Das Geschäftsjahr 2018 hat die LEGO GmbH laut der Verbraucherpaneldaten der NPD Group Deutschland mit einer Steigerung der Verbraucherumsätze um 4,8 Prozent in Deutschland abgeschlossen. Der Marktanteil in Deutschland stieg um 0,4 Prozentpunkte auf 17,2 Prozent. Die Kernlinien LEGO Technic, LEGO DUPLO, LEGO NINJAGO, LEGO City, LEGO Star Wars und LEGO Friends bilden die Basis des guten Ergebnisses. Zusätzlich konnte die LEGO GmbH mit den starken Lizenzthemen Harry Potter und Jurassic World Impulse setzen. Auch die klassischen LEGO Steineboxen aus der LEGO Classic Reihe entwickeln sich weiterhin sehr positiv und unterstreichen damit den hohen Stellenwert, den das Bauen mit LEGO Steinen in den Kinderzimmern hat. „Wir haben unser Ziel erreicht, als Wachstumstreiber im Markt zu agieren. Dabei freut uns besonders, dass es uns gelungen ist, mehr Kinder und Familien zu erreichen. Denn: Mehr gemeinsame Spielzeit führt zu glücklicheren Familien, so eine aktuelle Studie“, sagt Frédéric Lehmann, Geschäftsführer der LEGO GmbH, anlässlich der Internationalen Spielwarenmesse 2019 in Nürnberg und ergänzt: „Daher sollten wir alle dem Spielen mehr Priorität einräumen.“

Die Neuheiten der LEGO GmbH 2019: Bauspaß, kombiniert mit digitalen Erlebnissen für die ganze Familie

Die LEGO GmbH verknüpft mit ihren neuen Produkten das Bauen mit LEGO Steinen und digitales Spielen. Mit dieser Verbindung realer und virtueller Spielwelten trifft das Unternehmen die Spielbedürfnisse heutzutage aufwachsender Kinder. Laut einer aktuellen Studie** unterscheiden Kinder im Gegensatz zu ihren Eltern nicht zwischen digitalem und physischem Spielen – für sie verschmilzt beides grenzenlos zu einem fließenden Spielerlebnis. „Wir als LEGO Gruppe wollen Kinder und Familien dabei unterstützen, das tägliche Spiel in all seinen Facetten auszuleben. Mit unseren Produkten ermöglichen wir neuen und zugleich generationenübergreifenden Spielspaß“, so Rebecca Snell, Senior Marketing Direktorin der LEGO GmbH.

Reale Welt, Fantasie und digitale Spielwelt werden eins: der LEGO Movie Maker

Der LEGO Movie Maker, der neben 13 anderen Sets anlässlich des Kinofilms THE LEGO MOVIE 2 im Handel erhältlich ist, verknüpft physisches und digitales Spielen auf zeitgemäße, kindgerechte Art. Kinder ab acht Jahren gestalten damit als Nachwuchs-Regisseure ihren ganz persönlichen LEGO Film. Dank der kostenlosen THE LEGO MOVIE 2[TM] Movie Maker App für Smartphones entstehen spannende, lustige und actiongeladene Filme mit Geräuschen und visuellen Effekten, nachdem die Filmkulisse zuvor aus LEGO Steinen zusammengesetzt wurde.

Neu bei LEGO Technic: CONTROL+

Mit LEGO Technic CONTROL+, bestehend aus neuen elektronischen Komponenten und zugehöriger kostenloser App, erleben Kinder und Erwachsene ein noch authentischeres Spielerlebnis. Via Touchscreen ermöglicht CONTROL+ eine realitätsnahe Steuerung sowie beispielsweise die Programmierung von simultanen Bewegungsabläufen der Modelle. Darüber hinaus gibt die App Fahrzeugdaten des Modells wieder.

LEGO Technic CONTROL+ kann erstmals ab dem 1. August 2019 mit der Nachbildung des Liebherr R 9800, eines der größten Bagger der Welt, ausprobiert werden. Das LEGO Technic Modell besteht aus über 4.000 Teilen, sieben Motoren sowie zwei Smart Hubs und kann mehrere Bewegungen zeitgleich ausführen. „LEGO Technic CONTROL+ bietet für uns die Möglichkeit, noch vielseitigere LEGO Technic Spielerlebnisse rund um das physische Modell zu schaffen. Wir freuen uns sehr, Liebherr als Partner für eines der ersten LEGO Technic Sets, die diese Neuheit beinhalten, gewonnen zu haben“, so Niels Henrik Horsted, LEGO Technic Marketing Director. Auch für Liebherr ist die Kooperation ideal: „Die Tatsache, dass die LEGO Gruppe unseren Liebherr R 9800 als Bauset anbietet, bestätigt unser Motto ‚Technik, die begeistert‘ im kleinen Maßstab. Die Detailtreue und die Funktionalität, die das Modell zeigt, sind fantastisch. Wir sind uns sicher, dass wir damit nicht nur LEGO Fans, sondern auch viele Fans aus unserer Industrie begeistern können“, sagt Gregory Schuh, Marketing Manager für Liebherr-Mining-Hydraulikbagger.

Jubiläen für die ganze Familie: 50 Jahre LEGO DUPLO Stein und 20 Jahre LEGO Star Wars

Seit einem halben Jahrhundert machen Kleinkinder die ersten Bauerfahrungen mit LEGO DUPLO, oft zusammen mit ihren Eltern. Und das ist auch gut so – denn: Mehr gemeinsame Spielzeit kann zu glücklicheren Familien führen, so eine aktuelle Studie**. Die bunten LEGO DUPLO Steine eignen sich perfekt für gemeinsames Spielen, lassen sie sich doch schon von den kleinsten Kinderhänden problemlos greifen.

Generationenübergreifende Bau- und Spielerlebnisse erleben Familien auch dank des diesjährigen LEGO Star Wars Jubiläums. Wer vor 20 Jahren bereits Stein für Stein voller Euphorie das legendäre LEGO Star Wars Set „Anakin’s Podracer“ zusammensetzte, kann dieses besondere Gefühl in diesem Frühjahr mit der neuen Edition des Sets wieder aufleben lassen und gemeinsam mit den eigenen Kindern erleben. Für noch mehr gemeinschaftliche Spielmomente gibt es anlässlich des Geburtstags vier weitere legendäre LEGO Star Wars Jubiläumssets – inklusive Original Minifigur wie Darth Vader oder Prinzessin Leia.

20 KOMMENTARE

  1. Scheint Lego doch einiges richtig zu machen (machen „Helden“ behaupten gegenteiliges :D), Umsatz ist nicht alles aber man kann eine Richtung erkennen. Weiter So.

    • Die Umsatzsteigerung laut npdgroup und die Ausweitung des Marktanteils lassen hoffen. Allerdings fehlen Aussagen zur Gewinnentwicklung. Da müssen wir auf den offiziellen Jahresbericht warten.

  2. Top! Jetzt offensicht geht es endlich mal bei der Technic-Steureung weiter.
    Wenn ich aber bedenke, dass sich Lego nach zwei Wochen und dreimaliger Kontaktaufnahme vehement geweigert hat, meinem 5-jährigen Kind die beiden fehlenden Teile des Zugsets 60098 (Geburtstagsgeschenk) nachzuliefern und statt dessen empfahl das bereits ausgelaufene und nicht mehr verfügbare Set zum Händer zurückzubringen, kann ich gerade nicht so sehr die angebliche Familienfreundlichkeit erkennen.
    Wenn man dann noch dazu nimmt, dass der Lego-Shop Gratis-Zugaben auf max. 1 Stück pro Haushalt deckelt und auch bei weiteren qualifizierenden Bestellungen konsequent storniert, hat Lego sicher noch nie EIN Lego-Set an ZWEI oder mehr Kinder mit den Worten „teilt es irgendwie unter euch auf“ ausgegeben. Da ist die glückliche Familie vorprogrammiert und denkt sich: „Dänischer Spielwarenhersteller diskriminiert Familien mit Kindern!“

    • Leider bist du nicht der einzige der diese wertvolle Erfahrung machen durfte. Erst letzten im Dezember wollte ich 4 Modular bestellen. Da diese leider mit der Gratisbeilage gekoppelt waren kam prompt die Stornierung. Auf die Art, wie man denn so unverschämt sein kann und 4 Gratisbeilagen erwarten konnte. Die haben sich ernsthaft 600€ durch die Lappen gehen lassen…

  3. „LEGO Technic CONTROL+ kann erstmals ab dem 1. August 2019 mit der Nachbildung des Liebherr R 9800, eines der größten Bagger der Welt, ausprobiert werden. Das LEGO Technic Modell besteht aus über 4.000 Teilen, sieben Motoren sowie zwei Smart Hubs und kann mehrere Bewegungen zeitgleich ausführen.“

    Ich glaube, dass meinem (Ex-?) Händler-Kollegen in Frankfurt-Sachsenhausen als ausgewiesenem Technic-Fan immer noch die Kinnlade runterhängt. Glück auf unbekannterweise!

  4. Das klingt ja schlimmer als die Trump Campagne was TLG uns mitteilt.
    Ich glaube sie verwechselt den Erfolg von gut verkaufbaren Lizenzsets durch AFOLs und Profitjägern mit wahren Familieneinkäufen und Kinderspielspaß. Der meiste Gewinn kommt wahrscheinlich aus den ganz teuren Sets wie den MF, Modularhäusern und Co. und das sind keine Spielsets! So ein Movie-Maker Set gab es schon vor 20 Jahren und zwar mit einer richtigen Kamera in der Studios Reihe und hieß 1349 – „Steven Spielberg Moviemaker Set“, also leider nichts innovatives hier. Und dass sie jetzt endlich auch an die riesige AFOL Technic Community denken und BT statt dem veralterten RC einführen schuldet sich auch nur dem Erfolg von Buwizz und Sbrick. Bald patentiert LEGO auch diese Systeme und dann darf kein Drittanbieter mehr sowas auf den Markt bringen.
    Das Bauen mit Legosteinen müssten m.M.n. eine Entkopplung von Smartphones und Tablets bedeuten um die Kreativität zu fördern und nicht noch mehr digitalisiert werden um die Kinder noch abhängiger von den Smartgeräten zu machen. Die bauen jetzt nur noch die Sets und lassen sie im Regal stehen und will man z.B. das B-Modell bauen muss man die Anleitung am PC oder Tablett öffnen.
    Wenn ich überlege wie viele Stunden ich vor 20 Jahren mit LEGO gespielt habe obwohl ich vielleicht nur 3 Mal im Jahr jeweils ein kleines Set Geschenk bekommen habe, werde ich rightig melancholisch.

    • Du sprichst mir aus der Seele. Doch leider sind viele unterwegs die der Meinung sind, das die AFOLs nur eine Randschicht seien und wenig Umsatz generieren würden…
      Und das Kinder die Sets nur noch bauen und dann nicht mehr anschauen muss ich in unserem Bekanntenkreis auch immer mehr feststellen, denn viele verkaufen mir Ihre Sets mit denen die Kinder einfach nicht mehr spielen. Schon die 10 jährigem verlieren das Interesse an Lego wenn die Eltern nicht dahinterstehen….Handys und co. sind leider viel interessanter….

  5. Das tollste ist wie der Geschäftsführer am Ende der „Werbecampagne“ die Fragen der Presse beantwortet. Ich zitiere: „LEGO hat keine Qualitätsprobleme“.

  6. ‚…Auch die klassischen LEGO Steineboxen aus der LEGO Classic Reihe entwickeln sich weiterhin sehr positiv und unterstreichen damit den hohen Stellenwert, den das Bauen mit LEGO Steinen in den Kinderzimmern hat….‘

    Na Gott sei Dank werden deshalb alle guten STEINEboxen vom Markt genommen und durch irgendwelche ‚Sonderteile’boxen ersetzt (wenn überhaupt).

    Aber super, dass es Lego so super geht – dann können die immer so weitermachen. 😉

  7. Gab es denn irgendwelche Infos ob die Lego Elves Serie in 2019 fortgeführt wird? Oder ist die Einstellung der Serie bereits beschlossene Sache?

  8. Ich glaube ja dass das Umsatzplus mehr oder weniger allein auf den Helden zurückzuführen ist. Wird man spätestens nächstes Jahr sehen wenn es mit dem Knatsch so weiter geht, das es ein Umsatzrückgang bzw mindestens ein Marktanteil Rückgang gibt.

  9. Wachstum Wachstum und wieder Wachstum. Selbst in den Kinderzimmern zeigt sich woran unsere Wirtschaft und Gesellschaft krankt. Und ich bin unzufrieden wenn es keine Gehaltserhöhung gibt weil ich genötigt werde mehr zu kaufen, was mich dann wieder unglücklich macht, weil ich mir – hier als Beispiel – das neue 450 EUR Lego Set nicht kaufen kann.
    Sorry dieser Gedanke kam mir schon beim Lesen der ersten Zeilen.

  10. Langfristig bekommt Lego ein Problem: der Preis für neue Sets ist deutlich übertrieben. Die Zahl der Sets, welche neu raus kommen ist zuviel. Online wirden inzwischen 20-30%, manchmal auch mehr auf aktuelle sets geboten. Warum soll man noch in ein Geschäft gehen, Parkplatz bezahlen und dann entweder nicht das gewünschte zu bekommen oder total überteuert …
    Andererseits lohnen sich Einzelteilkäufe nicht, da kauft man lieber ein großes ninjago Set reduziert und schlachtet es aus uns spielt lego so wie vor 20 Jahren – kreativer selbstbau + phantasie- …

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here