Über die neuen Light Stax Produkte, die Christian, Wolfgang und ich auf der Spielwarenmesse in Nürnberg entdeckt haben, haben wir schon berichtet. Interessant in diesem Zusammenhang ist auch ein neuer Märklin Eisenbahn-Waggon (44737), der im dritten Quartal 2018 für 49,99 Euro in den Handel kommen soll: ein „vierachsiger Wagen als Bausteinwagen mit dem Wagenaufbau eines Postwagens“.

Produkt-Beschreibung

Der Wagen ist mit den geläufigen Noppen versehen, die zum Bau mit Bausteinen einladen. Zum Bau des Wagenaufbaus liegt dem Artikel ein Bausatz für einen Postwagen bei. Dies ist ein Produkt der Marke LIGHT STAX und sollte nicht mit Produkten anderer Hersteller verwechselt werden. Der Bausatz enthält 68 Bausteine für den Wagenaufbau, die Mobile Power Einheit, die dazugehörige Bauanleitung und Sticker zur fiktiven Wagenbeschriftung. Bei den Bausteinen sind Lichtbausteine enthalten, die einzelne Details des Wagens zum Leuchten bringen. Die Mobile Power Einheit verfügt über 4 Lichtfunktionen: Permanentes Leuchten, Blinken, Auf- und Abdimmen oder geräuschabhängiges Leuchten (z.B. im Rhythmus deiner Lieblingsmusik). Alle Funktionen sind dabei sowohl im Dauerbetrieb nutzbar, als auch mit automatischer Beendigung nach 15 Minuten („Gute Nacht-Funktion“). USB Ladekabel im Lieferumfang enthalten. Wagen mit Relex-Kupplungen. Länge über Puffer 16 cm. Gleichstromradsatz E700580.

Von Märklin gibt es bereits andere Sets aus der Reihe: das Bausteinwagen-Set (44736) für 34,99 Euro in Kooperation mit Ban Bao und der einfache Bausteinwagen (44734) ohne Steine für 19,99 Euro.

15 KOMMENTARE

  1. Ich bin zutiefst irritiert. Einerseits ist das der hässlichste („LEGO“)-Waggon, den ich für lange Zeit gesehen habe. Andererseits bin ich schockiert, dass diese Abscheulichkeit so auch ernsthaft verkauft wird. Da sehen ja sogar die „Easy to build“ Sets besser aus. Selbst die ersten LEGO-Waggons waren nciht derart primitiv.
    Also mir würde da eher die Lust auf Eisenbahn vergehen, wenn sowas zwischen meinen Zügen herum rollen würde.
    Sorry, aber nein.

  2. Interessant ist die Art und Weise Modelle zu verlichten. Der Waggon ist definitiv Gänsehaut und Schüttelfrost in einem. Mal schauen was da dieses Jahr noch so kommt.

  3. Wie hier krampfhaft das Wort „Lego“ im Pressetext und der Produktbeschreibung umschifft wird 😉

    Da will sich wohl jemand um Lizenzkosten drücken… Naja, Märklin versucht halt mit neuen, anderen Produkten das Kerngeschäft zu retten. Die echten Märkliner dürften mittlerweile im Durchschnitt die 70 Jahre überschritten haben.

    Ich drücke die Daumen, schliesse mich aber den Vorpostern an. Mit so einem unterirdischen Konzept wird das schwierig 🙁

    • Ich schätze „LEGO“ wird hier nicht genannt, weil LEGO selbst da gar nicht dran beteiligt ist. Steht ja auch da: Der gelbe Waggon ist in Kooperation mit Light Stax entstanden, das andere Set mit Banbao.
      Beide sind eben nicht LEGO, sondern gehören zur Konkurrenz.

      MTM

  4. „Ca. 68 Bausteine“ ?!?

    Kann da keiner zählen, sortieren die per Zufallsprinzip oder wird hier der Beschiss abgesichert? Mit so Aussagen, die nach Absicherung riechen, habe ich ja grundsätzlich Probleme…

  5. Mal eine andere Sicht: hier wird eine Lücke gefüllt, die Lego offen lässt, wie ein Scheunentor. Warum gibt es keine beleuchteten Eisenbahnwagen von Lego direkt? Es ist nur eine Frage der Zeit, dass andere Lücken im Legoprogramm professionell designt, legal und technisch sauber umgesetzt, besetzt werden. Und dann heißt es nicht „Tschüß Märklin“, sondern „Tschüß Lego“.
    PS: Ja, das ist eine sehr krasse Darstellung, aber Lego muss aufpassen.

  6. Falls jemand gerade in Paris ist?
    Diese Woche gibt es dort bei Renault auf der Champs Ellysee eine Bauaktion für Kinder.
    Dort kann man sich einen Renault RS inkl. Fahrer zusammen packen und dieses Set dann auch mit nehmen.
    Sogar eine Lego Verpackung gibt es dazu.
    Auch sonst sind dort tolle Lego MOC’s ausgestellt, zb. ein Renault RS in Original größe.

  7. Vorweg ich bin Trix Express Fahrer und habe mit Märklin oder MäTrix nicht viel am Hut.
    aber!!
    Das Produkt ist für Kinder ab 6 Jahren. Die Idee Lego mit Modelleisenbahn zu verbinden geht Märklin an. Die anderen Hersteller schweigen dazu.

    Florian Sieber von Dickie versucht wenigstens neue Wege zu gehen und unsere Kinder von der Spielekonsole fernzuhalten bzw. es einwenig hinauszuzögern.

    Mit 6 – 7 Jahren ist „blicken“ noch richtig cool!!!! Die Kinder können doch selbst eigene MOC´s bauen und den Wagen umbauen. Der Preis ist für Märklin völlig ok, 10% gehen online eh immer und wenn man schaut sind es 20%

    Schreibt doch an Herrn Ballsieper von Trix oder dem Kundenservice von Märklin die Verbesserungsvorschläge, so lässt sich das Thema konstruktiv weiter ausbauen und die Idee hat eine Chance!

    Gruß Kuddi

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here