Die Technic Modelle des zweiten Halbjahres waren für mich sicher eines der Highlights auf dem LEGO Stand auf der Spielwarenmesse 2018. Insgesamt vier Modelle standen dort zur Ansicht und zum Ausprobieren bereit. Die Hälfte davon ist mit Power Functions motorisiert. Wie schon mehrfach erwähnt, durften leider keine Bilder gemacht werden. Daher beschreiben wir euch die Sets so gut es geht – und stellen die wichtigen Details heraus.

42079 Forklift Truck, UVP 49,99 Euro

Der schwarz-gelbe Gabelstapler ist das kleinste Set der Reihe. Als Zubehör liegt eine Palette und ein Fass bei, die Gabel und die Hecklenkung werden manuell bedient.

42080 Forest Harvester, UVP 129,99 Euro

Besonders die Pneumatik-Fans sollten sich dieses Set ansehen. Neben mehreren Zylindern und einer Pumpe, die von einem L-Motor angetrieben wird, kommt auch ein neues Zwei-Wege-Ventil zum Einsatz. Mehrere Funktionen der Holzerntemaschine sind mit der Pneumatik bestückt, der Arm kann gehoben und gesenkt werden und auch der Schneidekopf ist automatisiert.

42081 Volvo Autonomous, UVP 119,99 Euro

Bei diesem Set zeigt LEGO in Kooperation mit Volvo eine futuristische Studie, nämlich ein vollautonomes Arbeitsgerät. Der Frontlader hat keinen Platz für einen Fahrer, sondern eine Drohne, die den Überblick behält. Motoren sind auch hier keine dabei, ihr müsst Schaufel und Lenkung von Hand bedienen.

42082 All Terrain Crane, UVP 229,99 Euro

Das Technic-Highlight des zweiten Halbjahres ist sicher der große Geländekran mit Power Functions. Die wahren Maße werden einem erst bewusst, wenn man davorsteht. Mit 4.057 Teilen übertrifft er das bisher teilestärkste Set, den Schaufelradbagger 42055, um über 100 Teile. Die Kraft für das Set kommt aus einem L-Motor, der über eine Getriebebox alle Funktionen antreibt. Dazu gehören die automatische vierfache Abstützung, das Anheben und Absenken sowie das Aus- und Einfahren des Kranarms und natürlich die Winde, die den Haken hebt und senkt. Die erreichbare Höhe des Arms ist beachtlich und deutlich größer als die des alten Krans 42009.

6 KOMMENTARE

  1. 230 euro und es ist nur 1 L motor verbaut? erinnert an das blaue grauen.
    da kann man ja fast besser den ausleger vom 42009 verlängern und hat ein besseres Ergebnis.

    • 230 Euro geht doch noch. Der Arocs hatte auch nur einen L Motor und „nur“ 2800 Teile für 199,- Liste. Allerdings liegt mit dem Arocs die Meßlatte enorm hoch, was das eigentliche Modell samt Funktionen angeht. Ich hab nur etwas Angst, dass bei einem L Motor, es 5 Minuten dauert, bis der Ausleger ausgefahren ist. Und ich hätte gerne wieder einen Metallhaken.

      Ab wann man wohl mit detailierteren Bildern der neuen Sets rechnen darf?

      • Naja, dafür hat der Arocs aber auch noch Pneumatik V2 mit dabei. Sollte man nicht vergessen. Wird dann wohl ähnlich wie beim 42055, da ist der eine Motor ja auch viel zu schwach um das alles richtig anzutreiben. Und wenn ich das ganze jetzt noch mit dem 42030 vergleiche, da ist mal richtig Technik dabei und der hat auch 230€ gekostet. Klar weniger Teile, aber seien wir mal ehrlich. Die Teile selber kosten jetzt auch nicht die Welt. Aber ich bleibe mal gespannt, es kann nur besser werden 😀 Zudem kommen die Sets ja in den Einzelhandel und dann wird man das Ding sicherlich auch mal für 150/160€ im Sale kriegen und das ist dann okay.

  2. Eine Frage an dich da di ja auf der Messe warst:
    Sind die Seil vom Kran schwarz oder Weiß?
    Auf den Bildern die man im Internet findet sind sie nämlich weiß was nicht gerade gut aussieht.

    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

  3. Lego sollte aufhören ständig die Teilezahl unnötig zu erhöhen und damit den Preis zu pushen, obwohl die Modelle immer schlechter werden.
    Nur weil bei einem Modell 200 Teile mehr vorhanden sind (was meist irgendwelche unsinnige Kleinteile sind), ist das Modell meist schlechter, da die Funktionen extrem beschnitten sind. Wie z.B. hier mit nur einem L-Motor. Das ist ein Witz!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here