LEGO Ideas: Naruto Ichiraku Ramen Shop abermals im Review

LEGO Ideas Narutos Ichiraku Ramen Shop

Finden wir vielleicht bald LEGO Naruto Sets in den Regalen wieder? Mit dem Ideas Entwurf Naruto Ichiraku Ramen Shop – 20th Anniversary von den Ideas Usern David und Diego Escalona könnten wir da vielleicht Glück haben. Innerhalb von 188 Tagen sammelte der Entwurf 10.000 Fanvotes und zog damit als neuntes Set in die dritte Reviewphase 2021 ein.

Die beiden spanischen Zwillingsbrüder David und Diego haben ihr Set über den Account DadiTwins hochgeladen. Dort stellen sie bereits seit drei Jahren immer wieder neue Wettbewerbsentwürfe vor. Die beiden Ingenieursbrüder sind bereits seit ihrem vierten Lebensjahr große LEGO Fans und lieben es immer wieder neue, kreative Dinge zu bauen, sodass sie dies auch zu ihrem Beruf gemacht haben.

2020 war das Set Naruto: Ichiraku Ramen Shop in der zweiten Reviewphase abgelehnt worden, aber ganz genau wie Naruto, geben auch die beiden Brüder nicht auf. Sie haben ihr Set überarbeitet und es wieder geschafft, die Fanherzen höher schlagen zu lassen.

Das Set beinhaltet den Ramen-Shop sowie weiterhin einen Außenstand und Minifiguren. Insgesamt besteht der Naruto: Ichiraku Ramen Shop aus rund 1600 Bauteilen. Das neue Set weist im Verhältnis zu seinem Vorgängermodell einige Veränderungen an der Außenfassade auf und bietet einen kleinen Außenstand zum Shop an, der ursprünglich ein einfacher Karren war.

Der Shop selbst ist von allen vier Seiten ein geschlossenes Gebäude, lässt sich aber an der Rückseite aufklappen, sodass man alle Details innerhalb des Hauses sehen kann. Die Basis des Hauses stellt die große Küche dar. In der oberen Etage finden wir Schlafzimmer und Bad wieder.

Im Ichiraku Ramen Shop Entwurf sind außerdem acht Minifiguren enthalten: Naruto Uzumaki, Iruka Umino, Sakura Haruno, Hinata Hyuga, Teuchi Ichiraku, Sasuke Uchiha, Ayame Ichiraku und Kakashi Hatake.

Außerdem ist das Set mit vielen Accessoires ausgestattet, die sich im und um den Shop befinden.

Die beiden Brüder haben außerdem ein Präsentationsvideo zum Naruto: Ichiraku Ramen Shop Entwurf auf YouTube hochgeladen, wo ihr euch das gesamte Set nochmal anschauen könnt.

Nun stellt sich natürlich wieder die Frage, wie groß die Chance ist, dass aus dem Entwurf dieses Mal auch ein Set wird. Naruto gehört mit zu den beliebtesten und erfolgreichsten Mangareihen aller Zeiten. Die Naruto Mangas sind von 1999 bis 2014 erschienen und ebenfalls als Animeserie umgesetzt worden. Die Sammelbände haben weltweit allein bis September 2014 mehr als 200 Millionen Mal verkauft; 130 Millionen allein in Japan.

Naruto Fans wären mit Sicherheit begeistert, so ein Set wie den Naruto: Ichiraku Ramen Shop in den Regalen zu finden. Allerdings könnte es hier wieder Probleme mit der Lizenzierung geben. Vielleicht arbeitet LEGO aber demnächst mehr mit dem asiatischen Markt zusammen: das Thema LEGO Monkie Kid, welches seit 2020 mit aufgenommen wurde, ist schnell sehr beliebt geworden. Vielleicht erweitert LEGO also seine Zusammenarbeit. Dennoch ist nicht zu vergessen, dass die Vorläufer-Idee erst im letzten Jahr abgelehnt wurde. Wir können also nur abwarten.

Alle LEGO Ideas Entwürfe der dritten Review-Phase 2021 im Überblick

Wie gefällt euch das Set? Denkt ihr, dass es Chancen hat, umgesetzt zu werden?

8 Kommentare zu „LEGO Ideas: Naruto Ichiraku Ramen Shop abermals im Review“

  1. Ich würde es begrüßen! Ich habe zwar schon eins von einem Alternativ Herstellers, aber kaufen würde ich es von LEGO dennoch und zwar wohl am Release.^^

  2. Das Set ist beeindruckend detailiert gestaltet und schaut toll aus. Wenn man auf Anime steht ist das sicher supercool, aber ich habe keine Ahnung wer oder was ein Naruto Ichidingsbuns ist 😉

  3. „The Office“ hat es vorgemacht, wenn man einen Entwurf immer und immer wieder durch IDEAS schleift, wird er irgendwann angenommen. LEGO probiert zur Zeit alles aus, was nicht bei drei auf den Bäumen ist, und Lizenzen sind immer eine sichere Bank, da es immer genug Altfans gibt, die beim Kauf zugreifen.
    Ich bin da mittlerweile raus…

  4. Feier ich. Wird leider erneut nicht ausgewählt, aber eventuell baue ich es so nach. Und nein, dieses komische Bricklink-Rejected-Programm ist auch 2022 keine Option. 😉

  5. Auch wenn ich Gebäude liebe und es mir kaufen würde, glaube ich an keine Umsetzung. Das ist wieder so ein Thema, das kaum jemand kennt und man den Leute erst erklären muß, was das ist (so wie bei Queer Eye). Ich denke die Umsetzungschancen gehen gegen Null. Denn ein weiteres Argument steht im Artikel: Die Comics wurden 200 Millionen Mal verkauft, davon 130 Millionen in Japan. D.h. 65% der Interessenten des Thems sind in Japan beheimatet, davon ein Bruchteil in Lego und dem Setkauf interessiert. Und 35% sind der Rest der ganzen Welt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top