Mein erstes großes Review und dann auch noch ein Mädchenthema: LEGO® Friends Großer Freitzeitpark (41130). Normalerweise habe ich Spaß mit Minifiguren und LEGO® Creator Sets, also habe ich mir Unterstützung bei meiner 10-jährigen Tochter geholt. Nachdem sie das Set im Januar, hier auf PROMOBRICKS, bei den Neuvorstellungen gesehen hat, verging fast kein Tag, an dem nicht das Taschengeld gezählt wurde – nur um sicher zu gehen, dass das knapp 100 Euro teure Set im Mai auch endlich gekauft werden konnte. Somit muss ich auch gleich gestehen, dass ich nicht einen Teil des Sets selber aufbauen durfte.

lego-friends-legoland5
legofriends-41130-großerfreizeitpark-1

Das Set kommt in einem schönen großen Karton, der einen längeren Blick wert ist. Alle Attraktionen werden auf der Rückseite noch mal im Detail vorgestellt. Neben der Achterbahn, dem „Free-Fall“-Tower und einem kleinen Riesenrad gibt es noch einige kleine Geschäfte zu bestaunen. Auch als LEGO® begeisterter Erwachsener bekommt man sofort Lust, die Packung aufzumachen und mit dem Aufbau anzufangen.

legofriends-41130-großerfreizeitpark-3

Das Set besteht aus acht nummerierten Tüten plus zwei Tüten mit Schienenmaterial. Wie in letzter Zeit bei größeren Sets üblich, ist die Anleitung gebunden, was den knapp 180 Seiten auch wirklich gut tut. Unter den 1.124 Steinen befinden sich auch vier LEGO® Friends Spielfiguren. Neben Andrea und Emma, gibt es noch Naya und Matthew. Der Jungenanteil sollte meiner Meinung nach ohnehin mal erhöht werden. An dieser Stelle kann ich auch gleich den größten Schwachpunkt des Freizeitparks erkennen – vier Figuren sind für einen Jahrmarkt in dieser Größe einfach viel zu wenig. Will man beispielsweise die Achterbahn vollständig besetzen, so sind schon alle Figuren verbraucht. Riesenrad und „Free-Fall“ sind somit verwaist. Ein Kind, welches mit dem Freizeitpark neu in die LEGO® Friends Welt einsteigt, könnte somit leicht enttäuscht sein.

legofriends-41130-großerfreizeitpark-2

Der Aufbau gestaltet sich dank der vorbildlichen Anleitung und den nummerierten Tüten problemlos. Für ein Grundschulkind sollten keine Schwierigkeiten auftreten. Eines der Highlights ist sicherlich der Lightbrick im vorderen Wagen der Achterbahn. Für meine Tochter war es der erste Lightbrick überhaupt, so dass die Achterbahn unmittelbar nach dem Aufbau ausgiebig bei Dunkelheit ihre Runden drehen musste. Der Lichtstein wird dabei durch die Füße der Friends Spielfigur im ersten Wagen aktiviert. Hierzu muss die Figur wirklich fest in den Waggon gedrückt werden. Selbstverständlich sollte man nach einer wilden Fahrt nicht vergessen, die Figur wieder zu entfernen.

legofriends-41130-großerfreizeitpark-4

Auch bei den „Nebengebäuden“ kann man so einiges entdecken, so gibt es einen kleinen Eiswagen und einen Eingangsbereich mit Kasse und Drehkreuz. Sogar an den Auslöser für das obligatorische Foto auf der Achterbahn haben die Entwickler gedacht.

legofriends-41130-großerfreizeitpark-7

Ein weiteres Highlight ist der „Free Fall“-Turm, hier können sich zwei LEGO® Friends Figuren in atemberaubender Geschwindigkeit in die Tiefe stürzen. Hier wäre allerdings eine kleine Befestigungsmöglichkeit wünschenswert.

Mein Fazit:

LEGO® Friends Großer Freitzeitpark (41130) bietet viel Abwechslung und einen guten Start in die LEGO® Friends Welt. Es gibt viele Details zu entdecken und wie so häufig staunt man wieder mal, mit welch einfachen Mitteln manche Ideen verwirklicht werden können. Auch eine Kombination mit der LEGO®Friends Popstars Welt ist sehr gut möglich. Die Preisempfehlung liegt bei 99,95 Euro und geht vollkommen in Ordnung.

Bei uns ist das Set jetzt rund eineinhalb Monaten aufgebaut und wird nahezu täglich von meiner Tochter bespielt. Nahezu rekordverdächtig, da sonst nach dieser Zeitspanne der langsame Zerfall schon eingesetzt hat. Mittlerweile dürfen aber auch die Stormtrooper meines Sohnes eine Runde auf dem Riesenrad drehen.

Ich bin allerdings auch auf den Geschmack gekommen und würde mir als Ergänzung zum großen LEGO® Creator Riesenrad (10247) eine motorisierte Achterbahn wünschen (man darf ja mal träumen), auf jeden Fall sollte LEGO® das Thema Freizeitpark auch für die „Großen“ im Auge behalten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here