Nachdem vor ein paar Tagen Berichte die Runde gemacht haben, dass nach ToysRUs USA auch ToysRUs Großbritannien massive finanzielle Probleme hat, folgt nun der nächste Paukenschlag. Wie gleich mehrere Medien (u.a. n-tv, Bloomberg) berichten, soll die Sanierung von ToysRUs USA gescheitert sein. Die Folge: Alle Märkte in den Vereinigten Staaten müssten geschlossen werden. Und genau darauf bereite sich das Unternehmen im Moment vor. Berichten zufolge hat ToysRUs USA offene Verbindlichkeiten in Höhe von rund fünf Milliarden US-Dollar.

Ein offizielles Statement von ToysRUs USA steht noch aus. Auch sei das letzte Wort noch nicht gesprochen. So würden es einige Kreditgeber bevorzugen, den Betrieb fortzusetzen. Bei ToysRUS Deutschland gehen die Geschäfte ganz normal weiter. Dies hat das Unternehmen Ende Januar in einer Pressemitteilung auch bestätigt.

9 KOMMENTARE

  1. Statement steht noch aus… nicht „was“, solltet Ihr ändern… Wundert mich nicht, meine Erfahrung ist, im ToysRUs weiß die linke Hand weiss nicht was die rechte macht, die Läden die ich kenne sind dreckig und das Personal läuft weg sobald der Kunde mit Auftrag drohtm, der Internet Shop hat auch seine Macken… Mal schauen was dann aus Europa wird. Ich würde die Kette nicht vermissen.

    • „im ToysRUs weiß die linke Hand weiss nicht was die rechte macht“ ist überall so – aber wenn die Verkäufer nur Mindestlohn bekommen und Sie als Kunde nur nach Rabatt ( ist ja klar das die Billiger sein müssen als alle anderen ) fragen – Sorry hätte ich auch keine Lust !

      …. und wieder 5.000.000.000,00 $ Vernichtet – TOP , und die Arbeitsplätze – auch egal – Amazon wird schon richten

      ….Topmeldung 2030 : Amazon ist der ein zigste Händler der Welt Jeff Bezoz gehören 2/3 der Industriestaaten leider haben die eine Arbeitslosenquote von 85% . …. Sorry war Mittagsschlaf…rrrhrrrhhhrhhhhrr

    • @elfidell
      diese erfahrungen kann ich von meinem ansässigen TRU nicht teilen. da gibts nix zu meckern.
      …außer vielleicht, das er zu meiner Kinderzeit noch doppelt so groß war. 😉 aber die Zeiten sind heute nunmal andere.

    • „Meinen“ TRU gibt es seit mindestens 15 Jahren nicht mehr, der war auch schön groß, ging über zwei Stockwerke und hatte gefühlt alles. Bei meinem jetzigen, der ohnehin schon knappe 60km weit weg ist bestätigt elfidells Einschätzung. Wobei ich mit Ausnahme der Verkäufer an der Kasse eigentlich nie einen Mitarbeiter sehe wenn ich mal da bin. Höchstens mal die Filialleitung die ihre Kunden anschnauzt.

      @mr-snubs
      Amazon übernimmt zwar immer größere Teile des Marktes, allerdings können sich gerade kleinere Fachhändler inzwischen wieder besser positionieren da die Kunden dort genau das bekommen was sie beim offline Einkauf erwarten, nämlich Service. Galeria Kaufhof scheint sich dahingehend auch zu machen, seit knapp 2 Jahren sind zumindest bei den beiden für mich erreichbaren die Verkäufer endlich freundlich und kompetent. Das sah auch schon anders aus. Klar sind die Online-Shops ein Problem für den lokalen Einzelhandel, egal ob nun größere Kette oder der Spielzeugladen von nebenan. Trotzdem wandelt sich das Kaufverhalten der meisten Kunden langsam wieder (und da schließe ich mich mit ein. Ich kaufe fast nur noch Dinge im Internet die ich anders nicht bekomme oder wenn es durch die Arbeit gar nicht anders geht und ich etwas wirklich dringend brauche, alles andere wird im Laden um die Ecke bzw. in den Innenstädten meiner Wohn- und Arbeitsorte besorgt).

  2. Ich kenne nur einen Toy´s R Us und den besuche ich gerne. Das Personal ist freundlich und gibt einen gerne Auskunft. Wäre schade wenn die Kette komplett pleite gehen würde, schließlich gibt es nicht mehr viele Spielzeugläden, wohin man mit seinen Kindern gehen kann!

    • Das kann ich für den Toy´s R us Store hier im Ort auch nur bestätigen! Der Laden ist sauber und ordentlich.
      Die Mitarbeiter sehr freundlich und hilfsbereit. Ich würde das Geschäft sehr vermissen.
      Kann mich noch gut daran erinnern als es hier in der Innenstadt mindestens 3 Spielwarenläden (alle 2 stöckig)gab in denen ausschließlich Spielwaren verkauft wurden neben Karstadt und Horten (Galeria Kaufhof;o). Aber diese Zeiten sind leider schon lange vorbei.
      Es tut mir auch für die vielen Mitarbeiter in den US leid. Ich hoffe sehr, dass es Toys R us schafft!

      • Also mir tun die Mitarbeiter nur bedingt leid, in jedem anderen Land der Welt würde ich konform gehen, aber wer Trump wählt, muss sich nicht wundern wenn es wirtschaftlich bergab geht. Vielleicht belegt er ja Lego auch bald mit Strafzöllen 😉

        • Ganz so einfach darfst du die Amerikaner nicht über einen Kamm scheren. Bedenke, dass Clinton rund 2 Mio. Wählerstimmen mehr hatte als Trump. Darüber hinaus ist die drohende Abwicklung nicht Trump und seiner Regierung zuzuschieben. Die Ursachen liegen zeitlich weiter zurück und können letztlich keiner einzelnen Regierung angehaftet werden. Die Gründe dafür sind anderer Natur.

  3. Wieder ein Beispiel wie ein Unternehmen auf groteske Art und Weise mit immer neuen Krediten versorgt wird, obwohl seit Jahren bekannt ist dass die Firmenpolitik in dieser Form keinen grossen Sinn mehr macht.

    Toys A Rus war nie eine Firma die gesund gewachsen ist, sondern eine Firma die aufgeblasen wurde um Marktanteile zu generieren. Diese Marktanteile können jetzt kaum mehr zurückgewonnen werden ( das www lässt grüßen).

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here