Wie unserem LEGO Fan Kalender zu entnehmen ist, findet am nächsten Wochenende vom 29.06. bis 30.06.2019 die Comic Stein auf der Comic Con Stuttgart statt. Bitte nicht mit der CCXP in Köln verwechseln.

Die Comic Stein ist eine eigene LEGO Ausstellung, welche in die Comic Con integriert ist. Verantwortlich dafür ist die deutsche LUG Schwabenstein 2×4 e.V.. Jedoch befinden sich auf der Ausstellungsfläche nicht nur Modelle und MOCs der Mitglieder von Schwabenstein e.V., sondern auch von weiteren bekannten LEGO User Groups wie: Bricking Bavaria, Imperium der Steine, Brick-Fan Rhein-Main, Klötzlebauer, SwissLUG, 1000Steine, Modellbauclub Freisen und einige andere. Somit kann man schon fast sagen, dass sich hier jede Menge AFOLs versammeln werden.

Natürlich ist es da auch nicht verwunderlich, dass sich dazu noch einige LEGO Händler gesellen werden. Unter anderem auch das verrückte Team von den Super Brick Brothers. Diese sollten euch bereits durch ihre besonderen LEGO Custom Minifiguren bekannt sein. Aufgrund des großen Erfolges dieser Minifiguren-Serie, hat sich das SBB-Team gedacht – sie könnten auch eine exklusive LEGO Minifigur für die Comic Stein (Comic Con Stuttgart) produzieren.

LEGO Custom Minifigur – Super Z

Wie immer bei den Minifiguren der Super Brick Brothers, wurde diese aus original LEGO Teilen zusammengestellt und mit einem besonderem Druck versehen. Entstanden ist eine Super Z Minifigur.

Limitiert ist die Figur auf genau 100 Stück und es wird diese Sonderedition nur am Stand der Super Brick Brothers auf der Comic Stein 2019. Die Kosten für diese Sonderfigur liegt bei einem Preis von 14,99 Euro. Natürlich werden auch andere Custom Prints, auf original LEGO Steinen, am Händlerstand auf die Besucher warten. Die Auswahl ist groß – vorbei schauen lohnt sich auf jeden Fall.

Werbung

12 Kommentare

  1. ist es gammelfleisch .. NEEIIIIN….

    ist es ein komposthaufen … NEIN …

    was ist es dann.. ZOMBIE MAAAAAAN

    😀 der sieht einfach nur geil aus

    • Haha xD
      Den Spruch finde ich leider weit besser als die Figur, bin aber auch einfach kein Zombiefan.^^‘ Anständig gemacht scheint er aber zu sein 🙂

  2. Griaß ei miteinand‘!
    So langsam finde ich das Pseudo-Sammlertum bemerkenswert. Leider bemerkenswert schlecht. Ich bin weit davon entfernt, unseren Freunden aus Billund hörig zu sein, aber was hier auf Promobricks in letzter Zeit von selbsterklärten „exklusiver, limitierter Sonderserien“ produzierenden Steine-Wiederverwerter gepostet wird, ist langsam… nun ja, möge sich jeder sein Bild formen. Ich finde es lächerlich.
    Spannend hingegen fände ich eine Kostenkalkulation, aber die wird ja scher nicht herausgegeben, oder? Ich komme bei den Materialkosten auf ca. 1 Euro, meinetwegen auch 2, wenn die Arbeitskosten inkludiert sind, um die Löcher in das Cape zu schneiden (oder ist das auch ein Originalteil?). Plus Arbeitskosten und Druckkosten nochmal 2 Euro drauf = 4 Euro (und ich habe gut gerechnet). Das heißt 374% Wertschöpfung für den Hersteller? Schön, wenn manche von der LEGO-Erfolgswelle profitieren möchten und sich den Namen zunutze machen, aber ein wenig bescheidener geht’s doch, oder? Sind das vielleicht sogar die, die sonst gegen Nachahmerprodukte aus China etc. wettern? Kurios wäre es allemal…
    Cheers!

    • Ich muss dem leider widersprechen. Eine Kalkulation besteht nicht nur aus den von dir aufgeführten Einzelkosten, sondern auch aus sogenannten Gemeinkosten. Diese werden über einen bestimmten Prozentsatz den Einzelkosten zugerechnet und können durchaus auch mal das dreifache der Einzelkosten betragen. Insbesondere dann, wenn es sich um kleine Mengen wie hier handelt. Zusätzlich zu den Material- und Fertigungskosten, werden dann noch anteilige Kosten der Veraltung und des Vertriebs zugerechnet, um schließlich die Selbstkosten zu erhalten. Unterstellen wir mal, dass wir dann bei 8€ Selbstkosten liegen. Unterhalb dieses Preises würde das Unternehmen die Figur also nicht produzieren. Dann müssen aus den 15€ Verkaufspreis noch die 19% MwSt herausgerechnet werden, was uns zu einem Netto Verkaufspreis von ca. 12,60€ bringt. So kommen wir noch zu einer Gewinnmarge von ca. 60% für den Hersteller, was weit von den 374% entfernt liegt.
      Also bitte nicht immer so schnell auf scheinbar überteuerte Verkaufspreise schimpfen. Die Limitierung dürfte hier noch ihr Übriges tun.

      • Hinzu kommt ja noch die Frage, wie hoch denn die möglichen Verkaufszahlen sind und wieviel ich davon realistisch herstellen kann.
        Diese Third Party Dienste sind ja auch nicht mit einem Großunternehmer zu vergleichen. Wenn man also davon ausgeht, dass vielleicht auch noch Mieten oder gar Gehälter zu zahlen sind, schlägt sich das bei einer geringen Produktionsmenge natürlich umso erheblicher auf den Preis nieder.

    • Hallo Leo,
      ist immer wieder schön von Leuten zu lesen, die wirklich gar keine Ahnung haben, aber dafür eine negative Meinung und das auch in die Welt rausblasen.

      Das Cape ist ein original Lego Teil(86038) und kostet alleine € 0,70. Falls Du Englisch kannst, kannst Du das auf Bricklink.com nachschauen. Desweiteren ist auch der Teile Wert falsch.

      Die Kosten für den Druck von vier Teilen muss man auch bei eigenem Drucker mit erheblicher Arbeitsleistung gegenrechnen.

      Dazu kommen Fahrtkosten + Standgebühren + Übernachtungskosten und eventuell noch Lizensgebühren.

      Wenn da eine Mage von 50% übrig bleibt ist das viel.

      Mich würde mal interessieren, was Du schon produziert und rausgebracht hast?
      Oder bleibt bei dem ganzen gemeckere keine Zeit mehr dafür?

      Liebes BrickBrother Team, das Ding sieht gut aus und ich wünsche euch alles Gute auch wenn ich auf der CCXP sein werde.

  3. Oh, danke für die gute, ausführliche und v.a. rasche Aufklärung! Da bin ich wohl übers Ziel hinaus geschossen… Die Preisgestaltung erschließt sich mir nun!
    In der Tat komme ich nicht aus der gewerblichen Ecke und bin nur ein privater Lego-Fan. Mich irritierten nur die letzten Sätze in dem Posting zu den Custom-Produkten. Erinnerte mich an die Zeilen aus der Netiquette-Anleitung dieses Forums: „Unerwünscht – und damit nicht erlaubt – sind zudem Kommentare mit einem gewerblichen/werbenden Inhalt.“
    Aber vielleicht schieße ich hier auch wieder zu scharf.
    Viele Grüße und viel Erfolg auf der CCXP!

  4. Haha coole Figur! Aber der Preis kann doch nicht stimmen? Solche Messefiguren kosten doch sonst auf derlei Messen um die 1499 Euro und nicht 14,99 ? 😉

  5. Sieht ganz gut aus, ist mir jedoch (deutlich) zu teuer. Auch wenn es bei solchen Kleinstserien bzw. Limitierungen wohl nicht viel günstiger geht. Aber scheinbar gibt es ja eine Zielgruppe hierfür.

  6. Schade schade, das ich nicht in Stuttgart bin. Würde die gerne haben. Kommt eventuell einer der hier mitlesenden auf die Comic Con und würde mir eine mitbesorgen können? Natürlich gegen Unkostenbeitrag. 🙂

  7. Also ich kenne genug Custom Figuren und finde 15 Euro mehr als in Ordnung dafür.✌

    Nur als Anime Fan denke ich bei Z an Dragonball^^

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here