doch auch an LEGO weiterreichen. Ich denke LEGO wird da eine Lösung für finden. Bisher hat LEGO immer eine Lösung gefunden. Zumindest hab ich die Erfahrung so gemacht. Je freundlicher man ist, desto eher gibt es auch wieder eine kleine Entschädigung oder eben die korrigierten Aufkleber. Zumindest es ist hier der Aufkleber ne clevere Variante. Den kann man abziehen… lol

  10. Das Grundproblem ist, das LEGO bei den Preisen überhaupt keine Sticker haben sollte.
    Das kann die von LEGO so verhasste Konkurrenz aus den östlichen Gefilden deutlich besser… und das dann auch zu besseren Preisen.
    Die Qualität der Steine ist sicherlich noch etwas unter dem Original, aber die Qualität wird besser. Das wird auf Grund der steigenden Beliebtheit der mitunter sehr schön gestalteten Sets aus Fernost eventuell sehr schnell zu einem Problem für das dänische Original.
    LEGO richtet sich über Kurz oder Lang selber mit seiner aktuellen Politik hin.
    Aktuell schafft es LEGO sogar gute und schöne Vorschläge zu ruinieren (siehe Flintstones).
    LEGO ist aktuell Marktführer in der Produktion von Klemmbausteinen und in der Verteidigung seiner Patente und Marken… leider aber nicht mehr im Punkt Kreativität und Umgang mit Kunden. Kapitalismus größer Rest.

  11. Premiumprodukt zu Premiumpreisen, da passen eben Fehler von Herstellern von Billigprodukten nicht dazu. Aber das ist ja bei Lego fast schon normal, siehe fehlerhafter Druck beim Mustang, siehe mangelhafte Steinfarbe beim Porsche. Exklusiv und Premium ist bei Lego nur noch das Marketing, das wird aber nicht ewig funktionieren!

    • Wie du schon richtig sagst, sollte das I eigentlich eine 1 sein. Dazu kommt, dass bei der gewählten Schriftart (FE-Schrift), es sich um das EU-Kennzeichen handelt – also es fehlt ausserdem der blaue Balken auf der linken Seite.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here