Seit dem 24. März 2018 hat in Günzburg das LEGOLAND Deutschland wieder seine Pforten geöffnet. Robert, Patrick und ich waren vor Ort und haben natürlich gleich nach Einlass die Fabrik unsicher gemacht. Hier gibt es exklusiv jede Menge Einzelsteine zu kaufen.

Die Spannung am ersten Tag ist wie immer groß, welche neuen Elemente in den roten Sortierkisten liegen. Allerdings ist der Andrang am ersten Wochenende immer enorm. Auch viele Händler stehen in der Schlange. Wer also nichts abbekommen hat, der kann ja mal bei Bricklink oder eBay vorbeischauen …

Das ist unsere Auswahl an Steinen, über die wir uns gefreut haben. Verschiedene neue Zäune, diverse Pflanzen und endlich einmal Fliesen in der Größe 2×4. Ganz neu sind auch die Dreieck-Fliesen in Hellgrau und Dunkelblau. Allerdings ist mir spontan nichts eingefallen wo ich die verbauen könnte. In einer Unterhaltung mit dem Personal konnte ich erfahren, das die Regale Abends nach Schließung des Parks wieder aufgefüllt werden. Denn einige Boxen waren Samstagmittag schon leer. Abgerechnet wird übrigens nach Gewicht. 100 Gramm kosten neun Euro. Das solltet ihr immer im Hinterkopf behalten, manche Teile werden dann im Verhältnis schnell zu teuer.

Ein paar kleine Tipps von mir:

1. Keine Minifiguren-Teile in die Tüte mit den normalen Steinen tun. Sonst leert das Personal die ganze Tüte aus und sieht genau nach. Nebenbei gesagt sind die meisten Zubehörteile für die Minifiguren in der Fabrik auch viel zu teuer.

2. Einige Teile sind auf 100 Gramm begrenzt. Wenn ihr es nicht übertreibt und alle Teile gemischt in eine Tüte gebt, dann hat bei mir noch nie ein Kassierer einzeln nachgewogen.

3. Wenn nicht so viel Trubel wie am ersten Wochenende ist, könnt ihr auch mit einer Liste von Teilen, die ihr für euer MOC benötigt freundlich an der Kasse vorher fragen, dann ist es in der Regel möglich, auch mal über die 100 Gramm Grenze zu gehen.

Wie überall gilt: Mit Freundlichkeit und Ehrlichkeit kommt man oft am Weitesten.

18 KOMMENTARE

  1. Danke für den Bericht. Die großen grünen Blätter gab es schon die letzten 2 Jahre dort. Der Bamboo in rot ist neu. Mmh, wo der nur passen könnte?
    Ich hab gerade erfahren das meine Jahreskarte verlängert wurde, also darf ich demnächst auch wieder in den Park. Freu.

  2. Sie schreiben das die Minifiguren in der Fabrik eh zu teuer sind….
    Jetzt hab ich mal eine Frage: wo sind sie denn billiger? Ich bin nämlich auf der Suche nach einer schwarzen Hand. Im Auktionhaus finde ich nur Set’s mit 5 Händen aufwärts und da meine ich das sie ganz schön teuer sind??!!?

    • Es ging hier speziell ums Zubehör der Minifiguren.
      Ich empfehle hinsichtlich Preis generell, keine Einzelteile bei eBay und Co. zu kaufen. Dafür gibt es z.B. Bricklink.com, eine Datenbank mit angeschlossenem internationalem „Marktplatz“ für alles, was mit Lego zu tun hat, speziell aber für Einzelteile. Für die schwarze Hand suchen Sie z.B. nach „Hand“ oder direkt nach der Teilenummer 983.

  3. Danke für den Bericht. Vor allem die dunkelen Blätter find ich sehr schön, denn immer nur die selben in der Stadt wird ganz schön langweilig.
    Auch könnte man die dreieckigen Kacheln als Fliesen im Haus oder für Plätze und Gehwege benutzen.
    Habe schon viel mit den Teilen vor.

  4. Alleine mit den 2×4 Fliesen spart man locker 6 Euro bei 100 Gramm gegenüber dem Onlineshop, allerdings müsste ich dann mal eben 4 Tage hin um die benötigten 450 Fliesen für mein Bauprojekt zu ergattern. Ich wohne einfach am falschen Ort in Deutschland, selbst um in einen Legostore zu kommen muss ich mal eben 150 km Strecke einplanen.
    Aber allen viel Spass bei der Jagd nach passenden Teilen.

  5. Ehrlich gesagt, verstehe ich das mit der Fabrik nicht so ganz: wo ist die? Hat man das ganze Jahr da Zugang auch als Endverbraucher? Gibt es besondere Öffnungszeiten? Muss man hier auch Eintritt zahlen (wenn es zum Legoland gehört)?

      • Im Legoland Dänemark gibt es auch Einzelteile, aber in einer viel kleineren Auswahl als in Deutschland – entspricht eher der „Pick-A-Brick“ Wand eines gewöhnlichen Lego-Stores. Die Einzelteile gibt es im regulären Shop, eine Attraktion „Fabrik“ gibt es nicht.

    • Die „Fabrik“ ist eine Attraktion innerhalb(!) des Legolands Deutschland. Sie besteht aus einer kurzen (kindgerechten) Filmvorführung, wie die Teile hergestellt werden. Daran angeschlossen folgt ein Bereich, in dem man eine Spritzguss- sowie eine Tampondruckmaschine in Aktion sehen kann (hier wird allerdings nur ein spezieller Stein hergestellt, der sog. „Promobrick“, der diesem Blog seinen Namen gegeben hat 😉 ). Zuletzt folgt der Bereich, von dem in diesem Artikel die Rede ist (und den man auch direkt betreten kann, aber nur vom Park aus). Hier kann man Einzelteile aus großen Schütten nach Gewicht (bzw. nach Anzahl, im Falle der Minifiguren) kaufen. Das Sortiment wechselt jede Saison, oben sind die „besonderen Teile“ dieser Saison beschrieben. Die Teile werden allerdings in den gleichen Fabriken produziert wie diejenigen, die in den Sets landen, das Legoland bestellt die Teile nur lose und verkauft sie dann unverpackt.

  6. Am ersten Wochenende viel los? Also ich war mitm Sohnemann Sonntag. Von „viel los“ war da nix zu sehen. Es war ok und man musste an keinem Fahrgeschäft länger als 5-10 Minuten stehen. In der Fabrik war es ein wenig chaotisch, aber weit weg von voll.

  7. Vielen Dank für den Artikel, Wolfgang. Gestatte für die Zukunft eine Anregung: schreibe doch bitte bei den aufgezeigten Bricks auch die Teile- oder Designnummer dazu – denn nicht jeder von uns kann mit den Bezeichnungen von Lego ad-hoc etwas anfangen und sucht sich dann dumm und dämlich. Die vorgenannten „Blätter“ heißen zB (soweit ich jetzt weiss) „Limb Element“ … ach-her-je. Schön, wenn ihr diesen Service einbauen könntet, dann ist der Mehrwert noch größer für mich. Aber ich bleibe auch so dabei: vielen Dank für euren Fleiß.

  8. 9 € für 100 g ist nicht ohne, aber wenn es da mal Fließen geben würde, ich brauche, wäre das schon gut… aber… 1800 km sind echt heftig ^^… Dann muss man schon sehr viel kaufen, damit man in die gewinnzone kommt

  9. Wir waren gestern in Billund. Die Steine im Shop waren zu 80% die gleichen wie Lego Store Hamburg.
    Ansonsten konnten wir einen Beutel NR 2, voll mit Legofigurenteilen füllen.

  10. Intressant finde ich ja die tips. Soweit ich weiß soll man ab gewissen Mengen auch alles sortenrein in die Tüten packen und eben nicht mischen. Außerdem hab ich bei 10 Sorten 1*2 fließen keine Lust die daheim wieder zu sortieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.