Vor einigen Tagen hatten wir Euch bereits eine Übersicht (Update: Preise) der ausgewählten 16 Gewinner-Sets des Bricklink AFOL Designer Programms gezeigt. Ab sofort können diese nun per Crowdfunding unterstützt werden.

Die wichtigsten Fragen zu den Bricklink-Sets:

Brauch ich, um ein Set zu unterstützen ein Bricklink-Konto?Ja

Kann man auch mit einem deutschen Konto ein Set bestellen?Ja

Wird auf der Verpackung ein LEGO Branding sein?Nein

Gibt es Setnummern?Nein

Muss ich vorab Geld bezahlen?Es werden Kreditkarten-Daten benötigt, welche hinterlegt werden

Wie hoch sind die Versandkosten?Kostenlos

Wie lange läuft das Crowdfunding? – insgesamt 72 Tage ab 01.02.2019

Ab wenn bekomme ich mein gekauftes Set?Auslieferung soll ab April erfolgen

Werbung

40 Kommentare

  1. Schon meine Order abgegeben.

    Aktuelle Favoriten im Funding:
    Saloon, The LEGO-Story, Burg und Sciene Tower.

    Der Saloon und die LEGO-Story haben nach 3 Stunden fast das Ziel erreicht.

    Bitte beachten: Bei Realisierung sind zzgl. zum Setpreis Zollgebühren und Einfuhrumsatzsteuer zu berücksichtigen.

    Falls Ihr Probleme beim Ordern habt, einfach Eure Adressdaten überprüfen und ggf. aktualisieren.

    • Ist das mit den Zollgebühren und der EUSt. gesichert? Falls aus dem europäischen Ausland versandt werden sollte fallen die ja weg. Sonst kommt da je nach Set nochmal ein ordentlicher Batzen drauf (Beim Schloss etwa dürften es knappe 55€ sein).

      Für alle die nicht so häufig Waren aus den Ausland einführen gilt übrigens allgemein zu beachten:
      Bis 22€ fällt nichts an. Zwischen 22€ und 150€ muss EUSt. (= höhe MwSt.) gezahlt werden. Ab 150€ kommt dann noch einmal die Zollgebühren hinzu (abhängig von der Art der Ware, der Zollsatz ist vor der Anmeldung zu prüfen).

      Die Zollanmeldung muss man i.d.R. übrigens selbst erledigen. Wer dies unterlässt hinterzieht in diesem Fall Steuern, da alles über 22€ liegt. Das lässt sich in jedem Zollamt erledigen und die Damen und Herren helfen dort normalerweise auch gerne beim Ausfüllen und bei Fragen (Versandkosten einbeziehen oder nicht z.B.).

      Vielleicht hat ja Henry Lust aus gegebenem Anlass mal etwas dazu zu erzählen oder mal wieder einen Juristen zu kontaktieren der sich besser damit auskennt als der Laie.

      • Die Erklärung ab welchen Beträgen mit Steuerabgaben bzw -zahlungen zu rechnen ist passt schon. Allgemeine Info: Mit EUSt. ist die Einfuhrumsatzsteuer und nicht ‚Europäische Union Steuer‘ gemeint, die leicht von den 19% USt / MwSt abweicht. Daher eher ~ als =. Versandkosten müssen jedoch zum Kaufbetrag mit hinzugerechnet werden. Wer etwas für €20,00 im nicht-EU-Ausland einkauft und €5,00 Porto bezahlt muss somit mit einer EUSt. rechnen.

  2. Hallo Zusammen,
    zum Versand: Wenn ich das richtig verstehe bekommen die ersten 100 „pre-order“ nur kostenlosen Versand, danach muss bezahlt werden.
    Ansonsten aber ein paar super Sachen dabei! Schön wäre, wenn so etwas öfter in Kooperation mit Lego gemacht wird

  3. Einerseits ne nette Aktion, um etwas Neues auszuprobieren. Ich hoffe, dass bald wieder das Western-Thema aufflammt. Andererseits ziemlich umständlich, um an ein Lego-Set zu kommen.

  4. @Jan E das verstehst du falsch.

    Ich habe bedenken bezüglich des Imports. Auf der einen Seite sind Legokompatible Steine ja durchaus legal. Hier besteht aber eine für mein empfinden gefährliche Teilverbindung zu Lego ohne dass die Sets von lego sind.
    Der Zoll ist sehr genau bei dem Markenschutz von lego. Hatte schon Erklärungsnöte bei dem Import des Chinesischen New Year Sets.

    • Du weisst aber schon, dass es sich hierbei um eine offizielle Kooperation zwischen Bricklink und Lego handelt und zudem natürlich nur originale Lego Steine/Teile verwendet werden!? Sollte der Zoll tatsächlich Fragen haben, kann man das ganz schnell aufklären.

  5. Ob das von Lego drum muss, bezweifle ich stark. Bluebrixx lässt sich nicht von Lego produzieren und hat eine hohe Qualität. Der Stein vom Lego kann gut ausgetauscht werden. Sicher ist zukünftig eine Plattform nötig, bei der man Noppensteine wir bei bricklink kaufen kann ohne Hersteller… Problem ist die unterschiedliche Qualität und auch die Farben.

  6. An sich eine coole Aktion! Besonders der Saloon hat es mir angetan. Aber einerseits die Preisexplosion durch Einfuhrumsatzsteuer und Zollgebühren und andererseits Erklärungsnöte beim Zoll, die ich auch schon hatte, leider nichts für mich. Das Risiko, dass der Zoll das Set vernichtet und das Geld futsch ist, finde ich persönlich zu hoch.

    • Sowas lese ich immer wieder …

      Ist es tatsächlich so, dass übereifrige Beamte Waren zerstören, ohne dass man als potenzieller Empfänger sich vorab dazu äußern kann?

      Hört sich abenteuerlich an, aber andererseits reden wir von deutschen Beamten …

  7. An sich ist es ja ne coole Aktion.

    Der Saloon stand auch ganz oben auf meiner Liste.

    Aber 150 + Ust. Puh da hole ich mir ehrlich gesagt noch ein Modulars Set oder einen zweites Mal die Ninjago Docks.

    Da ist die Preis / Stein Relation attraktiver und ich habe ein geschlossenes Gebäude.

    Vielleicht wäre es anders, wenn bekannt wäre aus welchem Land verschickt wird…

    Cheers Alex

  8. So wie sich das liest tritt brinklink hier selbst als „Händler“ auf. Die Steine bekommt bricklink direkt von Lego. Anschliessend verpackt und versendet bricklink die Steine plus Anleitung an die Besteller. Für Käufer in Europa wäre es besser gewesen, nur die Anleitung + Teileliste zu verkaufen, damit sich jeder die Steine selbst besorgen kann. Mir war die Anleitung + Teileliste für einen TIE-Defender-Moc durchaus auch mal $8 wert.

  9. Die Preise waren zu erwarten, sind mir aber trotzdem zu hoch, vor allem mit Steuern und Zoll. Normalerweise zahlt man für Lego deshalb so viel, weil die viel Zeit und Arbeit ins Design stecken. Das fällt hier weg und trotzdem sind die Sets so teuer. Klar, die Designer bekommen etwas, aber bestimmt nicht so viel wie Lego ins Design steckt.

  10. Ich finde die Aktion auch Klasse, habe den Science Tower und die Feuerwehr geordert. Bin schon gespannt, ob es die beiden Sets schaffen und drücke dafür fest die Daumen!

    • Habens beide schon geschafft! Die Feuerwehr ist echt cool und einen halben Meter lang! Aber mit den ganzen Steuern und Gebühren sind´s fast 165.- Euro! Quasi der aktuelle Preis eines roten Technik Krans. Das ist dann doch viel Schotter für 1277 Teile.

    • Bei aller Diskussion sind zwei Dinge zu beachten:

      1. Es sind Kleinserien, im Gegensatz zur Lego- Massenprodukten. Demzufolge müssen die Fixkosten auf eine deutlich kleinere Stückzahl umgelegt werden.

      2. Die Teilepreise zwischen 8 und 10 $ct. Die beidern Auto liegen mit ca 11,5 $ct darüber, ebenso die „Kleinsets“. Mit Blick auf die LEGO City Arktis bzw. Bergbaureihe, wo Teilepreise zwischen 11,5 und 15 €ct in der UVP gefordert werden, erscheinen die Sets – auch unter Berücksichtigng aller NK – ins offizielle Preisgefüge zu passen.

      Natürlich muss die Kaufentscheidung jeder selbst treffen.

  11. Wenn es wirklich aus Kanada kommt, gibt es da nicht ein Freihandelsabkommen? Oder ist der Teil, der hier greifen würde noch nicht in Kraft? Kann es auf die schnelle nicht ergoogeln…

  12. Das sind 4,7% Zoll, ist eigentlich verkraftbar. Und 19% Einfuhrumsatzsteuer. Beim aktuellen Dollarkurs muss man somit die Preise oben mit 1,084 multiplizieren, um auf den Europreis inkl. aller Abgaben zu kommen.

  13. Das ist wieder das Problem , diesmal ist nicht Lego selber , sonder der freie Markt – es ist zu teuer für viele hier. Na so was da kommen noch Steuern und evtl. Zoll, Kreditkartengebühr ,…. drauf und bei großen Pech auch noch die Fahrt zum Zollamt. meine Güte , eine Burg und keine will so richtig ?? Eine Eisenbahn und keiner will ? 16 Tolle Sets und – was nun KAUFEN bitte . Sorry … aber meckert weiter – bitte es macht Spaß das zu lesen .

    Name ist Programm!

    • Sicher will ich. Aber nicht so. Ich habe die sets nun an eine US Adresse bestellt. Jeweils in zweifacher Ausführung. Und beim nächsten US Aufenthalt werden sie mitgenommen. Steuer- und zollfrei.

  14. Ich werde mal passen. So gut sind die Entwürfe dann auch wieder nicht. Am ehesten wäre es noch die Burg geworden. Da gefällt mir jedoch der Maßstab im Vergleich zu den Minifiguren nicht. Bei den Ideas gab es schon zahlreiche bessere Sets.

  15. Ist eigentlich angedacht, solche Crowdfunding-Aktionen öfter durchzuführen und ist das ein Testballon von Lego? Wenn ja, sind die Backer-Zahlen aber sehr enttäuschend.

    • Zum Vergleich:
      Bei LEGO Forma gab es 6.674 Kapitalgeber. Falls jeder die Großbox bestellt hat, wären ca. USD 750.000 investiert worden.

  16. Drei Wochen ist es her, dass die Crowdfunding-Phase auf Bricklink eröffnet ist.
    Mittlerweile ist hat das Fundingvolumen die Serie von LEGO Forma übertroffen. Stand 21.02. 22:00 Uhr haben 5.551 Fans 6.639 Aufträge für ca. USD 770.000 platziert.

    Seit dem Start der Fundingphase gibt es ein klares Spitzentrio:

    1. Burg (USD 199,99) mit 1.070 Orders von 908 Fans
    2. Saloon (USD 149,99) mit 947 Orders von 808 Fans
    3. LEGO-Story (99,99) mit 811 Orders von 680 Fans

    Zwei Drittel der Vorschläge haben die Produktionsschwelle deutlich überschritten und werden realisiert.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here