Am Donnerstag war ich für PROMOBRICKS bei der LEGOLAND Deutschland Pressekonferenz zur Saisoneröffnung in Günzburg. Neben einigen Zahlen wurden uns alle Neuigkeiten rund um den Vergnügungspark ausführlich vorgestellt. Laut LEGOLAND Chef Martin Kring konnten zum Beispiel die Besucherzahlen in 2017 im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent gesteigert werden. Auch das Feriendorf ist mit einer Auslastung von 92 Prozent ziemlich beliebt bei den Besuchern. Besonders stolz war der Parkchef auf eine Kundenzufriedenheit von 94 Prozent..

LEGO Ninjago 4D-Movie in den LEGO Studios

Als Erstes durften wir uns den neuen LEGO Ninjago 4D Film im parkeigenen Kino anschauen. Der Film hat eine Länge von gut elf Minuten und ist mit zahlreichen Effekten versehen. Sowohl der Film als auch die Effekte sind für Kinder und Ninjago Fans bestens geeignet.

LEGO Star Wars Modellausstellung im MINILAND

Seit sieben Jahren erfreuen sich die Gäste des LEGOLAND Deutschland bereits an der LEGO Star Wars MINILAND Modellausstellung. Nun erhält die beliebte Parkattraktion Zuwachs. Im Zentrum der LEGO Modellausstellung gibt es einen neuen Bereich mit Schlüsselszenen des siebten Star Wars Films, Das Erwachen der Macht. Highlight des neuen Bereiches ist der knapp fünf Meter lange Sternenzerstörer „Finalizer“. Mit seinen 350.000 LEGO Steinen ist er das längste LEGO Star Wars Modell im MINILAND, welches jemals gebaut wurde. Neben den altbekannten Star Wars Ikonen sind nun auch neue Charaktere, wie Kylo Ren, Rey und BB-8 im MINILAND beheimatet.







Virtual Reality trifft Achterbahn

Die neue Virtual Reality Achterbahn ist für mich das Highlight neben dem ebenfalls neuen Piratenhotel. Hier der Pressetext dazu, der die Bahn sehr gut erklärt:

Beim Großen LEGO Rennen erleben Parkbesucher den rasantesten Saisonauftakt in der Parkgeschichte. Zur Eröffnung der ersten Virtual Reality (VR) Achterbahn im LEGOLAND messen sich Rennfahrer ab 6 Jahren auf einer aufregenden Fahrt mit dem LEGO Zauberer, einem Piratenkapitän und Surfer-Girl – und zwar mehrdimensional. Mittels ausgefeilter Bluetooth-Technologie werden virtuelle Bilder im Fahrgeschäft „Project X“ mit wilden Drehungen, Wendungen und Abfahrten synchronisiert. Die Piste ist komplett mit virtuellen LEGO Steinen gestaltet. Röhrende Motoren, Boxencrew-Anweisungen und interaktive Elemente sorgen bereits im Eingangsbereich für Rennatmosphäre. Mit VR-Brille wird so aus der Achterbahn ein packendes Rennabenteuer, das man europaweit nur im LEGOLAND Deutschland erleben kann. Wer den klassischen Achterbahn-Kick sucht, kann die VR-Brille einfach ablegen.

Ich bin die Bahn einmal gefahren und war total begeistert. Meine Top-Empfehlung für den nächsten LEGOLAND Besuch!! Auch der Park-Chef zeigte sich sichtlich zufrieden und ließ sich immer wieder gerne mit den fünf Charakteren der Bahn fotografieren.

Pirateninsel Hotel

Das 26,6 Millionen teure Piraten-Hotel konnten wir zum Schluss besichtigen. Der Ferienpark ist einige Meter vom eigentlichen Vergnügungspark entfernt. Wer also nicht am LEGOLAND übernachtet, wird das Piratenschiff mit den Hotel-Gebäude nicht sehen können.



Im Foyer des Hotels steht ein elf Meter hoher Schiffsmast, der nur über das Dach mit einen Kran eingesetzt werden konnte.


Überall im Hotel sind LEGO Modelle verteilt. Insgesamt über 1.500 Stück! Die 142 Zimmer sind alle mit Flachbildfernseher, Piraten Doppelstockbetten und teilweise mit Playstations ausgestattet. Hier können bis zu 594 Personen übernachten.



Überall in und um die Anlage sind Bilder ähnlich dem alten LEGO Black Seas Baracuda (6285) Set. Im Hotel integriert ist noch ein Restaurant mit 320 Plätzen im Innenbereich und 120 im Außenbereich. Auch hier ist alles schön im Piratenstil gehalten.

Mein LEGOLAND Neuheiten Fazit:

Ein Besuch in Günzburg lohnt sich eigentlich immer, vor allem wegen der Möglichkeit des Einzelstein-Einkaufs in der Fabrik. Der 4D Ninjago Film hat mir als älterer LEGO Fan nicht so sehr gefallen. Ich bin da aber mit Sicherheit auch nicht die Zielgruppe. Die Star Wars Modellandschaft ist nun um ein weiteres Thema erweitert, die Modelle sind nicht nur für Fans der Filme eine Augenweide. Mein Highlight ist aber ganz klar die LEGO Virtual Reality Achterbahn. Hier lohnt sich auch ein längeres Anstehen, müsst ihr einfach einmal gefahren haben! Das Hotel ist natürlich toll gemacht, da hätte ich als Kind auch gerne übernachtet. Einfach auf Angebote achten, dann ist hier auch mal eine Schnäppchen-Übernachtung möglich.

6 KOMMENTARE

  1. Vielen Dank für den Bericht.
    Ich kann Dir nur zustimmen: auch für mich ist die Fabrik das eigentliche Highlight des Parks.
    Im vergangenen Jahr habe ich mir einen Ausflug aus dem fernen Ruhrgebiet gegönnt, nur um dort geschlagene 4 Stunden durch die Regale zu fegen und mich mit Steinen einzudecken. Ein Traum.
    Ich bin mir nichtmal sicher, ob man bei 9€ für 100g Lego tatsächlich ein gutes Geschäft macht (wahrscheinlich nicht), aber einzig die Tatsache, dass man sich aus hunderten von bis an den Rand gefüllten Containern die Tüten vollballern kann, hat in mir ein „Schokoladen-Fabrik-Gefühl“ erzeugt…und das ist eigentlich unbezahlbar!!!

  2. Für mich ist nur die Fabrik interessant, aber sehe es morgen oder heute dann selbst;)
    Es fehlt halt im Legoland meiner Meinung nach immernoch eine art Museum mit Stadt oder weiss ich was im Minifigurescale.
    Egal, deck mich morgen wiedermal kräftigst mit Steinen ein.
    Der Spruch vom ˋFabrikleiter´: unbezahlbar—jedes Jahr immer derselbe:
    Ist das für Gewerbliche zwecke?…NEIN immernoch für meine Stadt…Haha:)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here