Alles begann mit einer gemeinsamen Aktion mit dem Deutschen Museum Bonn im vergangenen Jahr, wo Kinder unter Anleitung einen LEGO Technic Tracked Racer bauen und diesen anschließend über einen Parcour steuern konnten. In diesem Jahr wird die Kooperation mit dem Museum fortgesetzt, allerdings zum Thema Raumfahrt – und natürlich kommen auch hier die beliebten Racer wieder zum Einsatz.

Extra für die Ausstellung in Bonn habe ich den Mars Rover Opportunity aus LEGO Elementen nachgebaut.

Mars Rover Opportunity

Dieser ist seit 2004 auf dem Mars und hat dort in seinen fast 15 Jahren (ursprüngliche Missionsdauer 90 Tage) fast 45 Kilometer zurückgelegt (geplant waren 600 Meter). Auf seiner Reise hat er atemberaubende Aufnahmen vom Mars und seiner Oberfläche übermittelt sowie einige Gigabyte an Daten den Wissenschaftlern weltweit zur Verfügung gestellt.

Der Rover ist als LEGO Set 7471 im Jahr 2003 auf den Markt gekommen und diente mir für mein Rover MOC als Ausgangsbasis. Mein Modell ist fahrbereit und wird von zwei Motoren angetrieben und lässt sich mit Hilfe eines Servos sehr gut manövrieren. Mit einer Kamera kann ich den Rover via Live-Stream auf einem Handy fernsteuern. Dank eines weiteren Motors lässt sich die Kamera um 360 Grad drehen. Für einen höheren Spiel- /Missionseffekt hat mein Rover einen Greifarm erhalten. Dieser kann Objekte nicht nur greifen, sondern auch anheben, um diese beispielsweise zu transportieren.

Rund zwei Monate habe ich für meinen Rover benötigt, da ich immer wieder fehlende Teile nachbestellen musste. Bis heute ist der Rover noch nicht 100 Prozent fertig, da sich immer wieder etwas zum Verbessern findet.

Der Tag im Deutschen Museum Bonn war ein voller Erfolg und die Rückmeldungen der jungen Gäste waren durchweg positiv. Kürzlich war ich erneut im Museum zu Gast, anlässlich einer Ausstellung zum Thema Weltraum. Für das Event habe ich einen weiteren LEGO Rover gebaut: Curiosity.

Mars Rover Curiosity

Curiosity ist anders als Opportunity nicht mit Solarsegeln ausgestattet. Als aktuell noch einzig aktiver Rover war es mein Wunsch, Curiosity in LEGO Steinen nachzubauen. Der Rover ist seit 2011 auf dem Mars aktiv und hat auch dort bereits 20 Kilometer zurückgelegt.

Eine Anleitung hat mir sehr gut geholfen das Grundgerüst des zweiten Rovers umzusetzen.
Mit den Mindstorms Sensoren kann ich den Rover autonom auf Mission schicken.

Er hat folgende Missionsziele: Ausweichen von Hindernissen durch den Ultraschallsensor, Auffinden von Wasser mit Hilfe des Farbsensors, der auf dem Boden blaue Flächen finden soll und Testbohrungen mit dem Laser durchführen, die mit Hilfe des Lichtsensors und dessen roten LED simuliert werden.

Abgerundet wird das Ganze durch „eigens angefertigte Sounds“ zur Bestätigung von Kommandos. Der Programmcode des Rovers wird auch noch weiter verfeinert und gegebenenfalls noch um einige Missionsparameter erweitert. Die nächsten Mars Rover Events können kommen.

Weil ich die aktuelle Aufmerksamkeit der Medien durch das Beenden der Opportunity Mission der NASA nutzen möchte, werde ich mit den Rovern nicht nur weiter auf Tour gehen, sondern auch noch den Mars Rover Pathfinder (Sojourner) nachbauen.

Der nächste Halt für die Rover ist die Hildesheimer Steinwelt (09.03 – 10.03) an diesem Wochenende. Wer sich gerne meinen Vortrag aus dem Deutschen Museum Bonn zu den Mars Rovern anschauen möchte, kann dies auf meinem YouTube Kanal tun.

2 KOMMENTARE

  1. Sehr schöner Bericht, Patrik.
    Ich hatte ja bereits das Vergnügen, Deine Rover live zu sehen.

    War ein schöner Tag in Bonn und ich freue mich auf weitere gemeinsame Events!

    Gruß René

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme zu.

Please enter your name here