Die LEGO Unternehmensgruppe bekommt zum 1. Oktober 2017 mit Niels B. Christiansen einen neuen Chef. Laut Pressemitteilung wird der 51 Jahre Top-Manager den bisherigen CEO Bali Padda in dieser Position ablösen. Bali Padda (61) wird der LEGO Gruppe nach seinem Ausscheiden als Berater erhalten bleiben.

Interessant: Der neue LEGO CEO Niels B. Christiansen hat laut seiner Biografie bislang noch nicht für den dänischen Spielwarenhersteller oder in der Spielwarenbranche gearbeitet. Das macht aber auch nichts und ist sicherlich auch so gewollt, zumal Christiansen eine ganze Reihe hochkarätiger Führungspositionen in international agierenden Unternehmen vorweisen kann. Ein externer Top-Manager, der seine Karriere beim Beratungsunternehmen McKinsey & Co begonnen hat – und der, wie ich vermute, in Billund kräftig aufräumen wird.

Die Original-Pressemitteilung:

The LEGO Group today announced that its Board of Directors has appointed Niels B. Christiansen, 51, as CEO of the LEGO Group effective October 1, 2017.

Christiansen was most recently CEO of global industrial technology company, Danfoss, a position he held for nine years until end of June 2017. Christiansen replaces Bali Padda, 61, a long-standing LEGO Group executive, who will assume a special advisory role with LEGO Brand Group.

Jørgen Vig Knudstorp, Executive Chairman of LEGO Brand Group said, ‘Niels is a great leader who delivered outstanding results while CEO of Danfoss. There, he transformed a traditional industrial company into a technology leader. His experience in digitalisation and globalisation, implementing a transformative strategy, and creating an agile, high performing, international team will benefit the LEGO Group. The Board is confident that under Niels, the LEGO Group will continue to flourish and bring play experiences to more children around the world.’ Knudstorp said the transition to a new CEO occurred more rapidly than the Board had anticipated.

„Bali has been part of the LEGO Group family for the past 15 years. He played an integral role in the turnaround of the LEGO Group and during his time as CEO created a solid foundation from which to continue to transform the company. He is a great friend and a wonderful ambassador for the LEGO® brand,“ said Knudstorp.

Niels B. Christiansen has spent more than 25 years in business leadership. He began his career at management consultancy, McKinsey and power tools manufacturer, Hilti, and became CEO of GN Netcom aged 33. He joined Danfoss in 2004 and became CEO in 2008. During his tenure, the company doubled in size to 39 billion DKK, increased its global footprint and transformed its portfolio in response to changing customer demands. Danfoss is a family-owned, Danish-based global technology company which specializes in infrastructure, food supply, energy efficiency and climate-friendly technology solutions.

Christiansen said: „I am honoured to have the opportunity to join an organisation as iconic and purpose-driven as the LEGO Group. I have loved building with LEGO bricks since I was a child. As I look at the challenges facing this generation of children, the Group’s mission, to inspire and develop the builders of tomorrow, is more important and urgent than ever. I am looking forward to working with the Board, the family and the LEGO Group team as we embark on the next phase of global growth.“

15 KOMMENTARE

  1. War mir eh ein Rätsel warum man Bali Padda als CEO berufen hatte… War es mal wieder „Zeit“ für einen nicht Europäer? PC läst grüssen.

  2. Vielleicht verdient man dann bei Lego endlich mal mehr als eine ungelernte Aushilfskraft bei Tengelmann. Oder mehr als bei Burger King.

    • In der Tat: Lego hat hier in Deutschland als Arbeitgeber einen …… mäßigen Ruf…

      Ich möchte dort nicht arbeiten.

        • Tja, Michael, „Seufz“s Vergleich mag Anlass zur Kritik bieten.

          Ich bin dafür aber der falsche Adressat.

          Und nebenbei: Ein CEO ist immer der Herrscher aller(!) Reußen.

          Egal, wo dessen Inthronisierung stattfindet.

        • Aktuelle Stellenanzeige von Tengelmann bzgl. Einer „gerne auch ungelernten Arbeitskraft“ für 10,50€ / h.
          Bei Lego gibt es 9,50 € / h.
          Ich bin gelernte Kraft mit berufserfahrung, stark motiviert und immer auf dem neuesten Stand etc. Selbst Supervisor haben kaum mehr. Der Vergleich hinkt also keineswegs. Arbeiten Sie halt mal bei Lego bevor Sie Vergleiche degradieren. Es macht Spaß bei Lego, aber das Gehalt ist gegenüber Leistung etc. nunmal schwach.

  3. WHUT? Jørgen Vig Knudstorp war bei McKinsey, bevor er LEGO angeblich rettete. Bali Padda löste ihn ab, als es so aus sah, das LEGO vermeintlich gerettet war. Für die Laien, ist bei Unternehmen so üblich, der CEO, der die Restrukturierung durchführt, wird i.d.R. danach durch eine gemäßigtere Führungspersönlichkeit abgelöst (Schema: bad cop – good cop- damit wieder Ruhe einkehrt). Und nun wieder ein McKinsey-Mann, das wird wohl weitere Rationalisierungen zur Folge haben. Im Fokus wird dabei vermutlich der asiatische Markt sein. Die Lage von LEGO dürfte alles andere als entspannt sein!

  4. Bali Padda wurde im Winter letzten Jahres als Interims CEO berufen. Es war klar das er nicht der langfristige Nachfolger von Jørgen ist und die Pressemitteilung besagt ja auch das Bali langsam in den Ruhestand übergehen möchte, und genau das ist es was er nun in seiner beratenden Rolle machen wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here