Die drei letzten LEGO Eisenbahn Sets sind schon ein paar Jahre alt. So sind der LEGO City Hochgeschwindigkeitszug (60051) und der LEGO City Güterzug (60052) in 2014 erschienen, der LEGO City Schwerlastzug (60098) ein Jahr später. Letzter ist Ende letzten Jahres ausgelaufen und bei LEGO in den Stores oder im Online-Shop nicht mehr zu bekommen.

Doch es besteht Hoffnung für alle LEGO Eisenbahn Fans, denn der dänische Spielwarenhersteller arbeitet Gerüchten zufolge bereits an zwei Nachfolgemodellen. Beide Sets sollen in der LEGO City Reihe angesiedelt sein und im zweiten Halbjahr 2018 in den Handel kommen.

Konkret ist die Rede von einem neuen LEGO City Passenger Train (60197) ähnlich dem 60051, aber in neuen Farben. Der Preis soll bei 149,99 Euro liegen. Ebenfalls interessant werden dürfte der neue LEGO City Cargo Train (60198) sein. Dieser soll 249,99 Euro kosten. Beide Neuheiten wäre damit deutlich teurer als die aktuellen Zug-Sets.

Zum Schluss noch einmal der Hinweis: Beide Eisenbahn-Sets sind bis dato noch nicht bestätigt! Ich hoffe, auf der Spielwarenmesse Ende Januar in Nürnberg erfahren wir mehr.

15 KOMMENTARE

  1. Kann es sein, das Lego generell die Preise angezogen hat? Viele Sets erscheinen mir recht hoch im Preis.

    So dachte ich, der Monster Truck liegt bei 10 Euro. Knapp verschätzt!

  2. Die können Preise aufrufen wie sie möchten, gekauft wird sowieso immer.
    Am besten sind die Kunden die in die Lego Stores gehen und zur UVP kaufen, nur wegen 5% Rabatt auf den nächsten Einkauf (natürlich wieder zur UVP).
    Aber für ne Gratis Minifigur sind anscheinend alle bereit Wucher zu bezahlen.

  3. Der Markt und das Angebot regelt die Preise. Wer kauft denn z.b. den Lego Technik Porsche zum LVP für 300€ ? Bei dem neuen Star Wars Millenium Falcon machen das sehr viele und da ist jeder froh wenn er denn einen bekommen kann egal ob mit oder ohne VIP Punkte. Wir entscheiden selbst mit wo die Reise bei den Lego Preisen hingeht! Brickmerge.de nutzen und auch mal die Nerven haben bestimmte Sachen abzuwarten kann viel Geld sparen 😉

  4. Schön, dass etwas Im Sektor „Eisenbahn“ etwas passiert. Wünschenswert wären jedoch mal wieder Sets im Expert-Bereich. Hier wirft noch der Horizon-Express seine Schatten, für den ich vorgestern endlich mal Kartoneinlagen gebastelt habe.
    Was die Preise angeht, bezahlt man schon viel! Da scheint das City-Cargo-Set genauso viel zu kosten, wie der Maersk-Zug oje, oje!!

  5. vielleicht is der markt für spielzeug eisenbahnen mittlerweile auch tatsächlich so eine kleine nische, dass sich lego denkt, wer wirklich noch eine will -möglicherweise sind das heutzutage wirklich hauptsächlich afols- der kauft auch bei spürbar höheren preisen.

  6. Also ich hab die Erfahrung gemacht, dass gefühlt alle Welt eine Eisenbahn zu Hause hat. Wenn man den kleinen Jungs und Mädchen, die bei uns bei Ausstellungen an der Anlage stehen, zuhört, habten die irgendwie alle den aktuellen Personenzug zu Hause. Warum es dafür kein Einzelset „Mittelwaggon“ gibt, ist mir schleierhaft. Das wäre marketingtechnisch definitiv einfacher zu verkaufen als wieder eine einjährige Sonderserie und dann noch eine und noch eine. Chima zB. hat man so lange beworben und dann hat es doch keiner gekauft. Brettspiele … wurden erst verkauft, als es sie für 5-10 Euro im Rausverkauf gab.
    Sachen, die sich von alleine verkaufen, weil nicht nur gefühlt jedes Kind eines dieser Sets haben will (Waggons), sondern auch jeder Eisenbahn-AFOL noch mindestens fünf … Wäre zu einfach.

    Was die Preise angeht: Personenzug 150,- Das klingt, als sei der Bahnhof und der Zug in einem! Set
    Und Güterzug 250,- kA, was uns da erwartet. Vermutlich gibt’s einen Hubschraubertransportwaggon, einen Flugzeugtransportwaggon, einen Dinosaurertransportwaggon, einen geschlossenen Waggon und irgendwas mit Bagger wieder. Bunte Mischung also. Ich kann nur positiv überrascht werden 🙂

  7. Nachdem ich nun die letzten Lego-Sets und Steine bei meinem Vater rausholen musste habe ich nun auch mal wieder ein Eisenbahnset, den Schweren Güterzug 4565, schade allerdings, dass ich feststellen muss, dass Lego scheinbar schon lange nicht mehr leitende Schienen mit Transformator nutzt, sondern ausschließlich auf ferngesteuerte Züge auf normalen Plastikschienen. Da muss ich dann wohl etwas tiefer in die Tasche greifen um die Strecke zu verlängern (sobald der Platz dafür da ist versteht sich). Gerade das Gefühl wie bei „normalen“ Modelleisenbahnen den Zug über den Transformator zu steuern fand ich als Kind großartig.

    Was die Setpreise angeht, ja, Lego passt die UVP in den letzten Jahren immer wieder an, das ist nicht nur subjektives Empfinden. Allerdings muss auch die Inflation berücksichtigt werden und da lässt sich meist feststellen, dass der Preis in den letzten Jahren gar nicht derart gestiegen ist wie man immer zunächst denkt. Lego war halt schon immer ein teures Spielzeug/Hobby.

  8. Das wär ja echt eine suuuper Nachricht! Deuten die hohen Preise vielleicht an, dass ein Nachfolgesystem von Power Function drin ist? spekulierspekulier…

  9. Gerade das Thema Eisenbahn ist doch ideal zum MOCen (und i.d.R. günstiger wie die maßstabsgetreuen Modelle für „Nietenzähler“ von Märklin, Fleischmann Co.). Habe mich deshalb im Abverkauf im Dezember mit einigen Sets # 60098 der eisenbahnspezifischen Teile wegen eingedeckt, wobei der Schüttgutwaggon eigentlich schon so völlig ok ist.

    Anregungen findet man z.B. hier
    http://brickmodelrailroader.com/

    sowie natürlich zahlreich auch auf Instagram, z.B.

    https://www.flickr.com/photos/92727993@N07/24749514434/in/pool-legotrains/

    sowie z.B. auf dem youtubechannel von brickstar / Train Tsar Fun (USA), z.B. vom Philly Brick Fest 2017

    https://www.youtube.com/watch?v=Wal2dBA416Y

  10. Der Schwerlastzug 60098 ist gerade im lego online Store mit 30% (111,99€) in Angebot.
    Falls jemand grad noch Interesse an einem alten Modell hat 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here