Über die Probleme der deutschen Bricklink-Händler und der „Abmahnwelle“ haben wir hier im Blog berichtet. Nun hat Bricklink reagiert und am Abend ein Statement veröffentlicht. Man wisse die Geduld der Verkäufer zu schätzen und tue alles, damit die Shops „dem deutschen Recht“ entsprechen. In Kürze wird es unter anderem den Bezahl-Button wie gefordert auch in deutscher Sprache geben. Auch der Hinweis „Erstickungsgefahr beim Verschlucken von Kleinteilen für Kinder unter drei Jahren“ soll überall ergänzt werden. Auch bei der Anzeige der Versandkosten wird es Änderungen geben.

Am Ende des Statements wird die Community aufgerufen, weitere Änderungsvorschläge einzureichen. Als ob die Bricklink-Händler das nicht schon längst getan hätten.

Hello everyone!
Wanted to take a moment and thank all of our sellers and the community for their
immense patience regarding this situation and we truly do appreciate it. BrickLink
is dedicated to being compliant with German law.

Here are a few items being changed
1. Compliant Pay Button (Translated to German)
2. Compliant 0-3 Choking Hazard Warning Added (Footer, Checkout, and Image
listing popup)

(Please note this will only affect Buyers and Sellers in Germany)

Another issue was stated regarding shipping prices, please use Instant Checkout
or provide the proper shipping table in your store terms and shipping policies.
Please let us know of any further changes can be made so we may better assist
you. Thank you all again for your patience and understanding.

Sincerely, Cheyne
BrickLink Customer Support

Da ich kein Jurist bin, kann ich natürlich nicht einschätzen, ob die Änderungen ausreichend sind und ob damit allen Vorgaben entsprechend erfüllt werden. Die Reaktionen unter dem Statement sind jedenfalls ziemlich verhalten, zumal die Änderungen wohl nur für deutsche Bricklink-Händler gelten sollen.

Aus meiner Sicht hat das Statement noch ein weiteres „Geschmäckle“: Wie man hört, wurde wohl auch einer der größten deutschen Bricklink-Shops, an dem der Eigentümer von Bricklink finanziell beteiligt sein soll, abgemahnt. Klar, dass hier schnell reagiert wird.

Werbung

35 Kommentare

  1. „Wie man hört, wurde wohl auch einer der größten deutschen Bricklink-Shops, an dem der Eigentümer von Bricklink finanziell beteiligt sein soll, abgemahnt. Klar, dass hier schnell reagiert wird. “

    Gibt es dafür eine Quelle? Ich dachte ihr legt Wert auf seriöse Berichterstattung.

  2. Das ist eine gute Nachricht!

    Ich kann aus 15 Jahren Erfahrung als Entwickler im Web nur sagen das es ist nicht einfach ist alle „Regeln“ aus anderen Ländern zu implementieren, da man jemanden benötigt der sich mit den lokalen gepflogenheiten und Rechten auskennt. Eine reine „Übersetzung“ der Seite reicht da lange nicht aus. Nicht umsonst gibt es lokale Niederlassungen von Amazon, Ebay und co. Ich finde es sogar erstaunlich wie „schnell“ da reagiert wurde, das weisst auf einen Grund hin.

    Nun bleibt zu hoffen das die deutschen Händler jetzt wenigstens die Möglichkeit haben Rechtssicher auf Bricklink zu verkaufen, im E-Commerce bleiben genug Fallstricke die nicht Plattformabhängig sind.

  3. Hm, nach alldem, was verlautbart wurde, hat Bricklink damit die systematischen Fehler ausgeräumt, die die Shopbetreiber nicht beeinflussen konnten. Alles, was sonst noch abgemahnt wurde (AGB, Impressum etc.) lag ohnehin beim jeweiligen Shopbetreiber. Da die Abmahnungen auf den jeweiligen Vorgaben der deutschen Gesetzen beruhte, macht auch eine Änderung in Deutschland Sinn – Erweiterungen für andere Länder, in denen ähnlichen Vorgaben herrschen, ist ja nicht ausgeschlossen.

    Gut, wenn ein BL-Shop abgemahnt wurde, an dem BL unmittelbar beteiligt ist, mag das zur Beschleunigung der Reaktionszeit geführt haben, aber das kommt doch allen BL-Händlern zugute…

    Ich finde es insgesamt gut, dass diese leidige und für die Betroffenen ärgerliche Episode nun ihr Ende finden kann und ich als Kunde nicht mehr damit rechnen muss, dass wegen dieser Chose ein Shop nach dem anderen dicht macht. Die „G´schmäckle“ gehen an meinen Geschmacksknospen vorbei…

  4. Reicht das denn? Wie schaut es mit der Impressums-Pflicht aus? Selbst bei Facebook kann ich einer Seite ein Impressum hinzufügen.

    Aber ich finde gut, dass BrickLink schnell reagiert hat. Hut ab! Ich hoffe, keinem Händler ist bisher ein großer finanzieller Schaden entstanden.

  5. @Laddie,

    „Erweiterungen für andere Länder, in denen ähnlichen Vorgaben herrschen, ist ja nicht ausgeschlossen.“

    Deine Worte in Gottes, ä… in BickLink’s Ohr.
    Wir in der Schweiz sind da gleichermassen betroffen, leider.

    MfG Daniel.

  6. Ich seh keinen negativen Beigeschmack. Eher einen glücklichen Zufall, sollte diese Konstellation mit reingespielt haben. Wenn ein kranker Wissenschaftler dadurch motiviert ein Heilmittel für alle entwickelt, hat das ja auch kein „Gschmäkle“

    Für mich ist das Lego-Hobby untrennbar mit Bricklink verbunden, da ich ansonsten nicht das Geld und den Platz hätte, um hunderte Sets, die ich garnicht haben will, wegen den paar wenigen Steinen und Figuren, die ich brauche, zu kaufen. Somit bin ich gerade einfach vorbehaltslos erleichtert.

  7. Ich find’s ja faszinierend, wie „amerikanisch“ die Zustände in D schon sind. „Verstickungsgefahr Deklarationspflicht“. Da fragt man sich, wie die Menschheit bis jetzt überlebt hat. Man sollte vielmehr allen Eltern, die das nicht selber merken, die Kinder weg nehmen, da würde der Staat mal was sinnvolles machen. Dummheit sollte man nicht noch fördern.

    • Wie kannst du nur sowas sagen!?! Schon mal so einen winzigen Moriatroll oder eine Grundplatte in der Hand gehalten? Sowas verschluckt auch ein Erwachsener ganz schnell mal. Ich bin ja dafür, diesen Hinweis auch auf Kühnschränke und Computertower zu drucken! ;D

  8. Ganz kurz zum Geschmäckle: Mir wäre es auch lieber, wenn hier Ross und Reiter genannt würden – insofern kann ich mich der Kritik am Artikel anschließen.
    Dabei geht allerdings ein wichtiger Aspekt unter. Die juristischen Probleme für deutsche Shopbetreiber sind seit Jahren bekannt. Schaut mal in die Foren etc. Viele Händler haben schon x-mal an Bricklink geschrieben und das Fehlen diverser Einstellungen moniert. Als Brickscout eröffnete haben die sogar damit geworben (im Gegensatz zu Bricklink) eine rechtskonforme Seite zu betreiben. Daher hat es natürlich ein Geschmäckle, wenn Bricklink erst dann reagiert, wenn´s ans eigene Geld geht und bis dato die Sorgen und Nöte der deutschen Shopbetreiber ignoriert hat.

    • Sag ich ja: die „Probleme“ waren BL schon lange bekannt, erst als ein „eigener“ Shop betroffen ist, reagiert man plötzlich. Zum Ross und Reiter: Ich habe die Information vertraulich bekommen, daher nenne ich keine Shop-Namen. Mir ging es allein um die Tatsache, dass wenn BL selbst betroffen ist, auf einmal reagiert wird. Das muss in diesem Fall auch reichen – und reicht zur Einstufung des Statements.

      • Auch wenn die Informationen vertraulich sind, wäre es schön zu wissen um wehn es sich da handelt.

        Ansonsten hätte man sich dies einfach sparen können im Statement.

        Kann ja auch sein das diese Information nicht stimmt und der Besitzer an keinem Shop beteiligt ist und bricklink einfach allgemein reagiert hat weil so viele deutsche Shops aufeinmal geschlossen haben.

        Warum wurde denn eigentlich der Beitrag von heut morgen gelöscht das die LEGO Store‘s nun die Neuheiten 2019 verkaufen dürfen?

        • Ihr seid einfach zu neugierig. Die Info, welcher der 400 Shops, die gute Nacht haben, nun „besonders“ betroffen ist, ist völlig egal. Betroffen sind alle.
          Die Info, dass BL an einem Shop mitverdient, hat ja bisher auch keinen interessiert…

        • Euch ist schon klar, was „vertraulich“ bedeutet oder?
          Im Zweifelsfall handelt es sich um ein/e Mitarbeiter/in des betroffenen Stores und da es hier um sensible Informstionen geht hat die Quelle hier nicht genannt zu werden.
          Quellenangabe sind zwar wichtig für guten Journalismus, Quellenschutz aber eben genauso.
          Wäre der nicht gegeben würden viele Informationen gar nicht öffentlich bekannt werden, weil der Quelle Konsequenzen drohen.
          In diesem Fall sind zwar ziemlich sicher nicht Leib und Leben bedroht, aber durchaus der Job.

          @Promobricks: Vielleicht würde der Hinweis „aus vertraulicher Quelle“ im Artikel ja schon ausreichen oder dass euch ein Beleg dafür vorliegt, den ihr aber aus Gründen des Quellenschutzes nicht veröffentlicht. (Wenn ihr so einen Beleg habt, ansonsten handelt es sich auch in meinen Augen nur um Hörensagen und sollte eben als solches deklariert werden).

  9. Apologies for using English, my German is too basic for a legal discussion.

    Bricklink is not even close to complaint. They have no privacy policy so are in total violation of GDPR, many of the stores across Europe are also violating the distance selling regulations which apply because they are selling things via an online shop that includes terms and conditions, and a seller account which is a business relationship with bricklink; so it cannot be claimed that transactions are personal and exempt from the regulations. (Note that this means you must allow EU purchasers to return items which is a huge change to how some sellers are operating).

    Ebay and Amazon also have most of the same problems in some cases they have already set a lot of requirements on their sellers to comply, in others they just ignore the regulators because their business size makes them harder to regulate.

    The design of bricklink comes from a different time, I don’t think it needs to change too much compared to other places but it has a lot of work to do. This is necessary to protect the business and its users. Across all EU shops many terms of sale will have to be set by bricklink in order to be compliant and sellers will have to get used to the fact they are running a small business on there or leave. GDPR compliance will probably just require bricklink to hire a lawyer and write a compliant privacy policy and update their seller agreement around that without too much affect on the sellers (unless they violate the agreement by sharing personal data). Although the sending of marketing emails by certain sellers will need to take care to follow the GDPR requirements and only send marketing emails when a buyer specifically consented and requested them. They will also need to add a member of staff responsible for GDPR compliance and probably another for distance selling regulations who can handle any reports of issues.

    GDPR compliance is extremely difficult, I can see a possible mistake on promobricks below. „If you continue to use this site, we assume that you agree.“ One of the articles of GDPR states explicitly that silence cannot be assumed as consent and in such cases you must exclude the user from any dataprocessing that requires consent. Clicking more information takes me to a page that informs me that cookies are defaulted to off so is this a mistake in the wording of the cookie notification? Or a problem with consent authorisation flow on the web server? Many of the privacy statements on social media sites also do not appear to offer compliant opt-outs. I am not singling out promobricks here just making the point how difficult it is, I have actually seen just 1 website I can find no mistakes on, even last week a website who had obviously hired a very expensive lawyer and written a perfect privacy policy had been let down by the web developer who combined the privacy acceptance check box with a marketing email acceptance.

    • I found the bricklink privacy policy, it is fairly hidden. It is somewhat reasonable but has not been updated for GDPR, this is likely less of an issue than I thought but it should be more visible on the site.

  10. Ich kaufe gern bei Bricklink und finde es super, auch für die Betroffenen, dass nun etwas verändert wird. Schade, dass in Deutschland durch einen Gesetzeswirrwarr und irrwitzge Auflagen jegliche Geschäftsidee im Keime erstickt wird – ich sehe das mit den Kleinteilen z.B. wie oben beschrieben – dazu wurde ein Kind nicht einsam auf die Welt gesetzt, sondern hat Eltern mit Hirn bekommen, die es daran hindern kleine Plasteteile zu verspeisen. Nun ja, ein weites Feld. Zum anderen: ich finde es immer bedauerlich, dass hier durch Nebeninfos die Hauptinfo verwaschen wird – ich habe das auch schon mehrmals bemerkt…wozu soll das gut sein, ein „Geschmäckle“ hineinzubringen? Warum wird immer wieder „gezündelt“ – es hätte aus meiner Sicht genügt zu informieren, dass BL etwas tut – und wir freuen uns darüber. Dann fragt auch keiner nach Quellen. Also: Happy!!!

    • Das mit Eltern und Hirn wage ich leider in vielen Fällen anzuzweifeln.
      Man sollte zwar annehmen, dass der gesunde Menschenverstand bei jedem vorhanden ist, die Praxis zeigt uns aber leider doch das Gegenteil.

      Und es ist sehr wohl interessant, dass Bricklink scheinbar erst dann reagiert, wenn sie selbst betroffen sind. Die Schwierigkeiten sind ja nicht erst seit heute bekannt und es haben sich in der Vergangenheit bereits viele Händler beschwert. Es ist aber nie etwas passiert.
      Einziges Problem: es gibt keine wirkliche Alternative, weder für Händler noch für Kunden.

  11. „dazu wurde ein Kind nicht einsam auf die Welt gesetzt, sondern hat Eltern mit Hirn bekommen, die es daran hindern kleine Plasteteile zu verspeisen.“

    *Ironie an*
    Achtung Florentina! Das bedeutet ja, dass die Eltern sich um das Kind kümmern müssen und auch bereit sind die Konsequenzen aus vernachlässigter Aufsichtpflicht zu tragen. Das ist unzumutbar!!
    Dann lieber endlos lange (und unsinnige) Pflichtwarnhinweise und eine Regulierungswut.
    *Ironie aus*

    Ist leider ein generelles Problem. Keiner will mehr die Verantwortung für sein Handeln tragen. Also wird alles (tot)reguliert. Ich glaube jeder kennt aus seiner unmittelbaren Umgebung genug Beispiele. bringen.

  12. So ganz verstehe ich die Abmahnungswelle nicht: so steht bei einigen deutschen Händlern der Hinweis auf verschluckbare Teile. Und wenn der Kaufen – Button nicht existiert, wieso gibt es noch relativ viele deutsche BL Händler, die noch online sind? Da besteht doch immer noch die Gefahr, abgemahnt zu werden!

  13. Theoretisch könnte ein findiger Mensch ja nun eigentlich eine neue Plattform aufbauen und möglichst schnell all die deutschen Händler abgreifen, die sich bei Bricklink nicht mehr sicher fühlen.
    Klar so eine Datenbank baut sich nicht über Nacht auf und auch ansonsten dürfte einiges an Arbeit nötig sein um solch eine Plattform ordentlich zum laufen zu bringen, aber ne Idee wäre es schon.
    Einfach direkt auf die jeweiligen rechtlichen Grundlagen achten, wenn ein neuer Markt erschlossen wird auch schnell auf diesen reagieren und gut ist. Ich wäre einer Alternative jedenfalls nicht abgeneigt.

  14. Ein Mensch reicht da leider nicht. Eher 10 Menschen, die 1-2 Jahre daran arbeiten, wenn das reicht. Man kann das was BL über Jahre aufgebaut hat nicht Mal eben aus dem Hut zaubern. Da müsste schon ein Investor her…

  15. Immerhin gibt es nach den Abmahnungen durch diesen Verband inzwischen EINEN (soweit ich weiß) Rechtstexte-Anbieter, der nun auch einen AGB-Service für Bricklink anbietet.
    Kleinunternehmer werden hier fündig: https://kleinunternehmer-agb.de/produkt-kategorie/bricklink/
    alle anderen z.B. hier: https://ecommerce-agb.de/agb-kategorie/handelsplattformen-marktplaetze/bricklink/

    Ich weiß, dass der eine oder andere jetzt gleich wieder wegen der monatlichen Kosten jammern wird, aber der kann sich ja gerne dem Risiko einer Abmahnung wegen falscher oder fehlender Rechtstexte aussetzen.
    Ich find´s gut, Punkt.

    • Wenn man die Aktualisierung nicht braucht, sind es keine laufenden Kosten. Die Texte ändern aber auch nichts dran, dass zb die Buttonlösung immer noch nicht umgesetzt ist und auch das Impressum nicht von jeder Seite erreichbar ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here